Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Axel rockt das Haus (in diesem Fall die "Fabrik") !!!, 25. März 2013
Von 
Dr. Rock "Alt-Rocker" (Weiden, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live on Fire (Audio CD)
Axel Rudi Pell - eine Ikone des deutschen Hard Rocks seit nunmehr 24 Jahren (die erste LP/CD "Wild Obsession" erschien im Jahr 1989). In diesem Zeitraum hat Mr. Pell bis heute insgesamt 4 Live-Alben veröffentlicht:
1. Made in Germany - Live ! (1995 - damals noch mit Jeff Scott Soto am Mikrophon)
2. Knights Live ! (2002 - DoCD)
3. Live At The Rock Of Ages Festival 2009 (erschien 2010 und war als Bonus Live-CD der "The Crest - Deluxe Edition" beigefügt)
4. Live On Fire (2013 - DoCD)
(Auf den Live-Scheiben 2 bis 4 war stets Johnny Gioeli der Sänger !).
Die neue Live DoCD wurde also "Live On Fire" betitelt und wurde im Oktober 2012 bei einem Konzert in der Essigfabrik in Köln aufgenommen. Die Band beweist mit einer Spieldauer von insgesamt 108 Minuten, dass ihre Auftritte nicht die kürzesten sind und dem Publikum somit auch quantitativ etwas geboten wird (im Gegensatz zu vielen anderen Rock-Acts, bei denen die Konzerte oft nicht mal die 90-Minuten-Marke erreichen).
Da bei dieser Tour die CD "Circle Of The Oath" promoted wurde, stammen 4 Titel dieser Live DoCD von eben diesem Album (das Intro "The Guillotine Suite" mitgerechnet). Bei den anderen Songs handelt es sich größtenteils um bekannte Pell-Standards wie "Strong As A Rock", "Fool Fool", "Tear Down The Walls", "Nasty Reputation", Rock The Nation", etc. Und dann gibt es natürlich auch wieder die allseits beliebten langen Medleys, wo verschiedene Pell-Klassiker wie "Masquerade Ball", "Casbah", "Mystica", "Carousel" etc. mit anderen Songs kombiniert werden (z.B. mit "Whole Lotta Love", "Mistreated", usw.) und in denen gejammed wird, dass es eine wahre Freude ist. Gerade bei diesen Jam-Sessions kann man deutlich erkennen, wer das große Vorbild und Idol von Axel Rudi Pell ist, wenn es um das Gitarre spielen geht. "Richard der Schwarzmorige" stand hierbei definitiv Pate.
Dem Keyboarder Ferdy Doernberg und dem Drummer Mike Terrana (ein wahres Tier hinter der "Schießbude") werden wie immer ausreichend Zeit für Solo-Darbietungen eingeräumt, welche aber nie allzu ausufernd geraten und deshalb auch nicht langweilig rüberkommen. Alle Instrumentalisten dieser Band verfügen über außergewöhnliche Fertigkeiten an ihren Arbeitsgeräten und der Sänger Johnny Gioeli (mittlerweile auch schon 15 Jahre dabei) setzt mit seinen stimmlichen Fähigkeiten dem Ganzen noch die Krone auf ! Gioeli ist ein Frontmann der alten Schule, der mit flotten Sprüchen und teils witzigen Ansagen das Publikum bei Laune hält und der über eine außergewöhnlich gute Stimme verfügt, die er auch einzusetzen weiss. Kurz auf einen Nenner gebracht: Die Chemie zwischen den Musikern passt einfach !!!
Axel Rudi Pell-Fans werden sich diese Live-DoCD sowieso zulegen. Und wer auf die alten Rainbow (mit Ronnie James Dio) steht, wird mit diesem Live-Album ebenfalls seine helle Freude haben. AXEL RULES !!!
Somit vergebe ich für "Live On Fire" die Höchstwertung (5 Sterne).
Leute, kauft Euch dieses Teil ! Hier wird gerockt, und zwar vom Feinsten !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Axel on Fire - WOW!!!, 23. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Live on Fire (Audio CD)
WOW - was ein Brett!
Axel Rudi Pell und seine Jungs mischten am 18.Oktober 2012 die Essigfabrik in Köln auf - der Mitschnitt ist ein würdiges Dokument der sehr erfolgreichen "Circle of Oath" Tour 2012/2013.
Drummer Mike Terrana und Bassist Volker Krawczak sorgen für eine "Wand" vor und auf der Ferdy Doernberg seine Klangteppiche legt und der "Meister der schnellen Finger" sein Spiel treibt - und dann gibt es noch Johnny "Rampensau" Gioeli - einer der besten Live-Shooter des Heavy Rock, der sich die Stimme aus dem Hals schreit - was eine Mischung und angerichtet "live", mit etwas "Led Zeppelin", ein wenig "Black Sabbath" und dem Vorbild des Meisters "Mr.R.Blackmore" verfeinert und gewürzt.

Herausgekommen einige denkwürde Highlight-Tracks:

Strong as a Rock - der Stadionhymne; einem 17:27 Minuten langen "The Masquarde Ball/Casbah/Dreaming Dead/Whole Lotta Love/Dreaming Dead Reprise" - dem shark "Mystica/Mistreaded/Mystica" gedrechselt auf satte 12:02 Minuten, einem sehr schnell drehenden "Carousel mit keyboard Solo und einem Jam-Teil im 2.Drittel und dem immer schneller werdenden "Carousel Reprise" in satten 8:08 Minuten....

....und 7:25 Minuten (leider nur so lang/kurz) "Rock the Nation".....

Axel - leider erst wieder live 2014? Es kann nicht sein, was nicht sein darf.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pells bestes Livealbum., 12. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Live on Fire (Audio CD)
Da ist er wieder, der Herr Pell. Nachdem sein letzter Output “Circle Of The Oath” das bislang erfolgreichste Album seiner Karriere markierte, ist es nur logisch, dass sich Band und Plattenfirma die Gelegenheit nicht nehmen lassen und mit “Live On Fire” das dritte Livealbum von AXEL RUDI PELL und seiner Band hinterher schieben. Wer den Wattenscheider Gitarristen schon einmal live erlebt hat, weiß um die gute Stimmung auf den Konzerten und die Qualitäten der Pellschen Band.

Mit “The Guillotine Suite” als Intro und dem knackigen, sich anschließenden “Ghost In The Black” gelingt der Band ein harter Einstieg und man kann förmlich schon zu Beginn des Konzerts in der Kölner Essigfabrik das Kondenswasser von der Decke tropfen ‘hören’. Mit dem PELL-Klassiker “Strong As A Rock” und dem starken “Before I Die” vom aktuellen Album hat man das Publikum spätestens hinter sich gebracht, was auch an Frontmann Johnny Gioeli liegt. Der Amerikaner weiß einfach, wie er die Leute mit stimmigen Ansagen zu unterhalten hat (“Mein Deutsch ist scheiße”). Zusammen mit Meister Pell himself bildet er ein Frontdoppel, das in der Hard Rock Szene zu den besten zählt und keine Vergleiche scheuen muss. Zudem braucht man sich auch eigentlich nicht über die musikalischen Fähigkeiten der beteiligten Musiker zu unterhalten. Mike Terrana, Ferdy Doernberg und Volker Krawczak sind seit etlichen Jahren aufeinander eingespielt und bereichern die Songs durch ihr Spiel ganz klar. Man hört der Band einfach gerne zu, weil es sich hier um absolute Vollprofis handelt, die die Musik von AXEL RUDI PELL trotz ihres Angestelltendasein auch leben.

Hinzu kommt, dass bei der Produktion viel Wert auf das Erhalten der Liveatmosphäre gelegt wurde, so dass man sich quasi inmitten des Publikums wähnt und Songs wie „Fool Fool“, das gefühlvolle “Oceans Of Time”, “Tear Down Walls/Nasty Reputation” oder dem unausweichlichen “Rock The Nation“ aus voller Kehle mitsingen möchte. Eine weitere wichtige Komponente der Pellschen Liveshows stellen auch immer Medleys dar. Auf “Live On Fire” befinden sich gleich vier an der Zahl (wenn man so will), was zum einen darauf hinweist, dass die Fans den Medleys des Gitarristen – von dem sein großes Vorbild Ritchie Blackmore (ex-DEEP PURPLE/RAINBOW) einmal gesagt hat, er sei ein sehr talentierter Gitarrist – positiv gegenüber stehen. Andererseits zeigen diese Zusammenstellungen einzelner Songfragmente, wie viele Hits der gute Axel in seiner Karriere schon geschrieben hat.

Ich persönlich hätte auf die Drum- und Keyboardsoli auch verzichten können und mir ein paar mehr Klassiker à la “Between The Walls“ oder “Hear You Calling Me” gewünscht, aber das ist natürlich, wie immer, Geschmackssache. Für Leute, die die Tour zu “Circle Of The Oath” besucht haben, ist “Live On Fire” eine schöne Erinnerung. Wer nicht dabei war, kann sich dieses Live-Erlebnis – man kann es wirklich so nennen – als Doppel-CD oder DVD ins heimische Wohnzimmer holen. Meiner Meinung nach waren AXEL RUDI PELL und seine Band auf keinem der vorangegangenen Livealben in derart guter Verfassung, wie auf “Live On Fire”.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tear down the Fabrik, 16. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Live on Fire (Audio CD)
Axel Rudi Pell und seine Truppe hauen nicht nur in schönen Zwei-Jahres-Abständen ein starkes Album nach dem anderen raus, sondern sind auch ein Garant für erstklassige Konzerte. Da das letzte Album "Circle of the oath" (und die dazugehörige Tour) das bislang Erfolgreichste für den blonden Gitarren-Wizard war, lag es nahe, ein Live-Album von dieser Tour zu veröffentlichen.

"Live on Fire", aufgenommen im Oktober 2012 in der Kölner Essigfabrik, bietet runde zwei Stunden Hard Rock vom feinsten. Die Songs werden nicht stur nach Studioversion runtergeleiert, sondern virtuos zelebriert und mit zahlreichen Soli garniert. Mit Drum-Tier Mike, Basser Volker und Keyboarder Ferdy hat Axel nun seit Jahren eine gut aufeinander eingespielte Truppe, mit denen sich der Gitarrist herrlich duellieren kann. Und mit Johnny Gioeli hat er einen Shouter in seinen Reihen, der nicht nur wie eine stimmliche Mischung aus Freddie Mercury und Ronnie James Dio daherkommt, sondern auch bestens das Publikum im Griff hat.
Über die Setlist kann man sich streiten. Neben drei Songs von "Circle of the Oath" gibt es eine gute Best-of-Mischung, wobei natürlich der ein oder andere Hit fehlt, auch wenn die beliebten Medleys ein paar davon dabei haben. Aber Pell hat nun mal genug Hits am Start um locker zwei Konzerte mit unterschiedlichen Songs füllen zu können.
Der Sound ist herrlich erdig - da wurde nichts nachbearbeitet oder korrigiert, und zudem wurde das Ganze bei einer Show mitgeschnitten (was mittlerweile auch eher eine Seltenheit ist). Wie jede gute Live-Platte kann man "Live on Fire" zwar vom Start weg durchlaufen lassen, aber ein paar Tracks verdienen dann doch besondere Aufmerksamkeit:

- "Ghost in the black" - Einer der stärksten Songs vom neuen Album wird richtig fett runtergerockt
- "Fool Fool" mit Johnny Gioeli klingt für mich besser als das Original mit Soto am Mikro
- "Carousel" - Das Karussell dreht sich ein bisschen schneller und wird durch einen klasse Band Jam verlängert
- "Rock the nation" - wird erst durch die Live Umsetzung ein echte Hymne

Fazit: Nicht nur für Pell-Die-hards eine Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr guter Live-Mitschnitt, 31. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live on Fire (Audio CD)
Axel Rudi Pell in Bestform. Schöner Live Mitschnitt, macht Spass zu hören.
Der Shouter hat eine grandiose Stimme. Einfach Klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Live on Fire
Live on Fire von Axel Rudi Pell (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen