Kundenrezensionen


1.075 Rezensionen
5 Sterne:
 (897)
4 Sterne:
 (116)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


347 von 353 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch!
Einer der Rezensenten gab diesem Buch nur 1 Stern... Mit der Begründung, dass der "Schreibstil ziemlich schlicht" ist....
Hier handelt es sich um einen ehemals drogenabhängigen Zeitschriftenverkäufer. Nicht um einen studierten, gelehrten Autor und Schriftsteller. Dieser Mensch, bringt etwas zu Papier, was er vor Jahren nicht mal annähernd in Worte...
Vor 18 Monaten von 1964ERCI veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Interessantes Thema, bescheidener Stil
Das Buch war ein Geschenk, gekauft hätte ich es wahrscheinlich nicht. Denn schon beim Querlesen in den Buchhandlungen fiel mir der begrenzte Schreibstil auf, der ziemlich einfältig wirkt. Das kommt mir wie ein besserer Schulaufsatz vor. Da fehlt es mir an auch an Spannung und Witz, um eine längere Story zu füllen. Eigentlich ist es ein Thema, aus dem...
Vor 10 Tagen von Neumann veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2108 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

347 von 353 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch!, 17. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte (Kindle Edition)
Einer der Rezensenten gab diesem Buch nur 1 Stern... Mit der Begründung, dass der "Schreibstil ziemlich schlicht" ist....
Hier handelt es sich um einen ehemals drogenabhängigen Zeitschriftenverkäufer. Nicht um einen studierten, gelehrten Autor und Schriftsteller. Dieser Mensch, bringt etwas zu Papier, was er vor Jahren nicht mal annähernd in Worte hätte fassen können!!
Dieses Buch habe ich in gerade einmal 5 Stunden verschlungen. Und noch nie, ich schwöre noch nie, hatte ich am Ende -nein keinen Kloß im Hals- sondern Tränen in den Augen und ich wünsche diesem Menschen und seinem klugen Kater von Herzen, dass er endlich nicht nur das Licht am Ende des Tunnels sehen kann, sondern für immer aus dem dunklen Tunnel herausgetreten ist.
Natürlich muss sich nun der frischgebackene "Autor" auch die ein oder andere Kritik anhören. Die Lauteste: Er benutzt seine Katze als "Zugpferd", um nun ordentlich Kohle zu verdienen. Dazu muss man sagen: James Bowen wäre nie auf die Idee gekommen, ein Buch zu schreiben. Auch die Tatsache, dass er und sein Bob erst zu lokalen und dann zu internationalen Berühmtheiten Mittels Facebook-Fans und Youtube Videos wurden, wuchs nicht auf seinem Mist. Ein Buch zu schreiben lag ihm eben so fern. Auf diesen Weg haben in erst andere bringen müssen.

Und die selbsternannten Tierschützer, die jetzt Sturm laufen und genau wissen, wie sich eine Katze zu verhalten hat und ihn jetzt geißeln, er hätte seinen Bob instrumentalisiert: Wer jemals eine Katze hatte, wird wissen: Sie sind bereit vieles zu tun, wenn sie sich geborgen fühlen. Sie haben einen ungebrochenen Willen. So oder so. Und wenn es ihr Wille ist, ihrem "Dosenöffner" auf Schritt und Tritt zu folgen, dann machen die das auch. ;) Ich kann das bestätigen.
Für mich ein Buch, das man definitiv gelesen haben MUSS!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


233 von 239 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der schönsten und berührendsten Bücher die ich je gelesen habe!, 15. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Bob der Streuner" ist ein Buch voller Liebe und Wärme, eine wundervolle Mensch- Tiergeschichte die niemanden kalt lassen dürfte. James (ein Strassenmusiker auf Drogenentzug) rettet, trotzdem dass er selbst nicht viel zum (Über-)Leben hat, das Leben eines verletzten Katers. Zum ersten Mal hat James eine Aufgabe und muss für ein anderes Lebewesen sorgen als nur für sich selbst. Der Kater wiederum dankt es ihm mit bedingungsloser Treue und rettet seinerseits das Leben seines Beschützers. "Bob der Streuner" lehrt uns, nicht auf Menschen herabzusehen, die auf der Strasse ihr Dasein fristen. Und es lehrt uns, dass Tiere eine Seele haben und wundervolle Wesen sind,die es verdienen geachtet und respektiert zu werden. Das Buch hat mich so berührt, dass ich mir bei Waterstones in England ein Original handsigniertes Buch von James Bowen bestellt habe. Danke James für das signierte Buch und danke für die wundervolle Geschichte.
Unbedingt lesen,ich verspreche, mit Bob verfliegt die Zeit im Nu. Zu recht ein Bestseller in England !
Ich empfehle "Bob der Streuner" weil dieses Buch Herzen öffnet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Nachdenken, 26. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte (Kindle Edition)
Ganz ehrlich: Das Buch wird gekauft, weil ein hübscher roter Kater auf dem Cover ist, weil in Facebook und Co. Werbung gemacht wird. Auch ich habe es als Katzenliebhaber und langjähriger Katzenbesitzer aus diesem Grund gekauft. Aber mich hat das Buch ein wenig zum Nachdenken gebracht.

Wie oft ist man an Straßenmusiker, Zeitungsverkäufer, ja, auch "Bettler" achtlos vorbeigegangen? Ein paar Punks mit Hunden habe ich Hundefutter gekauft und ein paar Euro in die Dose geworfen. Aber ohne Tiere?! Nein, bin oft dran vorbei mit den Gedanken "Mensch, geh arbeiten". Und ich denke, das geht und ging vielen so.
Gestern auf dem Flohmarkt habe ich einem Rollstuhlfahrer (ohne Tier) die Karlsruher Strassen-Kind Zeitung - ja mit Trinkgeld - abgekauft. Ist ein ähnliches Projekt wie der Big Issue.

Das Buch ist in einfacher "Sprache" geschrieben. James wiederholt sich ein paar mal. Aber dennoch schön zu lesen. Ich ärgere mich, dass ich es nicht in Englisch gekauft habe, vielleicht das zweite Buch dann.

Aber ich hoffe, falls es wirklich verfilmt werden soll, dass nicht arme Katzen zur Dressur gezwungen werden. Dann werde ich, wie bei allen Tierfilmen, nicht ins Kino gehen und auch keine DVD davon kaufen.

Und ich hoffe, dass es keine Trittbrettfahrer gibt, die jetzt den schnellen Euro/Dollar/Pfund riechen und Katzen (oder andere Tiere) dazu zwingen (mit Medis oder auch anderes) unfreiwillig dabei mitzumachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


101 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu Herzen gehend, 23. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
James Bowen kann sich als Straßenmusiker gerade über Wasser halten, als er einen abgemagerten Kater im Hausflur findet. Trotz seiner eigenen Notlage nimmt er den Kater auf, pflegt ihn gesund und opfert sein letztes Geld für Medizin. Dies sollte der Anfang einer beispiellosen Freundschaft werden. Denn als James dem Kater, den er mittlerweile Bob genannt hat, die Freiheit zurückgeben will, entscheidet sich das Tier dafür, nicht mehr von seiner Seite zu weichen.

Als ich vor ungefähr einem Jahr ein Video von den beiden auf Youtube entdeckte, ahnte ich selbst noch nicht, was daraus entstehen würde. Heute hoffe ich, dass dieses Buch vielen Lesern das Herz öffnet.
Ungeschönt und ehrlich berichtet James von seinem Leben und seiner Vergangenheit. Über allem steht der Kater Bob, der mit wenigen Sätzen in die kleinste Ecke jeder Seele findet und sich dort niederlässt. Während des Lesens spürt man die unbändige Liebe zwischen diesen anfangs verlorenen Seelen, die sich gegenseitig so viel Kraft geben. Der Leser nimmt teil an Bowens Gefühlen, Ängsten und Sorgen. Aber er hat auch Anteil an der großen Liebe zwischen ihm und Bob, die so viel Hoffnung schenkt. Dies ist der rote Faden, der einen festhält, der einen das Buch verschlingen lässt, weil man ein winziges Stück von diesem Gefühl auskosten darf, so lange man die Zeilen liest.
Beim Cover bin ich hin und her gerissen. Der Kater Bob ziert es in Großaufnahme und blinzelt mit gütigem Blick in die Kamera. Einerseits ist es sehr süß, andererseits muss ich zugeben, dass ich James gerne mit auf diesem Foto gehabt hätte. Das fehlte mir etwas, denn die beiden bilden eine Einheit und ich finde, dies hätte auch das Cover widerspiegeln sollen.

Fazit: Mich hat das Buch berührt wie kaum ein anderes. Von mir gibt es eine vorbehaltlose Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


56 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seelenverwandtschaft, 26. Mai 2013
Von 
eule 52 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Diese Geschichte ist authentisch und deshalb so berührend und absolut lesenswert.
Ein junger Mensch auf Drogenentzug, psychisch und physisch so weit unten, wie man in dieser Situation nur sein kann, ohne Perspektive, ohne Freunde, mit einer Gitarre als einzigem Gefährten...wird gefunden von einer Katze, die genauso verwahrlost und verwundet ist wie er selber...ein Déjà-vu für beide?...Bob, der Streuner, James, der Streuner...sie werden sich fortan nicht mehr trennen. Der eine des anderen Halt, der eine des anderen Sinn. Eine bezaubernde Liebesgeschichte zwischen Mensch und Tier. Nur wer selber einen Draht zu Tieren hat, kann das nachempfinden, was der Straßenmusiker und spätere Zeitungsverkäufer erlebt und erleidet, was dieses kluge, liebenswerte, rotpelzige Geschöpf in seinem Herzen bewirkt: längst verschüttete Gefühle regen sich. Liebe, Zärtlichkeit, Verantwortung, Verpflichtung treten an die Stelle von einsamer Verzweiflung und dumpfer Perspektivlosigkeit.
Die schonungslose Lebensbeichte des Autors dokumentiert sein Dasein vor Bob und sein Leben mit Bob. Er thematisiert sowohl seine Drogenkriminalität wie auch die Hölle des endgültigen Ausstiegs aus seiner Sucht. Er beschreibt die gemeinsamen Abenteuer wie auch die Verlustängste und Albträume. In einem einzigen Augenblick, in dem er das Tier verloren glaubte, wäre er imstande gewesen, rückfällig zu werden. Bob war es - punktgenau zur Stelle - der ihn davor bewahrt hat.
Es kann gar nicht anders sein als daß die beiden Seelen schon mehr als dies eine Leben miteinander verbracht haben. Hoffentlich dürfen sie noch lange zusammenbleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach traumhaft schön!!, 22. Mai 2013
Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, dieses Buch zu lesen!
Es ist definitiv eine der schönsten Geschichten, die ich je gehört habe.
Hier zeigt sich ganz deutlich, wie das Schicksal einem ein unbezahlbares Geschenk machen kann, wenn man ein wenig Herz zeigt und sich um andere kümmert!
Auch wer keine Katzen mag, wird spätestens am Ende des Buches seine Meinung geändert haben. Und alle anderen werden diesen wunderbaren kleinen Kerl von Herzen lieben!! Ich habe Katzen schon immer geliebt und Bob ist ein wunderbares Beispiel dafür, warum man sie einfach lieben muss!

Vielen Dank an James und Bob, dass sie ihre beispiellos wundervolle Geschichte mit uns geteilt haben! <3 <3 <3
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freunde ohne Vorurteile, 8. Juli 2013
Eine wunderbare Geschichte über eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Ungewöhnlich, wie es der Klappentext sagt, weil hier Bob, der Kater, sich sein neues Herrchen ausgesucht hat. Auch der Untertitel "Der Kater, der mein Leben veränderte" passt genau, auch wenn James am Ende des Buches noch nicht alle Hürden gemeistert hat.
Durch den mitreißenden Erzählstil erfahren die Leser Stück für Stück von James Leben, ehe er Bob kennen lernte. Abgestumpft durch die Drogen rutscht er immer tiefer an den Abgrund und landet auf der Straße. Durch ein Entzugsprogramm bekommt er eine eigene Wohnung und muss nicht mehr auf der Straße schlafen. Als Straßenmusiker verdient er sein Geld, so das er sich immer noch im Millieu befindet. Als er eines Abends nach Hause kommt, sitzt Bob im Treppenhaus. In der Dunkelheit kann James nicht viel erkennen, spührt aber, das Bob auch so einsam und hilflos wie er selbst ist. Bobs Hartnäckigkeit zahlt sich aus und eine wunderbare Geschichte beginnt, die man einfach selbst lesen sollte, um sie zu verstehen.
Einiges in dieser Geschichte erscheint übertrieben, doch Katzenbesitzer werden viele Eigenschaften ihrer Lieblinge in Bob wieder erkennen und schon erscheint das Übertriebene ganz normal zu sein. Katzen sind sehr feinfühlige Tiere und reagieren auf Traurigkeit, Freude, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, so auch Bob. Da James ab nun alles mit ihm teilt, erscheint es normal, wie er mit ihm redet, in seine Überlegungen mit einbezieht oder ihn um Rat fragt. Welcher Katzenbesitzer kenn das nicht?
Durch die Pflege und Führsorge für Bob trägt James jetzt auch die Verantwortung für ein anderes Lebewesen und das ermutigt ihn, seine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten und für die Zukunft einiges zu ändern. Hat er bisher immer nur in den Tag gelebt. so muss er nun vorrausschauen und planen.
Erschütternd sind aber auch die Erlebnisse der beiden auf der Straße, denn noch immer muss James dort sein Geld verdienen. Bob zieht nicht nur die Bewunderer, sondern auch die Neider an, die beiden das Leben echt schwer machen. doch James und Bob sind ein Team, meißtern zusammen jede Hürde und ich wünsche den beiden noch ganz viele gemeinsame Jahre.
Ein sehr schönes Buch, das jeden Katzenbesitzer noch näher an sein Tier bringt und eventuell einigen herrenlosen Katzen neue Herrchen beschafft, die sich durch dieses Buch der Faszination Katze einfach nicht entziehen können. Doch Vorsicht: Nicht in jeder Katze steckt ein Bob, aber ein wunderbares Wesen, das sich seine Bezugsperson selber aussucht und sie dann ein Leben lang begleiten möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei füreinander bestimmt., 17. Mai 2013
Von 
S., Stefanie (Wermelskirchen, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
"Bob, der Streuner" ist eine wunderbare wahre Geschichte über zwei, die füreinander bestimmt sind.
Der Strassenkater Bob hat sich in James Bowen jemanden ausgesucht, der sicher kein Garant für ein sorgenfreies Leben ist - trotzdem war er es, den er sich als Partner gewählt hat. Tiere sehen eben nicht das Oberflächliche, sondern spüren den Kern.
Diese wahre Geschichte über einen, der sein Leben fast weggeschmissen hat, und einen Kater, der in Treue zu seinem Menschen steht, kommt ohne Beschönigung aus. Wir erfahren, wie James mit seiner Sucht lebt und mühsam wieder in der Gesellschaft versucht, Fuss zu fassen. Als Bob in sein Leben tritt, ist das der Anker, der ihm letzten Endes das Leben rettet.
Absolut lesenswert !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beweis, dass auch Tiere einen freien Willen haben, 10. August 2013
Von 
Stephan Koch (Burgthann) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über dieses wirklich geniale und lesenswerte Buch zu sprechen bedeutet in vielen Fällen auch es gnadenlos zu spoilern. Deswegen gehe ich auch nicht weiter auf dessen Inhalt ein, immerhin soll man das Buch auch selber erkunden und in diese Geschichte einfühlen.

Fakt ist an dieser Stelle für mich: Wenn man in den Zeiten, in denen man vielen guten zoologischen Anlagen vorwirft, Sklavenhaltung vorzunehmen, dann ist dieses Buch der Beweis dafür, dass Tiere auch so etwas wie einen freien Willen empfinden und auch ausleben, wenn man sie denn lässt. Dieses für uns Menschen existenzielle Grundrecht, für welches schon Kriege geführt wurden, sprechen wir den Tieren oft genug vollkommen zu Unrecht ab.

James Bowen wird das, dessen bin ich mir persönlich sicher, bestätigen und wer den Roman liest - den man bei flottem Lesetempo durchaus an einen Tag schafft - wird in eine sehr persönliche und tief schwarze Welt des Autors eingeführt, welches erst so etwas wie einen Sonnenschein erhält, als sich Bob in sein Leben schleicht.

Definitiv zu empfehlen! Warum solche Werke - ich bin mir dessen sehr sicher, dass es auch früher solche gab - nicht eher den Schulunterricht zieren dürfen, als andere betagte Werke geht mir nicht in den Kopf, denn eigentlich können viele Kinder und Jugendliche mit dieser Erzählung mehr anfangen...vor allem eine ganz wichtige Lektion dabei lernen: Schaue niemals auf andere herab.

Definitive Kaufempfehlung! Ich hoffe, dass der Fortsetzungsroman bald auch auf Deutsch erscheinen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Hit in meinem Bücherregal, 18. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hat mich gefesselt und sehr berührt weil es viele Themen anspricht.
James Bowen der am Ende der Gesellschsft lebt hat das Herz,die Größe und soviel Mitgefühl das er in seiner mehr als schlechten Lebenssituation ein offensichtlich krankes und verwahrlostes Tier bei sich aufnimmt.
Ich kenne niemanden aus meinem Verwandten,-Bekannten, und Kollegenkreis der das getan hätte.
Dieses Buch zeigt auf, aus welchen Gründen Menschen in die Drogenabhängingkeit rutschen können und wie sie dann von der Gesellschaft wahrgenommen werden.
Bob, wie Kater dann genannt wird,tapst auf leisen Pfoten in James Bowen`s Leben und dieser läßt sich doch schlußendlich gern darauf ein.
Zum Glück für Leser, die Facebookgemeinde und you tube wird und wurde über diese Entwicklung geschrieben,gedreht und gepostet.
Für diese wahre Geschichte von mir dicke 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2108 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen