Kundenrezensionen


119 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


47 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Immer-Dabei-Kamera
Gleich zu Beginn: die Kamera habe ich als Immer-Dabei-Kamera gekauft, um auch mal bei sich kurzfristig bietenden Gelegenheiten ohne große Einstellungen spontan Fotos machen zu können. Und genau dafür wurde die Ixus 255 konzipiert, da sie auf maximalen Komfort ausgerichtet ist. Die Automatik soll dem Fotografen so viel wie möglich abnehmen, deshalb...
Vor 9 Monaten von Mr. Spock veröffentlicht

versus
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider mit Akkukontaktfehler
Leider habe ich ein Modell mit "Akkukontaktfehler" erwischt. Die Kamera geht entweder nicht an und zigt "Akku laden" an oder sie geht im Betrieb einfach aus und lässt sich nur wieder einschalten, wenn man den Akku raus nimmt und wieder einsetzt. Das ganze natürlich bei voll geladenem Akku.

Auf der CANON Homepage findet man folgende...
Vor 3 Monaten von Dennis veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

47 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Immer-Dabei-Kamera, 24. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gleich zu Beginn: die Kamera habe ich als Immer-Dabei-Kamera gekauft, um auch mal bei sich kurzfristig bietenden Gelegenheiten ohne große Einstellungen spontan Fotos machen zu können. Und genau dafür wurde die Ixus 255 konzipiert, da sie auf maximalen Komfort ausgerichtet ist. Die Automatik soll dem Fotografen so viel wie möglich abnehmen, deshalb sind die manuellen Einstellungsmöglichkeiten im Automatik-Modus beschränkt. Im Modus P können einige Einstellungen mehr vorgenommen werden (Weißabgleich, ISO etc.). Das ist für mich ausreichend. Wenn es darum geht, alles manuell zu steuern, nehme ich meine DSLR, muss dann aber auch mehr Zeit für die Einstellungen einplanen.

Trotz der „Automatik-Lastigkeit“ der Ixus sollte man sich dennoch mit den Möglichkeiten, die die Kamera bietet, auseinandersetzen und einfach mal experimentieren, bis man einige Einstellungen gefunden hat, die man in gewissen Situationen anwenden möchte.
Einige scheinen hier z.B. Probleme bei der Fokussierung im Nahbereich zu haben. Vielleicht hilft es, wenn man den AF-Rahmenmodus im Menü auf „Mitte“ statt auf Gesicht/AiAF oder Verfolgungs-AF stellt. Hierdurch erhöhen sich die Chancen deutlich, dass die Kamera scharf fokussiert (das gilt übrigens auch für den Nicht-Makro-Bereich). Darüber hinaus kann man auch mal versuchen, Makroaufnahmen ohne den Verwacklungsschutz zu machen.
Auch mit ISO, Weißabgleich, Farbtönen und Spezialeffekten sollte man im P-Modus mal arbeiten, um gewisse Stimmungen zu erzeugen. Kurzum: auch eine in erster Linie auf Automatik ausgerichtete Ixus bietet Möglichkeiten, kreativ zu sein.

Bildqualität:
Die Automatik-Funktion bei Fotoapparaten ist so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau. Canon hat versucht, so wie andere Kamerahersteller auch, den goldenen Mittelweg zu finden, der alle Automatik-Knipser zufriedenstellt. Dies ist Canon gelungen. Im Automatik-Modus entstehen gute Fotos, auch in dunkleren Lichtverhältnissen. Das Rauschverhalten dieser Kamera ist dabei übrigens auch bei höheren ISO-Werten sehr zufriedenstellend. Wer mehr Kontrast oder mehr Farbsättigung haben möchte, wem die Bilder grundsätzlich zu hell oder zu dunkel erscheinen (jeder hat eben sein eigenes Schönheitsempfinden), der sollte dann doch in den P-Modus wechseln und einige Einstellungen durchführen, die den persönlichen Geschmack treffen.

Des Weiteren: Kamera ist nach dem Einschalten zügig aufnahmebereit und fokussiert schnell. Durch den (abschaltbaren) Kontinuierlich-AF stellt die Kamera zudem permanent die Bereiche scharf, auf die sie ausgerichtet ist. So kann man auf Gelegenheiten schnell reagieren und auslösen. Auch der Blitz ist für seine Größe erstaunlich stark. Bei Blitzaufnahmen in dunklen Umgebungen tritt jedoch häufig eine Auslöseverzögerung ein, da die Zeit zur Fokussierung und Datenverarbeitung länger dauert. Diese sollte man beachten, wenn man sich bewegende Motive fotografieren möchte.

Festzustellen gilt noch, dass ich die Anzahl der Megapixel heruntergesetzt habe. 90 % der Aufnahmen mache ich mit 5 Megapixel im 3:2-Bildformat. Das reicht für meine Belange vollkommen aus.

Video:
Für mich eher eine zweitrangige Funktion. Ich nehme Videos selten auf. In erster Linie bei Familiensituationen mit den Kindern (Geburtstagsfeiern etc.). Ich kann hier nicht große Vergleiche mit anderen Kameras anstellen, ich finde die Aufnahmen aber sehr gelungen. Das Bild ist scharf und Stimmen sind gut wahrnehmbar. Lediglich Windgeräusche trüben ein wenig die Akustik (trotz Verwendung der Windschutz-Funktion).
Auch hier möchte ich anführen, dass ich die Videoaufnahmequalität auf 1280x720 eingestellt habe (also HD), da mein Fernseher nicht mehr darstellen kann. Wie Aufnahmen mit 1920x1080 (also Full-HD) auf einem geeigneten Fernseher wirken, kann ich nicht sagen. Ich bin jedenfalls mit meinen Ergebnissen zufrieden.

WLan
Dazu kann ich nichts schreiben. Ich brauche dieses Feature nicht. Ein Smartphone besitze ich nicht und bin in keinem sozialen Netzwerk aktiv. Will ich meine Bilder auf den Rechner übertragen, nehme ich einfach die SD-Karte raus und stecke sie in den Rechner. Ganz einfach und vollkommen unkompliziert.

Negativ:
Wo Licht, da auch Schatten.
• Kamera ist glattflächig, sie kann leicht aus der Hand fallen. Mir fehlt da mehr Griffigkeit.
• Tasten auf der Rückwand könnte zudem etwas größer sein, damit auch größere Männerhände damit klar kommen. Wenn die Bedienknöpfe dazu noch einen halben Millimeter herausragen würden, wäre eine Bedienung meines Erachtens noch besser. Gerade bei Aufnahmen, die das Drücken von zwei Tasten gleichzeitig erfordern (z.B. bei Aufnahmen mit AF-Speicherung), gestaltet sich dies zu einer reinen Fingerakrobatik. Hier stand wohl Design statt Funktionalität im Vordergrund.
• Die Abdeckung des HDMI- bzw. USB-Zugangs ist nicht ideal zu öffnen und sie steht im Weg, wenn es darum geht, die Kabel an die Zugänge anzuschließen.
• Akkukapazität ist durchschnittlich, auch bei nicht Verwendung des Hybrid Auto Modus. Für einen Tagesausflug sollte man sich sicherheitshalber einen Ersatzakku anschaffen.
• Panoramabilder sind leider nur mit Hilfe eines Computers möglich.

Fazit:
Wertige Kamera, die gute Fotos macht und durch ihre Größe einfach zu verstauen ist. Als Immer-Dabei-Kamera sehr zu empfehlen, auch wenn nach meinem Geschmack mehr Funktionalität bei der Bedienung im Vordergrund hätte stehen können. Aufgrund der o.g. Einschränkungen ziehe ich einen Punkt ab, also 4 von 5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


145 von 150 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen S110 oder 255HS?, 22. Juni 2013
Von 
Happy (Havelland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mir meine alte IXUS 970IS gestohlen wurde, brauchte ich einen neue kleine "Digitalknipse" zum in den Rucksack werfen und überall hin mitnehmen. Ich besitze bereits eine Canon EOS 650D und eine Canon G12. Meine Ansprüche an die neue Kamera:

* Klein und hosentaschentauglich und leicht (EOS und G12 habe ich ja)
* Gute Bildqualität (aber keinen DSLR-Anspruch!)
* Manuelle Einstellmöglichkeiten (nicht erst kompliziert durchs Menü klicken müssen)
* kurze Zeit vom Einschalten bis zum Auslösen
* kurze Zeit zwischen zwei Bildern
* Nicht zuuuuuu teuer

Ich habe mich sehr schwer getan mit meiner Entscheidung zwischen der 255HS und der S110. So richtig verliebt habe ich mich in keine der beiden Kameras. Da beide Vor- und Nachteile haben, habe ich mich erst für die 255HS entschieden, bin dann aber, weil mir die manuellen Einstellmöglichkeiten fehlten, umgeschwenkt zur S110.

* klein: sind sie beide
* handlich: Da gefällt mir die 255 durch ihre abgerundete Form besser. Die S110 ist zu eckig und zu kantig. Der Blitz fährt an einer ungünstigen Stelle aus dem Gehäuse aus.
Gewicht: die 255 ist leichter (144g), angenehmer, die S110 wiegt 198g
* gute Bildqualität auch im Automatikmodus: da arbeiten beide recht ordentlich. Ich fotografiere jedoch meist mit P oder M, bei der S110 auch gerne mit Av und Tv. Die Bildqualität ist ja vor allem auch abhängig von der Wahl der Einstellungen und da kann man manuell einfach viel viel mehr erreichen.
* schnell betriebsbereit: sind beide, allerdings scheint mir die S110 schneller zu sein, wenn es darum geht, zwei Bilder hintereinander zu machen. Die IXUS braucht länger, um z.B. Den Blitz wieder zu laden und dann erneut betriebsbereit zu sein. Auch ist gefühlt die S110 schneller, was die Auslöseverzögerung angeht (also die Zeit zwischen Auslöser betätigen und Bild machen). Bei der 255 sind mir einige Momentaufnahmen missglückt, weil die Verzögerung zu lang war. Die S110 arbeitet in der Hinsicht besser bzw. schneller.
* Schnappschusstauglich: mit Bewegungen kam die 255 nicht klar (Kinderfotos). Hier fehlte die Möglichkeit, manuell einzugreifen und die Zeit vorzugeben. Da die S110 die Möglichkeit bietet, halte ich sie für schnappschusstauglicher, sofern man sich ein bisschen mit Fotografie und den Einstellungen auskennt. Im Automatikmodus ist die S110 ebensowenig in der Lage, mit Bewegungen klarzukommen, wie die 255HS. Sobald die Lichtverhältnisse nicht mehr optimal sind, werden die sich bewegenden Objekte aufgrund zu langer automatisch gewählter Zeiten unscharf. Da fehlen dann die Kinder- oder Sportprogramme.
* Zoom: Das 10-fach (24-240mm KB) Zoom der 255 ist sehr nett, die S110 hat nur ein 5-fach (24-120mm KB) Zoom
* Akkulaufzeit: Ist bei beiden im normalen Rahmen finde ich, sofern man Stromfresser, wie z.B. WLAN deaktiviert, ein Ersatzakku ist bei beiden empfehlenswert
* Display: Das Touch-Display der S110 ist eine feine Sache und funktioniert hervorragend. Die Empfindlichkeit ist vergleichbar mit meinem iPhone. Allerdings finde ich das Display der S110 etwas grünstichig im Gegensatz zu 255HS.

Ich würde die S110 denjenigen empfehlen, die Wert darauf legen, in die Einstellungen einzugreifen. Das lässt die 255HS nur sehr eingeschränkt zu. Mir haben die Möglichkeiten nicht gereicht. Wer einfach eine kleine leichte Kamera zum Immerdabeihaben sucht und ohne viel Einstellerei fotografieren möchte, dem empfehle ich die 255HS.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


163 von 169 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen für den Kompaktknipser und Freund des Automatikmodus mit Anspruch auf gute Fotos, 6. Mai 2013
Von 
Der Ernsthafte (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe mehrere Kompakte (Nikon s9100, Jenoptik, Casio-Exilim EX), eine Systemkamera (Olympus Pen-Serie) und eine Superzoom (Fuji-HS50), kann dadurch etwas vergleichen.
Da diese Ixus für einfachste unkomplizierte Handhabung konstruiert wurde und diese Anforderung auch erfüllt, möchte ich daher mal einen gebündelten Gesamteindruck der Canon Ixus HS 255 Kamera wiedergeben und nicht auf jedes kleinste Detail direkt eingehen.

Ixus 255 HS:
Canon liefert mit dieser neuen Ixus 255 ein schickes, sehr kleines und leichtes Modell (incl. Akku 144 gr.) mit optischem Zehnfach-Zoom, welches einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 24 bis 240 Millimeter abdeckt.
Die Kamera hat die übliche Kompakt-Sensorgröße von 1/2,3 Zoll. Aber durch die "nur" 12 Mpixel wird der kleine Sensor nicht so sehr überfrachtet und verspricht ein besseres Rauschverhalten im schwach beleuchteten Bereich. Der integrierte Blitz wird dann sicher nicht ganz so oft gebraucht. Der touchlose TFT auf der Rückseite hat drei Zoll Diagonale und löst mit 460000 Punkten ordentlich auf.

Der Lieferumfang ist komplett, mit Akku, Ladegerät, USB-Kabel und Handschlaufe. Eine beiliegende Bildsoftware-CD vervollständigt das Set.

Gleich vorweg das Wichtigste, die Bildqualität:
Ich muss zugestehen, die Bildqualität hat mich im Smart-Automatik-Modus für so eine kleine "Knipse" schon überrascht und das im positiven Sinn. Bei sonnigem Tageslicht macht die Kamera erstaunlich scharfe und schöne Aufnahmen. Ich kann hier absolut nichts bemängeln. Die Kamera ist sehr schnell betriebsbereit, fokussiert umgehend und löst flott aus. Auch der Bildstabilisator verdient seinen Namen. Ist er aktiviert (standardmäßig), wirkt er permanent und deutlich. Für 10fach-Zoom ist er sowieso unabdingbar, sollte man ohne Stativ arbeiten wollen. Besonders erstaunt war ich über die Makrofunktion. Ich habe hier mal zwei Bilder im Kundenbereich (Blumen) zur Veranschaulichung abgelegt. Sehr schöne Farben und absolut scharf. Die Aufnahmen im Innenbereich werden bei normaler Beleuchtung auch recht ordentlich, notfalls schaltet sich der kleine integr. Blitz zu. Der ISO-Bereich deckt die Werte 80 bis 6.400 ab. Die Ausleuchtung der Bilder ist im Automatikmodus gefühlt deutlich besser als bei meiner großen Fujitsu HS50 ! Bei Gegenlicht entsteht auch bei der Canon ein Lens-Flare-Effekt, der sichtbar aber noch tolerabel ausfällt.

Etwas für Kreative ist auch hier zu finden:
Wer möchte, kann wie heute üblich im Menü auf verschiedene Modi zurückgreifen. Kurz Zusammengefasst-> Portrait, glatte Haut, Fischaugeneffekt, Nachtaufnahme, Feuerwerk, Serienbilder uvm. sind an Board. Auch eine Art "halbautomatischer" Panoramamodus ist verfügbar, wobei die Bilder per Software zusammengefügt werden müssen. Der Automatik-Hybrid-Modus, aktivierbar per kleinem Schieberegler, nimmt immer eine Filmsequenz plus ein einzelnes Foto auf. Das ist recht interessant für die Erstellung von Filmtagebüchern.

Der Videomodus:
HD-Videos werden in Normen für PAL/NTSC unterstützt bei 24 Bildern pro Sekunde. Ein Highspeed-Videomodus (Superzeitlupe) erlaubt 120 Bilder/s bei VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) und sogar 240 Bilder/s bei QVGA-Auflösung (320 x 240 Pixel). Die Kamera kann die Signale über den HDMI oder den AV-Anschluss ausgeben. Ich fand die Videos i.O., nur der Autofokus pumpt gelegentlich deutlich. Für kurze Clips ist das alles völlig ausreichend. Aufnahmegeräusche vom AF sind mir nicht aufgefallen, das Zoom ist hörbar.

WLAN:
Natürlich stehen die heutigen Kompaktkameras unter Druck gegenüber den guten Smartphones, mit denen man völlig unkompliziert mittlerweile recht nette Bilder in sozialen Netzwerken etc. austauschen kann. Dem etwas entgegenzuwirken, erhalten immer mehr Kameras auch ansatzweise diese Funktionalität.
Bei dieser Canon muss für die Wlan-Fähigkeit mit dem PC die beiliegende Software (CD) auf dem Computer installiert werden. Natürlich muss auch ein App (CameraWindow) auf's Smartphone, sollte man per WLAN Daten mit dem Smartphone austauschen wollen. Danach sollen dann Bilder und sogar GPS-Daten zwischen beiden Geräten ausgetauscht werden können. Ich finde die Möglichkeit WLAN nutzen zu können nicht verkehrt. Ich habe mir zwecks Installation daher von Canon die aktuelle Bedienungsanleitung von der Homepage runtergeladen. Ich fand die Einrichtung etwas kompliziert, letztendlich klappt es dann doch. Der wirkliche "Bringer" ist es für mich aber nicht, vom Akkuverbrauch mal ganz abgesehen. Ich werde einfach wieder die SD-Karte der Kamera in das Notebook stecken oder die Kamera per USB anschließen und die Bilder so übertragen, klappt auch schnell und geht immer. Für Bilder in soziale Netzwerke hochzuladen ist das Smartphone mit Touchscreen unterwegs weiterhin einfach unschlagbar!

Fazit:
Hier ist Canon eine kleine, schicke Hosentaschen-Kamera mit einigen zusätzlichen Features und wirklich guter Bildqualität gelungen. Hier passt das Preis/Leistungsverhältnis.
5 Sterne und Empfehlung für den Kompaktknipser der WLAN nicht unbedingt benötigt und Freund des Automatikmodus mit Anspruch auf gute Fotos ist.

Nachtrag am 14.5.2014 -> Hinweis zum Akkuproblem bei einigen Geräten, also beim Kauf evtl. drauf achten!
Canon FAQ-ID: L00000239 14-Feb-14
Es wurde bestätigt, dass bei einigen digitalen Kompaktkameras des Modells IXUS 255 HS Akkukontaktfehler auftreten. Im Folgenden werden dieses Problem und die Serviceleistungen von Canon genauer beschrieben...Dieses Problem betrifft Kameras mit einer 0, 1, 2 oder 3 an der sechsten Stelle der Seriennummer...Betroffene Produkte werden unabhängig vom Garantiestatus kostenlos repariert, wenn bestätigt wird, dass Akkukontaktfehler auftreten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleine Kamera mit überzeugender Bildqualität!, 18. Mai 2013
Von 
RJ + YDJ (Koeln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Canon Ixus 255 HS ist die erste Kamera aus der Ixus Serie, welche ich in die Hände bekommen habe. Um es vorwegzunehmen die kleine Canon hat mich von der Handhabung und der Bildqualität her überzeugt.

Im Karton finden sich neben der Kamera der Akku, das Ladegerät, ein USB Kabel, die übliche Handschlaufe, sowie ein CD-ROM mit einer rudimentären Bildbearbeitung. Auch ein kleines Handbuch mit grundlegenden Informationen. Ich würde empfehlen das aktuelle Handbuch zur Kamera von der Canon Website runterzuladen, insbesondere zur Einrichtung der WI-FI Verbindung wird hier eine gute Hilfestellung gegeben.

Die Kamera kann fast als zierlich bezeichnet werden. Das gut verarbeitete Gehäuse liegt gut in der Hand. Die wenige Bedienelemente sind dort zu finden, wo man sie auch vermutet. Die Kamera wiegt mit Akku und Speicherkarte 144 Gramm und ist somit auch ein Leichtgewicht. Das Objektiv bietet Brennweiten im Bereich von 4,3 – 43 mm. Auf Kleinbild umgerechnet sind die 24 – 240 mm. Damit sollte man für fast alle Situationen gut gerüstet sein. Die Ixus 255 HS bietet einen 10 fachen optischen Zoom an. Wer möchte, kann auch einen Digitalzoom von bis zu 40 fachen Zoomfaktor nutzen. Davon ist aber abzuraten, die ansonsten gute Bildqualität leidet dann doch stark.

Die Kamera bietet in fast allen Situationen eine gute bis sehr gute Bildqualität. Dies liegt wahrscheinlich auch daran, dass dem rückseitig belichtetem 1/2,3 CMOS Sensor „nur“ 12 Megapixel an die Seite gestellt worden sind. Dadurch wird der Sensor nicht überfordert und produziert im Zusammenspiel mit dem Digic Bildprozessor rauscharme Bilder mit kräftigen Farben.

Der ISO Bereich reicht von 80 bis 6400. Sehr schön ist zu bemerken, dass die Kamera in dunkle Fotosituationen den ISO Wert im Automatikmodus nicht überzogen hoch auswählt, was dem Rauschverhalten zu Gute kommt!

Die Kamera bietet natürlich auch verschiedene Szene Programmen wie Portrait, Fish Eye, Nachtaufnahme und weitere. Diese Programme sind recht problemlos über das einfache aber effektive Menü zu erreichen. Sehr schön finde ich, dass die Canon Ixus 255 HS nicht nur im Automatikmodus zu bedienen ist. Im Modus P kann, wenn auch eingeschränkt, auf verschiedene Einstellungen Einfluss genommen werden.

Des weiteren bietet die Kamera einen Hybrid Auto Modus. Hier werden vor jedem Bild ein paar Sekunden Film aufgenommen. Dies kann benutzt werden um Fototagebücher anzufertigen. Ich brauche diese Funktion nicht unbedingt, sie ist allerdings ein nettes Feature.

Die Filmqualität der Kamera ist ohne Fehl und Tadel. Die Filme sind OK, die Qualität eines Camcorders kann man natürlich nicht erwarten.

Der Akku der Kamera scheint mir sehr ausdauernd, nach knappen 250 Bildern sind noch keine Schwächeerscheinung zu vermelden. Sehr schön ist auch das Display der Kamera, welches die produzierten Bilder in einer guten Qualität wiedergibt!

Ein weiteres Merkmal ist die WI-FI Funktionalität. Wenn man die etwas fummelige Einrichtung geschafft hat, überträgt die Kamera die Bilder ohne Probleme zu einem PC oder einem Smartphone. Ich werde allerdings nach wie vor die Speicherkarte per Kartenleser auslesen, weil es einfach schneller geht!

Fazit: Die Canon Ixus 255 HS hat mich positiv überrascht. Eine so gute Bildqualität hätte ich dem kleinen Apparat nicht zugetraut. Wer schnell gute Bilder Produzieren will, dem kann ich hier eine Kaufempfehlung aussprechen. Bilder sagen mehr als tausend Worte, ein paar Bilder habe ich hochgeladen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein, einfach und trotzdem Top- Bilder, 7. Mai 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Vorab:
Diese schöne Kamera ist für Leute gedacht, die ohne große Vorkenntnisse tolle Fotos machen wollen. Darum habe ich in meiner Rezension auf hochtechnische Details und Nerd-Slang weitgehend verzichtet. Stattdessen stelle ich meine während des Tests entstandenen Fotos auf flickr.com zur Verfügung. Man findet mich dort unter dem Namen "bruderfranziskus" (Suchen / Personen)

"Einfach losknipsen"

Die IXUS 255 HS von Canon hat mit ihrer Größe weit unterhalb der Ausmaße einer Zigarettenschachtel die idealen Abmessungen für eine "immer dabei" - Kamera erreicht. Ohne Ecken und hervorstehende Teile lässt sie sich locker in einer Hemdtasche verstecken, ist aber bei aller Zierlichkeit groß genug, um ein vernünftiges Handling zu ermöglichen, auch mit meinen Männerhänden. Der Auslöser liegt präzise unter dem Zeigefinger und mit sparsamer Bewegung erreicht dieser auch die kleine Wippe für den optischen 10-fach-Zoom.

Viel mehr braucht man auch nicht, denn diese Kamera wurde ganz offensichtlich für eine unkomplizierte Benutzung konzipiert. Dafür spricht auch die beigelegte Kurzanleitung, die ausführlich die Inbetriebnahme, das Akku-Laden und die Bedienelemente erklärt, aber auf weitere Details verzichtet. Ein ausführliches Handbuch für die Kamera und die Software kann man sich als PDF-Datei herunterladen. Nach dem Laden des Akkus habe ich sie auf einer anschließenden Geburtstagsfeier meiner selten fotografierenden Frau an die Hand gegeben, die ohne Probleme oder Nachfragen eine Serie hervorragender Fotos damit erzeugen konnte. Canon hatte hier den Käufer im Blick, der sich keine Gedanken um Licht, ISO-Werte, Farben, Blenden und Zeiten machen wollte, sondern einfach ein Gerät haben möchte, das auf Knopfdruck gute Bilder macht.

Das tut es auch im Modus "AUTO" und Canon hat sich viel Mühe gegeben, um vollautomatisch herauszufinden, wie die Lichtverhältnisse sind, ob es sich um ein bewegtes Objekt handelt oder ein Portrait, ob eine Makroaufnahme gemacht wird oder eine Abendszene aufgenommen wird. Das geht so weit, dass die Cam im "Gesichtserkennungsmodus" (bei dem man in der Lernphase auch das Alter der Person eingeben kann) merkt, dass man ein Baby fotografieren möchte und selbsttätig Blitz und Kameratöne ausschaltet. Das Ergebnis sind wirklich ansehnliche Bilder unter allen möglichen Gegebenheiten. Egal, ob im Haus oder in der Natur, mit oder ohne Blitz: es gibt so gut wie keinen "Ausschuss". Alle Bilder sind scharf, die Farben sind angenehm, kontrastreich und natürlich, egal ob es sich um ein Portrait handelt oder einen dunkelgrünen Baum, Wiese, Himmel oder eine Ameise auf einer Erdbeerblüte.

"Zoom und Makro"

Im Makrobereich punktet die Kamera mit einer minimalen Entfernung von 1 cm zum Objekt. Das klappt auch hervorragend und verleitet zu allen möglichen und unmöglichen Nahaufnahmen, die sich gerade jetzt im Frühling bieten. Auch die Zoomfähigkeiten sind beeindruckend. Mit einer Anfangsbrennweite von 4.3 lässt sich das Objektiv bis zu 43 mm, also zehnfach, ausfahren. Normalerweise sind das Brennweiten für Leute mit ruhigen Händen oder einem Stativ in der Tasche, aber dank des eingebauten Bildstabilisators gelingen solche Schnappschüsse ebenfalls meist mühelos. (Der Zoombereich lässt sich elektronisch sogar auf das 40-fache ausweiten, verliert aber zum einen an Bildqualität und zum anderen kann man bei solchen Entfernungen keine Kamera ruhig halten). Das Fotografieren mit dieser IXUS macht Spass, genauso wie das Betrachten der fertigen Aufnahmen. Das Rauschverhalten ist für diese Preisklasse völlig in Ordnung. Mit steigenden ISO-Bereichen wird es sichtbar, wenn man sich die 3000 x 4000 Pixel großen Bilder in der 100 % Auflösung auf dem Bildschirm ansieht, aber für die normalen Anwendungen, wie Betrachtungen am Bildschirm oder Papierabzüge ist das ganz sicher ausreichend.

"Kreativität"

Wer kreativ spielen möchte, findet verschiedene Programmvarianten, die über den "Function"-Knopf zu erreichen sind. Da kann man einen speziellen Modus für gute Portraits einstellen oder die Falten glätten, man kann einen virtuellen "Weichzeichner" einschalten oder den beliebten "Modelleffekt", oder monochrome Bilder in Schwarzweiß oder verschiedenen Tönungen machen und mehr.

Alles bisher Beschriebene wird von der Kamera vollautomatisch belichtet inklusive der Vorwahl der Empfindlichkeit. Wer mehr Einfluss möchte, kann in den "P"-Modus wechseln. Hier lassen sich feste ISO-Werte vorgeben, Weißabgleich und auch die Belichtung lässt sich zu + und - verschieben. Neben weiteren Features ist aber eine übliche Wahl von Blende oder Geschwindigkeit (soweit ich es erforscht habe) auch hier nicht zu finden.

Für Käufer, die sich wirklich ohne Vorkenntnisse und Einstellungen in dieses Abenteuer stürzen wollen, sei hier ein Hinweis angebracht: im Auslieferungszustand steht die Kamera im "Hybrid Auto Modus"! Der kleine Schalter rechts oben zeigt auf die grüne Kamera mit dem kleinen Filmsymbol. In diesem Modus nimmt die Cam vor jedem Foto ein 4-Sekunden Filmchen auf, das man später als Monatsvideo anschauen kann. Mir als etwas engagierterer Hobby-Amateuer ist der Sinn dieser Funktion, die sogar einen eigenen Schalter auf der Rückseite hat, verborgen geblieben. Wer das also nicht braucht, sollte gleich auf das weiße Kamerasymbol umschalten.

"Filme"

Die IXUS 255 HS liefert auch Filme in HD-Qualität mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie die automatischen Fotos. Während der Aufnahme justiert sich die Schärfe sehr schnell auf die im Vordergrund liegenden Objekte. Der Ton ist gut und sehr räumlich. Windgeräusche können aber leider - wie bei jeder ungeschützten Außentonaufnahme - entstehen. Der Zoom ist auch jederzeit voll funktionstüchtig. Dank Bildstabilisierung ist ein Filmen aus der Hand gut zu bewerkstelligen. Mit weiteren Varianten lassen sich Filme im Hochgeschwindigkeitsmodus (120 oder 240 Bilder/s) aufzeichnen. Die Aufnahmelänge ist hier begrenzt auf 2 oder 4 Minuten. Auch das Bildformat wird verkleinert. Das scheint ein interessantes Gimmick zu sein, das ich bisher leider noch nicht ausprobieren konnte. Das Filmformat ist .mov und läuft ohne Zicken auf dem Windows Media Player.

Wie viele der neuen Mediengeräte ist auch diese Kamera WLAN-fähig und kann über das lokale Funknetzwerk Bilder auf PC oder Tablet übertragen. Auch ein direkter Upload auf gängige Social Networks wie Facebook und Youtube scheint auf dem Umweg über das Canon Image Gateway machbar zu sein. Ich werde diese technischen Möglichkeiten demnächst ausloten und meiner Rezension anfügen.

"Zusammenfassung"

Canon liefert mit der IXUS 255 eine sehr einfach zu bedienende Kamera, die in ihrer Preisklasse sehr gute Bilder liefert. Wer ohne Frustfaktor "just Pics" machen will ohne sich mit der Technik zu beschäftigen, kommt hier voll auf seine Kosten.

Kleines Meckern, weil das ja auch sein muss:

Das Bändchen für die Handschlaufe ist dieser Kamera nicht würdig. Warum nicht ein schönes, schwarzes, schmales Stoffbändchen?
Was sich der Designer bei der Konstruktion des Akku-Deckels gedacht hat, ist sein Geheimnis. Die Ovale Einbuchtung sieht schön aus, auch der tiefgelegte Richtungspfeil. Nur zum Aufschieben taugen die überhaupt nicht. Ich muss mit dem Fingernagel in den Endschlitz greifen, sonst geht's nicht. Aber es klappt natürlich irgendwie.
Das Funktions-Menü ist eigentlich recht einfach, aber manchmal weiß man nicht, ob man nach links oder rechts drücken muss. Ist wahrscheinlich auch nur Übung.

5 Sterne trotzdem!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider mit Akkukontaktfehler, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Leider habe ich ein Modell mit "Akkukontaktfehler" erwischt. Die Kamera geht entweder nicht an und zigt "Akku laden" an oder sie geht im Betrieb einfach aus und lässt sich nur wieder einschalten, wenn man den Akku raus nimmt und wieder einsetzt. Das ganze natürlich bei voll geladenem Akku.

Auf der CANON Homepage findet man folgende Bekanntmachung dazu:

"Es wurde bestätigt, dass bei einigen digitalen Kompaktkameras des Modells IXUS 255 HS Akkukontaktfehler auftreten. Im Folgenden werden dieses Problem und die Serviceleistungen von Canon genauer beschrieben.

Ursache

Bei Verwendung der oben genannten Produkte mit dem im Lieferumfang enthaltenen Akku NB-4L kann ein Akkukontaktfehler zu den folgenden Betriebsfehlern führen. Dies ist selbst dann der Fall, wenn der Kameraakku vollständig aufgeladen ist.

-Es erscheint direkt die Meldung „Charge the battery“ (Akku aufladen).
-Die Kamera lässt sich manchmal nicht einschalten.
-Die Kamera schaltet sich während des Betriebs aus.

Nützliche Informationen:
Betroffene Produkte
Einige kompakte Digitalkameras des Modells IXUS 255 HS sind betroffen.
Dieses Problem betrifft Kameras mit einer „0“, „1“, „2“ oder „3“ an der sechsten Stelle der Seriennummer.
(Seriennummern betroffener Kameras) „xxxxx0xxxxxx“ „xxxxx1xxxxxx“ „xxxxx2xxxxxx“ „xxxxx3xxxxxx“ („x“ steht für produktspezifische Ziffern.)

Lösung:
Betroffene Produkte werden unabhängig vom Garantiestatus kostenlos repariert, wenn bestätigt wird, dass Akkukontaktfehler auftreten.
Bringen Sie bei einer Reparaturanfrage Ihre Kamera und den Akku NB-4L mit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wahre Freude, 14. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Wie sagt es die renommierte Webseite Photographyblog so treffend: "The Canon IXUS 255 HS is a joy to use". Image Quality: 4,5 of 5. Überdurchschnittliche Bildqualität wird dieser kleinen Kamera da bescheinigt, und ich kann das nur bestätigen. Es ist die ideale Reisekamera, mit der man Spitzen Bilder mit hoher Schärfe und großem Detailreichtum bekommt. Besser als viele andere Kompaktkameras hat die IXUS 255 auch das Bildrauschen im Griff, bis ISO 1600 kriegt man sehr erfreuliche Ergebnisse für diese Kameraklasse und Sensorgröße. Allerdings ist sie schon SEHR kompakt, für Männerhände sind es etwas zu kleine Tasten. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt. Die Bilder machen wirklich Freude und die Kamera reagiert beim Einschalten und Fokussieren sehr schnell und zuverlässig, ist also auch absolut schnappschußtauglich. Video ist für mich nicht relevant, aber auch hier sind die Resultate bestens. Wer eine kleine Kamera für den Urlaub oder Freizeit sucht die vor allem absolut hochwertige Bilder macht, liegt mit der IXUS 255 genau richtig. Ich kann mich dem Photographyblog nur anschließen und sagen: "Highly recommended"!

Nachtrag: Mittlerweile wurde die Kamera auch bei Stiftung Warentest getestet und erreicht hier den 1. Platz als Testsieger mit der besten Bildqualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen scharfe und schöne Aufnahmen, 16. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon IXUS 255 HS Digitalkamera (12,1 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Nach langer Suche hab ich mich für die Kamera entschieden und habe es nicht bereut.
-schöne scharfe Aufnahmen
-auch beim Zoomen immer noch scharf
-in der Bewegung noch scharfe Bilder ( habe in Kuba fahrende Autos fotografiert und die Bilder sind so scharf das sie aussehen als ob sie stehen würden
-leichte Menüführung
-kurze Auslösezeit
-geringes Gewicht
-nette Spielereien :)

kurzum wenn man kein Profifotograf ist und trotzdem schöne,scharfe Bilder haben will ist mit dieser Kamera gut beraten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute, solide Kamera, 2. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu Beginn haben mir die vielen Programme der Kamera sehr gut gefallen (wobei ich leider eine handliche Panoramafunktion vermisse – Panoramafotos kann man nur mittels Software am PC erstellen) und auch die Videoqualität hat mich überzeugt. Im Lauf der Zeit habe ich allerdings festgestellt, dass die Kamera in Bezug auf Nahaufnahmen etwas zu wünschen übrig lässt. Sehr scharfe Aufnahmen mit Macro lassen sich nur dann realisieren, wenn das Objekt wirklich komplett still hält und die LIchtverhältnisse stimmen. Bei schlechterer Belichtung (in weniger gut beleuchteten Räumen od. abends) werden Bilder - egal welcher Modus - häufig unscharf.
Fazit: Insgesamt finde ich das Preis-/Leistungsverhältnis für die Kamera gut und bin alles in allem mit ihr zufrieden. Meinen Hauptzweck, rasch Fotos in guter Qualität zu schießen, erfüllt die Kamera. Außerdem ist die Akkuleistung wirklich sehr gut. Wer allerdings besonders in Bezug auf Nahaufnahmen viel Wert auf gestochen scharfe Fotos ohne viel Aufwand legt, sollte sich nach einer anderen Kamera umsehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr Gut!, 17. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin mit dieser Ixus sehr zufrieden. Sie macht scharfe Fotos im gesamten Bildbereich und keine unscharfen Ecken bzw. Seiten wie eine Ixus 125 HS. Das Rauschen ist auch geringer bei ISO 400 und 800 im Vergleich zu einer Ixus 125 HS und 220 HS . Man kann den Automodus uneingeschränkt nutzen, die Fotos gelingen immer. WLAN funktioniert auch, aber bei vielen Bildern ist USB Übertragung auf den Rechner wesentlich schneller und schont den Akku. Er reicht für ca. 180 Aufnahmen, nicht üppig aber ausreichend. Mit dem gleichen Akku sind mit einer Ixus 220 HS ca. 250 Bilder möglich. Dafür ist die Ixus 255 HS besser ausgestattet, was auch mehr Energie verbraucht. Ich kann die Ixus 255 HS auf jeden Fall weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen