Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos wintersale15_finalsale UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen1.959
3,7 von 5 Sternen
Größe: Displaygröße 13cm (5 Zoll)Stil: Zentraleuropa (19 Länder)Ändern
Preis:114,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

KAUFENTSCHEIDUNG

Vor wenigen Tagen bestellte ich mir das TomTom Start 25 M Europe Traffic mit 13 cm Display, in der großen Ausführung, also mit 45 Länderkarten. Vorher hatte ich auch schon 2x ein TomTom Gerät, zuletzt das Model XXL. Ich wollte auf jeden Fall wieder ein Navi mit großem Display, was mir vor allem am XXL sehr gefiel. Ein neues Gerät musste her, da man mit dem alten TomTom nur kostenpflichtig an neue Kartenupdates rankommt. Und die sind so teuer, dass ich eine Neuanschaffung eher lohnt. Wir fahren viel im Ausland, und gerade in Spanien wurden so viele neue Straßen gebaut, dass mein TomTom XXL aus dem Jahre 2010 hoffnungslos veraltet war... Ich war mir sehr sicher, kein TomTom mehr zu kaufen. Es gibt nämlich mittlerweile viele Hersteller, die die Kartenupdates kostenlos anbieten. Also startete ich meine Suche nach einem neuen Navi und blieb abermals bei TomTom hängen. Und siehe da, der große Hersteller hat reagiert und bietet mit dem Start 25 M "Lifetime" Maps an, also kostenlose Kartenupdates. Prima, TomTom hat mir aufgrund der einfachen Bedienung immer sehr gut gefallen, deshalb bestellte ich also dieses Modell, welches genauso groß ist wie das XXL.

LÄNDERKARTEN

Vielen wird das Modell mit den 19 Karten ausreichen. Es deckt Zentraleuropa ab. Italien ist mit inbegriffen - aber vorsichtig - Spanien fehlt! Wir entschieden uns für das 45 Länderkartenmodell, hier mal alle Länder im Überblick:

Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei, Vatikanstadt, Großbritannien, Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Russische Föderation, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Rumänien, Serbien, Ukraine, Weißrussland.

VERPACKUNG & INHALT

Das Navigationssystem ist in einer relativ kleinen Schachtel verpackt, so wie das bei TomTom immer ist. Darin findet man das Gerät, das Autoladekabel incl. integriertem TMC Empfänger und das Anschlusskabel für den PC. Eine kleine Anleitung für die Benutzung der kostenlosen Lifetime Maps ist auch mit dabei. Wer ein Art Handbuch erwartet, wird enttäuscht. Es gibt kein Handbuch. Und ehrlich gesagt braucht man das auch nicht, selbst wenn es Ihr erstes Navi sein sollte.

ERSTER EINDRUCK

In einem Wort: Nobel! Das Design ist etwas schlanker als die Vorgängermodelle. Tiefschwarz ist die Farbe des Kunststoffgehäuses. Das Display und die Halterung sind zusätzlich durch eine Folie geschützt. Das TomTom wirkt modern, zeitgemäß und macht einen guten Eindruck. Und endlich wurde mal was an der Halterung geändert, auch wenn ich es immer noch nicht für perfekt empfinde. Man muss das Navi jetzt nicht mehr umständlich in die Halterung reinfummeln, wo es doch meistens wieder rausfiel wenn man nicht dreimal nachbesserte. Auf der Rückseite ist jetzt eine Art Kugelgelenk und so kann man das TomTom nun super einfach mit der Halterung mitnehmen. Leider ist das Befestigungssystem an der Scheibe immer noch das Selbe. Hier ist immer noch die runde Kunststoffscheibe mit dem Saugnapf, den man an die Scheibe drückt und drehen muss damit sie sich festsaugt. Blöderweise ist das "Geöffnet" und das "Geschlossen" Symbol auf der Rückseite weshalb man vorher immer umständlich nachschaut ob es nun auf Offen oder Geschlossen steht. Allerdings im Gegensatz zu meinem Vorgänger XXL, hält der Saugnapf besser. Auf jeden Fall fiel es bisher nicht von der Scheibe. Trotzdem braucht man weiterhin 2 Hände um das Ding zu befestigen.

DIE EINSTELLUNGEN

Man braucht wirklich kein Handbuch, beim ersten Einschalten frägt das Navi gleich wichtige Dinge, wie etwa wo sich die Heimatadresse befindet. Die Uhrzeit stellt sich automatisch ein, sobald das TomTom das erste Mal ein GPS Signal empfängt. Indem man den Anweisungen folgt, bekommt man schon ein gutes Gefühl für das Touch-Display und die Bedienbarkeit. Das Display reagiert wirklich sehr gut und es gibt keine Wartezeiten wenn man etwas drückt. Das Navi frägt, ob man eine kleine Einführungstour machen möchte. Selbst wenn man es ablehnt, kann man es später noch nachholen. Es gibt große Symbole und man kann sofort mit der Routenplanung beginnen. Alles ist sehr übersichtlich. Es würde den Rahmen sprengen, auf jeden einzelnen Punkt einzugehen.

EMPFANG

Leider findet dieses TomTom, genauso wie seine ganzen Vorgängermodelle in geschlossenen Räumen nur selten Empfang. Sobald man sich aber draußen oder im Auto befindet, ist das GPS Signal ganz schnell da. Sogar wenn es stark bewölkt ist. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass das GPS sogar bei Unwetter, wie Hagel, Schnee und Starkregen immer gefunden wurde. Bei dem TomTom Start 25 M geht es meiner Meinung nach sogar noch viel schneller. Sobald das Gerät eingeschaltet wird findet er binnen Sekunden das Signal und gibt die Richtungen an. Einziger Nachteil, welches aber bei jedem Gerät besteht, ist, wenn man z.B. aus einem Parkhaus rausfährt und sofort auf Richtungsanweisungen angewiesen ist. Da muss man vorher halt den "Kopf" einschalten und die richtige Ausfahrt nehmen, denn das Navi braucht noch einen Moment bis es sich orten kann. Übrigens: Ich habe eine Strecke von 1500km eingegeben, und die berechnete er in gerade mal 10 Sekunden. Mein XXL brauchte für die selbe Strecke mehr als 2 Minuten.

ERSTE FAHRT

Ich habe das Gerät mit den Karten, also so wie es mir geliefert wurde getestet. Meine erste Fahrt ging gleich ins Ausland. Ich fuhr von Deutschland aus nach Luxemburg und Frankreich. Meine Zieladresse, also ein ausländischer Ort, sowie eine ausländische Straße wurden sofort erkannt. In Frankreich stehen die Hausnummern vor dem Straßennamen, man gibt allerdings beim Gerät wie gewohnt zuerst die Straße und dann die Hausnummer ein. Super ist, dass man sogar anhand der Postleitzahl den Ort suchen kann. Das ist manchmal praktischer, als einen langen Ortsnamen einzugeben und geht dann halt schneller wenn die PLZ bekannt ist. In Luxemburg hat jede Straße eine eigene Postleitzahl, und selbst zu dieser Postleitzahl zeigte mir das Navi sofort den richtigen Straßennamen an! Perfekt!

Los geht's: Navi gibt präzise Anweisungen. In unserem kleinen Ort gibt er 100m vor einer Abbiegung den Hinweis wohin man abbiegen muss. Dabei benennt er jedes Mal den Straßennamen in den man abbiegt. So lernt man mal die ganzen Straßen kennen, wo man sonst ohne groß nachzudenken durchfährt ;o) Im Ernst: Wenn man viel abbiegen muss, also vor allem in Städten kann das schnell nerven. Das TomTom quatscht dann fast pausenlos. Allerdings kann die Funktion auch sehr hilfreich sein. Wie gut, dass man das Benennen von Straßennamen auch in den Einstellungen abschalten kann. Das TomTom sagt die Straßennamen ganz deutlich und ohne zu "haken".

Auf dem Display stehen die wichtigsten Dinge. Für mich ist die Anzahl der wichtigsten Informationen perfekt zusammengestellt. Man sieht genug "Karte" und das Display wird nicht mit viel zu viel unnötigen Dingen vollgestopft. Man findet z.B.: Ankunftszeit, noch verbleibende Fahrtzeit, wie schnell man gerade fährt und wie schnell man gerade fahren darf. Es gibt eine kleine Akkuanzeige. Es wird auch angezeigt wann man als nächstes in welche Richtung abbiegen muss. Oben wird der Straßennamen angezeigt und was ich eigentlich ganz interessant finde, ein Pfeil der immer anzeigt in welche Himmelsrichtung man gerade unterwegs ist. Aber auch hier kann man einstellen, was man eben sehen will und was nicht. Mit einer gezielten Berührung springt das Navi z.B. auf die 2D Sicht um oder auf den Lautstärkebalken. Alles ist so gemacht, dass man während der Fahrt möglichst wenig am Gerät rumfummeln muss.

Kreisel: Beim Kreisverkehr gibt es jetzt genauere Ansagen! Hier sagt er man solle z.b. im Kreisverkehr die dritte Ausfahrt nehmen. Die alten Geräte sagten gerne mal: Biegen Sie im Kreisverkehr links ab... Blöd, wenn man dann an einem riesigen hektischen Kreisel mit gefühlten 12 Ausfahrten stand. Also eine Besserung.

Autobahn: Navi stellt automatisch die Lautstärke der Stimme höher, denn es wäre sonst kaum zu hören. Diese Einstellung lässt sich auch abstellen. Bei Autobahnkreuzen oder mehrspurigen Abfahrten wechselt das Navi auf ein Standbild, den Fahrspurassistenten. Man sieht die Anzahl der Fahrspuren im Display und einen Pfeil auf der Bahn, auf der man bleiben soll. Toll! Einfach nur toll!

Wenn es dunkel wird, schaltet das Navi in die Nachtfarben. Das helle Display würde in der Nacht sehr stören, die Nachtfarben sind dunkel und dann auch besser und angenehmer. Auch hier lässt sich diese Funktion an- und abschalten. Für mich ist sie aber mehr als sinnvoll.

ÜBER IQ ROUTES

Ehrlich gesagt halte ich absolut nichts von IQ Routes. Vielleicht wurde IQ Routes mittlerweile auch grundlegend verbessert. Doch darüber kann man sich erst nach längerer Zeit eine Meinung bilden. Mein 3 Jahre altes Vorgängermodell incl. IQ Routes hat uns gerne mal große Umwege fahren lassen, und das ohne Grund. Wenn man eine Landkarte dabei hat oder den Streckenverlauf im Nachhinein kontrolliert, wird man manchmal den Kopf schütteln. Beispiel: Wir fahren in der Andorra auf Berg- und Landstraßen, mitten in den Pyrenäen, es geht immer hoch und runter, gerade Strecken gibt es nicht. Wir haben einen Traktor vor uns, der Schafe auf dem Anhänger transportiert. Wir folgen brav der Navianweisung und biegen irgendwann ab, so wie er es sagt. Nach 20 Minuten (!) haben wir wieder den gleichen langsamen Traktor mit den Schafen VOR uns...! Wir wurden am selben Tag durch einen kostenpflichtigen Tunnel geschickt und im gleichen Streckenverlauf den selben Tunnel wieder zurück geführt!!! Wo bleibt da die IQ bitteschön?!

Als ich jetzt mit dem TomTom ins Ausland fuhr, wollte es mich auch mehrmals anders schicken. Dabei fahre ich seit Jahren immer die intelligenteste Strecke. Hat aber einen Vorteil: Wenn man wirklich ortsfremd ist fällt es nicht auf ;o) Hauptsache man kommt dort an, wo man hin will. Und da ist das TomTom sehr zuverlässig. Es wird Werbung damit gemacht, dass das TomTom die momentane Verkehrslage mit einberechnet und ggf. um Staus leitet. Wenn ich bedenke wie viele Leute TomTom (od. andere Navis mit gleicher Funktion) benutzen und die dann alle gleichzeitig irgendwo Staus umfahren wollen führt dies sicher wieder zu neuen Staus... Die beste Lösung ist es aber immer noch, die Augen auf zu halten, auch mal Schilder zu lesen und sich einzuprägen wo man gerade ist. Es bleibt nun mal ein technisches Gerät, es kann auch in naher Zukunft nicht so gut sein wie unser eigenes Hirn. Aber gegenüber Landkarten ist es einfach herrlich! Selbst TomTom denkt mit: Sollte man eine Panne haben gibt es eine Hilfefunktion, dort stehen die aktuellen Koordinaten und der Straßenname wo man sich gerade befindet, sehr gut. Hab ich schon mal gebraucht als mein Auto im Ausland nicht mehr weiterfahren wollte...

ÜBER LIFETIME MAPS

Zu den Updates wurde hier ja schon einiges geschrieben, ich habe sie noch nicht ausprobiert. Für mich bedeutet kostenlose Lifetime Maps, dass ich solange das Gerät funktioniert, kostenlos neue Karten und Updates installieren kann. Doch Vorsicht!!!! Lifetime Maps bedeutet bei TomTom lediglich, dass man diese kostenlosen Service nur solange beanspruchen kann wie es von TomTom auch angeboten wird!!! Theoretisch kann TomTom den Service also jederzeit einstellen für dieses Modell. Ich hoffe, dass ich es mindestens 3 Jahre nutzen kann...

SONSTIGES

Das Gerät schaltet sich selbstständig ab, wenn man den Zündschlüssel zieht. Es schaltet sich automatisch wieder ein, wenn man das Auto startet. Der TMC Empfänger ist im Ladekabel integriert. Das Ladekabel hat die selben Anschlüsse wie auch andere TomTom Geräte. Allerdings haben ältere Modelle kein TMC im Kabel. Kann man aber trotzdem so verwenden. Wenn man Ziele öfters anfährt, so kann man diese in den Favoriten speichern. Es gibt auf der Rückseite des Gerätes einen zusätzlichen Speicherkartenslot was den Vorgängern teilweise auch fehlte. Und es gibt noch viele weitere Funktionen und Spielereien...

FAZIT

Gerade durch die kostenlosen Updates ist das TomTom Start 25 M Europe Traffic mit 45 Karten sehr sinnvoll! Das Gerät ist in der Bedienung sehr handlich. Man muss nicht mal großes technisches Verständnis haben um es zu bedienen. Große Symbole helfen im Menü, schnelle Berechnung neuer Routen und schneller GPS Empfang ersparen lästige Wartezeit. Der Preis ist recht günstig, gerade wegen der Lifetime Maps Funktion! Der Preisunterschied zwischen den verschiedenen Modellen ist aktuell sehr gering, das ist mir auch positiv aufgefallen.

Das TomTom Start 25 M Europe Traffic mit 45 Karten ist sehr empfehlenswert und ich hoffe auf eine lange Lebenszeit! Ich hoffe ich konnte detailiert weiterhelfen. Die Rezension wird von mir aktuallisiert, denn vieles fällt ja erst nach längerer Zeit auf. Falsch machen können Sie mit diesem Gerät definitiv nichts!

----- NACHTRAG 03.06.2013 -----

Ich bin nach wie vor zufrieden mit meinem TomTom. Mittlerweile habe ich das kostenlose Kartenupdate ausprobiert. Nachdem man sich auf der Internetseite von TomTom kostenlos registriert hat, kann man darauf zugreifen. Dazu wird das Gerät mit dem mitgeliefertem USB Anschluss an den PC angeschlossen. Alle Anweisungen sind leicht verständlich. Man kann sich anschauen auf welchem Stand das Navi ist und ob neue Updates zur Verfügung stehen. Für mein TomTom standen neue Karten zur Verfügung und ich startete den Download. Wir haben leider nur eine langsame Internetleitung, der Download von etwa 4GB dauerte etwa 6 Stunden... Ich hätte nie gedacht, dass es funktioniert, aber alles ging ganz reibungslos ohne Abbruch. Die Restdownloadzeit sprang allerdings immer hin und her, stand anfangs sogar mal auf 13 Stunden, dann wieder zwischen 4 und 8 Stunden. Die neuen aktuellen Karten sind nun auf dem Navi und alles läuft weiterhin ohne Probleme! Ich werde weiter berichten wenn mir etwas auffällt.

----- Nachtrag 03.07.2013 -----

Das Gerät zeigt seit ein paar Tagen keine Staumeldungen und keine Blitzer mehr an. Ich befürchtete, dass das Kabel mit dem integrierten TMC kaputt ist. Kurzerhand habe ich gestern den TomTom Support angeschrieben und erhielt heute morgen eine Standard-Antwort mit der Bitte, das Gerät zurückzusetzen. Nun funktioniert alles wieder. Man kann nur hoffen, dass dies ein einmaliges Problem war...

----- Nachtrag 12.09.2013 -----

Nachdem wir das Start25M nun für eine Reise mit insgesamt 2.500km genutzt haben, sind mir noch ein paar erwähnenswerte Dinge aufgefallen.

- Mitten in Frankreich, nachts: Hauptroute/Autobahn in den Süden. Das Navi warnte uns vor einer Vollsperrung auf der Autobahn. Laut Ansage sollen wir bereits 75km (!) vor der Vollsperrung von der Autobahn abfahren. Navi frägt brav ob die Alternative von uns akzeptiert wird, wir drücken "NEIN". Wir vertrauten auf unseren Menschenverstand und fuhren einfach weiter. Es gab noch keine Hinweisschilder bzgl. einer Umleitung. Jetzt nervte das Navi alle paar Minuten mit seiner Warnung einer Vollsperrung. Nachdem wir 5x nervend ablehnten, half nur die Neuberechnung der Route mit der Angabe keine Ausweichstrecken während der Route vorzuschlagen. Jetzt kommt der Hammer: Es gab keine Vollsperrung!!! Wir hätten, wenn wir aufs Navi gehört hätten, einen Umweg von 2 Stunden (!) auf uns genommen, umsonst! Zur Verteidigung von TomTom muss ich aber auch erwähnen, dass wir auf diesem Streckenteil noch ein TomTom Fahrzeug mit polnischen Kennzeichen überholt haben. Dieses Fahrzeug hatte schwere Messgeräte auf dem Dach, auf dem Beifahrersitz saß jemand mit seinem Laptop. Vermutlich war der Fehler bekannt und vielleicht wurde dieses Fahrzeug ja auch deshalb losgeschickt um das Problem zu beheben. Vorher hatte ich so ein Fahrzeug noch nie gesehen.

- In Spanien haben wir uns aufgrund der tollen Aussprache des Navis amüsiert! Das TomTom spricht die ausländischen Straßennamen und Städte auf Deutsch aus. Wenn man die ausländische Sprache nicht kennt, ist das aber ein großer Vorteil, da man sich durch die Schilder und die deutsche Aussprache gut orientieren kann. Aber bei größeren Städten oder längeren Straßennamen lacht man sich weg...

- Noch was zum Thema Geschwindigkeitsanzeige. Das Navi gibt hier in Deutschland die gerade erlaubte Höchstgeschwindigkeit meistens richtig an. Aus dem Gefühl heraus würde ich sagen, dass die zu 90% immer stimmt. Im Ausland war das allerdings eine einzige Katastrophe. Auch auf bekannten und großen Schnellstraßen waren die Angaben sehr häufig falsch. Wir hatten hier beispielsweise das Erlebnis, dass das Navi vor einem Blitzer warnte. Man solle nicht mehr als Tempo 100 fahren. Der Blitzer kam tatsächlich, allerdings war die Höchstgeschwindigkeit gerade mal bei Tempo 60! Hinzu kamen einige Baustellen und Umleitungen, die trotz TMC nicht vom Navi erkannt wurden.

- Zum Schluss noch was zum TMC Ladekabel: Ab diesem TMC Empfangsteil ist das Kabel breiter statt rund. Wenn man das Kabel beim Aufbewahren ums Navi bindet oder zusammen rollt, dann verdreht sich das Kabel immer weiter in sich. Ist schlecht zu erklären, aber sieht nicht schön aus und ist nervig. Könnte auch später vielleicht zum Bruch oder Ausfall des TMC führen?!

----- Nachtrag 11.06.2014 -----

Nach über einem Jahr sind wir noch immer sehr zufrieden mit diesem TomTom. Zwischenzeitlich haben wir mehrmals die kostenlosen Kartenupdates runtergeladen und installiert. Von uns weiterhin eine klare Kaufempfehlung.

----- Nachtrag 15.07.2015 -----

Wir haben das TomTom Start 25 M noch immer in Gebrauch. Ich habe mittlerweile sogar ein fest eingebautes Navi im Auto, aber ich nutze lieber mein TomTom, weil es aktueller und zuverlässiger ist...! Die kostenlosen Updates nutzen wir mindestens zweimal jährlich - problemlos. Der Kauf vor 2 Jahren hat sich so was von gelohnt.
3939 Kommentare1.360 von 1.418 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
Das Navi arbeit schnell und zuverlässig. Ich habe mich für das 20M entschieden, weil man kostenlos, so lange das Gerät funktioniert, aktuelle Karten laden kann und das funktioniert problemlos. Ich würden es wieder kaufen.
review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image
55 Kommentare186 von 194 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. April 2013
Größe: Displaygröße 11cm (4,3 Zoll)Stil: Europa (45 Länder)Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das TomTom Start 20M ist mein drittes Navi, nach dem Start mit einem TomTom 2005 hatte ich zwischenzeitlich ein FalkNavi und kehre nun zum TomTom zurück. Dementsprechend leicht fiel der Einstieg, ich bin allerdings überzeugt, dass jedermann/frau problemlos mit dem Gerät zurande kommt. Menueaufbau sowie Anschluss und Update am PC sind absolut selbsterklärend und gingen spielend von der Hand. Nach Update am PC gings auch schon los und nach einer Woche Testen sind hier meine Pros und Contras

(+)

- Leichte Installation und Handhabung, gute Benutzerführung
- Klare, nicht unbedingt schöne, aber zweckmässige Kartendarstellung in 2d oder 3d
- Free Lifetime-Maps mit quartalsmässigen Updates (ca. 2-3GB) und tägliche Updates über MapShare
- Ausreichend Speicherplatz auf dem Navi auch für weitere Karten-Updates (6 GB intern), Möglichkeite der Speichererweiterung über MicroSD
- Gut bedienbares und schnell reagierendes Touchscreen
- rechtzeitige, präzise und gut verständliche Text-to-Speech Ansage mit Strassennamen (für mich der blind und doof nach Navi fährt, extrem wichtig)
- Umfangreiches Kartenmaterial (West- und Mitteleuropa komplett, inklusive Grossbrittanien und Irland, auf der TomTom Homepage nachschauen, Osteuropa ist zum Teil nur teilweise abgedeckt, die Amazon Produktbeschreibung verwirrt hier)
- Parkplatzfinder und guter POI-Finder

(0)

- Satelliten werden zügig aber nicht überragend schnell gefunden, Geschwindigkeit ist aber auf jeden Fall ausreichend!
- teilweise kleinere Fehler in Bezug auf Geschwindigkeitsbegrenzungen und Autobahnabfahrten habe ich bereits entdeckt, alles in allem aber ziemlich wenige Probleme
- Halter und an der Scheibe: Hält zwar bombenfest, allerdings ist sie etwas fummelig anzubringen und muss immer vollständig abgenommen werden, da sich das Navi nicht aus der Halterung nehmen lässt, für Navi-Vielnutzer ist das sicherlich ziemlich nervig.

(-)

- kurze Akkulaufzeit (90min...ok man hat im Auto ja meist eine Stromquelle dabei...)
- TMC-Empfänger nicht fest verbaut sondern am Kabel, was in Kombi mit der geringen Akkulaufzeit eigentlich dazu führt, dass man das Kabel immer im Zigianzünder hat, Kabel muss zudem zwingend vor der Anbringung an der Scheibe in die Buchse gesteckt werden.

Alles in Allem überwiegen die Pluspunkte für mich bei Weitem und ich kann das TomTom mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Wegen kleiner Verbesserungsmöglichkeiten verblasst der 5. Stern, solide 4 sinds allemal.
33 Kommentare368 von 389 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Größe: Displaygröße 11cm (4,3 Zoll)Stil: Europa (45 Länder)Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
**** Update, 30.Mai 2013 - nach einigen tausend Kilometern weiterer Nutzung ****
Das Betreiben einer Radarwarnanzeige im Auto ist während der Fahrt verboten (bitte legt mich nicht genau auf die Definition fest!) aber das Gerät zeigt faktisch solche Stellen an, an denen Messungen vorgenommen werden. Das Problem: Es zeigt nur fest installierte Blitzer an - für andere (mobile?) Stellen kann man einen Warnton einstellen.
Wenn man z.B. 1000 Kilometer mit solchen Warntönen fährt, nervt es eher, als dass es nutzt. Natürlich ist es gescheiter sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten - das meine ich auch so! Aber für einen Langzeit-Test habe ich mir diese Warn-Anzeige mal angetan .... einen Tag lange, danach habe ich alles wieder abgestellt! Für mich hatte diese Radaranzeige-Warnung den einzigen Vorteil bisher in Österreich gezeigt und zwar auf meiner Hausstrecke, aber da kenne ich jeden dieser festen Blitzer eigentlich eh schon persönlich... Weiterhin bin ich der guten Hoffnung, dass ich die nächste Zeit damit in Italien noch viel Spaß haben werde (und Nutzen aus den Warnungen ziehen).
Extrem unzuverlässig ist die Anzeige von Tempolomits, das ist eher wie eine Lotterie. Auf Strecken, die man kennt, weiß man z.B. wann sich Tempolimits mal geändert haben - das TomTom greift m.E. auf total veraltete Daten zurück. -> Tempolimit-Warnung nicht brauchbar, eher verwirrend.
Was mir total fehlt ist eine Restkilometer-Anzeige. Es wird zwar eine erwartete Ankunftszeit angezeigt (finde ich nett) aber keine Rest-Kilometer (fehlt mir).
Die Bedienung des Touch-Screen funktioniert für mein Empfinden etwas verzögert, das ist gewöhnungsbedürftig, man kann sich damit nach einigen Fahren schließlich arrangieren. (Dass man zum Einschalten laaaaaaaaaaaaaaaange den Ein/ Aus-Knopf auf der Rückseite drücken muss ... hat auch lange gedauert, bis ich das kapiert habe.)
Sehr nett finde ich die Anzeige (Vorwarnung) vor Verkehrsstörungen (das wird anhand eines Balkens rechts am Rand dargestellt). In Wirklichkeit haben sich die meinsten Störungen aber schon aufgelöst, wenn man diese Streckenabschnitte erreicht ... zumidnest habe ich das auf den letzten 1000 Kilometern so feststellen dürfen.
Relativ zuverlässig - aber das habe ich nur anhand eines Beispieles bisher in echt geprüft! - sind die Umfahrungs-Tipps. war hätte ich diese eine Umfahrung auch aus Routine gewählt, aber man gewinnt doch einen guten Eindruck vom System, wenn es eben diese Umleitung vorschlägt für einen Stau auf der Autobahn.
Ich habe mich in meiner ersten Bewertung über die Geschwätzigkeit von TomTom mokiert --- mittlerweile habe ich zumindest einen weiteren Menüpunkt gefunden in den Einstellugen, in welcher man die Vorankündigung von Abbiegungen abstellen kann; das ist schon eine große Erleichterung!

**** Update vom 30.5.2013 - Ende ****

Mittlerweile hat man ja so einige Navis "gehabt" und TomTom - das kann ich gleich vorausschicken - war nie mein Bevorzugtes.
Die "Free Livetime Maps" sind jedoch ein Argument sich dafür doch wieder zu entscheiden - und sei es nur zu einem Test.
(Mein letztes TomTom - zum Test erhalten - war das TomTom GO LIVE 1000. Nach nur einem Jahr habe ich es entnervt weggeschmissen, denn die vielen Aussetzer waren echt eine Katastrophe - man ist irgendwo in Kroatien oder Italien und es geht nichts mehr, und zwar überhaupt nichts!!!)
Also, auf eine neue Chance...

Das Navi ist leicht und handlich, was mir am besten gefällt. Ich betreibe es im Auto immer am Ladekabel, kann daher keine Aussage zum Akku treffen.
Bedienung intuitiv, wie erwartet = gefällt mir.
Straßen sind auch - habe ich gleich in der Umgebung einer mit der Umgehungsstraße getestet - aktuell.
Stau-Optimiertes Umfahren interessiert mich eher weniger, und ist in der ländlichen Gegend auch kaum zu testen.

Jetzt die negativen Aspekte, die sind allerdings recht SUBJEKTIV - bitte also bedenken, dass es sein kann, dass Sie das vielleicht überhaupt nicht stört!
Mein persönliches Problem mit TomTom besteht jedoch immer noch. Die Ansagen sind für meine Belange zu geschwätzig. (Wenn ich da an das interne System vom Passat oder Mercedes denke, fang ich an zu schwärmen über himmlische Ruhe und unaufgeregtes Fahren.)
Die Ansage von Kreiseln - es wird zwei Mal angesagt! - oder verwirrende Ansage fürs Abbiegen nervt mich unheimlich - ebenso, dieses Abbiegen in 180-Kehren, die noch einen Zubringer-Weg haben.
Tja, also ein Fahrspurassistent ist ganz niedlich, aber den habe ich bei den bereits erwähnten Navigations-Systemen wie von VW oder MB nie vermisst.

Ah, noch ein Positiver Punkt!!!! Die Ansage von Radargeräten ist optional einstellbar und ein wesentliches Argument meine Entscheidung für das TomTom. Leider wohne ich in einer Region wo ich das bisher nicht so testen konnte wie ich wollte. Soweit ich von einem älteren TomTom weiß, ist diese Warnung z.B. für Österreich und Italien ein Geschenk des Himmels. Gerade in Italien, wo's dauernd piept warnt TomTom zuverlässig! Für Italien ist dieses TomTom - wenn's auch sonst noch so nervt und ich ohnehin viel nach Landkarten/ Kartenmaterial fahre - auf jeden Fall mit von der Partie.

.

Fazit: Ein Navi ist mittlerweile bei vielen Fahrten unerlässlich, und zwar nicht, weil man nicht selbst hinfinden könnte, sondern weil man damit auch zuverlässig Geschwindigkeiten angezeigt bekommt oder Staus und Warnungen für Geschwindigkeitsmessungen.
Das sind die großen PLUS Punkte. Ebenso wie die Karten-Updates!
Wenn es um die Art der Navigations-Ansage vom TomTom geht, bin ich definitiv kein Fan davon und werde es auch nie werden. Wenn die Ansagen wenigstens noch wie beim Garmin noch opp Kölsch oder Sächsisch einstellbar wären, hätte das ja seine lustige Seite.

PS. Zögern Sie nicht, die Nützlichkeit der Bewertung/Rezension fair durch Klick auf (Ja) / (Nein) zu bewerten. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob es Mühe wert war, oder ob Kunden die Bewertungen überhaupt lesen und wahrnehmen. - Dankeschön! :-)
77 Kommentare846 von 905 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2015
Diese Rezension soll mehr dazu dienen, mal mit den negativen Bewertungen "aufzuräumen". Ich bin der Typ Mensch, der auch die negativen Bewertungen liest. In solchen wurde z.b. Probleme mit den Updaten der Karten, diversen Navigationsfunktionen, GPS Verbindung und Ansichten geschildert. Gleich vorweg: Ich kann keines dieser Probleme bisher bestätigen (nutze das Navi seit knapp 1 Jahr)

Fangen wir mal mit der GPS Verbindung an. Diverse 1 Stern Bewertungen berichten von sehr langen finden der Verbindung und diversen Ausfällen bei voller Fahrt. Kann ich nicht bestätigen. Ich bin bereits Strecken von knapp 400 km am Stück gefahren und das Navi hat nicht 1 mal die Verbindung während der Fahrt verloren. Auch wurde das GPS Signal immer innerhalb von 5 Sekunden gefunden und blieb danach, wie bereits gesagt, stabil. Es wurde z.b. auch berichtet das es in der Stadt keine Verbindung finden würde, habe es in der Bochumer Innenstadt eingeschaltet und die GPS Verbindung war bereits nach 1 Sekunde vorhanden.

Weiter geht es mit den aktualisieren der Karten. Es wurde z.b. berichtet das die Software nicht richtig zu installieren war oder das Gerät nicht erkannt wurde. Installation der Software "MyDriveConnect" verlief ohne Probleme (Windows 7 64 bit). Ich muss hier allerdings einräumen das zu beginn mein Navi tatsächlich nicht erkannt wurde, da der Treiber fehlte. Als ich zurück auf die Webseite für das downloaden der Software ging, lächelte mich gleich die Meldung "Probleme beim erkennen des Geräts?" an. Drauf geklickt, wurde man zu einer Anleitung verwiesen, wo man den Treiber für das Navi herunterladen konnte und installieren konnte. Nach dieser Treiber Installation wurde das Gerät sofort erkannt. Der Update Vorgang verlief auch ohne Probleme, kein Unterbrechen der Verbindung über 2 Stunden Download oder ähnliches. (Besitze nur eine DSL 6000 Leitung) und selbst wenn sie unterbrochen war, wurde der Download direkt wieder fortgesetzt.

Kommen wir zu den Navigationsfunktionen, sprich z.b. Tempolimit, Ansagen etc. Berichtet wurde, das die Tempolimit anzeigen nicht immer stimmen, das Ansagen "sparsam" sind, das diverse Funktionen, wie das Vermeiden von Autobahnen fehlen, das Navi sendet einen über Feldwege etc. . Ich muss jetzt hier tatsächlich ein klein wenig "Böseartig" werden, aber es ist für mich unbegreiflich wie ... dumm manche Leute einfach sind. Es tut mir leid, aber wirklich... Tempolimits funktionieren, werden so gut wie immer richtig angezeigt, einzige Ausnahme sind Baustellen, aber da, denke ich, ist es erlaubt. Die Ansagen sind nicht sparsam und auch nicht irreführend. Das Navi warnt einem 2 KM vor der nächsten Autobahn abfahrt, dann nochmal 200 Meter und dann ein weiteres mal, wenn man kurz vor dem Ende der Abfahrt ist (bei jeder Abfahrt). Und jetzt der Clou, weswegen ich etwas böse werde... Autobahnen vermeiden, Feldwege vermeiden etc. Leute... seid ihr Blind? Tut mir leid, aber wenn ich eine Route plane, ist das erste was mich das Navi fragt nach welchem "Typ" ich fahren möchte. Schnellste, Kürzeste, Ökologischste Route und da ist gaaaaanz groß eine Schaltfläche "Autobahn vermeiden". ... Wie groß soll der Button denn noch sein? Sollen da noch Blinkende Pfeile darauf hinweißen? Tut mir leid, das ist für mich komplett unverständlich wie Blind man sein muss. Das nächste mit den Feldwegen, steht jetzt nicht ganz so groß da, kann aber in den globalen Einstellungen des Navis abgeschaltet werden (ist standardmäßig eingeschaltet) und gilt dann für alle Routentypen.

Kommen wir zum letzten Punkt, das fehlen verschiedener Ansichtsoptionen wie z.b. Rest KM zum Ziel, aktuelle Geschw. , Restzeit etc.
Och kommt schon... Leute... seid ihr wirklich dumm oder tut ihr nur so? Entsprechende Ansichten lassen sich ebenfalls in den Einstellungen des Navis einschalten (sind standardmäßig deaktiviert). Wenn Leute keine Ahnung von einem Gerät haben, nicht die Anleitung lesen und auch nicht in die Einstellungen gehen.... naja, klar das "fehlende" Funktionen bemängelt werden, obwohl sie vorhanden sind.

Das war dann schon alles. Mich regt es einfach nur auf, das hier Leute schlechte Bewertungen schreiben und scheinbar nicht einmal Ahnung von der Bedienung eines Navigationssystems oder eines PCs haben... oder einer Gebrauchsanleitung. Falls es weitere Fragen oder Anmerkungen gibt, Kommentare sind gerne erwünscht.
22 Kommentare24 von 25 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2015
Dieses Gerät hat mich überzeugt. Da die Karte von 10/2014 war habe ich sofort ein Update gemacht -neueste Karte: 02/15
- Software war schnell herunter geladen (aber wieso nicht automatische Updates, wie fast überall im Netz?)
- trotz DSL 16000 dauerte das Update der Karte fast 4 Std. !!! Es waren wohl etwas über 4 GB. Ich denke mal, es wurde alles gelöscht und neu aufgespielt.
Ich habe die 19er Kartenversion. Hier gibt es nur internen Speicher.

- störend ist das Einschalten, da der Knopf sich auf der Rückseite befindet und etwas länger gedrückt werden muss
- GPS-Empfang funktioniert relativ schnell ( 15-45 Sek. )
- die Bedienung ist auch für Laien nach einer kurzen Eingewöhnungphase selbsterklärend. Wer schon ein Navi anderer Marke hatte, muss sich eventuell etwas umstellen.
- zu den Favouriten: ein Ziel als Favourit hinzufügen, wenn man sich auf diese Ebene befindet-kein Problem- >hinzufügen>Adresse eingeben.
Einen x-beliebigen Ort einer Strecke hinzufügen: Einstellungen>>eigenes Menü erstellen>>Häkchen bei "zu Favouriten hinzufügen"
Auf Display erscheint ein Stern, den man bei der Örtlichkeit nur antippen muss....und schon ist dieser Ort gespeichert.
- Radarwarner funktioniert, Geschwindigkeitswarner ebenfalls. Man sollte hier aber einen "leichteren" Warnton wählen. Sonst fällt man schon bei ca. 9 Km/h überschreitung aus dem Sitz ;-)

Es gibt noch reichlich weitere Einstellungen, die man bei Bedarf aktivieren kann. Muß man sich mal paar Min mit beschäftigen.
Mich hat das Gerät überzeugt. Ich habe es auch bei bekannten Strecken in Betrieb, da mich doch der Geschwindkeitswarner immer wieder etwas bremst.
Achso, bei den POIs (Restaurants, Ärzte usw) sind auch die Telefonnummern abrufbar.
22 Kommentare9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. April 2013
TomTom Start 25 M mit Central Europe Karten:
Dieses Navigationsgerät ist eigentlich nicht nur ein Navigationsgerät sondern zusätzlich ein Fahrassistent mit einem Auskunfts- und Hilfesystem bis hin zu einer vorab Routensimulation. Wir fahren sehr viel und wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen. Auch wir waren sehr von den vielen Funktionen und Möglichkeiten überrascht, die dieses Gerät bietet. Man kann sich durch die vielfältigen, individuellen Voreinstellungen alles sehr einfach gestalten und nach Bedarf Zusatzfunktionen und Assistenzen dazu holen. Das Gerät arbeitet sehr präzise und zuverlässig. Um die volle Funktionalität und die vielen Assistenzen auszunutzen, macht es Sinn, sich die Dokumentation und das neueste Kartenupdate mit Hilfen und Leitfäden von der Internetseite von TomTom herunter zu laden und sich damit zu beschäftigen. Selbstverständlich kann man auch gleich nach der Kurzanleitung losfahren. Wichtig ist, wie bei jedem Navi, dass der Aufstellort im Fahrzeug des Navis eine sichere GPS Verbindung gewährleistet. Die Umschaltung zwischen 2D und 3D Karten ist für die Orientierung sehr hilfreich.

Weitere markante Eigenschaften aus unserer Sicht:

+ Das Navi arbeitet sehr zuverlässig und sehr genau.
+ Ansagen sind klar und deutlich. Ansonsten können sie jederzeit lauter gestellt werden.
+ Darstellung der Karten in 2D und wahlweise 3D.
+ Routen-Typenplanung. Diese Funktion ist absolut wichtig und sehr interessant. Sie umfasst die Typen: Schnelle Routen, Öko-Routen, kürzeste Routen, Fußgänger-Routen, Fahrrad-Routen, IQ-Routen.
+ Einstellung -Unbefestigte Straßen-. Mit dieser Einstellung kann man vermeiden, dass die kürzeste Route über unbefestigte Straßen und halbe Feldwege führt, die zwar befahrbar sind, man jedoch nicht fahren möchte.
+ Der Parkassistent ist besonders in fremden Städten sehr nützlich.
+ Die Alternativrouten-Vorschläge sind sehr praktisch und nützlich.
+ Der Fahrspurassistent ist in großen Städten sehr nützlich. Leider steht er nicht in allen Städten zu Verfügung.
+ Eine Route kann vorab simuliert werden. Hier kann man nach Bedarf eine Optimierung bereits vor der Fahrt vornehmen. Sehr gut!
+ Touch-Screen Display.
+ Anzeige von Staus und Straßensperrungen sowie anderen Informationen, die über RDS/TMC empfangbar sind.
+ Leitfäden und Hilfestellungen bis hin zur Erste-Hilfe-Anleitung und einem Reparatur- und Wartungs-Leitfaden sind ebenfalls auf dem Gerät installiert. Und vieles mehr. Sehr vorbildlich.
+ Mittelgroßes Display 13cm/5 Zoll.
+ Kontrastreich und hell für den Tag und abgedimmt, jedoch gut sichtbar, für die Nacht.
+ Kostenloses Kartenupdate während der Lebenszeit des Gerätes. Das ist als sehr vorbildlich zu bezeichnen, nicht nur weil es kostenlos ist, sondern auch dass es Updates überhaupt gibt. Es gibt zwischenzeitlich Navi-Hersteller, die Updates einfach eingestellt haben.
+ Kurzanleitung auf Deutsch für die Inbetriebnahme liegt der Lieferung in Papierform in Wort und Bild für den Schnellstart und Kartendownload bei.
+ Schnelle Anwendungshilfen in Kurzform sind auf dem Gerät verfügbar.
+ Eine ausführliche und detaillierte Bedienungsanleitung auf Deutsch im PDF-Format kann problemlos von TomTom über das Internet heruntergeladen werden. Sie ist in Wort und Bild verfasst.
+ Ein Blitzer-Warner auf POI-Basis für fest installierte Blitzer ist zuladbar.
+ Es ist eine Halterung für die Windschutzscheibe vorhanden. Eine Halterung für das Armaturenbrett ist als Zubehör erhältlich.
+ RDS/TMC Verkehrsinfo Empfänger mit Ladegerät für Zigarettenanzünderbetrieb.
+/- Ein rein auf GPS-Basis arbeitendes Gerät. Sofern ein GPS Signal vorhanden ist, ist alles ok. In langen Tunneln mit einem Abzweig im Tunnel kann es zu Fehlsteuerung kommen.
- Akku nicht austauschbar. Die Lebensdauer des Gerätes hängt daher von der Lebensdauer des Akkus ab. Dies sollte wohl von TomTom verbessert werden.

Insgesamt kann man mit dem Kauf des Gerätes nichts falsch machen. Eine klare Kaufempfehlung.
77 Kommentare173 von 188 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2015
Habe mir das TomTom Start 25 M gekauft und bereits vorher in den Rezensionen gelesen, dass es Probleme mit der Verbindung zwischen Navi und Windows 7 geben kann. Habe bei mir Win7 Professional 64-bit installiert.
Da ich im Bereich PC kein unbeschriebenes Blatt bin, dachte ich, dass dafür schon einen Lösung zu finden sein. Mag auch sein, dass es diese gibt, aber nach 1 Stunde probieren und befolgen der Fehleranleitung auf der TomTom Homepage, war mir meine Zeit dann doch zu kostbar. Probleme von Herstellern sollten auch von selbigen behoben werden und nicht vom Kunden.
Hab mir nun ein Garmin 2597 gekauft und bin restlos überzeugt. lediglich die Updates dauern etwas. Allerdings könnte dies bei TomTom auch sein. Da ich das Gerät nicht verbinden konnte, kann ich das nicht beurteilen.

Fazit:

Ein Kunde weniger für TomTom, ein Kunde mehr für Garmin.
22 Kommentare20 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. März 2015
So... inzwischen haben wir es seit ca 2 Jahren im Einsatz und wagen jetzt eine Bewertung.
Wir sind damit auch schon 2 mal nach Kroatien und wieder zurück, deshalb
haben wir uns für die Version mit der Europakarte entschieden.

Gut finden wir :
- Es kennt wirklich jeden Feldweg zwischen München und Kroatien :-)
- Es ist sehr bedienungsfreundlich und die Menüführung ist leicht zu verinnerlichen
- Der Bildschirm ist groß genug und spiegelt nicht viel da er recht matt ist
- Es schaltet automatisch von Nacht in Tag-Modus um und ist dadurch immer gut zu lesen
- Man kann unter Favoriten die beliebtesten Ziele einspeichern
- Der Akku hält auch sehr lange, ist aber nicht so wichtig
- Ladekabel für den Zigarettenanzünder ist im Lieferumfang
- Die Karten kann man bis jetzt immer noch kostenlos aktualisieren
- Es weist sogar auf die gefahrene Geschwindigkeit hin

Nicht so gut :
- Man muss vor dem Losfahren etwas warten, bis es ein Gps-Signal findet
- Die Geschwindigkeitsbegrenzungen die es anzeigt, sind nicht immer aktuell :-)

Wir sind Alles in Allem sehr zufrieden damit.
Von uns gibts eine klare Kaufempfehlung !!!
0Kommentar7 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2015
Was gibt es schon groß über die aktuellen Navigationsgeräte zu schreiben? Die Software ist heutzutage über wenige Hauptentwickler standardisiert, die Gehäuseeigenschaften stabil und das Gerät „Start 25“ integriert an einem Kugelgelenk die Saugnapfhalterung für die Scheibe.
Wie bei TomTom üblich, gewöhnt man sich mit der Zeit an die zögerliche Tuchscreen-Eingabe (bei leichtem, vorsichtigem Druck reagiert das Display praktisch überhaupt nicht) und vor allen Dingen war mein Kaufgrund das „Free Lifetime Maps“-Angebot. Ein Service, der über die Lebensdauer des Geräts praktisch den Download von aktualisierten Kartenmaterialien gewährt.

Und hier begann der Frust.

Auf einem Rechner mit Win7 64bit wurde das Gerät nicht erkannt. Auf der Homepage von TomTom fand ich keine passenden Treiber – nur das Programm „Home“, das selbstredend die Erkennung nicht löst, sondern quasi als Software für die Kommunikation zwischen der TomTom-Page und dem angeschlossenen Navi fungiert.
Blick in die Suchmaschine… das Problem „TomTom-Navi wird vom Rechner nicht erkannt überschwemmt die ersten Seiten. Dubiose Drittanbieter, die mit dem Versprechen, den neuesten TomTom-Start-25-Treiber anzubieten, im Web werben, hämmern irgendeine Diagnose-Software auf den Rechner, die bedrückend viele veraltete Treiber finden will.
Von der Aktualisierung ist aber abzuraten, da manch andere Programme bei Registrationsvorgängen Rechnerdaten sammeln – die nun geändert werden sollen und besagte Programme zum Absturz bringen.

Nächster Versuch. Das Navi an ein Win8.1 System angeschlossen. Das gleiche Elend. Macht keinen Spaß. Gerät wieder eingepackt und zurück zum Händler gefahren. Solche Eskapaden dürften gerade bei so einem Großanbieter nicht passieren. Dass ein Gerät nicht über die USB-Schnittstelle erkannt wird, erinnert mich an die tristen Anfänge der Computer-Technologie, aber nicht an das Jahr 2015.

Ansonsten kann man sich mit den Funktionalitäten der Navigation zufrieden geben. Aber rein dafür tut es auch ein 50Euro Gerät. Wer also von den Updates profitieren will, der muss zunächst die Hürde nehmen und das Gerät auf Erkennung am heimischen PC überprüfen.
88 Kommentare32 von 35 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 72 beantworteten Fragen anzeigen