summersale2015 Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos WHDsFly mrp_family Learn More sommershop Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

107
4,1 von 5 Sternen
Get the Gringo [Blu-ray]
Format: Blu-rayÄndern
Preis:9,99 €+5,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2014
Ehe Sie sich diesen Film, zufällig oder auch ganz bewusst, anschauen, sollten Sie sich ein paar Dinge bewusst machen. Ja, ganz recht..das hier ist einer jener Filme, in denen sich in grob 90 Minuten ein männlicher Held einmal kreuz und quer durch die Welt prügelt und schießt. Und dabei verfolgt er keinen tieferen Sinn oder vermittelt auch keine welterschütternde Message. Ausserdem lässt die Handlung ab und an die Logik schon auch mal im Stich.

Was Sie allerdings ausserdem vorab unbedingt noch wissen sollten ist, dass es dieser Film wirklich gut versteht, Sie zu unterhalten. Jedenfalls mich. Und das, obwohl ich nun nicht gerade das bin, was man besonders "Action-affin" nennt.

Zum Inhalt: In „Get the Gringo“ spielt Mel Gibson einen namenlosen Gangster, der auf der Flucht vor der Polizei mit der Beute nach Mexiko entkommt. Dort allerdings, zwei Meter hinter der Grenze, verhaftet, seiner Beute entledigt und auf Nimmerwiedersehen in das Gefängnis „El Pueblito“ gesteckt wird. Ein Spezialgefängnis, das von Gangstern geleitet wird und seine ganz eigenen Regeln hat. Die Geflogenheiten sind rau und die dreckig-enge Knastatmosphäre weiß zu gefallen. Mel Gibson, ganz der smarte, namenlose Gringo, Kippe im Mundwinkel, ein lässiges Funkeln in den Augen, das passt schon alles ganz gut. Als schlitzohriger Gringo ärgert er mal mehr, mal weniger charmant seine Gegner, die er zumeist beleidigt, zunehmend verwirrt und sich ihrer später dann recht actionreich entledigt. Alles mit dem Ziel, wieder an seine Beute zu gelangen.

Meine Eindrücke: Ich bin viel zu wenig heimisch in diesem Genre um das wirklich beurteilen zu können und an sich lehne ich diese leidigen 1:1 Vergleiche ab, da meist der eine Film dem anderen nicht gerecht werden kann. Aber mal ehrlich, so ein wenig "Tarantino-Feeling" kam beim Schauen bei mir erfreulicherweise schon hoch. Mir gefällt sehr, dass sich der Film, samt seinem Darsteller, nicht so ganz ernst nehmen. Diese schrulligen Off-Kommentare, welche durch den gesamten Film führen, fand ich fabelhaft. Die Dialoge sind mit menschlich verderbten Pointen, einer Menge schwarzem Humor und einer Prise kerniger Weisheit versehen. Das B-Picture „Get the Gringo“ ist eine temporeiche Krimikomödie mit einem lakonischen Voice-Over, welches äußerst unterhaltsam über so manche Unwahrscheinlichkeit in der Geschichte hinwegerzählt. Man könnte auch von einem sehr speziellen Gefängnisfilm sprechen. Wie auch immer man das für sich bezeichnen mag, dieser Film macht Spaß und tut das, was er soll: er unterhält. Wer auf schwarzen Humor steht, der wird sich hier ganz gut aufgehoben fühlen. Entweder wird dieser Humor als solcher verstanden und auch dafür geschätzt oder eben auch nicht. Dies dürfte meiner Ansicht nach nicht unwesentlich dazu beitragen, wie der Film dann beim Einzelnen ankommt. Mel Gibson wirkt in seiner Rolle souverän, dieser Mix aus etwas Coolness und einer Portion Selbstironie steht ihm gut.
Das alles macht "Get the Gringo" wirklich originell, auch wenn er deshalb wohl eher keinen Innovationspreis gewinnen dürfte. Und das meine ich positiv. Ich finde ja auch, dass man mit einem solchen Film wirklich nicht die Welt verändern muss, sondern den Zuschauer über 90 Minuten einfach nur gut unterhalten sollte. Ich hatte einen platten "Ballerstreifen" erwartet. Das ist er meiner Meinung nach nicht. Oder jedenfalls nicht nur. Und ich freue mich einmal mehr, dass ich mich an diesen Film gewagt habe und das, obwohl die offizielle Bezeichnung Aktionthriller mit FSK 18 erstmal alle oben aufgeführten Vorurteile bei mir bedient hat. Ausserdem habe ich immer mal wieder diverse Verweise gelesen, dass es sich bei "Get the Gringo" um eine "indirekte" Fortsetzung zu "Payback - Zahltag" handeln solle. Da ich den Film bis dato noch nicht kannte, hab ich das nachgeholt. Auch mit viel gutem Willen können beide Filme nur insofern gewisse Parallelen aufweisen, als dass Mr. Gibson in beiden Filmen eben einen krisengeschüttelten, kleinkriminellen "Bad Boy" gibt und in beiden gelegentlich eine Stimme aus dem Off diverse Szenen kommentiert. Ansonsten haben die Filme nach meinem Empfinden nicht wirklich viel gemein, auch reicht "Payback" keineswegs vom Unterhaltungswert und Originalität an seinen "Nachfolger" heran. Ich will für meinen Teil deshalb nicht bestätigen, dass sich bei "Payback" und "Get the Gringo" ein direkter Zusammenhang finden ließe.
Leider fällt es immer noch vielen Leuten doch recht schwer, sich mit einer schon sehr privaten Seite und der deshalb inzwischen wenig weißen Weste des Hauptdarstellers abzufinden. Das ist recht bedauerlich, denn ab und zu täte ein Blick über den bereits so reichlich gedeckten Tisch der vorgefertigten Ansichten und Meinungen doch ganz gut. Es böte einfach mal freie Sicht auf den einen oder anderen durchaus sehenswerten Film - fernab vom Privatleben eines Mel Gibson, welches eigentlich keine bzw. bestenfalls eine eher untergeordnete Rolle dabei spielen sollte (das wollte ich unbedingt mal nach dem Lesen der einen oder anderen Rezi doch mal anmerken).

Mein Fazit: "Get the Gringo" ist ein trashiges Stückchen Film, in dem ein smarter Mel Gibson die Hauptrolle spielt, am Drehbuch mitschrieb und als Produzent mit auf dem Plakat steht. Diese Mühe hat sich, wie ich finde, für den Zuschauer gelohnt. Schauen Sie sich "Get the Gringo als rasante Krimikomödie mit gut dosierten Actionszenen, jeder Menge schwarzem Humor und einem souveränen Hauptdarsteller an. Auf diese Weise kam er bei mir doch recht gut an - "so i got the gringo"! ;-) Für mich ziemlich gute, kurzweilige Unterhaltung und deshalb 5 von 5 Sterne.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Januar 2014
Sah heute zum zweiten Mal "Get the Gringo". Zur Handlung wurde alles gesagt, was wesentlich ist. Der Film ist von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam, mit einem klasse Soundtrack und einigen guten Twists. Man fragt sich, wie kommt er nun aus dieser oder jener Situation raus und wie wird er vorgehen, um dieses oder jenes Problem zu lösen (von solcher Vorgehensweise lebt zB auch "Breaking bad" ... übrigens spielt ja auch der "Schwager" von Walter White hier in "GTG" wieder einen US-Beamten an der mexikanischen Grenze). Die Kamera zeigt in verschiedenen Nahaufnahmen, wie Mel über Lösungen nachdenkt und ich freute mich dann, wie er es bewerkstelligt (wegen Spoilerei nenne ich mal keine Details). Ein rundum guter Actionfilm. Für mich war Mel übrigens nicht "away", fand zB "Der Biber" sehr gut und "Apocalypto" grandios. Für alle, die mal wieder einen versch(m)(w)itzt-lausbubigen Mel Gibson sehen wollen, ist dieser Film absolut empfehlenswert. Klare fünf Burritos ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
So sieht es also aus bei den Grenzpolizisten in den USA und Mexiko. Doch der namenlose Räuber(Mel Gibson) landet im mexikanischen Knast "El Pueblito". Niemand hat Interesse daran, dass er dieses Gefängnis jemals wieder verlässt. Schließlich hat die Grenzpatroullie die 2 Millionen Dollar eingesteckt, die der Räuber dabei hatte. "El Pueblito" ist eine eigene kleine Stadt des Verbrechens. Hier ist alles käuflich und Gesetze gelten nicht. An der Spitze des Gefängnisses steht die Familie von Javi(Daniel Gimenez-Cacho). Für sie ist der Räuber nur der Gringo, der nicht lange überleben wird. Doch da täuschen sie sich. Gringo freundet sich mit dem 10jährigen Kid(Kevin Hernandez) an. Der weiß über die Abläufe im Knast genau Bescheid. Und er kennt das Geheimnis von Javi. Gringo will raus aus "El Pueblito". Doch das ist schwer. Dann reisen auch noch Killer an, die auf der Suche nach Gringos Beute sind. Die Überlebenschancen für Gringo und Kid scheinen gleich Null zu sein. Doch das ist genau die Atmosphäre, die Gringo braucht, um seine Qualitäten unter Beweis zu stellen...

Man mag über Mel Gibsons "außerdienstliche" Aktivitäten gern den Kopf schütteln, aber schauspielern, dass kann er noch immer. In -Get the Gringo- übernimmt er die Hauptrolle, ist Mitproduzent und auch in die Drehbucharbeit involviert. Herausgekommen ist ein knallharter Actionfilm, der Gibson auf den Leib geschrieben ist. Da lassen alte "Mad Max Zeiten" grüßen. In -Get the Gringo- spielen weder Logik noch Moral eine Rolle, es handelt sich schlichtweg um Unterhaltung im Action-Milieu. Die ist, jedenfalls meiner Ansicht nach, voll auf gelungen. Sehr unterhaltsam und mit einem Ganoven-Charme, der seines gleichen sucht, prügelt und trickst sich Gibson durch die Handlung.

Adrian Grunberg dürfte als Regisseur seine Freude am Set gehabt haben. Der Kniff, Gringos Stimme aus dem Off immer wieder einzublenden funktioniert blendend. Das Duo Gringo/Kid, mit der ewig wiederkehrenden Frage: "Zigarette?" ist perfekt im Zweiklang. Dazu gibt es einen Running Gag mit einem Regenschirm und eben den "guten, alten" Mel Gibson. Mir hat das völlig ausgereicht, um zufrieden vor dem Bildschirm zu sitzen. Falls sie höhere Ansprüche haben, weiß ich nicht, wie sie -Get the Gringo- bewerten. Bei mir gibt es in jedem Fall die volle Punktzahl.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. August 2013
Der Bankraub war erfolgreich, die Flucht vor der Polizei leider nicht. So landet der amerikanische Driver schließlich als einziger Weißer in einer stickigen, absolut überfüllten und vor Müll nur so wimmelden Gefängnisstadt, während sich die korrupten Grenzbeamten die geraubte Beute unter den Nagel reißen. Selbst als ihm zwei Mode angehängt werden, gibt der Driver nicht auf und sinnt auf Rache und einen Weg, dem Knast zu entfliehen und seine Auftraggeber zu erledigen. Die Bekanntschaft mit einem Zehnjährigen, der als unfreiwilliger Organspender dienen soll, hilft ihm weiter.

Bluray-Edition:
Die Bluray-Disc kommt in einem normalen blauen Bluray-Case daher und enthält den Film sowie einige Special Features (Making of, Am Set, B-Roll, Interviews sowie den deutschen und den originalen Trailer). Außerdem ist das Cover ein Wendecover.

Bild- und Tonqualität:
Die Bildqualität im Format 2,40:1 ist sehr gut. Die Farben sind kräftig, aber dennoch natürlich - auch die Schärfe ist sehr gut. Ganz minimales Filmkorn ist vorhanden, das fällt aber nicht negativ ins Auge und ist mir beim ersten Anschauen gar nicht aufgefallen. Der Ton ist sowohl in Deutsch als auch in Englisch (jeweils DTS-HD MA 5.1) klasse. Außerdem sind ausblendbare deutsche UT verfügbar. Der Soundtrack ist ebenfalls nach meinem Geschmack und passt perfekt zum Film.

Schauspieler:
Mel Gibson gefällt mir richtig gut in seiner Rolle und wird von den übrigen Darstellern passend unterstützt. Kevin Hernandez als Kid und Dolores Heredia überzeugen, ebenso die weiteren Schauspieler. Es gab eigentlich keinen, den ich als "fehlbesetzt" empfunden habe.

Zusammenfassung:
Vor dem Kauf hatte ich mich sehr geärgert, dass ich den Film im Kino verpasst hatte. Auch nach dem Anschauen der Bluray hat sich dies nicht geändert. Die Handlung, die Darsteller und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen, ebenso der Soundtrack. Im Kino wäre die Atmosphäre sich noch viel besser gewesen. Aber sei es drum, die Bluray tut es zu Hause auch. Der Film bietet gute Unterhaltung mit coolen Sprüchen, sehr gut gemachten Actionszenen und sogar etwas Tiefgang. Positiv finde ich auch noch, dass die in Spanisch gesprochenen Szenen nur mit Untertiteln versehen wurden. Dadurch bleibt die Atmosphäre enthalten und es stört mich nicht, Untertitel zu lesen. Muss jedoch dazu sagen, dass ich das von anderen Filmen auch gewöhnt bin...

Fazit:
"Get the Gringo" landet mit Sicherheit noch oft in meinem Player und bekommt von mir 9 von 10 Punkten, also 4,5 Sterne. Da die Disc auch zahlreiche Extras bietet, vergebe ich schließlich insgesamt 5 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
49 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. März 2013
Erinnert Ihr Euch noch: Ich bin zu alt für diesen Sch….!?
Nein, Mel! Auf Deine wahre Rückkehr zur Aktion-Komödie haben wir doch schon viel zu lange warten müssen!
Wenn man sich den Trailer zu Get the Gringo ansieht, kommt man nicht um ein breites Grinsen umhin. Der Humor, das ist es, was die alten Filmchen aus den 90ern mit Mel Gibson ausgemacht haben. Und das wurde endlich endlich bei Get the Gringo mal wieder eingesetzt.
Es ist schade, dass der Film deutschlandweit nur in einer Hand voll Kinos gezeigt wurde. Frage mich ernsthaft, wird Mel Gibson von einigen Kinobetreibern boykottiert? Ist er Kassengift geworden wegen seinem privaten Kram?
Kann man nicht einfach sagen, egal, was der Kerl privat macht, als Schauspieler hat er es nach wie vor drauf? Wieso kann man da nicht sinngemäß unterscheiden?
Bruce Willis darf Stirb Langsam zum Schänzchen drehen und egal wie schlecht es ist/wird – und es wird immer schlechter – es ist ein Erfolg im Kino. Ich muss die Logik wohl wirklich nicht mehr verstehen.
Aber zurück zum Gringo. Starker Beginn mit einer komisch irrsinnigen Clown-Verfolgungsjagd zur mexikanischen Grenze, dann geht der Plan nicht auf und unser Gringo landet im mexikanischen Knast, der kein wirklicher Knast ist. Gringo hat schnell erkannt und gut beobachtet, wie man hier an Geld kommt und wie man sich durchschlägt. Zur Seite steht ihm ein – manchmal zu cooler – 10jähriger nikotinsüchtiger Junge, der weiß, wo der Hase lang läuft und Gringo tut gut daran, sich an den Jungen zu halten. Was ist eigentlich mit der geklauten Kohle, die von den korrupten mexikanischen Polizisten beschlagnahmt wurde? Und eigentlich dreht es sich sogar um noch mehr Kohle. Es gibt einige böse Jungs, ein paar blutige Schießereien und gar eine Folterszene, weswegen der Film wohl zurecht ab 18 eingestuft wurde.
Alles in allem ist Get the Gringo gute Unterhaltung mit kleinen Abstrichen. Die Handlung spielte mir persönlich etwas zu lange im mexikanischen Knast. Ich hätte mir gewünscht, dass man die Geschichte vielleicht nur zur Hälfte dort gedreht hätte und die andere Hälfte außerhalb mit mehr wechselnden Drehorten. Das kann hier und da zu einer kleinen Länge führen, aber dank des einzigartigen Humors, den ich seit den 90ern einfach unglaublich vermisse, ist der Film dennoch sehenswert.
Gringo ist auch nicht wirklich der Kerl, der zur falschen Zeit am falschen Ort war. Er hat durchaus genug Mist gebaut und wird es ggf. auch noch künftig drauf ankommen lassen, so gerissen wie das Kerlchen ist. Dennoch hat er die Sympathien des Zuschauers auf seiner Seite, denn hier und da hat er doch noch ein wenig guten Beschützer-Instinkt an den Tag gelegt. So mögen wir ihn, oder?
Wenn wir schon keine Fortsetzung mehr vom besten Cop-Duo aller Zeiten – unvergessen: zusammen mit Danny Glover in Lethal Weapon – erhalten, so wollen wir doch weiterhin den verschmitzten, gut aufgelegten Mel Gibson sehen. Nicht aufgeben Mel, Get the Gringo war ein guter Neustart in dem Genre, in dem Du zu Hause bist! Keine 5 Sterne, aber gute 3,5 Sterne, aufgerundet 4.
1818 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Mai 2015
trotz aller kritik beherrscht der herr sein handwerk.
der film und besonders das szenario gefällt sehr gut, die story gibt auch was her.

man würde sich wünschen der film geht noch 1 stunde länger, aber das geht einem ja bei vielen gibson filmen so (insbesondere mad max)..

von einem prime instant video kunden daher 5/5 da alles stimmt von bildqualität (für piv) bis hin zum zuschauerfaktor
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Juli 2013
Mit meiner Rezension zu dem Film möchte ich eigentlich nur unterstreichen was bereits mehrfach gesagt wurde!
Dieser Film ist Payback in Mexiko!
Bad Ass Mel Gibson hat es noch drauf,einen mit allen Wassern gewaschenen Langfinger zu spielen,der sich mit den falschen Leuten anlegt und dennoch mit einem frechen grinsen den Sonnenuntergang genießt!
Gute,nicht überzogene Action,gute Story,gute Charaktere und am besten der trockene Humor! Action aber vor allem Mel Gibson Fans kommen hier nicht dran vorbei!Ein Spitzenfilm!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. November 2013
Auch diesen Film hab ich im Amazon gefunden und nur anhand der Rezensionen bestellt. Die guten alten Action-Helden muss man einfach gesehen haben und Mel Gibson gehört eben dazu. Auch wenn ein paar seiner Werke etwas fragwürdig sind, aber das ist Geschmackssache. Von diesem Film bin ich aber absolut begeistert, der dreht von Anfang an voll auf und bescherte mir einen kurzweiligen Filmabend. Abgedrehte Typen, coole Sprüche, super Action und die Story ist auch nicht übel.
Dem Gibson sieht man mittlerweile sein Alter und seinen Lebensstyl an, was aber zu dem von ihm dargestellten Filmcharakter absolut passt. Wenn meine Frau sich alleine mit Worten wie "Oh, schon wieder so ein kranker Film" in Richtung Schlafgemach trollt, dann ist das ein Indikator für einen typischen Männerfilm. Bei dem wars wieder mal so weit ;-)
Fazit: männliche Actionfilmliebhaber werden auf ihre Kosten kommen! Und was Frauen wollen ist eher "Was Frauen wollen" :-)
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Mai 2015
Der Film beginnt gleich auf 180 mit einer Verfolgungsjagd. Keine 10 MInuten später ist Gibson auch schon in einem Mexikanischen Gefängnisdorf.

Hier arbeitet er sich langsam immer höher um langsam wieder auf freien Fuß zu kommen.

Ist etwas schwer hier jetzt alle Zusammenhänge zu klären.
Der Film erinnert in ganz kleinen Teilen an "Payback". Nicht von der Story oder Machart her, doch könnte der Namenlose Held im Prinzip der selbe sein mit seiner Coolness und seiner Rafinesse. Will sagen: Wer Payback mochte, wird diesen Film auch mögen.

Das einzige, was ein wenig stört sind die vielen Untertitel, weil Gibson es mal wieder möglichst authentisch wollte und die Mexikaner "unter sich" halt Mexikanisch sprechen. So sind etwa 40% der Dialoge mit Untertitel, was irgendwann auch mal nervt..

Ansonsten ein gewohnter Action-Streifen ohne große Überraschungen, aber mit viel Spannung. Der Namenlose Held bleibt allerdings was seine Vergangenheit angeht eher blass und so muß sich selber ein Bild ausmalen.
In die Sammlung gehört er nicht, aber als Leihfilm oder Prime Video durchaus noch mal sehenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Dezember 2013
GET THE GRINGO

Ich mache es kurz.
MEL IS BACK! Und zwar richtig gut!
Nach einem Banküberfall wird erst sein Kumpel angeschossen, und bei der nachfolgender Verfolgungsjagd mit dem Gesetz entlang der Mexican Border durchbricht "Driver" (sehr klasse: Mel Gibson) diese kurzerhand, und gerät dort in die Hände der mexikanischen Sherrifs. Die wiederum sacken kurzerhand die Beute aus dem Überfall selbst ein, und verfrachten den GRINGO in sowas wie eine Gefängnisstadt, mit der Absicht, dass ihn dort recht schnell die zahlreichen bösen Buben das Lebenslicht ausknipsen.
Doch Driver blickt fix die Hierarchie in dem Höllenloch, und ist entschlossen, sich sein Geld samt Freiheit zurückzuholen. Dabei kreuzen allerlei Schurken, Strauchdiebe und korrupte Obrigkeiten seinen Weg. Mehr wird nicht verraten.

Mel Gibson kann es immer noch. Teils aberwitzige Dialoge und Handlungen, doch auch Action, Gewalt , Blut und reichlich Blei gibt's hier zu sehen.
Normalerweise steh ich so garnicht auf so Actiongedöns, ABER... GET THE GRINGO ist absolut gelungen. Ich habe mich bestens unterhalten, und die DVD kommt auf jeden Fall in meine Sammlung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Auftrag Rache [Blu-ray]
Auftrag Rache [Blu-ray] von Mel Gibson (Blu-ray - 2010)
EUR 9,32

Sabotage - Uncut [Blu-ray]
Sabotage - Uncut [Blu-ray] von Arnold Schwarzenegger (Blu-ray - 2014)
EUR 9,99