Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen123
4,8 von 5 Sternen
Version: Limited Edition|Ändern
Preis:36,50 € - 149,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. April 2013
Dieses Spiel kombiniert eine offene Spielwelt mit unterhaltsamen Missionen. Es bietet eine unheimliche Menge an Inhalten und macht es gleichzeitig nicht all zu schwer diese zu erreichen. Der Humor ist dabei, um der Alterseinstufung und der großen Zielgruppe gerecht zu werden, eher im Bereich Slapstick angesiedelt, wertet das Spiel aber dennoch auf.

Für den Casual-Spieler:
Oft erlebe ich es im Bekanntenkreis (oder gar selbst), daß ein Spiel gekauft, dann aber bald weit vor dem Ende wieder fallengelassen wird, weil es zu schwer oder frustrierend ist. Das ist bei Lego-City unwahrscheinlich. Die Spielperson kann nicht "sterben", die Teilaufgaben einer "Mission" können ggf. bequem per Knopfdruck wiederholt werden, sofern sie wirklich mal schiefgehen. Das alles vermeidet Frust. Gleichzeitig wird man aber durch spaßige Dialoge und m.E. vielfältige Missionsverläufe großartig unterhalten. Wer gerade keine Lust auf Aufgaben hat, kann alternativ jederzeit die Lego-Welt erkunden und auf die Missionen pfeifen. Wer die Missionen in ca. 10-20h durchspielt, wird mit einer tollen Schussphase belohnt die inhaltlich an eine bestimmte Phrase aus "Raumschiff Orion" erinnert. Danach ist man bei ca. 20-30% des Spielumfanges.

Für den erfahrenen Spieler:
Die Hauptmissionen sind für erfahrene Spieler zwar unterhaltsam aber bestimmt keine große Herausforderung. Darüber hinaus bietet das Spiel aber hunderte an optionalen kleinen Zusatzaufgaben. Manche sind simpel aber einige der Kletterparcours, Presslufthammer-BBBBernhard (Siehe Torfrock) Missionen und Verfolgungsjagden sind schon etwas herausfordernder. Alle 100% des Spieles zu absolvieren ist zwar nicht trivial wird aber durch das Spiel gut durch Infostatistiken auf dem Tablet-Controller unterstützt, so daß mich die Motiviation nicht verließ. Ich habe für 100% ca. 55h benötigt. Wer aber Massenmorde, Gruselfaktor, Blut und Gewalt in einem Spiel zwingend voraussetzt, der ist hier fehl am Platz.

Für Kinder:
Das Spiel bietet vier Speicherstände, so daß Kinder und Eltern meist mit eigenen Spielständen spielen können. Jüngere Kinder, deren Spielzeit von verantwortungsvollen Eltern ja begrenzt wird ;-) werden sicherlich einige Wochen für das Spiel benötigen. Gewalt ist in diesem Spiel in abstraktem Sinne durchaus vorhanden. Es z.B. also durchaus üblich, daß der Protagonist Kisten und Parkbänke auf der Suche nach Verstecken zerlegt. Auch kämpft Chase Mc-Cain häufig mit Gaunern, die schlußendlich mit Handschellen "verschwinden". Das Spiel bietet viel Sprachausgabe und relativ wenig Text, welcher auch von Schulanfängern entzifferbar sein sollte. In dem Alter sollten die Eltern aber auch möglichst dabei sein, auch wenn ich keine sehr gruseligen oder angsteinflößenden Momente im Spiel erlebt habe.

Wichtig: Es ist möglich Spielstände mit "Spiel Neu" zu löschen/überschreiben. Es gibt zwar eine Sicherheitsabfrage, aber wer liest die schon. In Foren habe ich hier und da bereits von versehentlich so gelöschten Spielständen gelesen. Daher sollten Eltern am Spielbeginn ggf. besser ein Auge darauf haben, wenn das Kind den Spielstand auswählt.

Negatives, das ich gerne in Kauf nehme:
- Ladezeiten insbesondere beim Spielstart und beim Wechsel von und in die Polizeistation
(Überdiesen tanzen meine Kinder bei der Pausenmusik hyperaktiv herum und die Katze möchte die "Pausensterne" auf dem TV fangen!)
- Eingeschränke Perspektive an manchen Orten (vermutlich aus technischen Gründen)
- Kein Spiel ohne Fernseher. Das Gamepad wird auch durchgängig benötigt, womit man auf die Akkulaufzeit (so ca. 3-4h) achten sollte.
- Leider gibt es keinen Konstruktionslevel (wie z.B. der Häuserbau in "Go Vacation" oder der Level-Editor in "Lego Harry Potter"). Nur eigene Lego-Verkleidungen können zusammengebastelt werden.

