Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Prime Photos Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,3 von 5 Sternen23
2,3 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Complete Edition|Ändern
Preis:24,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Februar 2014
Ich dachte mit einer Komplettedition kann man nicht viel falsch machen. Weit gefehlt!

Ansich mag das Spiel ja recht gut sein, wenn man es denn spielen kann!

Hier nenne ich nur die gröbsten Fehler, die das Spiel für mich unspielbar machen:
- regelmäßige Abstürze im Spiel oder Städtebildschirm (angeblich "normal" bei Nvidia-Karten! diese Aussage ansich ist schon lächerlich!), bei mir 2-5 Abstürze pro Stunde!
- Synchronisation der Spielstände nach jedem Absturz, die zwar lange dauern, aber in 95 % der Fälle fehlschlagen (uplay ist schon toll -.-)
- beim Neustarten nach Absturz des Spiel: Synchronisation der Spielstände. Natürlich i.d.R. wieder mit Fehlschlag (erneut der Fehler uplays)
- danach nicht abzubrechende Intro-Videos, was sich super bei häufigen Abstürzen macht
- zwar wurde die s.g. Complete Edition gekauft, aber das Spiel ohne Addon installiert! Man darf also selber versuchen und fummeln um irgendwie das Addon zum laufen zu bewegen

Bei solchen Fehlern kann einfach kein Spielspass aufkommen, auch wenn man sich bemüht und immer wieder zwingt es nochmal zu versuchen. Das kann es nicht sein! Nach fast 2 Jahren läuft das Spiel nichtmal ansatzweise vernünftig! Hier kommt nur Frust aber kein Spielspass auf! Praktischer Weise kann man solche Spiele ja auch nicht mehr verkaufen, da sie an den Uplay-Account genüpft sind! Also Geld für die Tonne!

Fazit: Finger weg! Geld ist weg, spielen kann man trotzdem nicht und nicht schon garnicht ohne häufige Abstürze!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2013
Die Bewertung müsste eigentlich zwei Teile haben:

Die grafisch wunderschöne und spielerisch gelungene Arbeit der Entwickler und...

der permanente Ärger mit Uplay. So nennt sich die Internet - Verbindung, die für das Funktionieren des Spiels notwendig ist, Dieses System ist äusserst unprofessionell und fehlerhaft! Eine normale Klasse einer technischen Mittelschule könnte das sicher besser. Als erstes: die Synchronisation der Speichersiände! Nach 4 - 5 endlosen Versuchen schmeisst man die Nerven weg und holt ein anderes Spiel. Hat man dagegen das Glück, dass man hier erfolgreich ist, muss auch noch die nächste Hürde: die Internetverbindung (Conflux) klappen! Ist man dann endlich dabei, dauert das Vergügen nicht sehr lange, weil es garantiert zu einem Absturz kommt und das Ganze ( siehe oben) beginnt von vorne. Gute Nerven und ein stoisches Gemüt sind gefragt! So wird der Kunde für sein sauer verdientes Geld verarscht und die Entwickler um den Lohn für ihre ausgezeichnete Arbeit gebracht! Ich kann nicht verstehen, dass Ubisoft - wenn die schon unbedingt einen IT - Anschluss verlangen- sich nicht bei "Steam" anhängen. Dieses System funktioniert nämlich!

Machen Sie es wie ich: ich habe mir geschworen, nie wieder ein Ubisoft - Spiel zu kaufen, solange die noch Uplay benützen!
33 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2014
Vorab: Ich habe mir dieses Spiel über den Steam Shop als digtale Version gekauft und nicht über Amazon, desshalb bewerte ich hier auch nur Spielinhalte und das zum spielen notwendige Uplay von Ubisoft.

Am besten fang ich mal mit dem Positiven an:
...
..
.
Ok, schöne Grafik, stimmiges Setting, im Stil nett jedoch auch nicht umwerfend.
Die Hintergrundmusik ist klasse, meiner Meinung nach viel besser als in den Vorgängern, bei denen einige Endlosschleifen vor allem in den Städten mich leicht Wahnsinnig gemacht haben.
Jedes Volk für sich ist gut durchdacht, strategisch anspruchsvoll gestaltet. (Nicht wirklich was für Stragtegie oder Heroes Neulinge!)
- Die durch viele einzigartige Fähigkeiten bei den Kreaturen erzeugte taktische Tiefe stände einem TCG (Trading Card Game) gut zu Gesicht und passt auch tatsächlich gut zum Heroes Label.
- Spielerische Änderungen im Vergleich zu den Vorgängern der Heroes-Serie sind weitestgehend sinnvoll oder zumindest interessant. So ist es zum Beispiel möglich eroberte Städte zur Spielerfraktion zu konvertieren oder Minen und Kreaturenbehausungen über Aussenposten und Städte vor maraudierenden Gegnerhelden zu schützen.
- Das neue System zur Heldenentwicklung jedoch ist mehr als nur gewöhnungsbedürftig. Man verzettelt sich hier schnell bei falsch oder zu früh gewählten Fähigkeiten, so dass ein generell hochstufiger Held nicht unbedingt stärker ist als einer dessen Stufe nur halb so hoch ist. Ausserdem ist da die ziemlich unsinnige Unterteilung in Physischer und Magischer Verteidigung bzw. Angriff. Unsinnig deshalb, da je nach Gegner die Verteidigungswerte unter Umständen vollkommen unnütz sind und die Agriffswerte nur bei passenden Kreaturen Anwendung finden. Wobei passend hier nicht bedeutet, Kreaturen eines bestimmten Volkes, sondern so in etwa im verhältnis 2:1 oder 1:2 je nach Volk für die verschieden stufigen Kreaturen (Basis/Elite/Meister) in der Armee eines Helden. Also hat jeder Held mit einer ausgewogenen Armee auch Kreaturen mit beiden Angriffsarten; der Held selbst steigert jedoch seine Werte beim Stufenaufstieg sehr einseitig, jenachdem ob es sich um einen Macht oder Magie Helden handelt.

Doch hier fängt das Trauerspiel mit Heroes VI erst an.
- KI: Tja, wie schon in früheren Heroes Teilen bemängelt sieht die KI auf der Weltkarte alles, unabhängig davon ob sie einen Berreich schon mit einem Helden erkundet hat oder nicht und leider auch unabhängig davon auf welcher Schwierigkeitsstufe man spielt. Ausserdem ist sie um Umgang mit jenem Volk scheinbar erstklassig, beim steuern eines anderen Volkes hingegen furchtbar schlecht. So ganz lies sich da kein allgemeingültiges Muster erkennen, es ist mir jedoch mehrfach aufgefallen, das auf symetrischen und gut ausbalancierten Karten einige KI-Spieler beinahe unaufhaltbar alles niederwalzten, wo hingegen andere nicht aus ihrem Startgebiet kamen und demnach nach ca. 1,5 Spielmonaten einfach überrannt werden konnten.
- Dies fürt mich dann zum Balancing: .... Tief durchatmen, jetzt wirds schmutzig.... Nein, ok ich könnte jetzt eine Hasstriade und endlose Flüche von mir geben, aber ich will mal versuchen es objektiv zu behandeln.
- Wo ich die schönen, wenn auch wenigen Mehrspielerkarten noch wegen ihrer ausgewogenheit gelobt habe, kann ich bei den verschieden Völkern nur noch verzweifeln. Wie oben schon erwähnt ist jedes für sich gut durchdacht und kreativ gestaltet aber in einer Mehrspielerpartie mit 3 oder mehr Spielern beginnt ein wahrer Alptraum. So ist die eine Fraktion zu Anfang je nach Held vergleichsweise schwach, kann aber im Endgame (in Heroes 6 nach ca. 3 Spielmonaten erreicht) übermächtig stark werden. Das gillt vor allem für Nekropole und Inferno. Das fasst genaue Gegenteil erlebt man mit Sanktuarium oder Zuflucht, auch wenn man hier erwähnen sollte das die Wahl des Helden und die eingesetzen Zauberschulen dieses Ungleichgewicht "ein wenig" mindern können.
- Doch gerade die eingangs erwähnten einzigartigen Kreaturenfähigkeiten sind hier das größte Problem. Wo bei 1 bis 20 Kreaturen teilweise unfaire Fähigkeiten noch nicht so ins Gewicht fallen oder sogar vollkommen belanglos sind, wird bei mehr als 50 einer bestimmten Sorte das Balancing zur Farce. Auch die Limitierung von aktiven Fähigkeiten auf 2 mal pro Schlacht hilft hier nicht, denn erstens sind hier nur aktive Fähigkeiten betroffen keine passiven (daher immer aktiv) und zweitens ist die Limitierung genormt, was heißen soll, dass auch schwächere Fähigkeiten genau wie die Stärkeren auf 2 mal pro Schlacht begrenzt sind.
- Weiter gehts mit den ebenfalls bei Heroes 6 neu eingeführten Völkerfähigkeiten: Am liebsten würde ich sie entfernen oder wenigsten in den Spielobtionen ausschalten können... leider nein...
Wo unausgegliche Fähigkeiten bei Kreaturen wenigstens noch das vorhanden sein der besagten Kreatur bedingen um zum Tragen zu kommen, ist die Volksfähigkeit in jeder Schalcht mit von der Partie. Auch hier ist positiv anzumerken das diese Fähikeiten, die sich während der Schlacht durch ausgeteilten oder erlittenen Schaden langsam aufladen, ein durchaus interessantes Spielelement hinzufügen, das wohl dazu gedacht war die schwächen die einigen Völkern (nicht allen) chronisch anhaften auszugleichen. Dies funktioniert auch Teilweise (zumindest zu Begin des Spiels) ganz gut, aber je weiter das Spiel fortschreitet desto mehr wird der Ausgleich zum Problem. Denn diese Fähigkeiten unterscheiden sich sehr stark von einander. So hat das eine Volk z.B. eine rein defensive Fähigkeit, während das nächste eine offensiv und defensiv nutzbare Fähigkeit besitzt. Bei jenem Volk ist die Fähigkeit immer gleich stark, beim anderen abhängig von der Größe der Armee auf dem Schlachtfeld.
Es ist bei Heroes 6 (im Endgame) möglich, selbst wenn man fast die ganze Karte beherrscht und alle seine Truppen bei einem einzigen Helden stapelt, in einer offenen Feldschlacht, gegen einen vom der KI gesteuerten Gegner, mit weniger als der Hälfte der eigenen Truppenstärke und deutlich schlächterem Helden (wir reden hier von einem Unterschied der Werte von durchschnittlich 40 beim eigenen Helden zu durchschnittlich 8 beim Gegner) chancenlos zu verlieren. Ja, das ist mir passiert. Auch nach 5 oder 6 Wiederholungen der Schlacht und dem Durchtesten unterschiedlicher Taktiken war kein Sieg möglich.

Das waren jetzt so ziemlich die Highlights aber noch lange nicht alles. Dieses Heroes ist nach meiner Meinung der mit sehr großem Abstand schlechteste Teil der Reihe. Ich habe von Heroes 2 an jeden Teil gespielt und eine Menge Spaß dabei gehabt, sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus. Jedoch geht der Spielspaß bei diesem Teil schon nach kurzer Zeit flöten, weil das Balancing einfach nirgends stimmt. Kein Vergleich zu Heroes 5 oder dem wirklich sehr guten 3. Teil des Serie, selbst das umstrittene Heroes 4 ist um längen besser.
Auch ist zu beanstanden, dass die Entwickler dieses Spiels mittlerweile über 2 Jahre Zeit hatten um durch patches nachzubessern. Heute sind wohl keine großen Sprünge mehr zu erwarten.

Noch kurz ein Kommentar zu Uplay...
Da Ubisoft leider momentan auf dem Trip ist alle seine Spiele über diese Firmeneigene Steam-Konkurenz-Plattform laufen zu lassen, ist auch bei Heroes 6 Upaly zwang. Dieses sehr auf Social-Networking zugeschnittene Spieleportal ist leider noch sehr instabil und mängelbehaftet. Das größte damit verbundene Problem liegt, zumindest in Heroes 6, bei den Online-Spielständen. Von denen es erstmal nur 10 gibt *thumbs down* und die sich auch bei abschalten der Funktion im Uplay ständig mit dem Spiel syncronisieren wollen. Was im Klartext bedeutet, selbst wenn man die Funktion nicht nuzt und seine Spielstände lokal auf der eigenen Festplatte speichert, Uplay bei jedem Spielstart einen abgleich mit den Spielständen macht, die sich in der Cloud befinden. Befindet sich nun ein Spielstand auf der eigenen Platte, der sich nicht (oder nur in abweichender Version) in der Cloud befindet wird der lokale Spielstand kurzerhand gelöscht bzw. mit dem Online-Spielstand überschrieben, ohne User-Abfrage, auch bei einem deutlich früherem Erstellungsdatum.
Daher habe ich leider nur den einen Rat, für alle die unbedingt Heroes 6 spielen wollen, weil ihr Heroes liebt und es mir hier nicht gelungen ist euch von diesem Irrsinn abzubringen, lasst die Online-Speicherfunktion aktivert, schaltet die Onlineverbingung im spiel nicht aus und hofft das die Uplay Datenbank nicht im ungünstigsten Moment unerreichbar ist.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Habe mir die Complete Edition gekauft und beide male (einmal mit Rücksendung und Ersatzlieferung) haben die in der Complete Edition enthaltenen codes für 2 der add on's gefehlt. Auch davon abgesehen lief es nie problemlos. Schon das Autopatchsystem von Uplay hat bei mir nicht funktioniert (wie ich in Foren las bin ich auch nicht allein mit dem Problem gewesen). Und die Complete Edition bzw Shades of Darkness stürzt ungepatcht in der Kampagne IMMER an der gleichen stelle ab.
Das Spiel selbst hat eigentlich einen guten Eindruck gemacht. Schade das Ubisoft alles andere scheinbar in den Sand setzt was dazugehört.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
Das Spiel ist wieder sehr nett, aber die Onlineanmeldepflicht nervt.
Wenn die Dynastiewaffen genutzt werden sollen, muß ständig eine
Onlineverbindung gehalten werden. Leider bricht diese gelegentlich
zusammen so dass auch nicht vernünftig gespeichert wird. Schade.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Obwohl ich bereits die normale Version zum Erscheinungszeitpunkt kaufte, sorgten die erschienenen DLCs und auch das große AddOn dafür, dass ich noch einmal bei der "Complete Edition" zugriff. Im Zentrum der Geschichte steht dabei der Konflikt zwischen den Engeln und den so genannten "Gesichtslosen", wobei allerdings jede der beiden Seiten dubiose Motive für ihre Handlungen hat. Mittendrin in den Geschehnissen befindet sich des Adelsgeschlecht der Greifen, das einst eine Allianz mit den Orks schloss und sich damit beim herrschenden Imperium unbeliebt machte. Als der alte Herzog von seiner jüngsten Tochter Anastasya ermordet wird, offenbart sich die Tragweite seiner Entschlüsse: Während sein ältester Sohn Anton sein Erbe antritt und dabei das alte Bündnis mit den Orks verschmäht, bekämpft seine älteste Tochter Irina mit Hilfe der Naga das Imperium, um sich für ihre Zwangshochzeit zu rächen. Anastasyas Zwillingsbruder Kyril versucht die Verschwörung hinter dem Attentat auf seinen Vater mit Hilfe höllischer Legionen aufzudecken und der uneheliche Nachkomme Sandor reist mit den Orks, um dem geläuterten Barbarenvolk neue Hoffnung zu geben.
Die Geschichte wird also quasi aus fünf verschiedenen Perspektiven erzählt, was es einem nicht einfach macht, der an sich interessanten Story hundertprozentig folgen zu können. Der Rahmen ist jedoch so weit verständlich, dass die Spielmotivation aufrecht erhalten bleibt.

Die Zusatzinhalte spielen teils Jahrhunderte nach den Geschehnissen des Hauptspieles: In "Pirates of the Savage Sea" versucht sich der allseits beliebte Barbar Crag Hack als Pirat und wird beauftragt, einem seltsamen Sturm auf den Grund zu gehen, der schon zahlreiche Schiffe hat verschwinden lassen. Der nicht minder legendäre Lich Sandro (der ja nun, wie auch Crag, schon zum Inventar der Reihe seit den 80ern zählt) hingegen greift in "Danse Macabre" mal wieder nach göttlicher Macht und legt sich mit den Nekromanten und ihrem Meister Belketh an, was die Gestirne Ashas zum Beben bringt. Beide DLCs enthalten je zwei kleine Kampagnen mit jeweils wiederum zwei Karten - einzeln müsste man vielleicht überlegen, ob die das Geld wert waren, aber hier im Gesamtwerk freut man sich über jede Minute Heroes ;).

"Shades of Darkness" ist das erste und leider vermutlich letzte richtige Add-On zu "Heroes 6". Es erzählt zum einen die Geschichte vom neuerlichen Aufstieg der Dunkelelfen unter dem seit Teil 5 bekannten Anführer Raelag und berichtet zum anderen von dem Fortgang der Ereignisse aus "Danse Macabre", in denen Sandro nichts Geringeres als die Schöpfung Ashans selbst nichtig machen will. Das klingt nicht nur spannend, es ist auch die wohl epischste der Kampagnen, die zudem mit den besten Karten des Spieles auftrumpfen kann. Zudem bringt der Zusatzinhalt ein weiteres Volk, die Dunkelelfen, mit sich, wenngleich deren Einheiten schon ganz schön das bisherige Gefüge durcheinander schütteln (IMBA-Minotauren...naja, fast ^^).

Mit dem bewährten Spielprinzip, der immer noch soliden Technik im Bereich Grafik und Sound (bitte keine entsprechenden Orgien erwarten, aber wer das Genre kennt und liebt, weiß eh bescheid ;) ) und dem Umstand, das man gelernt hat und auch wieder einen richtigen Städteaufbau integrierte (wohl über eines der Updates oder erst mit "Shades of Darkness"? kann ich leider nicht genau sagen), gibt es für den Spielspaß die vollen fünf Knallersterne. Was jedoch auch nach über zwei Jahren noch Probleme macht, ist Ubisofts komisches "Conflux"-System, bei dem man zum Spielen eine permanente Internetverbindung benötigt...oder man wird zu wenig aufgeklärt, wie man das legal umgehen kann. Die Synchronisation der Spielstände ist dabei nicht einmal das Hauptproblem, denn auch ohne diesen seltsamen Vorgang oder dessen wiederholten Misserfolges konnte ich immer alle gespeicherten Spiele laden. Wenn jedoch inmitten eines Kampfes mal die Verbindung aussetzt, wird man gleich wieder zurück zum Startbildschirm des Spieles gebracht, was mir leider u.a. auf der letzten Karte passierte, auf der es eine Quest gibt, bei der man 15 Runden der Belagerung durch eine sich immer wieder verstärkende Dämonenarmee durchhalten muss. In den Gefechten selbst kann man ja bekanntlich nicht speichern und wenn dann in Runde 13, als der Sieg in spürbarer Reichweite liegt, mit freundlichen Worten zurück zum Startscreen entführt wird, nur weil irgendwie die Verbindung kurz nicht da war, dann ist das eine üble Sache. Dafür gibt es in der Gesamtwertung zwei Sterne Abzug, aber das Spiel kann definitiv als solches ja nichts dafür - daher Schande über Ubisoft und ein Loblied auf die überarbeitete Version von "Heroes 6", an der ich sicher noch so manche Stunde und Runde Spaß haben werde.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2014
hätte was werden können - wurde aber nicht.

Ich gebe 3 Sterne in Anbetracht der Tatsache, dass ein 7. Teil veröffentlicht wird und Einsteiger
in die Welt von Homm nicht komplett verzweifeln.

Das Spielerlebnis an sich ist nämlich gar nicht schlecht gäbe es den
schwarzen Bildschirm Bug nicht.

Selbst nach der Veröffentlichung des Patches (2.1) ist immer noch keine zufriedenstellende
Grafik möglich und ein PC-Spiel mit eingeschränkten Anforderungen an die Hardware
heraus zu geben widerspricht sich leicht.

Ich hoffe UBISOFT gibt sich das nächste Mal mehr Mühe bei der Implementierung.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2014
ACHTUNG! Unbedingt Hinweis zum Thema "Fehlendes zweite Handbuch mit dem zweiten Key-Code" weiter unten lesen!

Nach all den negativen Bewertungen über Ubisoft, habe ich es doch gewagt mal das Spiel zu kaufen und mir selbst eine Meinung zu bilden.
Es läuft tatsächlich einwandfrei!
Das Installieren und Anmelden bei "Uplay" von Ubisoft ging ohne irgendwelche Probleme.
Das Spiel habe ich dann auch sogleich online und offline getestet (jeweils 1 Stunde zu Anfang).
(Mittlerweile habe ich schon mehr als 6 Stunden online mit dem Spiel verbracht.)
Es gab keine Abstürze oder dergleichen. Lief alles so, wie es sein sollte. Top!

Das Spiel selbst ist natürlich ein Augenschmaus mit den wirklich tollen Details und den schön gestalteten Kreaturen.
Ich bin zwar nicht weit mit der Story, aber jetzt schon glaube ich, dass sie sehr interessant aufgebaut ist.
Das es im Spiel nur 3 Rohstoffe gibt, ist für jeden "HOMAM"-Fan erstmal gewöhnungsbedürftig. Muss aber dazu sagen, dass das Spielerlebnis dadurch nicht beeinträchtig wird. So geht der Fokus des Spiels dann mehr Richtung Kampf und taktisches Vorgehen.
Es ist bis jetzt wirklich der beste Teil von HOMAM, obwohl ich den 5. Teil ebenso ziemlich gut fand.

Für das Spiel gibt es 4 Sterne, weil das meiste zu meiner Zufriedenheit passt.
Vorallem finde ich es wirklich toll, dass man das Spiel auch offline spielen kann.
Klar hat man im "Offline-Modus" einen Nachteil, dass man einige Sachen nicht benutzen kann, als wenn man online spielt.
Auch die Spielstände unterscheiden sich zwischen dem Online- und Offline-Modus. Sie sind unabhängig voneinander.
Es fehlen im Offline-Modus einige wichtige Funktionen, wie z.B. einige Dynastie-Waffen, Helden und zusätzliche Dynastiemerkmale, die das Spiel interessanter gestalten. Fast alles davon ist im Offline-Modus nicht vorhanden.
Durch diesen gewollten "Online-Zwang" von Ubisoft ziehe ich deshalb einen Stern ab. Der Rest des Spiels bekommt für die tolle Grafik, Story, Spielmechanik und Atmosphäre 4 Sterne. (Schade nur, dass ich dem Spiel nicht 5 Sterne hätte geben können.)

"Fehlendes zweite Handbuch mit dem zweiten Key-Code"-HINWEIS (Update): Ich weiss nicht, was mit Ubisoft los ist. Ich habe mir das Spiel 2 mal hier bei Amazon bestellt. Beide male war das zweite Handbuch, mit dem zweiten Key-Code nicht da. Ich konnte somit nur das Originalspiel, sowie die zur Zeit aktuellste Erweiterung "Shades of Darkness" installieren. Die zwei Erweiterungen davor, fehlanzeige. Ungefähr einen Monat später habe ich das Spiel bei Saturn geholt und habe nach dem Kauf gleich bei dem Service vorne aufgemacht, um sicher zu gehen, dass ich diesmal keine bösen Überraschungen habe. Tja. Ich konnte es nicht glauben. Das zweite Key-Code fehlte auch hier. Ab nach oben zur Softwareabteilung, wo die dann noch eine weitere Verpackung aufgemacht haben, um sicher zu gehen, dass das kein Zufall war. Dort fehlte es auch. Da haben die Saturnangestellten auch nicht schlecht gestaunt. Fazit: Alle sogenannte "Comlete"-Editionen werden nun aus den Regalen genommen und zurück geschickt. Nach dem Kauf unbedingt darauf achten, dass auch ein zweites Handbuch vorhanden ist. Ein Stück Papier mit dem dort angegebenen (zweiten) Key-Code gilt nicht für das gekaufte Spiel, sondern für das "Duel of Champions"-Online-Kartenspiel!"

Ich hoffe, dass ich jedem damit helfen konnte.

Gruß

A.Roppel
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Wir haben uns dieses Spiel im Einzelhandel gekauft und sind absolut unzufrieden! Ubisoft (der Vertreiber des Spiels) hat UNGÜLTIGE Keys auf die Anleitungen gedruckt.
Für das Spiel bedeutet dass, ihr legt euch einen Ubisoft Account an, installiert das Spiel und stellt dann fest, dass der Key ungültig ist. Dann darf man über die Ubisoft Homepage mühevoll einen neuen Key anfordern...
Als kleiner Tipp: Es gibt das Spiel auch direkt im Steam-Store zu kaufen. Dort kann man sich wenigstens sicher sein dass es läuft! Ohne Ubisoft Account!
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2015
Bzgl. fehlenden Addons: bei mir war alles vorhanden. Einige Leute schrieben man solle die Finger von der Disc-Edition lassen, dem kann ich aber nur widersprechen. Es mag sein das der ein oder andere Pech hatte, aber das passiert halt. Also bloß nicht kirre machen lassen.
Zum Spiel selbst brauche ich kaum etwas zu sagen und liegt im Auge des Betrachters. Ich finde es gut und macht auch länger fristig spass.
Mit Uplay ist das ebenfalls so eine Sache: wenn man sich gestört fühlt durch online"zwang" ( was ich persönlich wenig verstehe) sollte man die Finger davon lassen. Aber ansonsten ein gutes Produkt und mittlerweile zu einem mehr als fairen Preis erhältlich
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)