Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
34
4,8 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:12,06 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich finde an der ganzen Blu-Ray sowie dem Film keinen wirklichen Kritikpunkt. Dave Grohl leistet hier nicht nur als Initiator des Projekts sehr gute Arbeit, sondern trägt auch mit seiner Geschichte und seinen Erinnerungen zum Studio zur dichten Atmosphäre des Films bei. Exemplarisch sei hier einmal die Aufnahme von 'Something In The Way' (Nirvana, Nervermind) herangezogen. Die Erzählung in Kombination mit der unglaublich guten Tonqualität der Blu-Ray sind einfach ein Genuss und erzeugen ab und an echtes Gänsehautfieber!

Wer ein gutes Soundsystem angeschlossen hat und ein Fan von Musik mit weitem Dynamikumfang ist, der wird selbst an der Doku seine Freude haben - ich hatte sie zumindest. Im Kapitel "The Drummer" genießt man beispielsweise eine Klarheit der Schlagzeugaufnahmen... Einfach wundervoll :) Mir stellte sich am Ende nur die Frage, warum heute kaum jemand solche Aufnahmen auf CD veröffentlicht? "Loudness-War" hin oder her, SO klingt es einfach besser. Leider ist selbst die CD zum Film extrem stark im Dynamikumfang beschnitten worden.

Das Bild ist meiner Meinung nach erstklassig, die Ausleuchtung nicht immer perfekt, aber meist schon gut. Auch die Aufbereitung der Thematik und der Schnitt können durchaus als Referenz für eine gute Dokumentation gelten.

Mir fällt kein echter Kritikpunkt ein, höchstens eine Special-Edition in einer edlen Box und mit dem "Soundtrack" zum Film in dts-HD Master Audio und seiner ganzen Dynamik wäre wohl auch vielen anderen Neve-Fans einen gewissen Aufpreis wert.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 23. März 2013
DOKUMENTATION:

SOUND CITY ist wie der Name schon sagt, eine begeisternde Dokumentation über die gleichnamigen Studios an der amerikanischen Westküste. Wer sich ein wenig näher für Rockgeschichte interessiert wird von der authentisch wirkenden Atmosphäre der Doku begeistert sein. Hier wurden grandiose Alben die zum Teil Musikgeschichte geschrieben haben aufgenommen. Wir reden hier immerhin von Dinosauriern wie FLEETWOOD MAC (Rumors), NEIL YOUNG, SANTANA und GRATEFUL DEAD, aber auch der etwas jüngeren und härterer Rockhistory wie METALLICA, NIRVANA (Nevermind) und BAD RELIGION.

Ende 2011 musste das Studio in der Nähe von Los Angeles leider aus wirtschaftlichen Gründen schließen. Und Appropos NIRVANA, deren Ex-Drummer und nun FOO FIGHTER Kopf David Grohl ist nicht nur Erstlings-Regisseur von SOUND CITY, sondern er hat das legendäre analoge Soundboard "Neve 8078" erstanden und dies wird in der Doku schön mit vielen bekannten Gästen gewürdigt. Erfahrung konnte Dave Grohl ja schon mit einer Reihe von anderen bekannten Filmprojekten als Darsteller sammeln.

Deswegen kommt er auch oft zur Wort, aber es gibt natürlich auch eine illustre Reihe von Interviewpartnern wie Mick Fleetwood, Trent Reznor und Tom Petty. Grohl gelingt eine gute Mischung zwischen diesen Gesprächen, Studiomaterial und historischen Aufnahmen von Sound City. Er hat sich auch professionell bei der Erstellung unterstützen lassen und somit ist an der Kameraführung, Schnitt und dem dramaturgischen Aufbau nichts auszusetzen. Im Zeitalter digitaler Vereinfachung und Überfrachtung ist es - neben der Grohl’schen Eigenwerbung für sein entsprechendes "Studio 606" - positiv hervorzuheben, dass jemand den einzigartigen Sound des analogen Boards in die Gegenwart retten will.

Der warme und recht drum-orientierte Klang des Studios in den 70ern (wieder sei Rumors als Beispiel genannt) wurde dann in den 80ern durch härtere Töne ergänzt, und spätestens seit "Nevermind" von NIRVANA gab es dann eine etwas andere Soundphilosophie und das Album markiert einen wichtigen Wendepunkt in der Geschichte von Sound City. Das Bonusmaterial ist auch empfehlenswert und zeigt wie es zu dem passend zum Film guten Soundtrack Album "Sound CITY – Reel to Reel" gekommen ist. Wie üblich, gibt es die Doku in englischem Ton mit deutschen Untertiteln, was der Authentizität der 152 Minuten Rockgeschichte sehr zu Gute kommt.

4,5/5 Sternen

PRODUKT (Blu-ray/DVD) Bewertung (Review):

- BILD: 16:9 Vollbild in 1080i, für Doku ok und ohne Schwächen
- TON: dem Genre entsprechend recht frontlastig, Blu-ray: DTS-HD MA 5.1, DVD: DD 5.1
- EXTRAS: leider keine
55 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Dieser Film hat mich als musikbegeisterter Mensch schlicht umgehauen. Es handelt sich um eine Dokumentation. Dieses Genre braucht man nicht näher zu beschreiben. Dave Grohl hält sich an die üblichen Strukturen und Verfahrensweisen bei der Erstellung eines solchen Doku-Films. Nur mit dem Unterschied, dass ihm das sehr gut gelungen ist. Es kommen (wie üblich...) Zeitzeugen und Beteiligte zu Wort. Schon nach kurzer Zeit wird man aufgesogen von der Leidenschaft, die all diese beteiligten Musiker / Künstler ausstrahlen.

Beleuchtet wird hier sehr intensiv die zeitliche Historie des Aufnahmestudios, genannt "Sound City"...

Dort sind namhafte legendäre Musik-Alben (Beispiel Nevermind" von Nirvana", "Rumors" von "Fleetwood Mac") entstanden. Erst im weiteren Verlauf merkt man, worum es hier eigentlich geht. Es geht nicht nur um den Abgesang eines liebgewonnenen weltbekannten Aufnahmestudios. Sondern hier wird eine Lanze gebrochen für den ANALOGEN Klang !

Dass dies von namhaften Profis kommentiert wird, spricht für sich. Denn wer sollte sich besser mit der Materie auskennen, als diese Menschen. Zu Wort kommen unter anderem Rick Rubin (Zeitzeuge), Neil Young, John Fogerty, Jim Keltner, Mick Fleetwood, Stevie Nicks, Tom Petty, Rick Springfield, Joe Barresi, Josh Homme und Dave Grohl selbst, der ebenfalls weiß, wovon er redet. Denn er war ja selbst mit Nirvana für Aufnahmen zu "Nevermind" in diesem Studio.

Tom Petty war hier wohl auch Dauergast. Unter anderem hat er auch sein bekanntes Album "Wildflowers" dort aufgenommen. Auch Mitglieder der Kultband "Queens Of Stone Age", ebenfalls Zeitzeugen, geben Statements ab...

Eine überzeugende, beeindruckende, ja fast schon ergreifende Dokumentation, die angesichts vieler Musikschnipsel (Nirvana, Johnny Cash) Gänsehaut und sogar kurzeitig Tränen in die Augen treibt. Eine wahrhaft toller und sehr empfehlenswerter Musikfilm. Ich ziehe meinen Hut vor Dave Grohl, der übrigens in der letzten halben Stunde des Films als Drummer brilliert und beweist, warum er einer der besten Schlagzeuger ist. Und hier unter anderem mit Paul McCartney (wie der noch rockt mit seinen 70 Jahren ist schon klasse...) eine spaßige, inspirierende und hervorragende Jam-Session hinlegt. All diese Songs, die während dieser Session entstanden sind, gibt es aktuell auch auf CD und Vinyl...

Neben kritischer Aufarbeitung der aktuellen Musikentwicklung und der digitalen Aufnahmetechnik (mit Pro Tools) wird auch das alte legendäre Mischpult der Sound City-Studios von Dave Grohl gewissermaßen gerettet und gewürdigt. Dies trifft voll meinen musikalischen Nerv...

Wer musikalisch was zu sagen hat, kann das meiner Meinung nach, und so wurde es ja im Film zitiert, nur mit Herz und Seele. Und nur dann kommen derart gut klingende Songs dabei heraus. Mit Pro Tools oder auf dem Laptop kann jeder Idiot Musik machen. Die ist aber tot, nichtssagend und nicht ansprechend.

Das habe ich so als Fazit nach intensivem Betrachten dieser Dokumentation für mich mitgenommen. Und so ist auch mein Eindruck. Ich kann mit vielen heutigen seelenlosen Charts - Songs einfach nichts mehr anfangen. Jetzt weiß ich auch warum...

Danke für diesen Film. Kaufen und mehrmals anschauen...

Ein Stück Zeitgeschichte des US-amerikanischen Rocks... Und ein Statement zur Musik allgemein, das vielleicht so manchem wieder näherbringen könnte, was sogenannte "gute" Musik ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2014
Die Beste Musikdokumentation seit The Band von Martin Scorsese.

Dave Grohl ist es gelungen Musikgeschichte, Technikgeschichte und eigene Erfahrungen in einem unterhaltsamen, emotionalen Film zusammenzubringen.
Geniale Interviews mit, unter anderen, Mick Fleetwood, Rupert Neve, Rick Springfield, Tom Petty ... man könnte die Liste ewig fortsetzen, werden mit originalen Bildern und Filmfootage verbunden. Nur zwei Gänsehautmomente: Steve Nicks liest aus einem Brief, den sie, bei den Aufnahmen zu einem Fleetwood Mac Album, an ihre Eltern geschrieben hat und David Grohl erinnert sich, bei einer Session mit Paul McCartney, an Sessions mit Nirvana.

Dieser Film ist eine Homage, nicht nur an ein Studio, sondern an die Idee des gemeinsamen Musik machens.

Eine Empfehlung, nicht nur für Musikfreaks.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Zur Doku selbst muss ich hier nichts mehr schreiben. Wer diese noch nicht gesehen hat sollte dringend einen Blick riskieren.

Leider sind sämtliche Angaben mal wieder - typisch amazon - völlig falsch:
Regionalcode: codefree (NICHT Code A)!
Sprachen: KEIN italienisch! Dafür gibt es auch eine unkomprimierte Mehrkanaltonspur (LPCM)!
Freigabe: NICHT FSK 12, sondern bereits ab 6 Jahren freigegeben!
Laufzeit: Film 107 Min. + Bonusmaterial
Es gibt kein Wendecover, der grelle Flatschen ist aber nur ein Aufkleber! Es gibt ein schön gestaltetes Innencover und ein kleines Booklet (bzw. Faltblatt).

Man fragt sich ja manchmal echt, ob amazon wirklich so schlampig recherchiert oder ob sie es einfach nicht nötig haben, ihren Kunden richtige Informationen zukommen zu lassen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2015
Dave Grohl hat hier wirklich etwas großes Geschaffen! Eine Homage an das Studio und seine Geschichte. Es ist verblüffend wieviele Bands dort Alben produziert haben,die mit ihrem Sound alles übertroffen haben!
Und noch verblüffender ist,was ein Board( wie das Nerve ) für Sounds schaffen kann!!
Ich kann jedem der Musik und seine Geschichte liebt,nur Empfehlen!!
Mich hat es bewegt und Musik aus Zeiten der 70er und 80er neu entdecken lassen. Hoffe das Wir das an unsere Kinder so weiter vermitteln können. Das Sie sehen,hören und Fühlen was es bedeutet Musik mit seinen eigenen Händen zu machen. Und nicht einfach nur ein paar Knöpfe auf nem Pc drücken jemand zu einem Musiker macht!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Ein toller Film mit einem super Sound. Macht einfach gute Laune und Lust auf's selber Musik machen. Endlich weiß ich warum all diese Bands und Musiker einen unvergleichlichen, unverwechselbaren Sound haben. Dank an Dave Grohl für diesen tollen Film!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2016
Sehr gute Doku über ein Aufnahmestudio in den USA. Viele bekannte Bands haben dort früher produziert, doch im Zuge der Digitalisierung von Aufnahmestudios, verschwand es von der Bildfläche. Unbedingt den Soundtrack dazu kaufen. Dave Grohl hat diesen mit dem Original-Mischpult aus dem Studio produziert und er hat, obwohl auf CD, einen enorm warmen Klang. Findet man heute nur noch selten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2013
Ein toller Film für jeden, der Musik der 60er, 70er und 80er liebt und sich auch für deren Entstehung interessiert. Tolle Aufnahmen, spannende Hintergründe und interessante technische Einblicke.
Einziger Kritikpunkt: Die Lautstärkenunterschiede zwischen den Textpassagen der Interviews und der dazwischen geschnittenen Musik ist gewaltig (Text sehr leise, Musik sehr laut), so dass man ständig die Lautstärke anpassen muss. Schwache Leistung bei der Abmischung. Schade bei einem Film über ein Tonstudio. Besonders schade bei einem an sonsten wirklich spannenden und handwerklich perfekt gemachten Film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Great movie about music, studio production and life as a recording musician. The story of the Sound City studio is really engaging and worth to know about. The performances are excellent. I even bought the soundtrack vinyl where you get the analogue perfect sound like it was recorded and imagined.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden