holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen44
4,7 von 5 Sternen
Preis:27,99 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Februar 2013
Viel wurde über Bioshock bereits geschrieben und gesagt.

Für mich sind es die besten Ego-Shooter (trotz Rollenspielanteil sind sie das für mich) dieser Generation.

Verfolgt man die Geschichte nur nebenbei und macht sich keine Gedanken über den Grundgedanken, der hinter der Stadt Rapture steckt, fesselt diese dennoch von der ersten Sekunde an.

Auf der Disc befinden sich alle DLC's und die Spiele selber sind auf dem neuesten Stand, man braucht sich also wirklich nichts herunterzuladen.

Wer über wenig Speicherplatz verfügt, sollte bedenken, dass knapp 22GB (für alle Daten) beansprucht werden. Dies steht aber auch auf der Verpackung, vielleicht kann hier ja jemand mal ein Bild hochladen.

Zudem ist wirklich alles Uncut, es gibt praktisch keine Unterschiede zur Pegi-Version!

Für 20€ ein absoluter Pflichtkauf
66 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Februar 2013
Ich erinnere mich noch als ich zum ersten Mal Bioshock gespielt habe, es war ein sehr intensives Spielerlebnis welches mich Stunden und Tagelang gefesselt hat.
Nach kurzer Eingewöhnungszeit bin ich regelrecht mit Rapture verschmolzen und wollte immer tiefer in diese Fantastische Welt eintauchen und immer mehr darüber erfahren.
Dies ist vor allem der wahnsinnig dichten und mehr als gelungenen Atmosphäre zu verdanken die dieses Spiel erschafft.
Aber auch die Geschichte rund um das Düstere Unterwasserutopia samt den mysteriösen Charakteren wissen ordentlich zur Stimmung beizutragen. Und gehören mit zu dem Besten was ich je gespielt habe.
Aber auch die Action kommt nicht zu kurz und so verbindet sich diese Fantastische Welt mit einem erstklassigen Egoshooter, der auf ganzer Linie begeistern kann.
Es gibt nur wenige Spiele die es schaffen mich so zu Begeistern und ich mich so schwärmen lassen.
Ich empfehle diese Pack mit allen beiden Teilen, jeden der sich für Bioshock interessiert oder auf gute Egoshooter steht oder aber sich natürlich die zeit bis Bioshock infinite verkürzen möchte...
Der Preis ist fair und die Spiele wirklich Top!
Und hier sind beide versionen ungeschnitten...ach ja, 11GB freien Speciher benötigt ihr für die Installation von Teil 2.

Bioshock

Per "Zufall" gelangt ihr nach Rapture, einer Unterwasserstadt die eigentlich die Freiheit der Menschen repräsentieren sollte und ein Paradiese für Freigeister und Menschlichkeit sein sollte.
Doch irgendetwas muss schief gelaufen sein, denn die Stadt wirkt unheimlich, verwüstet und bedrohlich. Überall hört man Stimmen und sieht entstellte Menschen die wie Junkies auf der suche nach etwas sind, was sich Adam nennt.
Zum Glück führt einen eine Funkstimme durch das Unterwasserutopia und erklärt was es mit Rapture auf sich hat und warum alle verrückt nach Adam sind.
Schnell wir klar, dass man sich mit brachialer Feuerkraft und Gewalt gegen die leicht mutierten Bewohner Raptures (Splicer genannt) durchsetzen muss.
Zum Glück findet man rasch allerhand Waffen, die mit verschiedener Munition gefüttert und noch in drei Stufen verstärkt werden können.
Aber auch das Adam ist eine große Hilfe damit lassen sich nämlich übermenschliche Fähigkeiten erlernen (sogenannte Plasmide), so kann man beispielsweise Blitze schleudern, Gegner in Brandsetzen oder sogar Bienen befehligen.
Auch diese Fähigkeiten können im Laufe des Spiels ausgebaut und verstärkt werden.
An Adam kommt aber meist nur durch Little Sisters ran, das sind seltsame kleine Mädchen die Adam aus Toten ernten können. Leider wird eine Little Sister aber meistens von einem Big Daddy beschützt (das sind die Brocken auf dem Cover) und man muss erst am Daddy vorbei um an die kleine ranzukommen.
Sollte man dies geschafft haben darf man entscheiden ob man die kleine ausbeutet und somit das Maximum an Adam erntet (hierbei stirbt das Mädchen) oder sie befreit und nur das Minimum erhält...
Je nachdem wie ihr euch entscheidet hat es geringfügig Einfluss auf das Spiel und das Ende ändert sich dementsprechend.
Ihr erhaltet im laufe des Spiels außerdem verschiedene Gentonica, die euch Beispielsweise schneller laufen lassen, euch stärker, Robuster werden lassen oder euch beim Hacken helfen usw.
Es stehen euch aber für Gentonicas und Plasmide nur eine Begrenzte Anzahl an Slots zur Verfügung also empfiehlt es ich die Ausrüstung gut zu wählen.
Auch trifft man immer wieder auf verschiedene Sicherheitssystem, wie Kameras, Geschütztürme, Automaten usw. die fleißig gehackt werden können und einem dadurch von Vorteil sein können...
Man findet immer wieder Audioaufnahmen von verschiedenen Bewohner Raptures die einen die Geschichte rund um diese verfluchte Stadt ein wenig näher bringen.
Das finden der Audiotapes kann zur reinsten sucht werden, da man unbedingt mehr über alles Erfahren möchte.
Es gibt ausgewogene Action und gelungene Schockmomente, so kommt keine Langeweile auf.
Und das Ende hat mir Gänsehaut beschert!

Bioshock 2

Der erste teil war ja mal genial, dieses wunderschöne deprimierende utopia auf dem meersgrund gepaart mit einem genialen shooter.
oh! doch wird der zweite teil am erfolg anschließen können? zumal dieses wow erlebnis ja fehlen dürfte da man rapture bereits kennt'hm, dann ist man auch noch als big daddy unterwegs, das sind doch diese schweren steifen typen und das in einem shooter ob das was wird so dachte ich. Gegen jeden zweifel und obwohl noch keiene tests vorlagen wurde das spiel natürlich gekauft.

Und los geht! Der big daddy wirkt zu beginn wirklich etwas ungewohnt und langsam und auch rapture scheintt zu beginn etwas unspektakulär. Jedoch je länger man spielt desto besser gewöhnt man sich an den großen papa und auch rapture zeigt langsam seine ganze pracht. So allmählich stellt sich ein' ich bin wieder zuhause gefühl' ein und ich habe richtig spaß.
Man merkt recht schnell das man zügig an neue waffen kommt die man auch noch in drei stufen aufmotzen kann und wie im ersten teil gewohnt mit verschieden munitionstypen füttern kann. Desweiteren steht einem auch noch ein bohrer zur verfügung mit dem man seine gegner im nahkampf anbohren oder mit einem gezielten schlag niederstrecken kann. Sogar den bohrer kann man tunen damit er stärker wird, geschosse zurückwirft, vereist'.etc.
Es stehen auch wieder viele verschiedene tonicas (leistungssteigerungen z.b. fürs hacken, schneller laufen, panzerhaut..) und natürlich plasmide (spritzen die, die gene so verändern das man blitze schießen kann..etc.) was hier sehr gelungen ist, das einem viele tonicas und plasmide zur wahl stehen man aber nur eine gewisse anzahl an slots hierfür frei hat so muß man sich entscheiden wie man kämpfen möchte und weise wählen' .
Die gegner sind wie gewohnt mutierte bewohner wie im ersten teil mit ein paar kleinen überraschungen. Besonders erwähnenswert sind die big sisters, diese sind ähnlich wie der big daddy nur um einiges schneller und gefährlicher. Vor allem das erste treffen hat es in sich und man sitzt aufgeregt vor dem fernseher und versucht dem vieh die stirn zu bieten, wenn die big sister dann noch ihren fiesen kampfschrei los lässt(der einem durch mark und bein geht) ist gänsehautstimmung garantiert und man ist in rapture angekommen. Dieses geile gefühl kannte ich nur aus meinen ersten treffen mit einem big daddy in bioshock1'
An adam (wird für plasmide benötigt) kommt man in dem man eine little sister adoptiert und sie für sich adam sammeln lässt (hierfür muß sie bei der arbeit vor splicern beschützen) oder sie ausbeutet. Was einem natürlich wieder zu einem gewissenskonflikt führt'so kann jeder selbst entscheiden wie er das spiel spielen möchte. Darüber hinaus gibt es im zweiten teil viel mehr situationen in dennen ihr selbst über leben und tod der charaktere entscheiden dürft und somit das spiel beeinflusst. Was das ganze sehr interessant macht.
Man bekommt eine packende geschichte die von mal zu mal spannender wird und viele informationen über rapture (was für mich schon ein kaufgrund wäre) preis gibt, ausserdem wird man mit vielen neuen schauplätzen und der wahnsinns atmosphäre für den kauf belohnt.
Es gibt einige kleine erneurungen und das spiel wirkt etwas flüssiger und frischer als teil eins.
Ich habe auch einmal den online mehrspielermodus versucht, den finde ich aber etwas zu unübersichtlich und hektisch. Aber hier geht es ja primär um die geschichte von rapture!
Ich muß schon sagen, rapture hat mich wieder und ich bin süchtig nach dieser düsteren stimmung die dieses apokalyptische unterwasser utopia verbreitet!
88 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Ich möchte nicht zu viel verraten, aber: Spielt diese Spiele – vor Allem Teil 1.
Unfassbar gute Geschichte mit mehr als einer Wendung, die einen aus den Latschen haut.
Die Atmosphäre der Unterwasser-Dystopie Rapture ist unglaublich dicht
und das Game- und Gunplay einzigartig (einzig das Hacken kekst ab und zu).
Die Charaktere sind super-skurril und teilweise sehr unheimlich, die Gegner
allerdings nicht sehr abwechslungsreich.
Besonders gefallen hat mir die ethisch-moralische Grauzone, in der sich der Protagonist
und die Geschichte immer bewegt: Gut und Böse sind hier nicht unbedingt das Maß der Dinge,
und falls doch sind sie sehr schwer voneinander zu trennen.

Alles in allem: Klare Kaufempfehlung, vor allem zu dem Preis!

Wichtiger Tip: Installiert alle Zusatzinhalte, bevor ihr loslegt, sonst könnt ihr
später keinen Spielstand mehr Laden und nicht den coolen „Neues Spiel Plus“-Modus nutzen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2013
Ich hatte vorher noch nie BioShock gespielt und habe mir nun die "Ultimate Rapture-Edition" gekauft, weil man bei dem Preis eigentlich kaum etwas falsch machen kann.
Enthalten in der Edition sind die Teile 1 und 2, wobei man für die Installation beider Teile ca. 22GB Festplattenspeicher benötigt. Das ist schon happig.

Nun zum eigentlichen Game:
Mir hat der erste Teil enormen Spaß gemacht. Vom Umfang her wirklich in Ordnung. Das Gameplay stimmt auch, obwohl mir die ewige "Sammelei" von Munition und irgendwelchen Goodies mit der Zeit etwas auf den Nerv ging. Aber gut; das ist Geschmackssache.
Die Atmosphäre der Unterwasserstadt "Rapture" kommt hervorragend rüber. Die Steuerung ist vielleicht ein wenig überladen, aber das ist reine Übungssache. Alles in allem ein gelungener Shooter (trotz einer in die Jahre gekommenen Grafikengine).

Teil 2 habe ich mit nicht mehr ganz so viel Enthusiasmus durchgezockt. Irgendwie ist mir hier etwas Motivation abhanden gekommen. Vom Gameplay her hat sich so gut wie nichts geändert. Auch die Umgebung ist nicht großartig anders gestaltet; halt das typische Rapture-Feeling aus dem ersten Teil.
Der Schwierigkeitsgrad und die Masse an Gegnern allerdings hat zugenommen. Der Schwerpunkt liegt jetzt etwas mehr auf Shooter-Einlagen. Grafisch gibt es keine deutlichen Verbesserungen. Die Waffen und Kräfte wurden leicht modifiziert bzw. es wurden ein paar neue hinzugefügt. Alles in Allem fühlt sich der 2. Teil wie ein besseres Upgrade an, das mich jetzt nicht mehr so fesselt, wie der erste Teil. Trotzdem immer noch ein netter Shooter.

Fazit:
Für den Preis ein prima Angebot. Ist zwar nicht das Technik-Feuerwerk, das man von aktuellen Titeln gewöhnt ist, hat aber trotzdem seinen ganz eigenen Charme. Mit der "Ultimate-Rapture-Edition" kann man nichts falsch machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2013
Kann nur sagen: Top! 20€ für 2 absolute Spieleklassiker + sämtlicher Bonus-Content, da kann man echt nicht meckern. Aber Vorsicht Besitzer einer PS3 Super Slim mit 12GB: Für den ersten Teil an sich reicht der Speicher auf jeden Fall aus, für alles weitere nicht, also vorher HDD einbauen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2016
Eine Unterwasserwelt, gebaut fernab rechtsstaatlicher Regeln, um skrupellos Gewinn maximieren zu können. Ohne Rücksicht auf mögliche Folgen. Jeder ist sich selbst der Nächste. Mach dich schön, ändere dein Aussehen wie du willst, ADAM macht es möglich. ADAM ist eine Substanz, die aus Meeresschnecken gewonnen wird und eine DNA-Neuordnung zulässt. Leider wird das Hirn dabei in Mitleidenschaft gezogen.....und genau mit diesen ADAM-Zombies darfst du dich dann herumschlagen.

Dieses Game gehört für mich zu den "intelligenten Shootern" mit großem Spielspaß. Teil 1 und 2 sind in dieser Version enthalten, ich empfehle gleich Bioshock:Infinite (Teil 3) mitzubestellen.

Wichtiger Hinweis für PS3-Slim-Besitzer: Die Standard-12 GB-Festplatte gerät hier absolut an ihre Grenzen. Ich musste eine Speichererweiterung besorgen. Aber die gibt es günstig bei amazon zu kaufen, die dafür geboten Unterhaltung ist es wert ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2014
Von Bioshock hat man ja schon einiges gehört. Und neugierig war ich schon lange. Aber auch ein bisschen kritisch.
Erstens fand ich die Hand (wenn Ihr spielt, seht Ihr was ich meine) immer ein wenig blöd und ich war mir nicht sicher, ob ich nicht langsam zu alt für ein Shooter bin.
Ich bin es scheinbar nicht und die Hand macht auch Sinn :D

Bioshock ist irgendwie anders. Das setting macht Spaß, die Waffen sind nicht gewöhnlich (ich sage nur "Hand"), auf die Geschichte kann man sich gut einlassen, letzendlich stimmt es bei BS einfach.

Warum nur 4 Sterne? Na 5 bedeutet perfekt und das ist BS leider nicht.
Die Grafik überzeugt mich nicht komplett (ok das Spiel ist von 2007) und ich hätte mir ein paar mehr unterschiedliche Gegner gewünscht. Da hapert es ein wenig an Vielfalt.

Aber was soll ich lange meckern? Auf nach Rapture, durchladen und los gehts!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2013
Ich habe für Spiele ein Bewertungssystem, bei dem es maximal 100 Punkte zu erreichen gibt. Unter „Allgemein“ erfolgt die Punktevergabe und die Punkte, die erreicht werden können. Dabei unterteile ich in „Technik“, „Gameplay“, „Story“ und „Atmosphäre“. Ich kann Ihnen außerdem versichern, dass keine relevanten Spoiler vorkommen werden. Sie können sich durch die Gliederung auch direkt den Teil durchlesen, der Sie interessiert. Da hierbei gleich zwei Spiele in einem verkauft werden, gebe ich einen Durchschnittswert der Punkte an. Wenn ich nichts dazuschreibe, rede ich von beiden Teilen.;)

Es handelt sich übrigens nur um meine Meinung. Ich stehe jedem Genre neutral gegenüber und beschäftige mich meist nur mit dem Singleplayer eines Spiels.

____________________
____________________

Gameplay:

Steuerung:

Bioshock spielt sich etwas träge und nicht ganz so geschmeidig wie moderne Shooter. Das wurde auch in Bioshock 2 nicht überarbeitet. Die Tasten wurden eigentlich alle gut genutzt und in Bioshock 2 durch alternative Optionen noch verbessert. Lediglich ein „Quicksave“ hätte mir gefehlt. Jedes Mal ins Menü zu gehen war auf Dauer schon nervig.

Waffen:

In einem Shooter sind natürlich Waffen das A und O. Ich darf mal so viel verraten, dass man im ersten Teil eine normale Person spielt und im zweiten Teil einen Big Daddy. Dementsprechend sind auch die Dimensionen der Waffen. Glücklicherweise verliert man im normalen Spielflow auch keine Waffen mehr sobald man sie bekommen hat. Das gängige Prinzip mit max. zwei Waffen wurde hier zu meiner Freude nicht verwendet. Sogar upgraden kann man seine Waffen und dabei verändert sich die Optik der Waffe. Die Munitionsbegrenzung stört zwar, ist aber natürlich notwendig, damit das Spiel nicht zu leicht wird.
Neben normalen Schusswaffen gibt es in Bioshock die „Plasmide“. Die kann man sich etwa wie Zauberkräfte, die natürlich nur begrenzt nutzbar sind, vorstellen. Zum einen eine gute Idee, die im zweiten Teil nochmal aufgegriffen und verbessert bzw. erweitert wurde.

KI:

Die KI ist in beiden Teilen nicht sehr gelungen. Die Splicer klopfen zwar alle einen Spruch nach dem anderen, aber spielerisch gehen sie einem mit ihrer Haudrauf-Taktik nur auf die Nerven. Sobald sie dich hören rushen die Gegner zu dir und geben erst wieder Ruhe, wenn sie tot sind.

Spielflow:

Was ich an diesen Spielen noch sehr schätze, ist ein Spielflow, wie er in den meisten modernen Spielen nicht mehr vorkommt. Man wird mit einer Cutscene ins Spiel geworfen und kann dann ungehindert Meter machen, ohne ständig von Sequenzen unterbrochen zu werden.

Schwierigkeit:

Der erste Teil soll angeblich schwerer sein. Somit musste ich mir hier den Spaß gönnen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad zu spielen. Den zweiten gab ich mir auf mittlerem Schwierigkeitsgrad. Generell finde ich das Balancing sehr gut. Wer sich nämlich auf das Spiel einlässt, findet Munition und Health und erleichtert sich dadurch auch den Run. Wer glaubt, er kann durch Rapture durchrushen wird schnell an seine Grenzen stoßen. Im zweiten Teil gibt es jedoch einen Punkt, der unter anderen auch von „Gronkh“ kritisiert wurde. Nämlich die übertriebene Schwierigkeit beim Sammeln von Adam. Gerade das finde ich aber lobenswert. Das Sammeln von Adam ist nämlich nur optional und nicht Pflicht. Man überlegt es sich dann gerne zweimal, ob man sich das jedes Mal antut.
In beiden Teilen gibt es keine Healthregeneration, was einem natürlich mehr Aufwand abverlangt.

Allgemein:

Durch Gameplay wurden die Bioshocktitel zwar nicht berühmt, aber dennoch können sie sich gut von den heutigen Shooterkonkurrenten abheben, indem sie ein forderndes und etwas umfangreicheres Gameplay bieten.
Für’s Gameplay gibt’s von mir 18/25 Punkte.

____________________
____________________

Story:

Länge:

Die Länge des Singleplayers ist sehr beachtlich. Vor allem wenn man sich auf das Spiel einlässt, kann man in Rapture etwa vier Mal so viel Zeit verbringen. Ich schätze meine Spielzeit auf etwa 10 – 15 Stunden, wobei noch mehr möglich gewesen wäre. Ich wollte nur wissen, wie’s in der Story weitergeht. Deswegen habe ich etwas Gas gegeben. Die Länge reicht absolut, um Beziehungen zu den Charakteren aufzubauen.

Umgebung:

Für Bioshock 1 & 2 wurde nicht einfach mal ein Areal designed. Man ließ sich gleich eine ganze Stadt einfallen und die Hintergrundgeschichte geht schon ordentlich tief. Für einen Shooter extrem gut.

Charaktere:

In den beiden Teilen wird man auf viele wichtige und auch weniger wichtige Leute treffen. Manchen begegnet man nur über einen Level und manche begleiten einen durchs ganze Spiel. Man baut eine Beziehung (Freundschaft, Vertrauen, Partner, Tochter, usw.) zu ihnen auf und das lässt betreffende Ereignisse natürlich viel emotionaler wirken. Auch die Hintergrundgeschichten der Charaktere sind nicht ganz ohne.

Storytelling:

Einerseits hasse ich es, wenn mir ständig Cutscenes aufgezwungen werden, andererseits liebe ich sie, weil sie gut Aussehen und oft voller Action und Emotionen sind. In Bioshock 1 und 2 wurde mit Cutscenes meiner Meinung nach zu viel gespart. Ich finde, zirka jede Stunde ist eine schön animierte Zwischensequenz schon wünschenswert. In den beiden Teilen kam zu Beginn und erst wieder am Ende eine richtige Cutscene. Das heißt, die ganze Story wurde nach dem Prinzip erzählt, bei dem man ständig Anrufe bekommt und man währenddessen frei herumlaufen kann. Diese Art des Storytellings ist zwischendurch zwar optimal, aber man sollte sich wenigstens darauf verlassen können, dass die Länge der Ansage kurz genug ist, um nicht direkt in die nächste zu laufen und die erste abzuschneiden. Zu faul für echte Zwischensequenzen und schlecht umgesetztes Storytelling geben Punkteabzug.

Allgemein:

Meiner Meinung nach ist Bioshock zum Großteil durch solch herausragende Storys berühmt geworden. Silent Hill 2, Spec Ops –The Line oder Heavy Rain bieten zwar Ähnliches oder sogar Besseres, aber bei Shootern erwartet man sich eigentlich nichts Sonderbares.
Für die Story gibt’s von mir 21/25 Punkte.

____________________
____________________

Atmosphäre:

Umgebung:

In einer Stadt zu sein, die unter Wasser ist, hat schon was. Von schönen Unterwasserlandschaften sieht man allerdings recht wenig. Meistens befindet man sich in dunklen Gebäuden wie Lagerräumen oder Wohnhäusern. Wirkt alles sehr trüb und bedrückend. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann ich nicht genau sagen. Eigentlich stehe ich ja mehr auf Farbenfrohe Areale mit prächtigen Pflanzen usw., aber Bioshock ist ja auch eine Art Horrorspiel, obwohl man es als solches gar nicht wahrnimmt. Die Umgebung passt somit zum Genre. Kann mich nicht beschweren. Ausnahmen sind Level wie „Arcadia“ in Bioshock 1, die an ihrem Stamm aber stets festhalten.

Grafikstil:

Bioshock 1 und 2 spielen in den 50ern, wenn ich mich richtig erinnere. Dementsprechend sieht auch die Umgebung aus und man fühlt sich auch in diese Zeit versetzt und nicht wie im 21sten Jahrhundert.

Little Sisters:

Die Little Sisters im Spiel sorgen durch ihre Niedlichkeit und ihrer Kindischen Art für viel zusätzlicher Atmosphäre. Mal tun sie einem Leid, mal möchte man ihnen den Schädel vom Kopf schlagen und mal möchte man sie einfach knuddeln.

Soundtrack:

Der Soundtrack hat mich nicht umgehauen, war aber sehr gut gewählt. Im Spielflow und im Ladenbildschirm zeigten sich Tracks wie „Bei mir bist du scheen“ und extra für’s Spiel komponierte Stücke, die mir schon gefallen haben, aber leider selten zum Einsatz kamen.

Allgemein:

Beide Teile bieten viel bedrückende und traurige Atmosphäre. Auf jeden Fall mehr als so manche Konkurrenz, aber auch nicht überragend viel.
Für die Atmosphäre gibt’s von mir 19/25 Punkte.

____________________
____________________

Technik:

Grafik:

Die Grafik ist für die PS3 schon in Ordnung. Um einen Grafikblender geht es hier definitiv nicht, aber man muss auch keine schlechte Grafik in Kauf nehmen, um diese guten Titel zu spielen. Guter Schatten- und Lichteffekteinsatz ist mir erst im zweiten Teil aufgefallen. Spiegelungen in Glas und Wasser gibt es keine.

Sound:

Beide Spiele laufen mit Dolby Digital Verfahren mit fünf Kanälen. Getestet wurde das Spiel von mir mit dem Yamaha RX-V373, den Magnat Monitor Supreme 800, 250 sowie 100. Die uralten Soundtracks wurden merklich remastert, aber trotzdem in diesem kratzenden und rauschenden 50er-Jahre-Stil gehalten. Die Stimmen sind gut vertont und besonders gefallen haben mir die Psycho-Echo-Stimme der Little Sisters und das Kanalswitchen beim Schießen aus der Hüfte (rechter Kanal) und mit Zielvorrichtung (Centerspeaker).

Bugs:

Vom Speicherbug wusste ich schon, deswegen habe ich ihn gar nicht erst herausgefordert. Dabei solle man nicht den Autosave überschreiben dürfen, da sich die Spielstände sonst nicht mehr laden lassen würden. Daneben lassen sich Spielstände auch nicht mehr laden, wenn man mit Bioshock 1 anfängt zu spielen und dann die DLCs downloaded. Im Spiel selbst fallen mir nur die nachladenden Texturen nach jedem Ladebildschirm ein. Das darf man sich so vorstellen, dass nach jedem Ladebildschirm das Spiel für kurze Zeit so aussieht, als würde man auf PS2 spielen. Liegt wahrscheinlich an der verwendeten Engine, da es im zweiten Teil nicht besser ist.

Umfang:

Das ganze Paket bietet zwei ausgezeichnete Singleplayer sowie dazugehörige DLCs und einen Multiplayer im zweiten Teil. Das ist schon sehr beachtlich und weit mehr, als ich mir von einem Spiel erwarte. Der zweite Teil befindet sich übrigens komprimiert auf der Disc. Das heißt man muss die 11 GB erst installieren (nicht aus dem Internet downloaden) und kann Bioshock 2 trotzdem nur mit eingelegter Disc spielen. Gleiches gilt für die DLCs.

Allgemein:

Die Bioshockteile sind keine Grafikblender, sondern eher etwas über dem Durchschnitt. Zudem sind die Bugs noch erträglich im Gegensatz zu anderen Spielen. Der Umfang überzeugt auf ganzer Ebene.
Für die Technik gibt’s von mir 20/25 Punkte.

____________________
____________________

Fazit und Gesamtbewertung:

Diese Edition hat es in meiner kleinen Spielesammlung auf den ersten Platz der Shooter geschafft und wird nur schwer zu übertreffen sein. Während das Gameplay und die Technik etwas über dem Durchschnitt sind, überzeugen die Titel mit Story und Atmosphäre.

Für die Bioshock Ultimate Rapture Edition gibt’s von mir 81/100 Punkten.

Das Spiel bekommt somit gerade noch eine 5-Sterne-Wertung und ist eine klare Kaufempfehlung meinerseits. Ich hoffe, ich konnte mit meiner Rezension helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel :DD
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Es ist die beste Entscheidung diesen Kauf auszuführen als großer Bioshock Fan.
Statt einzeln nach der Bioshock 1 und 2 Version zu greifen (die warscheinlich das doppelte dann kosten würden als dieses Version) sollte man lieber nach dieser Version greifen.
Man bekommt beide Spiele + Addons für den besten Preis den man sich überhaupt vorstellen kann.
20 Euro für dieses Paket. Wer die Spiele einzeln kauft ist selbst Schuld.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2016
It's multi language edition, although in the description (and the back cover) says that's it's only in German language and text!
I just install it and the menu, spoken language and subtitles are in English!
(My ps3 system language is in English! If you live in Italy for example and your system is in Italian language , then you will get Italian voice & text)
THANKS Amazon.de ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)