Kundenrezensionen


108 Rezensionen
5 Sterne:
 (61)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TOTGESAGTE LEBEN LÄNGER
Endlich zurück zu den Wurzeln. Es ist nett, das daß Spiel auch für die PS3 hochwertig konvertiert wurde. Mir wurde beim Spielen richtig warm ums Herz, in Erinnerung an die ersten 4 Teile und Code Veronica X.

Revalations spielt zum größten Teil auf einem von Menschen verlassenen Ozeandampfer, trotzdem hat man Locations, die dem...
Vor 12 Monaten von Strikerforce68 veröffentlicht

versus
55 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide Portierung mit reichlich Licht, aber auch viel Schatten!
Als ich (als bekennender nicht-DS-Besitzer) damals von der Portierung von "Resident Evil: Revelations" hörte, dachte ich erst einmal: "Aha". Als ich dann aber schließlich mit bekam, das es vom Feeling her dem Ursprung der Serie sehr Nahe kommen soll und auf Grund der großen Beliebtheit und des positiven Feedbacks, nun auch den Weg auf die großen...
Vor 19 Monaten von Century veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TOTGESAGTE LEBEN LÄNGER, 14. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Endlich zurück zu den Wurzeln. Es ist nett, das daß Spiel auch für die PS3 hochwertig konvertiert wurde. Mir wurde beim Spielen richtig warm ums Herz, in Erinnerung an die ersten 4 Teile und Code Veronica X.

Revalations spielt zum größten Teil auf einem von Menschen verlassenen Ozeandampfer, trotzdem hat man Locations, die dem altbekannten Herrenhaus sehr ähneln. Mit Schulterblickperspektive erkunden wir das Schiff und treffen auf alte Bekannte. Leider sind es nicht die üblichen Zombies, sondern eher Mutationen, die an die Silent Hill-Reihe erinnern. Massengegneraufkommen gibt es nur vereinzelt, und das wohl dosiert. Man erlebt die ein und andere Überraschung die einen zusammenzucken läßt. Atmosphärisch dicht, weiß das Ganze auch zu überzeugen.

Ein spontaner Wechsel zu der ein oder anderen Location (z.B. eisige Berglandschaft), oder auch verschiedenen Situationen wo sich die Wege der vielen Hauptprotagonisten kreuzen, bieten Abwechslung. Auch das einbinden von Tauchpassagen und Aufgaben die in einem gewissen Zeitlimit erfüllt werden müssen, sind in das Game hervorragend eingebunden worden. Auch das aufrüsten von Waffen oder der Ausbau von verschiedenen Fähigkeiten, bringen frischen Wind in ein schon fast totgeglaubtes Spielegenre.

Das ganze Game ist zudem in Kapitel unterteilt, die man so oft man will wiederholen kann, um in der dann folgenden Kapitelabschlußwertung ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen, welches einem dann verschiedene Goodies einbringt. Bei Neubeginn eines Kapitel, gibt es eine Rückschau auf die vergangenen Ereignisse, welche aber übersprungen werden können. Macht eigentlich nur Sinn, falls man das Game mal für ein paar Wochen beiseite gelegt hat, und sich an den vergangenen Verlauf nicht mehr erinnert.

Trophies werden bei diesem Game natürlich auch wieder bei erreichen der bedingten Voraussetzungen verteilt.

Auf normalem Schwierigkeitsgrad sollte man auch hier wieder auf seinen Munitionsvorrat achten. Kombinieren von Heilkräutern mit der alten Menüstruktur sucht man vergebens. Einfacher macht es einem das scannen von Räumen, die einen auch das letzte Item finden läßt (nach penibler Suche, die aber Spaß macht). Die Karte ist leider nicht sehr übersichtlich und verwirrt manchmal mehr, als das sie hilft. Insgesamt wirkt das ganze Gameplay noch etwas unausgereift und die Story aufgesetzt.

Im Vergleich, zumindest mit Teil 6 und 5, wird der "alte" Resi-Fan hier wesentlich ernster genommen.

Spannung wie früher, kein Massengegneraufkommmen am Stück, annnehmbare Grafik und nette Settings. All das (außer der Grafik, obwohl nicht schlecht) lassen Teil 5 und 6 alt aussehen.

Für Kenner und Fans der ersten 4 Teile, die auch mit kleinen Schwächen in der Technik leben können (persönlich bin ich der Meinung, das gerade diese Schwächen daß Spiel früher so reizvoll gemacht haben) Pflichtkauf, und das nicht nur für Retro- und Nostalgiefans!

Nachtrag:

Wie ich in einer bekannten und seriösen Spielezeitschrift nachlesen konnte, soll Resident Evil 1 als komplett neu überarbeitete Version für PS3, PS4 und auch XBOX360, XBOX ONE gegen Ende 2014 bzw. Anfang 2015 erscheinen. Für all diejenigen, die mit der unzeitgemäßen Grafik der PS1 nicht leben können, oder sich nicht für ein grafisch besseres Resident Evil 1 einen Gamecube oder WII anschaffen möchten, ist das doch eine wunderbare Nachricht.

Anmerkungen zu einer HD-Fassung von Resi 2 die momentan im Umlauf sind, sollten noch nicht zu ernst genommen werden. Es handelt sich bis jetzt nur um Gerüchte. Die Youtube-Videos, die dieses belegen sollten wurden entfernt, soweit ich weiß. Es gibt also 2 Möglichkeiten. 1.) Jemand hat ein gut gemachtes Fake bei Youtube eingestellt, oder es sind visuelle Informationen nach außen gedrungen, die man verhindern wollte, was für eine HD-Fassung sprechen würde. Offiziell gibt es bis jetzt jedoch zu einer HD-Fassung von Teil 2 noch keine Statements von Capcom.

Es wäre natürlich fantastisch, würde Teil 2 und 3 (ungeschnitten) in HD ein Revival erleben: In Japan gibt es zumindest für die PS3, die Biohazard Hd Revival Collection, mit Resident Evil 4 und Code Veronica X (allerdings geschnitten). Resident Evil 4 alleine als HD-Version erschien nur auf PC. Ist zumindest bis jetzt mein Wissensstand. (Sept 2014)

Wenn das gleiche noch mit Teil 2,3 und Code Veronica X geschehen sollte, würden zumindest für mich Träume wahr werden. Also hoffen und warten!

P.S.

Freue mich über jedes Feedback, und jeden der sich die Zeit genommen hat, diese doch recht ausführliche Rezension zu lesen. Wenn ich damit keinen Erkenntnisgewinn bei Ihnen erzielen konnte, hoffe ich Sie doch zumindest gut unterhalten zu haben.

Bilder bzw. Screenshoots, zu dem hier von mir rezensierten Produkt, befinden sich bei den veröffentlichten Kundenbildern !

Ansonsten GOOD GAMING !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Resi fast wie früher. Endlich! Danke Capcom!, 8. September 2013
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Niemand hätte es wohl für möglich gehalten, aber nach 3 Resi Spielen die nur noch Action boten und auf den Survival-Horror gespuckt haben, bekommt man mit Revelations doch tatsächlich wieder ein Resi der alten Schule, die kleinen Action-Passagen im Spiel sind sehr kurz und können an einer Hand abgezählt werden. Es ist zu 90 % reiner, wunderbarer Survival-Horror und nur zu 10 % Action. Es hat eine sehr drückende Atmo die mich echt in den Bann gezogen und gegruselt hat, das hatte bisher nur das Resi Remake für den Gamecube und Resi Zero geschafft. Revelations gruselt sehr gut und es macht einfach tierisch viel Spaß weil es wieder wie früher ist. Mit den letzten Spielen wollte man Call of Duty und andere Action Spiele kopieren, mit Revelations schaffte es Capcom nun auf Platz 1 der Spielelisten und liess Call of Duty und den anderen Action Müll dabei weit hinter sich, weshalb Capcom in Zukunft wieder auf die Action in Resi verzichten will :-) :-) :-) :-) Einfach super. Nun aber mal zu den einzelnen Punkten etwas ausführlichere Beschreibungen.

1: Steuerung: Die Steurungseinstellungen sind eine Wohltat, denn man kann entscheiden ob man eine Shooter Steurung haben will oder aber eine klassische Steurung. Für mich eine wahnsinnig wichtige Sache, denn ich hasse es wie die Pest wenn ich gezwungen werde mit dem linken und rechten Analogstick gleichzeitig zu steuern, es ist widerlich. Wählt man die klassische Steurung, steuert man schön und komfortabel nur mit dem linken Stick und das ist wunderbar so. Ausserdem kann man die X und Y Achsen umkehren, was einigen ja wichtig ist. Also die Steurung kann man wunderbar einstellen und ist da nicht festgefahren was natürlich sehr positiv ist.

2: Inventar: Es ist wieder auf einige Flächen begrenzt, wobei Munition wie immer auf einem Inventarplatz pro Muni Art gesammelt wird. Hier ist aber die Beschränkung, dass man nur eine begrenzte Anzahl an Kugeln mitführen kann, auch wenn man noch Inventarplätze frei hat. Das bedeutet: Zu Anfang kann man nur 30 Pistolenkugeln mitführen, mehr geht nicht, im laufe des Spiels findet man aber Upgrades, sodass man immer mehr Muni mit sich führen kann. Auch grüne Kräuter werden auf einem Platz gesammelt dann geht nicht mehr. Aber ich kam mit den begrenzungen gut zurecht. Man findet auch unterwegs immer mal wieder die guten alten Sammelkisten, allerdings dienen sie nur dem aufbewahren der waffen bzw zum upgraden der Waffen, denn unterwegs findet man Spezialteile Köfferchen die Upgrades enthalten für Schaden, Feuerkraft usw. Nur an den kisten können die Waffen getauscht oder geupdatet werden, man kann maximal 3 Waffen bei sich tragen. Also Kräuter oder Muni kann in den Kisten nicht zwischengelagert werden. Beim Aufrufen des Inventars während des Spiels läuft das Spiel nicht weiter wie in Resi 5 und 6, sondern es pausiert dann wieder, wie früher halt ;-)

3: Gameplay: Das Gameplay ist endlich wieder original Survival-Horror und nicht Action. Das heisst man läuft die meiste Zeit herum, sammelt Items ein und tötet ab und zu mal ein paar Gegner. Ganz selten gibt es mal passagen wo viele Gegner auftauchen und es eine 1 oder 2 Minuten lange Ballerei gibt, aber diese Momente sind wirklich sehr selten, kein Vergleich zu Resi 4, 5 und 6. Also es ist wirklich wieder wie in den guten alten Zeiten an den Anfängen der Serie was ich sehr genossen habe, so soll das bitte auch in Zukunft wieder bleiben, weg von diesem widerlichen Actionrumballerzirkus!!!!!!!!!

4: Rätsel: Endlich gibt es wieder Rätsel, genau so wie in den frühen Teilen. Wie auch früher sind diese Rätsel nicht wirklich knifflig, aber sie sind wieder in doch großer Anzahl vorhanden, ausserdem sind viele Türen verschlossen weshalb man auch oft mal wieder Schlüssel suchen muss, halt wieder genau so wie früher alles, einfach toll.

5: Schockmomente: In Resi 4, 5 und 6 gab es sie nicht mehr, hier sind sie nun wieder enthalten und so gut wie in keinem Resi zuvor. Keines der alten Games hat mich wirklich gegruselt, aber bei Revelations traute ich mich oft nicht um eine Ecke oder in einen Raum. Das liegt zum großen Teil auch an der echt tollen Soundkulisse und den dunkleren Abschnitten wo nur die Taschenlampe Licht spendet. Also die Schock- und Gruselmomente haben mich echt beeindruckt und es war das erste Mal dass ich mich in einem Resi richtig doll gegruselt habe. Also echt super.

6: Story/Charaktere: Die Story ist definitiv vorhanden und mir hat sie sehr gut gefallen, ich will dazu nicht viel verraten logischerweise. Schön ist auch, dass man nicht nur eine Person spielt und immer am gleichen Ort, sondern man spielt 20 oder 30 Minuten mit zb. Jill und Parker auf dem Schiff, danach ist man dann für 20 oder 30 Minuten mit Chris und Jessica in den verschneiten Bergen unterwegs. So kommt Abwechslung ins Spiel und Langeweile ist so gut wie unmöglich. Chris und Jill sind bekannt und die beliebtesten Charaktere aus Resi, ich hab mich gefreut endlich mal wieder mit Jill auf einen Gruseltrip gehen zu können, die neuen unbekannten Charaktere und Partner sind auch alle sympathisch. Man ist immer mit einem Partner unterwegs, manchmal trennt man sich aber auch und darf auch mal allein durch die Gegend ziehen. Wie die Frauen in diesem Spiel dargestellt werden find ich an sich nicht schlimm, allerdings passt es nicht so ganz in ein Survival-Horror Spiel. Kilometer tiefe Ausschnitte und nackte Arschbacken sind hier keine Seltenheit. Mit Chris und jessica ist man zb auf einem Schiff unterwegs, Jessica hat dort eine lange Hose an, allerdings ist eines der Beine samt einer Arschbacke komplett nackt, an sich sehr schön anzusehen als Mann ;-) aber in einem Horrorspiel mit Monstern und Gefahren an jeder Ecke, will das einfach nicht so ganz passen. Schön ist allerdings, dass die Charaktere nicht nur leblos durch die Gegend laufen und in jeder Situation leblos reagieren, sondern sie reden öfters während des Spiels miteinander und machen Scherze und Sprüche, die amüsieren und oft genau zur Situation passen oder sie halt etwas auflockern, das gefiel mir sehr.

7: Partner- K.I: Tja bei unseren Partnern komm ich tatsächlich mal zu einem Kritikpunkt, denn sie nützen rein garnichts, sie lassen sich nur sehr sehr selten mal zum Schiessen anregen, meistens stehen sie nur gemütlich rum und schauen zu wie die Monster euch zu schaffen machen. Allerdings haben sie unendlich Muni und klauen euch somit nie welche und man muss auch nicht auf sie aufpassen, keiner meiner partner rief mal nach Hilfe wie in Resi 5 oder 6 oder brauchte sonst Hilfe oder starb, das ist natürlich positiv, aber dass sie eigentlich nur rumstehen und fast nie schiessen hat manchmal echt verwundert, nicht genervt, aber verwundert.

8: Item-Suche/Genesis Scanner: Hier ist Revelations garnicht mehr wie früher, denn früher gab es überall versteckte Items in vasen, hinter Schreibtischen, oder versteckt in Bücherregalen etc. Hier in Revelations findet man jeden noch so versteckten gegenstand, denn man hat einen Genesis-Scanner bei sich, den man auch benutzen muss weil man die versteckten Items sonst garnicht einsammeln kann. Man dreht sich mit ihm einmal in einem Raum im kreis und findet dann jedes versteckte Objekt, bei den offen rumliegenden Objekten schlägt er natürlich nicht an. Ausserdem beschert der Scanner einem immer wieder mal eine Pille die die komplette gesundheit wieder heilt. Jedes Mal wenn man die leiche eines getöteten gegners scannt oder andere Dinge, dann bekommt man prozente auf einem zähler gutgeschrieben. Hat man 100 % voll gibt es eine Pille. In manchen Situationen wo man ums verrecken keine grünen Kräuter findet oder noch welche bei sich hat eine sehr gute Funktion. Dass es Zeit ist die gesundheit wieder aufzufüllen sieht man daran, dass bei zunehmendem Schaden der Bildschirm immer mehr mit Blutspritzern bedeckt wird und man langsamer wird. Die Sicht wird durch die Blutflecken und das grauer werden des Bilds immer schlechter und das trägt sehr stark zur Grusel und Survivalstimmung bei.

9: Spieldauer: Wenn man nicht durch die levels rennt wie ein Irrer, kommt man auf gute 10-12 Stunden Spielzeit aufgeteilt in mehrere Kapitel und Episoden. Ein Kapitel bzw Episode dauert zwischen 10 Minuten und über 1 Stunde. Gespeichert wird zwischendurch immer automatisch und nach jeder Episode bzw kapitel gibt es die altbekannte Wertung. Wenn ein neues kapitel startet gibt es wie bei einigen TV Serien eine Rückschau, was bereits alles so passiert ist, sodass auch die unaufmerksamsten leute immer in der Story drinbleiben und nichts vergessen.

11: Grafik: Viele sagen die Grafik ist grausam, ich finde sie völlig gut so, zumal es ein handheld 3DS Port ist, und dafür ist die Grafik sogar Spitzenklasse. Wenn man nicht grad andauernd an einem 5000 Euro teuren High-End PC spielt und sich nicht andauernd auf seine tolle Grafikkarte einen runterholt, ist man mit der Grafik vollkommen zufrieden, also bitte den vielen negativen Aussagen zur Grafik keinen Glauben schenken.

12: Online-Modi: Das Spiel hat auch Onlinefunktionen, da ich aber Revelations online nicht spiele kann ich dazu nichts sagen, aber man kann es auf jeden fall online spielen.

13: Freigabe ab 16: Der letzte Punkt meiner Rezension. Ich hatte wegen der Freigabe ab 16 wirklich bedenken ob es nicht langweilig und öde wäre das Spiel, aber keineswegs ist es das. Die ab 16 Version ist unzensiert und gruselig und hart. Allerdings gibt es tatsächlich keinen Splatter ala Kopf ab mehr zu sehen, kein beine oder Arme abschiessen oder sonstiges, allerdings bleiben getötete gegner auf dem Boden in oihren Blutsuppen liegen, das ist dann aber auch schon alles, trotzdem macht das Spiel viel Spaß und kommt deswegen auf keinen Fall wie ein Kindergarten rtüber oder ist nicht gruselig, es ist sogar das gruseligste Resi finde ich von allen.

Fazit: Lange mussten wir hoffen und drauf warten, nun hat capcom wieder einen kjlaren Kopf und revelations gemacht, dass kein Actiondauerballerzirkus mehr ist, sondern Survival-Horror der alten Schule. Bisher war resi nemesis mein Lieblingsteil, nun ist es revelations, denn es gruselt total gut, ist wieder wie früher, sogar besser und macht einfach unglaublich viel Spaß. Allen Survival-Horror fans und den Resi fans die mit den letzen teilen nicht mehr zufrieden waren, ist revelations mehr als zu empfehlen, lasst euch dieses grandiose Spiel bitte nicht entgehen, ihr würdet es bereuen, also kaufen und hoffen, dass die Action-Schiene endgültig wieder vorbei ist in Zukunft. Vielen, vielen Dank Capcom!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder Evil!, 26. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich war ja langezeit Skeptisch was das Spiel angeht. Ich konnte mich damals so gerade noch mit Evil 4 anfreunden, Evil 5 fand ich schon extrem gewöhnungs bedürftig und erst recht habe ich Evil 6 wegen der übertriebenen und sinnlosen Ballerorgien gehasst. Ich wusste das Revelations anders sein sollte und jetzt habe ich es mir zumindest mal ausgeliehen und bin begeistert!

Das Spiel ist von der Grafik her, vollkommen in Ordnung, wenn man bedenkt das es von dem Nintendo 3DS Importiert wurde. Doch wen Interessiert die Grafik wenn man endlich wieder ein RICHTIGES Resident Evil bekommt.
Die Charaktere sind in Ordnung. Für meinen geschmack könnte Capcom auf immer neuere "Nebencharaktere", die einem begleiten, auch verzichten und diese entweder ganz weglassen oder zumindest durch andere "altbekannte" ersetzten. Chris ist für meinen geschmack wie ab den fünften teil schon zu sehen, viel zu Muskelbeladen. Von dem hatte ich aus den früheren Spilen immer einen anderes Bild im Kopf. Jetzt ist er iregendwie zu einem "Sterio-Typen" verkommen. Aber das ist meine Persönliche Meinung und tut dem Spiel keinen Spielspaß ab.
Die gesammten Szenarien gefallen mir sehr gut, zwischendurch gibt es ordentliches geballer (aber an stellen wo es auch passt und man selbst ein wenig herzklopfen bekommt! Und nicht stupide das ganze Spiel hindurch!), aber hauptsächlich der gewohnte und geliebte Thrill der ältesten Teile. Dunkle (aber nicht solche wo man Blind ist, wie in RE6 oder OP RC), enge Korridore, Munitions- und Heilmittel knapheit... Ich finde das Spiel bestraft einem (zurecht) wenn man unvorsichtig ist oder zu wild umherballert, aber nutzt es nicht aus um den Spieler "Angst und Stress aufzudrängen". Es liegt einem also selbst in der Hand, ob man sich als Held fühlen darf, wenn man eine Passage Heil überlebt hat und noch immer Munition und Kräuter übrig hat oder ob man sich leergeschossen in die nächste Episode wagen muss. :)

Natürlich gibt es auch änderungen die zunächst geöhnungsbedürftig erscheinen, wie der Genesis Scanner. Der Scanner ist quasi eine neue erfindung der Medizin in diesem Spiel. Er analysiert den Viren-Stamm der Gegner und stellt damit ein Heilmittel her. Das heißt im Endeffekt, man Scannt einige Gegener (Für jeden bekommt man immer ein paar prozentpunkte, bis die Analyse komplett ist) und man erhält automatisch ein Heilmittel. Der Scanner dient aber auch noch zum aufspüren von -zusätzlichen- Objekten, wie Munition, Kräutern oder sonstigem. Es gibt auch Munition und sontiges das man sofort sieht und aufnehmen kann, der scanner dient also nur um "versteckte, zusätzliche" Objekte aufzuspüren. Dabei viel mir bisher auch nicht auf, das ich Schlüsselobjekte (um im Spielverlauf vorran zu kommen) vorher mit dem Scanner suchen musste, die waren immer direkt ersichtlich, es sei denn mir wurde vorher gesagt das ich den Scanner benutzten soll. (Korrigiert mich bitte, wenn ich da falsch liege)
Was ich auch Super finde, ist das man seine Waffen, wie in Resident Evil 4 zum ersten mal, mit gefunden zubehör ausstatten kann. Da hält man doch gerne die Augen offen und dursucht gierig jeden Winkel. ;)

Die Gegener, hauptsächlich durch das neue T-Virus infizierten Menschen sind aber nun weniger klassische Zombies, sondern mehr mutierte zweibeinige Dinger. Das stört mich persönlich ein wenig. Aber dafür gibt es verschiende Variationen von ihnen. Zombies wären (für meinen geschmack) schöner anzusehen gewesen, aber diese neuen Dinger bieten dafür abwechslungsreichere Gegner, die sich in ihrem Angriffsverhalten unterscheiden. Aber es gibt auch alte bekannte, wie die flinken Hunter.

Also wer sich Resident Evil Fan nennt, der sollte hier zugreifen! Wer die alten Teile mochte, wird diesen auch mögen, solange er es wagt sich mit einigen neuerungen auseinader zusetzten. Aber es lohnt sich wirklich! Und wer immer noch unsicher ist (wie ich zu beginn), der soll doch bitte sofort zur Videothek fahren und sich das Game ausleihen! Dies ist ein Resident Evil Teil der es verdient hat, zumindest eine neue Chance von einem alten Fan zu bekommen!!!

Danke für die Aufmerksamkeit und entschuldigung für die unzähligen Rechtschreibfehler. Es ist Ein Uhr in der Früh, rezensiere nicht oft, aber hier fühlte ich mich dazu verplichtet, als jemand der ein großer Resident Evil Fan ist und der alten Reihe, bis zu diesem Teil, hinterher trauerte. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide Portierung mit reichlich Licht, aber auch viel Schatten!, 24. Mai 2013
Von 
Century - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Als ich (als bekennender nicht-DS-Besitzer) damals von der Portierung von "Resident Evil: Revelations" hörte, dachte ich erst einmal: "Aha". Als ich dann aber schließlich mit bekam, das es vom Feeling her dem Ursprung der Serie sehr Nahe kommen soll und auf Grund der großen Beliebtheit und des positiven Feedbacks, nun auch den Weg auf die großen Konsolen finden würde, wurde mein Interesse geweckt. Tja und nun ist das gute Stück da und rotiert seit einiger Zeit in meinem Laufwerk. Und wie ich den portierten Trip so finde, das erfahrt ihr wie immer...genau...in den folgenden Pro/Contra-Zeilen.

PS.: Vergleiche zur Handheld-Version findet ihr in meiner Rezension also nicht.

--- PRO ---

+ Das Gameplay ist, ja quasi Resident Evil-typisch möchte ich sagen. Laufen und Schießen, und das sogar gleichzeitig. Ja ehrlich...GLEICHZEIT...und alles zudem wie immer etwas schwammig, wie man das eben von der Serie so kennt, von daher kein Minuspunkt. Dann werden hin und wieder auch mal die bekannten grünen Kräuter, die hier und da herum liegen, geknabbert, oder die verschiedenen Waffen via Steuerkreuz ausgewählt. Die Steuerung ist also in wenigen Minuten verinnerlicht, da überhaupt nicht kompliziert. Ein Deckungssystem oder ähnliches gibt es in "RE:R" übrigens nicht, aber dafür die obligatorischen Nahkampfangriffe, die mal mehr und weniger sinnvoll sind bzw. gut gelingen. Über Hindernisse klettern klappt übrigens auch wieder nur an vorgegebenen Stellen via Tastendruck.

+ Atmosphärisch kann "Revelations" richtig punkten. Denn vor allem die Abschnitte in denen ihr Jill Valentine durch die Spielwelt respektive das düstere Schiff steuert, erinnern vom Feeling her häufig an die Anfänge der Serie und begeistern meist durch dunkle enge Gänge, verschlossene Türen die man nach und nach durch gefundene Schlüssel etc. öffnen kann, alte Räume im Stile eines Herrenhauses und auch mal kleinere Rätsel, die überall verstreut, allerdings auch nicht sonderlich anspruchsvoll sind. Schockmomente haben die Macher zudem auch platziert.

+ Die Story ist in Episoden aufgeteilt, was in meinen Augen eine frische Erzählweise bietet. Zudem bekommt man zum Start des Spiels bzw. bei Rückkehr zur Kampagne immer ein "Was bisher geschah"-Video präsentiert. Seltsam ist nur, das dieses Video selbst dann über den Bildschirm flimmert, wenn man mitten im Spiel ist und ein Kapitel gerade erst beendet hat. Denn man weiß ja noch "Was bisher geschah", da man das bisher Geschehene eben erst erlebt hat...aaaaaaber seis drumm. Doch leider ist die Story inhaltlich nicht so der Brüller, aber dazu später mehr.

+ Die bekannten Wertungen aus anderen Resi-Teilen sind auch wieder mit von der Partie und motivieren bzw. spornen durchaus zum erneuten Spielen der Areale an. Am Ende eines Abschnitts bekommt ihr also immer vor die Nase gehalten, wie gut oder schlecht ihr im zurück gelegten Part wart, und auch wie schnell.

+ Man spielt unterschiedliche Charaktere während der Kampagne, was wie schon bei Teil 6, eine nette Idee ist. Wen oder was, das wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Es wird aber in jedem Fall nicht langweilig mit den Damen und Herren. Zudem ist diese Methode wie immer ein guter Weg, um unterschiedliche Szenarien respektive Orte zu besuchen, ohne einen großartigen Zusammenhang schaffen zu müssen.

+ Ein neues Spielzeug im Inventar ist der Genesis-Scanner, mit welchem sich unter anderem Substanzen oder auch Überreste der Gegner scannen bzw. analysieren lassen. Pro Probe erhält man dann immer einige Prozente auf einen Zähler. Habt ihr genug Zeugs analysiert und die Prozente auf 100 getrieben, gibt`s ne Gesundheitspille als Belohnung, mit welcher sich die Lebensenergie regenerieren lässt. Dann beginnt der ganze Spaß quasi wieder von Vorn, bis es die nächste Pille regnet. Euer Ansporn sind also Pillen...die Gesund und Glücklich machen...yipppiiiiiiiii.

+ Waffen kann man mit Upgrades versehen, welche überall in den Leveln in kleinen Munitionskisten zu finden sind. Darunter befinden sich die üblichen Verdächtigen, wie etwa erhöhter Schaden oder ein größeres Magazin. Doch leider kann man die Schießprügel nur an dafür vorgesehenen Truhen modifizieren.

+ Die Spielzeit liegt je nach Spielweise in etwa bei rund 9-10 Stunden, was durchaus ordentlich ist.

+ Die Sprachausgabe ist komplett auf Deutsch, was durchaus positiv ist.

--- NEUTRAL ---

: Optisch ist "Revelations" solide. Man merkt dem Titel ganz klar die Portierung bzw. das Handheld-Zuhause an, was ich auch berücksichtige. Während Charaktermodelle noch recht hübsch sind und auch Lichteffekte stimmungsvoll in die Spielwelt integriert wurden, hört der optische Genuss spätestens bei vielen Texturen und Gegenständen, welche die Räume etc. verzieren, auf. Diese sind nämlich meist - besonders in der Nahaufnahme - recht matschig und altbacken.

: Die Story ist meiner Meinung nach okay, mehr aber auch nicht. Hier und da bietet sie einige interessante Details, ist stellenweise aber auch etwas überladen. Für ein Resident Evil reicht das Erzählte aber allemal aus, um einen bei der Stange zu halten.

: Die Soundkulisse hat sowohl Stärken als auch Schwächen. Im großen und Ganzen sind die Effekte gut und schön ist auch, das man diese in den Menüs runter regeln kann, um beispielsweise die Dialoge in den Vordergrund zu heben. Doch leider sind diese nicht immer ganz sauber abgemischt und an einigen Stellen plötzlich viel zu leise.

: Die deutschen Synchronsprecher sind ganz passabel. Schön ist beispielsweise, das die Figuren in manchen Szenen ihre Stimmen senken und leise reden, was sehr stimmungsvoll wirkt. Dennoch überschüttet sich keiner der Sprecher mit Ruhm.

: Das Design der Umgebungen/Levels reicht von Stimmungsvoll bis hin zu fad und öde. Das Innere des Schiffs beispielsweise, ist toll designt und glänzt durch kalten, dunklen Stahl, enge lange Gänge und nette Lichteffekte, die die Atmosphäre ordentlich ankurbeln. Andere Abschnitte dagegen wirken nur als Platzhalter-Kulissen und sind super öde und langweilig designt.

--- CONTRA ---

- Kein Splitscreen. Wer durch Teil 5 und 6 ordentlich verwöhnt wurde, der muss seine mögliche Vorfreude auf eine ordentliche Couch-Runde im Fall von "Revelations" leider zurück rudern, denn es gibt keinen geteilten Bildschirm. Unverständlich in meinen Augen, da einem die meiste Zeit immer ein KI-Charakter an der Backe klebt.

- Die Menge der präsentierten Gegner reicht häufig locker aus, um eine ganze Stadt nieder zu walzen. Denn in gefühlt jedem Raum, jedem Gang und jeder Ecke ist ein Gegner...oder auch mal Zwei, oder Drei. Dass das unter Umständen richtig nerven kann, muss wohl nicht betont werden. Denn man ist zu 90% ausschließlich damit beschäftigt, Munition zu sammeln, an den dämlichen Ausweichmanövern zu scheitern, Kräuter oder Pillen zu futtern und gelegentlich auch mal auf Gegner zu ballern und diese mit Bomben zu bewerfen. Ebenfalls nervig: Manchmal überwiegt der Action-bzw. Balleranteil sogar so stark, das jegliche aufgebaute Atmosphäre durch dutzende Gegnermassen und die daraus resultierenden Gefechte, im Keim erstickt wird.

- Apropos Ausweichmanöver. Also ernsthaft, wer hat sich denn bitte diesen Quark ausgedacht. Erstens klappen die komischen Vor-und Zurück-Moves so gut wie nie und zweitens sind sie, wenn sie denn mal klappen, auch noch total unnütz, wenn beispielsweise vor und hinter einem Gegner lauern, was häufig der Fall ist.

- Die Munitionsvorräte sind absolut unausgeglichen verteilt. Die Stellenweise eingeführte Munitionsknappheit in den Jill-Abschnitten beispielsweise, ist ja durchaus ein willkommenes Mittel um so etwas wie Anspannung und evtl. auch mal ein wenig Hektik zu erzeugen. Aber ist es wirklich geil, wenn ich in einen der vielen Gegner knappe zehn Schuss aus der Pistole pumpen muss damit dieser umfällt, aber nur 30 Kugeln mit mir führen darf? Gut, man kann seinen Vorrat im Laufe der Spielzeit zwar durch Upgrades ein wenig aufstocken, dennoch hätte man das ganze etwas ausgeglichener gestalten können. Dafür wird man bei anderen Charakteren wiederum förmlich mit Munition zu ges******* und muss vieles gar liegen lassen, weil man nur sehr wenig Blei mitführen darf.

- Das Design der weiblichen Charaktere ist meist einfach nur peinlich. Also bei aller Liebe, aber was einem in "Revelations" stellenweise an tiefen Dekollete`s um die Ohren gepfeffert wird, schlägt in meinen Augen schon etwas über die Stränge. Wieso muss Jill ihr super duper mega krasser Kampfanzug beispielsweise einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben? Damit sie besser atmen kann? Dient es der Tarnung? Möglicherweise der Ablenkung? Hmm, also ich weiß es nicht. Oder auch ein tolles Beispiel: Das erste weibliche "Mitglied der Schiffscrew" wie es Jill so schön nennt, welche sie zu Beginn ihrer Mission findet. Die Dame, welche mit einem hautengen Anzug bekleidet ist und in einer Blutlache liegt, regt sich leider kein Stück mehr, was durchaus jammer schade ist, wenn man sie mal genauer betrachtet, was unweigerlich passiert bei ihrem Anblick. Denn was einem da ins Auge springt, sind nicht etwa verstörend blutige Bilder. Nein es sind zwei pralle Dinger und ein Ausschnitt, in welchem locker ein ganzer BOW Platz finden würde. MUSS SOWAS SEIN? Hinzu kommt, das quasi alle weiblichen Figuren in diesem Game ehr für Bademode Modell stehen sollten, als in so einem Szenario mit ner Knarre in der Hand BOW`s umzunieten. Ich mein, nichts gegen hübsche Frauen in Videogames, absolut nicht. Aber nur hübsche Models mit zum Teil 130/60/90 Maßen? Das nimmt den weiblichen Charakteren in diesem Spiel einfach jegliche Glaubwürdigkeit und stellt sie nur als eines hin: Ihr könnts euch sicher denken.

- Der KI-Partner ist meist ne echte Dumpfbacke und so nützlich wie eine Taschenlampe ohne Batterien. Die Schüsse aus der KI-Knarre, sofern sich der Dödel auch mal zum Schießen hinreißen lässt, zeigen wenig bis gar keine Wirkung. Aber wenigstens gehen die Begleiter nicht zu Boden, so das man sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren kann. Man selber geht allerdings auch nicht auf die Knie. Heißt: Ist die Lebensenergie zu Ende, ist Schicht im Schacht. Spritzen, die einen Aufpeppen oder der Gleichen, und euch von eurem Partner in brenzligen Situationen verabreicht werden können, gibt es hier nicht. Das kann dann hin und wieder ganz schön frusten.

- Sinnfreie Handlungsabläufe, wie etwa (ACHTUNG KLEINER SPOILER): Chris stürzt in einem Abschnitt zu Beginn der Reise einen kleineren Abgrund hinunter, verletzt sich irgendwo an seinem Kadaver und bleibt prompt auf dem Hintern sitzen. Zusätzlich wird der Gute auch noch von einer Million begeisterter Hunde angegriffen, gegen die man sich verteidigen muss. Ist das dann geschafft, steht Chris allerdings nicht auf. NEEEEIN, es muss erst seine tollkühne, 45Kg-“schwere“ Modell-Partnerin zu Hilfe eilen und ihm "aufhelfen", damit eine Sekunde später schließlich wieder alles okay ist. Hmm...

- Schwaches Gegnerdesign: Alles was in diesem Gruselspaß so durch die Gegend kreucht und fleucht hat mich persönlich absolut nicht vom Hocker gehauen. Kein Grusel, kein Ekelgefühl, nichts Abstoßendes und zudem häufig recht eintönig. Ja, einige der Gestalten sind gar ein wenig lächerlich in der Optik ausgefallen. Man merkt also ganz klar, das Ding hier ist ab 16.

- Die Kamera klebt mal wieder viel zu nah am Rücken der Spielfigur, was zur Folge hat, das es hin und wieder recht unübersichtlich werden kann.

- Keine Ahnung wieso, aber das Spiel ist vollgepackt mit tausenden Ladebildschirmen. Nervig, Stimmungstöter, Unverständlich.

- Der Serie treu: Extrem nervige Bossgegner, die meist einfach nur Zeit fressen und nerven.

--- SONSTIGES ---

- Der Raid-Modus ist ganz nett und bietet Abwechslung zur Kampagne.
- Online-MP

FAZIT:
"Resident Evil: Revelations" hat durchaus seine Momente und bietet auch einige gute Ansätze, wie etwa die zum Teil angenehme Atmosphäre der Urtitel, welche jedoch leider nicht immer spürbar ist. Zudem gibt es kleinere Sammelaufgaben, einige nette Rätsel und das schmale Waffentuning. Die Erzählweise ist auch ganz passabel, genau so wie die deutsche Sprachausgabe. Allerdings hat "Revelations" auch ordentlich fades Fleisch auf den Knochen, wie die strunz dumme KI der Mitstreiter, die nervigen (Boss)Gegner, die unausgeglichene Munitionsverteilung, keine gezielten Verletzungen bei Gegner-Treffern, ein schwaches Monsterdesign und viele Ladebildschirme die jegliche Stimmung kaputt machen. Hier geben sich meiner bescheidenen Meinung nach also die Pro`s und Contra`s die Klinke in die Hand, von daher 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nach zögern, doch noch gekauft., 24. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Hallo zusammen.

Diese Rezension kommt nun etwas später, da ich lange Zeit nicht der Ansicht war, mir dieses Spiel zu zulegen.
Der Grund dafür ist ganz klar, die neuere Generation der RE Teile, ist ziemlich enttäuschend ( ORC und RE 6 u.a )

Auch ich gehöre zu denjenigen, die RE seid der ersten Stunde spielen und über die Entwicklung dessen nicht begeistert
sind.

Bei RE6 hatte ich nach einem Tag komplett die Motivation verloren: nur noch wild, schneller, höher, weiter, extremer, abgefahrener = lächerlich.

Nun muss ich allerdings sagen, dass mit diesem Teil wieder ein wenig Hoffnung aufkommt, es ist im Groben und Ganzen
ein gelungenes Spiel. Es macht Spaß zu spielen und es hat Horror Elemente inbegriffen, die wirklich unterhaltsam sind
und auch die story an sich, ist für eine Sidestory der Reihe wirklich gelungen.

Es gibt durchaus aber auch den ein oder anderen Punkt, der nicht ganz so rund ist.

Z.b finde ich, hat die Grafik im Vergleich zum 5 Teil ziemlich nach gelassen und die deutsche Synchronisation ist auch nicht
so der Hit, zum Teil wirkt sie sogar recht unbeholfen.

Jedoch würde es mich reizen, dieses Spiel noch ein zweites mal zu spielen und das, hatte ich bei einem Resident Evil Teil zuletzt
2009 :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder zurück zu den Wurzeln!, 12. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich habe bisher jeden Resident Evil Teil gespielt, bis auf Teil 6 alle mit Begeisterung. Nach Teil 6 dachte ich nur, au backe hoffentlich bleibt das jetzt nicht so, wenn ich Call of Duty spielen wollte hätte ich mir das gekauft.

Welch positive Überraschung! Revelations macht alles richtig!
Man fühlt sich wieder wie in den ersten 3 Teilen mit etwas von 5 (den ich persönlich auch sehr genial fand).

Die endlos nervigen Ballereien gehören der Vergangenheit an und man kann wunderbar wieder die Räume erkunden, Gegenstände finden und muss natürlich sich den plötzlich auftauchenden Zombie-Mutanten stellen.

Das einzig Gute von 6 haben sie beibehalten: Man kann sich beim Schießen weiter bewegen ;)
Als interessante Neuerung gibt es jetzt ein Gerät mit der man die Umgebung abscannen kann um verborgene Gegenstände zu finden und gleichzeitig scannt man damit Monster und bekommt pro 100% Monster-Scan 1 grünes Kraut geschenkt.

Viele meckern, dass die Grafik so schlecht wäre. Wo denn bitte? Revelations wurde vom 3DS aufgemotzt und kam so auf die Playsi. Dafür sieht es echt wunderschön aus!

Die Atmosphäre ist nicht zuletzt dank der Musik sehr dicht und ich hab mich mindestens einmal richtig gut erschrocken (was mir seid Resi 1 nicht mehr passiert war).

Sogar der online Modus "Raubzug/Raid" macht Spaß, denn den kann man im koop bestreiten und etliche Waffen (für diesen Modus) freischalten.

Mein einziger Kritikpunkt: Wieso gibt es keinen Story-koop-Modus?
Im Spiel ist man eh die ganze Zeit mit dem Partner unterwegs, wieso hat Capcom das nicht genutzt?
Ist mir unbegreiflich, das hätte Revelations für mich zum besten Resident Evil überhaupt gemacht. (deshalb 1 Stern-Abzug)
Naja. Aber das wars auch schon an Kritik.

Ich kann nur sagen: Ich bin begeistert! Und ich wette jeder Resi Fan sieht das genauso :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Resident Evil im alten Stil, 24. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Als Resident Evil-Fan besitze ich bereits die DS Version, und freute mich auf die Importierung auf die PS3. Enttäuscht wurde ich nicht.
Relevations ist ein super Ableger der RE-Serie, im Stil von RE 5 (das ich von der Steuerung schon sehr gut fand) und den Schockelementen der alten Teile RE 0 - 3.
Ständig muss man auf Munition achten und geschickt vorgehen. Actionfans bekommen zwischendurch auch ihre Passagen, wo sie Horden von Huntern beispielsweise niederstrecken müssen.
Gut, Kritiker können jetzt auf der Grafik rumhacken. Aber als alteingestandener Zocker, lege ich mehr aufs Gameplay und Story mein Augenmerk. Und das passt alles!
Wer also Resi-Fan erster Stunde ist, kann zugreifen. Diejenigen die lieber RE 6 spielen als die alten Teile sollten den Titel meiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wahnsinn, 12. November 2014
Von 
Martin Brandt "Martin" (Dessau, S-A) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Nachdem die Spiele seit Resi 4 eher in Richtung Shooter gehen (was mich als echten Resi-Fan nicht stört) ist Revelations wieder ein echter Genuss für die Überlebenssinne. Endlich wieder Grusel und Schockmomente.
Die Story ist gut durchdacht und die Charaktere denen man begegnet wirken sehr authentisch.
Auch der Raid-Mode oder zu deutsch Raubzugmodus macht einfach nur süchtig.

Das Einzige was schade ist, ist dass man den Story-Mode nicht mit einem Feund spielen kann. Aber damit kann man leben.

HAMMER SPIEL welches in jede Resi-Sammlung gehört. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiter so Capcom !!!!!!!!!, 16. Juni 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
Hallo,

Habe gerade die Story abgeschlossen und ich muss sagen das mich dieses Spiel einfach nur überrascht hat.
Ich selbst bin ein alter Resident Evil-Fan und habe die teile 1-4 alle auf der Gamecube gespielt und bin danach mit dem 5er teil auf die Ps3 umgestiegen und zu guter letzt natürlich auch den (meiner Meinung schlechtesten) sechsten Teil
. Da die Spiele mit der Zeit immer action-reicher wurden, habe ich mir dieses Spiel mit einem etwas komischen Bauchgefühl bestellt.

Aber: Dieses Spiel ist einfach nur der Hammer!!!
Die Story ist (meiner Meinung nach) so packend wie noch nie und hat den Namen Resident Evil wirklich verdient.

Von der Atmosphäre ist es um einiges besser als 5 und 6 und so ziehmlich vergleichbar mit dem fantastischem 4. Teil,
es wurden einige Schock momente eingebaut, die ich schon im 5er Teil vermisst hatte. Endlich wieder enge Gänge mit einzelnen Gegnern im stile vom alten Herrenhaus.

Die Steuerung ist wie im 5er und bis auf das Ausweich-System TOP umgesetzt.

!!!!!!!!!!!!!!ALSO BITTE CAPCOM MACHT WEITER SO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was ich mir persönlich für den 7. Teil wünsche: Schreibmaschinen, alte Truhen, Leon S. Kennedy, und das wichtigste einen OFFLINE KOOP-MODUS wie im 5. Teil.!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gut, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] (Videospiel)
sehr gutes spiel und sehr pünktlich wi immer kann ich von freunden sagen die auch manchmal etwas betellen einfach nur gut
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3]
Resident Evil - Revelations - [PlayStation 3] von Capcom Entertainment Germany GmbH (PlayStation 3)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen