Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen371
3,8 von 5 Sternen
Plattform: Direkter Download PC/MAC|Version: Home (Download)|Ändern
Preis:65,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Als das jetzige Konzept des neuen Office mit der jahreweisen Lizenz herauskam habe ich lange gezögert, ob ich da mitmachen soll oder nicht. Unser jetziges Office ist 2007 und kommt in die Tage. In der Firma arbeiten wir mit Office 2010 und der Unterschied ist schon deutlich.

Als Privatanwender muss ich nicht jedes Update mitmachen, aber jetzt warum dieses Update.

Als Vielreisener nutze ich den Skydrive von Microsoft schon lange. Hier lagere ich private Daten, damit ich von jedem Platz aus Zugriff habe. Eine Erweiterung auf mehr Speicher kosten bis zu 40 Euro je nach Größe des Speichers im Jahr.

Dieses Office für 5 PCs gibt es für deutlich unter 100 Euro plus 60 Minuten Skype im Monat sowie das aktuellste Office jederzeit. Die Preisdifferenz zwischen der Speichererweiterung und dem Office (hier gibt es ja zusaätzlichen Speicher im Skydrive plus ein 25 GB Postfach. Das ist dann ein günstiges Angebot.

Man merkt den Officeprogrammen die Überarbeitung deutlich an und alles geht flüssig von der Hand. Wie Word und Co mit vielen Bildern umgehen können bleibt zu testen.

Mit Outlook habe ich alle Termine vor mir und habe auch Email unter einem Dach. Zuvor war privat alles getrennt. Auch auf meinem Blackberry Z10 ist immer alles präsent. Outlook habe ich im alten Office immer getrennt.

Dann habe ich mein Office auch als On-line Version verfügbar auch wenn mein PC nicht an ist - ein klarer Vorteil.

Gut ist, dass die Lizensen mit auf einen anderen Rechner umziehen können.

Kommen wir zu den Nachteilen:

- Wie ist der Abopreis im kommenden Jahr? - Die große unbekannte.

Microsoft könnte den Preis anheben. Das wird aber zur Folge haben, dass es sich viele überlegen weiterzumachen. Man kann dann mit einem anderen Office weitermachen. Diese können dann normalerweise auch die neuen Formate lesen.

- Kosten jedes Jahr

Dieses Abo lohnt sich wirklich, wenn man mehrere Rechner nutzt. Dann ist es pro Tag wirklich wenig; bei nur einer Installation teurer.

Erstes Fazit nach ein paar Wochen:

Das gute ist, die Software läuft rund und im normalen Betrieb ohne Probleme. Im Vergleich zum 2010er System hat sich Funktionell nicht viel getan. Im wesentlichen wurde die Integration mit dem Skydrive verbessert und auch die Datenübertragung zu OneNote.

Word konnte noch nie große Dateien mit Grafiken bearbeiten, das kann auch diese Version nicht - alles beim alten seit 1990. (Ich habe angefangen mit Word 2.0 unte DOS zu arbeiten)

Excel stellt Formeln mit Bezügen jetzt übersichtlicher dar und zeigt die Referenzen farbig an. Das ist praktisch. Auch hier nicht viele neues.

OneNote. Arbeitet zuverlässig, auch hier keine großen Änderungen zu finden.

Outlook - erstmals im Paket für Privatnutzer - hier steht ein sehr stabiles Mailprogramm zur Verfügung, was wirklich viel kann. Man wird privat nicht alle Funktionen nutzen. Aber es gibt viele Verwaltungsfunktionen, die einem das Arbeiten erleichtern. Outlook wurde einfach in der Nutzung als die 2 GB Schranke für die PST Datei viel. Das war zuvor eine Qual.

28.08.13
--------

Wir haben das Office jetzt sein einiger Zeit im Einsatz. Ein Update kam in der Zwischenzeit und war rasch installiert. Alle genutzten Programme arbeiten zuverlässig.

Mir gefällt, dass Word jetzt auch PDF Dateien lesen kann. Das hilft in vielen Fällen weiter.

Outlook läuft sehr zuverlässig sowohl in der installieren und On-line Version. Da wir dieses Programm jeden Tag nutzen kommt es hier auf extreme Zuverlässigkeit an.

Wer eine 2010er Installation besitzt muss nicht unbedingt umsteigen. Wir kommen aus der 2007er Version und da gibt es schon eine Menge Änderungen.

13.12.13
--------

Wir haben das Paket jetzt seit einem halben Jahr im Einsatz und sind ausgesprochen zufrieden. Wir nutzen Outlook für Mails. Alles kommt problemlos rein und lassen sich verwenden.

Word läuft noch ein wenig runder als die 2010er Version, jedoch ist der Umstieg kein Muss. In der Firma nutzen wir 2010 und die ist schon sehr gut.

Verbesserungen lassen sich bei Powerpoint feststellen und man kann noch bessere Präsentationen erstellen.

OneNote hat den größten Sprung gemacht und ist ein tolles Notizbuch geworden. Ich sitze im Jahr so zwischen 50 und 100 tausend Meilen in Fliegern und nutze die Form der elektronischen Speicherung. Mit der Einbindung in den Skydrive bin ich unabhängig von meinem Rechner. In der 2010er Version kann man OneNote auch schon in den Skydrive einbinden, das geht in der 2013er Version aber einfacher.

Es kommen von Microsoft immer mal wieder updates. Diese werden automatisch installiert. Nach aussen hin spürt man keine Veränderung. Die Programme laufen unter Windows 7 64 Bit Professional sehr stabil und stützen nicht ab.

Word hat allerdings wie immer seine Probleme bei komplexen Texten mit vielen Bildern. Das ist zwar insgesamt besser geworden, aber hier sollte Microsoft weiter nachbessern.

15.06.2014

Vor fast einem Jahr habe ich das Office erworben und wir nutzen es auf mehreren Rechnern. Die Software arbeitet sehr zuverlässig und man kämpft mit keinen Abstürzen. Dann und wann kommen Updates zum Office und alles läuft reibungslos.

Schade ist es, dass ich dass Office (noch) nicht auf meinem Amazon Kindle nutzen kann. Aber das kann ja noch werden. Über das Amazon Vine Programm haben wir jetzt ein Nokia Windows Phone im Einsatz und das Mobile Office sowie das PC basierte greifen sauber ineinander. Das ist mehr als praktisch.

Hier noch einmal meine Empfahlung für dieses Office. Wer mehr als eine Installation nutzt ich hier genau richtig.

13.12.2015

Mittlerweile ist das Office 2016 raus. Es hat sich an der Bedienung etwas getan:

- Word merkt sich die Stelle an der man aufhört zu arbeiten. Man kann dann leicht dahin zurückkehren
- In Excel sind Komfortfunktionen hinzugekommen.
- In Powerpoint sind Komfortfunktionen hinzugekommen.
- Die Onlineversion hat an Funktionalität gewonnen, hinkt aber noch hinter der Desktopversion hinterher.
- Alle Programme sind extrem stabil.
22 Kommentare|92 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2013
Per Zufall habe ich herausgefunden, dass man dieses Produkt zuerst testen und dann ggF. kaugen kann. Das finde ich sehr gut:

1) Microsoft Konto anlegen ([...]) und 1-Monat TestABO bestellen
2) testen
3) hier, bei Amazon die 12-Monat Download Version kaufen
4) bezahlen
5) man wird sofort (~Minuten) zu Micorosft Office Seiten weitergeleitet
6) mit eigenem Konto (s. Punkt 1) anmelden
7) und das test-Abo wird automatisch auf 12-Monate verlängert, man muss keine Softeare deinstallieren/installieren(downloaden,.. wobei
8) nach diesen 12 Monaten keine automatische Abo-Verlängerung erfolgt, außer man dass aktiv, in seinem Konto, so umstellt.

Das war einmal eine ganz positive Erfahrung, dieser Ablauf war sehr zufriedenstellend.

=== Nachtrag: W7/64 + Office2010 + Office365 gleichzeitige verwendung: davon rate ich ab! ===

Microsoft bewirbt Office365 gemeinsam mit einem älteren Office verwenden zu können.
Ich meine dazu JA, aber mit Abstrichen:

Nachdem Office365, wie oben beschrieben, auf einem nagelneuen W8 Rechner problemlos gelaufen ist, habe ich Office365 auch für meinen W7 Rechner mit bereits vorhandenem Office2010 aktiviert. Laut Microsoft ist gleichzeitige Verwendung beider Office-suiten ausdrücklich möglich. Nun, das sehe ich jetzt anders.

Inzwischen habe auf diesem zweiten Rechner Office 365 deaktiviert (das geht mit Mauscklick) und deinstalliert (das geht manuell: System->Programme->Office365->deinstalliweren+reboot).

Irgendwie funktionierte diese zweier-Kombination zwar schon,
aber aber die laufenden Problemmchen machten die Nutzung unpraktikabel.
Hier eine unvollständige Auswahl meiner Erfahrungen:

* Es ist unmöglich bestehende Office-Dateien mit Doppelklick mit Office 2010 zu öffnen.
Auch das (versuchte) Verstellen der Zuordnung vom Dateityp zu einem Programm aus Office2010 mit Hilfe von Systemsteuerung -> Standardprogramme; oder aber Systemsteurung->Dateieerweiterungen,..).. schlug fehl:
in den entsprechenden Systemdialogen werden zwar zwei Versionen (z.B. 2 x Word) zur Auswahl angeboten, aber mit demselben Icon und derselben Überschrift angezeigt. Teilweise sind hinter der zwei Icons aber gleiche Inhalte (immer ein Office 2013 Programm), fallweise ist hinter einem Icon die neue Version und hinter anderem Icon doch die Version 2010 – jedoch die alte funktioniert dann nicht)
** Auch das Öffnen von z.B. einer .DOCX mit Rechtscklick-> "öffnen mit" macht es nicht möglich das Dokument mit Word 2010 aufzumachen.
* Outlook 2010 könnte ich zwar, wie gewollt, alternativ zu Outlook2013 weiterverwenden, aber die Synchronisation mit Handy über USB klappt fehlerfrei ab sofort nur mehr mit 2013. Mit 2010 gibt es bestimmte reproduzierbare Fehler (z.B. "Felder zur Synchronisation nicht gefunden“), obwohl dasselbe vor der Installation von Office2013 perfekt funktionierte.
* .PPS Dateien können durch Doppelcklick gar nicht mehr geöffnet werden (auch nicht mit Office365), weder im FileSystem (aus dem Windows Explorer) noch als Anhänge im Outlook (egal ob Outlook 2010 oder 365),
wobei es zu unterschiedlichen Phänomenen kommt, zum Beispiel werden nach Doppelklick auf ein .PPS im Outlook irgendwelche Bild-Dateien angezeigt, vielleicht aus einem TEMP Verzeichnis oder so, weder wird PowerPoint gestartet noch wird der richtige Anhang mit einem fallschen Programm angezeigt..)

***********************************************************************
Nachtrag nach 2 Monaten: Family Pack JA, aber mit einem Mangel bei MAC
***********************************************************************

+ Nutze den Pack auf 3 Rechnern, dafür finde ich den Preis gut

+ Aktivierung und Installation auf einem MAC meines Kindes war problemlos

- die MAC Version ist eine ziemlich alte. Aber das ist bekannt und in Produkteingenschafte angegeben, daher kein Punkteabzug.

- Korrektur 4.3.2014: ich fand das offensichtliche heraus: jedes familienmitglied KANN seinen eigenen Accoutnt bekommen und seine eigegen Lizenzen aus dem Pack selber aktivieren/deaktivieren. Daher habe ich diesen Absatz umgeschrieben:
Die MAC Version hat in den zwei Monaten des Betriebs drei mal vergessen, dass sie eine bezahlte, lizenzierte Version ist und hat ihren Dienst verweigert. Einloggen ins Microsoft-Konto, deaktiveiern und erneutes Aktivieren half. Google findet einige Nutzer mit gleichem Problem.
Fairerweise muss ich ergänzen dass ich mich nicht auf Microsoft Support mit dem Problem gewandt habe, aber ich googelte einige Anfragen von anderen Benutzern an Microsoft Supoort zu dem selben Thema aus und keine der Antworten war Hilfreich und keine hat Kompetenz vom Support zu diesem Thema vermuten lassen. Die Antworten waren nett, jedoch nach dem Motto "installieren Sie das Produkt bitte neu -- Ach, das hat nicht geholfen!?".
44 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2014
das neue Word ist offensichtlich schlanker, es lädt sehr schnell, es gibt Tipps, die man auch benutzen kann, es hängt sich selten auf und es wird auch bei längeren Texten (mehr als 150 Seiten) nicht langsam.Einziger Mangel, der mich stört, er macht Korrekturvorschläge für Formate, aber ziemlich planlos und wenn man die Autokorrektur ausschaltet, macht Word trotzdem weiter.

Besser als in Word 10 ist vor allem die Integration von Bildern und Grafiken (Achtung, es gibt einen gravierenden Bug, wenn man ein Bild "absolut positioniert, dann berechnet Word immer die Position vom letzten Seitenanfang in Pixeln, aber wenn eine bestimmte Pixelgröße (>44000) überschritten wird, kann man das Eigenschaftenfenster des Bildes nicht mehr öffnen, weil Word einen Fehler findet, den man aber nicht beseitigen kann, weil man das Fenster nicht öffnen kann. Als Workaround muss man das Bild solange verschieben, bis die Zahl in dem Eingabefeld unter 44000 px sinkt, andernfalls muss man Word beenden (unter Verlust aller nicht mehr gespeicherten Änderungen. Diesen Bug sollte MS schnellstens beheben. Insgesamt ist aber die Integration von Bildern deutlich verbessert. ZU den anderen Teilen kann ich außer für Outlook wenig sagen, weil ich die Programme nicht oft genug nutze.

Design ist eine Frage des Geschmacks, aber manchmal auch eine Frage von Bedienungsqualität. Das neue Office erstrahlt nicht mehr in knalligen Farben, sondern in kontrastarmen Wischi Waschi Farben, das mag modern und oder einfach anders sein als bisher, aber für alle Menschen, die eine eingeschränkte Sicht haben, z.B. durch eine Brille ist dunkelgrau auf grauweiß eindeutig zu kontrastarm, hier muss nachgebessert werden. Als Design kann man zwar Muster wählen, was eigentlich nur eine Spielerei ist, aber nicht die Hintergrund- und Vordergrundfarbe.

Ein Wunsch von mir wäre auch die Möglichkeit zur Abschaltung der permanenten Formatkontrolle von Texten. Das kann ich mit meinen Augen deutlich besser als Word, dazu kommt, daß auch eine Bestätigung der Richtigkeit des Formats nicht gespeichert wird, sondern beim nächsten zurückscrollen wieder rot unterschlängelt wird. Auch bei der Grammatikprüfing, die noch nie richtig gut war, erhält man rote Schlangenlinien, selbst wenn man 5 mal bestätigt hat, daß mein Deutsch richtiger ist als das von Word.

Ebenso korrigiert Word weiterhin Schreibweisen unbekannter Wörter, selbst wenn man die Funktion explizit ausschaltet, z.B. wenn ich in einer fremden Sprache schreibe, für die ich kein Wörterbuch besitze. Es ist mir unmöglich in einer Tabelle italienische Wörter klein zu schreiben, Word will partout diese Wörter groß schreiben, weil am Satzanfang Wörter groß geschrieben werden.
rr
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2016
Das Produkt ist auf dem Mac (OS X 10.11) unbrauchbar.

Word und Excel laufen zwar, aber neben etwas Optik keine nennenswerten Verbesserungen gegenüber Office 2011

Outlook ist fehlerhaft. Es werden E-Mails im gemeinsamen Posteingang, nicht aber in den einzelnen Postfächern gezeigt. Support nicht existent. Keine Antwort, keine Lösung. Der Kalender synchronisiert nicht mit einem Google Account. Ein absolutes NoGo. Dachte immer Apple würde sich abschotten, da funktioniert sowas ohne Problem.
Sobald man die Kontakte eines outlook.de Accounts einmal mit Outlook 2016 öffnet, werden diese nicht mehr mit den OS X Kontakten synchronisiert. Immer Fehlermeldung.

Wichtigestes Argument doch 70 Euro auszugeben war OneDrive mit 1 TB Speicherplatz. Wäre schön gewesen.
Zum einen hat OneDrive zwar viel Speicher, kann aber maximal 20.000 Dateien synchronisieren. Meine Fotosammlung hat nur 80 GB, aber bereits 18.500 Dateien. Da muss ich das Fotografieren bald einstellen. Zum anderen ist der Client zur Synchronisation Schrott. Bricht mehrmals am Tag mit der Fehlermeldung "Möglicherweise liegt ein Problem bei Ihrem Microsoft Konto vor" ab. Nach Passworteingabe läuft er wieder für eine Weile. Wie bitte soll man damit 80 GB synchronisieren? Das muss unbeaufsichtigt rund um die Uhr laufen. Support kontaktiert. Versprechen binnen 24 Stunden zu antworten. Nach 3 Tagen noch keine Reaktion.

Das Abo wird zum Laufzeitende gekündigt und ich gehe wieder zurück auf Office 2011. Leider kann Numbers ja keine Makros.

Lehrgeld bezahlt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2016
Eigentlich ein faires Angebot. Office 365 Personal steht kurz vor dem Ablauf. Da ich als pensionierter Informatiker immer noch Informatik als Hobby betreibe und mehrere Rechner besitze, wollte ich für 20 € mehr die Lizenz für 5 PC's. War bei Amazon auch deutlich preiswerter als von Microsoft. Als ich die 365 Home Lizenz aktiviert hatte, wurde mein Rechner aktiv angezeigt und alles war ok. Am nächsten Morgen wollte ich den Rechner meiner Frau ebenfalls mit Office 365 ausstatten. Ich wählte mit der Accountverwaltung die Option Office 365 teilen, und bestätigte die Email an meine Frau. Dann konnte ich Office 365 auf ihrem PC installieren und alles lief rund.
Leider erhielt ich dann eine Mail mit der Aussage "MeinName teilt Office 365 nicht mehr mit ihnen" und meine Office Installation wurde als abgelaufen gekennzeichnet. Wenn ich die Office Verwaltung aufrief stand da die Meldung "Es scheint, dass Ihr Konto noch nicht fertig ist. Schließen Sie dieses Fenster, und kehren Sie später zu Ihrer Kontoseite zurück" und Installation war ausgegraut.
Nun kommt der Support von Microsoft ins Spiel. Ich konnte einen Rückruf anfordern, der auch zügig erfolgte. Ich schilderte mein Problem, erhielt eine Verifikationsmail, der Mitarbeiter kontrollierte meinen Acount und konnte kein Problem finden. Dann hatte ich plötzlich ein Besetztzeichen. Ob eine technische Panne vorlag oder ob er aus Ratlosigkeit aufgelegt hatte, will ich nicht unterstellen. Ich versuchte es erneut. Wieder kam die Verifikationsmail, ein anderer Mitarbeiter machte das gleiche wie sein Kollege vorher, legte aber nicht auf sondern leitete mich an den Technischen Support weiter. Wieder eine Verifikationsmail und wieder schilderte ich mein Problem. Auch der Kollege befand meinen Acount für gut und leitete mich an den Acountsupport weiter. Wieder eine Verifikationsmail. Auch dort wusste man keine Lösung. Mittlerweile hatte ich die Fehlermeldung mit Google nachgeschlagen und festgestellt, dass ich nicht als einziger dieses Problem hatte. Eine Lösung konnte ich allerdings nicht finden. Der Acount Support eierte noch etwas herum und plötzlich war die Verbindung wieder weg. Ein erneuter Versuch. Wieder mit Verifikation und wieder wurde mein Problem an den Technischen Support weitergeleitet. Nun bekam ich es mit einer äußerst unfreundlichen Dame zu tun, die offenbar auch noch ein Problem mit ihrem Headset hatte. Immer wenn ich begann mein Problem zu schildern fing sie an zu quaseln mit polnischem Akzent. Schließlich wurde die Verbindung wieder unterbrochen. EIn weiterer Versuch. Nach Weiterleitung bekam ich es diesmal mit einer äußerst freundlichen Mitarbeiterin zu tun. Die 7. Verifikationsmail, aber sie gab mir zunächst einmal eine Bearbeitungsnummer. Dann versprach sie, nach Rücksprace mit ihrem Vorgesetzten, meinen Kauf zu stornieren und eine neue Lizenz bereitzustellen. Darauf warte ich jetzt.
Auf meinen Vorschlag eine qualifizierte Fehlermeldung mit einem Ablauf und Screenshots an eine Email Adresse von Microsoft wollte keiner eingehen. Die Ganze Konversation dauerte gut zwei Stunden. Ein Update dieser Beurteilung folgt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2016
Es ist wesentlich billiger als das gleiche Angebot von Microsoft. Da die Software von MS per Internetzugriff dauernd aktualisiert und verbessert wird, ist es eine Entscheidung gewesen, die wirklich viel Spaß macht. Man muss ein MS-Konto eröffnen. Dann kann man das OFFICE mit insgesamt 5 Benutzern teilen. Das bedeutet aber nicht, dass man es nur auf 5 Rechnern installieren kann. Der gleiche Benutzer kann es durchaus auch unter dem gleichen Namen auf mehreren Rechnern installieren. so habe ich es auch auf meinen zwei Notebooks unter meinem Namen anstandsfrei installieren können.

Jeder Benutzer erhält 1 TB Space auf Microsofts ONE-DRIVE. Da kann man z.B. alle seine Dokumente und Bilder ablegen. Gleichzeitig sind sie auch auf dem eigenen Datenträger und werden permanent abgeglichen. Eine wiunderbare Sache, wenn man von fremden Rechnern auf die eigenen Daten zugreifen möchte, oder wenn man - wie ich - abwechselnd mehrere eigene Rechner benutzt. Alle Rechner sind dann stets aktuell, was die eigenen Daten betrifft.

Meine Erstinstallation war zuerst die Ausgabe für 2015. Ohne mein Zutun wurde das ganze Paket mittlerweile auf die Version 2016 aktualisiert. Finde ich sehr positiv.

Mit der Installation hatte es anfangs gehapert. Das Herunterladen hat zwar geklappt. Aber das Installieren erst nicht. Es sieht so aus, als ob zunächst nur ein Installer heruntergeladen wird. Der meldet dann nach längerem Wirken, dass ein Fehler Nr. xxxxx aufgetreten sei. Das ist mir bei drei Installationen regelmäßig passiert. Bei MS selbst findet man dann keine Hilfe im Netzt dazu. Aber in diversen Foren schon. Hier ist zu raten, unter einer bestimmten Adresse das gesamte Office-Paket herunterzuladen und dann manuell zu installieren, wobei dann ganz zum Schluss der entsprechende Lizenzcode eingegeben wird. Ich habe das ganze Office-Paket (Image) auf einer SDHC-Karte gespeichert und von dort auf den verschiedenen Rechnern installiert. Klappte dann problemlos.

Ich bin insgesamt sehr zufrieden und werde mein Abonnement ganz sicher dieses Jahr wieder über Amazon erneuern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2016
Erinnern wir Privatanwender uns noch, wie schwer es war an bezahlbare office Lösungen zu kommen. Mehrere hundert Euro um zu Tippen war für uns Privatanwender einfach unwirtschaftlich. Es kursierten diverse Versionen "unterm Tisch", dann begann der Handel mit gebrauchten Versionen, die letztendlich durch das EUGH rechtlich abgesegnet wurden, aber im Zweifelsfall auch nicht funktionierten. Im Laufe der Jahre verbreiteten sich die Schlüssel auch neben dem offizellen Handel, so daß es einem passieren kann, daß ein legal erworbener Schlüssel plötzlich nicht mehr einsetzbar ist. Das ist ein grundsätzliches Problem bei diesen Produkten aus den Volumenlizenzen. Einmal lassen sie sich aktivieren, spätere Neuinstallationen funktioniern oft aber nicht.

Nach dem ich Office 365 Personal, welches mit einem Surface mitgeliefert wurde, ausgiebig testen konnte, entschied ich mich auf die 5 PC Home Version umzusteigen. Entscheidend war für mich die transparente Verwaltung des Abos durch Microsoft. Für die Personal Version war das Abo noch bis zum Jahr 2017 gültig. Nun war ich gespannt was passiert wenn ich den Schlüssel für die Home Version eingebe. Überraschung, die Personal Version wurde durch die Home Version ersetzt, das Abo verlängerte sich auf ein weiteres Jahr. Das finde ich fair!

Die Verwaltung der PCs über das Microsoft Konto gestaltet sich einfach und transparent.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
Ich wollte eigentlich auf MS-Office verzichten. Nutze es zuwenig. Hatte mir Open Office auf den Rechner geladen, bin aber an einigen Handhabungen, die dann doch anders als bei MSO sind, kläglich gescheitert. Da sich ein "Durchwühlen" des OpenOffice-Handbuchs für mich als zu umständlich herauskistallisierte, bin ich dann aus reiner Bequemlichkeit doch wieder zu MSO zurückgekehrt.
Ich kaufe hier immer das Jahresabo und nutze nie die MS-Verlängerungsangebote. Habe Sorge, dass ich dann in einen Zwangskauf geraten könnte. Blind will ich nicht vertrauen, es reicht, dass MS und andere in meinem Rechner herumschnüffeln. Dass die mir auch noch vorschreiben was ich kaufen muss, geht mir dann zu weit.
Außerdem ist das 1 Jahres-ABO hier bei Amazon viel preiswerter als die von MS angebotene Verlängerung. Und was will MS machen, es ist ein Orihginalprodukt aus dem Hause MS und so muss MS es auch anerkennen. Was sonst. Ich spare so etwa 50% der Kosten. Dafür opfere ich schon einmal 10 Minuten Zeit für die Nachinstallation eines neuen Jahresabos.
MS kostet schon genug Zeit, Nerven und Geld. Da muss ich nicht auch noch deren Abo-Verlockungen erliegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2016
Viel gibt es dazu nicht zu sagen. Office 365 Home gilt für fünf Devices. Das sollte genügen, den Haushalt mit seinen Geräten zu versorgen. Ob es sich dabei um die Tablet-Version oder die Desktop-Varianten handelt, ist wirklich egal.
Ich arbeite auch beruflich mit Office (allerdings hier mit einer älteren 2010er Version) und schätze die Vorteile der privaten Cloud-Lösung sehr. Nach einem Jahr mit einer Personal-Edition, in der ich Office 365 erstmal ausprobieren wollte, habe ich jetzt den Hausstand aufgewertet. Das neue Design ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber diese Beschwerden hatte ich schon seit Einführung der Ribbon-Menüs gehört. Mir gefällt es und ich komme blendend damit klar. Wer bislang noch immer zwischen Installations-Variante und 365 schwankt, dem kann ich nur zu letzterem raten, zumindest, wenn er wie ich immer gern mit der neuesten Version arbeiten möchte. Alle anderen sollten sich immer bewusst sein, dass die Summe im nächsten Jahr wieder fällig ist. Den zusätzlichen One-Drive-Speicher hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber durch die Integration ist er nützlicher als gedacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2016
Als langjähriger Benutzer der "alten" Kaufversionen war ich lange am überlegen, ob für mich dieses jährliche Abo-Modell überhaupt in Frage kommen würde.

Bereits vor einem Jahr habe ich durch das CyberWeek-Angebot es mal ausprobiert und mir die Homeversion mit 5 Lizenzen geholt, was für eine User sicherlich praktisch sein dürfte, da man(n) heute ja teilweise mehrere Geräte im Einsatz hat und diese 5 Lizenzen auch schnell verbraucht sein könnten:

- iMac (2x)
- MacbookPro (mit OSX sowie auch WIN 10 mittels Parallels)
- Win10 Notebook

Um es vorweg zu nehmen: auf WIN 8.1 und später dann Win10 alles super, wie man es auch erwarten durfte.
Bei reinem OSX (also Apple) muss man jedoch berücksichtigen, dass die Schriften bzw. Schrifttypus nicht identisch mit Windows ist, sollte dieses noch nicht bekannt sein.
Dieses macht sich in erster Linie bei E-Mail bemerkbar, also auch hier im Outlook-Programm. Beispielsweise werden E-Mails mit VERDANA 10 über Outlook für MAC versendet, kommen aber beim Windows-Empfänger (Outlook WIN) dann kleiner in der Auflösung VERDANA 7,5 an. Daher nicht wundern, wenn man mal einiger "zerschossene" E-Mails mit unterschiedlichen Schriftgrößen/Signaturen etc. erhält und sich die Frage stellt, ob die Sender diese E-Mails nicht richtig formatieren können. In der Regel sind es dann MAC-User.

Dieses ist aber nicht unbedingt Microsoft und diesem Office-Programm anzukrieden, daher gibt es auch keinen Stern Abzug. Ich wollte lediglich darauf hinweisen.

Ein weiterer Hinweis ist die Verwendung mit "alten" Exchange-Servern:
hier sollte man darauf achten, dass man (oder sein Arbeitgeber) neuere Exchange-Server im Einsatz hat, da es ansonsten evtl. nicht klappt und man sich wohlmöglich unnötig auf Fehlersuche begibt, wie es mir passiert ist. Hier hatte ich einen alten Exchange-Server 2010 und daher klappte Outlook zunächst nicht (übergreifend aller Devices/Betriebssysteme). Naxch Umstellung auf Exchange-Server 2013 sieht nun alles wieder perfekt aus, auf allen Devices.

Was mich weiterhin noch interessierte und für einige User ebenfalls wichtig sein könnte: kann ich Familienteilnehmer oder Freunde etc. eine Lizenz "abtreten"? JA, es geht ohne Probleme. Hier habe ich bspw. meiner Muutter (natürlich im eigenen Haushalt und anderer Stadt lebend) einfach kurz via meinem Office-Onlinekonto eingeladen und schon hat sie meine Einladungsmail erhalten und die Installtion verlief einwandfrei. Weiterhin mit einem Freund ausprobiert, welchen ich später sogar auch von meinem Konto wieder gelöscht habe, so dass diese zunächst vergebene Lizenz wieder frei war. Natürlich hat hier auch jeder sein eigenes "Konto", also inkl. OneDrive, auf wleche ich selbst keinen (!) Zugriff habe, was auch gut so ist.

Als nun ehemaliger Benutzer der Kaufversionen war das Office365 Home anfänglich etwas gewöhnungsbefürftig, da mir die Optik nicht so gefiel und ich der Meinung war, dass ich immer online sein müsse. Falsch, einfach vom Onlinekonto in irgendeiner Office-Anwendung abmelden und schon muss man nicht immer connected sein. OneDrive läuft zur Synchronisierung ohnehin im Hintergrund, nur so zur Info.
Die Optik hat sich mittlerweile nun auch verbesser und es ist endlich farbig geworden :-)

Da das Abo ja jährlich erneuert werden muss, habe ich mir auch dieses Jahr erneut innerhalb der CyberWeek direkt zwei Lizenzen besorgt, wobei eine Lizenz (Home365 - 5er Lizenz) lediglich 49,99 € gekostet hat. Mein Account ist dementsprechend bis 2017 verlängert, also auch dieses geht, damit man sich nicht jedes Jahr darum kümmern muss.

Insgesamt hat sich der Umstieg gelohnt, immer alle aktuellen Update für alle Devices vorhanden und daher empfehlenswert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 33 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)