Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
44
3,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:39,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. März 2013
Captain Jonathan Archer bekommt den Auftrag, mit dem ersten Raumschiff Enterprise", ins Weltall vorzustoßen. Ungefähr 100 Jahre vor Kirk bricht seine Crew auf, um die ersten Erfahrungen mit anderen Zivilisationen zu sammeln. Mit an Bord ist auch eine Vulkanierin. Nach einem schwierigen Auftrag ist klar, die Menschheit wird erwachsen. Viele Einzelgeschichten stellen auf interessanter Weise die Crew und ihre Hauptfiguren vor. Die Serie ist zwar dialoglastig, bietet aber auch was fürs Auge, denn die Effekte sind - wie von Star Trek gewohnt - auf hohem Niveau.

Bild: Das Bild liegt in 16:9 vor. Es gibt in dunklen Szenen leichtes Bildrauschen und bei schnellen Bewegungen leichte Unschärfen, wenngleich beides eher der Art des Filmmaterials geschuldet ist und kein Masteringfehler! Enterprise hat im Vergleich zur restaurierten Star Trek: The Next Generation - Season 1" das schlechtere Bild. Wer eine HD-Ausstrahlung bereits gesehen hat, weiß das das Ergebnis durchaus als gut abgenickt werden kann. Platz nach oben ist aber vorhanden. Die Bildqualität variiert zwischen den Episoden, richtig schlechte Ergebnisse gibt es nicht.

Ton: Der Ton liegt in diversen Sprachen vor. Die deutsche und englische Tonspur ist in 5.1, wobei natürlich das Original mit dts-HD aufwarten kann. Exoten wie Japanisch liegen in 2.0 vor. Alle Spuren haben einen klaren und verständlichen Klang. Die Stimmen beim deutschen Ton klingen etwas verlangsamt. Eine Eigenschaft, die leider öfter mal, bei Serien auf Blu-Ray, festzustellen ist. Diese Unfeinheit ist aber noch im Rahmen und stört nach den ersten Minuten nicht beim Genießen der Episode.

Bonus: Wie schon bei The Next Generation" gibt es altes und neues Bonusmaterial. Das Alte ist vorwiegend auch auf den DVD-Editionen aus 2005 zu sehen. Das Neue wurde exklusiv gefilmt. Besonders interessant ist der Rückblick von Rick Berman und Brannon Braga, der wirklich ein sehr ehrliches Gespräch zeigt und auch, wie die Produzenten damals und heute über ihre Projekte denken. Dieser wunderbare Einblick geht allein schon gute 60 Minuten. Drei weitere kleine HD-Produktionen, die je eine ca. 20 Minuten-Länge haben, geben Interviews mit Cast & Crew preis. Sehr interessant und fesselnd. Ein kleines Highlight ist aber ein Making of", das für eine TV-Ausstrahlung produziert wurde, aber nie im TV lief. Dort wird die Entstehung einer Folge genau unter die Lupe genommen. Zu ausgewählten Episoden gibt es entfallene Szenen und Audiokommentare. Den krönenden Abschluss bilden die Outtakes, die in HD vorliegen. Optional können zu allen Extras auch Untertitel ausgewählt werden.

Umsetzung: Die erste Scheibe bietet Trailer zur 2. Staffel und für In den Händen der Borg", die, nach der Sprachwahl, in Englisch abgespielt werden. Wer sie nicht schauen möchte, kann mit der Skip"-Taste beide überspringen. Das Laden aller Blu-Ray geht sehr schnell. Das Menü ist animiert und gut strukturiert. Es können alle Episoden abgespielt werden, oder eine bestimmte ausgewählt werden. Die Kapitelmarken sind gut gesetzt. Das 2. Kapitel beginnt immer nach der Titelmelodie, sodass bei einem Marathon diese auch mal leicht übersprungen werden kann, sehr kundenfreundlich.

Fazit: Eine deutliche Steigerung, gegenüber der DVD-Edition, ist aber vorhanden. Leichte Unschärfen und Bildrauschen in dunklen Szenen mindern nicht den Spaß beim Schauen dieser Serie. Für eine Referenz reicht die Umsetzung auf Blu-Ray nicht.
1414 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2013
Nein, das Bild ist definitiv nicht schlechter als auf den DVDs und daher sehr wohl den Upgrade wert. Aber wirklich berauschend ist die Bildqualität eben auch nicht. Der Grund für die etwas mäßige Bildqualität der neuesten Star Trek-Serie ist ausgerechnet ihr relativ geringes Alter.

Ja, die Serie wurde seinerzeit bereits in HD produziert, allerdings nicht in FullHD (1080p) sondern HD-Ready (720p), was man bei den Effektsequenzen, die in den ersten beiden Staffeln seinerzeit sogar nur von 480p hochskaliert wurden, nun deutlich zu spüren bekommt. Auf eine aufwendige Restauration bzw. Neurenderung in TrueHD wurde hier verzichtet, was auf neuen 1080er-Bildschirmen im Großformat nun eben nach hinten losgeht. Zur Erinnerung: 2001 steckte HD noch in den Kinderschuhen, die ersten Flachbildschirme in HD-Ready-Auflösung lösten gerade die alten Röhren ab, gleichzeitig gab es günstige 480p-Flats und an BluRay war noch gar nicht zu denken.

Es mag ärgerlich sein, dass man nun auf das alte HD-Ready-Master der damaligen Zeit zurückgreift, anstatt die Effekte aufwenmdig neu zu rendern, aber das darf man ganz ehrlich auch nicht erwarten. Ja, bei TOS (komplett neu) und TNG (neu gemastert) hat man es auch geschafft, aber da war es a, wesentlich mehr von nöten und b, sind die beiden Serien viel beliebter und erfolgreicher gewesen als die vorzeitig eingestellte fünfte Serie.

Wir sollte daher froh sein, dass wir die Serie überhuapt in einer wirklich annehmbaren Bildqualität zu sehen bekommen, die mit hochskaliertem 720p-Bild immernoch deutlich besser rüberkommt als auf den pixligen 480p-DVDs. Sicher, 1080 sieht heute anders aus, aber mehr ist für diesen Aufwand nicht drin. Auch andere Nischen-Serien wie Farscape wurden so behandelt, und ich persönlich bin froh, dass es wenigstens dieses Bildniveau gibt. Eine aufwendige Neubearbeitung à la TNG ist für eine Serie, die am Ende grade mal knapp 4 Mio. Zuschauer in den Staaten hatte (TNG hatte bis zu 20 Mio.) einfach nicht zu machen! Deshalb wird es wohl DS9 und VOY nie auf BD geben...Schade...

PS: Man sollte übrigens nicht den Pilotfilm "Broken Bow" als Gradmesser für die Bildqualität der ganzen Staffel nehmen! Alle anderen Folgen sind deutlich besser, da der Pilotfilm seinerzeit sogar nur in 480p bei 4:3-Bildformat produziert wurde. Dann wollte UPN auf HD-Ready und 16:9 umstellen und das Bildmaterial wurde digital gecroppt und hochskaliert. Die Effekte im Pilotfilm haben also sogar eine Auflösung von unter 480p und wurden dreimal hochskaliert...Ab der zweiten Folge sind die Effekte dann wesentlich hochauflösender, aber natürlich nicht 1080p...

PS2: Ab Staffel 3 wird die Auflösung der Effekte besser (720p im SFX-Ausgangsmaterial), ab Staffel 4 sogar FullHD in komplett digitalisierter Form (Realaufnahmen + Effekte)...Es lohnt sich also doch, da besonders die letzten beiden Staffeln ja auch inhaltlich wesentlich besser sind!
1212 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2013
Leider sieht man hier sehr deutlich wie das Geschäftsmodel von Paramount ausschaut, nämlich einen möglichst hohen Gewinn mit minimalen Aufwand zu erziehlen. Ich habe mir die Box für viel Geld gekauft und wurde mit einer minimalen Bildverbesserung zur DVD, starken Bildrauschen ( und nicht nur auf der Leinwand zu erkennen ), bescheidener Schärfe und Kantenflimmern abgespeist. Für knapp 70€ kann man doch ein anständiges Master als Vorlage erwarten, oder nicht?
Eine vernünftige Sammlerbox für so viel Geld hätte auch nicht geschadet, eine billige sechsfach Amaray-Hülle, wo man die Blu-Ray's rein stopft, reicht aber wohl für den Kunden.

Ist ja nicht das erste mal das die Firma über den Kunden lacht. Ich erinnere nur damals an die super, weltklasse Shuttle Edition mit den Star Trek Kinofilmen auf DVD. Wer sich noch erinnern kann, das Teil war aus billigster Pappe und landete bei mir gleich im Müll. Im Vorverkauf hat das Ding natürlich gaaaanz anders ausgesehen. Wer mal lachen will, es gibt bei Amazon noch ein Bild davon ( sucht nach Star Trek Shuttle)

Scheint irgendwie Methode zu haben, der Kunde vergisst ja schnell. Ich jedenfalls nicht mehr, das wars für mich.

Die drei Sterne sind übrigens für die tolle Serie, die Produzenten können ja nicht dafür.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2015
Ganz kurz umrissen: Die Serie selber ist prima! Ein absolutes Muss für Trekkies. Dafür - isoliert - gäbe es fünf Sterne.

Das Problem mit diesem Artikel ist die Preispolitik Paramounts. Paramount, der Scharfrichter des Star Trek-Franchises, verlangt ernsthaft derart viel Geld für eine simple HD-Variante? Das ist Wucher! Lässt Paramount uns da jetzt jeden Pixel einzel zahlen? Dafür gibt es nur einen Stern. Zusammen gehe ich mit dem goldenen Mittelweg. Wer zu viel Geld, keine Geduld und einen Anspruch auf HD hat, wird das Ding kaufen.

Meine Empfehlung für jeden, der auch ohne HD leben kann: Kauft die normale DVD-Variante, die kostet schlanke 15 Euro pro Staffel.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Als "alter" Star Trecker stand ich wie viele andere auch, dieser Serie zuerst sehr skeptisch gegenüber und "mied" meistens sogar die TV -Ausstrahlung. Doch nach einigen Folgen, die ich aus Interesse sah, änderte sich meine Meinung, akzeptierte die neuen Charaktere und orderte dann die komplette Serie, davon z.T. als Bluray.
Anfangs war ich etwas enttäuscht, dass Ideen aus anderen Star Trek Serien/Filmen in einigen Folgen einflossen, doch mit der Zeit entwickelte sich - nicht anders als bei den "alten Serien"- eine doch familiäre Zugehörigkeit, die Anfangs fehlte. Bei den anderen Serien baute sich dies ja ebenfalls erst langsam auf, doch dort war das Zugehörigkeitsgefühl ja bereits vorhanden. Daher auch die zuerst gegenüber den "Neuen" eine gewisse Distanz.
Natürlich hatte es die Serie schwer, gegen die bereits etablierten Serien und den Star Trek Filmen anzukämpfen, doch besonders die 3. und 4 Season war spannend und hier flossen auf sehr gute Ideen ein. Auf diesem hohen Niveau wurde dann die Serien leider beendet.
Abschließend kann man sagen, die Serie hat sehr viele Höhepunkte und ausgezeichnete Folgen, die Sympathie wuchs mit jeder Folge.

Zum Bild: die DVDs weisen in der Regel ein gutes, sauberes Bild auf. Durch entsprechend gute Player, die die DVDs gut hochskalieren können, ist die Bildqualität gut.
Wie entsprechend einige Rezensionen bereits aussagen, sind die BDs nur zum Teil besser und man sieht den Einsatz von Bildverbesserungen, ohne dass ein sehr großer Unterschied zu den DVDs vorhanden ist. Doch in vielen Szenen haben die BDs durchaus Vorteile und bieten ein gutes Bild, ohne den Qualitätsanspruch von Spitzen-BDs gerecht zu werden. Auch das Begleitmaterial ist sehenswert, das den DVDs fehlt. Aber insgesamt bieten die BDs Vorteile in Bild und Ton.
Wahrscheinlich wurde mit nicht zu großem Aufwand das vorhandene TV Material entsprechen" aufpoliert", doch es gibt viele BDs, die ebenfalls keine überragende Bildqualität aufweisen, aber entsprechendes Filmmaterial zur Verfügung hatten.
Der Ton ist ok, der Originalton ist aber, wie leider in Deutschland anscheinend üblich, um Meilen besser.
Warum die Synchronstudios die vorhandene Tonspur oft nicht verwenden, lässt vermuten, dass die Verleihfirmen auf maximalen Gewinn abzielen - dies ist eine allgemeine Feststellung, die aber auf Star Trek Enterprise z.T. ebenfalls zutrifft. Da eine TV Produktion, waren hier vielleicht Einschränkungen vorhanden.
Abschließende Bewertung: Für die Serie 5 Punkte, für die Bds 4 Punkte.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Über die Serie selbst brauche ich nichts zu sagen, denn die gefällt mir natürlich. Als sie im Fernsehen kam, habe ich sie aufgenommen, dann als Normal-DVD gekauft und nun muss die Blu ray her. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Bild- und Tonqualität ist ohne Tadel (auch bei einer mäßig guten Anlage) und außerdem ist die Box etwas platzsparender als die ursprüngliche Aufmachung, was mir sehr gefällt. (Andere mögen lieber eine repräsentativere Ausstattung, daher bin ich die Normal-DVD‘s in den großen Boxen schnell los geworden.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2014
Da die erste Staffel angelich die schlechteste sein soll bin ich schon auf die anderen gespannt, da mir die 1. schon sehr gut gefällt. Zugegeben die eine oder ander Episode ist nicht gerade Spannung pur aber trotzdem OK.

Qualität:
Remastered somit keine wirkliche BlueRay Qualität aber schönes, scharfes Bild. Ton ebenfalls gut. Keine Probleme beim Abspielen (mit PS3).

1 Stern Abzug aufgrund des Preises. V.a. für eine Serie die im free TV so gefloppt ist (was ich jedoch unter keinen Umständen nachvollziehen kann).

Fazit:
Für alle die in Star Trek Universum eisteigen möchten ein Muss, da es "The beginning" ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
da ich meine Filme/Serien gerne auf einer recht grossen Leinwand in einen kleinen "Privatkino" im Keller schaue,
lohnt sich für mich in vielen Fällen der Erwerb einer BD auch dann, wenn ich die DVD schon besitze.
Der Unterschied ist oftmals gigantisch, wie z.B: bei den TOS oder TNG BD's. Hier ist das leider nicht so.
Ich kann im Vergleich mit der DVD wirklich nur minimale Verbesserungen erkennen. Schade, ich hatte mich sehr
darauf gefreut, die Folgen mit "Kinofeeling" zu schauen. Hier lohnt sich die Anschaffung nur dann, wenn man die DVD's
nicht besitzt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2013
Vorab möchte ich bemerken, daß ich lediglich die Bild- und Tonqualität bewerte. Diese sind für mich bei einer Bluray-Rezension ausschlaggebend. Der Inhalt der Serie ist in den letzten 10 Jahren bereits hinreichend erörtert worden und kann für meine Begriffe im Rahmen einer Bluray-Besprechung nicht zu einer positiven oder negativen Beeinflussung des Ergebnisses führen. Ebenso halte ich es im Rahmen einer Bluray-Bewertung nicht für sinnvoll, die Qualität der Verpackung oder der Extras in das Ergebnis mit einfließen zu lassen.

Die Marke Bluray steht für derzeit besten Bild- und Tonstandard. Daher sind für mich alle Veröffentlichungen indiskutabel, die lediglich auf einem schlechten DVD-Master oder augenscheinlich sogar auf VHS-Bändern zu beruhen scheinen. Die Veröffentlichung auf Bluray suggeriert dem Kunden, echtes High-Definition-Feeling zu erwerben, das auf hervorragendem Ausgangsmaterial und dessen sorgsamer Aufbereitung beruht. Hochgerechnetes Ausgangsmaterial, das ursprünglich nicht 1080 Zeilen - oder entsprechend gutes Filmmaterial – aufweist, kann aus meiner Sicht nicht ohne Täuschung als 1080p beworben werden.

Nun gibt es dennoch Bluray-Veröffentlichungen, die mit HD-Qualität und 1080p-Auflösung werben, obgleich weder eine Neuabtastung des Filmmaterials in entsprechender Auflösung stattgefunden hat, noch das Endergebnis auch nur ansatzweise den Eindruck vermittelt, man sehe dort originäre 1920 x 1080 Bildpunkte. Weshalb dies von Verbraucherschutzverbänden und Wettbewerbern klaglos hingenommen wird, erschließt sich mir nicht.

Wendet man diese Prämissen auf die vorliegende erste ENT-Staffel an, ist das Ergebnis mindestens als enttäuschend zu bezeichnen. Es wurde verschiedentlich schon darauf hingewiesen, daß die Bildqualität nicht wesentlich besser sei als die der DVD. Nun, sie ist fraglos besser als die DVD-Auflösung und dennoch Lichtjahre von Referenzwerten entfernt. Das Bild wirkt wenig detail- und kontrastreich, „matschig“ und vor allem unscharf. Die Farbpalette war zwar schon immer stilmittelbedingt etwas blass und eintönig. Gleichwohl wäre eine Farbauffrischung – wie bei den TNG-Blurays – wünschenswert gewesen. Hierdurch hätte die mangelhafte Auflösung vielleicht etwas kompensiert werden können. Als befriedigend sie nur einige Großaufnahmen zu bewerten, in der Totalen bleibt das Bild durchgängig unter den Möglichkeiten einer Bluray, wobei ich unterstelle, daß das Ausgangsmaterial nicht so schlecht ist, wie es hier präsentiert wird.

Unbedingt hätte es des ausdrücklichen Hinweises auf der Verpackung bedurft, daß das Filmmaterial zumindest teilweise hochskaliert ist (Special Effects, Pilotfilm). Durchgängig mit 1080p-Qualität zu werben hat in meinen Augen mindestens ein „Geschmäckle“, wenn dies offenbar tatsächlich nicht der Fall ist. Eine Empfehlung für CBS Home Entertainment ist ein solches Vorgehen jedenfalls nicht. Ich halte es auch nicht für eine hinreichende Entschuldigung, daß der Unterschied zwischen 720p oder 1080p kaum wahrnehmbar sei oder man sich nur hinreichend weit weg von seinem TV-Gerät setzen müsse, um den Unterschied nicht zu bemerken. Frei nach dem Motto: stellen Sie sich doch weit genug weg von Ihrem Auto, dann sehen Sie die Beulen und Kratzer nicht.... Das kann doch keine ernsthafte Empfehlung sein, um unzureichende Bildqualität zu rechtfertigen, zumal die üblichen Bildschirmdiagonalen immer größer werden und ein Sitzabstand von mehr als sechs oder sieben Metern in vielen Haushalten auf architektonische Probleme stoßen könnte.

Nachträglich muß man der DVD-Veröffentlichung ein Kompliment machen, denn der Vorsprung der Bluray vor den 2005er DVDs ist zu gering, als daß man für die Bluray eine Kaufempfehlung aussprechen könnte. In der Tat sind hier schon ab einer geringen Sitzentfernung kaum Unterschiede auszumachen. Doch dies gilt keinesfalls für alle Bluray-Veröffentlichungen. Auch wenn das Auflösungsvermögen des menschlichen Auges begrenzt ist, erscheint eine gut gemasterte Bluray selbst auf die Entfernung schärfer und detailreicher als die entsprechende DVD, erst recht natürlich aus geringem Abstand. Erhebliche Detailverbesserungen wie einzelne Gesichtsfalten, Haare oder Beschriftungen, wie sie die TNG-Blurays bieten (obgleich auch diese keine Referenzqualität aufweisen) sucht man jedoch auf der Enterprise-Bluray vergebens. Ich habe den Eindruck gewonnen, als sei das Material durchgängig von einer niedrigeren Auflösung auf 1080p hochgerechnet.

Das Alter der Serie ist ebenfalls keine Entschuldigung. Zum einen ist TNG 14 Jahre älter und dennoch qualitativ höher, zum anderen gibt es TV-Projekte aus dem Jahr 2001, die bildtechnisch weitaus besser abschneiden (z. B. Band of Brothers).

Führt man sich vor Augen, daß für TNG ein umfassender Restaurationsprozeß durchgeführt wurde, für ENT jedoch augenscheinlich nicht, ist es in Ansehung der dürftigen Bildqualität schon recht kühn, für eine Staffel rund 60,00 Euro zu verlangen, zumal die komplette Serie auf der nicht wesentlich schlechteren DVD für etwa den gleichen Preis zu haben ist.

Ich möchte mir auch nicht entgegenhalten lassen, der schlechte Eindruck beruhe womöglich auf unzureichender Technik oder schlechten TV-Einstellungen. Ich habe die Bluray auf einem Philips BDP3200 in Verbindung mit einem LG47LM669S (47 Zoll) getestet. Das TV-Gerät ist optimal eingestellt und liefert sowohl von der Auflösung als auch von den Farben bei entsprechend gutem Ausgangsmaterial durchgehend hervorragende Ergebnisse.

Ein Wort noch zum deutschen Ton. Ich habe, wie andere Käufer, den Eindruck, daß die deutsche Tonspur nach der Verlangsamung auf 24 Bilder/Sek. der Höhe nach nicht angepaßt worden ist. Insbesondere T’Pol (Susanne von Medvey) und Archer (Gudo Hoegel) klingeln seltsam tief und einschläfernd. Ich habe dies bei anderen Produktionen, die mir nicht so vertraut sind, nie derart nachteilig wahrgenommen, handelt es sich schließlich nur um eine Verlangsamung von 4%. Hier ist es mir jedoch sofort negativ aufgefallen.

Insgesamt ist die Qualitätssicherung bei CBS Home Entertainment als unzureichend zu bezeichnen. Schon die TNG-DVDs wiesen eine unterirdisch schlechte Bildqualität auf. Die Erstveröffentlichung der TNG-Teaser Bluray glänzte durch einen asynchronen deutschen Ton in der Folge „Die Sünden des Vaters“ und zog eine Umtauschaktion nach sich. Die erste TNG-Staffel auf Bluray zeichnete sich durch einen fehlerhaften englischen Ton und eine beschädigte Steelbook-Edition aus und führte zu weiteren Umtauschaktionen. Die zweite TNG-Staffel sah sich dem – berechtigten – Vorwurf ausgesetzt, wiederum keine optimale Bildqualität zu liefern. Nunmehr erweist sich auch die ENT-Umsetzung auf Bluray als enttäuschend.

Fazit: Da ich die erste Staffel noch nicht auf DVD hatte, werde ich sie behalten. Die folgenden Staffeln werde ich jedoch nicht erwerben, sollte sich die Bildqualität nicht ganz erheblich verbessern und der Preis deutlich sinken.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
Meine Enttäuschung liegt eher weniger darin, dass Paramount die Serie weder neu abgetastet noch die CGI berechnet hat - darüber könnte man ja noch hinwegsehen, obwohl ich das Flimmern in den gerenderten Szenen sehe. Nein, was wirklich schwer wiegt sind einfach die dicken Böcke und Ungenauigkeiten in den Übersetzungen der Untertitel, die einfach auf eine mangelhafte Qualitätskontrolle bei der Produktion schließen lassen.

Ich sehe die Serie gerne mit der deutschen Tonspur, aber auch mit der englischen Originalspur und dann eben mit deutschen Untertiteln, für den Fall, dass ich mal etwas nicht verstehen sollte. Und da fallen mir dann schon solche Schnitzer wie folgender auf: In der Episode "Durch die Wüste"/"Desert Crossing" bereitet sich Lt. Reed darauf vor auf ein Ziel zu feuern und meldet dann "I have a lock." - zu deutsch "Ziel erfasst." In den Untertiteln steht dann allerdings etwas von "Schleuse startklar."

Das ist sicherlich mit der gröbste Fehler innerhalb der ganzen Box, den ich da herausgepickt habe, jedoch gibt es immer wieder zumindest unpräzise Übersetzungen, bei denen auch ganze Satzteile fehlen. Selbst wenn die Untertitel schon auf der DVD-Fassung so waren: Die Bluray-Fassung kostet ein ganzes Stück mehr und sollte dann einfach noch einmal kontrolliert werden.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden