Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TKKG – 181. Der vertauschte Koffer
Erster Eindruck: Kinderarbeit und Steuersünder-CDs

Klößchen ist mit dem Zug auf der Rückreise aus der Schweiz und findet in der alten Dame Elfriede Düsberg eine nette, aber recht geschwätzige Reisegefährtin. Zu Hause angekommen merkt Klößchen, dass er versehentlich den Koffer verwechselt hat – und dass Frau...
Vor 19 Monaten von Poldis Hörspielseite veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen Inhaltlich schließt "96 Hours - Taken 2" lose an die Handlung des vorherigen Films an. Während im ersten Teil ein besorgter, abe
Katja Brüggers "Der vertauschte Koffer" greift ein aktuelles Thema auf und versucht dies kindgerecht zu präsentieren. Diesmal geht es um Steuerhinterziehung und damit nicht gemeldete Konten in der Schweiz, die bei uns derzeit sehr im Fokus der Medien stehen. Der Fall kommt dabei nur sehr gemächlich ins Rollen und erfordert etwas Geduld. Die Zugfahrt...
Vor 16 Monaten von Nicolas Gehling (Media-Mania) veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TKKG – 181. Der vertauschte Koffer, 1. März 2013
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: 181/Der vertauschte Koffer (MP3-Download)
Erster Eindruck: Kinderarbeit und Steuersünder-CDs

Klößchen ist mit dem Zug auf der Rückreise aus der Schweiz und findet in der alten Dame Elfriede Düsberg eine nette, aber recht geschwätzige Reisegefährtin. Zu Hause angekommen merkt Klößchen, dass er versehentlich den Koffer verwechselt hat – und dass Frau Düsberg jede Menge Bargeld in ihrem Gepäck transportiert hat. Doch als er sie zusammen mit Tim, Karl und Gaby besucht, will sie plötzlich nichts mehr davon wissen…

Nach Stefan Wolf, dem Erfinder von TKKG, schreiben nun wechselnde Autoren die Geschichten um Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Eine alte Bekannte der Serie hat nun erstmals zum Stift gegriffen: Katja Brügger, die ansonsten eher als Sprecherin bekannt ist, hat die 181. Folge der Serie mit dem Titel „Der vertauschte Koffer“ verfasst. Und siehe da, sie hat es geschafft, das Wesen der Bande einzufangen und sogar ein paar nostalgische Gefühle einzubringen, die an die vielgelobten „alten Zeiten“ der Serie erinnern. Dabei werden gleich zwei aktuelle Themen eingeflochten und weitergehende Informationen zu diesen gegeben: Zum einen Kinderarbeit, die am Rande erwähnt wird und auch in Bezug zu Herrn Sauerlichs Schokoladenimperium gesetzt wird. Zum anderen ist Steuerflucht das zentrale Thema der Folge, und auch der Ankauf von Steuer-CDs wird hier thematisiert. Interessant, da so auch jugendliche Zuhörer verständliche Informationen erhalten. Der Fall, der darum gestrickt wurde, hat zwar einige Längen, die sich ziehen und nur wenige entscheidende Informationen zum Fall bieten, ist insgesamt aber unterhaltsam, besonders im letzten Drittel passiert recht viel. Und gerade hier erinnert viel an frühere Folgen, auch wenn deren Charme nicht ganz erreicht wird. Eine insgesamt durchaus gelungene Folge und ein guter Auftakt für die neue Autorin.

Heidi Berndt ist als Elfriede Düsberg zu hören und kann die ältere Dame mit viel Herzlichkeit und einer großen Portion Geschwätzigkeit versehen, aber auch die emotionaleren Momente gut einfangen. Ihr Sohn Bruno wird von Leonhard Mahlich gesprochen, der einen typischen skrupellosen Bösewicht der Gegner ist und diesen mit hartem Ausdruck gut vermitteln kann. Sehr gut gefallen hat mir Marianne Bernhardt als Frau Sauerlich, die mit ihrem angenehmen Klang für schöne Momente sorgt. Weitere Sprecher sind Guido A. Schick, Fabian Harloff und Lutz Harder.

In Sachen Musik und Geräusche wird wieder auf bereits bekannte, solide Kost gesetzt, sodass hier qualitativ ein guter Standard erreicht wird. Die Geräusche passen bestens in die Handlung und haben teilweise nostalgischen Charme, sie gestalten die Szenen lebendiger und lassen einige Vorgänge klarer werden. Die Musik ist wie immer passend ausgewählt und kann Szenenübergänge gut überbrücken.

Verfolgt von einem Auto werden TKKG auf ihren Fahrrädern auf dem Cover dargestellt, im Hintergrund die Millionenstadt in einsetzender Dämmerung – ein ansprechendes Bild, das aber recht beliebig ist und zu (fast) jeder anderen Folge auch gepasst hätte. Auf der Rückseite ist wieder eine Trackliste zu finden, während die Gestaltung mit den Zeitungsausschnitten wieder sehr gut zur Geltung kommt.

Fazit: Eine gute Folge der Serie mit aktueller Thematik und einem ansprechenden Verlauf, besonders das letzte Drittel ist gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TKKG in Bestform!, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
Ein TKKG-Hörspiel aus der Feder einer Frau, die als TKKG-Hörspielsprecherin schon mehrfach im Einsatz war? Eine Autorin, die bereits in der Folge 30 (Die Mafia kommt zur Geisterstunde) der Katja Meier Ihre Stimme lieh? Also vielleicht eine Geschichte eines TKKG Fans, der es als TKKG-Kennerin gelingt, die gute alte TKKG Atmosphäre aufzubauen? Ich war gespannt auf die Geschichte und die Produktion dieses Hörspiels. Und ich muss sagen, ich wurde sehr angenehm überrascht. Die Autorin Katja Brügger macht mit Ihrem Autoren Debüt einen sehr guten Job.

Auch die Produktion, Effekte und Geräusche sind auf bekannt hohem Niveau, wenn auch ein wenig nostalgisch durch einen pfeifenden Zug, in dem Klößchen am Anfang der Folge aus Zürich zurück in die TKKG-Stadt reist. Welcher Zug pfeift heute noch? Smile. Anlehnung an alte TKKG Zeiten. Nostalgiker wird`s freuen. Mir gefällt`s.

Das Hörspiel ist durchgängig auf hohem Niveau. Klößchen ißt wie immer gerne Schokolade, Karl erzählt wieder aus seiner Wissenskiste (Aber warum wird er Professor genannt und nicht Computer?). Da können nicht nur Jugendliche hinzulernen. Stark gemacht! Tim verfällt ja gerne mal in übertriebene Aktionen einer Prügelei. Das ist diesmal nicht der Fall. Seine Verteidungskünste setzt er diesmal nicht übertrieben ein und er haut diesmal nicht einfach die 3 Gegner um, mit denen er es zutun bekommt. Mehr verrate ich nicht, wäre zu viel verraten. Und Gaby ist immer noch blond :-).

Auf Kommissar Glockner muss in dieser Folge noch verzichtet werden. Die Rolle, die Edgar Bessen bis kurz vor seinem Tod bekleidet hat, wurde noch nicht wieder besetzt. Kommissar Glockner ist auf Dienstreise. Er kehrt aber in der nächsten Folge 182 zurück. Mit Best-Besetzung! Großes Lob an Heikedine Körting und Team, die Rolle des Kommissars wieder mit Wolfgang Draeger zu besetzen, der dem Kommissar bereits in den ersten 35 Folgen der TKKG Serie (Folge 1 - 35) die Stimme geliehen hat.

Fazit: Moderne TKKG-Folge mit nostalgischem Touch. Ein aktuelles Thema (Steuerflucht und Steuer-CD's aus der Schweiz) eingebunden in eine interessante Hörspielproduktion auf hohem Niveau. Und Klößchens Vater ein Krimineller? Schön, dass wieder TKKG Folgen auf hohem Niveau produziert werden. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Die Tendenz zeigt nach oben! Schön wäre es jetzt noch, wenn wieder TKKG Bücher rauskommen würden. Das ist leider schon seit 1,5 Jahren nicht mehr der Fall. Was dieses Hörspiel betrifft, kann ich persönlich den Daumen heben! Kaufempfehlung für die 4 Freunde ... und natürlich Oskar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So schön Retro diese Folge, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
Alles was TKKG speziell in der Anfangszeit der Folgen ausgemacht hat ist hier wunderbar in einer tollen Hörspielfolge verpackt worden. Klößchen und eine alte Dame vertauschen auf einer Zugfahrt Ihre Koffer. Als dieses bemerkt wird kommt ein sehr interessant gestrickter Fall für TKKG ins Rollen bei dem es um viel Geld und damit verbundene kriminelle Machenschaften geht. Manchmal macht Geld halt doch nicht glücklich könnte das Fazit dieser Folge sein. Die Sprecher laufen in dieser Folge zu Bestform auf und ich fühle mich in den 65 Minuten und ein paar Sekunden bestens unterhalten. Klare Empfehlung für Hörspielfans bzw. Liebhaber dieser Hörspielreihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TKKG – 181. Der vertauschte Koffer, 1. März 2013
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
Erster Eindruck: Kinderarbeit und Steuersünder-CDs

Klößchen ist mit dem Zug auf der Rückreise aus der Schweiz und findet in der alten Dame Elfriede Düsberg eine nette, aber recht geschwätzige Reisegefährtin. Zu Hause angekommen merkt Klößchen, dass er versehentlich den Koffer verwechselt hat – und dass Frau Düsberg jede Menge Bargeld in ihrem Gepäck transportiert hat. Doch als er sie zusammen mit Tim, Karl und Gaby besucht, will sie plötzlich nichts mehr davon wissen…

Nach Stefan Wolf, dem Erfinder von TKKG, schreiben nun wechselnde Autoren die Geschichten um Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Eine alte Bekannte der Serie hat nun erstmals zum Stift gegriffen: Katja Brügger, die ansonsten eher als Sprecherin bekannt ist, hat die 181. Folge der Serie mit dem Titel „Der vertauschte Koffer“ verfasst. Und siehe da, sie hat es geschafft, das Wesen der Bande einzufangen und sogar ein paar nostalgische Gefühle einzubringen, die an die vielgelobten „alten Zeiten“ der Serie erinnern. Dabei werden gleich zwei aktuelle Themen eingeflochten und weitergehende Informationen zu diesen gegeben: Zum einen Kinderarbeit, die am Rande erwähnt wird und auch in Bezug zu Herrn Sauerlichs Schokoladenimperium gesetzt wird. Zum anderen ist Steuerflucht das zentrale Thema der Folge, und auch der Ankauf von Steuer-CDs wird hier thematisiert. Interessant, da so auch jugendliche Zuhörer verständliche Informationen erhalten. Der Fall, der darum gestrickt wurde, hat zwar einige Längen, die sich ziehen und nur wenige entscheidende Informationen zum Fall bieten, ist insgesamt aber unterhaltsam, besonders im letzten Drittel passiert recht viel. Und gerade hier erinnert viel an frühere Folgen, auch wenn deren Charme nicht ganz erreicht wird. Eine insgesamt durchaus gelungene Folge und ein guter Auftakt für die neue Autorin.

Heidi Berndt ist als Elfriede Düsberg zu hören und kann die ältere Dame mit viel Herzlichkeit und einer großen Portion Geschwätzigkeit versehen, aber auch die emotionaleren Momente gut einfangen. Ihr Sohn Bruno wird von Leonhard Mahlich gesprochen, der einen typischen skrupellosen Bösewicht der Gegner ist und diesen mit hartem Ausdruck gut vermitteln kann. Sehr gut gefallen hat mir Marianne Bernhardt als Frau Sauerlich, die mit ihrem angenehmen Klang für schöne Momente sorgt. Weitere Sprecher sind Guido A. Schick, Fabian Harloff und Lutz Harder.

In Sachen Musik und Geräusche wird wieder auf bereits bekannte, solide Kost gesetzt, sodass hier qualitativ ein guter Standard erreicht wird. Die Geräusche passen bestens in die Handlung und haben teilweise nostalgischen Charme, sie gestalten die Szenen lebendiger und lassen einige Vorgänge klarer werden. Die Musik ist wie immer passend ausgewählt und kann Szenenübergänge gut überbrücken.

Verfolgt von einem Auto werden TKKG auf ihren Fahrrädern auf dem Cover dargestellt, im Hintergrund die Millionenstadt in einsetzender Dämmerung – ein ansprechendes Bild, das aber recht beliebig ist und zu (fast) jeder anderen Folge auch gepasst hätte. Auf der Rückseite ist wieder eine Trackliste zu finden, während die Gestaltung mit den Zeitungsausschnitten wieder sehr gut zur Geltung kommt.

Fazit: Eine gute Folge der Serie mit aktueller Thematik und einem ansprechenden Verlauf, besonders das letzte Drittel ist gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Rätsel, 23. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 181/Der vertauschte Koffer (MP3-Download)
Die Geschichte ist mal richtig gut und spannend. Interssant gemacht. Es hat sehr viel Spaß zuzuhören und war gleichzeitig auch entspannend
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 10. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
dieser fall war mal wirklich spannend und hatte ein überraschendes Ende

sonst ist man ja schon nach der Hälfte auf der Spur
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal wieder eine gute Folge!, 7. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 181/Der vertauschte Koffer (MP3-Download)
Willi kommt aus der Schweiz und möchte seinen Freunden seine Mitbringsel überreichen. Leider stellt sich heraus, dass der Koffer mit dem von Elfriede Düsberg vertauscht wurde und Sie einen ganzen Batzen Geld in dem Koffer hatte. Als dann auch noch bei den Sauerlichs eingebrochen wird, sind die vier in einem neuen Fall.
Diesmal wird auch auf die aktuelle Thematik von Steuersündern und Kinderarbeit in Afrika eingegangen.
Die Folge knüpft meiner Meinung nach endlich mal wieder an das Niveau älterer Folgen an.
Einzig der neue Kommissar - die Vertretung von Herrn Glockner - erscheint etwas daneben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen cd, 27. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
sehr gut jhfhe ljffje knfef knof jbsfkb jsnj lkjsn lkjsnf lksn lsno lkjn lkno lkno ksnosp spmfop öslojp pjfpp ki
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen alles ok, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 181/Der vertauschte Koffer (MP3-Download)
Bei dem Herunterlade von MP3's gibt es eigentlich nie Schwierigkeiten. Gerne bestelle ich hier immer wieder meine gewünschten MP3's bei ihnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Inhaltlich schließt "96 Hours - Taken 2" lose an die Handlung des vorherigen Films an. Während im ersten Teil ein besorgter, abe, 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: 181/der Vertauschte Koffer (Audio CD)
Katja Brüggers "Der vertauschte Koffer" greift ein aktuelles Thema auf und versucht dies kindgerecht zu präsentieren. Diesmal geht es um Steuerhinterziehung und damit nicht gemeldete Konten in der Schweiz, die bei uns derzeit sehr im Fokus der Medien stehen. Der Fall kommt dabei nur sehr gemächlich ins Rollen und erfordert etwas Geduld. Die Zugfahrt zu Beginn hat ihre Berechtigung, aber das Fondue am Abend und das Durchstöbern der Damenunterwäsche und die vielen - platten - Witze von TKKG zu diesem Thema, nehmen vorerst jeden Ansatz von Schnelligkeit aus der Story und so wird es eigentlich erst interessant, wenn sich ein weiterer Protagonist für das Geld interessiert.

TKKG ermitteln etwas im Internet, ziehen ihre Schlüsse und lassen sich dann auf einen merkwürdigen Showdown ein. Das Bezeichnende an der Folge ist wohl, dass ein weiterer moralischer Nebenschauplatz eingebaut wurde und so das Schicksal von Kindern auf Kakaoplantagen zweimal vor der Story hergetrieben wird, um - ja, um was denn? Entweder um den moralischen Zeigefinger direkt zweimal zu erheben oder um die Spielzeit aufzufüllen, da der Fall zu wenig Konsistenz besitzt. Letzteres wäre eine gute Erklärung für die Tatsache, dass Brügger hier auf einen Evergreen im TKKG-Sammelsorium zurückgreift: Nein, Tim verhaut diesmal keinen - obwohl, doch tut er schon, aber der Knackpunkt ist eine zum x-ten Mal entführte Gaby. Wohooo.

Aus der TKKG-Riege zeigt Manou Lubowski deutlich, dass er es genießt, dass seine Figur einen Imagewandel vollziehen möchte oder darf. Zwar bleibt Klößchen sich treu, aber seine Dialoge und Einsätze haben sich in den letzten Folgen drastisch verbessert. Weniger sinnfreie Aussagen und mehr Teamarbeit lassen seine Einsätze endlich in einem besseren Licht erscheinen. Guido A. Schick übernimmt souverän die Rolle von Kommissar Hassel, der den vier Freunden auf die Finger schaut.

Kurzum: Die aktuellen Bezüge zu tagesaktuellen Ereignissen, jedoch "nach Motiven von Stefan Wolf" überzeugen in dieser Folge nicht. Erst kommt niemand auf die Idee, dass etwas mit dem Geld nicht stimmt, dann wird es verwahrt und gegen die bösen Jungs verteidigt, um ein schwaches Ende zu präsentieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen