Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wechsel zu Falk 32 von Garmin Oregon 450
Nachdem ich drei Jahre mit dem Garmin Oregon 450 durch die Lande gezogen bin und das Garmin leider seinen Dienst quittiert hat, kaufte ich mir das Falk 32. Im Vergleich zum Oregon haben beide Geräte Top Kartenmaterial, eine einfache Bedienung und beide Geräte haben Top Empfänger.

Was mich zum Falk 32 gezogen hat, war die Funktion des Rundweges...
Vor 15 Monaten von Thomas Schmitt veröffentlicht

versus
29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Straße für 1 km folgen, nach 3 Sek.: Bitte wenden!
Seine letzten Worte vor der Retoure waren:
"Der Straße für 1 km folgen." und 3 Sekunden später: "Bitte wenden!" oder
auf einem einsamen geraden Weg überraschend: "Links abbiegen." Nach 15 Metern dann: "Bitte wenden!" und nach 15 Metern zurück: "Links abbiegen." Da war ich bereits!

Bin kein Experte, aber wenn man 23 Km im...
Vor 16 Monaten von Grafzahl veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wechsel zu Falk 32 von Garmin Oregon 450, 10. September 2013
Von 
Thomas Schmitt - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Nachdem ich drei Jahre mit dem Garmin Oregon 450 durch die Lande gezogen bin und das Garmin leider seinen Dienst quittiert hat, kaufte ich mir das Falk 32. Im Vergleich zum Oregon haben beide Geräte Top Kartenmaterial, eine einfache Bedienung und beide Geräte haben Top Empfänger.

Was mich zum Falk 32 gezogen hat, war die Funktion des Rundweges. Man findet, egal wo man ist, immer einen kurzen oder längeren Weg, den man einfach mal so laufen oder mit dem Rad fahren kann. So findet man oft Wege, die man selbst als Ortskundiger nicht kannte. Ein Rundweg hat den Vorteil, dass man sein Auto am Anfang bzw. Ende der Wegstrecke stehen lassen kann. Man kommt ja wieder hierher zurück. Ich habe die Funktion nun bereits ein paar Mal ausprobiert und jedes Mal eine schöne kleine Wanderung von ca. 2 Stunden erlebt. Interessant wird es aber erst, wenn man sich auf völlig fremden Gebiet befindet.

Ebanfalls sehr interessant ist die Sprachansage, wie man sie vom Navi im Auto kennt. Schade nur, dass das Falk keinen Kopfhörerausgang hat aber dann wäre es wohl nicht mehr Wasserdicht. Man kann aber auch einen Piepton einstellen, der kurz vor dem Abbiegen ertönt.

Geocaching funktioniert wie bei Oregon papierlos und die Bedienung ist sehr einfach.

Die Haptik des Falk ist wie beim Oregon sehr gut. Durch die breite Gummierung am Gehäuse fasst sich das Falk einen Tick wertiger an, wie ich finde.

Die Bildqualität ist wie beim Garmin sehr gut. Mit einer Antireflexfolie wurde mein Falk auch bei Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar. Im Originalzustand spiegelt das Falk genauso wie das Oregon. Das ist ein Manko bei beiden Modellen aber mit einer Folie kann man das beheben.

Der Fahrradhalter ist beim Falk 32 sehr gut gemacht. Man zieht ihn am Lenker oder wenn man die Vorrichtung dreht am Lenkervorbau, mit einem Zugband fest und arretiert das Ganze dann. Eine wirklich sicher Verbindung entsteht. Ich habe den Halter an den Vorbau meines Mountainbikes befestigt. Die Ablesbarkeit ist somit ideal.

Die Befestigung des Karabinerhakens am Oregon fand ich besser gelöst, als die zu schmale Öse am Falk. Da passt nur ein Band durch. Aber auch dafür kann man Zubehör kaufen, um das Navi an die Klamotten zu hängen. Ich habe mir ein kurzes Band mit Karabiner gebastelt.

Abschließend stelle ich fest, dass sowohl das Oregon 450, als auch das Falk 32 richtig gute Outdoornavis ohne wirkliche Schwächen sind. Das Falk punktet bei mir zusätzlich mit der Rundwegfunktion, dem stabilen, serienmäßigen Fahrradhalter und den Sprachansagen. Deshalb bin ich froh, dass mich nun das Falk Navi auf meinen Wanderungen und Ausfahrten mit dem MTB begleitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Outdor-Navi mit einer genialen Software, 31. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Nachdem ich letztes Jahr eine Rezension über den Lux 30 geschrieben habe nun das Update zum Lux 32:
Bei der Hardware handelt es sich um das identische Gerät, die Software wurde komplett überarbeitet.

Lieferumfang und Karten
Der Falk LUX wird inklusive Deutschlandkarten, einer wirklich genialen Fahrradhalter einem USB Kabel und einem Satz AA Batterien geliefert. Eine zusätzliche Speicherkarte ist aufgrund 4 GB internem Speicher nicht notwendig. Die Karten enthalten neben dem kompletten Straßennetz auch geteerte und geschotterte Landwirtschaftliche Wege, befestigte und unbefestigte Feldwege. Die enthaltenen unbefestigten Feldwege sind teilweise mit dem Fahrrad nicht befahrbar. Hier hat sich zum Vorgänger dem Lux 30 nichts geändert.

Neben den von Autonavis bekannten Sonderzielen (Restaurants, Geldautomaten, Einkaufsmöglichkeiten, Parkplätze) gibt es auch besonders fürs Wandern oder Radfahren wichtige, wie Gipfelkreuze, Bildstöcke, Forsthäuser, Hütten, Grillplätze, Naturdenkmäler oder auch Fahrradhändler und Fahrradschlauchautomaten.

Halterung und GPS (LUX)
Der LUX hat ein sehr fein auflösendes hintergrundbeleuchtetes transreflektives Display (240x400 Pixel), ist an den äußeren Kanten gummiummantelt und Wasserdicht (IPX7). Herausragend ist die Fahrradhalterung: diese besteht aus einer Halteschale in die der Lux geschoben wird und einer Klemmvorrichtung zur Montage an Lenker oder Vorbau. Die Fahrradhalterung wird über ein gummiertes Textilband ohne zusätzliche Werkzeuge an den Lenker geklemmt. Kabelbinder gehören der Vergangenheit an! Dazu wird zuerst die Länge des Textilbandes an den Lenker angepasst. Die Fixierung des Textilbandes erfolgt über einen Schnellspannhebel. Über einen weiteren Spannhebel am Textilband wird die Halterung am Lenker fixiert. Die Halterung kann sehr leicht zwischen mehreren Fahrrädern gewechselt werden. Dies war für mich ein Kaufgrund. Zum Wechsel zwischen Vorbau und Lenker muss allerdings die Halteschale gedreht werden. Da diese mit zwei Schrauben mit der Klemmvorrichtung verbunden ist, ist als Werkzeug ein Schraubendreher notwendig. Es ist daher sinnvoll sich für eine Montageart für alle Räder zu entscheiden (entweder Vorbau oder Lenker). Da die Halterung wirklich einfach und extrem schnell montierbar ist, habe ich diese nicht dauerhaft am Rad. Ein weiteres Plus!

Display und Darstellung
Die Displayoberfläche ist nicht matt sondern spiegelt. Für eine gute Ablesbarkeit bei Sonnenlicht ist eine Antireflexfolie unbedingt notwendig.
Die Hintergrundbeleuchtung des Display kann komplett ausgeschaltet werden, dies ist aber nur fürs Wandern wirklich sinnvoll. Auf dem Fahrrad sind dann die Karte und Route unter Sonneneinstrahlung auch mit Antireflexfolie nur unzureichend zu erkennen. Allerdings reicht für eine gute Ablesbarkeit die kleinste Beleuchtungsstufe aus.

Die Kartendarstellung ist sehr fein aufgelöst, die Straßen und Wege sind sehr gut erkennbar. Am oberen Rand werden in zwei Info - Feldern Werte wie Geschwindigkeit, Steigung oder andere angezeigt. Die Felder können frei belegt werden, zur Auswahl stehen jeweils 19 unterschiedliche Informationen - z.B.: momentane Geschwindigkeit, geschätzte Tour Dauer, aktuelle Steigung in % oder die aktuelle Höhe. Ebenso wird am linken unteren Bildschirmrand ein Navigationspfeil mit der Entfernung zum Ziel angezeigt. Die Textgröße ist für meinen Geschmack zu klein geraten. Für kurzsichtige Brillenträger ist das gerade noch zu erkennen.

Bei der Kartendarstellung kann man zwischen manuell vorgegebenem Zoom und Autozoom wählen. War beim Lux 30 der Autozoom nicht zu gebrauchen, funktioniert dieser nun für meinen Geschmack tadellos.

Navigation (Fahrrad)
Wie vom Autonavi bekannt kann ganz klassisch ein Ziel eingegeben werden. Dazu werden Ort, Straße und Hausnummer eingegeben. Die Eingabe von Ort und Straße wird durch Buchstabenausblendung vereinfacht. Als Routenoption kann zwischen flach, bergig, kurz und Luftlinie gewählt werden. Zusätzlich kann das Wegenetz über die Verwendung bzw. Vermeidung von Fahrradwegen, Wanderwegen, starkem Gefälle, Straßenverkehr, Pfade (schmale Wanderwege), Fähren und Tunnel vorgegeben werden. Die zusätzliche Verwendung von Pfaden (oder Trails) ist neu gegenüber dem Lux 30. Auf Wunsch werden insgesamt drei Routenvorschläge (einfach, kurz, sportlich) bei gleichen Wegeoptionen berechnet. Diese Möglichkeit finde ich im Urlaub mit der Familie gelungen, da der lästige Blick in die Karte überflüssig wird. Die Streckenführung ist dank der neuen Software ebenfalls deutlich besser! Wobei Ortskundige immer noch effizienter routen...

Als Ziel kann eine Adresse, einen Track, eine Route, ein Sonderziel, eine Position auf der Karte, ein Ziel aus dem Reiseführer, Geokoordinaten, Geocaches, Wegpunkte, oder einfach 'nach Hause' eingegeben werden.

Das Highlight der neuen Software ist die Geschwindigkeit der Routenberechnung, diese liegt meist deutlich unter 10 Sek. auch für große Strecken!

Tracknavigation (Fahrrad)
Es können Tracks im GPX Format importiert werden, ebenfalls gibt es einige Routenvorschläge auf dem Gerät. Eine Besonderheit ist es einen Track in eine Route umwandeln zu lassen. Der Track wird dann auf das Wegenetz umgerechnet. Diese Funktion funktioniert bis auf wenige Ausnahmen (nicht jeder Singletrail ist im Wegenetz enthalten) hervorragend. Der Vorteil ist, dass zusätzliche Abbiegehinweise angezeigt und auf Wunsch auch angesagt werden. Die Ansage erfolgt rechtzeitig ca. 20m vor dem Kreuzungspunkt.
Praktisch ist hierbei die Möglichkeit, das der Track mit der Route verglichen werden kann. Ist ein Weg im Falk nicht verzeichnet so routet er auf einen bekannten Weg. Falls die Abweichungen zu groß sind, kann man sich immer noch für die klassische Navigation ohne Ansage entscheiden. Wer Naviansagen beim Fahren nicht mag, kann auf ein piepsen umstellen. Hier wird man rechtzeitig vor einer Abbiegung durch ein Piepton aufmerksam gemacht doch kurz auf die Karte zu schauen. Eine gelungene Lösung.

Bei der klassischen Tracknavigation erfolgt der Abbiegehinweise über ein eingeblendetes Pfeilsymbol. Bei Abweichung zeigt dann der Pfeil in die Richtung zum Track, ein 'Gummiband' zeigt die Abweichung zusätzlich an.
Genial ist die Option sich zum Anfang eines Tracks oder zu einem beliebigen Startpunkt (nächstgelegenen Punkt) eines Tracks routen zu lassen. Eine Neuplanung eines aus dem Internet heruntergeladenen Tracks ist damit überflüssig.

Toll ist auch die Rundkurs Funktion! Hier kann die gewünschte Streckenlänge eingegeben werden und der Falk berechnet mit den vorher genannten Optionen (flach, bergig, ....) drei Routen. Auch hier bin ich von der Berechnungsgeschwindigkeit absolut begeistert! Die drei Vorschläge werden innerhalb 20 Sek. berechnet. Durch dieses Funktion habe ich nun schon einige mir bis dato unbekannten tollen Wege gefunden. Fürs Mountainbiken ist diese Funktion klasse. Allerdings kommt es vor, das man in Wege navigiert wird, die nicht befahrbar sind. Dann einfach auf dem befahrbaren Abschnitt weiterfahren, nach ein paar Minuten rechnet der Falk dann eine neue Route, die den nicht befahrbaren Abschnitt umfährt.

Ein weiteres Plus ist, dass Falk dem Lux 32 zusätrzlich zur Premium Outdorkarte noch Kartenmaterial auf OSM Basis für 20 Länder mitliefert, die ebenfalls routingfähig sind.

Eine weitere Verbesserung der neuen Software ist die korrekte Aufzeichnung der gefahrenen Höhenmeter. Gab es beim Lux 30 noch deutliche Abweichungen gegenüber meinem Polar Tacho, sind diese in der neuen Version bis auf ein paar Meter identisch (bei ca. 1000hm kommt es zu Abweichungen von max. 10hm)

Geocaching
Das Geocaching habe ich bisher nicht ausprobiert. Mitgeliefert wir eine einmonatige Premiummitgliedschaft bei geocahing.com. Dadurch hat man die Möglichkeit Geocaches mit Zusatzinfos zum Finden herunterzuladen und auf das Gerät zu spielen. Was ich gerade ausnutze. Nach Ende der Premiummitgliedschaft können zwar weiterhin Caches geladen werden, sind dann aber ohne Zusatzinfos. Die Zusatzinfos werden auf dem LUX auch angezeigt. Gefundene Geocaches können auf dem LUX als gekennzeichnet werden. Ein Upload ist ebenfalls möglich.

Akkus/Akkulaufzeit
Dem LUX liegen keine Akkus sondern Batterien bei - dies ist kompletter Nonsens. Es sollte doch möglich sein vernünftige NiMH Akkus beizulegen. Ich verwende Sanyos Eneloops vom Typ XX. Damit komme ich mit eingeschalteter Displaybeleuchtung auf niedrigster Stufe und ausgeschaltetem Ton auf eine Laufzeit von ca. 10h. Mit Batterien habe ich den LUX bisher nie betrieben. Die Anzeige des Akkustandes ist nicht exakt. Es wird nach relativ kurzer Zeit (1 bis 2 h) eine Restkapazität von 60 % oder darunter angezeigt, wobei der Akku trotzdem ca. 9-10h durchhält. Länger als 10h war ich bisher nicht unterwegs, die Restkapazität war dann laut Anzeige bei etwa 6%.

Fazit
Ich finde Falk der LUX 32 ist wieder ein rundum empfehlenswertes Outdor GPS ein Update gegenüber dem Lux 30 lohnt sich auf jeden Fall. Die mitgelieferte Deutschlandkarte ist zum Wandern und Radfahren (Rennrad + MTB) super geeignet. Ein Reiseführer ist auch mit an Bord. POIs (Sonderziele) besitzen Zusatzinfos, die sogar per Klick auf die Karte angezeigt werden. Die Routingfunktion wurde stark verbessert. Premium Zusatzkarten gibt es für Mallorca, Österreich, Schweiz, TransAlp, Benelux und Norditalien, OSM Karten gibt es für 20 Länder kostenlos dazu. Leider können nur von Falk aufbereitete OSM Karten verwendet werden.
Der neue LUX überzeugt mit einem sehr empfindlichen GPS Empfänger, einem Robusten und gleichzeitig schicken Design, einem guten Display, einer mehr als ausreichenden Speicherausstattung, sehr guten Karten, einer wirklich überzeugenden Software, einer cleveren Fahrradhalterung und einer vernünftigen Akkulaufzeit.
Die Bewertung lautet klar 5 Sterne! Bin gespannt was in der nächsten Softwareversion alles verbessert wird...Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich ein navi mjt guter dynamischer routenberechnung, 26. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Also ich bin vollauf zufrieden. Super Verarbeitung, regenfest (Hab es getestet) gute Lesbarkeit, Akku Laufzeit ok aber auch unterwegs leicht ohne Werkzeug Batteriewechsel möglich u d eine sehr stabile lenker Befestigung. Und das beste ist, endlich habe ich ein navi das eine dynamische Routen Berechnung kann. Das lästige erstellen und übertragen von Routen von PC entfällt endlich. Die Routen sie berechnet werden passen immer sehr gut und man entdeckt so manchen Schleichweg. Auf gesperrte Wege bin ich noch nie gestoßen. Karten Aktualisierung ist natürlich, wie bei allem Navis hin und wieder notwendig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Treuer Begleiter, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Ich habe dieses Navi nun ausführlich ein gutes halbes Jahr getestet, mehrmals in der Woche.
Und ich bin wirklich begeistert.
Ich fahre viel in unwegsamen Gelände mit meinem MTB. Oft ist es bei längeren Touren so gewesen
das ich viel Zeit verloren habe weil ich mich verfahren habe.
Mit dem Lux kann ich mich in Gebiete trauen und experimentieren, die ich zuvor gemieden habe, da ich dachte nicht mehr zurück zu finden.
Dazu sei noch gesagt das ich meine Touren vor Fahrtantritt bei "komoot" plane und auf das Gerät spiele.
Das Lux bietet mir mit seiner Routenplanung zu wenig abenteuerliches Terrain und bringt mich zu oft, auf asphaltiert Strecken.
Nun wohne ich jedoch auch in einer Großstadt und muss einige Kilometer fahren um in die grüne Natur zu gelangen.

Das Gerät selber ist super robust und hält jeder Witterung stand.
Bei Sonneneinstrahlung auf das Display finde ich, dass die Darstellung am besten zu erkennen ist.
Die Akkulaufzeit lässt sich für große Strecken über 5 Stunden mit dem "4er Pack Sanyo Eneloop XX Mignon AA Akkus" super ausweiten.
Ich fahre immer ohne Ton und mit den geringsten Einstellungen, welche ordentlich Saft ziehen und habe 9 Stunden geschafft, ehe ich die Akkus wechseln musste.

Und nun zum einen Punkt abzug.
Die Halterung für den Lenkerbau ist für solch ein gutes Gerät totaler Misst.
Schon nach der ersten Woche bekam die Halterung einen kleinen Riss. Nun ist sie mir nach 4 Monaten total eingerissen und der robuste Halt ist dahin.
Falk bietet natürlich keine Ersatzhalterung an.
Grund dafür ist das die neuen Vorbauten wesentlich breiter sind und die Aushölung der Halterung nicht mehr passend sitzt.
Also entsteht zu viel Spannung und schon geht die Kraft in das doch mit Plastik ziemlich schwache Material.

Wer sich die Halterung um den Lenker baut sollte keine Probleme damit haben.

Ansonsten kann man dieses Navi unbesorgt kaufen und empfehle es besonders für wilde Naturbiker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Navigationsgerät mit kleinen Mängeln, 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Ich verwende das LUX 32 ausschließlich als Navigationsgerät beim Fahrradfahren. Erfahrungen beim Wandern oder Geocachen habe ich damit bisher noch keine gemacht. Alle weiteren Aussagen beziehen sich daher ausschließlich auf die Verwendung am Fahrrad. Ich besitze das LUX jetzt seit ungefähr einem halben Monat und bin damit bislang ca. 300km gefahren.

Das Gerät an sich ist gut verarbeitet und wirkt sehr robust. Die mitgelieferte Fahrradhalterung ließ sich problemlos am Vorbau meines Lenkers montieren. Die Halterung wird mithilfe eines innen gummierten Textilbands befestigt. Dieses ist lang genug, um auch an dicken Lenkern problemlos befestigt werden zu können. Auch längere Touren über holprige Wald- und Feldwege machte die Halterung bisher mit, ohne sich dabei merklich zu bewegen.

Das Display ist sowohl bei Sonnenschein als auch bei Regen gut ablesbar. Bislang hat mir dabei eine maximale Helligkeit von 60% ausgereicht. Displayfolie verwende ich dabei keine.

Mit Sanyo Eneloop XXX Akkus mit 2450mAh kann ich das Gerät gute 4 Stunden betreiben. Dabei lasse ich das LUX navigieren (also keine vorgegebene Route) und zeichne nebenher den Track auf. Tonausgabe ist aus.

Kommen wir zum eigentlichen Zweck des Geräts: Der Navigation.
Das Kartenmaterial ist nicht gerade das aktuellste. In den Systeminformationen des Geräts steht bei mir als Kartendaten-Datum 2012-02 (Kaufdatum: März 2014), die Windows-Software behauptet allerdings, die Karten seien von 2013 und auf dem neusten Stand. In der Praxis hatte ich bislang allerdings keine Probleme mit falschen/fehlenden Radwegen oder Straßen.

Die Navigation funktioniert gut und wählt schöne und angenehme Strecken, wenn man die Routenoptionen passend einstellt. Meine (subjektiv) besten Routen erhalte ich mit Streckenoptimierung "Flach", "Fahrradwege verwenden", "Wanderwege verwenden", "Starkes Gefälle verwenden", "Straßenverkehr vermeiden", "Pfade vermeiden", "Fähren vermeiden", "Tunnel verwenden".
Stellt man im LUX auf "Pfade verwenden", muss man damit rechnen auch wirklich über wurzelbewachsene Waldwege und von Traktorreifen zerfurchte, unbefestigte, Feldwege geleitet zu werden. Bei "Wanderwege verwenden" kann es vorkommen, dass man über eine Treppe geleitet wird - ist mir bislang ein mal passiert.
Eine "bergige" Streckenoptimierung führt dazu, dass das LUX bei der Navigation gefühlt wirklich keinen Hügel auslässt.
Weigert man sich, der vom LUX vorgegebenen Route zu folgen, wird innerhalb weniger Sekunden die Routenführung angepasst. Längere "Bitte wenden" Aufforderungen hatte ich bislang nur, wenn ich absichtlich einen Umweg gefahren bin.

Die Genauigkeit des GPS ist zum Fahrrad fahren in Ordnung. Die Abweichung betrug bei mir normalerweise maximal 15 Meter. Auf engen Serpentinen ist es mir allerdings passiert, dass mich das LUX auf die "falsche" Serpentine gesetzt hat, und somit der Meinung war ich würde in die falsche Richtung fahren und mich zum Wenden aufforderte.

Hier bin ich auch schon beim einzigen wirklichen Kritikpunkt an dem Gerät: Die Abbiegeanweisungen sind teilweise verwirrend. Ich habe den Eindruck, das LUX wertet die kleinste, in der Landschaft kaum bis nicht wahrnehmbare, Kante in einem Kreuzungsbereich bereits als eigenständige Abzweigung und gibt entsprechende Abbiegehinweise. Man darf hier nicht blind den Abbiege-Anweisungen folgen, sondern sollte sich primär am gut dargestellten Routenverlauf auf der Karte orientieren.

Fazit: Ich gebe dem LUX 4 von 5 möglichen Sternen. Das Gerät ist robust und es leitet einen sehr gut von einem beliebigen Ort zum Ziel, ohne dass man manuell die Route festlegen muss. Den Stern Abzug gibt es für die teilweise verwirrenden Abbiegeinformationen.

Update vom 26.04.2014:
Zwischenzeitlich gab es von Falk ein Update für das Lux (Firmware Version 5, sowie aktualisierte Permium-Karten).
Laut Falk kann man innerhalb von 30 Tagen ab dem ersten GPS Fix des Geräts kostenlos das Kartenmaterial aktualisieren. Eine Aktualisierung der Firmware ist auch danach noch möglich. Das Update kam wenige Tage vor Ablauf dieser Frist bei meinem Gerät, so dass ich sowohl Firmware als auch Karten aktualisieren konnte.

Kurzfassung: Es gibt leichte Verbesserungen.

Langfassung:
Manche Menüpunkte finden sich jetzt an leicht anderer Stelle wieder. Meiner persönlichen Meinung nach wird die Nutzung des Lux32 dadurch weder übersichtlicher noch unübersichtlicher. Des Weiteren gibt es jetzt beim Routing die zusätzliche Option "Abbiegungen vermeiden".
Die Premiumkarte für Deutschland ist wie angegeben aktualisiert worden, neuere Kreisverkehre in meinem Umkreis sind jetzt im Kartenmaterial vorhanden. Des Weiteren wurde die Deutschlandkarte auf niedriger Zoomstufe (d.h. weit herausgezoomt) schatteirt, so dass man Gebirgszüge erkennen kann. Das sieht zwar hübsch aus, aber wenn man nicht gerade 500km-Touren auf dem kleinen Display des Lux32 plant ist es auch nicht wirklich fundamental notwendig.
Ein weiterer Vorteil des Updates ist, dass nun das Routing und die Track-Aufzeichnung nicht mehr abgebrochen werden, wenn das Gerät (bspw. um die Batterie zu wechseln) die Batterie gewechselt werden muss.
Die Laufzeit des Lux hat sich subjektiv etwas verbessert. Das kann allerdings auch an den Akkus, oder einfach an anderen Helligkeitsverhältnissen (und somit anderer Display-Helligkeit) liegen. Nachprüfbar gemessen habe ich dies nicht.

An den mittelmäßigen Abbiegehinweisen, die ich oben bereits beschrieben habe, hat sich durch das Update leider nichts geändert.

Fazit zum Update: Das Update bringt ein paar durchaus gute Verbesserungen. Da sich an der Qualität der Abbiegehinweise allerdings nichts gebessert hat, bleibe ich bei den auch zuvor bereits vergebenen 4 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Outdoor-Navigationsgerät Falk Lux 32 im Test, 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
im Härtetest: Outdoor-Navigationsgerät Falk Lux 32
Auf dem Nachhauseweg von einer ausgiebigen Testtour mit dem Mountainbike will ich es jetzt wirklich wissen. „Wenn er das findet, ist er gut.“ Ich erwarte nicht, dass der „Lux 32“ die Abkürzung über den Golfplatz auf den Falk Lux 01Forstweg im Wald kennt. Doch kurze Zeit nach meinem Selbstgespräch meldet die Damenstimme aus dem schwarzen Gehäuse vor mir: „In 150 Metern rechts abbiegen“ und meint damit genau jene Abkürzung, die ich dem Gerät nicht zugetraut hätte. Respekt. Und noch einige weitere Male wird uns das Falk Outdoor-Navi mit profunder Ortskenntnis überraschen.
zum Test geht es hier [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Straße für 1 km folgen, nach 3 Sek.: Bitte wenden!, 11. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Seine letzten Worte vor der Retoure waren:
"Der Straße für 1 km folgen." und 3 Sekunden später: "Bitte wenden!" oder
auf einem einsamen geraden Weg überraschend: "Links abbiegen." Nach 15 Metern dann: "Bitte wenden!" und nach 15 Metern zurück: "Links abbiegen." Da war ich bereits!

Bin kein Experte, aber wenn man 23 Km im Taunus laut Lux 32 permanent neben den Wegen geortet wird, stimmt doch was mit dem GPS-Sensor nicht. Man wird dann (auf dem Wege laufend!) permanent zum Weg zurückgelotst (1. rechts abbiegen und dann links abbiegen oder umgekehrt)

Im Taunus (Track 23 km von Oberursel zum Fuchstanz und retour nach Oberursel):
Ca. 5 km nach dem Start, als der Falk eine Reststrecke von 19 km anzeigte, sprang die Rest-KM-Anzeige von 19 km auf 4,8 km und er versuchte mich zurück zum Anfang zulotsen.
Er war nicht umzustimmen. Immer wenn ich die Reise neu planen ließ, mit der Anweisung direkt zum Track statt zu dessen Anfang, nahm er die Abkürzung. Beim dritten Versuch stürzte er dann sogar ab (reboot).

Aber beginnen wir mit einer einfachen Aufgabe:
Vom Bahnhof Eichen (Nidder) mit „Mein Rundkurs“ einen 19km langen Rundkurs als Fußgänger planen lassen.

Fazit 1: 3 Km unwegsames Gelände querfeldein, dazu ca. 7 km auf Asphalt neben der Straße.

Laufe einen Track aus dem Internet ca. 23 km um Bad Orb herum. Der vom Falk aufs Wegenetz (i-GPX) heruntergerechnete Track funktioniert tadellos. Da der Track am Wildpark endet, ich aber ca. 2 km weiter weg am Friedhof Nähe Moltenbergstraße stehe, wage ich 10 km vor dem Ende des Tracks einen Eingriff: Ich bitte den Lux 32 zu prüfen, ob er nicht ab hier einen Weg direkt zum Parkplatz weiß. Tatsächlich gibt er nach kurzer Berechnung an, das sei in 8,1 Km möglich. Ich nehme das Angebot, nachdem ich ca. 13 km auf komfortablen Wegen gelaufen bin, an. Keine 500 Meter später auf einem serpentinenähnlich um den Berg verlaufenden Weg kommt die Anweisung links. Das bedeutet querfeldein ca. 1 km mit 15 % Gefälle durch einen Geröllweg, den vielleicht vor Jahre ein Harvester beim Holzfällen in den Wald gefräst haben könnte. Teil knöcheltief im Morast, ständig auf der Hut, nicht abzustürzen erreiche ich nach 1 km eine Kreuzung. Werde angewiesen, den rechten Weg zu nehmen. Nach ca. 500 Metern kommt in einer langgezogenen Rechtskurve ohne Abzweigung die Anweisung, halblinks abzubiegen. Da ist definitiv nix, nur 10 bis 20% Gefälle im Unterholz. Verzweifelt bitte ich das Navi um die Berechnung von Alternativen. Von drei Optionen beharren zwei auf dem Abbiegen in den Dschungel. Die letzte rät, umzukehren. Dadurch werde es auch nur 2 Km länger. Da hätte ich auch auf dem Track bleiben können, aber es kommt noch doller. Erreiche irgendwann die Orbquelle. Ab hier kenne ich mich besser aus. Der Landstraße talwärts folgen brächte mich alsbald zum Wildpark (ursprüngliches Trackende) und danach auch in die City zum Wagen. Der Weg auf der Landstraße ist nicht ungefährlich und wenig komfortabel. Also folge ich dem Navi. Dieses führt mich von der Orbquelle ca. 20 Meter auf die Landstraße und verlangt, links bergauf abzubiegen, für 40 Meter. Das lässt hoffen, dass es einen gangbaren Weg durch den Wald gefunden hat. Nach 40 Metern kommt die Anweisung rechts, dann 250 Meter geradeaus. Ich stehe ratlos vor der Leitplanke rechter Hand bergwärts. Hinter der Landstraße ist ein ca. 20 Meter breiter Streifen Gegend parallel zur Landstraße, dann lauert drohend ein Zaun, der eine Wasseranlage schützt. In solchen Fällen hilft es auch, einfach auf der Landstraße talwärts zu schreiten, denn manches Navi ersinnt dann alsbald eine alternative Route. Richtig, flugs, keine 100 Meter talwärts auf der Landstraße gelaufen, kommt die Anweisung, links eine Auffahrt zu nehmen und dann der Straße in ca. 40 Metern Abstand auf einem Pfad zu folgen. Keine 100 Meter später die Anweisung, wieder auf die Landstraße zu gehen, natürlich gibt es keinen Weg dorthin, wäre die 100 Meter von der Orbquelle talwärts also besser auf der Landstraße geblieben. Immerhin kennt der Lux nun einen Weg durch den Wald rechter Hand der Landstraße talwärts und der Rest geht gut.

Fazit 2: 1-1,5 Km querfeldein mit 15% Gefälle, ein Weg im Nirwana.

Habe die Nase noch nicht voll und laufe den Track „21km Heldenbergen Wald- und Feldwege“ von GPSies.com nach. Er soll mich von Nidderau-Heldenbergen durch den Wald entlang des Krebsbaches nach Erbstadt führen und dann weiter. Nach ca. 2,5 – 3 Km besteht der Lux 32 an der Hainmühle darauf, dass der Track nicht durch den feinen Wald rechts des Baches nach Erbstadt führe sondern in Richtung Erbstadt links des Baches durch die Wiesen neben dem Wald! Das erfordert alsbald zwei Bachquerungen ohne Brücken im hüfthohen Brennessel- und Dornbuchdickicht, was in Ermangelung einer Machete doch arg schwer fällt.

Fazit 3: 20 Meter Abweichung vom Track

Nun zur Software, dem Falk Navi Manager:

1. Ich lade am 29.7. von der Falkwebseite den (angeblich) aktuellen FaNaMa_2.18.exe herunter. Dieser arbeitet auf dem PC.
2. Nach/während der Installation merkt dieser, dass er doch nicht mehr aktuell ist, ein Update sei nötig auf FaNaMa_2.20.exe und die Installation klappt.
3. Nach Anschluss des Gerätes startet der FalkNaMgr und zuallererst poppt ein Fenster auf, es gebe die Software Falk Outdoor Navigator (die arbeitet auf dem Navi) in der neuen Version 3.2.1 und die sei toll. Der FalkNaMgr stellt dann dar, was auf dem Navi ist (3.1), was auf dem PC (noch nichts) und was im www. Und er mahnt ein Backup an, was ich sofort erledige.
4. Danach markiere ich die Software Falk Outdoor Navigator 3.2 (Version 3.2.1 wird nicht angeboten) im FalkNaMgr am PC und drücke rechts auf "von PC auf Flash (Lux 32) kopieren". Der FalkNaMgr lädt herunter und kopiert.
5. Ein Blick in den Infoscreen des vom PC abgemeldeten Lux 32 offenbart, dass nun der Falk Outdoor Navigator 3.2 im Navi steckt.
6. Nach Anschluss an den PC startet der FalkNaMgr und zuallererst poppt wieder ein Fenster auf, es gebe die Software Falk Outdoor Navigator in der neuen Version 3.2.1 und die sei toll. Der FaNaMgr.exe stellt dann dar, dass auf dem Navi 3.2 sei. Nun ist aber die Schaltfläche kopieren von PC auf Flash ausgegraut, da in der Software Liste die Version 3.2.1 nicht auftaucht, nur die 3.2 und die ist nun überall (PC, Navi, WWW). Das passiert nun bei jedem Anschließen des Gerätes an den PC. Stört zwar nicht, aber man befürchtet, dass die tolle Software auch bei wichtigeren Aufgaben wie Kartenupdate, Firmware Update oder Softwareupdate versagen könne.
7. Ich befürchte, etwas falsch gemacht zu haben und spiele mit dem FalkNaMgr das Backup von Punkt 4 zurück.
8. Beim nächsten Start des Managers nach Wiederanstöpseln diagnostiziert er 3.1 auf dem Navi und 3.2 auf dem Gerät und bietet Update auf 3.2 an. Ich drücke rechts wie einst auf "von PC auf Flash (Lux 32) kopieren"
9. Der Fortschrittsbalken des Kopiervorgangs von PC auf Flash schießt mit Lichtgeschwindigkeit von links nach rechts. Ich ahne Schlimmes.
10. Tatsächlich, auf dem Navi ist noch immer die Version 3.1 und dem Falk Manager zufolge muss das auch so bleiben, denn er beharrt darauf, dass 3.2 drauf sei. Vermutlich führt er heimlich Tagebuch über die Dateibewegungen, anstatt den aktuellen Status einzulesen und hat den Restorevorgang (Punkt 7) nicht in sein Journal eingetragen.

Da der Lux 32 meine Freizeitgestaltung aufwerten soll und ich wenig Lust verspüre, das Problem in nächtelangen Sitzungen am PC zu ergründen oder für ca. 90 Cent die Minute mit Falk zu telefonieren, geht das Teil dann doch zurück. Auf jeder Tour geht etwas schief, und das bei 399 € Listenpreis
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So weit so (sehr) gut!, 22. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Habe mir das Produkt vor Kurzem über meinen Fahrradhändler gekauft, möchte hier meine Erfahrungen kurz veröffentlichen.
Vorab: Leider ist das Wetter noch nicht so, dass ich das Gerät ausgiebig testen konnte.
Was mir aber bisher sehr gut gefällt ist, dass ich es auch in den bevorstehenden Urlaub mitnehmen kann - bin mal gespannt, wie dann die OSM-Karten sein werden - ich werde berichten.

Von der Verarbeitung her kann man auf jeden Fall nicht meckern - alles fühlt sich solide und gut gebaut an.
Das Display finde ich persönlich für ein solches Gerät zwar etwas klein, aber die Auflösung ist echt gut.

Genial finde ich, dass ich mich nun auch in Wege vorwage, die ich vorher nicht eingeschlagen habe.
Dadurch habe ich auch schon den ein oder anderen interessanten Singletrail gefunden :)

Akkulaufzeit ist mit den richtigen Akkus absolut ausreichend für eine Sonntagsausfahrt. Ich kann hier die Eneloop XX von Sanyo empfehlen.

Ansonsten habe ich auch schon die Funktion für die Öffis benutzt und fand das recht praktisch, da ich den Bahnhof gerade noch rechtzeitig vor dem Regenguss erreicht habe :)

Ich bin demnächst in den Alpen unterwegs - da werde ich euch berichten, wie sich das Gerät in Sachen POIs und Wegenetz geschlagen hat.

Ganz vergessen - die Halterung finde ich super gelungen - ich hab sie mir auf den Vorbau montiert und hält bisher bombenfest!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie ein Autonavi, aber fürs Fahrrad!, 9. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Wer sich öfter mit dem Autonavi lenken läßt, wird sich schnell an dieses Fahrradnavi gewöhnen. Nicht nur die Darstellung der Wegführung sonder gerade auch die Sprachansage kennt man genau so vom Autonavi. Mit dem beigelegten Fahrradhalter kann man den Navi wahlweise quer auf der Lenkerstange montieren oder auch längs auf der Mittelstange. Durch eine stufenlose Einstellung des Zugbandes kann man die Halterung an alle gängigen Durchmesser anpassen. Ich habe das Gerät 3 Wochen im Urlaub im Dauereinsatz, dabei war ich erstaunt über die vielen einfachen Einstellmöglichkeiten. Auch Routenvorschläge mit Eingabemöglichkeit von KM oder Zeit ist mit wenigen Klicks erledigt. Dabei wählt das Gerät gerne Abwärts auch mal Waldwege und Beghoch dann den leichten Aufstieg auf der Straße. Will man aber nur schweres Gelände oder kein schweres Gelände kann man das demendsprechend wählen. Ganz nebenbei ist das Gerät auch gut für Geocaching Anfänger geeignet.Wer allerdings schon länger Geocaching betreibt ist meistens bereits an die Menüs von anderen Geräten gewohnt und hat Probleme sich hier zurecht zu finden. Ein Stern Abzug gab es, da man für längere Touren Ersatzbatterien oder Akkus dabei haben sollte. Ein Videobericht findet man auch bei MixiTV im Internet. Auf jeden Fall ein sehr gutes Navi das sein Preis wert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Outdoornavi, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Falk LUX 32 DEU, Outdoor-GPS, Premium Outdoor-Karte zum Radfahren, Mountainbiken und Wandern, Geocaching, 3 Zoll Display, ipx7 (wasserdicht) (Ausrüstung)
Habe das Falk Lux 32 seit ca. 2 Monaten seitdem hat es uns auf fünf Wanderungen und drei Fahrradausflügen begleitet bzw geleitet, bisher klappte alles wunderbar, leichte Bedienung, gut funktionierende Rundkursoption mit alternativer Streckenauswahl.
Mit wiederaufladbaren Akkus und auf Energiesparen konfiguriert läuft das Navi 8 Stunden +. Ein nützlicher Outdoorscout!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen