Kundenrezensionen


66 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mel Gibson in Topform!
Sah heute zum zweiten Mal "Get the Gringo". Zur Handlung wurde alles gesagt, was wesentlich ist. Der Film ist von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam, mit einem klasse Soundtrack und einigen guten Twists. Man fragt sich, wie kommt er nun aus dieser oder jener Situation raus und wie wird er vorgehen, um dieses oder jenes Problem zu lösen (von solcher Vorgehensweise lebt...
Vor 13 Monaten von denironorton77 veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Get the Gringo - Blu-ray
Besetzung = 4/5 Sterne
Handlung = 2/5 Sterne
Suchtpotenzial = 2/5 Sterne
Kultfaktor = 4/5 Sterne

Gesamt = 3/5 Sterne
Vor 2 Monaten von bf2veteran veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mel Gibson in Topform!, 4. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Sah heute zum zweiten Mal "Get the Gringo". Zur Handlung wurde alles gesagt, was wesentlich ist. Der Film ist von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam, mit einem klasse Soundtrack und einigen guten Twists. Man fragt sich, wie kommt er nun aus dieser oder jener Situation raus und wie wird er vorgehen, um dieses oder jenes Problem zu lösen (von solcher Vorgehensweise lebt zB auch "Breaking bad" ... übrigens spielt ja auch der "Schwager" von Walter White hier in "GTG" wieder einen US-Beamten an der mexikanischen Grenze). Die Kamera zeigt in verschiedenen Nahaufnahmen, wie Mel über Lösungen nachdenkt und ich freute mich dann, wie er es bewerkstelligt (wegen Spoilerei nenne ich mal keine Details). Ein rundum guter Actionfilm. Für mich war Mel übrigens nicht "away", fand zB "Der Biber" sehr gut und "Apocalypto" grandios. Für alle, die mal wieder einen versch(m)(w)itzt-lausbubigen Mel Gibson sehen wollen, ist dieser Film absolut empfehlenswert. Klare fünf Burritos ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So i got the Gringo, 25. November 2014
Von 
A. Moehl - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo (DVD)
Ehe Sie sich diesen Film zufällig oder auch ganz bewusst anschauen, sollten Sie sich ein paar Dinge bewusst machen. Ja, ganz recht..das hier ist einer jener Filme, in denen sich in grob 90 Minuten ein männlicher Held einmal kreuz und quer durch die Welt prügelt und schießt. Und dabei verfolgt er keinen tieferen Sinn oder vermittelt auch keine welterschütternde Message. Ausserdem lässt die Handlung ab und an die Logik schon auch mal im Stich.

Was Sie allerdings ausserdem vorab unbedingt noch wissen sollten ist, dass es dieser Film wirklich gut versteht, Sie zu unterhalten. Jedenfalls mich. Und das, obwohl ich nun nicht gerade das bin, was man besonders "Action-affin" nennt.

Zum Inhalt: In „Get the Gringo“ spielt Mel Gibson einen namenlosen Gangster, der auf der Flucht vor der Polizei mit der Beute nach Mexiko entkommt. Dort allerdings, zwei Meter hinter der Grenze, verhaftet, seiner Beute entledigt und auf Nimmerwiedersehen in das Gefängnis „El Pueblito“ gesteckt wird. Ein Spezialgefängnis, das von Gangstern geleitet wird und seine ganz eigenen Regeln hat. Die Geflogenheiten sind rau und die dreckig-enge Knastatmosphäre weiß zu gefallen. Mel Gibson, ganz der smarte, namenlose Gringo, Kippe im Mundwinkel, ein lässiges Funkeln in den Augen, das passt schon alles ganz gut. Als schlitzohriger Gringo ärgert er mal mehr, mal weniger charmant seine Gegner, die er zumeist beleidigt, zunehmend verwirrt und sich ihrer später dann recht actionreich entledigt. Alles mit dem Ziel, wieder an seine Beute zu gelangen.

Meine Eindrücke: Ich bin viel zu wenig heimisch in diesem Genre um das wirklich beurteilen zu können und an sich lehne ich diese leidigen 1:1 Vergleiche ab, da meist der eine Film dem anderen nicht gerecht werden kann. Aber mal ehrlich, so ein wenig "Tarantino-Feeling" kam beim Schauen bei mir erfreulicherweise schon hoch. Mir gefällt sehr, dass sich der Film, samt seinem Darsteller, nicht so ganz ernst nehmen. Diese schrulligen Off-Kommentare, welche durch den gesamten Film führen, fand ich fabelhaft. Die Dialoge sind mit menschlich verderbten Pointen, einer Menge schwarzem Humor und einer Prise kerniger Weisheit versehen. Das B-Picture „Get the Gringo“ ist eine temporeiche Krimikomödie mit einem lakonischen Voice-Over, welches äußerst unterhaltsam über so manche Unwahrscheinlichkeit in der Geschichte hinwegerzählt. Man könnte auch von einem sehr speziellen Gefängnisfilm sprechen. Wie auch immer man das für sich bezeichnen mag, dieser Film macht Spaß und tut das, was er soll: er unterhält. Wer auf schwarzen Humor steht, der wird sich hier ganz gut aufgehoben fühlen. Entweder wird dieser Humor als solcher verstanden und auch dafür geschätzt oder eben auch nicht. Dies dürfte meiner Ansicht nach nicht unwesentlich dazu beitragen, wie der Film dann beim Einzelnen ankommt. Mel Gibson wirkt in seiner Rolle souverän, dieser Mix aus etwas Coolness und einer Portion Selbstironie steht ihm gut.
Das alles macht "Get the Gringo" wirklich originell, auch wenn er deshalb wohl eher keinen Innovationspreis gewinnen dürfte. Und das meine ich positiv. Ich finde ja auch, dass man mit einem solchen Film wirklich nicht die Welt verändern muss, sondern den Zuschauer über 90 Minuten einfach nur gut unterhalten sollte. Ich hatte einen platten "Ballerstreifen" erwartet. Das ist er meiner Meinung nach nicht. Oder jedenfalls nicht nur. Und ich freue mich einmal mehr, dass ich mich an diesen Film gewagt habe und das, obwohl die offizielle Bezeichnung Aktionthriller mit FSK 18 erstmal alle oben aufgeführten Vorurteile bei mir bedient hat. Ausserdem habe ich immer mal wieder diverse Verweise gelesen, dass es sich bei "Get the Gringo" um eine "indirekte" Fortsetzung zu "Payback - Zahltag" handeln solle. Da ich den Film bis dato noch nicht kannte, hab ich das nachgeholt. Auch mit viel gutem Willen können beide Filme nur insofern gewisse Parallelen aufweisen, als dass Mr. Gibson in beiden Filmen eben einen krisengeschüttelten, kleinkriminellen "Bad Boy" gibt und in beiden gelegentlich eine Stimme aus dem Off diverse Szenen kommentiert. Ansonsten haben die Filme nach meinem Empfinden nicht wirklich viel gemein, auch reicht "Payback" keineswegs vom Unterhaltungswert und Originalität an seinen "Nachfolger" heran. Ich will für meinen Teil deshalb nicht bestätigen, dass sich bei "Payback" und "Get the Gringo" ein direkter Zusammenhang finden ließe.
Leider fällt es immer noch vielen Leuten doch recht schwer, sich mit einer schon sehr privaten Seite und der deshalb inzwischen wenig weißen Weste des Hauptdarstellers abzufinden. Das ist recht bedauerlich, denn ab und zu täte ein Blick über den bereits so reichlich gedeckten Tisch der vorgefertigten Ansichten und Meinungen doch ganz gut. Es böte einfach mal freie Sicht auf den einen oder anderen durchaus sehenswerten Film - fernab vom Privatleben eines Mel Gibson, welches eigentlich keine bzw. bestenfalls eine eher untergeordnete Rolle dabei spielen sollte (das wollte ich unbedingt mal nach dem Lesen der einen oder anderen Rezi doch mal anmerken).

Mein Fazit: "Get the Gringo" ist ein trashiges Stückchen Film, in dem ein smarter Mel Gibson die Hauptrolle spielt, am Drehbuch mitschrieb und als Produzent mit auf dem Plakat steht. Diese Mühe hat sich, wie ich finde, für den Zuschauer gelohnt. Schauen Sie sich "Get the Gringo als rasante Krimikomödie mit gut dosierten Actionszenen, jeder Menge schwarzem Humor und einem souveränen Hauptdarsteller an. Auf diese Weise kam er bei mir doch recht gut an - "so i got the gringo"! ;-) Für mich ziemlich gute, kurzweilige Unterhaltung und deshalb 5 von 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Get the Gringo, 18. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo (DVD)
Mit meiner Rezension zu dem Film möchte ich eigentlich nur unterstreichen was bereits mehrfach gesagt wurde!
Dieser Film ist Payback in Mexiko!
Bad Ass Mel Gibson hat es noch drauf,einen mit allen Wassern gewaschenen Langfinger zu spielen,der sich mit den falschen Leuten anlegt und dennoch mit einem frechen grinsen den Sonnenuntergang genießt!
Gute,nicht überzogene Action,gute Story,gute Charaktere und am besten der trockene Humor! Action aber vor allem Mel Gibson Fans kommen hier nicht dran vorbei!Ein Spitzenfilm!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back to the roots?! Guter (Neu-)Start!, 11. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo (DVD)
Erinnert Ihr Euch noch: Ich bin zu alt für diesen Sch….!?
Nein, Mel! Auf Deine wahre Rückkehr zur Aktion-Komödie haben wir doch schon viel zu lange warten müssen!
Wenn man sich den Trailer zu Get the Gringo ansieht, kommt man nicht um ein breites Grinsen umhin. Der Humor, das ist es, was die alten Filmchen aus den 90ern mit Mel Gibson ausgemacht haben. Und das wurde endlich endlich bei Get the Gringo mal wieder eingesetzt.
Es ist schade, dass der Film deutschlandweit nur in einer Hand voll Kinos gezeigt wurde. Frage mich ernsthaft, wird Mel Gibson von einigen Kinobetreibern boykottiert? Ist er Kassengift geworden wegen seinem privaten Kram?
Kann man nicht einfach sagen, egal, was der Kerl privat macht, als Schauspieler hat er es nach wie vor drauf? Wieso kann man da nicht sinngemäß unterscheiden?
Bruce Willis darf Stirb Langsam zum Schänzchen drehen und egal wie schlecht es ist/wird – und es wird immer schlechter – es ist ein Erfolg im Kino. Ich muss die Logik wohl wirklich nicht mehr verstehen.
Aber zurück zum Gringo. Starker Beginn mit einer komisch irrsinnigen Clown-Verfolgungsjagd zur mexikanischen Grenze, dann geht der Plan nicht auf und unser Gringo landet im mexikanischen Knast, der kein wirklicher Knast ist. Gringo hat schnell erkannt und gut beobachtet, wie man hier an Geld kommt und wie man sich durchschlägt. Zur Seite steht ihm ein – manchmal zu cooler – 10jähriger nikotinsüchtiger Junge, der weiß, wo der Hase lang läuft und Gringo tut gut daran, sich an den Jungen zu halten. Was ist eigentlich mit der geklauten Kohle, die von den korrupten mexikanischen Polizisten beschlagnahmt wurde? Und eigentlich dreht es sich sogar um noch mehr Kohle. Es gibt einige böse Jungs, ein paar blutige Schießereien und gar eine Folterszene, weswegen der Film wohl zurecht ab 18 eingestuft wurde.
Alles in allem ist Get the Gringo gute Unterhaltung mit kleinen Abstrichen. Die Handlung spielte mir persönlich etwas zu lange im mexikanischen Knast. Ich hätte mir gewünscht, dass man die Geschichte vielleicht nur zur Hälfte dort gedreht hätte und die andere Hälfte außerhalb mit mehr wechselnden Drehorten. Das kann hier und da zu einer kleinen Länge führen, aber dank des einzigartigen Humors, den ich seit den 90ern einfach unglaublich vermisse, ist der Film dennoch sehenswert.
Gringo ist auch nicht wirklich der Kerl, der zur falschen Zeit am falschen Ort war. Er hat durchaus genug Mist gebaut und wird es ggf. auch noch künftig drauf ankommen lassen, so gerissen wie das Kerlchen ist. Dennoch hat er die Sympathien des Zuschauers auf seiner Seite, denn hier und da hat er doch noch ein wenig guten Beschützer-Instinkt an den Tag gelegt. So mögen wir ihn, oder?
Wenn wir schon keine Fortsetzung mehr vom besten Cop-Duo aller Zeiten – unvergessen: zusammen mit Danny Glover in Lethal Weapon – erhalten, so wollen wir doch weiterhin den verschmitzten, gut aufgelegten Mel Gibson sehen. Nicht aufgeben Mel, Get the Gringo war ein guter Neustart in dem Genre, in dem Du zu Hause bist! Keine 5 Sterne, aber gute 3,5 Sterne, aufgerundet 4.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Get the Gringo Blu-ray, 11. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Bankraub war erfolgreich, die Flucht vor der Polizei leider nicht. So landet der amerikanische Driver schließlich als einziger Weißer in einer stickigen, absolut überfüllten und vor Müll nur so wimmelden Gefängnisstadt, während sich die korrupten Grenzbeamten die geraubte Beute unter den Nagel reißen. Selbst als ihm zwei Mode angehängt werden, gibt der Driver nicht auf und sinnt auf Rache und einen Weg, dem Knast zu entfliehen und seine Auftraggeber zu erledigen. Die Bekanntschaft mit einem Zehnjährigen, der als unfreiwilliger Organspender dienen soll, hilft ihm weiter.

Bluray-Edition:
Die Bluray-Disc kommt in einem normalen blauen Bluray-Case daher und enthält den Film sowie einige Special Features (Making of, Am Set, B-Roll, Interviews sowie den deutschen und den originalen Trailer). Außerdem ist das Cover ein Wendecover.

Bild- und Tonqualität:
Die Bildqualität im Format 2,40:1 ist sehr gut. Die Farben sind kräftig, aber dennoch natürlich - auch die Schärfe ist sehr gut. Ganz minimales Filmkorn ist vorhanden, das fällt aber nicht negativ ins Auge und ist mir beim ersten Anschauen gar nicht aufgefallen. Der Ton ist sowohl in Deutsch als auch in Englisch (jeweils DTS-HD MA 5.1) klasse. Außerdem sind ausblendbare deutsche UT verfügbar. Der Soundtrack ist ebenfalls nach meinem Geschmack und passt perfekt zum Film.

Schauspieler:
Mel Gibson gefällt mir richtig gut in seiner Rolle und wird von den übrigen Darstellern passend unterstützt. Kevin Hernandez als Kid und Dolores Heredia überzeugen, ebenso die weiteren Schauspieler. Es gab eigentlich keinen, den ich als "fehlbesetzt" empfunden habe.

Zusammenfassung:
Vor dem Kauf hatte ich mich sehr geärgert, dass ich den Film im Kino verpasst hatte. Auch nach dem Anschauen der Bluray hat sich dies nicht geändert. Die Handlung, die Darsteller und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen, ebenso der Soundtrack. Im Kino wäre die Atmosphäre sich noch viel besser gewesen. Aber sei es drum, die Bluray tut es zu Hause auch. Der Film bietet gute Unterhaltung mit coolen Sprüchen, sehr gut gemachten Actionszenen und sogar etwas Tiefgang. Positiv finde ich auch noch, dass die in Spanisch gesprochenen Szenen nur mit Untertiteln versehen wurden. Dadurch bleibt die Atmosphäre enthalten und es stört mich nicht, Untertitel zu lesen. Muss jedoch dazu sagen, dass ich das von anderen Filmen auch gewöhnt bin...

Fazit:
"Get the Gringo" landet mit Sicherheit noch oft in meinem Player und bekommt von mir 9 von 10 Punkten, also 4,5 Sterne. Da die Disc auch zahlreiche Extras bietet, vergebe ich schließlich insgesamt 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Teil!, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Auch diesen Film hab ich im Amazon gefunden und nur anhand der Rezensionen bestellt. Die guten alten Action-Helden muss man einfach gesehen haben und Mel Gibson gehört eben dazu. Auch wenn ein paar seiner Werke etwas fragwürdig sind, aber das ist Geschmackssache. Von diesem Film bin ich aber absolut begeistert, der dreht von Anfang an voll auf und bescherte mir einen kurzweiligen Filmabend. Abgedrehte Typen, coole Sprüche, super Action und die Story ist auch nicht übel.
Dem Gibson sieht man mittlerweile sein Alter und seinen Lebensstyl an, was aber zu dem von ihm dargestellten Filmcharakter absolut passt. Wenn meine Frau sich alleine mit Worten wie "Oh, schon wieder so ein kranker Film" in Richtung Schlafgemach trollt, dann ist das ein Indikator für einen typischen Männerfilm. Bei dem wars wieder mal so weit ;-)
Fazit: männliche Actionfilmliebhaber werden auf ihre Kosten kommen! Und was Frauen wollen ist eher "Was Frauen wollen" :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GET THE GRINGO- ziemlich derb für `ne Actionkomödie, 17. Dezember 2013
Von 
B. Breitkreuz "Damien" (Minden, Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo (DVD)
GET THE GRINGO

Ich mache es kurz.
MEL IS BACK! Und zwar richtig gut!
Nach einem Banküberfall wird erst sein Kumpel angeschossen, und bei der nachfolgender Verfolgungsjagd mit dem Gesetz entlang der Mexican Border durchbricht "Driver" (sehr klasse: Mel Gibson) diese kurzerhand, und gerät dort in die Hände der mexikanischen Sherrifs. Die wiederum sacken kurzerhand die Beute aus dem Überfall selbst ein, und verfrachten den GRINGO in sowas wie eine Gefängnisstadt, mit der Absicht, dass ihn dort recht schnell die zahlreichen bösen Buben das Lebenslicht ausknipsen.
Doch Driver blickt fix die Hierarchie in dem Höllenloch, und ist entschlossen, sich sein Geld samt Freiheit zurückzuholen. Dabei kreuzen allerlei Schurken, Strauchdiebe und korrupte Obrigkeiten seinen Weg. Mehr wird nicht verraten.

Mel Gibson kann es immer noch. Teils aberwitzige Dialoge und Handlungen, doch auch Action, Gewalt , Blut und reichlich Blei gibt's hier zu sehen.
Normalerweise steh ich so garnicht auf so Actiongedöns, ABER... GET THE GRINGO ist absolut gelungen. Ich habe mich bestens unterhalten, und die DVD kommt auf jeden Fall in meine Sammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Get the Gringo - Blu-ray, 15. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Besetzung = 4/5 Sterne
Handlung = 2/5 Sterne
Suchtpotenzial = 2/5 Sterne
Kultfaktor = 4/5 Sterne

Gesamt = 3/5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Bad Mel wills nochmal wissen, 23. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Begriff „Gringo“ wird besonders gerne in Mexiko und südamerikanischen Ländern benutzt. Dort dient er zur eher abfälligen Titulierung von (weißen) Ausländern, z.B. US-Amerikanern. Das Wort besitzt also einen durchaus latent rassistischen Unterton. Diesen greift Get the Gringo in einer durchaus humorvollen Gangster-Klamotte auf und dreht ihn genüsslich durch den Kakao. Hier kriegen beide Parteien ihr Fett weg, so dass unterm Strich ein vergnüglicher, kurzweiliger und immer politisch inkorrekter Film herauskommt.

Story

Nach einer rasanten Verfolgungsjagd entlang der amerikanisch-mexikanischen Grenze gelingt dem maskierten Gangster „Driver“ (M. Gibson) gerade noch die halsbrecherische Flucht auf die Grenzseite Mexikos. Die korrupten Beamten freuen sich diebisch über die üppige Summe Bargeld, die sie auf der Rückbank des schrottreifen Autos vorfinden. Mister X landet in der Gefängnisstadt „El Pueblito“. Was ihn dort erwartet, kennt der Mann von seinen bisherigen Knastaufenthalten nicht. Gefangene dürfen sich innerhalb des Geländes frei bewegen, ebenso wenig mangelt es den Gesetzlosen an Frauen und Drogen. Selbst Familien haben in dem Chaos ihr Zuhause gefunden. Der inhaftierte US-Amerikaner merkt jedoch schnell, dass auch in dieser Einöde das Geld die einzig relevante Währung ist. Also beschließt der erfahrene Gangster, mit allerlei dubiosen Methoden flüssig zu werden. Dabei wird er jedoch von einem kleinen Jungen (K. Hernandez) beobachtet, der ihm schon bald ans Herz wächst. Der Zehnjährige hat ein besonders gestörtes Verhältnis zum Mithäftling Javi (D.G. Cacho), der sich zum heimlichen „König von El Pueblito“ aufgeschwungen hat.

Mel Gibson ist ein erfahrener Schauspieler, von dessen Coolness und Routine der flotte Crime-Thriller Get the Gringo durch die Bank weg profitiert. Und doch geht Bad Mel mittlerweile auf die sechzig Lenze zu und das merkt man dem Film eben auch an. Die Action ist hier längst nicht so explosiv wie erhofft. Ein Shoot-Out, der eigentlich zum inszenatorischen Highlight hätte taugen können, verliert seinen Thrill durch die vollständige Slow Motion-Entschleunigung der gesamten Szene. Dies mag sekundenlang sehr gut aussehen; gestreckt über zwei, drei Minuten, geht dann doch eine Menge verloren. In Zeitlupe einschlagende Pistolenkugeln hat man in anderen Filmen schon zur Genüge und in auch coolerer Form gesehen. Immerhin zeigt Get the Gringo in solchen, natürlich maßlos übertriebenen Sterbeszenen seinen zutiefst schwarzhumorigen Charakter. Denn so blutig der Film auch ist, hier hält die Kamera eben nicht drauf, wenn z.B. als Verhörmethode Zehen amputiert werden. Und wann immer Mr. Gibson selbst zur Exekutive schreitet, wird dies von i.d.R. sehr gelungenen One-Linern untermalt. Die Dialoge sind jedenfalls klasse, gerade weil sie manchmal so wunderbar hirnverbrannt sind.

Doch trotz aller Absurdität bietet der Film aber auch ein gutes Maß an Ernsthaftigkeit. Besonders Jungdarsteller Kevin Hernandez macht seine Sache hervorragend und verleiht seiner kindlichen Figur sehr viel Reife und Abgebrühtheit. Gibson und er sind in der angestrebten Vater-Sohn-Konstellation ein sehr gut agierendes Duo. Auch die vielen im Spanischen belassenen Dialoge sowie das authentische Setting tun dem 90-Minüter gut. Nur in einer einzigen Szene verlässt Get the Gringo seine staubige, dreckige Kulisse. Der Subplot in einem US-amerikanischen Wolkenkratzer hat aber mit den gleichen kleinen Problemchen zu kämpfen, wie das ganze Drumherum: Es fehlt das gewisse Etwas, um gerade die Action tatsächlich fulminant in Szene zu setzen. Auch sollte man sich in besagter Szene nicht allzu sehr wundern, falls man zufälligerweise die deutschen Untertitel aktiviert hat: Der „Driver“ alias Mel Gibson stellt sich telefonisch bei seinem Gegenüber als Donald Trump vor, während der Untertitel ihn als Clint Eastwood ausweist.

Bildqualität

Full HD im Format 2.35:1

sehr gute Bildschärfe

passend zum Setting des Films herrscht eine warme, erdige Farbgebung vor

guter, aber keineswegs überragender Schwarzwert: manche Details gehen szenenbedingt verloren

Abgesehen vom nicht ganz perfekten Schwarzwert macht „Get the Gringo“ auf Blu-ray eine sehr gute Figur. Die Bildschärfe im Allgemeinen ist durchaus knackig, aber gerade in den vielen des Nachts abgedrehten Szenen gehen dann schon mal kleine Details unter. Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Film dank der sehr stilvollen Kameraarbeit und den warmen Farben optisch absolut überzeugt.

Tonqualität

Deutsch und Englisch DTS-HD MA 5.1

Tonspur ist reich an räumlicher Atmosphäre bzw. räumlichen Effekten

viele donnernde Subwoofer-Einsätze (Schusswechsel, Verfolgungsjagd zu Beginn)

vereinzelte Schwächen in der Dialogverständlichkeit

der stimmige „Mariachi“-Soundtrack klingt dynamisch und organisch

Leider haben sich im Bereich der Sprachverständlichkeit einige Defizite eingeschlichen. Dem „spanisch“ eingefärbten Deutsch einzelner Akteure ist es geschuldet, dass manche Textpassage „genuschelt“ und leicht unverständlich erklingt. Die Synchro von z.B. Mel Gibson ist von diesem Umstand aber nicht betroffen. Des Weiteren kommen die Surroundanlage und der Tieftöner in den Actionszenen sehr gut zur Geltung. Die Verfolgungsjagd gleich zu Beginn bringt z.B. richtig Leben ins Heimkino.

Ausstattung

Making Of (17 Minuten)

Am Set (11 Minuten)

Interviews (25 Minuten)

B-Roll (23 Minuten)

Trailer

Mehr als eine Stunde an Extras haben den Weg auf die Blu-ray gefunden. Interviews oder Making-Ofs sind zwar Standard für Veröffentlichungen, doch vermitteln die Beiträge, dass am Set die Chemie richtig gestimmt haben muss. Natürlich lobt auch hier jeder jeden, aber man hat doch den Eindruck, dass dieser Filmdreh allen Beteiligten (neben der ganzen Arbeit) viel Freude beschert hat.

Fazit

Kleine Abstriche gibt es sowohl beim Bild als auch beim Ton zu vermelden. Der Schwarzwert ist nicht perfekt und manche Textpassage klingt hier und da etwas undifferenziert. Sicherlich ist dies dem Wunsch nach Authentizität geschuldet. Abgesehen davon sind sowohl die Bildschärfe als auch der Surroundsound erstklassig ausgefallen. Wer Spaß an schrägen Charakteren und einer nicht gerade bierernst vorgetragenen Story hat, kann mit „Get the Gringo“ nicht viel falsch machen. Das ist einfach herzhaftes Erwachsenenkino – politisch gar nicht korrekt, bleihaltig und mit herrlich absurden Dialogen versehen. Mel Gibsons Zeit als tougher Actionheld neigt sich zwar ganz langsam dem Ende zu, hier geht das filmische Konzept aber noch auf, ohne allzu große Bauchschmerzen beim Zuschauer hervor zu rufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Mel Gibson Film, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get the Gringo [Blu-ray] (Blu-ray)
Wegen seiner Privat Exzesse ging der Film im Kino irgendwie unter . Zu unrecht wie ich finde . Ein toller Knast Thriller wo der Humor nicht zu kurz kommt . Paraderolle für Mel Gibson . Aber auch der kleine Junge ist wirklich klasse .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Get the Gringo
Get the Gringo von Adrian Grunberg (DVD - 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen