holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen85
4,8 von 5 Sternen
Version: Ellie Edition|Ändern
Preis:30,19 € - 99,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juli 2013
...welches man für die PS3 kriegen kann. Meiner Meinung nach macht dieses Spiel in allen Punkten alles richtig. Doch dafür ins Detail:

An einigen Stellen befinden sich kleinere "Spoiler" in Form von Beispielen für bestimmte Situationen. Von der Story oder sonst etwas Maßgeblichem wird nichts erwähnt.

Gameplay:
Das Gameplay ist das für mich beste, was ich je erlebt habe. Die Figuren steuern sich flüssig, das Deckungssystem funktioniert einwandfrei, das Zielen gelingt (mit einiger Übung, wohl bemerkt) erstklassig - das Spielgefühl ist eine einzige Freude. Wie man vorgeht, bleibt einem selbst überlassen, mir persönlich sagten beide Wege zu - Gegner leise erledigen oder umgehen und die direkte Konfrontation.
Was ich sehr begrüße, ist, dass man während des gesamten Spieles nie vor unüberblickbare Gegnerhorden gestellt wird. Andere Spiele meinen, den Schwierigkeitsgrad dadurch zu erhöhen, indem sie, je weiter das Spiel voranschreitet, einen vor immer größere Gegnermassen zu stellen. 'The Last of Us' macht das nicht. Ich will damit keinesfalls sagen, dass das Spiel einfach wäre, ganz im Gegenteil. Nur wird die Schwierigkeit nicht durch viele Gegner, sondern durch die Art, mit den Situationen umzugehen, gestaltet.
Das Spiel bietet vom Gameplay her eine große Vielfalt an, die sowohl actionlastige Szenen bietet, als auch das Erkunden der Umgebung (auf der Suche nach Verbrauchsgütern). Das Spiel bleibt dabei immer in einem ausgewogenen Gleichgewicht, sodass es durchgehend sehr abwechslungsreich bleibt.
Mit gut 13 Stunden Spielzeit (hab ich beim ersten Durchlauf auf 'Leicht' gebraucht) ist das Spiel zwar recht kurz geraten, was aber für mich weniger ins Gewicht fällt. Dafür bleibt die Motivation, weiterzuspielen, über die gesamte Laufzeit sehr hoch (äußerte sich so, dass ich das Spiel mit kleineren Unterbrechungen an einem Tag durchgespielt hab, weil ich es einfach nicht geschafft habe, den Controller wegzulegen).
Für das Gameplay immens wichtig ist zudem die Rolle der Begleiter. In diesem Fall ist das (die meiste Zeit zumindest) Ellie. Und in diesem Spiel funktioniert diese Begleitung absolut genial. Die Partner treffen Gegner, wenn sie schießen, helfen einem in mehreren Situationen und fallen einem zu keiner Zeit zur Last. Zudem nervt keiner der Begleiter, was in manch anderem Spiel schon oft der Fall war. Aber dazu später mehr.

Grafik:
Zur Grafik reicht an sich ein Wort: bombastisch. Das Spiel sieht einfach so dermaßen schön aus, jede Szenerie ist unglaublich detailreich, es wachsen Pflanzen in den verlassenen Gebäuden, überall sind Risse in den Wänden - es ist ein Augenschmaus.
Auch die Charaktere sind perfekt umgesetzt, das angepriesene Motion-Capturing hat seine Versprechung gehalten - die Charaktere bewegen sich realistisch und die Gesichter sind voller Gefühle.

Was das Spiel so besonders macht:
Es gibt viele Spiele, die ein tolles Gameplay und eine schöne Grafik ausweisen. Was also macht dieses Spiel zu einem der meiner Meinung nach besten Spielen der PS3?
Nun, zum einen wird die Geschichte, die an sich nicht besonders spektakulär ist, packend und voller Emotionen erzählt. Die Charakterzeichnung ist dabei so tief, dass man mit jedem Schritt seiner Figur mitfiebert. Wenn man in schwierige Situationen gerät, fühlt man den Stress am eigenen Körper, wird die Spielfigur verletzt, tut es einem selbst weh - zumindest ging es mir so. An einer Stelle im Spiel wird man in eine Situation geworfen, die absolute Hilflosigkeit ausstrahlt: keine Waffe, eingeschränkte Sicht, eine riesige Stadt und viele Gegner. In dieser Situation habe ich durchgehend diese Hilflosigkeit gespürt und jedes Mal, wenn ich einem Gegner in die Arme gelaufen bin, bin ich zusammengefahren und habe mich Gefühlt, als ob ich selbst in dieser Situation war. Ein Spiel, dass dem Spieler solche Gefühle so stark vermittelt, habe ich selten gehabt, und das alles im positivsten Sinne. Man ist vollends gepackt. Hier ist auch meiner Meinung nach der stärkste Punkt, warum das Spiel sich wirklich an Erwachsene richtet. Neben der teils hohen Gewalt sind es solche Situationen, die einem psychisch einiges abverlangen.
Der andere Punkt, warum das Spiel so besonders ist, sind viele Kleinigkeiten unterschiedlicher Art. Mal ein Paar Beispiele: Ich laufe mit Ellie durch eine Stadt und bemerke, wie sie sich hinkniet und sich denn Schuh bildet; ich schaue mich in einigen Zimmern um, kehre zu Ellie zurück, die sich hingesetzt hat, um auf mich zu warten; ich reite mit Ellie und springe über eine Absperrung, woraufhin sie sich freut und betont, dass dies Spaß mache. Dies sind nur drei Beispiele für Situationen, die während dem Spielverlauf unzählige Male vorkommen. Dadurch wirkt das Spiel lebendig, es ist dynamisch und grenzt sich von anderen Spielen ab. Es sind solche Kleinigkeiten, über die ich mich jedes Mal wieder gefreut habe.

Was bleibt als Fazit zu sagen?
Das Spiel ist definitiv eines der besten. Wenn man es Spielt, muss man sich natürlich klar machen, dass es kein Kinderspiel ist, sprich, es wird teilweise drastische Gewalt dargestellt und einige Situationen verlangen einem einiges ab. Und dann gibt es aber wieder andere Szenen, die einen so ruhigen und emotionalen Charakter haben, dass man einfach nur gerührt den Fernseher betrachtet. Das Spiel ist abwechslungsreich, bombastisch inszeniert und mit unzähligen liebevollen Details gespickt. Das Spiel fordert und hat dabei einen konstanten Schwierigkeitsgrad - es ist am Anfang weder zu leicht, noch am Ende zu schwer. Ich habe das Spiel direkt ein zweites Mal durchgespielt, um die Welt noch einmal zu erkunden, bin jetzt kurz vorm Ende und hatte nicht weniger, wenn nicht sogar mehr Spaß, als beim ersten Durchspielen.

Für wen ist das Spiel nicht geeignet?
- Spieler, die sich durch das Spiel schießen wollen
- Spieler, denen es missfällt, längere Zeit des Spielens damit zu verbringen, die Umgebung zu erkunden und Sachen zu suchen
- Spieler, die die Darstellung von Gewalt in Spielen ablehnen
- und (um das nochmal klar zu machen) Spieler, die unter 18 sind (denn es ist definitiv ein Spiel für Erwachsene)

Für wen ist das Spiel geeignet?
- Spieler, die eine packende Story mit großartigen Charakteren und mitreißenden Situationen suchen
- Spieler, die ein abwechslungsreiches Gameplay suchen
- Spieler, die sich daran erfreuen können, wenn ein Spiel voller Details ist

Zur Ellie-Edition:
Ich persönlich bin ein großer Fan von Special Editions jeglicher Art. Diese hier ist jedoch, denke ich, nicht für jedem empfehlenswert. Sehr schön finde ich die Stoffmappe, die mit fünf Fächern ausgestattet Platz für die Inhalte bietet. Das Poster sieht edel aus und das eingebundene Buch mit den Kunstdrucken macht auch was her. Die Multiplayerinhalte hingegen haben mich jetzt nicht vom Hocker gerissen (bzw. ich habe sie nicht mal eingesetzt, weil ich auch so ganz gut klar kam), auch der Soundtrack gefällt mir persönlich nicht zu 100% (im Spiel selbst ist die Musik sehr stimmungsvoll und trägt zur dichten Atmosphäre bei, doch einfach so zum Hören empfand ich es als eher unspektakulär).
Ich habe die 15 Euro mehr dennoch gerne ausgegeben, weil ich die optische Aufmachung sehr schön finde, da sie etwas edler ist, als eine einfache Hülle.

Damit ist alles gesagt. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung, denn 'The Last of Us' ist definitiv eines der stärksten Spiele der heutigen Zeit.
55 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
ich Konsolenspielsammler bin, und jedes Spiel zumindest einmal angespielt habe, aber bei diesem Spiel blieb mir die Luft weg. Ich dachte schon bei Bioshock Infinity sei das Ende der Fahnenstange der PS3 erreicht. Dem ist nicht so. Allein die Einführung läßt schon erahnen, was auf einen zukommt.

Was hier in Sachen Storyline, Personenidentifikation, Emotionen, Grafik, Bedienbarkeit, spielerisches Vorgehen und Sound von den Uncharted Machern abgeliefert wurde ist für mich persönlich das beste Game (bis jetzt) aller Zeiten.

Bin in meinen Rezensionen meist objektiv kritisch eingestellt, aber selbst die Suche nach Fehlern bescherte mir keinen Erfolg. All das, was man vielleicht bemängeln könnte sei der Tatsache geschuldet, das dieses Spiel die Grenzen der PS3 voll ausgenutzt hat, und die technische Hardware eben nicht mehr hergibt.

Ein Action-Adventure mit Stealthanleihen welches in einem hervorragendem Endzeitszenario spielt, in dem Hoffnung vergebens ist. Alter Ego ist Vater einer verstorbenen Tochter, der im Laufe der Geschichte ein Mädchen kennenlernt, welches seiner Tochter ähnelt. Da Sie in dieser hoffnugslosen Welt aufgewachsen ist, und im Gegensatz zu Ihm, die Welt wie sie vor der Katastrophe (Prolog des Games) war nicht kennt, entwickelt sich ein ungleiches, aber bezauberndes Duo.

Die Möglichkeit jeden der beiden Charaktere geschichtsabhängig, aus der Schulterperspektive, mal alleine spielen zu dürfen bereichern den ganzen Gamecocktail zusätzlich.

Allein die Dialoge zeigen schon die gelungene und hervorragend vielschichtige Charakterzeichnung der Dramaturgen. Die ganzen Nebensächlichkeiten, die bei den meisten Spielen keine oder eine geringe Rolle spielen, wie Körperhaltung und das Verhalten der KI (Künstliche Intelligenz) der Partnerin, machen The Last Of Us zu einem Ausnahmetitel. Auch die KI der Zombies oder menschlichen Gegner die die Welt bevölkern, suchen ihresgleichen und machen es einem nicht zu einfach. Die Locations an denen es einen verschlägt, glänzen mit Realismus und manchmal mit einer geradezu surrealen Atmosphäre.

Trotz des düsteren Szenarios ist das Spiel sehr farbig ausgefallen, was der Atmosphäre aber keinen Abruch tut. Lichtreflexe, Schattenwurf und Textur, sowie die großartig in Szene gesetzten Zwischenenszenen und deren hervorragend dargestellten Gesichtsanimationen lassen die PS3 und die Spieleentwickler noch einmal glänzen.

Auch die deutsche Synchronisation braucht man nicht fürchten, sie ist der englischen zumindest ebenbürtig. Für die PS3 Generation ist es für dieses Spielegenre nahezu perfekt. Ob es die verschiedenen Vorgehensweisen sind, wie ich meine Gegner ausschalte, direkt, schleichend oder durch Stealthkill, oder ob ich es vorziehe mich unerkannt vorbeizuschleichen, lassen die Vielseitigkeit erahnen. Ein einfaches Scillsystem, bei welchem man Punkte für Fähigkeiten vergibt, jenachdem ob man lieber schleicht oder direktes Vorgehen bevorzugt, runden das Ganze ab.

Die Menüführung ist einfach und macht es Einsteigern und Spieleneulingen leicht. Gefundene Gegenstände können zu wirksamen Waffen (Molotowcocktail, Splittergranate usw.), oder zu hilfreichen Medipacks kombiniert werden. Steine und Flaschen die des öfteren auf dem Weg liegen, eignen sich z.B. hervorragend dazu, bestimmte Gegnertypen in die Irre zu führen und zu irritieren.

Könnte hier eine seitenlange Rezension schreiben, will aber nicht zuviel vorwegnehmen. Deshalb beschränke ich mich auf vorangegangene Beurteilung und emfehle kaufen und geniessen!

USK, wie auch UK- und die Europäische Version sind identisch. Sie wurden im Gegensatz zur US-Version nur im Mehrplayermodus entschärft, indem es nicht mehr möglich ist Körperteile abzutrennen. Der Ragdoll-Effekt, der das sterben eines gegnerischen Avatars realistischer aussehen läßt, blieb jedoch erhalten. Die UK-Version läßt sich nicht auf deutsch spielen, im Gegensatz zur dieser EU-Pegi Version. Sowohl Spachausgabe, wie auch Untertitel sind einstellbar. Der Schwierigkeitsgrad läßt sich auch während des Games noch ändern, sowie man die automatische, auch gegen eine manuelle Speicherfunktion austauschen kann. Für empfindliche Gemüter besteht auch die Möglichkeit, Bluteffekte zu entschärfen.

Naughty Dogs, die mit der Uncharted-Serie schon grafisch, aber leider spielerisch nur einseitige Maßstäbe gesetzt haben, haben sich mit diesem Spiel selbst übertroffen. Ich hoffe auf einen 2-ten Teil, der dann wahrscheinlich auf der PS4 wiederzufinden ist, sowie auch dieser Teil mit dem ADD-ON "LEFT BEHIND" für die PS4 erscheint (mit wahrscheinlich noch feinerer und beeindruckender Grafik).

Der einzige Zusatznhalt der mich überzeugen konnte, war das kleine, aber sehr schön gestaltete Artbook. Dieses soll jedoch nur Gescmack auf das komplette Artbook "/www.amazon.de/Art-Last-Us-Various/dp/161655164X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1434325723&sr=8-1&keywords=the+last+of+us+artbook" machen, welches ich mir als Fan des Games auch gleich bestellte.

Liebe Spielemacher von Naughty Dog, bitte verändert nicht zuviel bei einem folgenden Teil, und versucht bitte nicht auf den Zug der Egoshooterisierung von ehemals guten Games, wie Resident Evil aufzuspringen. Innovationen im kleinen mag ich befürworten, aber bitte verweigert euch der Causalisierungswelle die anscheinend die ganze Spieleindustrie erfasst hat. Es gibt auch noch Gamer die über 30 sind, und denen dieses dumpfe, hirnlose Rumgeballer schon lange nicht mehr reicht.

Bleibt eigenständig, erstellt neue Exclusivtitel die manchmal auch nicht dem Mainstream entsprechen würden, und laßt euch nicht von den hyperkommerziellen Spieleherstellern-/Publishern wie z.B. EA usw. nicht schlucken, da es sonst nur noch Einheitsbrei gibt.

P.S.

Freue mich über jedes Feedback und jeden Besuch meiner Profilseite, wo man sich auch einige Screenshoots von diesem Game anschauen kann! Natürlich kann man sie auch hier bei den Kundenbildern finden!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2013
The Last of Us wurde nicht umsonst gehypt das Spiel erfüllt alle meine erwartungen!
Die Story ist von der ersten Minute an fesselnd und lässt einen nicht gleich wieder los. Ich hatte mir nicht viele Trailer etc über das Spiel angesehen es war ein reiner Blindkauf der sich gelohnt hatte.

Das Gameplay is überzeugend gut endlich mal ein Spiel in den man(n) nicht sofort nach 5 Min mit ner Waffe rumgespielt hat ein Waffenexperte ist.
Das "zittern" des Fadenkreuzes bring somit etwas mehr schwierigkeit in das Spiel man kann dieses zwar verbessern doch wird es nie zu einer perfekten Ruhestellung kommen man ist ja immerhin ein "Normalbürger" und kein Mann vom Squadteam.

Immer wieder wurde ich von Ellie geflasht wie gut es rüber gebracht wurden ist das sie nunmal ein juges Mädchen ist was noch nicht wirklich viel von der Außenwelt kennt und sich über jede kleinigkeit erfreut und erstaunt ist wie z.B. über einen Schmetterling.

Hm Schleichen oder Kick Ass Time?
Man hat die Wahl mal kann das ganze ruhig angehen die Wachen oder infizierten ablenkten oder umlaufen. oder man macht es wie ich zum anfangen ala Rambo wo ich aber häufiger gescheitert bin um dann meine Spielart zu ändern. Ein kleiner abzug bekommt hier aber die KI häufig hockte ich vor einer Wache mit angeschaltener Taschenlampe und diese hat mich nicht gesehen ups :D.
Ebenso reagiert die KI nicht darauf wenn man sie mit der Taschenlampe anleuschtet hätte man besser machen können.

Ganz besonders hat mir (achtung Spoiler) die Stelle gefallen wo man in die Rolle von Ellie schlüpfen durfte. Was war mit Joel? gehts ihm gut? all und mehr hab ich mich in der Zeit gefragt und gemerkt das zwischen Ellie und Joel ein festes Band gewachsen ist obwohl das mal anders aussah.

Grafich hat das Spiel auch viel zu bieten die herruntergekommenen gegenden sind gut dargestellt auch wenn manchmal etwas übertieben worden ist mit Wildwuchs ^^ aber s*** happen es sieht geil aus!

Was vielen Leuten nicht schmeckt ist das Ende vom Spiel nunja es ist offen und von vielen anders erwartet worden ich musste selbst mir erstmal 5 min zeit nehmen um zu verstehen was man mir damit sagen wollte.

Im großen und ganzem ist The Last of us kein Fehlkauf es verdiehnt mind. den Titel Best game of the Year wenn nciht sogar noch mehr icht bin einmal gespannt was Naughty Dogs noch so aus dem Spiel macht!

Nun aber zu meinen "aber". Ich habe mir die Ellie Version des Spieles gekauft. So als ich mir nun das schöen Atwork Buch und den Comic angesehen hab waren in beiden eine Seite fast komplett rausgerissen und eine seite des Atwork war komplett draufen und im Comic war ein riss. Das war nicht grad mein Highlight da ich von Special Editionen sowas nicht gewohnt bin!

Gameplay 10/10
Story 10/10
KI 8/10
Grafik 9/10
Spielzeit 8/10
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2013
Dieses Spiel ist jeden Cent und jede Minute wert, die man darin investiert. Schon nach dem Intro hat man einfach nur das Verlangen weiterzuspielen, um zu ERLEBEN, was als naechstes passiert.

Aber der Reihe nach:

Verpackung: Sehr schoene Special Edition. Ich gebe normalerweise kein Geld aus fuer Special Editions, aber bei diesem Spiel habe ich mal eine Ausnahme gemacht, um die Entwickler zu unterstuetzen. Der karton enthaelt eine aufklappbare "Decke" mit 6 Taschen, wo die Extras sowie das Spiel selber alle verteilt sind. Sieht huebsch aus und ueberzeugt von der Qualitaet. So gesehen kein Kaufargument, aber wie gesagt wollte ich Naughty Dog unterstuetzen.

Extras: Bei den Extras muss jeder selbst entscheiden, ob die das Geld wert sind. Ich haette die normale Version fuer 45 Euro kaufen koennen, habe aber jetzt 85 bezahlt.Grund siehe oben.

Spiel: Das Spiel ist von vorne bis hinten einfach nur genial. Die Grafik gehoert zu dem Besten, was ich bisher auf der PS3 gesehen habe und der Soundtrack ist sehr stimmig und faengt das Szenario des Spiels gut ein. Die Steuerung reagiert sehr genau und ist leicht zu handhaben. Kleinere Sachen wie das Seitwaertslaufen und das Schieben von Gegenstaenden, die ein bisschen starr wirken, stoeren mich nicht.

Das Spiel ist sehr gut darin eine beklemmende Atmosphaere, in der man merkt, das es hier um das nackte Ueberleben geht. Das liegt nicht nur an der hervorrangenden (engl.) Syncronisation, sondern auch an den Charakteren (und damit meine ich alle!) und die Inszenierung. An einer Stelle wurde ich von einem Gegner an ein Auto gedrueckt und musste gegen meine Entwaffnung wehren, als Ellie von hinten ankam und meinem Gegner mit dem Messer in den Ruecken fiel, nur um selbst dann von ihm niedergeschlagen zu werden. Diese Momente laufen sehr dynamisch ab und man hat nicht das Gefuehl, dass sich alle Konfrontation gleich abspielen. Wenn Ellie in dem Moment anderweitig beschaeftigt gewesen waere, haette ich diese Szene nicht erlebt.

Ueberhaupt, die Moeglichkeit die Konfrontation zu suchen oder aus dem Weg zu gehen, um Munition zu sparen, gibt dem Spiel noch mehr Tiefe. Klar ist das nix Neues, aber trotzdem eine gute Designentscheidung. Den Gegnern aus dem Weg zu gehen ist schon nervenkitzelnd, da diese staendig auf der Pirsch sind und oft nicht nur an einem Fleck stehen.

Was ich besonders mag ist die Darstellung von Ellie - man merkt, dass sie noch ein Kind (ok, sie ist 14) ist und sich manchmal auch so verhaelt. Naughty Dog ist ja bekannt fuer die Konversationen mitten im Spiel, waehrend man rumlaeuft. Und Ellie mit ihren Soundeffekten und Witzen ist einfach nur genial. Umso beeindruckender ist zu sehen wie sie sich in Extremsituationen verhaelt.

Klare Kaufempfehlung fuer das Spiel!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Ich bin ja sonst eher der Retro-Gamer, und das ganze Call of Duty-Zeug und andere neumodische Spiele können mich eigentlich nie überzeugen, aber "The Last of Us" habe ich bei einem Freund gesehen und sofort verstanden, dass es sich hierbei um etwas Besonderes handelt. Obwohl mir große Teile der Story schon gespoilert wurden, hat mir das Durchspielen dieses Spieles unglaublichen Spaß bereitet! :D
Ich lege sehr ans Herz das Spiel auch mindestens einmal im höchsten Schwierigkeitsgrad durchzuspielen, da ist die Atmosphäre am besten! :)
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2013
Wieder einmal ist es Naughty Dog (Entwickler von Uncharted und damals Crash Bandicoot) gelungen, ein einzigartiges und noch nie dagewesenes Spiel zu entwickeln.

Bei The Last of Us (TLoU) handelt es sich nicht um ein klassisches Horror Spiel wie zB Resident Evil, sondern um eine Mischung aus strategischen Taktiken um Gegner gefahrlos zu überwältigen, einer hollywoodreifen Story (das Spiel beinhaltet sehr viele Cutscene Videos) und nervenkitzelnde Gefechte. Um es deutlich zu sagen: Schiesswütige Rambos (ala CoD) werden bei diesem Spiel keine Freude finden, da auch die Munition, welche man im Spielverlauf findet ähnlich rar ist wie bei Dead Island. Als Gegner wird man Infizierte, Gesetzlose und Soldaten vorfinden, wobei jede dieser 3 Gegnerkategorien komplett unterschiedlich handelt und dementsprechend auch unterschiedlichzu besiegen ist.

Der Onlinemodus besticht durch essentielle Kooperation innerhalb des Teams (es wird immer 4 gegen 4 gespielt) und eigene Taktiken und Strategien um das gegnerische Team zu besiegen.

Alles in allem ist es ein perfekt gelungenes Spiel von Naughty Dog, und die Collectors Edition ist ihre 80,- wert. Sie beinhaltet:
- TLoU (Spiel)
- einen Naughty Dog Aufkleber
- ein Artbook
- ein Poster im Siebdruck
- einen Aufkleber für den gesamten PS3 Controller
- eine "Survival-Tasche"
- ein kleiner Comic von TLoU
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2013
The Last of Us ist für mich ganz klar eines der besten Spiele dieser Generation. Die Jungs von Naughty Dog haben hier ganze Arbeit geleistet.

Zunächst mal technisch:
Was die hier aus der Playstation 3 rausholen ist sagenhaft. Meiner Meinung nach sogar um einen Tick besser als Uncharted 2 (Ich fand Uncharted 2 grafisch besser als Uncharted 3), und das hat schon extrem gut ausgeschaut. Auch muss ich die extrem gute deutsche Sprachausgabe loben. Ich bin meistens der Typ der auf englisch mit deutschen Untertiteln umstellt. Aber hier passt einfach jede Stimme zu jedem Charakter. Einfach vorbildlich. Außerdem ist die KI meines erachtens nach wirklich gut geworden. Und bis jetzt ist mir auch kein grober Schnitzer der KI aufgefallen. Die bereits von vielen erwähnten Bugs sind mir entweder nicht aufgefallen, oder Sie sind bei mir einfach nicht vorgekommen. Hatte da wohl einfach Glück.

Zur Story:
Die ist zwar für einen Film- bzw. Serienfreak wie Ich einer bin ein wenig voraussehbar. Doch Sie wird einfach so gut in Szene gesetzt, dass man schon gezwungen ist weiterzuspielen. Alleine weil man wissen will wies weitergeht.

Das Gameplay:
Ist meiner Meinung nach nicht der Rede wert. Ist grob gesagt ein normaler Deckungs"shooter" mit vielen Stealtheinlagen. Shooter wohlgemerkt unter Anführungszeichen. Denn man kann nicht einfach Alles über den Haufen ballern was man sieht. Dadurch, dass nur sehr wenig Munition zur Verfügung steht muss jeder Schuss sitzen. Und noch dazu ärgert man sich über jede Kugel die ins Leere geht. Man hat aber auch die möglichkeit, Gegner komplett zu umgehen, oder Sie ohne einen Mucks auszuschalten. Dazu kommen noch die ganzen kleinen Extras die man sich in einem Menü selber Zusammenbauen kann, wie bspw. Molotow-Cocktails, Nagel- und Rauchbomen mit denen man sich dann schon seine eigenen Strategien überlegen kann, wie man am besten vorgeht. Eben welche ausrüstung man grade zur Verfügung hat. Sehr cool wie ich finde, weil das dem richtigen Überlebenskampf sehr nahe kommt und eine tolle Atmosphäre bietet.

Der Gewaltgrad:
Es wird wahrscheinlich wieder extrem viele Leute geben die sich an der Gewaltdarstellung stören. Dazu kann ich nur sagen. Das ist der Überlebenskampf nach der Apokalypse und kein Kindergeburtstag!!!! Wems nicht gefallt solls nicht spielen. Und wers doch spielen will, der soll eben wie bei einem Horrorfilm wegschauen.

Die Special-Edition:
Ich habe mir die Ellie-Edition geholt. Alleine schon weil ich das Cover viel besser finde als bei der normalen Edition. Die Schachtel besteht zwar nur aus dünnem Karton, was mich aber nicht wirklich stört. Innen hat man dann ein case aus stoff, welches aufklappbar, und mit mehreren Fächern bestückt ist, wo jeweils ein Teil der Edition drinnen ist. Macht sich extem schön im Regal und sollte sich eigentlich jeder holen, der so wie ich seit ankündigung auf dieses Spiel gewartet hat.

Meine Erwartungen im Bezug auf das Spiel wurden voll und ganz erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.

Also, wer eine Playstation 3 hat braucht diese Spiel. Und wer keine Playstation 3 hat, der sollte sich nur wegen dem Ding eine holen. Wer dieses Spiel nicht gespielt hat, verpasst eines der besten Spiele dieser Generation.

Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderem mit meiner Rezension weiterhelfen. Und jetzt viel Spass beim Zocken!!! ;)
33 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Also ich werde jetzt hier nicht wie alle ein Roman schreiben mit vor und nachteile und blah.

Also ich sage mal so:

Für jeden der gerne Endtime Games mag.
Jeder der gerne schleichen tut (wie z.b. bei Metal Gear) nur mit dem Aspekt das es da wenn man zu Laut tödlich enden kann.
Wer gerne rumbastelt und Strategisch denkt.
Wer die Vorstellung von Infizierten eine Zombie-Apokalypse oder sonstiges geil findet!
Der auf eine Bombe Grafik steht.
Und und und...

Für DEN ist das Game ein MUSS!

Wer nur Spyro, Mario oder sonstiges spielt - für den ist das Game nichts ^^

Und wer gerne Zusätze hat und dafür gerne bisschen mehr bezahlt der sollte auch sich eine Edition kaufen egal ob wie ich Ellie oder Joel ^^ da müsst Ihr euch entscheiden aber es lohnt sich auf jeden fall!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2014
Die Story ist nicht unbedingt neu, aber dermaßen genial in Szene gesetzt, daß man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt.
Die Charaktere sind allesamt glaubhaft und toll animiert.
Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an bis zu einem Break in der Geschichte, um dann erneut noch weiter anzusteigen.
Der Online-Modus ist sehr inovativ, aber ehrlich gesagt nicht mein Fall, da ich nur Fun-Gamer bin und gegen Pro-Gamer bei diesem Spiel nicht den Hauch einer Chance habe.
Fazit: Eines der absoluten Highlights für die PS3!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Habe das Spiel nun mehrere Monate und kann es auch nach mehrmaligen durchzocken auf unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden nie wirklich weglegen.

Die Hintergrundgeschichte spielt in der Zukunft in der eine Pilzspore die Menschheit fast gänzlich ausgelöscht hat. Die wenigen Überlebenden zwängen sich in militärkontrollierte Städte zusammen oder laufen als infizierte Zombies oder auch "Klicker" durch die Reste der alten Städte. Sie verlieren nach und nach Ihr selbst und machen Jagd auf die Reste der Menschheit. Man schlüpft in die Rolle von "Joel" der beim Ausbruch der Epidemie seine Tochter verlor und nun ein infiziertes aber immunes Mädchen names "Ellie" zu einer Widerstandsgruppe schaffen soll die an einem Heilmittel arbeitet. Das Militär tötet jeden infizierten erbarmungslos. So heißt es auf dem Weg durch die Wildnis und verlassene Städte jeglichen Kontakt zu anderen möglichst zu vermeiden. Nicht nur Militärs und Infizierte machen jagt auf die beiden. Sie geraten ins Visier von einigen Wahnsinnigen Huntern die Überlebende ausrauben und verspeisen. Während der gesamten Reise wird nach und nach eine meines Erechtens nach eine mitreißende Geschichte erzählt, die immer wieder die Frage aufwirft was ein Leben wirklich wert ist. Das Ganze gipfelt darin, dass sich am Ende Joel zwischen dem Heilmittel für die Menschheit und dem Leben Ellies entscheiden muss.

Was das Gameplay angeht: Hier zählt vor allem taktisches denken. Viele Wege führen zum Ziel. Man kann an Feinden oftmals vorbeischleichen. Man kann eine wilde Schießerei anfangen oder die Gegner einzeln aus dem Hinterhalt überfallen.

Seine Fertigkeiten bzw. Ausrüstung kann man immer wieder an bestimmten Plätzen verbessern. Mit Munition und Gegenständen ist man jedoch gezwungen sehr sparsam umzugehen. Man muss sich genau umsehen und wichtige Gegenstände wie z.B. Klingen, Lumpen und Alkohol auflesen, die man z.B. für Nagelbomben, Medikits oder Molotow-Cocktails braucht. Einige Gegner verlangen dem geringen aber stetig wachsendem Waffenarsenal wirklich alles ab.

Was die Umgebung angeht: Die ist, wie ich finde, mit viel Liebe zum Detail und immer wieder sehr kunstvoll gestaltet. Man entdeckt immer wieder viel Neues und bekommt bildlich gezeigt wie die Städte bald schon ohne uns aussehen würden. Die Karten sind immer wieder durch natürliche Hindernisse begrenzt die es oftmals trickreich zu umgehen oder aber zu überwinden gilt.

Alles in Allem ist das Spiel echt seinen Preis wert. Wer keine PS3 besitzt sollte sich hierfür wirklich eine zulegen. Auch wenn die Stimmung oftmals sehr drückend und spannend wird kann man Spiel kaum aus der Hand legen. Einfach verdammt mitreißend und spannungsgeladen. Vor allem nich nur etwas für diejenigen die generell auf Shooter stehen.

In der Ellie-Edition enthalten ist neben dem Spiel ein Artbook zu "The Last of us", eine Cover für den Joystick, ein Ellie-Poster und eine Comic zum Spiel, welches einem die Verbindung zu Ellie und Ihrer ehemals besten Freundin Riley erklärt. Näheres hierzu erfahrt Ihr auch mit der Erweiterung "Left Behind".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)