Fazit:
Es gibt sicher andere tolle Spiele. Meine Ansprüche trifft Lego-City Undercover aber zu nahezu 100%

Anregungen für die Zeit nach der Missionsabsolvierung:
*** Achtung leichte Spoiler, wer alles selbst herausfinden will, bitte nicht weiterlesen ***

Abseits der Aufgaben, die mit Goldsteinen belohnt werden gibt es eine Fülle an lustigen Sachen die man "einfach so" in der Spielwelt machen kann. Im Folgenden nenne ich ein paar Anregungen:

Sprachverwirrung:
Stellt doch einfach mal auf Dänisch (oder eben Englisch) um, macht eine Mission (das Spiel muß einmal komplett neu gestartet werden) erneut oder schaut Euch die Videos in der Polizeistation an. Es ist spaßig, wenn die Bösewichte wie die Olsen-Bande klingen oder der Vorarbeiter mit Englisch-Österreichischem Akzent Schwarzenegger-Filmtitel aufzählt.

Verkehrsstau:
Besorgt euch einen großen Laster/Sattelschlepper und stellt Euch auf einer Straße mit viel Verkehr quer. Der Stau ist zwar nicht sehr groß aber laut! Wer sich wagt neben das Fahrzeug zu stellen wird gerne mal umgefahren von Rowdys die versuchen auf dem Gehweg vorbeizukommen. (Wie im echten Leben, fast...)

Hubschrauberspaß:
Man kann ja nicht überall landen. Aber man darf unter Brücken oder durch Tunnel (zumindest mit den kleineren Modellen) fliegen und über dem Wasser kann man auch "fliegend" per X in ein Boot wechseln. (ebenso kann auf Fahrzeuge an Land gewechselt werden)

Turbo-Rollstuhl:
Einfach mal mit dem Rollstuhl und Turbo durch einen Looping oder über die Schanze fahren. Yeah!

Eisenbahn:
Auch die Eisenbahn darf man vor/rückwärts fahren, nur nicht "abbiegen". Allerdings ohne Turbo. Ebenso kann man auf der Eisenbahn stehend mitfahren. A propos: Es gibt auch eine nette kleine Belohnung, wenn alle Bahnhöfe gebaut wurden.

Mario:
Baut Euch im Charakter-Editor Mario nach. (Die Mütze findet sich als roter Stein)

Hubwagen:
Es gibt einen kleinen Hubwagen und später im Spiel kann man auch einen Feuerwehr-Hubwagen ergattern. Dort kann man sich hinten in den Korb setzen und (wirklich) sinnfrei in die Gegend heben lassen.

Taxi:
Taxis und auch Stretch-Limousinen lassen euch auch hinten einsteigen. Per Klick auf die Karte werdet Ihr an Euer Ziel kutschiert. Das ist ein bisschen wie Stadtrundfahrt und die Fahrweise ist teils recht rustikal.
0Kommentar|50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2013
Es gibt genügend Spiele, bei denen bin ich nicht sofort Feuer und Flamme. So erging es mir bei Lego City Undercover, dass ich mir eigentlich nie kaufen wollte. Durch mehrere Empfehlungen löste ich einen Gutschein bei Amazon ein und kaufte mir dieses Spiel, bei dem es zusätzlich eine kleine Lego Figur hinzugab, die den Hauptprotagonisten darstellt. Für ca. 55Euro nicht gerade günstig, dafür aber exklusiv für die WiiU, die derzeit ja noch wenige Spiele zu bieten hat.

Gameplay:

Nach einer heiteren Sequenz, lernt ihr Chase McCain kennen, denn ihr fortan steuert. Er schaffte es vor einiger Zeit, den gefährlichsten Verbrecher aus Lego City dingfest zu machen. Doch der Verbrecher, der auf den Namen Rex Fury hört, ist die Flucht gelungen. Es wäre nur halb so tragisch, würde sich nicht Chase Geliebte im Zeugenschutzprogramm befinden. Für euch heißt es nun die Abstinenz beenden und sofort Richtung Polizei Hauptquartier marschieren. Noch vor der Einganghalle trefft ihr auf den tollpatschigen Frank, der mit purer Begeisterung versucht euch zu helfen, was ihm aber nicht immer gelingt.
Im Hauptquartier angekommen, bekommt ihr sogleich eure ersten Instruktionen. So bekleidet ihr euch erst einmal mit einer Uniform und nehmt euren Kommunikator entgegen, der zufällig so aussieht wie das WiiU GamePad. Ist alles zu eurer Zufriedenheit erfüllt, könnt ihr erst einmal die verdammt riesige Stadt erkunden, oder euch um sämtliche Aufträge kümmern. Diebe überwältigen und Verfolgungsjagden sind aber nur ein kleiner Teil, denn wie es der Titel schon sagt, seid ihr Undercover unterwegs und versucht euch in verschiedene Gangs zu schmuggeln. Und da es mit Polizei Outfit nicht ganz so einfach wird, bekommt ihr mit dem Fortschritt des Spieles neue Bekleidungen gestellt, die zudem weitere Talente freischalten.

Der Dieb kann gewisse Türen aufbrechen und einen Safe mit dem richtigen Timing knacken. Der Bergarbeiter führt seine Spitzhacke mit und darf Dynamit benutzen, um sich Wege aufzusprengen. In der Bekleidung des Astronauten kann Chase sich sogar von einem Ort zum anderen Beamen. Als Feuerwehrmann durchbrecht ist Absperrungen und könnt natürlich Feuer löschen. Und der Farmer kann per Huhn sogar durch Lego-City schweben, oder seine Gegner mit Eier bewerfen. Natürlich kann die Ausrüstung jederzeit gewechselt und auf den Bedarf abgestimmt werden. Weitere Outfits lassen sich entdecken und freischalten, was auch den Spielspaß erhört, denn da diese verschiedene Talente beherbergen, lohnt es sich jederzeit, alle Orte mehrfach zu besuchen und auch Missionen zu wiederholen.
Doch auch ohne etwas zu wiederholen, bietet Lego City Undercover einen riesigen Umfang. Die riesige offene Welt bietet so viele Möglichkeiten, die sich der Spieler im ersten Moment gar nicht ausmalen kann. Ihr könnt alles frei begehen und jegliche Fahrzeuge benutzen, die am Verkehr teilnehmen, oder nur rumstehen. Es spielt dabei auch keine Rolle ob ihr einen LKW, einen Traktor, ein Cabrio, einen Polizeiwagen, oder ein Motorrad benutzt, um durch die Straßen zu jagen. Reicht euch nicht? Na dann geht’s weiter per Helikopter, Fahrrad, Pferd oder gar einem T-Rex (ja wirklich). Selbst das Wasser kann mit einem Boot, oder gar einer Luftmatratze überquert werden, doch selbst wenn keines von all den Fortbewegungsmitteln zu Verfügung steht, ist Chase auch gut alleine zu Fuß. Jedwede Fortbewegungsmittel helfen aber nichts, wenn ihr Gebäude erklimmt, um gewisse Kontrollpunkte zu erreichen, oder Bausteine sucht.
Bausteine? Na klar, denn wie spielen doch ein waschechtes Lego-Spiel. Zum einen gibt es die Studs. Dies sind kleine runde Steinchen, die Legofans als Münzen kennen. Diese Studs gibt es überall. Sprich, auf Straßen, Zäunen, Masten und Dächern. Sie zu sammeln ist zwar nicht oberste Priorität, doch trotzdem sinnvoll, wenn ihr Fahrzeuge oder Outfits kaufen möchtet. Schnell wächst eure Sammlung heran, denn auch wenn ihr Dinge erbaut oder zerstört, fallen nicht selten die kleinen runden Steinchen ab und werden eurem Konto angerechnet.
Im Hauptquartier der Polizei steht ein großer Rechner, der euren Wunsch von neuen Fahrzeugen gegen Bezahlung erfüllen kann. Diese neuen Fortbewegungsmittel, die nun euren Fuhrpark schmücken, lassen sich an gewissen Orten aufrufen. Diese Orte die ich meine, sind noch flache leblose Flächen und müssen zu einem Rufplatz umgebaut werden. Dazu braucht ihr Bausteine, die etwas größer sind und zumeist in euren Bestand wechseln, wenn ihr Dinge zerstört. Des weiteren gibt es aber auch große farbige Steine, die einen erhöhten Wert haben. Solltet ihr ein Objekt erbauen, wie den beschriebenen Rufplatz, ein Schiff, oder eine Schrottpresse, benötigt ihr eine größere Anzahl dieser Steine. Daher heißt es, immer wachsam durch die Straßen gehen und am besten kein Stein auf dem anderen lassen, denn eure Zerstörungswut wird schnell belohnt, sodass euer Konto schnell die geforderte Menge vorweist.

Gerade die mysteriösen und seltenen bunten Steine, lassen sich oftmals nicht sofort erkennen, daher kann euer GamePad für ihre Ortung genutzt werden. Schaltet ihr den Modus ein, zieht sich eine Art Radar auf den Touchscreen des Tablett-Controllers. Per Bewegungsteuerung könnt ihr nun die Umgebung scannen, bis sich ein Objekt in eurem Radar auffindet. Damit ist aber der Aufgabenbericht des GamePads aber noch lange nicht vollendet, denn ihr könnt Audioscans vollziehen, oder Fotos der Umgebung schießen, um Verbrecher zu überführen. Parallel ist der Tablett-Controller aber auch ein Kommunikationsmittel und dient der Polizei, wie auch euren Auftraggebern aus Kontaktquelle zu euch. Her bekommt ihr weitere Instruktionen, oder lustige Kommentare von Frank, der alles falsch zu machen scheint.
Ansonsten nutzt Chase seinen nicht ganz so handlichen Kommunikator als Spurensuchgerät oder Karte, um neue Zeile besser ausfindig zu machen. Befindet ihr euch aber gerade in einem Fahrzeug, wird die Route zusätzlich mit grünen Steinchen unterlegt, da es sich als sehr unpraktisch erweisen würde, immer wieder einen Blick auf das GamePad werfen zu müssen. Natürlich müsst ihr dieser Route zum nächsten Kontrollpunkt aber nicht folgen und könnt einige Absacker machen. Wie schon erwähnt ist die Spielwelt verdammt riesig und es lässt sich massig entdecken. Ihr könnt alle Fahrzeuge nutzen, wie auch U-Bahn und normale Eisenbahn. Die Gebäude sind zwar selten begehbar, dafür kann man auf viele hinaufklettern. Lustigerweise findet sich auch ein Lego-Laden in der Stadt. Doch auch viele andere interessante Häuser und Orte warten auf eure Begehung. Und damit es noch mehr Spaß macht, lebt die gesamte Stadt. Dutzende Lego-Männchen laufen herum, grüßen euch, fluchen, oder führen Selbstgespräche. Durch den riesigen Umfang, dauert es weit über 100 Stunden, bis euer Spielstand auch nur Ansatzweise auf 100% ist. Und in all der Zeit, in der ich versuche das Spiel auf 100% zu bringen, habe ich mich nie gelangweilt, denn es gibt hinter fast jeder Ecke was zu entdecken.

Bis ihr Rex wieder vor die Flinte bekommt, müsst ihr massig Missionen in vielfältiger Art erledigen, die aber alle durch sehr lange Ladezeiten unterbrochen werden. Gerne zieht mal eine Minute ins Land, bis das Abenteuer fortgesetzt wird. Doch will ich jetzt nicht diesen kleinen Kritikpunkt ausweiten, sondern mich auf die tollen Dinge fixieren. Bekanntlich sind die Lego-Spiele ja sehr kinderfreundlich und das ist auch bei Undercover so. Chase besitzt 4 Lebens-Herzen. Sind diese abgezogen zerfällt er in seine Einzelteile. Gewalt gibt es nur in abgemildeter Form und daher kann es bedenkenlos für Kinder empfohlen werden. Doch auch wir erwachsene haben unseren Spaß mit dem Spiel, denn viele Bausteine werden uns aus vergangenen Zeiten bekannt vor kommen, denn mal ehrlich, jeder der das Spiel kauft, hat früher sicher mit Lego gespielt.
Dafür müssen die Käufer auf einen Online-Modus verzichten, was durchaus schade ist, denn wie cool wäre es, wenn alle Freunde mit demselben Spiel in Lego City herumlaufen könnten, um ihre ganz eigenen Abenteuer zu gestalten. Und wenn wir gerade bei Online sind, ihr müsst das Spiel nicht zwangsläufig im Laden kaufen, sondern könnt es aus dem eShop der WiiU laden. Doch aufgepasst, die Umfang beträgt ganze 22GB, was dem internen Speicher einer weißen Konsole mehr als nur auffrisst und die schwarze sehr belastet. Wer sich nichtsdestotrotz zum Download entschließt und auch auf die Figur im Pack verzichten mag, sollte eine SD Karte mit größerer Kapazität bereithalten.

Technik:

Natürlich siedelt Lego City Undercover nicht an der Realität, trotzdem ist alles recht hübsch anzuschauen und bietet auch verschiedene Tageszeiten. Auch die Gebäude und Figuren sind toll dargestellt. Wie das richtige Spielzeug, reflektieren auch die Köpfe der Figuren die Lichtreflexe, was ich sehr gelungen finde. Doch auch wenn der Titel kein Grafikwunder ist, möchte ich doch erwähnen, wie detailverliebt die Macher waren. Denn in der gigantischen Welt bewegen sich massig Fahrzeuge und Leute auf einmal, ohne ein Ruckeln auf den Fernseher zu jagen. Auch Mimik und Gestik überzeugt. Das gesamte Szenario nimmt sich auch nicht sehr ernst, daher erwarten euch noch slapstickartigen Videosequenzen und viele Parodien auf bekannte Filme und Serien, wie beispielsweise Stasky und Hutch, Titanic sowie Dirty Harry.

Auch der Sound bietet alles, was ich von einem guten Spiel erwarte. Immer der Situation angepasst, erklingen die richtigen Töne, die mal mitreißend sind, sowie lustig daherkommen. In ländlichen Regionen hört ihr dann noch viele Tiergeräusche und Vogel zwitschern, was die Atmosphäre noch lebendiger wirken lässt. Doch hier muss ich unbedingt die Synchronisation hervorheben, denn die ist Affengeil. Nicht nur die Stimmen und Betonungen sind bestens umgesetzt worden, sondern auch die Witze. Ich muss wirklich verdammt oft aus tiefster Seele lachen und frage mich, wer nur auf solchen Unsinn kommt. Dabei blieben Sprüche hängen wie: „Du hast die Schienen repariert – Freunde für immer“. “Ich bin ein Polizist genau wie du...ähm, naja vielleicht nicht ganz genau wie du“, zum tollpatschigen Frank. Und "haaalt! ...oder... ich laufe dir weiter hinterher". Zwar klingt keiner der Sätze nun besonders spektakulär, doch in der Situation heraus ist es einfach nur trockener wie auch witziger Humor, den ich so in noch keinem Spiel erlebt habe. Dazu muss man auch sagen, dass die Lego-Spiele bisher kaum von Worten Gebrauch machten, daher ist es umso schöner, wie toll ein Titel dieses Formates mit einer Sprachausgabe abgerundet werden kann.
Der Steuerung kann ich auch nichts negatives entnehmen. Die Befehle gehen leicht von der Hand und sind übersichtlich zugeordnet. Natürlich ist es auch wichtig, denn das Spiel ist für Groß und Klein gedacht. Trotzdem wurde darauf geachtet, dass sich die Fahrzeuge unterschiedlich steuern und so bricht ein Motorrad viel schneller, als ein Polizeiwagen aus. Dies treibt den Anreiz, alles auszuprobieren, weiter nach oben. Ansonsten ist das wichtigste Steuerelement der Touchscreen des GamePads, denn hier können Orte via Bewegungsteuerung gescannt werden. Auch Routen lassen sich mit einem Fingerdruck festlegen. Im gesamten ist die Steuerung also genauso gelungen, wie die restlichen technischen Aspekte.

Fazit:

Es ist riesig, es ist durchdacht, es ist witzig und vor allem sehr Abwechslungsreich durch die vielfältigen Missionen. Lego City Undercover ist wie ein GTA für die WiiU. Mit viel Charme und tollen Sprüchen macht es jede einzelne Minute zum reinsten Vergnügen. Und Minuten werdet ihr massig bei dem Umfang und der gigantischen Welt verbringen. Zudem fesseln noch freispielbare Elemente zusätzliche Stunden an den Bildschirm. Wer dann noch immer nicht genug von Chase hat, darf ein weiteres Abenteuer auf dem 3DS erleben. Hier wird aber die Geschichte erzählt, wie Chase Rex Fury zum ersten mal dingfest machte. Doch wer die Wahl hat, sollte sich dem WiiU Abenteuer widmen, denn hier ist der Umfang einfach schier grenzenlos und ihr bekommt den heimlichen Star Frank Honey präsentiert, der hoffentlich mal seine eigene Geschichte bekommt. Die Abschließenden Worte: alle WiiU Besitzer - Kaufen!
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2013
Normal lese ich hier nur Rezensionen, aber bei diesem Spiel hab ich das Verlangen meine Erfahrungen zu teilen.
Ich bitte schonmal um Entschuldigung, da ich nicht der Typ bin, der Spiele objektiv nach Fakten und Technik bewerten kann.

Ich hab jetzt 20 Stunden Spielzeit hinter mir und hab mich total in Lego City verloren. Nach gut 14 Stunden hatte ich die Story durch, die mir wirklich gut gefiel durch den Charme und den Humor. Ich fand die Story auch abwechslungsreich, durch die verschiedenen Fähigkeiten die neu dazu gekommen sind.
Selbst nach dem abgeschlossenen Storymodus bin ich immernoch am spielen. Ich bin eigentlich nicht der Sammeltyp, aber hier ist es so motivierend in jedem Gebiet und in jeder Spezialmission alles zu finden. Ich habe fast schon eine Zwangsneurose entwickelt, da ich jeden einzelnen Stein einsammeln will.

Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass mich das Spiel total überzeugt hat. Die Charaktere und die Story haben soviel Charme, Lego City sprüht nur vor Liebe zum Detail und es macht durchgehend Spaß. Selbst der kaum vorhandene Schwierigkeitsgrad stört mich nicht, im Gegenteil, ich genieße ihn fast schon. Die Ladezeiten sind zwar teils etwas lang, aber sie kommen nicht so oft vor und so sehr gestört hat mich das nun auch nicht.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2013
Ich war anfänglich ein wenig skeptisch, da dieses Spiel zumindest auf den ersten Blick eher die jüngere Generation anspricht. Wenn man das Spiel aber ein bisschen länger gespielt hat, weiß man die humorvolle und bunte LEGO-Welt zu schätzen und vergisst oft, das man sich in einer virtuellen Spielzeug-Welt befindet. Spielerisch würde ich es schon mit der GTA-Serie vergleichen, es hat aber einige besondere Eigenschaften, die dieses Spiel derzeit einzigartig machen. Ich habe ca. 52 Stunden Spielzeit benötigt, um die vollen 100% zu erreichen und ich muss sagen mir hat es wirklich Spaß gemacht. So gefesselt hat mich ein Spiel schon lange nicht mehr und das sogar zu Zeiten von Blockbuster-Titeln wie The Last of Us (das ich für die PS3 besitze). Das Gesamtpaket bietet einfach alles was ein gutes Spiel ausmacht. Eine solide HD-Grafik, eine stimmige und passende Soundkulisse (gute deutsche Synchonstimmen), ein nahezu perfektes Gameplay (einzig und allein die Kameraführung kann in manchen Spielszenen nervig sein) und eine gewisse Note Suchpotential alle Kostüme und Fahrzeuge freizuschalten und die seltenen Steine zu sammeln. Der Humor des Spiels richtet sich eher an das jüngere Publikum, hat mich als erwachsenen Spieler nicht gestört. Besonders gut gefallen haben mir die im Spiel enhaltenen Eastereggs, wie z.B. einige Inhalte aus dem Mario-Universum. Konkretes möchte ich allerdings nicht verraten ;-) Alles in allem meiner Meinung nach das beste WiiU Spiel bisher auf dem Markt und jeden Cent wert! Ich kann es jedem weiterempfehlen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2013
LEGO City, die Stadt die niemals schläft. Das liegt nicht nur daran, dass es leider keinen Tag/Nacht Wechsel gibt, sondern weil die Stadt richtig lebendig gestalten worden ist. Überall fahren Autos und die Zivilisten gehen auch ihre tägliche Arbeit nach.
Aber ist LEGO City wirklich ein Blick wert oder hat TT Games hier richtig Mist gebaut? Schließlich konnten sie sich in letzter Zeit immer an Vorlagen orienetieren und hier mussten sie ihre Kreativität und Phantasie freien lauf lassen.
Schauen wir uns die ganzen Aspekte in Ruhe an. :)

Man schlüpft in die Rolle von Chase McCane, ein Polizist der vor einigen Jahren LEGO City verlassen hatte, und muss einen entkommenden Häftling (REX Fury), der für Chaos in der friedlichen Stadt sorgt, wieder einsperren. Dass Chase McCane, Rex Fury schon vor einigen Jahren eingesperrt hatte und er auch indirekt Schuld dran war, dass Chase die Stadt verlassen hat, macht die Story etwas spannender. Ansonsten ist die ganze Story aber relativ unspektakulär. Ihr spielt einen Polizisten, der für Ordnung sorgen muss!

Dafür wird die Geschichte aber richtig genial erzählt! Die Zwischensequenzen sind schön anzusehen und machen einfach nur Spaß. Das liegt nicht nur an der schönen deutschen Sprachausgabe, sondern hauptsächlich an den unübersehbaren Humor, der in eigentlich jeder Zwischenseguenz vorkommt. Dabei haben die Entwickler sich bei verschiedenen Filmen bedient. Immerwieder findet man Anspielungen auf große Blockkbuster, aber auch kleinere Filme sind vertreten. Hier werden vielleicht die kleineren und jüngeren Spieler nicht alle Anspielungen erkennen, aber ist auch nicht weiter schlimm, denn auch ohne die vielen Anspielungen bietet das Spiel ausgezeichneten Humor.

Das Spiel lädt zum entdecken und erforschen ein. So verwunderlich in einem Open World Spiel ist es nicht, aber trotzdem war ich positiv überrascht, was man alles in der Stadt finden und machen kann. So kann man z.B. ein Spielplatz aufbauen und die Geräte dann auch benutzen oder ihr könnt ein wenig auf einen Laufband trainieren. Überall in der Stadt findet man lustige Sachen, die man machen kann. Aber auch für die Sammler gibt es in der Stadt viel zu tun! Wie schon von den LEGO Spielen gewöhnt, sind überall versteckte Objekte in der ganzen Stadt verteilt. Um 100% zu erreichen vergehen schonmal 60(!) Stunden.

An einigen Objekten kommt man auch erst nach einer Weile dran, denn man schaltet die ganzen Fähigkeiten erst im Laufe des Spiels frei. Da ihr Undercover unterwegs seit, müsst ihr euch natürlich auch verkleiden. Mit den verschiedenen Verkleidungen, erhaltet ihr natürlich auch verschiedene Fähigkeiten. So könnt ihr z.B. als Minenarbeiter Felsen zerstören und Dynamit legen und als Bandit Türen und Saves knacken. Durch die vielen Objekte und Verkleidungen bietet das Spiele eine Menge Abwechslung und verspricht eine lange Langzeitmotivation. Hinzu kommen die vielen verschiedenen Fortbewegungsmittel. Es gibt über 100 verschiedene Fahrzeuge von Helikopter bis Sportwagen ist alles mit dabei! Wer auch denkt, dass eine Großstadt für ihn nichts wäre, kann sich in den Bergen zurückziehen und dem Gesang der Vögel lauschen und die Landschaft und frische Bergluft genießen.

Apropos Vögel lauschen! Das Spiel bietet eine außergewöhnlich gute Musikuntermalung. Man fühlt sich nie genervt von der Musik und das ganze gedudel passt perfekt zum geschehen. Die Grafik ist kein Meilenstern, passt aber gut zum LEGO-Style und ist jetzt auch keine Katastrophe. Insgesamt hat TT Games ein Spiel abgeliefert, was mit der Zeit gegangen ist und nicht "veraltet" aussieht bzw. anhört.

Viele vergleichen dieses Spiel mit GTA. Kein Wunder, denn das Grundgerüst ist fast identisch. Wer aber hier ein GTA in LEGO-Style erwartet, wird vielleicht etwas enttäuscht sein! Während man in GTA jeden umbringen und seine Pistole überall einsetzen kann, gibt es in LEGO City keine Schusswaffen (lediglich einen Enterhaken) und man kann auch niemanden umbringen. Auch der Schwierigkeitsgrad unterscheidet sich. So gibt es in LEGO City kaum bzw. eigentlich keine Herausforderung der man nicht gewachsen ist. Auch verlaufen kann man sich nicht, denn die Wege werden immer angezeigt und man bekommt viele Hinweise, wo man nun hin muss.

Dass so ein großes Spiel des öfteren Laden muss, ist natürlich selbstverständlich. Hier sind die Ladezeiten leider etwas übertrieben. So muss man manchmal bis 50(!) Sekunden warten, bis es dann endlich weiter geht. Zum Glück kommen nicht so viele Ladezeiten vor, wie ich zuerst befürchtet hatte. So laufen Zwischesequenzen eigentlich ohne Ladezeiten und auch die Missionen starten ohne Verzögerung. Jediglich am Ende einer Mission und eine lange Reise z.B. mit dem Zug oder der Eintritt in einem Gebäude kann es zu langen Ladezeiten kommen. Auch ziemlich schade, dass es beim Autofahren des öfterne zu kurzen Rucklern kommt. Das stört ein wenig den Spielfluss :(

Die Steuerung mit dem Gamepad (ander Steuerungsmöglichkeiten werden nicht unterstützt!) geht leicht von der Hand und fließt schön ins Gameplay ein. Die Funktionen des Gamepads werden mehr oder weniger sinnvoll eingesetzt, fühlt sich aber an keiner Stelle unnötig oder aufdringlich an. So bekommt ihr z.B. neue Aufträge auf dem Gamepad oder müsst mit einem Scanner die Bösewichte finden. Auch eine Karte wird immer auf dem Gamepad angezeigt.

Postiv:
+ lange Spielzeit
+ guter Humor
+ gute Steuerung
+ gute Sprachausgabe
+ viel Abwechslung
+ viel zu entdecken
+ gute Musik

Negativ:
- lange Ladezeiten
- leichte Ruckler beim fahren
- zu leicht

FAZIT:
LEGO City Undercover macht vieles richtig! Ich würde es jedem empfehlen, der nur Spaß beim zocken haben möchte. Auch für jeden Sammler ist dieses Spiel eigentich Pflicht. Wer allerdings eine Herausforderung oder GTA erwartet, wird sicherlich enttäuscht, denn etwas wirklich schwieriges im Spiel sucht man vergebens. Das Spiel macht mir persönlich eine Menge Spaß und bereue auf keinen Fall den Kauf. Dem Spiel volle 5 Sterne zu geben, wäre übertrieben, da es doch einige Schwächen hat, über die man einfach nich hinweg sehen kann! Sollten diese Schwächen aber mit einem Patch behoben werden, bin ich bereit volle Punkte zu vergeben!
Beim Spielspaß gibt es aber voll Punkte, denn der Spaß ist einfach gigantisch.
66 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2013
LEGO City Undercover ist mein erstes LEGO-Spiel und ich bin positiv überrascht worden!

Beim ersten mal einlegen war ich noch etwas skeptisch und empfand das Spiel als simpel gestrickt. Doch von Stunde zu Stunde wurde das Spiel besser, da immer mehr Funktionen und Abwechslung dazu kam. Man sollte mindestens bis zur vierten Mission spielen um das Spiel richtig einzuschätzen! Die Welt ist ziemlich groß, die Grafik finde ich klasse, der Steuerung ist super und der Humor ist grandios!

Ich kann jedem nur raten das Spiel zu kaufen! Es ist Wii U exklusiv und jeden Cent wert! Ich bin ein LEGO-Videospiel Fan geworden und freue mich über weitere angekündigte Wii U Spiele wie "LEGO Marvel Super Heroes" und "LEGO Batman 2 – DC Super Heroes"!

Desweiteren kommt noch "LEGO City Undercover: The Chase Begins" exklusiv für den 3DS raus, was ein eigenständiges Spiel ist und die Vorgeschichte zum Wii U Spiel darstellt.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2013
...und sie haben größtenteils recht! Lego City Undercover macht fast alles richtig. Hier meine Pro und Contras:
+ Riesige Overworld
+ Unfassbar viel zu sammeln. Wer 100% spielt, dem wünsche ich viel Spaß :D
+ Spielzeit von geschätzt 30 Stunden. (8 für die Story) Kann aber auch sein, dass Sie dafür 50 brauchen. Das ist unterschiedlich.
+ Sehr viele Easter Eggs aus dem Mario Universum (Schade, dass nicht noch welche aus anderem Franches zu finden waren)
+ Humor und lustige Sprachausgabe
+ Chase hat viele Verkleidungen und somit später auch viele unterschiedliche Fähigkeiten
- Tolle Kulissen wie z.B Hafen, Farm, Mine, Burg, Strand, Berge und Weltraum
+ Macht süchtig. Deshalb auch 5 Sterne bei Spielspaß

+/- Grafik ist okay

- Lange Ladezeiten von bis zu 1 Minute (Bei der großen Welt aber auch irgendwo gerechtfertigt. Liegt halt am "schlechten" Prozessor der Wii U)
- Keine Musik (außer in den Specialmissionen)
- Relativ anspruchslos. Wer gefordert werden will, greift hier falsch zu.
- Die Synchronsprecher wiederholen sich nach einer Zeit

4/5 Sterne allemal gerechtfertigt! Und wer überlegt, ob 3DS Version oder Wii U Version...die 3DS Version ist nicht der Rede wert. Ich rate jedem nur von diesem Crap ab. Kauft euch lieber dieses Spiel, denn hier wurde sich Mühe gegeben und es wird deutlich mehr geboten fürs Geld.
66 Kommentare|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2013
Die Kurzform aus meiner Sicht ist: Wenn es die Wii U nicht gäbe, müsste sie für dieses Spiel erfunden werden. :-)

Das Konzept, dass man sich in einem "Open World Szenario" frei bewegen kann, dort auf Entdeckungstour geht, neue Fähigkeiten erwirbt und so sukzessive neue Aufgaben meistern kann und muss, hat mir sofort gefallen. Im Story-Mode, der abgearbeitet werden muss, der einen aber auch zwischenzeitlich aussteigen lässt, erwirbt man diese Fähigkeiten und lernt die Welt kennen.
Die Geschichte ist nett gemacht und passt für alle Altersstufen. Es gibt lustige Sprüche kleine Gags am Rande und immer mal wieder "Action", allerdings natürlich nichts "Blutrünstiges".
Die Welt ist überhaupt sehr adrett aber auch unglaublich vielfältig. Das ganze ist ebenso natürlich massive Werbung für Lego. :-)
Am Ende des Story-Modes stand mein Zähler auf gut 30%, d.h. 70% gab es noch selber zu entdecken, wobei die als Räuber, Bergarbeiter, Farmer, Astronaut, Feuerwehrmann, Bauarbeiter erworbenen Fähigkeiten eingesetzt werden müssen. Natürlich wiederholt sich irgendwann einiges und vielleicht muss man nicht auch noch das letzte entlaufene Schwein zurück zur Farm schießen, aber mir fehlen immer noch gut 50% und es ist noch nicht langweilig.

Meine beiden Söhne (13 und 9) spielen auch mit Begeisterung. Der Jüngere hatte schon einiges aus der Lego-City-Reihe wie Polizeistation, Hubschrauber, Polizeiautos, ... Die tauchen alle original in dem Spiel auf und er spielt jetzt sein eigenes "Lego-City Undercover" mit den Sachen. Sogar der Hai aus der Lego-Piraten-Reihe kommt zum Einsatz. Wer wissen will warum, muss im Spiel einfach mal weit auf Meer hinaus schwimmen :-)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2013
Nachdem wir ein paar Wochen das Spiel zu dritt spielen (40+ / 11 / 9 J.) wollen wir eine kurze Rückmeldung geben.
1.) Es ist unheimlich lustig - mit vielen verrückten Ideen und Einfällen (mit Anspielungen auf viele Filme usw.)
2.) Die Story ist abwechslungsreich und aufgrund des Humors auch immer wieder motivierend - es hat viele Stunden gedauert, bis man sie durchgespielt hat.
3.) Man kann sich frei in der Spielwelt bewegen - und erst mit Abschluss der Story macht es erst so richtig Spaß, weil man dann alle Fähigkeiten freigeschaltet hat. Es sind daneben noch hunderte Kurzmissionen zu absolvieren - wenn man alles lösen will.
4.) Der Schwierigkeitslevel ist recht einfach - es ist manchmal etwas knobeln nötig (Rätsel-lösen: Wie komme ich da hoch? - wo finde dies und das?) und ein bisschen Geschicklichkeit (Verfolgungsjagden bzw. Fluchtfahrten) - aber das Spiel ist nicht unfair - man kann nicht "sterben" oder alles verlieren - und selbst mit 9 Jahren kann man sich in der Regel selbst helfen und allein die Lösungen finden.
5.) Man kann zwar unheimlich viel kaputtmachen (und muss es z.T. auch) aber niemanden verletzen/töten !

Fazit - nach vielen Stunden Spielspaß sind kaum 50% der Missionen erfüllt. Der Kauf hat sich sehr gelohnt !
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2013
Das Spiel ist einfach nur top, mehr kann ich dazu nicht sagen. Wie einige hier schon angesprochen haben, sind die Ladezeiten zwar viel zu lang und mit der Zeit auch echt nervig, man verzeiht ihnen aber schnell wieder, denn wenn man erst einmal die riesengroße Overworld sieht, ist man schon richtig überrascht und happy! :) Wer Spiele mit Gewalt sucht, ist hier definitiv falsch. Wenn man Personen umfährt, stehen sie nach ein paar Sekunden wieder auf, als ob nie etwas gewesen wäre. Deshalb also auch für Kinder gut geeignet! Das Spiel bietet Unmengen an verschiedenen Aufgaben neben der eigentlichen Story, die das Spiel auch noch nach der abgeschlossenen Story interessant machen. Die 100% in diesem Spiel sind nichts für Gamer, die das Spiel schnellstmöglich durchzocken wollen: Ich habe bis jetzt ca. 69 Spielstunden und bin bei 94,7% angelangt ;) Die Hauptfigur, Chase McCain, bekommt im Laufe der Story mehrere '' Verkleidungen '' mit denen er dazu auch viele verschiedene Fähigkeiten erlangt. Dadurch kommt die Abwechslung und Innovation ins Spiel, was durchaus beeindruckend ist! Ich kenne nicht viele Spiele die mich bis jetzt so beeindruckt haben! :) 100% Kaufempfehlung! ACHTUNG: Wenn man anfängt es zu spielen, wird man regelrecht '' süchtig '' danach ;) :D
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)