Kundenrezensionen


257 Rezensionen
5 Sterne:
 (142)
4 Sterne:
 (36)
3 Sterne:
 (31)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (31)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mission WLAN im ganzen Haus erfüllt
Ich wolle ein komplettes Haus mit WLAN versorgen und war lange hin und her gerissen, wie dies am besten zu bewerkstelligen sei. Bei diesen Powerline Adaptern hat sich dann meine Erwartung voll erfüllt.

### Mein Ziel ###
Das komplette Haus sollte mit einem durchgängigen WLAN Netzwerk ausgestattet werden. Es sollten also nicht mehrere WLAN...
Vor 4 Monaten von Rodrigo veröffentlicht

versus
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift (aber scheint besser zu werden)
UPDATE
Powerline:
Nach dem Firmware-Update des 546E-Adapters gibt es fast keine Verbindungsabbrüche mehr. Die Datenrate ist allerdings leider häufig immer noch erschreckend niedrig. Bei einem 16Mbit DSL-Anschluss sicherlich noch o.k., bei einem 50Mbit VDSL-Anschluss hat man aber schon eine deutliche Reduzierung.

Schaltbare Steckdose:...
Vor 18 Monaten von grandma veröffentlicht


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mission WLAN im ganzen Haus erfüllt, 20. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich wolle ein komplettes Haus mit WLAN versorgen und war lange hin und her gerissen, wie dies am besten zu bewerkstelligen sei. Bei diesen Powerline Adaptern hat sich dann meine Erwartung voll erfüllt.

### Mein Ziel ###
Das komplette Haus sollte mit einem durchgängigen WLAN Netzwerk ausgestattet werden. Es sollten also nicht mehrere WLAN Netzwerke Gebildet werden mit unterschiedlichen Zugängen, sondern nach Möglichkeit eines. Da allerdings zwischen dem 1. Stock wo die Fritzbox steht und dem Keller, viel zu viel Beton dazwischen ist, kam eine Lösung mit Repeatern nicht in Fragen.

### Umsetzung ###
Mit zwei Powerline 546E und einem E520E richtete ich zunächst das Powernetzwerk ein. Den 520er setzte ich neben die Fritzbox im 1. Stock, als Zugangspunkt für die weiteren Adapter. In jedem weiteren Stockwerk, setzte ich an die benötigten Punkte einen 546E. Die Einrichtung klappte sehr zügig wie bei AVM Geräten üblich und wird visuell über die Weboberfläche auch sehr gut dargestellt. Im Anschluss hinterlegte ich bei jedem Adapter den gleichen Netzwerknamen und den selben Netzwerkschlüssel für das WLAN und stellte jeden Adapter auf einen anderen Kanal ein. 1, 7 und 13 sollen in dieser Kombi gut sein.

### Ergebnis ###
Wandere ich jetzt mit einem Tablet im Haus umher, sucht sich das Gerät von den drei "Hotspots" immer den, mit der Besten Sendeleistung. Test mit meinem iPhone 5S ergaben, das der Wechsel ein paar Sekunden dauern kann aber zuverlässig funktioniert. Wie ich in einschlägigen Foren lesen konnte, hängt es stark vom Gerät ab, wie gut das Wechsel der Netzwerke in der Praxis funktioniert. Bei meinen Apple Geräten funktioniert es auf jeden Fall perfekt.

FAZIT:
Mission erfüllt und somit eine klare Kaufempfehlung für jeden, der bereits eine Fritzbox besitzt und sein Netzwerk um diese Technik bereichern möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


132 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anlaufschwierigkeiten? SmartHome-Funktionen eingeschränkt!, 24. Februar 2013
Von 
prof.dr.m - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich habe bereits die DECT-200 und den DECT Repeater getestet und nun habe ich mir auch noch die "Kombinationsdose" Powerline 546E gekauft. "Kombinationsdose" deshalb, weil sie sowohl eine Powerline Steckdose ist (LAN über Strom), als auch ein WLAN Repeater (WLAN-Reichweitenvergrößerung), sowie die Schaltfunktion der DECT-200, allerdings eben ohne DECT.

Auspacken:
========

Der Karton der Powerline 546E ist genau doppelt so groß wie von der DECT-200.
Macht man den Karton auf. liegt oben drauf die 16-seitige Bedienungsanleitung.
Dann liegt die 546E drin, die man leicht entnehmen kann. Bei der DECT-200, war der Rest des Kartons leer, bei der 546E liegt unter der Steckdose noch ein weißes LAN Kabel mit 1,80m.

Erste Inbetriebnahme:
================

Laut Beschreibung steckt man die 546E in der Nähe eines vorhandenen Powerline-Adapters ein (in meinem Fall ein AVM Powerline 500. Dabei blinkt die On/Off LED ca. 4 Sekunden und hört wieder auf. Danach blinkt die WLAN LED und bleibt (zumindest bei mir) konstant an. Danach blinkt die PowerLine LED zweimal und leuchtet dann konstant auf. Das konstante leuchten sollte eigentlich anzeigen dass eine Verbindung besteht - was jedoch laut AVM Powerline Software NICHT der Fall ist. In der Beschreibung wird gesagt man solle die 546E einstecken und warten bis die PowerLine LED blinkt und diese dann 6 Sekunden betätigen - schwierig wenn sie konstant leuchtet. Auch in der FritzBox selbst taucht sie trotz konstantem leuchten NICHT auf. OK, nächster Versuch:

Security Taste beim AVM 500 gedrückt bis die PowerLine LED blinkt;
546E eingesteckt;
Off/On blinkt, geht aus;
WLAN blinkt, geht an, leuchtet;
Powerline LED blinkt und schnell die Taste für 6 Sekunden gedrückt und ... der Adapter wurde tatsächlich erkannt und wird angezeigt!

Zwar nicht so wie in der Beschreibung, aber sie funktioniert zumindest mal!
Ich habe beide Adapter, den 500 und den 546 im gleichen Zimmer direkt an einer Einzeldose getestet: Senden 56 MBit/s, Empfangen 47 MBit/s.

Sobald die 546E per Powerline verbunden ist, taucht sie auch in der FritzBox auf und dient als WLAN Repeater.

So, nun mal nach der IP der 546E suchen um auf die Benutzeroberfläche zu kommen.
Laut Beschreibung kann man die 546E NICHT wie die DECT-200 per MT-F steuern, sondern nur über eine Weboberfläche der 546E!
Tja, nur leider wird in der FB der Adapter zwar erkannt und als verbunden angezeigt, aber er zeigt keine IP an, obwohl ich einen DHCP Server habe.

OK, ich trage in meinem DHCP Server die MAC des 546E händisch ein und weise ihm eine bestimmte feste IP zu. Um Fehler bei der MAC zu verhindern, kopiere ich die MAC aus der Powerline Softare. Dann stecke ich den 546E wieder aus und ein, damit er sich genau diese IP zugewiesen bekommt und kontrolliere per Dauer-Ping - doch leider ohne Erfolg!

Ich überprüfe die WLAN Repeater Funktion - Die 546E wird korrekt als Quelle angezeigt. Ich wähle sie aus, gebe meinen Schlüssel ein und ... Authentifizierungsproblem! Ich gebe meine Code nochmals langsam und sicht bar ein - das gleiche Problem!

Also entweder bin ich zu blöd, oder irgendwas stimmt hier nicht so ganz! Da ich jedoch im Netzwerkbereich arbeite, gehe ich davon aus dass ich mich ein klein wenig damit auskenne :-)

Leider muss ich mich wie die meisten User hier zur Zeit leider negativ über diesen Adapter äußern. Wie die beiden anderen Kunden dies geschafft haben ihn Problemlos in Betrieb zu nehmen, kann ich leider nicht nachvollziehen.

Auf Grund der bei mir momentan noch vielen "Fehlfunktionen" kann ich leider nur 2 Sterne vergeben und hoffe dass vielleicht ein Firmwareupdate in den nächsten Tagen Abhilfe schafft.

Update:
======
Nachdem ich den 546E nun 3 Räume weiter eingesteckt habe stieg die Übertragung auf Senden 295MBit/s und Empfangen auf 357MBit/s.

Update 25.02.2013
==============

So, habe noch ein wenig weiter getestet. Die LAN Verbindung über PowerLine funktioniert einwandfrei.

Boah, ich habe es hinbekommen - aber AVM hat mir da ein ganz schön "dickes Ei ins Nest" gelegt!

Bevor ich dazu komme, hier erst einmal der Link zum ausführlicheren Handbuch. Dort ist auf Seite 37 auch beschrieben wie man einen Werksreset durchführt nämlich:

1. Halten Sie 10 Sekunden lang die beiden Taster On/Off und Powerline gleichzeitig gedrückt.
2. FRITZ!Powerline 546E startet und lädt die Werkseinstellungen.

Handbuch:
[...]

Und woran lag es nun? Der Adapter hat unterschiedliche MAC Adressen! Lese ich sie hinten auf dem Stecker ab und geh ich mit Powerline drauf zeigt er beides mal die gleiche und endet mit DC:A5 ... Diese Adresse zeigt er mir in meiner FritzBox auch an! Also 3 mal die gleiche MAC - von daher sollte sie eigentlich stimmen! Doch das tut sie NICHT! Gehe ich auf meinen DHCP Server und lese meine Client-Liste aus zeigt er mir hinten die DC:A2 an! Trage ich nun diese MAC ein und lasse ihm eine IP zuweisen komme ich auch auf die Weboberfläche drauf!!!
DANKE AVM! Also in all den Jahren wo ich im Netzwerk tätig bin, ist es mir noch nie passiert dass ein Gerät eine andere MAC hat wie es selbst anzeigt!!!!

PowerLine Einstellungen:
==================

Was prima ist, über die Webschnittstelle kann man die gleichen Einstellungen wie mit der Software PowerLine machen - man kann sich diese also sparen!
Man sieht alle im PowerLine Netzwerk eingebundenen Adapter und kann die Bezeichnungen ändern, Update durchführen, Green Mode ein und ausschalten, die LED Anzeige aktivieren oder deaktivieren, dem PowerLine Netzwerk einen Namen geben und natürlich auch die Steckdose ein und ausschalten!

WLAN Einstellungen:
================

SSID Namen ändern, zugelassene MAC's eintragen, Funkkanal einstellen, WLAN Netzwerkschlüssel eintragen, Sendeleistung

Im Standardbetrieb, also nach der Anmeldung an die FB hat das WLAN allerdings einen andere Netzwerkschlüssel wie die FB selbst. Man muss diesen also bei Bedarf erst ändern.
Danach klappt auch die WLAN Verbindung!

Sonstiges:
=======

Man hat die gleiche Oberfläche wie bei einer Fritzbox und sehr viel ähnliche Einstellmöglichkeiten:

Push Service, Betriebsart, Nachtschaltung, Kennwort, Einstellungen sichern, Firmwareupdate

Die PowerLine 546E ist wie eine "kleine FritzBox" zu konfigurieren!

Nach einem etwas längeren Anlauf funktioniert alles doch noch alles. Von daher erhöhe ich die Bewertung nun auf 4 Sterne! Aber das mit der falschen MAC ist wirklich "gemein" von AVM! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift (aber scheint besser zu werden), 18. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
UPDATE
Powerline:
Nach dem Firmware-Update des 546E-Adapters gibt es fast keine Verbindungsabbrüche mehr. Die Datenrate ist allerdings leider häufig immer noch erschreckend niedrig. Bei einem 16Mbit DSL-Anschluss sicherlich noch o.k., bei einem 50Mbit VDSL-Anschluss hat man aber schon eine deutliche Reduzierung.

Schaltbare Steckdose:
Nach den zwischenzeitlichen Update der Firmware für die Fritz!Box kann man jetzt in deren Interface (nach entsprechender Freigabe) auch die Steckdose am 546E-Adapter schalten. Auch über die MyFritz!-App lässt sich die Steckdose mittlerweile problemlos schalten.

Web-Interface:
Das Problem mit dem Umbenennen des Gerätes scheint nach dem Firmware-Update ebenfalls behoben zu sein.

ORIGINALREZENSION

Installation:
Verbindung mit einem an die Fritzbox angeschlossenen 520E-Powerline-Adapter funktionierte auf Anhieb problemlos. Wie in der Anleitung beschrieben: Powerline-Button so lange drücken, bis er anfängt zu blinken, dann an einem beliebigen anderen Powerline-Adapter durch kurzes Drücken bestätigen. Die Probleme, die andere Nutzer hier teilweise berichteten, konnte ich bei meinem Gerät so nicht nachvollziehen.

Web-Interface:
Dazu auf der Fritzbox die IP-Adresse des 546E-Interfaces nachsehen. Diese heißt: fritz.powerline Achtung: Der 546E-Adapter taucht in der Heimnetzübersicht der Fritzbox zweimal auf! Einmal als Powerline-Gerät und einmal mit seinem eigenen Web-Interface. Ruft man dieses auf, erhält man ein abgespecktes Interface ähnlich dem der Fritzbox. Hier kann das WLAN und alles weitere konfiguriert werden. Wie schon andere geschrieben haben: Vorsicht! Den Namen des Gerätes keinesfalls umbenennen, denn das führt dann schnell dazu, dass man auf das Interface nur noch sporadisch und für jeweils sehr kurze Zeit zugreifen kann!

WLAN:
WLAN-Reichweite ist leider sehr begrenzt. Wer vor hat, eine ganze Etage damit zu versorgen, wird bei den meisten Häusern damit Schwierigkeiten haben. Im Interface angezeigte Bandbreite liegt auch bei weniger als 2m Luftlinie deutlich unter dem theoretischen Maximum.

LAN:
Funktioniert problemlos. Zugriff von Geräten am WLAN oder über Powerline an Geräte am LAN und umgekehrt. Wird hier ein Switch angeschlossen, werden wie bei anderen Powerline-Geräten die Netzwerkadressen der Geräte ebenso problemlos über die Fritzbox vergeben.

Powerline:
Dies ist der Hauptschwachpunkt des Gerätes. Leider funktioniert die Verbindung nicht annähernd so stabil wie zwischen den anderen Powerline-Geräten von AVM. Während eine Verbindung zwischen zwei 520E-Powerline-Adaptern über Wochen stabil läuft, verabschiedet sich die Verbindung zum 546E-Adapter gleich mehrfach täglich. Sie lässt sich zwar relativ leicht wiederbeleben: Entweder ausstecken und wieder einstecken oder bei dem an der Fritzbox angeschlossenen Powerline-Adapter beispielsweise von Eco auf Normalmodus umstellen bzw. umgekehrt (geht über das Fritzbox-Interface oder das Powerline-Programm). Beides führt dazu, dass die Verbindung neu initialisiert wird und dann wieder funktioniert, aber das ist nun einmal ausgesprochen lästig. Die von verschiedenen Leuten hier beanstandete geringe Bandbreite hängt grundsätzlich stark vom Aufbau des Stromnetzes ab. Bei verschiedenen Steckdosen hinter derselben Sicherung werden durchaus die angegebenen Maximalwerte von 500MBit/s erreicht. Allerdings braucht man für diese Bereiche i.d.R. auch keine Powerline-Verbindung. Sofern die Steckdosen an unterschiedlichen Sicherungen hängen, so kann die Leistung schnell auch mal in den unteren zweistelligen Bereich abfallen.

Schaltbare Steckdose:
Nutzung derzeit ausschließlich über das eigene Web-Interface des 546E-Adapters (s.o.). Funktionen sind dort analog zu denen anderer Aktoren in der Fritzbox. Die Schaltfunktion ist jedoch weder von der Fritzbox noch über Telefon nutzbar. Somit auch hier noch nicht ganz das, was man erwarten würde. Es bringt nichts, mit der Fritzbox-Funktion "neues Gerät anmelden" nach der Steckdose zu suchen, da die Fritzbox (zur Zeit) nur nach über DECT schaltbaren Steckdosen oder allgemein Aktoren sucht, die 546E ja aber über Powerline mit der Fritzbox verbunden ist.

Fazit:
Insgesamt sicherlich kein schlechtes Produkt, aber aktuell noch mit viel zu vielen Kinderkrankheiten. Powerline-Stabilität und Zugriff auf die Steckdose sind sicherlich Punkte, die in absehbarer Zeit mittels aktualisierter Firmware behoben werden können. Zur Zeit gibt es allerdings nach wie vor nur die allererste Firmware-Version. Wer größere Bereiche mittels WLAN abdecken will, hat aber nur die Wahl mehrere 546E anzuschaffen oder gleich eine zweite Fritzbox.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen AVM will es allen Recht machen; Powerline ist jedoch besser als die DECT Adapter aus dem gleichen Haus, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Man muß als Kunde schon sehr genau wissen, mit welcher Technik man seine Hausautomation betreiben will.
Wähle ich bspw die 200er Serie von AVM um Steckdosen zu schalten, funktioniert dies zwar sehr komfortabel über die Fritzbox oder ein DECT Telefon von AVM, allerdings geht damit dann die ECO-DECT Funktion der Fritzbox verloren....
Neugierige Frage:
Wie lange hat es bei Ihnen gedauert um dies zu entdecken? Hebt AVM dies "Idotensicher" in der Produktbeschreibung hervor?

Ich hatte nun schon zwei Devolo-Powerline-adapter im Einsatz. Da lag es für mich nahe den 546e zu erwerben. Glück gehabt!
Der 546e versteht sich prächtig mit den beiden Devolos. Tadellos erkannt wird sie allerdings nur von der Fritzbox und nicht von dem Devolo-administrations Tool.

Gut ist, dass der 546e in den Wifi-settings die Zeiteinstellungen der Fritzbox übernimmt.

Das An- und Ausschalten der Steckdose läßt sich Zeitgesteuert auf der Weboberfläche des 546e vornehmen. Hier würde ich mir allerdings wünschen, diese Einstellungen direkt auf meiner Fritzbox vornehmen zu können (Ich habe den FHEM server auf der Fritzbox nicht installiert, evtl geht es ja damit).

Die angegebenen 2300W Schaltkapzität kann ich bestätigen Ich hatte versuchsweise einen kleinen Warmwasser-Boiler damit über mehr als eine Woche geschaltet. Wie ich dann später im Kleingedruckten fand hat dieser Boiler 2500W....

Erst ein einziges Mal war ich gezwungen den 546e zu resetten, da er nicht mehr ansprechbar war. Ansonsten tut er was er soll.

Zum Wifi-betrieb: Hier hat man die Möglichkeit den 546e als Access-point über Powerlan oder als Repeater über einen anderen Accesspoint anzubinden. Beides funtkioniert ohne Probleme.
Nett ist auch das von der Fritzbox bekannte Feature, die Sendeleistung des Wifi netzes zu vermindern sobald keine Geräte mehr über das Wifi-Netz kommunizieren.

Warum ich nur vier Sterne gebe:
- Dies ist dem Geschäftsgebaren von AVM geschuldet, die dem Kunden zwei Lösungen anbieten, jedoch vom Kunden verlangen, dass er sich selbst schlau macht und sich die Vor- und Nachteile (siehe Deaktivierung des Eco-DECT Modus) selbst erliest.
- Wenn ich nur die schaltbare Steckdosenfunktion über Powerlan haben möchte, muß ich zum teuersten Modell, eben dem 546e greifen.
- Devolo bietet nun schon Powerline mit (theoretischen) 600 Mbit/s sowie einen eingebauten 3Port Gigabit-switch; zwei features, die ich bei AVM vermisse, zumal der Preis für den 546e nicht gerade ein Sonderangebot darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verbindung nach Lust und Laune, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Der Powerline 546E zeigt ständig Verbindungsabstürze. Es blinken öfter alle LEDs und ohne aus- und einstecken funktioniert nichts mehr.

Schade Idee gut aber unzuverlässig. Sendeleistung LAN und WLAN war I.O. Tausch der Steckdosen oder einrichten über Programm führten nicht zu einer Besserung. Einen weiteren Versuch falls es ein defektes Gerät ist wird es nicht geben.

Somit bin ich weiter auf der Suche die WLAN Sendeleistung der 3390 zu verbessern (Zwei Stockwerke) und die vorhandenen zwei 520E
zu erweitern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja, dass ist wohl wenig, 4. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Nach meinem Umstieg von Devolo 200 auf AVM mit diversen Adaptern der 500er Serie muss ich feststellen, das der Durchsatz nicht besonders ist. Angezeigt werden 180 Mbit aber man kann nichtmal einen Film in normaler Auflösung ohne Unterbrechungen streamen. Das hatte ich auf den gleichen Verbindungen mit Devolo nicht - da lief es einwandfrei.

Auch ein erneuter Austausch aller Stecker gegen welche mit Steckdose - da AVM sagt, dass ggf. andere Netzteile stören könnten wie der vom Fritzfone - Naja, wenn man das im eigenen Haus nicht schafft - hat auch keine Abhilfe gegeben.

Diesen Adapter habe ich speziell wegen der Erweitung der Rechweite des WLANs gekauft. Auch das nur mit sehr mässigen Erfolg.

Alles in allem bin ich ein großer Freund von AVM, die Fritzbox ist für mich der beste Ruter den es gibt, auch die Fritzfones überzeugen aber das Segment DLAN ist weit entfernt davon. DAfür ist auch der preis zu hoch und da gibt es eindeutig günstigere Kandidaten in diesem Segement.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Begeisterung kommt noch nicht auf... und nimmt mit Dauer des Betriebs sogar noch ab..., 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
2 AVM Powerline 546e kamen am Samstag.
Gegenstück ist bei mir ein ebenfalls neuer AVM Powerline 500e Adapter.

Die Adapter wurde von mir jeweils direkt mit einem Rechner verbunden und mit der Powerline Software (von der AVM Webseite heruntergeladen) mit individuellem Passwort eingerichtet. Die grundsätzliche Verbindung kappte daraufhin problemlos.

Ein eigener Name ist zur Identifizierung eintragbar.
In der Fritzbox werden neben den anderen Geräten auch alle Powerlineadapter angezeigt, wobei die zwei 546e jeweils doppelt aufgeführt werden. Einmal mit und einmal ohne IP Adresse. Jeweils bei einem Eintrag ist der Name der 546e Adapter als Link hinterlegt, über den direkt zur jeweiligen Konfigurationsseite gewechselt werden kann.
Grundkonfiguration wie erwartet und aus meiner Sicht auch problemlos.

Warum meine Begeisterung bisher noch auf der Strecke bleibt?
Zuvor hatte ich alte devolo 85hs adapter im Einsatz. Die schafften einmal quer durchs Haus problemlos Datenraten von dauerhaft 59 Mbit bzw. 38Mbit. Durch einen Ausfall war nun Ersatz fällig.
Meine bisher sehr guten Erfahrungen mit AVM (mit diversen Fritzboxen, Fritzfonen und Dect 200 bei mir und im Verwandten- und Bekanntenkreis, mit funktionserweiternden Updates und auch gutem Support (die Erfahrung ist allerdings schon zwei Jahre her) bei Hardwaredefekten) hab ich mich für die AVM Powerline Serie entschieden. Mit diesen neuen Adaptern der 500er Klasse werden nun lt. Anzeige in der Fritzbox nur minimal bessere Durchsatzraten (75Mbit und 42 Mbit) erreicht... Und davon ist nur ca. die Hälfte zur Datenübertragung nutzbar.
Das finde ich schon enttäuschend.
Wäre allerdings noch ok, wenn die Verbindung dauerhaft laufen würde. Am Samstag zwischen Inbetriebnahme und Sonntagfrüh sind allerdings schon zweimal die Verbindungen abgebrochen - das werde ich noch ein paar Tage beobachten. Von Sonntagfrüh bis Montag gab es dann keine Probleme mehr. Wenn es zu weiteren Ausfällen kommt, bleiben die Adapter sicher nicht hier sondern gehen zurück.
Nervig ist aus meiner Sicht, dass die Smarthome Funktionen der 546e Adapter nicht über den entsprechenden Menüpunkt in der Fritzbox integriert sind und sich die Steckdosen somit auch nicht über das Fritzfon schalten lassen.

Ich hoffe auf ein Update innerhalb ganz kurzer Zeit, das zumindest erstmal für eine dauerhaft stabile Verbindung sorgt. Und zumindest im zweiten Step natürlich eine zentrale Smarthomeverwaltung in der Fritzbox ermöglicht.
Nach der Ankündigung dieser 546e Adapter auf der Cebit im Jahr 2012 hatte ich schon eine bessere Funktionsfähigkeit erwartet.

Nachtrag 8.März: Die Stabilität der Adapter ist nicht überzeugend bisher. Ein Absturz pro Adapter pro Woche ist nervend. Besonders da die Adapter nicht gemeinsam, sondern unkoordiniert ausfallen. Da das Netzwerk einfach unkompliziert funktionieren sollte und es dies leider noch nicht wirklich tut - nun nur noch zwei Sterne. AVM: Updates bitte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hut ab!, 5. Juni 2013
Von 
B. Gommelt (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Ich habe mir aus der Kombi 546E/520E ein "WLan-Verlängerungskabel" gebastelt (die Powerline 520E an den WLan Router und die 546E an das andere Ende der Wohnung mit identischer SSID, PW und Funkkanal), nach 10min war alles fertig. Ganz großartig finde ich das Webinterface der 546E, sehr hilfreich um den idealen Kanal fürs eigene WLan zu finden (das ist wohl "Standart" bei den Fritzboxen, aber ich habe keine). Die Geräte wechseln unmerklich die Access Points wenn ich herumwandere (mache ich selten, wollte es aber testen), für meinen Verwendungszweck habe ich mit dieser Kombi die perfekte Lösung gefunden, wenn es irgendwann mal nötig wird werde ich das Netzwerk mit weiteren Adaptern "ausbauen".

PS: Da ich den 546E und den 520E zusammen benutze schreibe ich die Rezension für beide.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht betriebstauglich, 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Mal wieder ein neues Fritz! Produkt. So weit, so gut.
Wie immer bei den AVM Zusatz Produkten - wenn es denn mal läuft, dann ist alles bestens.
Aber wehe die Power-LAN Steckdosen haben sich einmal verloren.
Ohne Hard-Reset (Stecker raus, Stecker rein) funktioniert dann gar nichts mehr.
Ohne Netzwerk kommt man nämlich nicht mehr auf die Weboberfläche des Adapters.
Die AVM Zusatzprodukte kümmern sich einfach in einem Fehlbetrieb nicht um einen eigenständigen Reset. Das schafft aber schon TP-Link seit Jahren und die Produkte kosten
ein Drittel bis die Hälfte von den AVM Produkten - ARMSELIG!

Desweiteren: was bringt einem Dect200 Nutzer eine schaltbare Steckdose wenn diese nicht in die Telefone unter SmartHome "eingefaked" wird. So einen Schwachsinn hätte ich nicht von AVM erwartet. Ich kann 8 Steckdosen bequem per Telefon schalten und nur die beiden LAN Steckdosen muss ich einzeln per Webbrowser aufrufen? Absolut nicht sinnvoll.
Diese Funktion gehört unter die Rubrik SmartHome, egal ob diese per DECT oder per LAN zur Verfügung gestellt wird. Wie sie dort hin kommt ist mir als Nutzer bei dem Preis vollkommen egal, die Funktion ist einfach nicht erfüllt wenn ich doch wieder nach einem Smartphone oder einem anderen Browser-fähigen Endgerät suchen muss anstatt wie bei den Dect200 einfach das Telefon nehmen zu können.

Fazit: Es ist wie bei allen AVM Zusatzprodukten - die Idee an sich ist eigentlich gut, die Umsetzung wird zunehmend immer schlechter. Netzwerkgeräte müssen einen eigenständigen Softreset unterstützen sobald ein Gerät aus dem Verbund fehlt (hier 3 Powerlan Adapter) und/oder die Fritzbox nicht mehr gefunden werden kann. Das bedeutet nämlich dass etwas im Netzwerk nicht stimmt und sollte für jedes hochwertige Produkt (erst Recht in dieser Preisklasse) zum Standard gehören.

Daher nur einen Stern. Für manche mag das etwas unfair erscheinen. Ich betreibe allerdings sehr viele AVM Zusatzprodukte und kenne sämtliche Macken in- und auswendig.
Für ein derartiges Produkt mit einem derartigen Preis bin ich der Meinung kann man einfach auch mehr verlangen. In diesem Sinne wurden meines Erachtens einfach nur die Basisanforderungen schlecht erfüllt (mangels automatischem Reset) und mit schlecht umgesetzten Zusatzfunktionen (Schaltung per Web) aufgetrumpft um den Preis zu rechtfertigen.
Bei heutigen Produkten erwarte ich einfach einen eigenständigen Reset und wer eine schaltbare Steckdose integriert hat diese gefälligst kompatibel zu allen anderen Steckdosen umzusetzen und damit ins SmartHome zu integrieren.

Für diese Enttäuschung und den damit ungerechtfertigten Preis hier nur 1 Stern.
Da wäre deutlich mehr machbar gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein guter Anfang aber noch nicht optimal, 2. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Powerline 546E (500 MBit/s, WLAN-Access Point, Fast-Ethernet-LAN, schaltbare Steckdose) (Zubehör)
Hinsichtlich Powerline funktioniert die 546E problemlos und lies sich bei mir mit meinen 520ern Powerline problemlos verbinden.

Leider ist die WLAN Funktion, das addon dieses Gerätes, nicht wirklich ausgereift. Verbindungen lassen sich zwar problemlos herstellen, die WLAN Qualität schwankt aber sehr stark. wenn das Gerät als WLAN Repeater und Powerline verwendet wird hatte ich keine Möglichkeit mehr auf die Powerline zuzugreifen (Weder LAN KAbel, noch Browser). Hier half dann immer nur das Zurücksetzen (10 sek oberste und unterste TAste drücken).
Vor ca 1 Woche kam die Meldung, dass ein Firmware Update verfügbar sei. Dieses habe ich durchgeführt und leider hat sich die 546E dabei aufgehängt (Powerline blinkte) Ein zurücksetzen über die bekannte Tastenkombination war nicht mehr möglich. DAs Gerät musste jetzt zu AVM geschickt werden und ich habe ca 1 Woche kein Internet. Jedes Produkt kann mal kaputt gehen, aber hier erwarte ich z.B. einen Vorab Austauschservice von einem Deutschen Hersteller wie AVM, bei dem man bekanntlich auch etwas mehr bezahlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen