holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen5
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,11 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. März 2013
>Fasten your Seatbell and wait for the no-smoking-sign!<, denn >Hed Kandi< startet mit seiner 128. Veröffentlichung wieder nach Miami.

>Miami 2013< offenbart auf zwei CD’s eine Gesamtmusikzeit von ca. 157 Minuten und liefert jeweils zwei Mixe ab. Die erste Platte mit dem Titel >Pool Party< wurde von Hed-Kandi-DJ >Carl Hanaghan< inszeniert und zelebriert mit seinen 15 Tracks Discohouse à la Carte. Neben >ATFC ft. Inaya Day< die mit >Reach Out To Me< aufwarten, liefern u.a. >The Shapeshifters< mit >It’s Alright< und >Soul Avengerz< mit >Love You Feel 2013< Hed-Kandi-Stampfer der ersten Stunde ab. Mit >Living From The Mind< von >Vice City Groove< oder das so oft neu aufgelegte >Be Free< von Live Element< könnte man sogar den Eindruck bekommen, man befände sich schon im diesjährigen Beach-House-Sampler.

CD zwei wurde von >Phil Faversham< abgemischt und wurde >The Club< benannt. Unüberhörbar wird der Mix seinen Namen gerecht, denn die hier enthaltenden 15 Tracks präsentieren Vibes im House-Stil der frühen 90er-Jahre. Leider geht es hier nicht ganz so melodisch zu wie auf der ersten Scheibe, wobei lediglich House-Klassiker >So In Love With You< von >Duke Vs K-Klass Vs Triple Dee< und das neu eingespielte >West End Girls< (Original von Pet Shop Boys) von >Dino Lenny< Lichtblicke sind, die sich durch Sound- und Vocaleffekte hervor heben.

Das Coverartwork wurde wie bereits beim >Back To Love < -Sampler vom neuen Hed-Kandi-llustrator >Jasper Goodall< übernommen und zeigt wie seit Anbeginn der Zeit ein Mädchen das mit hellen katzenförmigen Augen betört.

Fazit: Obwohl ich >Miami 2013< zu Beginn etwas skeptisch gegenüberstand, war ich als ich in den ersten Mix reinhörte, äußerst überrascht. Zweifelsohne wird die erste CD dem legendären Hed-Kandi-Sound gerecht und wird meines Erachtens auch Fans der ersten Stunde gefallen. Die zweite Platte ist demnach leider nicht ganz so eingängig, sondern punktet eher mit Deep- und einem House-Sound vergangener Tage. >Miami 2013< ist also zwar wieder mal ein Sampler der zweigeteilt ist, sich aber dennoch nahtlos in die legendäre Sampler-Serie des beliebten britischen Labels einreihen darf.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
Nachdem die letzte Veröffentlichung (Back to love) leider meiner Meinung wieder eine Variante, der vielen vielen vielen MOS "Best of"-Sampler-Politik darstellt folgt nun Miami 2013 mit neuem Material (gut nicht ganz so neu, da ein paar Klassiker in neuer Version erscheinen). Nachdem ich lange Zeit den Eindruck hatte das MOS nicht wirklich wusste, was sie mit Hed Kandi anfangen sollten kommt nun wieder ein Sampler, der zum Großteil am früheren Konzept des Labels anknüpft:

Track 1 - 15 (Beach): Hier sind viele Einflüsse aus dem Beach House, Disco Heaven, Vocal House vorhanden. Zu meiner Freude kehrt Hed Kandi zu seinen doch sehr vocallastigen, melodischen Wurzeln früherer Ausgaben zurück. Vor allem "Inaya Day" unterstreicht den souligen Einfluss. Ein paar Klassiker (Living from the mind,...) bekommen hier einen neuen Remix verpasst. Fangen die Tracks im eher ruhigeren Beach House bereich an steigert sich das Tempo der nachfolgenden Tracks bis man irgendwann im Funky Disco House angekommen ist. Hoffentlich fällt die diesjährige Beach House auch so aus.

Track 16 - 30 (Club): Deutlich härtere Gangart. Hier sind aktuelle Einflüsse aus deep House und Tech House hörbar. Weniger Vocals und weit aus weniger melodisch als es die 3. CD der "the mix 2013" war. Wären vielleicht auf ner diesjährigen Twisted Disco / deep House erschienen. Aber da die World Series oft nach dem Prinzip: CD1 vocallastig CD2 etwas härtere Gangart gebaut waren ist das auch ok.

Alles in allem bin ich mit den ersten 15 Tracks voll zufrieden. Die nachfolgenden fassen vor allem aktuelle Einflüse auf, was bei einer World Series ja auch nicht ganz verkehrt ist, aber weniger meinen Geschmack trifft.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Eigentlich gibt es nichts auszusetzen, es handelt sich um einen gewohnt guten Sampler aus dem Hause Hed kandi.
Aber: Der absolute Wahnsinn ist sie nicht, da gabe es bereits bedeutend intensivere Ausgaben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
ich habe diese bewertung getrofen weil mir die musick von hed kandi gefällt das cover gut ausieht immer gute musick
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Die CD's ballern zu sehr jedoch erlauben die Tracks nicht wirklich sich einzuprägen, da es ein ziemliches dauer geseier ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden