Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, MARY, endlich!
Endlich - MARY - endlich!!!!

Als Hildegard Knef 1980 ihre Welttournee startete, kommentierte das Lilli Palmer treffend Endlich, liebe Hilde endlich, es gibt so wenig begabte Frauen, die so etwas wagen" Beim Hören des neuen Albums Denk, was du willst" von Mary Roos greife ich diesen Satz gern auf und rufe der Sängerin zu: Endlich ein Album, das lange...
Vor 16 Monaten von Hans-peter Schmidt veröffentlicht

versus
1 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was ist das ???
Na toll !!! Das soll eine gereifte Mary sein ? Platter sound,dümmliche Kindertexte,nach dem Motto...hauptsache mal was neues ? Bin sehr enttäuscht und werde erst wieder CD's von Mary kaufen wenn sie wieder gute Musik macht
Vor 9 Monaten von Kevin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, MARY, endlich!, 12. April 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Endlich - MARY - endlich!!!!

Als Hildegard Knef 1980 ihre Welttournee startete, kommentierte das Lilli Palmer treffend Endlich, liebe Hilde endlich, es gibt so wenig begabte Frauen, die so etwas wagen" Beim Hören des neuen Albums Denk, was du willst" von Mary Roos greife ich diesen Satz gern auf und rufe der Sängerin zu: Endlich ein Album, das lange fast zu lange auf sich warten ließ, fast vierzig Jahre ..."

Bereits Anfang der 1970 er Jahre galt Mary Roos als Ausnahmekünstlerin, die bei einem internationalen Label unter Vertrag war. Dadurch entwickelte sich eine Karriere in Frankreich, Auftritte im Pariser Olympia und sogar in der Muppets-Show. Stationen über die die Künstlerin immer wieder in Talkshows geplaudert hat und wohl auch ein wenig sehnsüchtig darauf zurückblickte. Zu oft vernahm der Zuhörer Sätze wie Ich möchte endlich wieder Theater spielen" oder ein eigenes Tourneeprogramm zusammenstellen", wirklich passiert ist aber nichts, bis auf eine jahrzehntelange Schlagerlaufbahn in Deutschland!

Und jetzt, ein Neustart? Nein! Eine Weiterentwicklung, ein Schub, ein Sprung ins anspruchsvollere Genre - ohne dabei die Wurzeln zu vergessen. Der Produzent des Albums
Roberto Di Gioia, die Textdichter Jovanka von Wilsdorf und Frank Ramond, der Komponist Sven Bünger und nicht zuletzt Till Brönner, der neben dem Titel Adrian" auch für die eleganten Fotos verantwortlich zeichnet, müssen Mary Roos mit offenen Armen aufgenommen haben. Die Arrangements sind modern und zeitlos zugleich und können als die Besten bezeichneten werden, die der Künstlerin je auf den Leib geschneidert" wurden. Wenn auch die Titelzeilen einiger Lieder wie Lass mich dich auch mal vermissen", Sommerregen" oder Wo warst du nur" zunächst wie konventionelle Schlager anmuten, wird der Hörer eines Besseren belehrt. Man merkt einfach, dass die Texterin Jovanka von Wilsdorf sensible Gespräche mit Mary Roos geführt hat, die die Ansichten und Gedanken der Künstlerin wunderbar widerspiegeln.

Musikalisch ist die Produktion abwechslungsreich. Balladen, Bossa Novas, sogar ein Tango sind auf der CD zu finden. Auch die französische Vergangenheit der Sängerin lebt wieder auf. Mit dem Chanson von Jaques Brel Ne me quitte pas" legt Mary Roos die Messlatte hoch, wenn auch das Lied schon von vielen Sängern gesungen wurde, hat man hier aufgrund einer warmen gereiften Stimme den Eindruck, so hätte sich der belgische Komponist die Interpretation vorgestellt. O Leãozinho" (Kleiner Löwe), das einer der einflussreichsten brasilianischen Komponisten Caetano Veloso beisteuerte, singt Mary Roos auf Portugiesisch und stellt damit einmal mehr den Facettenreichtum ihrer Stimme unter Beweis. Sie interpretiert diesen Bossa Nova fast wie Kinderlied mit einer sehr jung klingenden Stimme. Selbstironie beweist die Musikerin mit dem Tango Wie lange woll'n Sie das noch machen", mit dem sie humorvoll ihre ungebrochene Lust am Schlagerzirkus in Frage stellt. Gleichwohl vernimmt man auch eine Spitze an Kollegen, die immer wieder ihr letztes Konzert annoncieren.

Mary Roos hat mit Denk, was du willst" Maßstäbe gesetzt. Es wäre ungerecht zu sagen, sie beschreitet neue Wege. Sie reizt ihr Können voll aus und hat endlich ein Team hinter sich, das die wahre Größe dieser Ausnahmekünstlerin erkannt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit dieser Veröffentlichung darf sich Mary jetzt als Grande Dame der deutschsprachigen Sängerinnen unseres Landes betiteln!, 13. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Auf >Mary Roos< ist zweifelsfrei Verlass, denn die sympathische Sängerin veröffentlicht seit Mitte der 90er-Jahre regelmäßig Alben und avancierte sich seitdem auch zu einer der gefragtesten Sängerinnen unseres Landes. Die in Bingen geborene Künstlerin kann auf eine 50-jährige- sowie äußerst facettenreiche Laufbahn zurückblicken und musste neben Höhen aber auch Tiefen in ihrer Karriere hinnehmen. Als Mary’s Weg am Anfang der 90er Jahre stockte, tat sie sich mit neuem Team zusammen und veröffentlichte fortan ihre Songs bei >DA Music<. Das Resultat der Zusammenarbeit sind unzählige Hits und elf Studioalben, die Mary hauptsächlich mit >Michael Reinecke< und >Alexander Menke< als Produzenten einspielte. Auf ihren Alben >Gezeiten< (2009) und >Bis Hierhin… Und Weiter< (2011) fehlte jedoch schon teilweise die musikalische Innovation, obwohl Mary letzteres bereits mit verschiedenen Songwriter- und Produzenten inszenierte.

Am Anfang des Jahres 2013 kündigte die Sängerin nicht nur ihr 19. deutschsprachige Studioalbum mit dem Titel >Denk Was Du Willst< an, sondern überraschte auch nach über 20 Jahren mit dem Wechsel von >DA Music< zu >Universal Music<. Aber nicht nur das, denn neben >Robert Di Gioia< als Albumproduzent und namenhafte Gastmusiker wie z.B. >Wigald Boning<, wurden die äußerst stilvollen Albumfotos von >Till Brönner<, der hier aber auch u.a. als Songwriter (Adrian) fungierte, ins rechte Licht gerückt.

Die 64-jährige Sängerin offenbart mit >Denk Was Du Willst< nicht nur eine Musikzeit von fast 50 Minuten, sondern liefert auch ein geschmackvolles Booklet, das neben den Produktionsinformationen auch alle Texte der jeweiligen Songs enthält, ab.

Mary Roos beschreitet mit ihrer neuen Platte ein Genre, das fern von Schlagerkitsch und Discofox-Gestampfe arrangiert wurde. In den jeweiligen handangelegten und zeitlosen Arrangements schwingt ein wenig der angesagte Musikstil der 60er- und 70er Jahre mit und zelebriert neben eingehenden Balladen, auch Bossa Nova-, lateinamerikanische- und sogar Tangorhythmen. Mit dem bekannten Titel >Ne Me Quitta Pas< lebt sogar Mary’s französische Vergangenheit wieder auf und mit dem portugiesischen >O Leaozinho< haucht sie zudem überzeugend ein Lied aus der Feder des brasilianischen Komponisten >Caetano Veloso< ins Mikrofon. Und wenn man auch hinter Titeln wie >Sommer Unseres Lebens< oder >Sommerregen< kommerzieller Schlager vermutet, so belehrt die Sängerin ihren Zuhörern eines besseren und überrascht mit außergewöhnlichen Perlen und authentischen Texten. Mit >Sonntage< und dem Albumtrack >Denk Was Du Willst< gibt es leichtes Uptempo, wobei >Lass Mich Dich Auch Mal Vermissen< der Vorabbote zum Album war. >Mein Weg<, >Für Jeden Mann Den Ich Mal Liebte< und >Ist Das Alles< reflektieren gewiss Mary’s Lebenserfahrungen und >Wie Lange Woll’n Sie Das Noch Machen< ist ihre eigene Hommage, bei der sie sich äußerst amüsant auf die Schüppe nimmt.

>Denk Was Du Willst< ist zweifelsohne kein Album, an dem man sich sofort satt hört, denn es enthält Songs, mit denen man sich schnell anfreundet, aber auch Titel, die ihre Zeit brauchen. Mary bietet hier hörenswerte Facetten ihrer Sangeskunst und überrascht zudem mit einer unerwarteten Wandlung, denn hier klingt nichts mehr so wie noch auf ihrer letzten Platte vor zwei Jahren. Was die Sängerin aber auch mit >Denk Was Du Willst< geschafft hat, ist, dass sie sich positiv von ihren Sangeskollegen wie u.a. >Andrea Berg< oder >Helen Fischer< abhebt, denn diese können ohne dem Mainstream angehauchten Schlager-Tra-La-la nicht mehr und sind längst dem kommerziellen Einheitsbrei zum Opfer gefallen.

>Denk Was Du Willst< ist ein also ein außergewöhnliches Album, das neue Maßstäbe setzt und sich für mich jetzt schon einen Platz in der Jahresbestenliste der deutschsprachigen Alben von 2013 sichern darf. Zudem darf sich Mary Roos für mich mit dieser Veröffentlichung definitiv als Grande Dame der deutschsprachigen Sängerinnen unseres Landes betiteln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunliche Häutung einer Altgedienten, 26. April 2013
Von 
Ulrich Groh (Mittelhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
"Sehr anstrengend" sei dieses Album, so ist hier in einer vernichtenden Rezension zu lesen. Nun gut. Wenn man gängige Mainstream-Musik von heute populären Unterhaltungsdarstellern wie den "Amigos" oder den "Andrea Bergs" der Nation bevorzugt, dürfte der Zugang zu dieser zurückhaltenden Arbeit, die auf Nachdenklichkeit, auf leicht jazzig-chanson-liedhaftes sowie Detailverliebtheit und gute Texte setzt, in der Tat schwierig sein.

Als anstrengend wie auch unbekömmlich, gar als akustische Beleidigung empfinde ich Fließbandmusik von Musikdarstellern aus der Kategorie obengenannter sich hoch in den Verkaufscharts Tummelnder, keineswegs aber dieses bemerkenswerte Album einer Künstlerin, für die ich mich ob ihrer bisherigen vornehmlichen Banalität in ihrem "Schaffen" nie wirklich interessierte, obwohl sich mir ihr künstlerisches Potential während ihrer in den 70er Jahren stattgefundenen Anfänge sehr wohl erschloss. Zufällig auf diese CD aufmerksam geworden muss ich gestehen, mir niemals je auch nur im Traum hätte vorstellen zu können, einmal eine Longplay von Mary Roos zu kaufen. Ich habe es getan - und nicht bereut. Ein gutes, durchdachtes, künstlerisch wertvolles Album fern jeglichen Mainstreams, das nicht verdummen, sondern gut bzw. niveauvoll unterhalten will liegt hier vor. Und stößt naturgemäß diejenigen, die auf gewohnt leicht-banale Kost pochen, vor den Kopf. Hier muss man zuhören, zuweilen sogar ein wenig mit-oder aber nachdenken. Unerhört, so etwas!

Wer keinen Anspruch auf Qualität hat und des Berieselns und Einlullens mit Banalitäten bedarf, liegt hier wahrlich falsch und gerät leicht in Gefahr, sich überfordert zu fühlen. Infolgedessen sollte er sich doch schlicht und ergreifend bei Vertretern der oben angesprochenen Kategorie bedienen und sich non-stop im stets gleichen Rhythmus versichern lassen, dass die Welt stets "himmelblau" ist, über "jedes Bacherl a Brückerl" führt oder man sich wieder einmal "zu nah am Feuer" aufhielt, wo man "1000 Mal" was auch immer möglich tat.

Derlei Unsinn hat diese Produktion nicht zu bieten. Zu vermuten ist daher, dass ihr der kommerzielle Erfolg, die Massenwirkung leider versagt bleiben wird. Der künstlerische Erfolg hingegen dürfte ihr sicher sein. Und genau deshalb mag ich sie, genau deshalb hat sie ihre Daseinsberechtigung in einer Zeit, in der die musikalische Inkompetenz allerorts unverdiente Triumpfe feiert und ambitionierte Projekte aus monetären Erwägungen heraus zunehmend aufs Abstellgleis geschoben werden.
Mit dieser Einstellung hier falsch zu liegen, würde mich durchaus freuen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke Mary Roos, endlich nicht diese Lala-Schlager!, 14. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Dass in Mary Roos mehr steckt als nur eine Schlagersängerin sollte sich in Deutschland herumgesprochen haben. Sie hat viele Songs in ihrer über 50jährigen Karriere im Studio aufgenommen. Nicht immer waren ihre Lieder von Niveau. Sie hat zwischen 1972 und 1976 in Frankreich grandiose Chansons aufgenommen. In den letzten 10 Jahren waren ihre Alben echt (mega)schlecht, aber jeetzt mit "Denk was du willst" ist echtes Hörvergnügen mit Hinhörfaktor. Da stimmt einfach alles: die Musik, die Texte, die Stimme! Weiter so Mary .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder ..., 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Immer wieder schön, sich diese CD anzuhören. Sehr genossen habe ich auch das Konzert von Mary Roos im Mai im Grünspan in Hamburg. Hoffe, die nächste CD (und das nächste Club-Konzert) wird ähnlich überzeugend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genuss ohnegleichen - Mary Roos pur!, 12. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Ich halte es für eine von Mary Roos' größten Stärken, ihren Zuhörern ganz nahe kommen zu können, auf eine beinahe intime Weise. Dass dies mit Songs am besten gelingt, die sich jenseits des klassischen Schlagers oder Pops bewegen - soll heißen mit Arrangements die weniger aufdringlich, etwas ruhiger und ein wenig reduziert wirken, auf dass Mary Roos sich stimmlich voll entfalten kann - ist zwingend.

Die in der Summe sehr schönen Songs, die verschiedenen Stilrichtungen und die insgesamt herausragenden Texte dieses wundervollen Albums fernab von dem, was man von der "Schlagersängerin" Mary Roos (zumindest in Teilen) erwarten würde, mögen andere genauer analysieren.

Mich hat vor allem Mary Roos Gesang berührt! Aufrichtig, offenherzig und ungeziert, dabei empfindsam, feinfühlend, unaufdringlich und vollkommen uneitel ist Mary Roos und wirkt bei aller selten erreichten Virtuosität so absolut entspannt, dass es höchste Freude und höchster Genuss ist, ihr zuzuhören. (Welche weitere deutschsprachige Sängerin der Gegenwart vereint diese Attribute eigentlich auf sich? - Mir fällt dazu kein Name ein!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine neue Mary Roos, 21. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Eine CD von Mary Roos, die mit Sicherheit aus dem Rahmen fällt. Sehr gute Covergestaltung. Lieder "Adrian", "Sonntage", " Wie lange wollen Sie das noch machen", "Für jeden Mann den ich liebte" und "Wo warst Du nur" überzeugen sehr. Es ist eine CD, für die man sich wirklich viel Zeit nehmen muss. Es ist keine CD, die man so eben nebenbei hören kann, dafür sind die Texte sehr anspruchsvoll. Ich gebe der CD deshalb nur vier Sterne, da mir etwas der gewisse Schwung fehlt bei den Liedern. Man sollte aber, diesen neuen Weg von Mary Roos durchaus unterstützen, da die Lieder einfach total glaubwürdig sind, anders als bei den letzten CD'S von Mary Roos, wo man ihr viele Texte nicht mehr abnehmen konnte, da sie zu ihr nicht mehr wirklich passten. Wünsche Mary Roos damit sehr viel Erfolg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mary in der Form ihres Lebens, 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Im Herbst letzten Jahres ließ mich eine Nachicht interessiert aufhorchen, wonach Mary Roos mit dem Produzenten Roberto Di Gioia an einem neuen Album arbeite, welches eine völlig andere musikalische Richtung einschlagen würde als die vorherigen Plattenproduktionen. Die Reise sollte in Richtung Chanson, lateinamerikanisch angehauchte Titel und leicht jazzige Songs gehen. Die Musik von Mary Roos begleitet mich bereits seit einigen Jahren, viele ihrer Lieder sind für mich ein unverzichtbarer Teil meines Lebnens geworden und für mich zu Klassikern avanciert, beispielsweise "Sommer", "Nur die Liebe lässt uns leben", "Aufrecht geh`n" oder "Schau dich nicht um". Neben diesen allseits bekannten Hits hat Mary im Laufe ihrer Karriere aber auch immer wieder Songs interpretiert, die gezeigt haben, welch vielfältige Liedinterpretin sie ist und das sie weitaus mehr kann als "nur" Schlager singen, als Beispiele seien ihre wunderschönen französischen Aufnahmen der 70er Jahre genannt oder "Zu schön um wahr zu sein" oder "Komm zu mir". Gerade diese Songs waren für mich besonders hörenswert und entsprechend groß waren meine Erwartungen an das neue Album. Vor einer Woche hatte das Warten endlich ein Ende und ich hielt Mars neue Platte in den Händen. Was ich dann zu hören bekam erfüllte meine kühnsten Erwartungen und sorgte dafür das die CD meinen CD-Player für mehrere Tage überhaupt nicht mehr verließ. Zu hören ist ein in sich stimmiger Mix aus wunderschönen Balladen wie dem Opener "Wo warst Du nur" oder dem Titel "Mein Weg", der thematisch an "Aufrecht gehn`" erinnert, leicht jazzig angelehnte Songs wie "Der Sommer meines Lebens" und "Herbst in mir" oder witzige Titel wie "Sonntage" und "Wie lange wollen Sie das noch machen", gerade letzgenannter Titel besticht durch eine Selbstironie zu der mit Sicherheit nicht jede Sängerin imstande gewesen wäre. Man hat beim Hören den Eindruck als ziehe die Künstlerin in einigen Titeln Bilanz ihres Lebens. Ein großes Highlight ist auch das Jaques Brel- Cover "Ne me quitte pas". Dieser Song gehört wohl zu den meistgecoverten Titeln aller Zeiten, viele namhafte Interpreten wie beispielweise Vicky Leandros, Klaus Hoffmann oder zuletzt Celine Dion haben diesen Titel aufgenommen, aber Marys Version gehört für mich zu den gelungendsten Interpretationen. Mary singt den Song sehr zurückgenommen und verleiht ihm so eine individuelle Note. Abgerundet wird diese ausgezeichnete Produktion durch ein sehr geschmackvolles Coverbild, mit Sicherheit einem der Besten ihrer gesamten Karriere. Ich bin sehr glücklich über diese CD und ich hoffe Mary bekommt den Erfolg den sie verdient, für mich ist das Album eine ganz klare Kaufempfehlung für Menschen die Musik zum Zuhören mögen und Geschmack an anspruchsvollen Texten und musikalischen Arrangements finden. Für mich das Highlight ihrer Karriere!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Gesamtpaket stimmt!, 12. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Denk was Du willst (Audio CD)
Nachdem die letzten Alben nicht sehr innovativ waren, hat Mary Roos hier eine künstlerische Wende geschafft. Die Texte sind glaubwürdig und passen sehr gut zu ihr (besonders "Wie lange wolln Sie das noch machen", "Für jeden Mann, den ich mal liebte" und "Es wird Herbst"), die Arrangements sind interessant, auch nach mehrmaligem Hören entdeckt man Neues und Verspieltes. Stimmlich nimmt sich Frau Roos zurück, was den Titeln sehr entgegenkommt. Selbst dem 100-fach gecovertem "Ne me quitte pas" werden neue Facetten abgewonnen. Die Fotos sind ebenfalls sehr schön geworden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser stimmigen und gelungenen Veröffentlichung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sie hat's geschafft, 25. März 2014
Von 
Zum Album davor schrieb ich noch:
Die kann noch viel mehr.
"Himmelblauer Morgen" ist ein gelugener Titel. Hier passen Musik und Text kongenial zusammen. Ein guter laune Titel ohne Seichtheit. Die anderen Texte sprechen mich weniger an. Es stimmt wohl, Mary Roos könnte mehr aus sich machen. Das meine ich rein textlich und musikalisch. "Aufrecht gehn" war Klasse, auch "Wir Fahr'n Achterbahn" und "Blaues Meer Und Warmer Wind" und "Einmal um die Welt" fand ich gelungen. Mit "Shiny Stockings" z.B. hat Sie gezeigt, das Sie auch andere Genres bedienen kann. Vielleicht einmal ein anderer Texter oder Produzent oder Beides?

Kurz darauf kam "Denk was du willst" heraus und sie hat uns gezeigt wie es geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Denk was Du willst
Denk was Du willst von Mary Roos (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen