Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


82 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Asus über Acer zu Apple
Ich war auf der Suche nach einem leichten und Akku sparenden Laptop oder Tab, bei dem aber auch Windows Programme funktionieren. Ein Android System fiel deswegen aus dem Raster. Maximal 13" sollte das Display groß sein.

Meine erste Station war ein ASUS Zenbook UX32VD mit Win7, welches auf den ersten Blick einen guten Eindruck machte, auf den zweiten...
Vor 18 Monaten von Jenz veröffentlicht

versus
25 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wlan Probleme
Ich habe mir dieses Macbook Pro Retina mit 256GB SSD als Nachfolger für ein Lenovo Thinkpad gekauft. Obwohl ich aus beruflichen Gründen reiner Windows-User bin, haben mich drei Gründe zu dieser Entscheidung gebracht.

Erstens der Mangel an 16:10 Bildschirmen bei den Ultrabooks. Es gibt meines Wissens nach nur mehr das Macbook, das in dieser...
Vor 13 Monaten von Waldameise veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

82 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Asus über Acer zu Apple, 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Ich war auf der Suche nach einem leichten und Akku sparenden Laptop oder Tab, bei dem aber auch Windows Programme funktionieren. Ein Android System fiel deswegen aus dem Raster. Maximal 13" sollte das Display groß sein.

Meine erste Station war ein ASUS Zenbook UX32VD mit Win7, welches auf den ersten Blick einen guten Eindruck machte, auf den zweiten Blick hatte es doch Schwächen/ Fehler aufgezeigt.

- Starke Lichthöfe
- Maus schräg eingebaut
- Ultrabook stand nicht flach auf dem Tisch auf
- Pixelfehler

so schickte ich dieses Ultrabook wieder zurück.

Mein zweiter Versuch war dann ein ASUS UX31A Touch. Optisch wie auch technisch ein ganz tolles System. Kann mit dem Apple Macbook daher schon mithalten. Doch leider offenbarte sich nach 2 Wochen Benützung die Erste Schwäche, ich hatte 4 Bluescreen's unter Win8 welche sich nach Google Recherche auf ein Hardwaredefekt der Grafikkarte zurück zu führen war.

Also ging auch dieses Ultrabook wieder zurück.

Dann dachte ich versuche ich es doch mal mit dem Acer W700, dieses mal kein Vollwertiges Ultrabook, sondern ein Tab welches mit vollwertiger Tastatur ist. In den ersten 10min, stelle ich fest auch dieses Gerät hatte einen defekt. der linke Lautsprecher kratze und verzerrte den Ton. rechter Lautsprecher war einwandfrei. So ging auch dieses Tab wieder zurück.

Ich gab die suche fast schon auf. Und bin eigentlich ein absolutes Windows Kind, welches von Windows 3.1 bis heute Windows 8 alles miterlebte. Aber der Reiz war dieses mal so groß endlich mal ein Apple Gerät zu kaufen, das nun dieses Macbook Pro für mich ein Versuch wert war es auszuprobieren.

Ich war bisher kein Gegner von Apple, aber auch kein Sympathisant. Aber ich muß sagen ich bin begeistert.

-Das Design schlicht, aber extrem hochwertig.
-Retina Display in der Auflösung der absolute Wahnsinn, und auch wenn man die Auflösung nicht Nativ einstellt, ist das Bild trotzdem richtig gut. Apple hat das Klasse gelöst.
- Die Tastatur ist genial, ich hab noch nie eine Tastatur mit so einem angenehmen Tastendruck gehabt, wie es dieses Book hat. Alle Tasten sind auch gut zu erreichen.
-Der Stromstecker ist auch toll gelöst, er wird über ein Magnet angedockt, sitzt fest, aber wenn er hoch oder runter gebogen wird geht er bei einem bestimmten Druck ab. Kann also nicht kaputt gehen. Im vergleich dazu das Acer W700 hatte einen Stecker wo man immer Angst hatte er bricht gleich ab, weil er so Dünn war.
-Die schnelle 250GB SSD Platte reicht auch vollkommen aus, da OSX wirklich kaum Speicher benötigt.
-Was auch zu erwähnen ist, sind die 8GB RAM die das Macbook besitzt. Dies findest man bei den 13" Geräten nicht sehr oft.

Natürlich ist es für einen Windows User erst mal schwer sich in das OSX einzufinden und einzugewöhnen... ich weiß auch noch nicht alle Funktionen. Aber ich lerne Stündlich dazu.

Für Surfen, Mailen, Office und ein wenig Spielen reicht auch das OS vollkommen aus.

Ich werde noch über Boot Camp welches kostenlos von Apple angeboten wird, ein Windows 7 Betriebssystem installieren. Weil ich für Fahrzeugdiagnose ein VCDS Diagnose Adapter habe. Und für diesen gibt es eben keine MAC Software. Aber dank dieser Möglichkeit ist ja auch so was kein Problem. So werden beide Betriebssysteme parallel über 2 Partitionen installiert.

Es gibt auch die Möglichkeit über Virtuelle Software Windows und deren Programme zum laufen zu bekommen. Aber die Software kostet eben zum Teil Geld, und nicht jedes Programm läuft auf diese Art ohne Probleme. Wobei auch hier das Macbook gut geeignet ist durch die 8GB RAM. Da die Virtuelle Software komplett über den RAM laufen gelassen wird.

Was ein wenig stört ist das eben nur ein Ladekabel dabei ist, alles andere muß eben zusätzlich gekauft werden, sei es Netzwerkadapter Kabel oder sonstiges. Aber da ich das wusste will ich dies auch nicht in die Wertung einfliessen lassen.

Da Apple die Preise bei den Apple Macbook Pro Retina Geräten ein wenig gesenkt hat, sind sie auch nicht mehr so sehr viel teuerer wie die Konkurrenz.

Wen es also nicht scheut 1699€ für ein 13" Book auszugeben wird hier ein sehr gut abgestimmtes System mit USB 3.0 bekommen.

Ich bin sehr zufrieden. Aber auch ich werde weiterhin Windows haben...

Hoffe ich konnte euch ein wenig mit meiner ersten Erfahrung mit Apple weiter helfen.

Ach nicht nur die Preise wurden gesenkt. Das 250GB Book hat auch einen schnelleren Prozessor bekommen, es arbeitet ein 2,6 GHz Intel i5 zuvor war es ein 2,5 GHz i5 Prozessor.

Nachtrag 03.02.2013:
Windows 7 ist erfolgreich über Boot Camp installiert. Und ist wirklich einfach zu bewerkstelligen. Ausser einer Windows DVD und einem Laufwerk, oder eine Windows Iso wird nichts benötigt. Boot Camp ist schon installiert, und die benötigten Treiber sind auch alle bereit gestellt.

Und es funktioniert bisher wirklich alles auf Windows. Ich habe eine Partition mit 40 GB gemacht. Habe Office 2007 installiert und noch einige andere Programme. Und nun sind noch knapp 8Gb frei. Da ich Windows nicht als Hauptbetriebssystem nütze, reicht das vollkommen aus.

Das VCDS Diagnose Programm erledigt nun auch seinen Dienst.

Noch als Tipp, falls ihr ein NAS euer eigen nennt, könnt ihr Windows als auch OSX über euer NAS Sichern (Backup) So spart ihr Festplattenspeicher.

Und was perfekt zum Macbook passt ist die Apple Magic Mouse welche auf beiden Systemen einen ganz tollen Job erledigt.

Werd euch auf dem Laufenden halten, wenn es was neues gibt.

Viel Spass damit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MBP Retina 13", 23. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Sehr lange habe ich mich über dieses Macbook informiert, bevor ich mich getraut habe 1550 Euro für einen PC auszugeben.
Nach einer Woche kann ich sagen, dass ich mich nicht beklagen kann, die Verarbeitung und die Optik sind wie immer bei den Macbooks erstklassig.
Durch die SSD ist der Laptop sehr fix, die Bedienung ist nach ein wenig Eingewöhnung auch für jemanden der Windows gewöhnt ist einfach und intuitiv, besonders die Navigation mit dem Trackpad.
Vor allem das Display kann aufgrund seiner unglaublichen Schärfe überzeugen. Ein wenig spiegeln tut es trotzdem.
Nach ein- zwei Stunden Eingewöhnung kann ich auch die Lobeshymnen auf die Tastatur verstehen, es macht wirklich Spaß damit zu tippen (auch deswegen die Rezension).
Fürs Zocken ist der Laptop aufgrund seiner Leistung und des Betriebssystems nicht ausgelegt, kleine Spielchen wie z.B. Angry Birds oder Plants vs. Zombies, kann man für ein paar Euro im Store laden.
Kritisieren muss ich nur die Batterielaufzeit, die mit 7 Stunden gut 2 Stunden zu hoch angesetzt ist. 5 Stunden bei einfachem Surfen sind realistisch. Klappt man das Macbook zu, entlädt sich der Akku so gut wie überhaupt nicht.
Außerdem zu erwähnen ist, dass die erste Lieferung zurückgeschickt werden musste, da das Display fehlerhaft war.
Zwei Stunden nach der Reklamation erfolgte ein Anruf von Amazon - Sonntags!.. Wahnsinn!
Nach drei Tagen hatte ich ein neues, diesmal fehlerfreies Produkt, riesiges Kompliment an Amazon!

Letztendlich kann ich sagen, dass man mit diesem Macbook nichts falsch machen kann, wenn man ziemlich jeden Tag auf einen Laptop angewiesen ist. Ob man die eineinhalb Riesen dafür ausgeben will, ist natürlich Jedermans eigene Entscheidung und sollte gut durchdacht sein. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bessere Macbook Air, 16. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000)

Wir haben das Macbook zwar nicht bei Amazon erstanden, trotzdem möchte Ich hier eine kurze Rezension verfassen, besonders in Bezug auf, wie der Titel schon sagt, das Macbook Air.

Selbiges haben wir für 2 Tage zuhause gehabt. Dass der Bildschirm nicht Full HD ist wusste ich ja bereits im Vorfeld. Allerdings war ich nach dem ersten Einschalten schon extrem enttäuscht. Die Schriften wirkten leicht ausgefranst, und bei der kleinsten CPU Belastung (einfache 3D Spiele) fing der Lüfter sofort an zu blasen als gäbe es kein Morgen mehr.

Ein Bekannter hat mich dann darauf aufmerksam gemacht, dass doch das Macbook Pro um 350€ billiger geworden sei und ob ich das Air nicht umtauschen wolle.

Gesagt getan. Für einen Aufpreis von gerade mal 250€ bekommt man das super Retina Display, 8GB Speicher statt 4GB, und einen 2.6 Ghz Prozessor statt 1.8 Ghz. Umtausch war Gott sei Dank kein Problem.

Und was soll ich sagen....einfach gigantisch. Das Display ist gestochen scharf, bei Schriften sind im Grunde keine Pixel zu erkennen und die CPU bringt auch so leicht nichts aus der Ruhe. Bei den gleichen (einfachen) 3D Spielen, die das Air an die Grenzen gebracht hat, bleibt das Macbook Pro ruhig und gelassen. Allerdings wird es ziemlich warm bzw. fast heiss, Das muss man leider konstatieren.

Es wiegt gerade mal 300 g mehr als das Air, und ist bis auf die Vorderseite im Grunde genauso dünn. Von der Portabilität her steht das Macbook Pro dem Air also in Nichts nach.

5 Sterne +++++ für ein wirklich tolles Macbook (Air) Pro :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superschell, tolle Displayqualität, Unix-Betriebssystem ;-)), 19. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Mein Thinkpad R400, mit dem ich sehr zufrieden war, fiel nach 3,5 Jahren mit Displayschaden aus. Ein neues Notebook musste her.

Schnell sollte es sein, ein gutes Display mit schwerpunktmäßig excellenter Textdarstellung besitzen. Zudem legte ich wert auf gute Portabilität. Mein Vertrauen zu entsprechenden Ultrabooks der Fa. Lenovo hatte einen empfindlichen Dämpfer erlitten (siehe oben). Der direkte Vergleich des Lenovo X1 Carbon mit dem Macbook Pro 13,3" mit Retina-Display tat sein übriges dazu, mich vom Kauf des Macbooks zu überzeugen. Bei genauerem Vergleich mit High-Performance-Notebooks bzw. Ultrabooks der Wettbewerber konnte mich auch der Preis - sicher kein Schnäppchen - nicht mehr abschrecken. Lenovo, Sony & Co. sind bei vergleichbarer Ausstattung nicht wirklich preiswerter. Die Verarbeitung der Geräte wirkte auf mich im Vergleich zum MB eher billig.

Was mir besonders gefällt:

- Bootet durch die SSD-Platte sehr schnell
- Office-Programme, Gimp zur Bildbearbeitung und diverse Entwicklerwerkzeuge (Eclipse und Co.) starten signifikant schneller als auf Geräten mit herkömmlicher Festplatte
- OS/X ist ein stabiles, auf UNIX basierendes Betriebssystem, welches in der Console mit der guten Bash-Shell in etwa wie ein Linux-System zu behandeln ist
- kein nerviges Windows 8!
- mit 8GB RAM laufen auch anspruchsvollere Anwendungen unter virtualisierten Betriebssystemen (Linux, Windows 7) absolut zügig
- Lieb gewonnene Linux-Software lässt sich außer im virtualisierten System mit Hilfe von Mac-Ports auch direkt unter OS/X installieren
- Hervorragende Bild- und Textdarstellung (das Retina-Display macht den Unterschied), kann damit fast ermüdungsfrei arbeiten
- cooles Design, das Unibody-Gehäuse ist super ästhetisch
- geringes Gewicht 1.6 kg und damit nur geringfügig schwerer als das MB Air

Nachteile:

- kein optisches Laufwerk, habe mir für unter 40,00€ einen USB-DVD-Brenner besorgt
- wird beim Start der virtuellen Maschinen, was zügig vonstatten geht, etwas wärmer als im Normalbetrieb

Anmerkung:

Bin bestimmt kein Apple-Fanatiker, sondern eher ein Freund freier Betriebssysteme wie Linux & Co. Nutze das Gerät hauptsächlich zur Software-Entwicklung. Kann mich aber nach dreimonatiger Nutzung nicht davon frei machen, auch Anwendungen wie Garage-Band, OS/X-Mail usw. cool zu finden. Würde das Gerät mangels ernst zu nehmender Konkurrenzprodukte auf jeden Fall wieder kaufen. Hoffe nur, dass es länger hält als das das oben erwähnte Thinkpad.

Update vom 23.10.13
---------------------------

Das Update auf OS/X Mavericks lief gut. Lediglich der Java SDK musste neu installiert werden, damit LibreOffice und Eclipse wieder liefen.
Die ca. 10 Minuten auf dem Bildschirm stehende Mitteilung "Weniger als eine Minute..." muss den Benutzer nicht beunruhigen. Einfach cool bleiben und abwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wow, 26. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
man hat lange auf mich eingeredet mir ein Macbook zu holen, obwohl ich kein Apple Fan war. Da ich mit Windows Rechnern seit Beginn an vertraut bin wollte ich auch dieses Mal wieder lieber dazu greifen.

Aber...ich muss meinen Freunden danken - dieses Teil geht ab das ist der Wahnsinn. Ich benutze dieses kleine Macbook zum Musik machen in einem Studio - der Rechner stellt als das Herzstück des Sets dar. Zu keiner Zeit irgendwelche Aussetzer , Abstürze etc. Grandios was in einem solch kleinem Teil für eine Power steckt und vor allem wie sang und klanglos die Geräte laufen die man anstöpselt. Die Musik - Software mit der ich arbeite , Ableton Live 9 - zum Vergleich die Installationsdauer ...sage und schreibe 7 Sekunden beim Mac , der vorherige Windows Rechner mit nem i3 20-25 Minuten...ich dachte erst da ging was schief beim installieren, wurde beim Starten des Programms aber eines besseren belehrt. Grandioses Werk der Technik, mittlerweile sehe ich die Nachteile von Windows Rechnern die ich täglich nach wie vor beruflich bediene, Irre !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wlan Probleme, 29. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Ich habe mir dieses Macbook Pro Retina mit 256GB SSD als Nachfolger für ein Lenovo Thinkpad gekauft. Obwohl ich aus beruflichen Gründen reiner Windows-User bin, haben mich drei Gründe zu dieser Entscheidung gebracht.

Erstens der Mangel an 16:10 Bildschirmen bei den Ultrabooks. Es gibt meines Wissens nach nur mehr das Macbook, das in dieser Gerätekategorie einen 16:10 Monitor hat. Alle anderen Hersteller, auch Lenovo, produzieren nur mehr 16:9, was für mich für das Arbeiten nicht in Frage kommt. Hab ich alles ausprobiert, zum Arbeiten ist das einfach zu schmal.

Zweitens natürlich das Design. Dazu kann ich auch nur sagen: top. Kein anderes Notebook kann da momentan mithalten. Mein ebenfalls recht hochpreisiges Thinkpad schaut neben dem Unibody-Alu-Gehäuse des Macbook einfach düster aus und erinnert mehr an etwas, das man in der Garage aufbewahrt. Ich kann die Designer-Branche verstehen, dass diese so stark auf Apple setzt.

Und drittens das Retina-Display. Wenn schon ein neues Notebook, dann gleich ordentlich, damit ich in 2 Jahren nicht wieder auf Upgrade-Gedanken komme. Und auch das Display ist einfach fantastisch. Schwer, sich davon wieder auf ein normales umzugewöhnen. Die Verspiegelung ist zwar nicht ganz optimal für meinen Geschmack, hat jedoch weniger gestört als ich erwartet habe.

Die Windows-Installation (Win8) verlief zwar nicht ganz so harmonisch, wie einen das der Apple-Support glauben machen will, ging aber letztendlich doch noch. Der Bootcamp-Assistent konnte aus unerfindlichen Gründen die Win-Treiber nicht online laden, um damit ein Installationsmedium zu erstellen bzw. den USB-Stick mit den nötigen Treibern. Daher musste ich die Treiber auf Anweisung des Apple-Supports manuell runterladen. Das ist zwar einfach, leider gerät man aber mit der Win8-Installation spät in der Installationsprozedur an einen Punkt, wo die Anzeige nicht mehr sichtbar ist. Auch das ist kein Einzelfall wie im Internet schnell zu erfahren war. Eine Lösung wäre, an dieser Stelle einen externen Monitor anzustecken, auf dem alles normal sichtbar ist und nach erfolgreicher Einrichtung wieder auf den Notebook-Schirm umzustellen. Wie auch immer, ich habe es auf andere Art und Weise geschafft, aber das ist nicht der Grund für den Punkteabzug.

Der Grund für die 2-Sterne: Das Macbook kommt ohne Ethernet-Anschluss und setzt voll auf W-Lan, eine zwar radikale, aber doch nachvollziehbare Entscheidung. Nur leider macht eben dieses Wlan massive Probleme, und dass ich damit nicht alleine bin, habe ich nach kurzer Internetrecherche herausgefunden. Die Verbindung wird in unregelmäßigen Abständen abgebrochen, wieder aufgenommen oder auch nicht, manchmal kann man sich gar nicht mit dem Wlan verbinden, manchmal doch. Vollkommen inakzeptabel bei jedem Gerät, aber vor allem in dieser Preisklasse *und* mit der Entscheidung, gar keinen Ethernetport anzubieten. Der Grund dürfte darin liegen, dass sich Bluetooth und WLan beide die 2.4GHz Frequenzen teilen, und das beide bei diesem Modell auf der gleichen Antenne senden. Durch ein protokollbedingtes Frequenz-Hopping überschneiden sich aber BT und WLan in zufälligen Intervallen, wodurch es zum Verbindungsverlust kommt. BT läßt sich leider nicht separat deaktivieren (zumindest nicht unter Win8), da ich dieses gar nicht bräuchte. Alle Treiber-Einstellungstricks haben nichts geholfen. Einzige Abhilfe, die zugleich ein Beweis für die Fehlkonstruktion ist, war die Anschaffung einer Airport Express (damit Apple die Schuld nicht auf die Wlan-Station schieben kann), die auch ein 5 GHz-Netz bereitstellen kann. Siehe da, wenn man sich ins 5 GHz Netz hängt, gibt es keine Abbrüche mehr. Da ich aber nicht davon ausgehen kann, dass ich überall, wo ich es brauche, ein 5 GHz Netz vorfinde, kann ich diese "Lösung" nicht als Lösung akzeptieren, sondern nur als Beweis, dass hier von Apple ein ganz grundlegender Designfehler gemacht wurde. So stellen zB Smartphones im Wlan-Hotspot Betrieb immer ein 2.4Ghz Netz zur Verfügung, und das muss einfach funktionieren. So habe ich das Macbook nach knapp 2 Wochen zurückgebracht.

Weil es sich bei Apple um eine doch eher emotional besetzte Marke handelt, möchte ich extra betonen: ich habe nichts gegen Apple, ich habe alles versucht, um dieses Probleme doch irgendwie zu lösen oder zu umgehen. Es handelt sich hier nur um die Fakten, die leider nicht wegzudiskutieren sind. Ich kann mir auch nicht erklären, warum anscheinend so viele User dieses Problem nicht haben. Wie gesagt, es gibt auch viele, die es genauso wie geschildert haben, aber bei der Mehrheit dürfte alles klaglos gehen, sonst würde es doch Reklamationen hageln ohne Ende. Vielleicht gibt es hier verschiedene WLan/BT Module, von denen nur eines dieses Verhalten zeigt. Kann ich nicht beurteilen. Und ich werde sicher bei der demnächst erscheinenden nächsten Generation von Macbooks wieder schauen, ob dieses Problem diesmal gelöst wurde, und wenn, wahrscheinlich zuschlagen. Nur so geht das sicher nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Akkuzeit - the best, 1. Januar 2014
Von 
R. Werner (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Nachdem ich leider mein Samsung ATIV book 9 zurückschicken musste (siehe dort) haben wir jetzt 2 Mac Pro Retina late 2013. Leider nicht von Amazon, da dort 200 € teurer und bis vor kurzem konnte man nicht erkennen, ob schon der neue haswell-Prozessor verbaut ist, jetzt schon.
Wir kommen von Windows, der Wechsel fällt schwer - dachten wir. Aber erstens kann man sich mit OS X anfreunden, zweitens lief die windows-Installation über boot-camp einwandfrei und alles, was wir aufspielten, läuft und das OHNE jedes Lüftergeräuscht.
Die Akku-Laufzeit beträgt mit wlan mindestens 9 Stunden, bei abgeschalteten Antennen (blue th., wlan) irgendetwas zwischen 15-20 Stunden. Einer der wesentlichsten Gründe für den Kauf. Die beschriebenen 25 Stunden bei gedimmtem Bildschirm glaube ich aber auch. Der Bildschirm zieht Leistung, aber er ist so hell, dass er fast nie mit voller Lichtintensität genutzt werden muss.
Das Gehäuse und andere Hardware-Aspekte will ich nicht kommentieren, alles schon gesagt und m. E. 5 Sterne. Also bisher sind wir äußerst zufrieden und der Support war auch einmal sehr hilfreich und gut erreichbar - als wir nicht wussten, dass Herunterfahren und Neustart >10 sec. auf der Ausschalt-Taste erfordert :)
M. E. ist das Gerät derzeit hinsichtlich Akku-Laufzeit und Lüftergeräusche ohne Konkurrenz nachdem ich die letzten 3 Monate jeden Test gelesen oder gemacht habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Design und Haptik sind sehr überzeugend, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Schnell geliefert, edel verpackt, ausgepackt und in Betrieb genommen. Einfach genial. Und das, obwohl ich bis dahin in der Windows-Welt zuhause war…! hatte ich kein Problem mit der Inbetriebnahme. Das exzellente Design und die Haptik hat mich total überzeugt. Und über die Funktionen von apple - Geräten braucht man kein Wort verlieren.
Bin sehr zufrieden und kann das MacBook Pro jedem empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach Super BIldschirm, 26. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Der Preis lohnt sich, wenn man einmal den Bildschirm genutzt hat.
Ich habe noch einen 24 Zoll Breitbild-Monitor, der jetzt aber wohl ungenutzt im Keller stehen wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach genial, 23. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display 33,78 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4288U, 2.6GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4000) (Personal Computers)
Als Umsteiger von Windows 7 bin ich wirklich begeistert.
Einige Zusatzinvestitionen sind leider unumgänglich, da nicht alle bisher genutzten Programme kompatibel sind, aber das ist z verschmerzen. Wirklich schade ist nur, dass die externe (Backup) Festplatte (NTFS) nur gelesen werden kann.
Die Funktionalität und Verarbeitung sind großartig, das Retina Display liefert eine Bildqualität, die ich nicht für möglich gehalten und bei meinem Sony Vaio nie zu Gesicht bekommen habe.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden, die Zusammenarbeit mit meinem Airprint Drucker (HP 5520) und Ipad2 sowie Iphone 4s klappt intuitiv, unkompliziert und sehr zuverlässig.
Klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen