Kundenrezensionen


198 Rezensionen
5 Sterne:
 (110)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


115 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anlaufschwierigkeiten? SmartHome-Funktionen eingeschränkt!
Ich habe bereits die DECT-200 und den DECT Repeater getestet und nun habe ich mir auch noch die "Kombinationsdose" Powerline 546E gekauft. "Kombinationsdose" deshalb, weil sie sowohl eine Powerline Steckdose ist (LAN über Strom), als auch ein WLAN Repeater (WLAN-Reichweitenvergrößerung), sowie die Schaltfunktion der DECT-200, allerdings eben ohne...
Vor 13 Monaten von prof.dr.m veröffentlicht

versus
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift (aber scheint besser zu werden)
UPDATE
Powerline:
Nach dem Firmware-Update des 546E-Adapters gibt es fast keine Verbindungsabbrüche mehr. Die Datenrate ist allerdings leider häufig immer noch erschreckend niedrig. Bei einem 16Mbit DSL-Anschluss sicherlich noch o.k., bei einem 50Mbit VDSL-Anschluss hat man aber schon eine deutliche Reduzierung.

Schaltbare Steckdose:...
Vor 13 Monaten von grandma veröffentlicht


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

115 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anlaufschwierigkeiten? SmartHome-Funktionen eingeschränkt!, 24. Februar 2013
Von 
prof.dr.m - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich habe bereits die DECT-200 und den DECT Repeater getestet und nun habe ich mir auch noch die "Kombinationsdose" Powerline 546E gekauft. "Kombinationsdose" deshalb, weil sie sowohl eine Powerline Steckdose ist (LAN über Strom), als auch ein WLAN Repeater (WLAN-Reichweitenvergrößerung), sowie die Schaltfunktion der DECT-200, allerdings eben ohne DECT.

Auspacken:
========

Der Karton der Powerline 546E ist genau doppelt so groß wie von der DECT-200.
Macht man den Karton auf. liegt oben drauf die 16-seitige Bedienungsanleitung.
Dann liegt die 546E drin, die man leicht entnehmen kann. Bei der DECT-200, war der Rest des Kartons leer, bei der 546E liegt unter der Steckdose noch ein weißes LAN Kabel mit 1,80m.

Erste Inbetriebnahme:
================

Laut Beschreibung steckt man die 546E in der Nähe eines vorhandenen Powerline-Adapters ein (in meinem Fall ein AVM Powerline 500. Dabei blinkt die On/Off LED ca. 4 Sekunden und hört wieder auf. Danach blinkt die WLAN LED und bleibt (zumindest bei mir) konstant an. Danach blinkt die PowerLine LED zweimal und leuchtet dann konstant auf. Das konstante leuchten sollte eigentlich anzeigen dass eine Verbindung besteht - was jedoch laut AVM Powerline Software NICHT der Fall ist. In der Beschreibung wird gesagt man solle die 546E einstecken und warten bis die PowerLine LED blinkt und diese dann 6 Sekunden betätigen - schwierig wenn sie konstant leuchtet. Auch in der FritzBox selbst taucht sie trotz konstantem leuchten NICHT auf. OK, nächster Versuch:

Security Taste beim AVM 500 gedrückt bis die PowerLine LED blinkt;
546E eingesteckt;
Off/On blinkt, geht aus;
WLAN blinkt, geht an, leuchtet;
Powerline LED blinkt und schnell die Taste für 6 Sekunden gedrückt und ... der Adapter wurde tatsächlich erkannt und wird angezeigt!

Zwar nicht so wie in der Beschreibung, aber sie funktioniert zumindest mal!
Ich habe beide Adapter, den 500 und den 546 im gleichen Zimmer direkt an einer Einzeldose getestet: Senden 56 MBit/s, Empfangen 47 MBit/s.

Sobald die 546E per Powerline verbunden ist, taucht sie auch in der FritzBox auf und dient als WLAN Repeater.

So, nun mal nach der IP der 546E suchen um auf die Benutzeroberfläche zu kommen.
Laut Beschreibung kann man die 546E NICHT wie die DECT-200 per MT-F steuern, sondern nur über eine Weboberfläche der 546E!
Tja, nur leider wird in der FB der Adapter zwar erkannt und als verbunden angezeigt, aber er zeigt keine IP an, obwohl ich einen DHCP Server habe.

OK, ich trage in meinem DHCP Server die MAC des 546E händisch ein und weise ihm eine bestimmte feste IP zu. Um Fehler bei der MAC zu verhindern, kopiere ich die MAC aus der Powerline Softare. Dann stecke ich den 546E wieder aus und ein, damit er sich genau diese IP zugewiesen bekommt und kontrolliere per Dauer-Ping - doch leider ohne Erfolg!

Ich überprüfe die WLAN Repeater Funktion - Die 546E wird korrekt als Quelle angezeigt. Ich wähle sie aus, gebe meinen Schlüssel ein und ... Authentifizierungsproblem! Ich gebe meine Code nochmals langsam und sicht bar ein - das gleiche Problem!

Also entweder bin ich zu blöd, oder irgendwas stimmt hier nicht so ganz! Da ich jedoch im Netzwerkbereich arbeite, gehe ich davon aus dass ich mich ein klein wenig damit auskenne :-)

Leider muss ich mich wie die meisten User hier zur Zeit leider negativ über diesen Adapter äußern. Wie die beiden anderen Kunden dies geschafft haben ihn Problemlos in Betrieb zu nehmen, kann ich leider nicht nachvollziehen.

Auf Grund der bei mir momentan noch vielen "Fehlfunktionen" kann ich leider nur 2 Sterne vergeben und hoffe dass vielleicht ein Firmwareupdate in den nächsten Tagen Abhilfe schafft.

Update:
======
Nachdem ich den 546E nun 3 Räume weiter eingesteckt habe stieg die Übertragung auf Senden 295MBit/s und Empfangen auf 357MBit/s.

Update 25.02.2013
==============

So, habe noch ein wenig weiter getestet. Die LAN Verbindung über PowerLine funktioniert einwandfrei.

Boah, ich habe es hinbekommen - aber AVM hat mir da ein ganz schön "dickes Ei ins Nest" gelegt!

Bevor ich dazu komme, hier erst einmal der Link zum ausführlicheren Handbuch. Dort ist auf Seite 37 auch beschrieben wie man einen Werksreset durchführt nämlich:

1. Halten Sie 10 Sekunden lang die beiden Taster On/Off und Powerline gleichzeitig gedrückt.
2. FRITZ!Powerline 546E startet und lädt die Werkseinstellungen.

Handbuch:
[...]

Und woran lag es nun? Der Adapter hat unterschiedliche MAC Adressen! Lese ich sie hinten auf dem Stecker ab und geh ich mit Powerline drauf zeigt er beides mal die gleiche und endet mit DC:A5 ... Diese Adresse zeigt er mir in meiner FritzBox auch an! Also 3 mal die gleiche MAC - von daher sollte sie eigentlich stimmen! Doch das tut sie NICHT! Gehe ich auf meinen DHCP Server und lese meine Client-Liste aus zeigt er mir hinten die DC:A2 an! Trage ich nun diese MAC ein und lasse ihm eine IP zuweisen komme ich auch auf die Weboberfläche drauf!!!
DANKE AVM! Also in all den Jahren wo ich im Netzwerk tätig bin, ist es mir noch nie passiert dass ein Gerät eine andere MAC hat wie es selbst anzeigt!!!!

PowerLine Einstellungen:
==================

Was prima ist, über die Webschnittstelle kann man die gleichen Einstellungen wie mit der Software PowerLine machen - man kann sich diese also sparen!
Man sieht alle im PowerLine Netzwerk eingebundenen Adapter und kann die Bezeichnungen ändern, Update durchführen, Green Mode ein und ausschalten, die LED Anzeige aktivieren oder deaktivieren, dem PowerLine Netzwerk einen Namen geben und natürlich auch die Steckdose ein und ausschalten!

WLAN Einstellungen:
================

SSID Namen ändern, zugelassene MAC's eintragen, Funkkanal einstellen, WLAN Netzwerkschlüssel eintragen, Sendeleistung

Im Standardbetrieb, also nach der Anmeldung an die FB hat das WLAN allerdings einen andere Netzwerkschlüssel wie die FB selbst. Man muss diesen also bei Bedarf erst ändern.
Danach klappt auch die WLAN Verbindung!

Sonstiges:
=======

Man hat die gleiche Oberfläche wie bei einer Fritzbox und sehr viel ähnliche Einstellmöglichkeiten:

Push Service, Betriebsart, Nachtschaltung, Kennwort, Einstellungen sichern, Firmwareupdate

Die PowerLine 546E ist wie eine "kleine FritzBox" zu konfigurieren!

Nach einem etwas längeren Anlauf funktioniert alles doch noch alles. Von daher erhöhe ich die Bewertung nun auf 4 Sterne! Aber das mit der falschen MAC ist wirklich "gemein" von AVM! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift (aber scheint besser zu werden), 18. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
UPDATE
Powerline:
Nach dem Firmware-Update des 546E-Adapters gibt es fast keine Verbindungsabbrüche mehr. Die Datenrate ist allerdings leider häufig immer noch erschreckend niedrig. Bei einem 16Mbit DSL-Anschluss sicherlich noch o.k., bei einem 50Mbit VDSL-Anschluss hat man aber schon eine deutliche Reduzierung.

Schaltbare Steckdose:
Nach den zwischenzeitlichen Update der Firmware für die Fritz!Box kann man jetzt in deren Interface (nach entsprechender Freigabe) auch die Steckdose am 546E-Adapter schalten. Auch über die MyFritz!-App lässt sich die Steckdose mittlerweile problemlos schalten.

Web-Interface:
Das Problem mit dem Umbenennen des Gerätes scheint nach dem Firmware-Update ebenfalls behoben zu sein.

ORIGINALREZENSION

Installation:
Verbindung mit einem an die Fritzbox angeschlossenen 520E-Powerline-Adapter funktionierte auf Anhieb problemlos. Wie in der Anleitung beschrieben: Powerline-Button so lange drücken, bis er anfängt zu blinken, dann an einem beliebigen anderen Powerline-Adapter durch kurzes Drücken bestätigen. Die Probleme, die andere Nutzer hier teilweise berichteten, konnte ich bei meinem Gerät so nicht nachvollziehen.

Web-Interface:
Dazu auf der Fritzbox die IP-Adresse des 546E-Interfaces nachsehen. Diese heißt: fritz.powerline Achtung: Der 546E-Adapter taucht in der Heimnetzübersicht der Fritzbox zweimal auf! Einmal als Powerline-Gerät und einmal mit seinem eigenen Web-Interface. Ruft man dieses auf, erhält man ein abgespecktes Interface ähnlich dem der Fritzbox. Hier kann das WLAN und alles weitere konfiguriert werden. Wie schon andere geschrieben haben: Vorsicht! Den Namen des Gerätes keinesfalls umbenennen, denn das führt dann schnell dazu, dass man auf das Interface nur noch sporadisch und für jeweils sehr kurze Zeit zugreifen kann!

WLAN:
WLAN-Reichweite ist leider sehr begrenzt. Wer vor hat, eine ganze Etage damit zu versorgen, wird bei den meisten Häusern damit Schwierigkeiten haben. Im Interface angezeigte Bandbreite liegt auch bei weniger als 2m Luftlinie deutlich unter dem theoretischen Maximum.

LAN:
Funktioniert problemlos. Zugriff von Geräten am WLAN oder über Powerline an Geräte am LAN und umgekehrt. Wird hier ein Switch angeschlossen, werden wie bei anderen Powerline-Geräten die Netzwerkadressen der Geräte ebenso problemlos über die Fritzbox vergeben.

Powerline:
Dies ist der Hauptschwachpunkt des Gerätes. Leider funktioniert die Verbindung nicht annähernd so stabil wie zwischen den anderen Powerline-Geräten von AVM. Während eine Verbindung zwischen zwei 520E-Powerline-Adaptern über Wochen stabil läuft, verabschiedet sich die Verbindung zum 546E-Adapter gleich mehrfach täglich. Sie lässt sich zwar relativ leicht wiederbeleben: Entweder ausstecken und wieder einstecken oder bei dem an der Fritzbox angeschlossenen Powerline-Adapter beispielsweise von Eco auf Normalmodus umstellen bzw. umgekehrt (geht über das Fritzbox-Interface oder das Powerline-Programm). Beides führt dazu, dass die Verbindung neu initialisiert wird und dann wieder funktioniert, aber das ist nun einmal ausgesprochen lästig. Die von verschiedenen Leuten hier beanstandete geringe Bandbreite hängt grundsätzlich stark vom Aufbau des Stromnetzes ab. Bei verschiedenen Steckdosen hinter derselben Sicherung werden durchaus die angegebenen Maximalwerte von 500MBit/s erreicht. Allerdings braucht man für diese Bereiche i.d.R. auch keine Powerline-Verbindung. Sofern die Steckdosen an unterschiedlichen Sicherungen hängen, so kann die Leistung schnell auch mal in den unteren zweistelligen Bereich abfallen.

Schaltbare Steckdose:
Nutzung derzeit ausschließlich über das eigene Web-Interface des 546E-Adapters (s.o.). Funktionen sind dort analog zu denen anderer Aktoren in der Fritzbox. Die Schaltfunktion ist jedoch weder von der Fritzbox noch über Telefon nutzbar. Somit auch hier noch nicht ganz das, was man erwarten würde. Es bringt nichts, mit der Fritzbox-Funktion "neues Gerät anmelden" nach der Steckdose zu suchen, da die Fritzbox (zur Zeit) nur nach über DECT schaltbaren Steckdosen oder allgemein Aktoren sucht, die 546E ja aber über Powerline mit der Fritzbox verbunden ist.

Fazit:
Insgesamt sicherlich kein schlechtes Produkt, aber aktuell noch mit viel zu vielen Kinderkrankheiten. Powerline-Stabilität und Zugriff auf die Steckdose sind sicherlich Punkte, die in absehbarer Zeit mittels aktualisierter Firmware behoben werden können. Zur Zeit gibt es allerdings nach wie vor nur die allererste Firmware-Version. Wer größere Bereiche mittels WLAN abdecken will, hat aber nur die Wahl mehrere 546E anzuschaffen oder gleich eine zweite Fritzbox.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen VORSICHT! Mit Abstand das schlechteste AVM Produkt das ich in den Fingern hatte, 13. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
An sich funktioniert der 546E eigentlich ganz gut, wären da nicht andauernde Neustarts der Geräte (habe 2 Stück davon im Einsatz) die auch mit neuen Firmware-Versionen nicht verschwunden sind. Der Support kann nicht helfen sondern nimmt nur die erstellten Logs entgegen und sagt "Bitte testen Sie die neue Firmware Version" weil relativ kurz hintereinander neue Versionen gekommen sind. Besonders gerne treten die Reboots auf wenn man die Fritzbox (eine 7490 in meinem Fall) rebootet hat, meist im Rahmen von 24 bis 48 Stunden danach rebootet sich dann der 546E.

Die Neustarts wären ja einfach nur ein Schönheitsfehler - wenn, ja WENN... ...die Steckdose am Gerät nicht bei jedem neustart Stromlos geschaltet werden würde. Da ich einen 546E im Wohnzimmer an der Set-Top Box und am TV habe ist es extrem nervig und führt auch zu regelmäßig notwendigen Filesystem-Checks der Set-Top Box.

Alles in allem eine riesen Enttäuschung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein guter Anfang aber noch nicht optimal, 2. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Hinsichtlich Powerline funktioniert die 546E problemlos und lies sich bei mir mit meinen 520ern Powerline problemlos verbinden.

Leider ist die WLAN Funktion, das addon dieses Gerätes, nicht wirklich ausgereift. Verbindungen lassen sich zwar problemlos herstellen, die WLAN Qualität schwankt aber sehr stark. wenn das Gerät als WLAN Repeater und Powerline verwendet wird hatte ich keine Möglichkeit mehr auf die Powerline zuzugreifen (Weder LAN KAbel, noch Browser). Hier half dann immer nur das Zurücksetzen (10 sek oberste und unterste TAste drücken).
Vor ca 1 Woche kam die Meldung, dass ein Firmware Update verfügbar sei. Dieses habe ich durchgeführt und leider hat sich die 546E dabei aufgehängt (Powerline blinkte) Ein zurücksetzen über die bekannte Tastenkombination war nicht mehr möglich. DAs Gerät musste jetzt zu AVM geschickt werden und ich habe ca 1 Woche kein Internet. Jedes Produkt kann mal kaputt gehen, aber hier erwarte ich z.B. einen Vorab Austauschservice von einem Deutschen Hersteller wie AVM, bei dem man bekanntlich auch etwas mehr bezahlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach und stark, 1. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Fritz-Adapter 520E (1Gbit) in die Steckdose stecken und mit dem Router 7390 (über LAN) verbinden. Dann den 546E in die Steckdose stecken. Möglichst nah an der 520E. Die beschrieben Funktionstasten nacheinander betätigen. Die Geräte konfigurieren sich. Fertig. WLAN und LAN sind bereit. Dauerte maximal 20 Min. Im ganzen Haus (mehrere Etagen) ist die Signalstärke nun optimal. Enormer Leistungsgewinn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verbindung nach Lust und Laune, 6. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Der Powerline 546E zeigt ständig Verbindungsabstürze. Es blinken öfter alle LEDs und ohne aus- und einstecken funktioniert nichts mehr.

Schade Idee gut aber unzuverlässig. Sendeleistung LAN und WLAN war I.O. Tausch der Steckdosen oder einrichten über Programm führten nicht zu einer Besserung. Einen weiteren Versuch falls es ein defektes Gerät ist wird es nicht geben.

Somit bin ich weiter auf der Suche die WLAN Sendeleistung der 3390 zu verbessern (Zwei Stockwerke) und die vorhandenen zwei 520E
zu erweitern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verzweiflung für gutes Geld, 3. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich habe den 546E zusammen mit dem 500E und einer Fritzbox 7390 im Einsatz (gehabt).

Wir sind in ein neues Haus (10 Jahre alt, nach modernsten Standards gebaut) gezogen und die Telefondose mit DSL drauf ist im 1. Stock. TV über Entertain wollen wir im EG in Wohnzimmer schauen. Also im besten Vertrauen die Entscheidung für AVM getroffen. Nachdem 546E und 500E sich in benachbarten Steckdosen "gefunden" hatten, wurde der 546E dann im EG an den Start gebracht. Das hat alles dann ca. eine Woche ganz gut funktioniert.

Dann fing es mit Pixeln an und ging kurze Zeit später in Stillstand über. Klasse, z.B. am Wahlabend ohne TV-Berichterstattung zu sein. Ich habe nun wochenlang alles versucht - der Support lässt sich mit Antworten Zeit und es kommen eigentlich nur Textbausteine per Email an - die wenig hilfreich sind. Ich bin kein Netzwerktechniker, verdiene aber in der IT seit 20 Jahren mein Geld. Also weiß ich, dass derlei manchmal Zeit, guten Willen und Geduld braucht. Die ist aber nach 4 Wochen der nutzlosen Versuche am Ende. Nichts hat was gebracht, Firmware-Updates, IP Adressen ... vorhin lief es wieder mal eine knappe Stunde - dann war es das.

Wer weiss, vielleicht liegt es ja an unserem Stromnetz hier im im Haus oder an irgendwelchen störenden Geräten. Was Exotisches haben wir allerdings nicht. Ein Muster ist auch nicht auszumachen. Aber die Wackligkeit der Lösung ist bekannt - und es gibt keinerlei offensichtliche Hinweise auf Packung etc., wie optimale Bedingungen aussehen.

Das war ein Ausflug, der mich €150 gekostet hat - und jede Menge Nerven. Auch bei der 10-jährigen Tochter hat das ganze Theater keine Pluspunkte gebracht. Sie schaut jetzt zwar deutlich weniger TV - was nicht das schlechteste ist - aber ihr Vertrauen in die Technik bzw. meine Ideen ist in diesem Fall auf dem Tiefpunkt.

Der 7390 ist ein sehr gutes Gerät, habe ich seit langem im Einsatz. Aber mal ehrlich. Wenn man sich die Rezensionen hier so anschaut, dann ist das mit dem Daten über Stromleitung nur unter sehr günstigen Zuständen eine funktionierende Lösung.

Unsere Lösung ist nun: Elektriker verlegt Netzwerkkabel in EG und Keller (Gästezimmer). Daran wird der Receiver angeschlossen und gut ist.
546E & 500E geht zurück. Schade. Es hätte so schön sein können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Begeisterung kommt noch nicht auf... und nimmt mit Dauer des Betriebs sogar noch ab..., 25. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
2 AVM Powerline 546e kamen am Samstag.
Gegenstück ist bei mir ein ebenfalls neuer AVM Powerline 500e Adapter.

Die Adapter wurde von mir jeweils direkt mit einem Rechner verbunden und mit der Powerline Software (von der AVM Webseite heruntergeladen) mit individuellem Passwort eingerichtet. Die grundsätzliche Verbindung kappte daraufhin problemlos.

Ein eigener Name ist zur Identifizierung eintragbar.
In der Fritzbox werden neben den anderen Geräten auch alle Powerlineadapter angezeigt, wobei die zwei 546e jeweils doppelt aufgeführt werden. Einmal mit und einmal ohne IP Adresse. Jeweils bei einem Eintrag ist der Name der 546e Adapter als Link hinterlegt, über den direkt zur jeweiligen Konfigurationsseite gewechselt werden kann.
Grundkonfiguration wie erwartet und aus meiner Sicht auch problemlos.

Warum meine Begeisterung bisher noch auf der Strecke bleibt?
Zuvor hatte ich alte devolo 85hs adapter im Einsatz. Die schafften einmal quer durchs Haus problemlos Datenraten von dauerhaft 59 Mbit bzw. 38Mbit. Durch einen Ausfall war nun Ersatz fällig.
Meine bisher sehr guten Erfahrungen mit AVM (mit diversen Fritzboxen, Fritzfonen und Dect 200 bei mir und im Verwandten- und Bekanntenkreis, mit funktionserweiternden Updates und auch gutem Support (die Erfahrung ist allerdings schon zwei Jahre her) bei Hardwaredefekten) hab ich mich für die AVM Powerline Serie entschieden. Mit diesen neuen Adaptern der 500er Klasse werden nun lt. Anzeige in der Fritzbox nur minimal bessere Durchsatzraten (75Mbit und 42 Mbit) erreicht... Und davon ist nur ca. die Hälfte zur Datenübertragung nutzbar.
Das finde ich schon enttäuschend.
Wäre allerdings noch ok, wenn die Verbindung dauerhaft laufen würde. Am Samstag zwischen Inbetriebnahme und Sonntagfrüh sind allerdings schon zweimal die Verbindungen abgebrochen - das werde ich noch ein paar Tage beobachten. Von Sonntagfrüh bis Montag gab es dann keine Probleme mehr. Wenn es zu weiteren Ausfällen kommt, bleiben die Adapter sicher nicht hier sondern gehen zurück.
Nervig ist aus meiner Sicht, dass die Smarthome Funktionen der 546e Adapter nicht über den entsprechenden Menüpunkt in der Fritzbox integriert sind und sich die Steckdosen somit auch nicht über das Fritzfon schalten lassen.

Ich hoffe auf ein Update innerhalb ganz kurzer Zeit, das zumindest erstmal für eine dauerhaft stabile Verbindung sorgt. Und zumindest im zweiten Step natürlich eine zentrale Smarthomeverwaltung in der Fritzbox ermöglicht.
Nach der Ankündigung dieser 546e Adapter auf der Cebit im Jahr 2012 hatte ich schon eine bessere Funktionsfähigkeit erwartet.

Nachtrag 8.März: Die Stabilität der Adapter ist nicht überzeugend bisher. Ein Absturz pro Adapter pro Woche ist nervend. Besonders da die Adapter nicht gemeinsam, sondern unkoordiniert ausfallen. Da das Netzwerk einfach unkompliziert funktionieren sollte und es dies leider noch nicht wirklich tut - nun nur noch zwei Sterne. AVM: Updates bitte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hut ab!, 5. Juni 2013
Von 
B. Gommelt (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich habe mir aus der Kombi 546E/520E ein "WLan-Verlängerungskabel" gebastelt (die Powerline 520E an den WLan Router und die 546E an das andere Ende der Wohnung mit identischer SSID, PW und Funkkanal), nach 10min war alles fertig. Ganz großartig finde ich das Webinterface der 546E, sehr hilfreich um den idealen Kanal fürs eigene WLan zu finden (das ist wohl "Standart" bei den Fritzboxen, aber ich habe keine). Die Geräte wechseln unmerklich die Access Points wenn ich herumwandere (mache ich selten, wollte es aber testen), für meinen Verwendungszweck habe ich mit dieser Kombi die perfekte Lösung gefunden, wenn es irgendwann mal nötig wird werde ich das Netzwerk mit weiteren Adaptern "ausbauen".

PS: Da ich den 546E und den 520E zusammen benutze schreibe ich die Rezension für beide.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Funktioniert meistens - kann nicht in Smarthome eingebunden werden, 1. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Das Powerline Netzwerk bricht manchmal zusammen und dann müssen die Stecker raus und wieder rein - nicht gut. Viel schlimmer finde ich allerdings, dass die Schalterfunktionalität über eine eigene Internet-Explorer Seite läuft anstatt in die Smarthomefunktionalität der Fritzbox eingebunden zu sein. Gut gedacht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f2a35a0)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen