Kundenrezensionen


600 Rezensionen
5 Sterne:
 (359)
4 Sterne:
 (70)
3 Sterne:
 (58)
2 Sterne:
 (45)
1 Sterne:
 (68)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


58 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist wie es ist. Es ist DEPECHE MODE
Seien wir mal ehrlich, was erwartet man von einer Band, die seit dreißig Jahren so ziemlich jeden Klang erfunden hat, den ein Gegenstand oder ein elektronisches Instrument überhaupt erzeugen kann. Eigentlich nicht mehr viel. Die künstlerische Geschichte von Depeche Mode scheint vor einigen Jahren bereits fertig geschrieben zu sein. Noch ein paar Preise...
Vor 17 Monaten von Alf Urbschat veröffentlicht

versus
27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Willkommen in meiner Welt...
...in der Depeche Mode bis vor wenigen Wochen kaum stattgefunden hat. Ich bin also KEIN langjähriger Fan, habe noch NIE ein Konzert besucht und auch nie den Hype verstanden. Zwar habe ich als Jugendlicher in den 80er Jahren zu PEOPLE ARE PEOPLE in der Disco abgetanzt, und die bunte Maxi von MASTER AND SERVANT war ein Pflichtkauf. Aber danach habe ich DM nur noch im...
Vor 15 Monaten von Uwe Klein veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück zu alter Stärke, 29. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Wie bedauerlich für alle, die nur einmal kurz in ein neues Album hineinhören, ob denn auch ja ein Radiohit à la "Enjoy the silence" dabei ist. Hinterher vergeben sie enttäuscht einen einzigen Stern als Wertung. Dabei sollten sie es langsam besser wissen. Denn Depeche Mode haben schon seit "Ultra", vielleicht bereits seit "Songs of faith and devotion", keine Alben mehr aufgenommen, die man als leichte Kost sofort wegnaschen konnte. "Delta Machine" ist da keine Ausnahme. Es gab in den vergangenen Jahren Aufs und Abs, der Vorgänger "Sounds of the Universe" war trotz der tollen Vorabsingle "Wrong" ein Tiefpunkt. Und nach dem üblen "Personal Jesus"-Remix und dem schwachen U2-Cover "So cruel" musste man Schlimmes fürchten.

Umso mehr begeistert mich jetzt, wie dynamisch, kreativ und hochklassig das neue Album klingt. Zum ersten Mal seit 1993 gelingt es der Band, von Anfang bis Ende ein konsistentes Gesamtwerk zu schaffen, das sicherlich nicht jeden ansprechen wird, aber musikalisch zum Besten gehört, was Depeche Mode jemals aufgenommen haben. Zumindest die Bandbreite des Albums stellt eigentlich alles in den Schatten, was wir auf den vorigen 12 Alben gehört haben. Zugleich bleiben sich Depeche Mode mit einer konsequent elektronischen Ausrichtung treu. Und wunderbare Melodien gibt es auch: den lennon-esquen Streicher-Refrain auf "Welcome to my world" zum Beispiel, die tollen Gitarren- und Synthparts auf "Secret to the End", die Blues-Klänge in "Slow", den grandiosen, sphärischen Aufbau in "Alone" und so weiter.

Mit "Broken" und "Should be higher" klingen Depeche Mode mal wieder ganz klassisch. Und trotzdem hat sich die Band - zum Glück - vom Retrosound der vergangenen beiden Platten verabschiedet. Überall herrschen Bässe, schnelle, moderne Beats und viel hübsche Elektronik. Das sind endlich wieder die Depeche Mode, die mir lange gefehlt haben. Eine Band voller Inspiration, die nicht in der Vergangenheit stecken geblieben ist. Und eine Gruppe, die keine Platte aufnimmt, um mal eben die Stadien leichter zu füllen. Sondern eine, deren neues Album polarisiert, herausfordert und in vielen Jahren noch hörenswert sein wird. Glatte fünf Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Depeche Mode steht auf dem Cover, Depeche Mode steckt auch drin !!!, 2. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Audio CD)
Nein, ich bin kein "Depeche Mode - Fan" !
Nein, ich habe nicht alle Platten von "Depeche Mode" !
Nein, ich besitze "Delta Machine" nicht schon seit dem Veröffentlichungs Tag !
Nein, ich habe "Depeche Mode" auch noch nie Live gesehen !

Dennoch haben "Depeche Mode" im Jahre 2014 vieles gemeinsam mit anderen Bands wie z.B. Pink Floyd oder auch den "Rolling Stones". So befinden sich "Depeche Mode" doch ebenfalls in einem "Olymp" musikalisch anspruchsvoller, zeitloser Wiedererkennung. Eine Band die die größe eines Dinosauriers erreicht hat, und an die eine Fangemeinde höchste Erwartungshaltungen bei neuen Veröffentlichungen hat. Eine Band die auch stets eine magische und fasziniernde Anziehungskraft auf Menschen aller Altersgruppen ausübt.
Wer das erreicht hat, kann nicht alles falsch gemacht haben !!! Auch wenn man nicht alle zufrieden stellen wird mit neuen Veröffentlichungen !!!

Hätte man mich 1988 gefragt ob es "Depeche Mode" im Jahre 2000 noch geben würde, hätte ich mit "Nein" geantwortet. Mitterweile sind wir bei 2014.
Die Band war durchaus in der Lage ihren Sound so anzupassen, das man von Innovation und Kreativität sprechen darf. Musikalische Weiterentwicklung ohne den Wiedererkennungswert zu verlieren sind große Herausforderungen an einen Musiker.

"Delta Machine" ist so eine Weiterentwicklung auf höchstem Niveau.
"Delta Machine" ist ein sehr modernes, synthetisches Synthie - Pop - Rock Album allerfeinster Art. Inzwischen weiß man das man kein Album mehr voll bekommen wird auf denen sich nur Single Hits befinden die sofort im Ohr hängen bleiben. Heute produzieren auch "Depeche Mode" nur noch Alben, die es durchaus verdient haben an der Spitze der Charts zu stehen. Auf Number One - Singles verzichtet man.

So empfindet man "Delta Machine" doch etwas sperrig nach dem ersten hören aufgrund des experimentellen Touch, und das Album verschließt sich. Man neigt dazu nie einen Zugang zu dem Werk und den enthaltenen Tracks zu bekommen. Das Album klingt überwigend düster, und das Tempo der Songs variiert auch nur minimal.
Das macht das Album aber doch zu einem recht geschlossenem Werk das man nur im ganzen geniessen sollte. "Depeche Mode" veröffentlichen keine Alben mehr die man auch nebenbei hören kann.

"Delta Machine" lädt ein zum zuhören und entdecken.

Und auf diesem Album wird es sicherlich noch viel zu entdecken geben. Wenn sich das Album zu beginn schon verschließt, sollte man sich selbst nicht auch davor verschliessen. Sicherlich ist das Album schwierig.
Aber mit Songs wie "Welcome To My World" , My Little Universe" , "Broken" oder auch "Goodye" sind erstklassige "Depeche Mode" Songs enthalten.
Und schon mit der ersten Textzeile von Mr. D. Gahan weiß man: Das ist "Depeche Mode".
Depeche Mode steht auf dem Cover, Depeche Mode steckt auch drin !!!

"Depeche Mode" sind erwachsen geworden, ein richtiger "Dinosaurier" eben.

Sehr empfehlenswert !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles andere als retro: hochaktuelle Musik, die sich treu bleibt, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (MP3-Download)
So - genau so - muss es sich anhören, wenn eine Band sich über die Jahrzehnte hinweg treu bleibt und dabei auch im Jahre 2013 innovativ ist.

Das Album ist ins sich abwechslungsreich, stimmig und bildet ein großes rundes Ganzes. Persönlich höre ich normalerweise so gut wie nie ein gesamtes Album am Stück, weil mich die meisten nach drei oder vier Titeln einfach ermüden. Ganz anders Delta Machine: Jeder Track ist eine neue, spanende, teilweise herausfordernde Geschichte, die in Beziehung steht mit allen anderen Nummern des Albums.

Bin ich etwa von begeistert? Oh ja!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen charakterstarkes kraftvolles Depeche Mode-Album auf Bluesfundament, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
starke Gesangsleistung mit unverkennbar toller Stimme von David Gahan, auch Martin Gore einzeln und in vollendeter Harmonie zusammen
ausdrucksstarker Gesang zu einfallsreichen Melodien, kräftige Rhythmik, Depeche Mode sind dank der charismatischen Stimmen, der fesselnd schönen Melodien mit Tiefgang, des kraftvollen Klangkörpers und typischer Eigenheiten herauszuhören, das Album lässt aber die depeche mode-typische Klangvielfalt, -dichte der 80er vermissen.
Die einzigartigen Soundspiele und temporeichen Tracks fehlen leider
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mit jedem hören besser, 28. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
die stromrechnung muss enorm gewesen sein.aber das ist auch gut so.es ist tatsächlich so das mit jedem hören die scheibe besser wird,und damit ist kein "schönhören" gemeint!mann muss auf die details achten,jeder song hat sehr wohl eine melodie,obwohl manche das hier bestreiten.wer sich nicht dauerhaft mit der musik von depeche mode beschäftigt hat;dem dürfte das hören nach einiger zeit vieleicht schwerfallen.
im gegensatz zu den drei vorgängern endlich wieder dm back to the roots!
genial gemacht!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, das warten hat sich gelohnt !, 28. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich mach es kurz...
Delta Machine ist sehrwohl Depeche Mode, verstehe die Fan's nicht die angeblich
Ihre Helden nicht wiedererkennen doch es hat wohl den anschein das sich der
Geschmack wohl bei diesen "Fan's" geändert hat. Ich erkenne frühere Songs auf
diesem Album wieder u.a. Personal Jesus, achtet mal genau auf die Beats&Melodie.
Für echte Fans klarer Kauftipp! ...und die 4 extra Songs sind eine Deluxe-Ausgabe
des Albums schon wert!
Einziger Minuspunkt ist das erschwerliche rausholen der Discs aus der Deluxe Edtiton,
wer hat sich sowas einfallen lassen ?

Super ist auch die 180g Vinylausgabe mit downloadlink für eine digitale kopie. Top!

Danke DM, Ihr könnt es immer noch- freue mich schon auf die Tour!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auseinandersetzung mit Delta Machine ist gefordert..., 29. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Um es kurz zu machen..... Wie schon hier mehrmals erwähnt, entfaltet sich dieses Werk erst nach mehrmaligen Durchläufen.
Auch ich hatte beim 1. Durchgang ein grosses Fragezeichen im Gesicht und wusste erstmal nicht so recht, was ich von Delta Machine
halten sollte. Meine Rezension habe ich bewusst auf Jetzt verschoben.... Dieses Werk ist mit Sicherheit keine
einfache Kost, aber.... es ist unverkennbar Depeche Mode, aber wieder Depeche Mode total neu definiert. Das Ding klingt wieder ganz
anders als die Vorgänger, aber doch ist es Depeche Mode!!! Zugegeben.... in der Mitte flaut es etwas ab,
was ich von "Little Universe" halten soll, da komme ich nach wie vor nicht recht ran, aber die anderen Songs entwickeln sich
immer mehr, nach jedem Durchgang hat man einenen anderen Song im Ohr. Absolutes Highlight für mich ist der Song Nr. 10
"Should be higher", was für ein Knaller!!! Depeche Mode spalten wie immer die Gemüter. Aber das ist auch gut so, dass
diese Band ganz einfach keine Musik für den Kommerz macht und nach jedem neuen Album wieder für neue Überraschungen sorgt.
Ich kann mich noch gut erinnern, als ich die Songs "Personal Jesus" und "I feel you" oder "Barrel of a gun" zum ersten Mal hörte, ich war total
enttäuscht, da mir diese nach dem ersten Hören absolut nicht gefallen haben und jetzt sind die Dinger jedesmal
ein Knaller auf einem DM-Konzert. So wird es auch mit diesen Songs sein. Dieses Werk muss erst erfasst und begriffen werden.
Aber wahrscheinlich können nur eingefleischte DM-Fans mit Delta Machine etwas anfangen, zu denen ich zugegeben gehöre. Für
Massenabfertigung ist dieses Album nicht geeignet. Für mich jedoch volle Punktzahl für ein Depeche Mode Album was wieder
absolut NEU und nicht langweilig ist. Das beste DM-Album seit Ultra!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit jedem Hören besser!, 27. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Klar, für einige mag Klang und Sound ungewohnt sein, aber was man auf dieser Platte findet ist mit das Beste, was Depeche Mode seit "Ultra" erschaffen hat. Die Besonderheit liegt hier darin, dass es als Gesamtkunstwerk in sich stimmig ist. Von Anfang bis Ende entführt DM uns in eine andere Welt voller Melodie, hämmernden Synthies, E-Gitarren und Daves Stimme in Bestform. Höhepunkte sind für mich "Should be Higher", "Broken" und "Soothe My Soul", der vielleicht poppigste DM-Track seit "People are People".

Ich kann nur allen Hörern empfehlen: Menschen, legt eure Engstirnigkeit beiseite und lasst das Album mehrmals auf euch wirken. Im direkten Vergleich werdet ihr dann vielleicht auch merken, dass die Jungs hier eines der komplettesten Albums ihrer bisherigen Schaffenszeit zustande gebracht haben.

Im Übrigen sei gesagt, dass auch die Bonustracks äußerst hörenswert sind. "Long Time Lie" und "All That's Mine" sind hier meine Favoriten. Letzteres würde ich ja zu gerne mal live hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer sich Zeit gibt, wird dieses Album lieben!, 27. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Zugegeben, es ist nicht immer einfach, heutzutage die Zeit zu finden, sich intensiv und lange mit der Musik zu befassen. Ich habe das Glück, nebenbei während der Arbeit Musik, egal welchen Formats, hören zu können. So auch geschehen mit „Delta Machine“, der neuesten Veröffentlichung von Depeche Mode. Das erste Hören war nicht sonderlich aufregend, es plätscherte so dahin. Irgendwie hatte ich aber auch nichts Anderes erwartet. Doch schon bei den nächsten Durchläufen erweckte so nach und nach jeder einzelne Track meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Das ganze steigerte sich bis hin zur Extase, als sich „Alone“ und „Soothe My Soul“ in meinem Gehörgang festkrallten.

Die Kunst ist es, Musik zu schaffen, die sich dem Hörer nicht sofort erschließen lässt und genau das schaffen die Jungs mit Delta Machine. Ich bin froh, dass dem so ist. Wer einfachen Mainstream erwartet, liegt hier sicher falsch.

Das Album ist elektronischer geworden, als sich vermuten ließ. Auch oder gerade die Bonus-CD wartet zudem zu 75% mit unglaublichem Ohrwurmcharakter auf. Das hätte ich erst recht nicht erwartet, da erfahrungsgemäß nur unliebsame Titel auf solchen Beigaben Platz finden.

Für mein Empfinden haben die Jungs alles richtig gemacht. Danke dafür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Blick zurück nach vorn, 26. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Es ist wieder dieser Moment bei dem man weiss, man muss es wahrscheinlich erst ein paar Mal über sich ergehen lassen bevor man dem Ganzen etwas abgewinnen kann. Ein neues Album von Depeche Mode erscheint und man wird sich erst reinhören müssen.
Diesmal ging es aber bei einigen Liedern erstaunlich schnell, dass sie ins Ohr gingen. Nürlich sind da auch die sperrigen Momente die Ihre Wirkung erst nach zwei Dutzend Durchläufen entfalten. Aber es gibt zumindestens keinen Grund ein Lied zu skippen, da es für mich keinen Ausfall auf dem Album gibt. Bislang war es nur auf Violator und Songs of faith and devotion der Fall, dass ich kein Lied wirklich schlecht fand oder eben einfach überhaupt nichts abgewinnen konnte.

Insgesamt aber kriegt man mit Delta Machine ein Werk, dass mit jedem Durchhören wächst und Abwechslung bietet, dabei aber trotzdem immer nach dem klingt was es ist, ein Depeche Mode Album eben.

Trotzdem hält man bei den ersten industriell anmutenden Klängen des Openers WELCOME TO MY WORLD kurz inne und überlegt, ob man jetzt irgendein Instrumentalstück von Martin Gore à la Kaleid geboten kriegt. Dann aber setzt der unverwechselbare Gesang von Dave Gahan ein und spätestens wenn der erste Synthieklangteppich einsetzt schwelgt der geneigte Devotee in Glückseligkeit. Zum Auftakt direkt ein Knaller wie man ihn früher traditionell auf den Alben vorfand. Sei es Never let me down again, World in my eyes oder I feel you. So ein richtiges Brett zum Einstieg hatten die grossen Werke diese Band alle.

Dann folgt das bereits bekannte ANGEL, dessen etwas betont agressiver Strophengesang etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber durch Eingängigkeit und Sanftmut im Refrain zu überzeugen weiss. Vom musikalisch bluesigen Gewand her lässt sich so ein Hauch von Songs of faith and devotion verspüren.

HEAVEN, die kontrovers diskutierte Single ist der dritte Song des Albums. Die einen finden ihn langweilig und banal, die anderen kriegen die Molltonleiter, die den Refrain begleitet, seit Anfang Februar nicht mehr aus dem Kopf. Sicherlich steht dieses Stück wie die meisten Vorabsingles in der Bandgeschichte nicht stellvertretend für das Album.

SECRET TO THE END kommt als netter Elektropop daher, wie er so langsam typisch scheint für Gahan-Lieder, die eher mal die Gitarre aussen vor lassen oder nur am Rande dulden, wenn Martin der Komposition vielleicht noch eine Idee im Studio beisteuert. Im Refrain weiss dieses Lied durch einen Wechselgesang zu überraschen, der fast wie ein Streitgespräch rüber kommt. Das ist allerdings im Zuge des Albums öfters der Fall, dass es zu unerwarteten Wendungen kommt oder manchmal aus zu einem Bruch in einem Lied.

MY LITTLE UNIVERSE ist so ein technisches Klangexperiment bei dem man sich gut vorstellen kann wie Martin mit leuchtenden Augen dem Produzenten Ben Hillier seine neuesten Errungenschaften aus der Welt der Synthesizer vorführt. Für mich ist dieser minimalistisch angelegter Song, der sich aber in ein technisches Wettrüsten reinsteigert eine dieser Klangwelten aus der Feder von Martin Gore, die ich erst noch verstehen muss. Oft macht das Gezische und Gefippse bei den Alben des Trios ja irgendwann erst Sinn, wenn man sich mehr damit auseinandergesetzt hat. Skurrile Parallele zum letzten Album, als es ebenfalls das fünfte Lied war, dass sich mir nicht so ganz schnell erschloss. Da ging es noch um die Little soul und nicht gleich um das ganze Universum des Herrn Gore.

Seit SLOW wissen wir es jetzt auch in welcher Geschwindigkeit es im Schlafzimmer aus Sicht der Band wohl am befriedigensten abläuft, so zumindestens darf man wohl die anrüchig vorgetragenen Textpassagen verstehen, bei denen man auch irgendwie gleich die sich lasziv an der Stange räkelnde Dame vor Augen hat. Musikalisch erinnert die Gitarrenuntermalung schon sehr stark an Ultra und da vielleicht insbesondere an Freestate, was die Klänge gleich vertraut wirken lässt.

BROKEN erhöht gleich wieder das Tempo und gibt sich direkt sehr eingängig mit seinen wieder sehr elektronischen Klängen die Gahan eben wohl bevorzugt bei seinen Eigenkreationen. Ein wirklich gut gelungenes traditionelles Lied, dass an Music for the Masses erinnert und damit ein weiteres Mal auf diesem Album auf die Vergangenheit ohne altbacken zu wirken.

Dann kommt es zum traditionellen Gore-Solo mit THE CHILD INSIDE, dass leider wie schon beim letzten Album nicht daran anknüpfen kann, dass in der Vergangenheit oftmals die Lieder die Martin sang die heimlichen Highlights der Alben waren. Vielleicht ist dieses Lied aber auch thematisch zu schwieriger Stoff, um ihn in eine warme nette Melodie zu verpacken.

Nach dem ruhigen Zwischenspiel wirkt man bei SOFT TOUCH / RAW NERVE durch eine Art Elektropunk wachgerüttelt, der gleich beim ersten Hören zugänglich ist, was dieses Stück aber vielleicht auf längere Sicht dazu verdonnert sich tot zu hören. Das wird sich aber erst noch zeigen.

Auf jeden Fall hält sich mit diesem Stück das Album auf einem extrem hohen Niveau was sich mit der nächsten Gahan-Nummer SHOULD BE HIGHER nahtlos fortsetzt und hier möglicherweise sogar seine potenziell dritte Singleauskopplung findet, denn ein Lied von Dave dürfte bei den Singlereleases dabei sein. Auf jeden Fall reichten drei Durchläufe um den Refrain ins Hirn gebrandt zu bekommen.

ALONE ist auch sicherlich ein Stück, dass einem nicht gleich entgegen springt, aber an dem man durchaus nach einiger Zeit gefallen finden kann. Es ist aber nicht unbedingt mit dem bleibensten Eindruck gesegnet. Kann ja noch werden mit der Zeit.

Dann wird auch Violator noch mal die Ehre erwiesen indem man für SOOTHE MY SOUL einfach gleich den Drumbeat von Personal Jesus übernimmt um hier als zweite Single eine sichere Bank zu liefern die auch bei Konzerten gut ankommen dürfte. Der Beat zum Einstieg erinnert durchaus an die Diskoszene zu Beginn der Blade-Filmreihe.

Schliesslich heisst es GOODBYE Delta Machine mit einem Lied in dem die Band noch mal die Muskeln sowohl mit Blues- als auch Elektroelementen spielen lässt und zum grossen Finale ansetzt in einem sich steigernden Klanggewitter, dass aber vorher in der Strophe durch hymnischen Gesang eingeleitet wird der durchaus an You'll never walk alone erinnert. Runder Abschluss für ein rundes Album. Und damit ist nicht nur die Form des Tonträgers gemeint.

Ein Album, dass wie schon erwähnt wächst, dem man aber auch Zeit geben muss und sich drauf einlassen muss. Es gibt viel versteckte Schönheit zu entdecken und wenig vordergründige Melodik die einem übertrieben ins Auge bzw. Ohr springt.
Da man kein Fan von Ben Hillier als Produzent sein muss darf man davon ausgehen, dass es dem Endprodukt nicht geschadet hat, dass Flood, der Produzent von Violator und Songs of faith and devotion, noch mal am finalen Mix Hand anlegen durfte. Gottseidank hat er sein Versprechen, nach den Streitigkeiten bei den damaligen Aufnahmen nie wieder mit der Band zu arbeiten gebrochen. Nehmen wir es als gutes Omen für das wozu sich das Album mit der Zeit noch entfalten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition) von Depeche Mode (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen