Kundenrezensionen


225 Rezensionen
5 Sterne:
 (145)
4 Sterne:
 (31)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Abendruh ist kommt man nicht zur Ruh`
Sie haben eins gemeinsam, die 13 jährige Claire Wood und die 14 jährigen Jungen Will Jablonski und Teddy Clock. Vor zwei Jahren wurden ihre Familien brutal ermordet und als einzige Überlebende wurden sie zu Waisen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wiederholte sich das Drama und ihre Pflegefamilien wurden ebenfalls vollständig...
Vor 11 Monaten von maxibiene veröffentlicht

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sie kann es viel besser
Als ausgesprochener Tess Gerritsen-Fan (ich habe fast alle Bücher von ihr gelesen) fand ich dieses Buch sehr enttäuschend. Besonders das Ende ist unlogich und lässt viele Fragen offen. In Ermangelung anderer Bücher hat meinem Mann während eines Urlaubs dieses Buch ebenfalls gelesen und empfand es ebenso, wenn nicht sogar noch schlimmer. Meiner...
Vor 3 Monaten von Dr. Neudecker, Angelika veröffentlicht


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Abendruh ist kommt man nicht zur Ruh`, 28. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Sie haben eins gemeinsam, die 13 jährige Claire Wood und die 14 jährigen Jungen Will Jablonski und Teddy Clock. Vor zwei Jahren wurden ihre Familien brutal ermordet und als einzige Überlebende wurden sie zu Waisen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wiederholte sich das Drama und ihre Pflegefamilien wurden ebenfalls vollständig ausgelöscht, bis auf Will, Claire und Teddy. Nun sind sie zum zweiten Mal Waise und finden in dem Schulinternat "Abendruh" ein neues zu Hause. Obwohl es zwischen den Kindern keine Verbindung zu geben scheint, denn sie kommen aus verschiedenen Bundesstaaten, fordert sie der 16 jährige Julian auf, ihre Vitas zu prüfen um doch Gemeinsamkeiten zu finden.

Es ist inzwischen der 10. Fall von Detective Jane Rizzoli und der Pathologin Dr. Maura Isles. Und trotzdem schafft es die Autorin wieder, ihrem neuesten Werk genauso viel Spannung einzuhauchen, wie bei ihren voran gegangenen Fällen. Im Mittelpunkt des Falles steht zunächst Maura Isles, die ihren, schon fast zum Ziehsohn gewordenen Freund Julian im Internat "Abendruh" besuchen will um mit ihm zwei unbeschwerte Urlaubswochen zu verbringen. Seit die Beiden vor fast zwei Jahren gemeinsam um ihr Leben kämpfen mussten, verbindet sie eine tiefe Beziehung miteinander.
In Abendruh lernt Maura auch die Kinder Claire und Will kennen und stellt schnell fest, dass es erstaunliche Gemeinsamkeiten mit ihrem letzten Fall in Boston gibt, bei dem der 14 jährige Teddy Clock der einzige Überlebende eines Massakers war. Schnell sind sich Jane und Maura einig, dass auch Teddy am besten in Abendruh aufgehoben ist und so aus der Schusslinie des Mörders, der scheinbar noch immer nach dem Kind sucht, gelangt.
Während Jane Rizzoli und ihre Kollegen auf Hochtouren nach dem Mörder in Boston suchen, der die Pflegefamilie von Teddy bestialisch umgebracht hat, kommt Maura in Abendruh auch auf eine heiße Spur. Nachdem aber der mutmaßliche Mörder durch einen unglücklichen Umstand zu Tode gekommen ist, gilt der Fall als abgeschlossen. Doch das Bauchgefühl von Jane sagt wie immer etwas anderes.

Tess Gerritsen beginnt ihre Story in mehreren Handlungssträngen zu erzählen, um zunächst den Leser auf die Lebenssituationen der drei Kinder einzustimmen. Von da an geht es rasant weiter und man steckt gleich mitten in den Ermittlungen des Mordes an der vermögenden Familie Ackermann aus Boston.
Hinter der Handlung verbirgt sich allerdings ein viel tiefgründigeres Motiv, das wieder einmal Rache und Geldgier heißt. Zudem tauchen Altbekannte wie Sansone vom Mephisto Club auf und man fragt sich, wie diese Verbindung in den Fall passt.
Mit "Abendruh" lässt die Autorin den Leser bis zum Schluss mitfiebern und ermitteln und schafft es mit gekonnten, aber auch überraschenden Wendungen, die Spannung zu halten. Der Hintergrund ihrer Handlung ist ausgezeichnet recherchiert, egal ob es sich dabei um medizinische Belange oder um so manches technische Detail handelt. Tess Gerritsen überzeugt auf ganzer Strecke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein neuer Fall..., 29. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Mit Spannung hab ich auf das Erscheinen des neuen Falls von Maura & Jane gewartet. Hatte das Buch vorbestellt und direkt mit dem Erscheinungsdatum erhalten. Hab sofort mit dem Lesen angefangen und war in nur 1 Tag durch! Der neue Fall ist super spannend, gut konzipiert und liest sich einfach nur toll!

Zum Inhalt selbst will ich nichts weiter sagen, das haben andere schon genug getan. Nur soviel: viele Figuren und Handlungen aus den vorherigen Fällen tauchen wieder auf - so gibt es zum Beispiel ein Wiedersehen mit Julian & Bear aber auch Anthony Sansone. Auch die Freundschaft von Maura & Jane wird wieder gefestigt, was alle Fans freuen dürfte.

Insgesamt hat Tess Gerritsen wieder ein tolles Buch abgeliefert, in meinen Augen sogar mit einen der spannnesten Fälle der beiden Frauen! Ihr Schreibstil ist wie immer wortgewandt, spannungsgeladen und perfekt zu lesen. Für mich ist sie wirklich eine der besten, wenn nicht die beste Krimiautorin, die derzeit die Leser beglücken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sie kann es viel besser, 5. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Als ausgesprochener Tess Gerritsen-Fan (ich habe fast alle Bücher von ihr gelesen) fand ich dieses Buch sehr enttäuschend. Besonders das Ende ist unlogich und lässt viele Fragen offen. In Ermangelung anderer Bücher hat meinem Mann während eines Urlaubs dieses Buch ebenfalls gelesen und empfand es ebenso, wenn nicht sogar noch schlimmer. Meiner Meinung nach nur für sehr tolerante Fans geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Come to Maine and the dead bodies will follow you!, 26. April 2013
Von 
Isabelle Klein "vintage books" (Würzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Nur widerwillig begibt sich Jane zum neuesten Tatort, probiert sie doch gerade bei Mama ihr Brautjungfernkleid an - ganz bezaubernd - mit jeder Menge rosa Rüschen. Und auch Maura ist in Gedanken schon im Urlaub, denn sie plant am nächsten Morgen nach Maine aufzubrechen, um dort Julian, samt Bear, (uns allen bekannt aus "Totengrund") in Evensong zu besuchen.
Doch die zu untersuchende Tat bringt ihrer beider Leben aus dem Tritt, so grausam & äußerst brutal ist das scheinbar "sinnlose" Verbrechen. Die Adoptivfamilie des 13-jährigen Teddy Clock wurde ausgelöscht, nur er überlebt per Zufall. Komisch ist, dass Teddys Eltern und Schwestern zwei Jahre zuvor auf ihrer Yacht hingerichtet wurden.
Besteht ein Zusammenhang?

Während Rizzoli den Fall untersucht, begibt sich Maura in die Wildnis Maines in eine Schule der "ganz besonderen Art" - in Evensong treffen Kinder & Lehrer aufeinander, die allesamt eines verbindet (selbst lesen) ...
UND wie KÖNNTE es anders sein?! Maura entdeckt zwei andere Schicksale, die dem Teddys zu sehr gleichen, um Zufall zu sein. Was verbindet Teddy Clock, Claire Ward und Will Yablonski, die ihre Eltern und zwei Jahre darauf ihre Adoptiveltern verloren?

Zunächst dachte ich, "muss das sein", nun auch noch eine Querverbindung zu Sansomes "Evensong" (bekannt aus Blutmale) herzustellen?! Ist das nicht zu viel des Zufalls?!
Nein, würde ich nach der Lektüre sagen, denn Gerritsen versteht es, auch in ihrem 10. Fall keine Langweile und Unglaubwürdigkeiten aufkommen zu lassen.
Sie erzählt in rasantem Tempo mit verwirrenden Rückblenden, eine Geschichte, die berührt, bewegt und nachdenklich macht. Dabei streut sie mitunter geschickt falsche Spuren und verblüfft mit einem denkwürdigen Ende. Wenn dieser Fall eines nicht ist, dann vorhersehbar.

Dazu tragen auch die diversen Figuren bei:
Zunächst wie immer Isles & Rizzoli, die sich nach den Verwicklungen in "Silent Girl/Grabesstille" einander wieder annähern und einige sehr interessante Gespräche führen. Gelungen mal wieder die Schwerpunktverlagerung zwischen den beiden. Diesmal gerät keine der beiden ins Hintertreffen, man könne sagen 50-50. Private Probleme sind eher Gesprächsthema 'zwischen' beiden und lenken nicht von der Ermittlungsarbeit hab. Diese ist auf den Fall bezogen und verliert sich nicht in endlosen forensischen Details, wie in anderen Serien. Auch dafür Daumen hoch!
Besonders gelungen ist die Einbindung diverser altbekannter Figuren. Gekonnt integriert sie diese in den neuesten Fall: da sind neben Julian und Bear, Anthony Sansone (es beginnt zu knistern ;)) & Rizzolis Familie (diesmal allen voran der männliche Teil selbiger ;)), weiterhin die Detectives Moore (schade, dass man nichts über seine Frau erfährt) & Crowe (herrlich als selbstherrlicher Mr. Hollywood, der jede Menge Tiefschläge ausgerechnet von seiner Lieblingskollegin Rizzoli hinnehmen muss :)). Und auch Frost vermag als Trekkie zu überraschen.

Sehr überzeugend sind außer Figuren und Spannungsaufbau auch das Setting und die damit geschaffene atmosphärische Dichte.
In diesem Fall m.E. nach durch die Wahl des Haupthandlungsortes - Evensong - extrem gut gelungen: auf den ersten Blick an ein Hochsicherheitsgefängnis erinnernd, ist das Internat Sansones Schule der "besonderen Art". Eine gotisch anmutende Burg inmitten der Wildnis - in den Wäldern - Maines mit jeder Menge Erkern und Türmchen und dunklen Geheimnissen innerhalb des alten Gemäuers. Einfach selbst bezaubern lassen ...

Gerrtisen schafft es auch nach so vielen Jahren, ihre Serie nicht - wie andere Autoren - verflachen zu lassen, sich in forensischen Details zu verlieren, oder sie seitenzahlmäßig ins Endlose ausufern zu lassen. Eine besondere Stärke, die mir dieses mal wieder ganz besonders bewusst wurde, ist ihre Fähigkeit, ihre einem ans Herz gewachsenen Figuren, äußerst real erscheinen zu lassen und sie in einer unglaublichen Tiefe darzustellen. Nach Mauras Philosophie ist 'Liebe nichts anderes als das Gehirn auf Drogen. Adrenalin und Dopamin, Serotonin und Oxytocin. Chemischer Wahnsinn/Irrsinn, gefeiert von Dichtern'. Maura ist in ihrer Suche nach Zuneigung und Wärme diesmal extrem menschlich dargestellt und auch Jane lässt immer mehr weiche Seiten ans Tageslicht treten.

Fazit: unbedingt empfehlenswert. Auch in dem 10. Teil der Serie schafft sie es den Leser zu fesseln und zu bewegen. Man darf auf Teil 11 äußerst gespannt sein, denn es scheint als sei die Zeit der Veränderungen gekommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ruhe sanft..., 24. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
... liebes Buch in den Tiefen der Bücherkiste. Als Fan von Tess Gerritsen kann man sich nur fragen: "Was war denn das?". Hat sie das wirklich selbst geschrieben? Zwischendurch fühlte ich mich an ein Buch von "5 Freunde" oder Die drei ???" erinnert. Das Buch ist weder spannend, noch kommen die einzelnen Personen wirklich zum Tragen. Maura und Jane wirken blass und farblos. Die Handlung ist nicht nachvollziehbar und das Agieren der Kinder, die einem solchen Trauma ausgesetzt waren, völlig absurd.Die Handlung schleppt sich dahin, ist einfach nur langweilig und langatmig.Der Schluss ist so an den Haare herbeigezogen, dass ich mich geärgert habe, mich durch die ganzen Seiten gequält zu haben, in der Hoffnung, dass die Geschichte noch einen Sinn ergibt. Sehr schade...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Internat tief in den Wäldern Maines, 26. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
„Abendruh“ ist der zehnte Fall mit Jane Rizzoli von der Bostoner Mordkommission und der Gerichtsmedizinerin Maura Isles. Im Mittelpunkt stehen die drei Teenager Claire, Nick und Teddy, in deren Leben es eine schaurige Gemeinsamkeit gibt: Alle drei überlebten als einzige die Mordanschläge auf ihre Familien. Diese Mordanschläge ereigneten sich zwei Jahre vor Beginn der Handlung des Krimis und zwar innerhalb weniger Tage. Alle drei wachsen daraufhin bei Pflegefamilien auf. Doch das Leiden der Teenager hat kein Ende. Auch ihre Pflegefamilien werden - wiederum kurz aufeinander folgend - ausgelöscht, wobei erneut die drei Teenager wie durch ein Wunder überleben. Der Krimi setzt mit der Ermordung von Teddies Pflegefamilie ein. Teddy kommt daraufhin in das Internat Abendruh, das sich weit abgelegen in den Wäldern Maines befindet und in dem sich die beiden anderen Leidensgenossen bereits befinden.

Das Internat wird von Anthony Sansone finanziert, den wir bereits aus „Blutmale“ (dem sechsten Fall von Rizzoli und Isles) kennen. Anthony Sansone und seine geheimbundähnliche Mephisto-Stiftung, die sich dem Kampf gegen das Böse verschrieben hat, nehmen ausschließlich Kinder in ihre Schule auf, die Opfer von massiver Gewalt geworden sind. Um sie vor weiteren Verfolgungen schützen zu können, haben sie das Internat zu einer Art Hochsicherheitstrakt umgebaut. Maura Isles ist dort für zwei Wochen auf Urlaub, um den 16jährigen Julian Perkins, der den Lesern ebenfalls aus einem gemeinsamen Abenteuer eines früheren Falles („Totengrund“, achter Band der Serie) bekannt ist und der inzwischen Schüler des Internats ist, zu besuchen.

Der Großteil der Handlung findet in dem zum Internat umgebauten Schloss und dem dazugehörigen weitläufigen Areal statt. Jane Rizzoli hat Zweifel, dass es sich bei den drei ähnlichen Schicksalen der Jugendlichen um Zufall handeln kann und sucht nach einer Verbindung zwischen den Fällen. Schnell wird auch klar, dass noch immer jemand den drei Teenagern nachstellt und ihnen nach dem Leben trachtet. Diese fühlen sich nach den Attentaten auf ihre Familien und Pflegefamilien wie verflucht und befürchten, dass sie all jenen das Verderben bringen, die sich ihrer annehmen. Das scheint sich spätestens dann zu bestätigen, als es auch im Internat zu weiteren Todesfällen kommt.

Es zeigt sich bald, dass die Jugendlichen trotz aller Sicherheitsvorkehrungen auch im Internat nicht sicher sind. Am Ende des Krimis kommt es dort zu einem rasanten Showdown mit einigen plötzlichen Wendungen, aufgrund derer die Beteiligten und auch die Leser schließlich kaum noch wissen, wer auf welcher Seite steht bzw. wem noch getraut werden kann.

Man kann das Buch auch lesen, ohne die Vorgängerkrimis zu kennen. Wie ich bereits anklingen lassen habe, stammen einige Personen bzw. die obskure Mephisto-Stiftung aus vorherigen Fällen und man tut sich beim Lesen leichter, wenn man diese kennt. Auch die Nebengeschichte mit den Eheproblemen von Jane Rizzolis Eltern kann man besser einordnen, wenn ihre Genese bzw. die Beteiligten aus den anderen Büchern bekannt sind. In vieles wird jedoch in dem Krimi kurz eingeführt, so dass er auch für Tess Gerritsen-Einsteiger geeignet ist.

Mir hat „Abendruh“ insgesamt gut gefallen. Besonders die Atmosphäre in dem abgeschiedenen Internat war sehr stimmungsvoll. Sehr gut ist auch die Rolle der drei Jugendlichen beschrieben, die - nicht zuletzt aufgrund einiger individueller Eigenheiten - in dem Internat von Anfang an eine Aßenseiterrolle einnehmen. Meine Lieblingsfigur war eindeutig die dreizehnjährige Claire, die nach einem Kopfschuss aus dem ersten Mordanschlag mit diversen Problemen zu kämpfen hat und seither ihre Impulsivität nicht mehr kontrollieren kann. Gut beschrieben ist auch das schwierige Verhältnis zwischen Jane Rizzoli und ihrem machohaften Kollegen Crowe, der sehr zu ihrem Leidwesen die Ermittlungen in dem Mordfall um Teddies Pflegefamilie leitet und sich früh auf einen Sündenbock einschießt. Die doch recht ausführliche Nebenhandlung um Rizzolis Vater, der zunächst seine Frau aufgrund einer jüngeren Geliebten verlassen hat, um dann aber nach dem Ende dieser Liason wieder zu seiner Frau zurückkehren will, die nun aber ihrerseits nach der für sie sehr schwierigen Trennung einen neuen Partner gefunden hat, fand ich etwas zu ausführlich. Vor allem erschien mir die Auflösung des Falles nicht ganz plausibel, so dass ich für „Abendruh“ nur vier Sterne vergebe. Trotz des einen Sterns Abzug ist es aber ein unbedingt lesenswerter und vor allem von Beginn an sehr spannender Rizzoli-Isles-Krimi.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 10. Fall für Rizzoli & Isles, 11. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
INHALT:
"Abendruh" ist ein besonderes Internat in Maine, das sehr abgeschieden liegt. Dort finden Jugendliche, die die einzigen Überlebenden furchtbarer Familientragödien sind, Zuflucht und Sicherheit. Maura befindet sich in "Abendruh", um den 16-jährigen Julian (der ihr in Band 9 das Leben gerettet hat) zu besuchen, der dort zur Schule geht. Kurz nach ihrer Ankunft erhält die Rechtsmedizinerin einen Anruf von Jane Rizzoli, dass auf den 14-jährigen Teddy Clock, der den Tod seiner Familie und seiner Pflegefamilie überlebt hat, ein weiterer Anschlag verübt wurde. Die Polizistin, die zu Teddy eine Verbindung aufgebaut hat, bringt den traumatisierten Jungen selbst nach Maine und hofft, dass er nun etwas zur Ruhe kommt. Doch obwohl das Schulgelände sehr gut gesichert ist, ereignen sich in "Abendruh" so beängstigende Vorfälle, dass die Bewohner und ihre Gäste um ihr Leben bangen müssen...

MEINE KURZMEINUNG:
Kauf-/Lesegrund: Als Fan dieser Buchreihe musste ich natürlich auch den neuesten Band lesen.

Reihe: 10. Band der Jane Rizzoli & Maura Isles-Reihe

Handlungsschauplatz: Boston und Maine, Neuengland, USA

Hauptpersonen: Jane Rizzoli arbeitet als Detective beim Boston PD und bringt sich mit ihrer impulsiven Art oft in Gefahr, was ihrem Ehemann Dean Gabriel gar nicht gefällt, denn schließlich haben sie eine gemeinsame Tochter - die 2-jährige Regina. Die Ermittlerin der Mordkommission hat nicht nur mit einem grausamen Fall zu tun, sondern muss sich auch noch damit herumschlagen, dass ihre Mutter Janes Kollegen Korsak heiraten will. Die unterkühlt wirkende Rechtsmedizinerin Maura Isles ist nach dem Dilemma mit Pater Daniel Brophy wieder Single und konzentriert sich auf ihre Beziehung zu ihrem Lebensretter und Ziehsohn Julian, der von Mauras Bekannten Anthony Sansone in dem Internat "Abendruh" untergebracht wurde.
Die unterschiedlichen Hauptpersonen sind mir nach nunmehr 10 Bänden ans Herz gewachsen, sie haben sich über die Jahre ansprechend weiterentwickelt und man erfährt hier einiges über ihr Privatleben. Jane und Maura sind facettenreiche, authentische Persönlichkeiten mit liebenswerten Macken, Ecken & Kanten.

Nebenfiguren: Wir treffen auf alte Bekannte wie Janes Kollegen Barry Frost und Vince Korsak, Janes quirlige Familie, Professor Anthony Sansone und Julian Perkins, aber auch auf einige neue Nebencharaktere, die allesamt gut gezeichnete Persönlichkeiten sind.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die hervorragend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählerinnen Maura Isles und Jane Rizzoli schildern auch andere Figuren die rasanten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel.

Handlung: "Abendruh" birgt eine höchst spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, vielen unerwarteten Wendungen und geschickt gelegten falschen Fährten, die in ein höchst überraschendes Finale gipfeln.

Schreibstil & Co: Die fesselnde Schreibweise von Tess Gerritsen, lebendige Schauplatzbeschreibungen und eine ausdrucksstarke Sprache runden die Story ab.

FAZIT:
"Abendruh" hat mich nach dem etwas schwächeren Vorgängerband positiv überrascht, denn der Bestseller-Autorin fällt auch nach so vielen Bänden immer wieder etwas Neues ein. Der 10. Rizzoli & Isles-Thriller wartet mit einem wirklich gelungenen Plot samt durchgehenden Spannungsbogen, sympathischen Hauptpersonen mit Potential und einem Schreibstil auf, so dass man nur so durch die 416 Seiten fliegt. Dafür vergebe ich mitreißende 5 STERNE und freue mich auf eine ebenso gelungene Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ...und das Muster wiederholt sich..., 7. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Wie leider üblich in Tess Gerritsens Werken, basiert auch "Abendruh" auf ihrem "Standard-Thriller-Gerüst" und scheint nur eine weitere Variante der "Chirurgin" zu sein. Ein längst vergangenes Ereignis löst eine Jagd auf eine oder mehrere Personen aus. Insbesondere auf eine Person, die jenes Ereignis (meist als einziges Opfer/Zeugin/Täter) überlebt hat. Parallel zu den Ermittlungen der Hauptcharaktere wird diese Person von der/dem Gejagten zum Jäger. Er oder sie gibt sich spät zu erkennen und die Handlungsstränge finden kurz vor dem Finale zusammen. Den Bösewicht zu richten, ist Aufgabe der "gejagten", die Ermittler sind im Finale eigentlich immer einen Schritt zurück.

Zwar hat Tess Gerritsen in "Abendruh" dieses Schema ein wenig geistreicher variiert als in ihren vorhergehenden Romanen, doch kann kaum noch Spannung aufkommen. So bedarf es keiner besonderen Spürnase, um nach den ersten Kapiteln bereits das Motiv zu kennen und damit auch den Täter (obwohl man kaum etwas über ihn erfahren hat). Das Bild vervollständigt sich mit Details so schnell, dass man nach der Hälfte des Buches nur noch auf das "Wann?" und "Wie?" des Finales wartet.

Anders als in ihren letzten Werken erscheinen mir die Hauptcharaktere schwach porträtiert und wirken recht blaß. Das mag eventuell auch daran liegen, dass Tess Gerritsen versucht eine Vielzahl bekannter Akteure aus früheren Büchern einzubauen und kaum Zeit für Rizzoli&Isles hat. Fast scheint es so, als sei dies nicht mehr ein Buch aus der Rizzoli&Isle Reihe, sondern aus Rizzoli, Isle & Friends gemischt mit ein wenig TKKG oder Drei ???.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelprächtig erwartbar, 12. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Viele der Bücher von Gerritsen gefallen mir gut - bei Abendruh fehlen mir aber originelle Wendungen. Ja, der erste Teil mit den Schicksalen der drei Kinder ist gut und weckt Aufmerksamkeit. In der Mitte werden dann weitere Erwartungen bezüglich des Internats geweckt - vielleicht dunkle Geheimnisse wie in Hogwarts? Doch danach wird die Sache fade, es gibt eher triviale Zusammenhänge und die Erwartungen der ersten Hälfte werden nicht erfüllt. Das Ende ist abzusehen, zieht sich aber, so dass ich diesmal das Buch etwas unbefriedigt aus der Hand gelegt habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Abendruh...war fast dabei es wegzulagen, 9. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Abendruh: Thriller (Kindle Edition)
Auch ich war sehr gespannt und voller Erwartungen bevor ich das Buch zu lesen begann. Ich habe bis jetzt alle Bände der Rizzoli/Isles Stories gelesen und hatte dadurch große Erwartungen. Das Buch entpuppte sich als herbe Enttäuschung. Teilweise erschien mir die Handlung wie eine Mischung aus Harry Potter, Hanni und Nanni und die Fünf Freunde. Jedenfalls nicht wie ein echter Tess G. Thriller für Erwachsene.
Meine Enttäuschung ist groß!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xad92f888)

Dieses Produkt

Abendruh: Thriller
Abendruh: Thriller von Tess Gerritsen
EUR 15,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen