Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


79 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hannah Arendts Stand wäre heute nicht leichter
Margarethe von Trotta hatte das Gespür. Wie aus heiterem Himmel wählte sie unter möglichen Filmsujets die Geschichte, beziehungsweise eine Geschichte aus dem Leben der Hannah Arendt aus, und sie traf damit einen Nerv. Nicht, dass das Leben der Intellektuellen, der Jüdin, der Emigrantin und immer wieder Verfemten in irgendeiner Weise nicht per se...
Vor 14 Monaten von Gerhard Mersmann veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Warum englisch mit Untertitel?
Für Menschen, die nicht englisch sprechen ist dieser ansonsten gute Film sehr anstrengend. Ich meine, der Film wäre auch mit deutschem Text ausgekommen.
Vor 1 Monat von G. Kautny veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

79 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hannah Arendts Stand wäre heute nicht leichter, 10. Februar 2013
Von 
Gerhard Mersmann "GM" (Mannheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt [Blu-ray] (Blu-ray)
Margarethe von Trotta hatte das Gespür. Wie aus heiterem Himmel wählte sie unter möglichen Filmsujets die Geschichte, beziehungsweise eine Geschichte aus dem Leben der Hannah Arendt aus, und sie traf damit einen Nerv. Nicht, dass das Leben der Intellektuellen, der Jüdin, der Emigrantin und immer wieder Verfemten in irgendeiner Weise nicht per se interessant wäre. Ihre Denkschule, aus der sie kam, von Heidegger über Husserl bis zu Jaspers, oder ihre Exilstationen von Paris bis New York, ihre Attacken gegen Adorno und Horkheimer, ihre grandiosen Schriften, vor allem die Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, alles gäbe exzellenten Stoff für einen Film. Nein, von Trotta wählte die Berichterstattung vom Eichmann-Prozess in Jerusalem, der eine Aktualität dokumentiert, die erschreckend ist.

Die von Barbara Sukowa hölzern gespielte und im brecht'schen Sinne bewusst als dargestellte Figur wahrgenommene Hannah Arendt, die 1961 am Riverside Drive in New York mit ihrem Mann Heinrich Blücher lebt und an der New School of Social Research und der Columbia University lehrt, hatte das Graue des Exils bereits hinter sich gelassen und begann, 20 Jahre nach ihrer Einreise, sich in den USA zu etablieren. Die Entführung Eichmanns in Argentinien durch den israelischen Mossad und der bevorstehende Prozess in Jerusalem führten jedoch zu einer weiteren radikalen Wende in ihrem Leben. Die Anfrage des Magazins New Yorker, über den Prozess aus Jerusalem zu berichten, besiegelte diese Wende.

Hannah Arendt kam mit zahlreichen Einsichten aus Jerusalem zurück, wobei zwei davon für sie verhängnisvoll sein sollten. Die eine bezog sich auf die Beobachtung, dass die jüdischen Eliten, die mit den Nazis kollaboriert hatten, aus Arendts Sicht die Zahl der Opfer noch erhöht hatten. Und die zweite war die Feststellung, dass eine Figur wie Eichmann nicht die monströse Inkarnation des Bösen war, sondern der Superlativ des Mediokren. Nach Arendts Beobachtung ein banal funktionierender Bürokrat, der das Denken in moralischen Kategorien gar nicht mehr beherrschte oder aufgegeben hatte.

Der Film zeigt die Ressentiments, die über diese Frau hereinbrachen und sie erneut zu einer Gejagten machten. Nur wenige hielten noch zu ihr, doch sie folgte ihren Einsichten und sprach weiter von der Banalität des Bösen. Der Film kommt ohne eigentliches, bewusst inszeniertes Ende aus, weil die Genese des Ressentiments bis in die heutigen Rezensionen zum Film fortlebt. Und das macht das Ganze so erschreckend.

Auch wenn es stimmen mag, dass die historische Forschung heute darauf verweisen kann, dass Eichmann sich ganz bewusst versucht hat als ein mediokrer Bürokrat zu inszenieren, so sollten uns doch die Gedanken an die von Moral und Sinn abgehängten Bürokraten beunruhigen, denn die Erscheinung ist massenhaft in unserem Gesellschaftswesen erhalten geblieben. Und wenn man sich anhört, wie diese selbst argumentieren, dann findet man zahlreiche Analogien zu dem, was dieser Angeklagte in Jerusalem damals zu Protokoll gab.

Und es beunruhigt zu sehen, dass, wenn die große Masse, sei sie traumatisiert oder auch nicht, einmal zu einem Urteil gekommen ist, die Differenzierung nicht mehr erlaubt. Sie wird zur Bestie gegenüber denen, die sich um ein rationales Urteil bemühen. Ob es das Ziel Margarete von Trottas war, die Hysterie des Zeitgeistes unter Nutzung einer historischen Vorlage unter das Brennglas zu halten, ist ungewiss. Gelungen ist es ihr. Hannah Arendt hätte heute einen schweren Stand!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach sehenswert, 29. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Natürlich ist das kein Samstags-Abend-Kino. Dieser Film fordert. Wer sich aber für diesen Teil deutscher Nachkriegsgeschichte und insbesondere die Person Hannah Arendt interessiert, kommt um diesen Film nicht herum. Die Charaktere, das Drehbuch, die Texte und eigentlich auch alles andere sind derart überzeugend, dass man quasi in die Handlung und den Film hineingezogen wird je länger man zuschaut.
Alles in allem einfach sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Politische Theorie im Kino, 6. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Hannah Arendt, eine der großen Politikdenkerinnen des 20. Jahrhunderts, ist die Heldin in Margarethe von Trottas neuestem Film. Und Margarethe von Trotta traut sich was. Einen Kinofilm zu drehen – nein, nicht über das Leben von Hannah Arendt – sondern über die politische Theorie von Hannah Arendt, das ist zumindest wirtschaftlich mehr als mutig.

Hannah Arendt, die vor den Nazis aus Deutschland in die USA Geflüchtete, berichtete 1961 für den New Yorker über den Eichmann-Prozess in Jerusalem und gelangte beim Betrachten und Hören der Einlassungen des Angeklagten Adolf Eichmann zu der Auffassung bei dem Cheforganisator der Transporte in die nationalsozialistischen Vernichtungslager habe es sich nicht um einen Dämon gehandelt, sondern um einen ganz normalen Menschen, der noch nicht einmal übermäßig antisemitisch gesinnt wäre, sondern einfach ein Bürokrat, der nach seinem eigenen Verständnis lediglich die Gesetze des Deutschen Reiches umgesetzt habe. Hannah Arendt prägte dabei den Begriff “Banalität des Bösen”.

Von Trottas Film zeigt Hannah Arendt (gespielt von Barbara Sukowa) in New York im Kreise ihrer Freunde, mit denen sie über ihre Gedanken über den Nationalsozialismus diskutiert. Besonders nahe stehen ihr dabei ihr Ehemann Heinrich Blücher (gespielt von Axel Milberg) und ihr wissenschaftlicher Partner Hans Jonas (gespielt von Ulrich Noethen). In Jerusalem trifft sie einen weiteren engen Freund, den zionistischen Politiker Kurt Blumenfeld (gespielt von Michael Degen). Hannah Arendt tauscht sich mit ihren Freunden aus, diskutiert, debattiert und streitet mit ihnen.

Auch die Kontroverse über die Rolle der Judenräte im Rahmen der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik wird in Hannah Arendts Freundeskreis ausgetragen; hier vertritt Hannah Arendt die These, die Judenräte hätten am Massenmord mitgewirkt. Und nicht nur diese These, sondern auch ihre Einschätzung des “Hanswurst” Eichmann erzürnt ihre Freunde und lässt diese sich von Hannah Arendt abwenden. Nur ihr Ehemann Heinrich Blücher (ein alter Kampfgefährte von Rosa Luxemburg, wie wir im Film erfahren) stärkt Hannah Arendt unverdrossen den Rücken.

Ein klein wenig aus der Spur gerät der Film in der rückblickartigen Schilderung der Liebesbeziehung der jungen Studentin Hannah Arendt zu ihrem Hochschullehrer Martin Heidegger. Hier wird für einen Moment ohne Grund die Konzentration auf Hannah Arendt und die Eichmann-Debatte aufgegeben. Ob die Affäre mit dem späteren Nazi Heidegger irgendeinen Einfluss auf Arendts Theorie der “Banalität des Bösen” hatte, das vermag der Film nicht zu erklären.

Ein Film, der einer Denkerin nicht nur beim Reden zuschaut, sondern in einzelnen Szenen sogar beim Denken selbst – kann das funktionieren? Die Antwort ist: ja, es funktioniert. “Hannah Arendt – Ihr Denken veränderte die Welt” ist ein äußerst spannender Film, ein Denkmal für Hannah Arendt, ein reifes Kunstwerk von Margarethe von Trotta und ein ein Film über Intellektualität, die furchtlos ist und sich nicht korrumpieren lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehenswerter Film über eine große - viel zu unbekannte - Philosophin, 19. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Hannah Arendt - irgendwas sagt mir das?! Aber wer war das noch? Die war wichtig. Und umstritten.

Ein dumpfes Bild wabert in meinem Kopf, das ich nicht fassen kann, als mir zum Geburtstag von Freunden diese DVD überreicht wird. "Wir dachten, das wäre was für dich!". Ah ja ... Israel! Da ist der Gedankenfetzen. Ich versuche ihn zu erhaschen und festzuhalten, aber ich krieg es nicht klarer. Irgendwo ist da in meinem Gehirn was abgespeichert das zwischen "großartig" und "unnennbar" schwankt. Der Name fiel - soweit klar - 1997 während meines Fortbildungssemesters in Israel des Öfteren mit einem Nimbus der gleichzeitig von Wichtigkeit, aber auch von einer Art betretenen Schweigens geprägt war.

Weshalb rede ich in einer Rezension so viel von mir? Es soll doch um einen Film gehen - allenfalls um die Person, die dort dargestellt wird. Genau deswegen!

Der diffuse Eindruck, der mir von Hannah Arendt geblieben war, das betretene Schweigen der jüdischen Mentoren und israelischen Referenten, den ich erlebt habe - all das wird verständlich, als ich den Film sehe. Großartig inszeniert durch Margarethe von Trotta und brillant dargestellt durch Barbara Sukowa.

Das Rätsel löst sich als ich erkenne, dass Hannah Arendt 1961 den Prozess gegen Eichmann als Berichterstatterin beobachtete. Die Philosophin, die einst bei Heidegger studierte, dachte 2 Jahre über ihre Eindrücke des Prozesses nach. Auf der Suche nach dem Schlüssel um das Wesen von Totalitarismus und die Gesetze der Macht zu verstehen wird die "Mittelmässigkeit Eichmanns" für sie zur bahnbrechenden Erkenntnis. 1963 erscheint eine Artikelserie von ihr im New Yorker in dem sie ihre Überlegungen zur "Banalität des Bösen" darlegt - und einen Skandal auslöst!

Ihre Antwort auf die Frage "Wie konnte das passieren? Wieso hat niemand eingegriffen? Warum haben alle das Grauen der nationalsozialistischen Zeit zugelassen?" wird von Hannah Arendt verblüffend eindeutig und scharfsinnig beantwortet.

Mein Fazit: Der Film ist großartig und absolut sehenswert. Er beschreibt nur 4 Jahre im Leben Arendts. Die Jahre in denen sich viele ihrer Ideen entwickeln und in die Welt gelangen. Warum die Autorin in Israel höchst umstritten ist, wird nun klar. Brillant und einzig und allein der Wahrheit verpflichtet ("It's fact!") weigert sie sich auf die Gefühle der Opfer und ihrer Nachkommen Rücksicht zu nehmen und spricht die Wahrheit wie sie sie erkannt hat, klar und unerschrocken aus. Sie nimmt persönliche Risiken in Kauf, wird diskreditiert und angefeindet. Sie setzt Karriere und Freundschaften aufs Spiel und weigert sich absolut unbestechlich in der Komforzone der gefälligen Formulierung oder opportuner Sichtweisen zu bleiben.

Der Film gibt zu denken: Musste sie das alles wirklich so ungeschönt formulieren? Musste sie wirklich ihre Analyse bis ins letzte ausführen? Hätte sie nicht die pietätlos erscheinenden Überlegungen zum Beitrag der Opfer zur ihrer eigenen Vernichtung verschweigen können? Wie weit darf man die Wahrheit biegen um sie erträglicher zu machen? Darf man es überhaupt?

Oder musste jemand, der über das Schweigen und seine katastrophalen Folgen nachdenkt, nicht den Weg absoluter Klarheit und unbarmherziger Ehrlichkeit gehen? Fragen über die ich noch lange nachsinne ...

Faszinierend und erschreckend, dass diese beeindruckende Philosophin mir so gar nicht bekannt war. Kann es sein, dass die Begegnungen in Israel mich so sehr geprägt haben, dass ich mir die Abwehr die mir auf diesen Namen entgegenschlug, tatsächlich unbewusst zu eigen gemacht hatte?

Wie auch immer ... Hannah Arendt ist eine Persönlichkeit, die man kennen sollte! Dieser Film bietet einen hervorragenden Einstieg dafür. Und er beleuchtet einmal auf eine völlig andere Art und Weise den dunkelsten Teil unserer deutschen Geschichte.

Mit 109 Minuten eignet er sich übrigens auch hervorragend um in einer Doppelstunde im Fach Politik, Religion, Geschichte, Philosophie oder Werte und Normen eingesetzt zu werden. Sehenswert ist auch das umfangreiche Bonusmaterial. Ein kleines Büchlein das die Vita Arendts sowie der Menschen die sie beeinflusst haben darstellt, ergänzt den Film optimal.

Ich hoffe meine Rezension konnte dem ein oder anderen die Kaufentscheidung erleichtern und würde mich über eine entsprechend Bewertung sehr freuen.

Mit herzlichen Grüßen
Marion Mahnke
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend, 11. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Der Film führt direkt ins Herz der Diskussionen der Nachkriegsjahre; historische Dokumente und Filmhandlung sind sehr geschickt miteinander verwoben. Fantastische schauspielerische Leistungen ermöglichen einen sehr persönlichen Zugang nicht nur zur zu spezifischen Schuldfragen in Bezug auf nationalsozialistische Verbrechen, sondern vor allem zur Grundfrage: Was ist das Böse überhaupt?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HANNAH ARENDT und die Banalität des Bösen - Das ergreifende filmische Porträt einer starken Frau, 9. November 2013
Von 
j.h. "corleone29" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt [Blu-ray] (Blu-ray)
New York 1960. Hannah Arendt ist Professorin am Brooklyn College und erfährt vom bevorstehenden Prozess gegen Adolf Eichmann in Israel. Es gelingt ihr, als Reporterin der berühmten Zeitschrift THE NEW YORKER von April bis Juni 1961 am Prozess in Jerusalem teilzunehmen. Die frühzeitig aus Deutschland emigrierte Jüdin muss mit Erstaunen feststellen, dass Hitlers Organisator des Massenmordes an den Juden in allererster Linie ein Bürokrat ist, der jedem System gedient hätte. Nach Monaten des Überdenkens schreibt Hannah Arendt ihren Bericht und das Buch EICHMANN IN JERUSALEM, dass bei Veröffentlichung 1963 vielfach angefeindet wurde, vor allem wegen der Passagen über die Judenräte (in gewissem Sinne die Kapos unter den Juden) und die Diskussion über die Banalität des Bösen. Langjährige Freundschaften zerbrechen - dennoch bleibt Hannah Arendt ihren Überzeugungen treu.

Margarethe von Trotta (*1942) legt nach ROSA LUXEMBURG (1985) weiteres spannendes Porträt einer wichtigen Frau vor, deren Gedanken für die Geschichtswissenschaft bis heute außerordentlich bedeutsam sind. Bereits 2002 lag eine erste Drehbuchfassung vor. Als Ende 2010 endlich die Finanzierung geklärt werden konnte, begannen die Vorarbeiten und ab Oktober 2011 die Dreharbeiten, die 37 Drehtage in Deutschland, Jerusalem und Luxemburg umfassten. Barbara Sukowa (*1950), Hauptdarstellerin zahlreicher Filme der Regisseurin, verkörpert Hannah Arendt sehr überzeugend. Der in deutscher Sprache gedrehte Film bringt englische oder hebräische Passagen im Originalton mit deutschen Untertiteln, wodurch die sprachliche Emigration Hannah Arendts authentisch vermittelt wird.

Die Blu-ray von NFP/EuroVideo bietet den Film in erwarteter Qualität. Die Wiedergabe startet mit der deutsch-englischen Originalversion (englische/hebräische Passagen untertitelt), wobei alternativ auch eine komplett deutschsprachige Tonspur verfügbar ist. Durch deren Auswahl verliert der Film allerdings etwas von der beabsichtigten Wirkung und überdies schien mir die Synchronisation in einigen Testszenen nur wenig lippensynchron. Als Bonusmaterial sind ein halbstündiger Drehbericht mit Margarethe von Trotta und Produzentin Bettin Brokemper, nicht verwendete Szenen sowie der Kinotrailer enthalten. Das sehr informative 40seitige Booklet empfehle ich wegen der detaillierten biographischen Angaben zu den Hauptpersonen vor der Ansicht des Films zu lesen.

Fazit: Einer der wichtigsten deutschen Filme der letzten Zeit, der für anspruchsvoll sortierte Filmsammlungen absolut empfehlenswert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Journalismus und Philosophie, 6. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Der Film nähert sich der Denkerin und dem Menschen Hannah Arendt über den Abschnitt ihres Lebens, als sie für eine amerikanische Zeitung den Prozess gegen Adolf Eichmann in Jerusalem vor Ort beobachten und kommentieren sollte. Das Erleben des Prozesses und die Art, wie Eichmann dabei auftrat, brachte Arendt zur Entwicklung ihrer Theorie von der "Banalität des Bösen", einer zentralen These ihres Werkes.

Der Film regt dazu an, den Gegensatz zwischen Journalismus und Philosophie zu bedenken. Journalismus tendiert zu Emotionalität, schnellen, vielleicht simpleren Antworten, während die Philosophie einer analytischen Kälte zugeneigt ist. So kollidierte Arendts klarer, rationaler, philosophischer Blick auf den einzelnen Menschen, hier den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann, mit den temperamentvolleren Ansichten und Erwartungen insbesondere der Öffentlichkeit, aber auch einiger Weggefährten und Freunde bezüglich dieses Prozesses.

Schauspielerin Barbara Sukowa und Regisseurin Margarethe von Trotta geben dieser starken, eigenwilligen, unbeugsamen Frau neben der streitbaren eine weich-individuelle Seite, indem sie den Diskussions- und Prozessszenen leise, grüblerische Momente entgegensetzen, solche der Nähe zwischen Hannah Arendt und ihrem Mann. Diese langen Einstellungen der Ruhe verdeutlichen das einsame, zähe Ringen um Erkenntnisse und Überzeugungen.

Wenn der Film auch hier und da historisch nicht ganz korrekt oder zu dramatisierend erscheint und der Charakter Hannah Arendts aufgrund der Reduzierung auf den Eichmann-Prozess bruchstückhaft wiedergegeben wird, so ist er doch sehr zu empfehlen, da er sehr informativ ist und zum Nachdenken und Nachspüren ermuntert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr sehenswerter, anspruchsvoller und diskussionsanregender Film!, 16. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Ein sehr sehenswerter, intellektuell anspruchsvoller Film. Ich war vorher nur oberflächlich über die Biografie und Bedeutung des Werkes von Hannah Arendt informiert, und der Film war in dieser Hinsicht sehr aufschlussreich und anregend für mich. Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, dass ich die letzten Lücken nicht durch den Film schließen konnte, sondern dass ich mich nach dem Film noch weiter kundig machen musste, um die gezeigten wechselnden Lebenssituationen und die Hintergründe richtig einordnen zu können. Vielleicht sollte man sich, wenn man nicht so tief in der Materie bewandert ist, vor dem Sehen des Filmes etwas informieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend, 28. Februar 2014
Von 
G. J. Matthia "GJM" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Ich wusste nicht so recht, was ich erwarten sollte. Die Liste der Schauspieler war beeindruckend, aber das Thema ... ja ja, das Thema! Kann das einen ganzen Spielfilm lang tragen und interessieren?
Es kann. Zumindest in diesem Fall. Die Skepsis verflog beim Zuschauen von Minute zu Minute und so wurde der Abend zu einer Zeitreise der faszinierenden, beeindruckenden und nachwirkenden Art.
Über den Inhalt brauche ich nicht mehr zu schreiben - das steht in der Produktbeschreibung und in einigen Bewertungen zur Genüge. Aber nachdrücklich empfehlen möchte ich den Film - vor allem, wenn jemand meint, dass er nicht noch einen Film über Nazideutschland und die Folgen sehen muss ... hier wartet ein Film, wie er kaum sonst zu finden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen tiefgehend!, 15. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt (DVD)
Sehr empfehlenswerter Film, für alle die sich gern mit philosophischen Fragen oder mit dem Nationalsozialismus beschäftigen! Arendts Gedankengänge werden treffend rübergebracht und regen absolut zum Nachdenken an!
Bei mir hat der Film erst nach zweimaligen Gucken die volle Quintessenz Arendt rübergebracht - sie ist philosophisch gesehen schon höchstes Niveau ;)
Klare Kaufempfehlung und gutes Geschenk! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb54bd7f8)

Dieses Produkt

Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt
Hannah Arendt - Ihr Denken veränderte die Welt von Barbara Sukowa (DVD - 2013)
EUR 13,98
Lieferbar ab dem 23. April 2014.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen