Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Film...
Ich hab schon einige Verfilmung des Romans "Große Erwartungen" gesehen, diese Neuverfilmung zähle ich zu einen der Besten. Sie bestich einfach durch großartige Bilder und das groß aufspielende Ensemble.

In dieser Produktion setzen Regisseur Mike Newell und sein Kamerateam auf meist dunkel gehaltene Bilder und schaurig-schöne...
Veröffentlicht am 28. April 2013 von Filmfan82

versus
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Große Erwartungen - erfüllt!
Ich liebe die Romane und Verfilmungen der Geschichten von Dickens.
Dieses ist mittlerweile ca. die 6. Verfilmung dieser Geschichte, die ich mir gekauft und angesehen habe.

Die Verfilmung hält sich in einigen Dingen nicht an das Buch, neue Handlungszusammenhänge werden konstruiert, andere ganz weggelassen und teilweise werden in meinen Augen...
Vor 23 Monaten von preppstone veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Film..., 28. April 2013
Von 
Filmfan82 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Ich hab schon einige Verfilmung des Romans "Große Erwartungen" gesehen, diese Neuverfilmung zähle ich zu einen der Besten. Sie bestich einfach durch großartige Bilder und das groß aufspielende Ensemble.

In dieser Produktion setzen Regisseur Mike Newell und sein Kamerateam auf meist dunkel gehaltene Bilder und schaurig-schöne Landschaftsaufnahmen des gespenstischen Marschlands. Siedelt die Handlung in die Stadt über, herrschen in Londons Straßen Enge, hier kommt verblüffend realistische Computertechnik zum Einsatz, die einen perfekten Eindruck davon gibt, wie es in der schmutzigen Stadt im 19. Jahrhundert ausgesehen haben muss.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der Waise Pip, der in bescheidenen Verhältnissen bei einem gutherzigen Schmied und dessen tyrannischer Frau aufwächst und mit Hilfe eines geheimnisvollen Wohltäters, dem ehemaligen Sträfling Magwitch, den gesellschaftlichen Aufstieg schafft. Als Gentleman der Londoner Gesellschaft, zu der ihr sein mit allen Wassern gewaschener Anwalt Zutritt verschafft, beginnt Pip um die unnahbare Erbin Estella zu werben, in die er sich schon bei seiner ersten Begegnung im Haus der skurrilen Miss Havisham verliebt hat...

Newell trifft in seinem atmosphärischen Film perfekt den mysteriösen Ton der Vorlage, was auch am stimmigen Drehbuch liegt. Sorgfältig sind die Charaktere herausgearbeitet, gekonnt werden die vielen Handlungsstränge zusammengeführt. Die dramatischen Elemente werden betont, doch immer wieder sorgen humorvolle Szenen für gewisse Lockerung. Stark ist die Eröffnungsszene, bei der Pip Magwitch auf dem Friedhof erstmals trifft, höchst spannend auch eine zweite Szene, deren Inhalt ich hier aber dann doch nicht verraten will. :-) Aus der großartigen Besetzung stechen Ralph Fiennes und Helena Bonham Carter heraus, Robbie Coltrane hinterlässt den wohl nachhaltigsten Eindruck. Helena Bonham Carter kann auch hier aus ihrer Rolle genau die richtige Menge Grusel und Wahnsinn herauskitzeln. Ralph Fiennes zeigt mit der Verkörperung des Häftlings Magwitch eine ganz neue Facette seiner Schauspielfähigkeit. Das macht er so großartig, dass man ihn zunächst gar nicht erkennt, auch natürlich durch die großartige Leistung der Maskenbildnerin.

Neben all den anderen Verfilmungen des Klassikers, kommt nun natürlich die Frage auf, was diese hier bietet. Dickens schrieb seinen Roman als Geschichte über die Klassengesellschaft. In Anbetracht der heutigen Zeit sollte der Film als Inspiration für die Überwindung derartiger, großer Klassengrenzen genommen werden. Selbst wenn man nicht immer verleugnen kann, wo man herkommt. Mike Newell hält sich sehr stark an der Romanvorlage, was ich hier als äußerst positiv erachte - ist es doch so, dass viel zu oft eine Romanverfilmung angekündigt wird und man das Buch im Film gar nicht wieder erkennt. Neben diesem Aspekt wurde ein starkes Drehbuch sensationell gut umgesetzt, die Bilder, die Kameraführung finde ich einfach nur Wahnsinn (im positiven Sinne) und, zu guter Letzt, machen diese Teilbereiche in Verbindung mit dem großartigen Cast den Film zu einem einzigartigen Meisterwerk.

Abschließend muss erwähnt werden, dass sich in dem Film durchaus Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen, und zwar damals wie heute, verbirgt. Der Film bietet so viel Raum für Diskussionen.

Als Bonusmaterial liegen der DVD, neben einem Wendecover, ein umfangreiches und informatives Making of sowie "Deleted Scenes" bei.

Fazit:

Großes Kino; Mike Newell schuf für mich ein echtes Meisterwerk. Unbedingt zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschend gut, 5. Mai 2013
Von 
Tanja Heckendorn "heckendorn" (Lörrach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Groß waren die Erwartungen an diesen Film nicht, um so mehr überrascht das handwerklich solide und durch einige durchaus interessante Interpretationen des klassischen Stoffes aufgepeppte Ergebnis der neuen filmischen Version von Charles Dickens Werk. Es überrascht dagegen nicht, dass es dem Drehbuchautor David Nicholls erneut gelingt, möglichst viel Empathie für seine jungen Hauptfiguren zu wecken, wie ihm dies bereits mit der Adaption seines eigenen Erfolgsromanes "Zwei an einem Tag" und auch mit seiner Interpretation der besonders eckigen und sperrigen Thomas Hardy-Vorlage "Tess Of The D'Urbervilles" gelungen ist.

Der Moralist Dickens unterwirft seinen jungen Helden Pip, den der Zuschauer zuerst als blondgelockten Waisenknaben vor dem Grabe seiner Eltern kennenlernen darf, den willkürlichen Verlockungen und Herausforderungen des Lebens, die der junge Held zunächst als festgelegten Plan zu einem höheren Gesellschaftsform missversteht, bis er durch die durchlebte Prüfung zu innerer Reife gelangt und sein Glück selbst in die Hand nimmt.

Der Übergang der jungen Schauspieler zu den erwachsenen Darstellern gelingt rein optisch sehr gut. Jeremy Irvine (Geburtsjahr: 1990) und Holliday Grainger ("Jane Eyre") zeigen die nötige Sicherheit und Gewandtheit, um ihren Figuren Glaubhaftigkeit zu geben. Die Jugendliebe des kleinen Pip, dem die unerreichbare und ziemlich stolze Estella wie eine Trophäe stets von der Horrorgestalt Miss Havisham (Helena Bonham-Carter "The King's Speech") vor die Nase gesetzt wurde, ist nun nicht länger ein Wunschtraum eines einfachen Handwerkerlehrlings. Pip ist sicher, dass er aus der Schmiede des guten alten Joe Gargery geholt wurde und nun als Gentleman in London lebt, weil er für Miss Estella Havisham auserwählt wurde. Sein geheimnisvoller Wohltäter kann doch nur Miss Havisham sein, die ihn damals, als kleinen Jungen aus einer geheimnisvollen Laune heraus, zum Spielgefährten ihrer Adoptivtochter holen ließ, um in den verfallenen und verrottenden Zimmern des maroden Satis House zu ihrer Unterhaltung beizutragen. Zwar hatte ihn die schrullige Dame, die seit ihrem verunglückten Hochzeitstage im erstarrten Zustand verharrt, nach einiger Zeit wieder aus ihrer Gesellschaft entfernt und ihm dem Schicksal seines gütigen Meisters überlassen, aber nun hat sie das Schicksal von Pip eindeutig in ihre Hände genommen - da ist er sich ganz sicher. Was ist allerdings, wenn er sich von seiner obsessiven Liebe zu der jungen Frau täuschen lässt?

Es ist eine Freude, dass diese Verfilmung auch der Figur Biddy, die einen Gegenpol zu der kalten und beinahe unnatürlichen Estella bildet, mit ein bezieht. Biddy ist als Frauencharakter eine Seltenheit in Dickens Werken, da sie trotz ihrer Häuslichkeit und natürlichen Bescheidenheit, die als klassische Tugenden der viktorianischen Zeit gelten, ihren eigenen, sehr intelligenten Kopf benutzen darf, um Kritik an Pips snobistischen Einstellungen zu bekunden und das Glück auf ihre Art zu suchen, ohne auf die Güte des Helden angewiesen zu sein.
Dafür wurde hier der finstere Knecht Orlik aus der Schmiede und damit aus dem Skript entfernt und die cholerische Mrs. Gargery, dargestellt durch Sally Hawkins ("We Want Sex"), darf auf natürliche Art und Weise aus dem Leben scheiden - durch einen gehörigen Wutanfall! Wie man an diesem kleinen Beispiel bemerkt, haben sich die Macher dieses Films bemüht, auch die komischen Seiten der Vorlage zu zeigen. Die Dramatik und Tragik werden nicht übertrieben, obwohl dies bei einer gekürzten Version der literarischen Vorlage gar nicht so einfach ist. Natürlich handelt es sich bei dieser Adaption um eine auf Spielfilmlänge geraffte Darstellung des Werkes, aber sie wirkt insgesamt sehr ausgeglichen und wahrscheinlich auch für die Zuschauer verständlich und nachvollziehbar, die das Buch nicht kennen. Für ein besseres Verständnis sollte man unbedingt die Deleted Scenes anschauen, die wahrscheinlich aus Zeitgründen der Schere zum Opfer fielen, aber sehr gut in das Gesamtwerk gepasst hätten.

Auch das Making of ist erfrischend und sehr interessant gestaltet. Der Zuschauer wird von dem natürlichen Charme von Holiday Grainger verblüfft sein, den sie als Estella bewusst verbergen musste. Auch die Gedanken zur Interpretation der klassischen Vorlage werden kurz erläutert. Warum der eher sensibel wirkende Ralph Fiennes für die Rolle als Abel Magwitch ausersehen wurde und der eher gewichtige Robbie Coltrane den gewieften Anwalt Jaggers mimen darf? Das verrät auch das Making of nicht, aber das diese Rollenverteilung auch bei anderen für Irritationen sorgte, ist eine beruhigende Tatsache. Wobei die Zweifel zerstreut werden, wenn man das filmische Ergebnis sieht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese Adaption sollte man sich als Charles Dickens-Fan (und alle die es werden wollen) nicht entgehen lassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Große Erwartungen - erfüllt!, 27. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Ich liebe die Romane und Verfilmungen der Geschichten von Dickens.
Dieses ist mittlerweile ca. die 6. Verfilmung dieser Geschichte, die ich mir gekauft und angesehen habe.

Die Verfilmung hält sich in einigen Dingen nicht an das Buch, neue Handlungszusammenhänge werden konstruiert, andere ganz weggelassen und teilweise werden in meinen Augen unnötige Rückblenden eingebaut. Sicherlich müssen sich die Verfilmungen unterscheiden, sonst bräuchte es ja auch keine Neuverfilmungen geben, allerdings hat es mich als Fan und ich würde behaupten mittlerweile "Kenner" dann doch gestört.

Die Darsteller sind gut getroffen und die Ausstattung des Films ist toll, die Landschaftsaufnahmen sind wunderschön.

Eine weitere schöne Verfilmung des Romans, die ich gerne weiterempfehle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Große Erwartungen - leider nicht erfüllt.., 12. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Also nachdem ich einen großen Teil der bisherigen Kundenrezensionen gelesen hatte, dachte ich mir, dass der Film echt sehr gut sein würde. Hatte also tasächlich "große Erwartungen". Er ist jetzt auch nicht "superschlecht" oder so. Aber irgendwie berührte er mich nicht so, wie er es vielleicht hätte tun sollen, also wie es vom Regisseur oder Drehbuchautor angedacht war bzw. ist (obwohl ich ein 100%iger Helena Bonham Carter-Fan bin). Habe das Buch nie gelesen und habe durch den Fim jetzt aber auch nicht das dringende Gefühl bekommen, dass ich das jetzt unbedingt tun müsse. Es gibt trotzdem 3 Sterne, da ich die Drehorte, die Kostüme und die Schauspielerauswahl doch recht gut fand!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Geld allein macht nicht glücklich, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Zunächst muss ich sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe. Film ist ganz gut geworden. Schön und detailgetreue Kamerabilder. Dunkel gehaltene Atmosphäre. Auch die Kostüme sind liebevoll und zeitgerecht. Helena Bonham Carter als Miss Havisham und Ralph Fiennes als Sträfling Magwitch sind die eigentlichen Hauptpersonen in der Verfilmung. Jeremy Irvine als Pip wirkt manchesmal verloren. Und Holliday Grainger als Estelle etwas steif. Sie soll zwar den eiskalten Racheengel darstellen, aber meiner Meinung nach fehlt es ihrem Charakter irgendwie an Tiefe. Das Beziehungswirrwarr und der plötzliche Geldsegen von Pip ist dennoch unterhaltsam geworden. Und am Ende sieht man, dass Geld alleine nicht glücklich macht.
Alles in allem, ein Film, der nett anzusehen ist. Aber im Gegensatz zu Große Erwartungen mit Gwyneth Paltrow, muss man ihn nicht mehrmals gesehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen Lipp und Kelschesrand schwebt der dunkle Mächte Hand, 2. Mai 2014
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Der Waisenknabe Pip wächst bei seiner älteren Schwester und deren Mann Joe an der Küste von Kent auf. Ein entflohener Sträfling bedroht Pip und bringt ihn dazu ihm eine Feile zu bringen. Wenig später wird der Sträfling wieder eingefangen.

Die reiche und seltsame Miss Havisham lädt Pip als regelmäßigen Gast zur Unterhaltung ihrer Adoptivtochter Estella ein. Pip gefällt Estella und vergisst sie auch nicht, als sich ihre Wege trennen.

Als junger Erwachsener bekommt Pip überraschend einen regelmäßige Geldzuwendung von einem anonymen Wohltäter angeboten. Daran sind einige Bedingungen geknüpft, die Pip gewillt ist zu erfüllen.

Pip verlässt Kent und zieht nach London. Hier führt er das Leben eines Dandy und trifft auch Estella wieder. Alles scheint sich für Pip zum Guten zu fügen. Doch dann verändern sich die Gesamtumstände erneut.

Die Geschichte wird unterhaltsam erzählt. Dialoge und schlüssige Handlungen feilen an den Profilen der Protagonisten und formen interessante Charakteren. Überraschende Wendungen sorgen für Aufmerksamkeit. Pittoresk ausgestattete Szenenbilder verwöhnen das Auge und generieren Atmosphäre. Regie und Schauspieler liefern einen mittelmäßiger Genrefilm ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen ein typischer Dickens in anseehlicher Verfilmung, 6. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (Blu-ray)
Habe den Dreiteiler auf Arte gesehen und muss sagen, ich bin dann doch angenehm überrascht worden. Die ersten zwei Drittel sind nicht so der Bringer, obwohl die Konstellation und die Darstellung der Miss Havisham gut gelingt und fasziniert. Dann geht's aber Hoppladihopp und, zuerst wenig beteiligt, musste ich am Schluss fast weinen. Die Farben und der viele Dreck spiegeln die Zeit, in der der Film spielt, sehr gut wieder. Ausstattung und Kostüme tun dies ebenfalls. Dickens wäre stolz gewesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute geschichte, 5. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Ich habe mir diesen Film gekauft da ich einen Trailer davon gesehen habe,
und diesen sehr gut fand.
Als ich den Film sah musste ich allerdings fest stellen das der Film nicht so war wie ich mir ihn vorgestellt habe,
damit will ich nicht sagen das der Film mir nicht gefallen hätte, aber es war für mich trotzdem schade.
In dem Film geht es darum das ein Junge bei seiner einen Schwester und deren Mann aufwechst,
der Mann ist Schmied und mag den Jungen, der Pip heißt, sehr gerne.
Die ältere Schwester von Pip ist '"etwas" hysterisch.
Da die "Familie von Pip nicht sonderlich reich ist,
wird er zu einer Adeligen Familie geschickt, um dort für ein Mädchen der Spielkamerad zu seien.
das Mädchen wohnt bei einer Frau die ziemlich verrückt ist, und den Wunsch hat jemanden zuzuschauen wie er spielt.
Als Pip das Mädchen das erste mal sieht, verliebt er sich gleich in sie, doch nach einigen Wochen wird er wieder
von ihr getrennt. Doch in seinem Leben taucht sie immer wieder auf.
Ich muss noch zu dem Film sagen das er ein bisschen kompliziert zu verstehen ist, auf jeden fall für jemanden der das Buch davon nicht kennt, das bei mir in dem Fall so war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Hatte mehr erwartet, 13. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Hübscher Film, dennoch hatte ich mehr erwartet. Der Film ist teilweise ein wenig durchgeknallt, die Beziehung zwischen den beiden Hauptdarstellern finde ich zu wenig herausgearbeitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Film, 8. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Große Erwartungen (DVD)
Klasse Film, tolle Story, aber das Ende finde ich nicht so toll.
Aber man muss diesen Film trotzdem in seiner Sammlung haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Große Erwartungen
Große Erwartungen von Mike Newell (DVD - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen