Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen79
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. September 2013
Pro:
- Super leicht!
- Einfache & intuitive Bedienung
- Guter Bildstabilisator im Stand, inkl. "Immer waagerecht"-Funktion
- Gute Stereo-Ton Aufnahme mit Richtcharakteristik
- Gutes Bild
- Guter Autofokus mit Gesichtserkennung
- Gute, und brauchbar stabilisierter, optischer Zoom
- In diesem Preissegment brauchbare Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen
- Gute Verarbeitung, wenn auch auch aus Plastik, dafür eben leicht.
- Zubehör-Schuh vorhanden
- Mini-LED Leuchte vorhanden
- Kontrollmonitor ist zum Filmenden drehbar
- Foto-Funktion für Schnappschüsse (qualitativ aber nicht mit einer guten Foto-Kamera vergleichbar)
- Externes Mikro anschließbar

Contra:
- Nichts für riesen Hände
- Zoom-Wippe ist etwas frickelig zu bedienen, mit Übung, kleinen Fingern und Geduld machbar, für hektische Szenen eher ungeeignet.
- Kurze Akkulaufzeit, nur knapp 90 Minuten im Dauerbetrieb
- Der 5.1 Ton Aufnahmemodus brachte Störungen bei meinem Exemplar hervor, benutze daher nur noch Stereo
- Wind-Geräusche werden bei starkem Wind übermächtig, aber dann empfielt sich sowieso ein externes Mikrofon, wenn man plant auf hoher See oder aufm Flugzeug sitzend zu filmen ;)
- Die Bildschärfe ist okay, für professionelle Aufnahmen reicht es natürlich nicht aus
- Farbtreuheit braucht gute Ausleuchtung, ist zum Beispiel im Hintergrund grüner Wald, es ein Regenwolken bewölkter Tag, dann kann aus einem braunen Bart schonmal ein grau-grüner werden.
- Teures Zubehör vom Original-Hersteller (aber wenigstens sicher, respektive keine explodierenden Akkus)

Fazit:
Ein sehr guter und vor allem für unbedarfte Hobbyfilmer einsteigerfreundlicher Camcorder, der in dieser Preisklasse meiner Meinung nach seines Gleichen sucht. Er ist vor allem leicht und schnell verstaut, eas auf Auslügen ebenso wichtig ist, wie die guten Aufnahmequalitäten. Einen Ersatzakku sollte man sich in jedem Fall gönnen, damit einem nicht vorzeitig der Saft ausgeht. Auch für Video-Blogger ist diese Cam gut geeignet, die Stereo-Aufnahme ist erstaunlich gut und im Portraitmodus gibt es gute Bilder bei normaler Raumbeleuchtung. Besonders gut hat mir der optische Bildstabilisator gefallen, der bei Standaufnahmen grandios gut funktioniert. In Bewegung natürlich auch das Bild zufriedenstellend stabilisiert, aber nicht so gut, wie die Kollegen es von Sony vermögen. Leute mit hohen Absprüchen greifen lieber zum Top-Modell, ich glaub es ist die 920 für rund 900 €, oder kaufen sich ein Profi-Gerät.
0Kommentar|42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2013
Ich habe mir den Panasonic HC-V727 in schwarz vor etwa 2 Wochen gekauft und habe damit bereits einen Urlaub absolviert. Hier meine Meinung zu diesem Camcorder.

Verarbeitung:

Ich war richtig beeindruckt und ehrlich gesagt auch ein wenig überrascht, als ich den HC-V727 zum ersten Mal in der Hand hielt. Das Gerät wirkt hochwertig und sieht edel aus. Darüber kann man absolut nichts Negatives sagen.

Bildqualität:

Im Großen und Ganzen ist an der Bildqualität nichts auszusetzen und wenn das Licht zumindest ein wenig mitspielt, können sehr schöne Videos entstehen. Der große 1/2.33 Zoll-Sensor trägt dazu bei, dass der Unterschied zu einem etwas älteren Camcorder mit einem 1/4 Zoll-Sensor deutlich erkennbar ist. Bei extremem Low-light rauscht das Bild natürlich, da würde ich mir keine Wunder von diesem Camcorder erwarten. Der Autofokus arbeitet auch recht schnell und präzise, merklich besser als die Sony HDR-CX130.
Die Fotofunktion (20.4 Megapixel), die ich kaum verwende, ist selbstverständlich kein Ersatz für eine "richtige" Fotokamera (DSLR/DSLM).

Ausstattung und technische Details:

Die Ausstattung ist die größte Stärke des HC-V727 und war der Kaufgrund für mich. Er verfügt über eine Videoleuchte, einen Zubehörschuh für ein externes Mikrofon, einen Mikrofoneingang, einen Composite-Video/Audio-Ausgang, einen HDMI-Ausgang und einen USB-Anschluss. Ein weiters Feature ist das integrierte Wifi, mit dem man mithilfe einer App vom iPhone aus den Camcorder steuern kann. Ganz flüssig läuft es bei mir nicht, ist aber trotzdem ganz nett. Auch NFC wird unterstützt.
Der 3 Zoll Bildschirm mit 460.000 Pixeln ist ausreichend und besser als bei der Sony HDR-CX130, die ich bisher gewohnt war. Der Touchscreen ist nicht ganz so perfekt wie bei einem Smartphone, aber überraschend gut.
Das engebaute 5.1 Mikrofon ist auf der Oberseite positioniert und dadurch weniger anfällig für Windgeräusche als ich gewohnt war. Auch hier beziehe ich mich auf den Vergleich mit der Sony HDR-CX130. Trotzdem habe ich bereits im Vorhinein das externe Mikrofon Rode Stereo VideoMic Stereo-Richtmikrofon bestellt, das noch besser ist.
Alle erwähnten Features würden einen Kauf des HC-V727 schon rechtfertigen, aber das Beste kommt erst: Der Bildstabilisator "Hybrid O.I.S." wird durch "Level Shot" ergänzt und die beiden sorgen dafür, dass da Bild auch ohne Stativ komplett ruhig bleibt. Ich bezweifle, dass man in dieser Preisklasse etwas deutlich Besseres findet.

Lieferumfang:

Der HC-V727 kommt mit einem Zubehörschuhadapter, den man hinten oben in den Camcorder reinsteckt, einem Mini-HDMI zu HDMI Kabel, einem USB-Kabel und einem Netzteil, das man direkt am Camcorder ansteckt und so den Akku auflädt.
Zur Sicherheit möchte ich noch daraufhinweisen, dass wie üblich weder Speicherkarte oder Tasche noch ein externes Ladegerät für den Akku enthalten ist.

Sonstiges:

Ergänzend habe ich mir den Ersatzakku Panasonic VW-VBT380E-K Li-Ion Kamera Akku für V727/V520/510/210/110/V707/V500/V100/V10/SD40/SD66/ SD80/SD99/TM60/TM80/ TM99/HS60/HS80 (3800mAh) und die Tasche Panasonic VW-PH85XE-K Camcordertasche für Panasonic 3 Chip HD Camcorder sowie das Ladegerät (A0100) Ladegerät Charger passend für Panasonic VW-VBL090 VW-VBK180 VW-VBK360 VW-BC10 HDC-HS80 SDR-H100 HDC-SD40 HDC-SD99 HDC-TM80 SDR-T50 SDR-S50 HDR-H85 HDC-SDX1 HDC-SD66 HDC-SD60 / HC-V707 HC-V500 HC-V100 HC-V500M HC-V10 HC-V 707 500 500M 100 10 und die Speicherkarte SanDisk Extreme SDXC 64GB Class 10 Speicherkarte (volle Kapazität nur mit SDXC kompatiblen Endgeräten) gekauft.

Achtung! Man kann mit den Ladegeräten für die Akkus des Vorgängermodells (HC-V707) auch die neuen Akkus laden, allerdings sind die alten Akkus VBK180 und VBK360 NICHT kompatibel mit dem neuen HC-V727. Nur die neuen Akkus VW-VBY100 (nicht zu empfehlen, hält viel zu kurz, max. 45 Minuten Akkulaufzeit!), VBT190 (hält 1:30 Stunden) und VBT380 (hält 3:30 Stunden) sind kompatibel!

Fazit:

Ein toller, sehr gut ausgestatteter Camcorder, dessen Anschaffung ich nicht bereue. Kaufempfehlung!

Für Fragen stehe ich hier jederzeit zur Verfügung. Falls die Rezension Ihnen geholfen hat, würde ich mich über ein "hilfreich" sehr freuen! :)
3131 Kommentare|354 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2013
Aufgrund einiger vorangegangener negativer Rezensionen war ich doch skeptisch und habe zuerst die V 520 getestet. Obwohl die Bildqualität ausgezeichnet war, konnten mich der Bildstabilisator, sowie die deutlich wahrnehmbaren Zoomgeräusche nicht überzeugen. Seit knapp 2 Wochen teste ich nun die V 727. Obwohl beide Modelle in vielen Aspekten baugleich sind bin ich mit diesem Modell mehr als zufrieden. Die Bildqualität ist genial. Die Farben wirken natürlich und gestochen scharf. Selbst bei entfernten Motiven sind z.B. Blätter tadellos abgebildet. Den hier von einem Kommentator erwähnten Pastelleffekt konnte ich trotz intensiven Testens nicht feststellen. Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sowie in dunklen Räumen gelingen ebenfalls hervorragend. Die eingebaute Videoleuchte ist sogar leistungsfähiger als ich vorher dachte. Der Bildstabilisator ist wirklich eine Klasse für sich und Zoomgeräusche sind selbst bei Stille nicht zu hören (eventuell war meine V520 ein "Montagsgerät"). Ich habe bisher im PH-Modus mit 5.1 und ohne Zoommikrofon aufgenommen. Die mitgelieferte Software benutze ich für organisatorische Aufgaben. Ich exportiere damit die einzelnen Szenen als ein Gesamtfilm auf eine Mediafestplatte und habe somit keinerlei Qualitätsverlust. Für intensivere Bearbeitung sollte man jedoch auf entsprechende Software wie z.B. Magix zurück greifen.
Ich filme jetzt seit über 10 Jahren mit Kameras von Sony. Da sich jedoch Sony neuerdings mehr auf unsinnige Projektoren als auf gute Bildqualität konzentriert bin ich jetzt bei Panasonic gelandet und bereue diesen Schritt keineswegs. Die V727 ist ein wirklich leistungsfähiges Gerät und das nicht nur für den Urlaub. Die Bedienung ist kinderleicht und selbsterklärend. Die Fotoqualität ist mäßig und das Plastikgehäuse ist wohl sicher dem Preis geschuldet. Ist eben etwas Vorsicht geboten. Die Preis-Politik bei Accus ist jedoch eine Schweinerei, aber dafür kann der Camcorder schließlich nichts.
1313 Kommentare|64 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2013
Kaufentscheidend für diesen Camcorder waren die guten Testbewertungen in den Fachzeitschriften. Zudem hatte ich die schwache Hoffnung, endlich einmal eine Videokamera mit akzeptabler Fotofunktion zu bekommen um im Urlaub nicht ständig parallel mit Fotoapparat und Videokamera hantieren zu müssen.

Bildqualität:
Hätte ich noch nie eine HD Kamera in der Hand gehabt, wäre ich sicherlich vollauf begeistert gewesen. Unter guten Aufnahmebedingungen ist die Bildqualität durchaus mit HD Fernsehen vergleichbar! Zur Bewertung machte ich einige Vergleichsaufnahmen mit meiner Sony HDR-CX115 (fullHD-Einsteigerkamera von 2010, ca. halber Preis wie die V727,) Die CX-115 bekam zum Angleich der Brennweite einen Weitwinkelvorsatz und aufgrund des schlechteren Stabilisators wurde das Video nachträglich stabilisiert (VirutalDub mit Deshaker Filter).
Auf den ersten Blick verhalten sich beide Kammeras erstaunlich gleich: die Bildqualität ist bei oberflächlicher Betrachtung vergleichbar, und z.B. die Geschwindigkeit der Fokussierung und die Reaktion auf Lichtwechsel sind identisch. Bei genauerer Betrachtung gefällt die Bildqualität der CX115(!) sogar noch etwas besser: der Kontrast ist höher und die Farben sind satter. Insbesondere bei feinen Details (Wiese oder Blätter von Bäumen) neigt die V727 eher zu einem unschönen Verwaschen der Zeichnung.
Punkten konnte die V727 im Gegenlicht (kaum störende Reflexionen) und bei hohem Zoom – die Bildschärfe lässt nur geringfügig nach. Unter schlechten Lichtbedingungen hingegen verhält sich die V727 genauso gut (oder schlecht) wie die CX115. In einem Zimmer mit normaler Beleuchtung ist die Qualität noch ok, aber bei einer Nachttischlampe oder bei Straßenbeleuchtung muss man schon drastische Qualitätseinbußen hinnehmen.
Hält man die Kamera halbwegs ruhig, bekommt man bei der V727 ein sehr stabiles, ruhiges Bild. Das gelingt selbst bei höherem Zoom. Beim Filmen im Gehen kommt der Stabilisator der V727 aber schnell an seine Grenzen, dann kann sie mit dem nachträglich stabilisierten Video der CX115 nicht mithalten.

Ausstattung/Funktionalität:
Die Hardware Ausstattung der V727 ist natürlich hervorragend: Videoleuchte, hochauflösendes Display, 28mm Weitwinkel, Mikrofoneingang usw. – da bleiben kaum Wünsche offen. Die Automatiken arbeiten zuverlässig, in der Praxis wird man selten die manuellen Einstellungen bemühen müssen. Sehr gut haben mir die Zeitraffer Funktionen und die Möglichkeit des Pre-Recordings gefallen. Die Gesichtserkennung habe ich abgeschalten – nachdem ein im Schatten stehender Gartenzwerg für ein total überbelichtetes Bild gesorgt hat.
Die WiFi Funktion hat mich auch nicht überzeugt, der Verbindungsaufbau ist umständlich und das Vorschaubild ist sehr klein. Die Framerate des Videos lag bei gefühlten 2 fps ...

Fotofunktion:
Die Fotofunktion war mir sehr wichtig, immerhin hat die Kamera mit 4,14 MPixel einen deutlich größeren Sensor als für full HD notwendig wäre. Leider konnte mich die Qualität der Fotos nicht überzeugen: sie neigt zur Überbelichtung und trotz aktivierter Bildstabilisierung bekommt man bei schwächeren Licht schnell unscharfe Bilder. Spezielle Fotofunktionen wie z.B. eine automatische Belichtungsreihe sucht man vergebens. In vielen Situationen ist die Bildqualität sicherlich ausreichend – mit aktuellen Fotoapparaten kann sich die V727 aber bei weitem nicht messen.
Übrigens zeigen meine testweisen MTF50-Bestimmungen, dass die Kamera wirklich nur ca. 4 MPixel und nicht 20M wie in der Werbung bzw. 17.52M wie im Datenblatt als effektive Pixel angegeben sind, hat!

Bildstabilisierung:
Die Bildstabilisierung funktioniert gut. Im Weitwinkel ist aus dem Stand ohne besondere Mühe ein sehr ruhiges Bild erzielbar. Bei maximalem Zoom ist es nicht mehr ganz so einfach, aber auch machbar. Dabei fallen kaum Rolling Shutter Effekte auf. Für ein stabiles Bild bei Aufnahmen im Gehen reicht es dann aber doch nicht – für gute Ergebnisse ist hier weiterhin eine Nachbearbeitung oder ein Schwebestativ notwendig.
Lt. Panasonic Werbung werden 5 Achsen stabilisiert. Ein kleiner Testaufbau zeigt allerdings, dass nur Nick- und Gierbewegungen kompensiert werden. Translationen (Verschiebungen) der Kamera in vertikaler bzw. horizontaler Richtung werden nicht kompensiert! (das wäre auch nur bei Makroaufnahmen notwendig). Wahrscheinlich nutzt Panasonic lediglich den Output des Gyro-Sensors und keine Bildinformationen für die Stabilisierung. Roll-Bewegungen werden erst durch Aktivierung der Level Shot Funktion kompensiert!

Level Shot Funktion:
Diese Funktion soll angeblich den Bildhorizont gerade rücken. Erst dachte ich, diese Funktion ist nicht aktiv oder defekt. Bei genauerer Untersuchung zeigt sich, dass lediglich Verkippungen von +/- 1 Grad kompensiert werden (Lt. der Waage-Anzeige im Display werden aber 2.5 Grad Verkippung kompensiert). Die Darstellung in der Werbung (das Bild mit dem Tennis-Spieler - hier wird ein um ca. 10° verkipptes Bild gerade gerückt) ist damit total überzogen.
Mit Aktivierung der Level Shot Funktion wird das Bild auch um die Roll Achse stabilisiert (ca. +/- 1.5 Grad Arbeitsbereich). Das geht aber auf Kosten des Bildbereichs – die Brennweite ändert sich dadurch von 28 auf ca. 30.5 mm.

Akku:
Die Akkulaufzeit ist mit 1:30 h (lt. Handbuch) nicht besonders lang. Ursache ist der relativ hohe Stromverbrauch (6,7W lt. Datenblatt). Aktuelle Sony Camcorder benötigen weniger als die Hälfte Strom und haben damit mehr als doppelte Laufzeit. Umso ärgerlicher, dass Ersatzakkus nicht abwärtskompatibel und zudem extrem teuer sind!

Display:
Das Display hat eine angenehm hohe Auflösung und gute Farbwiedergabe. Für die Aufnahmekontrolle nutzt das aber wenig – es gibt keine Lupenfunktion o.ä. um die Schärfe zu kontrollieren. Gerade bei Fotos ist man bei Betrachtung auf dem PC dann enttäuscht – sahen die Bilder doch auf dem Display so gut aus ...

Bedienung:
Die meisten Funktionen sind ausschließlich über den Touchscreen erreichbar. Die Umsetzung ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen. Da man sich letztendlich durch Menüs durcharbeiten muss, wäre eine Bedienung per Tasten deutlich effizienter. Weshalb kann man z.B. nicht einfach auf das angezeigte Symbol mit der Aufnahmequalität klicken um direkt in das entsprechende Untermenü zu springen?

Fazit:
Eine Bewertung des Camcorders fällt schwer. Die Videofunktion an sich verdient durchaus 4-5 Sterne. Für die (für mich) unzureichende Fotofunktion und die an vielen Stellen offensichtlich bewusst überzogene Werbung gibt es einen Punkt Abzug. Ein Aspekt für meine Abwertung ist auch das Preis/Leistungsverhältnis. Deutlich preiswertere Einsteiger Kameras bieten mittlerweile ebenfalls hervorragende Bildqualität. Schaut man in Richtung der Digitalkameras (Fotoapparate) bekommt man für den Preis der V727 deutlich mehr Leistung, insbesondere sind auch die Bedienkonzepte professioneller. Bleibt nur abzuwarten wie sich die Videofähigkeiten der Digitalkameras entwickeln, der Rückstand ist nicht mehr groß ...
0Kommentar|53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Endlich mal ein Camcorder mit einer ordentlichen Auflösung von 20 MP, FULL-HD und einem wirklichen Weitwinkel von 28mm.
Weitwinkel ist sehr nützlich im Gebirge (im Urlaub) oder in Räumen z.B. bei Feiern.
Dabei noch ein brauchbares Zoom mit 21-facher Vergrößerung und optischen Bildstabilisator.
Dazu dann noch eine Lichtstärke von 1:1,8 was für brauchbare Ergebnisse auch bei wenig Licht sorgt.
Ein Filtergewinde von 46mm ermöglicht das Anbringen von Filtern wie UV-Filter oder auch ein UV/IR 486 Sperrfilter.
Das Objektiv wird durch eine automatisch schließende Blende geschützt, aber man kann mittels Filtergewinde auch noch ein Filter zum Schutz davor schrauben.
Ein 486 UV-IR-Sperrfilter besitzt eine steilflankige Absorption gegen unerwünschte UV- und Infrarotanteile. Bei digitalen Kameras, deren IR-Sperre vor dem Bildsensor eine Resttransmission aufweist, verhindert es Farbstiche und Unschärfe. Das geschieht nicht durch Absorption über Glasfärbung, sondern durch Interferenz, eine Vielzahl hauchdünner teilreflektierender Schichten von exakt berechneter Dicke.
Ein UV-Filter sperrt den störenden UV-Anteil aus dem Tageslicht. Das unsichtbare UV-Licht tritt verstärkt in reiner Seeluft und im Hochgebirge auf und kann zu Unschärfe und Blaustich führen.

Am Beispiel dieser Kamera sieht man, was bei den Camcordern in den letzten Jahren noch zu verbessern war:
Lichtstärke
Weitwinkel
Auflösung
Filtergewinde

Als Kompressionsverfahren wird MPEG4 oder AVCHD benutzt.
MOS Sensor 1:2,33 Zoll
Chipkarten geeignet: SD, SDHC, SDXC
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
Hallo allerseits,

ich habe mir diesen Camcorder als Ausstellungsstück bei Expert gekauft (war der letzte in Schwarz, der Rest war Braun).
Zur Videoqualität muss ich sagen...reine Einstellungssache und es kommt darauf an wie man die Videos danach weiterverarbeitet. Auf DVD Qualität konvertiert habe ich auf meinem 42zoll LED ein super scharfes Bild...würde schon sagen besser als DVD-Qualität.

Der Ton ist auch in Ordnung.
Was mir aber besonders aufgefallen ist, die Dinger sind Robust! Im ersten Urlaub (Italien) hat meine Freundin die Kamera eine Natursteintreppe in Brescia runtergeworfen...Fallhöhe etwa 1,20m auf die Treppen und dann noch 2 Stufen runter. Die Kamera funktionierte danach Tadellos, es ist nichts gebrochen oder sonst wie kaputt gegangen, ausser ein paar Dellen vorne im Metallring der ums Objektiv geht war nichts kaputt. Dieses Jahr hab ich sie im Ungarn-Urlaub aufs Pflaster geschmissen...ebenfalls 2 - 3 neue Dellen im Metall aber ansonsten nichts kaputt. Fallhöhe war wieder so 1,20-1,30m.

Das einzigste Manko was ich an der Kamera habe ist nicht die Kamera an sich sondern das Akku-Problem. Ich hatte bereits einen Billig-Akku von Amazon welcher passen sollte, nur hatte dieser auf beiden Seiten diese 3 Laschen wo aber die mittlere Fehlen muss damit er eingesetzt werden kann. Ich werde jetzt wohl doch in den sauren Apfel beißen und mir den großen Akku als Original für 97€ holen da ich damit doch günstiger wegkomme wie wenn ich 2 normale Akkus kaufe.

Klare Kaufempfehlung für alle die nicht davor scheuen Videos auch mal am PC zu Bearbeiten und die sich mit dem Gerät auch Beschäftigen um alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Den diese sind definitiv gegeben!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Ich habe viele hd Camcorder angesehen Bewertungen gelesen testberichte studiert aber letzten Endes habe ich mich für den panasonic hc-v727eg-k entschieden und in keiner Sekunde bereut sie war in Afrika im Dauer Einsatz und hat uns zuhause überrascht die Aufnahmen sind so gut gestochen scharf geworden das wir dachten wir sind immer noch im Urlaub absolutes top gerät würde ich immer wieder kaufen top top top
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2013
Ich Filme schon seit den Super8 - Zeiten. Dieser Camcorder ist echt klasse
und ich kann den HC-V727EG wärmstens weiter empfehlen.
Trotzdem gibt es auch noch Verbesserungsmöglichkeiten.
Der Typ des Videoformat ist nicht ausreichend dokumentiert
und irreführend auszuwählen. Also vor dem Urlaub unbedingt alle
Formate ausprobieren und für die Verarbeitung auf dem PC testen !!!!
Zwischen Photo und Video wird mit einem Wahlschalter gewählt.
Warum gibts dann auch noch zwei verschiedene Auslöser für Photo und Video.
Positiv aufgefallen sind die 20M-Pixel Foto's die sehr gute Automatik für
Video und Photo sowie die schnelle Bereitschaft nach öffnen der Klappe.
Als Zubehör empfehle ich eine 32GB SDHD Karte Typ 10 und zum
Video bearbeiten das Magix VideoDeluxe. Habe ich gute Erfahrungen mit gemacht.
66 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
In der Preiskategorie echt Gut!

Der Ton in Stereo ist wirklich gut ob bei Musik oder in großer Gruppe.
Der Ton in 5.1 klingt manchmal etwas komisch.
Aber für alle Fälle ist ja noch ein Externes Audiogerät anzubringen möglich!

Die Videos in 1080p/50p sind echt scharf wenn das Licht gut ist.

(64BG sind ca 6-7Stunden Film)(Der beiliegende Akku hält ca 1-1,5 Stunden)
Der hält ca 3-4 Stunden: http://www.amazon.de/gp/product/B00BCYMJHU/ref=cm_cr_ryp_prd_ttl_sol_6

Wenn das Licht wenig wird, wird die Aufnahme etwas krisselig.
Die Lampe an der Kamera ist Hell, also VORSICHT nicht denn zu Filmenden blenden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2016
Nun ja ...
Leider bin ich mit dem Camcorder nicht ganz so zufrieden, wie ich es zuerst war.

Im April 2014 habe ich ihn gekauft und sofort getestet. Ich filme viele Dinge im Bereich Luftfahrt, also Hubschrauber, Flugzeuge, etc. ... quasi alles, was sich in der Luft abspielt.
Leider ist der Camcorder für meine Zwecke nur bedingt geeignet.
Bei einer sehr guten Beleuchtung macht die Kamera gute Bilder - bei nicht GANZ so perfekter Beleuchtung, krisselt das Bild, ist unscharf und teilweise wirklich sehr sehr farblos.
Ich muss bei jedem Video die Farbsättigung hochschrauben. Manchmal wirkt das Bild fast schon schwarz-weiß.

Leider war das nicht alles.
Bereits im Juni 2015 war der Camcorder das erste mal kaputt. Der Bildsensor hatte einen Defekt, wodurch der Bildstabilisator nicht mehr funktionierte und das Bild ständig "zuckte".
Habe ihn eingeschickt und repariert zurückerhalten.
Nun, ganz knapp über 2 Jahre nach dem Kauf, tritt der selbe Fehler schon wieder auf. Das Bild wackelt und wackelt, irgendwann macht es ein merkwürdiges Knackgeräusch und dann ist es wieder stabilisiert. Leider tritt dies auch immer wieder während der Aufnahme auf, was natürlich teilweise unerträglich ist.
Ich hoffe nun, dass der Hersteller mir eine kostengünstige Reparatur anbieten kann. Bezweifle es aber leider.

Für diesen Preis gibt es von mir tatsächlich nur eine sehr eingeschränkte Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)