MSS_ss16 Hier klicken Frühling Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Siemens Waschmaschine A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen73
4,3 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 23. Oktober 2005
Reacher hat es in die Florida Keys verschlagen, als ein Mann, der sich als Privatdetektiv zu erkennen gibt, ihn aufstöbert. Wenig später ist der Mann tot. Reacher ist neugierig und verfolgt eine Spur nach New York, wo er auf seine geheime Liebe Jody, die Tochter seines früheren Mentors, General Garber, trifft. Als jemand versucht, die beiden umzubringen, werden sie in die Suche nach einem Hubschrauberpilot verstrickt, der in Vietnam gekämpft hat und dort gestorben ist - oder doch nicht?
Reachers drittes Abenteuer ist meiner Meinung nach das bisher am besten durchdachte, wobei gerade sein Debut schon spannend war. Die Story ist aber noch besser konstruiert und die Person Reacher nicht ganz so übertrieben, wenn dieser auch diesmal als eisenharter Ex-Soldat dargestellt wird.
Den eigentlich verdienten fünften Stern hat Child aber auf seine typisch schlampige Art verspielt. Auch diesmal hat Child schlampig recherchiert und redigiert.
Da er läßt er zum Beipsiel seinen Reacher drei Meilen (= 4,8 km) in elf Minuten laufen. Damit wäre Reacher Weltrekordler, wenn er 5000 Meter auf der Bahn laufen würden. Die schnellsten Kenianer und Äthiopier sind eine Minute - etwa eine Stadionrunde - langsamer!
Oder: in einer Szene sitzt einer der Schurken in einem Sessel, einen Augenblick später steht er an einer Tür.
Oder: im Jahr 1997, wo die Geschichte ungefähr spielt, hat es keinen neuen Mercedes 500 SEL mehr gegeben. SEL-Benz' gab's in den 80er Jahren.
Solche Schnitzer bringt Child zu häufig, als daß man von Sorgfalt sprechen könnte.
Trotzdem, die spannende Geschichte entschädigt für die Unstimmigkeiten und macht Lust auf mehr.
11 Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2010
Da seine Abfertigung zu Ende geht, gräbt der ehemalige Militärpolizist Jack Reacher in Key West Swimmingpools. Er trifft auf den Privatdetektiv Costello, der ihn im Auftrag einer Mrs. Jacob sucht. Da Reacher die Frau nicht kennt, gibt er sich nicht zu erkennen - und wenig später ist Costello tot. Als dann auch noch zwei Killertypen nach ihm suchen, die wahrscheinlich Costello ermordet haben, wird die Sache doch interessant für ihn. Er fliegt nach New York und entdeckt, daß Mrs. Jacob die Tochter seines väterlichen Freundes und Mentors, General Leon Grabner, ist.
Leon Grabner ist verstorben, und Reacher kommt gerade zu dessen Beerdigung. Auch Tochter Jodie, inzwischen Anwältin und Reachers heimliche ewige Jugendliebe, weiß nicht, warum ihr Vater Reacher unbedingt sprechen wollte. Als sie das Haus des Generals nach der Trauerfeier verlassen, werden sie von den Killern angegriffen, denn deren Auftraggeber Hook Hobie hat ebenfalls Interesse an Mrs. Jacob.
Reacher übernimmt den Schutz von Jodie, und schließlich finden sie heraus, warum der General Reacher suchte: Ein altes Ehepaar hatte ihn gebeten, ihren in Vietnam vermißten Sohn zu finden, und Grabner wollte, da er seinen Tod nahen fühlte, diesen Auftrag an Reacher weitergeben.
Victor Hobie war Hubschrauberpilot, und sein letzter Einsatz in Vietnam war als streng geheim klassifiziert, so daß Reacher die Geschichte nur mühsam auf Umwegen aufklären kann. Das Ergebnis ist dann doch sehr überraschend.
Child geht es in diesem Buch um den Krieg in Vietnam und wie sehr er Menschen verändern konnte und verändert hat. Was wurde aus dem biederen und pflichtbewußten Soldaten Victor Hobie? Konnte es sein, daß er noch am Leben war und sich nicht bei seinen Eltern meldete? Und wer ist der brutale Hook Hobie, der seinen rechten Arm verloren und durch eine Prothese mit einem Haken, wie ein Seeräuber, ersetzt hat? Er verbreitet eine Athmosphäre extremer Gewalttätigkeit, die über dem ganzen Roman schwebt und mich manchmal zögern ließ, ihn weiter zu lesen - obwohl keine besondere Gewalt dargestellt wird, und weil man sie doch in Gedanken fürchtet.
Fazit: Spannender als der Vorgänger Ausgeliefert: Roman, wie immer nachlässig recherchiert und redigiert, beklemmend - ein guter Jack Reacher eben. Die Liebesgeschichte fehlt nicht, und - er hat das Haus von Leon Grabner geerbt. Wird er jetzt seßhaft?
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2009
Nach dem schwachen zweiten Roman aus dieser Romanreihe kann der Autor mit diesem Roman schon fast wieder an den wirklich sehr guten ersten Roman der Reihe anknüpfen. Es tut dem Buch gut, dass die Charaktere wieder besser gezeichnet sind und auf eine zu großzügige Schilderung von Gewalt verzichtet wird. Nachdem der zweite Band in seiner Handlung schon fast zu Beginn vorhersehbar war, entwickelt der Autor hier eine Reihe von Handlungsfäden und Überraschungen. Dadurch wurde ich von Beginn an den Roman gefesselt und konnte ihm kaum aus der Hand legen.ich bin gespannt, ob der Autor des Niveau über die ganze noch folgende Reihe halten kann.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
NR. 1 HALL OF FAMEam 24. August 2002
Das amerikanische Original (Tripwire) zu "Sein wahres Gesicht" erschien bereits 1999, also ein Jahr früher als "Zeit der Rache" und ist somit Jack Reachers 3. Fall.
Was Child auf die ersten 100 Seiten zaubert gleicht wieder seinem Debütroman "Größenwahn". Schnell geschrieben, gute Dialoge, undurchsichtige und viele Spuren, also alles, was der Leser von einem guten Thriller erwartet. Aber wie schon im zweiten Fall "Ausgeliefert", geht's dann wieder bergab. Es zieht sich, dreht sich und herauskommt oft Langeweile. Spannende Momente kann man bis Seite 480 an einer Hand abzählen. Reachers Leben mit seiner "ewigen" Liebe Jodie beschreibt Child viel zu ausführlich. Er hätte sich einiges für spätere Romane aufheben sollen. Und die vielen Spuren münden beim Thema Vietnam. Mehr sei nicht verraten. Die Auflösung ist nicht der Knalleffekt, auf den der Roman hinzudeuten scheint, und das Finale ist nicht der Hit. Blutig, aber schwach.
Es wird schwerer, Jack Reacher die Stange zu halten, aber meine Hoffnung schwindet noch nicht, dass Lee Child zu der Größe seines ersten Romans zurückfindet. Hoffentlich!
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Jack Reacher, ein ehemaliger hochdekorierter und erfolgreicher Militärpolizist, der einen sehr persönlich Moralkodex hat, der stets seinen eigenen Regeln folgt, und der nach seinem Ausscheiden aus der Armee heimatlos durch Amerika streift, ist in Florida hängen geblieben. Das Geld wurde knapp und so schaufelt Reacher nun Löcher für Swimmingpools aus.
Als sein ehemaliger Mentor und Vorgesetzter, General Leon Garber, nach ihm suchen lässt, verschlägt es Reacher nach New York. Doch der General ist bei Reachers Eintreffen bereits eines natürlichen Todes verstorben. Sein Geheimnis, warum er auf der Suche nach Reacher war, hat er mit in den Tod genommen.
Es ist daher an Reacher und Jodie Jacobs, die Tochter des Generals und Reachers unerfüllte Liebe aus Jugendtagen, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Die Spur führt hierbei zurück in den Vietnamkrieg zu Zeiten des US-Militärs und in die gegenwärtige Finanzwelt New Yorks. Es geht um Hubschrauberbesatzungen und um noch immer vermisste oder möglicherweise doch heimgekehrte Soldaten. Für Jack Reacher beginnt somit ein neuer Fall, der es ganz schön in sich hat und anfangs auch viele Rätsel aufwirft...
Der gesamte Plot um die Themen Vietnamkrieg und Finanzhaie ist eigentlich nicht schlecht konstruiert. Allerdings sind die Drehungen und Wendungen in der Geschichte mit der Zeit doch stark vorhersehbar und auch der deutsche Titel des Buches verrät dem Leser schon fast die Auflösung des Falles. Die Spannung und Action, die man eigentlich aus früheren Werken gewohnt ist, sucht man in diesem Roman fast vergebens und auch der Showdown fällt so wie das gesamte Buch aus: ziemlich schwach und doch eher bescheiden. Die Geschichte selbst ist einfach zu stark von der Liebesbeziehung zwischen Reacher und seiner Jugendfreundin Jodie geprägt. Da ist der Kuschelfaktor viel zu groß!
Lee Child liefert mit diesem Roman um Jack Reacher meiner Meinung nach nur ein mittelmäßiges Werk ab. Somit auch keine klare Kauf- und Leseempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 18. September 2002
Nach "Größenwahn" (Heyne 13026 - "Killing Floor", 1997), "Ausgeliefert" (Heyne 13421 - "Die Trying", 1998) und "Zeit der Rache" (Blanvalet 35715 - "The Visitor", 2000) ist "Sein wahres Gesicht" (Blanvalet 35692 - "Tripwire", 1999) ein weiteres Buch von Lee Child mit Jack Reacher, einem ehem. Major der Militärpolizei und nach seiner Verabschiedung ein ruheloser Tramp, der wiederum in einem Kriminalfall hineinrutscht. Durch einen Privatdetektiv, der ihn sucht und bald darauf ermordet wird, erfährt er, daß sein väterlicher Freund und ehemaliger Vorgesetzter in der Armee nach ihm sucht. Als er in dessen Haus eintrifft, ist dieser gerade eines natürlichen Todes gestorben. Zusammen mit Jodie Jacobs, der Tochter des verstorbenen Generals und seiner alten Liebe aus früheren Tagen, versucht er die Frage zu klären, was den alten Herrn bewegt hat, einen Privatdetektiv zur Suche nach ihm zu engagieren. Nach einem mißglückten Attentat auf Jack Reacher und Jodie Jacobs finden diese bald darauf heraus, welches Rätsel Leon Garber vor seinem Tod gequält hat. Dessen Auflösung ist eine spannende Geschichte, die von vielen Toten gesäumt ist und Jack Reacher weit in die vietnamesische Vergangenheit des US-Militärs führt. "Sein wahres Gesicht" ist eine konsequente Fortsetzung der erfolgreichen Jack-Reacher-Serie, wenngleich man manchmal das Gefühl von Bekanntem hat.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2005
Jack Reacher ist immer noch auf seinem einsamen Weg. Als er kurz hintereinander von einem Privatdetektiven und zwei dubiosen Schlägern aufgesucht wird, kommt er wieder mit seinem Vorleben in der Army in Verbindung. Sin alter Vorgesetzter und Freund ist gestorben, und dessen Tochter und alter Schwarm von Jack ist in Gefahr. Sie kommen auf die Spur eines skrupellosen Mörders und Finanzhaies. Daraus entwickelt sich eine überaus spannende und fesselnde Geschichte, die einem die Nachtruhe stehlen kann. Und die Frage wird vielleicht beantwortet, ob der einsame Wolf älter und vielleicht sesshafter wird. Ich würde mich auf auf eine Fortsetzung mit dem "neuen" Jack Reacher freuen
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. November 2012
Reacher befindet sich gerade in Florida wo er sich mit einem Job als Bauarbeiter und Rausschmeißer über Wasser hält. Plötzlich taucht ein Privatdetektiv auf, der von einer Mrs.Jacob beauftragt wurde nach ihm zu suchen. Reacher gibt sich nicht zu erkennen, wird aber neugierig als der Privatdetektiv kurze Zeit später ermordet und verstümmelt aufgefunden wird. Eine Spur führt ihn nach New York, wo Reacher unversehens in die Beerdigung seines früheren Vorgesetzten und Mentors General Leon Garber reinplatzt.

Spannend und actionreich wie die Vorgänger, jedoch war die Auflösung nicht wirklich eine Überraschung da man sich das so ähnlich sowieso schon denken konnte. Nichts desto trotz hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen und mich prima unterhalten. Ich bin schon auf die Folgeromane gespannt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Das erste Buch fiel mir in einem Buchladen auf, weil der Autorenname besonders gross auf dem Buchrücken stand.
Als Krimi-Fan nahm ich es daher mit und war begeistert.
Nachdem ich es ausgelesen hatte, fuhr ich zu der Buchhandlung und kaufte die restlichen 4 Bücher, die da noch rumstanden. Sie waren genauso gut und spannend geschrieben. Also googelte ich nach dem Autoren und stellte fest, dass es noch einige weitere Geschichten über den Romanhelden Jack Reacher gab. Ich bestellte mir also die nächsten 4 Bücher bei Amazon.
Ich glaube die dann noch vorerst ausstehenden 5 Romane (in Deutsch) werde ich mir zu Weihnachten schenken lassen und auf die Übersetzung der aktuellsten 4 englischen Ausgaben warten.
Meine Empfehlung: Ein Muss für jeden Krimi-Fan
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2007
Ich kam ganz Zufällig zu "Jack Reacher" als ich "Der Janusmann" geschenkt bekam. Als ich anfing zu lesen konnte ich garnicht mehr aufhören und musste mir, nachdem ich es durchgelesen hatte, sofort Nachschub holen in Form von "Sein wahres Gesicht" und wurde nicht enttäuscht. Einfach Klasse.

Manchmal ein wenig überzogen, Na und?

Manchmal ein wenig unstimmig, Na und?

Das alles ändert nichts an der Tatsache das die Geschichte irre fesselnd und spannend ist. Ein bisschen "Stirb langsam" gemixt mit "Basic Instinct" würde ich sagen.

Also wer auf Actiongeladene Krimis steht kann hier bedenkenlos zugreifen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden