Kundenrezensionen


56 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen viel Spannung und Gefühl mit einem Hauch von 1001 Nacht
Inhalt:
Sibylla lebt (Anfang des 19. Jahrhunderts) in London, ist bereits 23 Jahre alt und noch immer unverheiratet. Sie ist eine starke Frau, die sich nicht nur mit Teegesellschaften und Mode zufrieden gibt. Sie liest viel, ist gebildet, hat viele Ideen und träumt davon die Welt kennenzulernen. Benjamin, die rechte Hand ihres Vaters, scheint als einziger Mann...
Vor 17 Monaten von Buch-Plaudereien by Beate veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen lockerer Herz-Schmerzroman
manchmal benötigt man leichte Lesekost um Wartezeiten etc. zu überbrücken. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend, aber absehbar, kurzum, das Buch hält was es verspricht.
Vor 11 Monaten von Heidi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen viel Spannung und Gefühl mit einem Hauch von 1001 Nacht, 28. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Inhalt:
Sibylla lebt (Anfang des 19. Jahrhunderts) in London, ist bereits 23 Jahre alt und noch immer unverheiratet. Sie ist eine starke Frau, die sich nicht nur mit Teegesellschaften und Mode zufrieden gibt. Sie liest viel, ist gebildet, hat viele Ideen und träumt davon die Welt kennenzulernen. Benjamin, die rechte Hand ihres Vaters, scheint als einziger Mann keine Probleme mit ihrer fortschrittlichen Denkweise zu haben und so heiraten die beiden.
Ihre große Chance ist gekommen, als die Reederei ihres Vaters einen Abgesandten für seine Geschäfte in Marokko benötigt. Sibylla reist mit Benjamin nach Mogador. Während für Sibylla ein Traum in Erfüllung geht und sie sich dort wohl fühlt und gut einlebt, kommt Benjamin mit der fremden Lebensweise und Kultur gar nicht zurecht. Und auch in ihrer Ehe steht es nicht zum Besten. Dann lernt Sibylla den Franzosen André kennen und zum ersten Mal ahnt sie, was „Liebe“ ist. Doch eine Trennung von ihrem Mann kommt natürlich nicht in Frage. Auch als Benjamin wegen verbotener Geschäfte verhaftet wird, steht sie immer noch hinter ihm und versucht seine Unschuld zu beweisen. Doch dann schlägt das Schicksal zu und Sibylla steht mit ihren Kindern alleine da. Trotzdem, sie möchte auf gar keinen Fall zurück nach Europa.

Meine Meinung:
Mit der Löwin von Mogador habe ich einen wunderbaren historischen Roman gelesen, der eine Mischung aus 1001-Nacht und Geschichte ist. Es war mein erstes Buch von dem Autoren-Team Julia Droste und der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Er passt wunderbar zu dieser Geschichte und liest sich flüssig und leicht. Die Beschreibungen von Land, Leuten sind so gut gelungen, dass man das Gefühl hat, selbst über den Souk zu gehen und all die Gerüchte und Eindrücke selbst zu erleben. Auch die unterschiedlichen Lebensweisen zwischen den Arabern und den Europäern sind ganz hervorragend beschrieben. Und obwohl dieses Buch über 600 Seiten hat, hätte ich am Ende noch immer weiterlesen können.
Sibylla ist eine Frau mit einem stark ausgeprägten eigenen Charakter, trotzdem absolut sympathisch und liebenswert. Sie versteht sich zu behaupten und ist offen und aufgeschlossen für alles Fremde. Ich mochte sie von Anfang an. Auch Benjamin ist absolut zielstrebig und ehrgeizig. Aber er war mir zu „gelackt“. Während ich André wiederum sofort mochte. Auch ein Mann, der seinen Weg geht, aber dabei nie seine Mitmenschen vergisst und keine Standesdünkel kennt.
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil erzählt Sibyllas Leben von 1835 bis 1840, und der zweite Teil beginnt dann erst wieder 1859 und endet 1862. Die fehlenden Jahre dazwischen, stören aber nicht. Die wenigen nennenswerten Ereignisse aus dieser Zeit sind geschickt eingeflochten, so dass der Leser zu keiner Zeit den Eindruck hat etwas verpasst zu haben.
Ich kann auch gar nicht sagen, welcher Teil mir besser gefallen hat. Im ersten Teil geht es noch hauptsächlich um Sibyllas Leben und im zweiten Teil sind ihre Kinder bereits erwachsen und das Leben der zweiten Generation bestimmt einen großen Teil der Geschichte. Aber natürlich sind die beiden Generationen eng miteinander verbunden und Sibylla bleibt der Geschichte als eine Hauptprotagonistin erhalten. Man könnte fast meinen es sind zwei Bücher. Band 1 und dann die Fortsetzung davon. Aber ich bin sehr froh, dass beide Teile ein Buch bilden, denn sie gehören einfach zusammen.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner historischer Roman um eine starke Frau in einem fernen, exotischen Land mit viel Spannung und Gefühl mit einem Hauch von 1001 Nacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Märchen aus 1001 Nacht, 15. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
„Die Löwin von Modagor“ von Julia Drosten – einem Autorenteam – ist der erste Roman, den ich von diesem Autorenpaar gelesen habe und ich bin restlos begeistert. Ich bin eingetaucht in die Welt von 1001 Nacht und sie hat mich nicht mehr losgelassen.

Teil 1 – Die blaue Perle am Atlantik von 1835 bis 1840: Die 23 jährige Sybilla Spencer, Tochter eines reichen Reeders, genießt das Leben in vollen Zügen. Sie genießt ihr Leben und soll endlich verheiratet werden. Der leitende Einkäufer ihres Vaters, Benjamin Hopkins , hat ein Auge auf Sybilla geworfen. Es kommt zur Hochzeit. Als in Mogador, der Vertreter der Reederei stirbt, überredet Sybilla ihren Mann diesen Posten anzunehmen. Sybilla fühlt sich in Marokko sofort wohl, obwohl sie hier nicht den gleichen Wohlstand wie zuhause hat. Sie bekommt zwei Kinder. Sie könnten glücklich sein, wäre da nicht Benjamins Bestreben immer mehr Wohlstand zu erreichen. Plötzlich ändert sich die politische Lage und die Ereignisse überschlagen sich.

Teil 2 – Das rote Gold des Maghreb von 1859 – 1962: Die Jahre sind ins Land gezogen. Nun kehren die inzwischen erwachsenen Söhne von Sybilla , die ihr Studium in London beendet haben , endlich zurück nach Mogador. John ist verheiratet in bringt seine Frau Viktoria und seine beiden Kinder mit hierher. Sybilla und ihre Tochter Emily warten schon sehnsüchtig auf die Ankunft. Sybilla hat inzwischen den Handel alleine betrieben und freut sich nun auf die Unterstützung ihres Sohnes.
Doch auch hier tauchen Probleme auf. Und plötzlich scheint sie die Vergangenheit einzuholen.

Das Buch hat mich bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Ich will überhaupt nicht mehr zurückkehren aus Mogador. Der Orient hat mich fasziniert, obwohl das Leben für Sybilla und ihre Kinder nicht leicht war. Der Schreibstil der Autoren begeistert mich. Die Geschichte war spannend, manchmal hoch dramatisch und gefühlvoll. Wenn man die Augen schließt, konnte man das lebhafte Treiben in Mogador direkt sehen und fühlte sich mittendrin. Den Geruch von Safran haben ich förmlich in der Nase. Toll fand ich auch die herrlichen Landschaftsbeschreibungen.

Das Cover finde ich auch traumhaft. Die wunderschöne anmutige und kampferische Sybilla in ihrem Mogador.

Ein hervorragendes Buch mit einer wunderbaren Geschichte, in der man sich wie in 1001 Nacht fühlt.
Und die mich auch berührt hat. Selbstverständlich kann ich und werde ich dieses Buch weiterempfehlen. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, sonst wären es mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende und kurzweilige Unterhaltung, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Ich habe diesen Roman im Urlaub gelesen und war angenehm überrascht. Die Protagonistin Sybilla wird so lebendig und anschaulich geschildert, dass ich sie direkt vor mir sah. Dasselbe gilt auch für ihren Mann Benjamin, der jedoch als ein arroganter, wenig sypmathischer Schnösel herüberkommt. Sich mit Sybilla zu identifizieren fällt leicht, und so durchlebt man mit ihr die Höhen und Tiefen ihres abwechslungsreichen, abenteuerlichen Lebens in Marokko. Der Roman ist leicht und locker geschrieben, gänzlich ohne Längen, mir fiel es schwer, ihn aus der Hand zu legen. Der zweite Teil befasst sich zwar mit der Geschichte der nächsten Generation, jedoch kommt auch das weitere Leben der Sybilla und ihre Beziehung zu dem Franzosen André nicht zu kurz. In wie weit die historischen Schilderungen und die Beschreibung des Lokalkolorits den Tatsachen entsprechen kann ich nicht beurteilen, ich fand sie aber wunderbar und fesselnd geschrieben und konnte mich in dieses Leben richtig hineinträumen. Klare Empfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der perfekte Schmöker für gemütliche Lesestunden, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
613 Seiten und ich hätte fast bemängelt, dieses Ebook sei zu kurz! Ja, es klingt seltsam, zugegeben. Dieses Ebook begleitet Sibylla Hopkins über mehrere Jahrzehnte in ihrem Leben, lässt den Leser an Freud und Leid, Familiengründung und ihrem Zerbrechen, positiven und negativen Gefühlen und dem neuen Leben in einem exotischen, faszinierenden Land teilhaben. Für diesen riesigen Zeitraum ist der Umfang nötig und auch bestens ausgenutzt. Aufgeteilt ist das Buch in zwei Teile, zwischen denen ein größerer Zeitsprung liegt, der aber nur eine kleine Lücke hinterlässt.

Sibylla lernt der Leser als eine junge, eigenwillige Frau kennen, die sich mit ihrem sturen Kopf gegen die Pläne ihres Vaters stemmt und potentielle Heiratskandidaten in die Flucht schlägt. Letztendlich lenkt sie doch ein und heiratet Benjamin, der jedoch mehr Interesse an den Geschäften ihres Vaters hegt, als an ihr. Als Leser hat man bei diesem Paar gleich ein ungutes Gefühl, welches sich auch schnell bestätigt.

Unsympathisch, unberechenbar, undurchsichtig – all das sind Wörter, mit denen ich Benjamin umschreiben würde. An ihrem neuen Lebensmittelpunkt in Mogador verhält er sich ablehnend und feindlich den Einwohnern gegenüber, er hält sich schlicht für etwas besseres.
Ganz anders Sybilla, die neugierig und interessiert ihre neue Umgebung erkundet, Kontakte knüpft, die Sprache lernt und schnell angesehen und respektiert ist im Ort. Und das in einem Land, in dem sich die Frauen ihren Männern unterordnen müssen. Dies zeigt mehr als deutlich, welch bemerkenswerte Frau Sybilla ist.

Julia Drosten erschafft eine wundervolle Familiengeschichte, die den Leser mit Sybilla mitfiebern und all ihre Emotionen mit erleben lässt. Mit ihr gemeinsam entdeckt man Mogador, lernt die fremde, exotisch-faszinierende Kultur kennen und lieben. Falls ihr glaubt, einen Auswanderungsroman mit Schönwetteratmosphäre zu erhalten – weit gefehlt. Ordentliche Portionen Tragik, Dramatik und Schicksal sorgen für eine runde Geschichte, die Höhen und Tiefen gleichwohl betont – nicht zuletzt würfelt das angedeutete Familiengeheimnis (siehe Kurzbeschreibung) einiges durcheinander.

Ganz besonders haben mir die farbenprächtigen Beschreibungen gefallen, die die Autorin über die Landschaft eingefügt hat. Ebenfalls sehr bildhaft waren die Eindrücke, die Gerüche, Farben und Geschmäcker charakterisieren sollten. Häufig hatte ich das Gefühl, mit Sybilla Stoffe auszusuchen oder mit ihr Leckereien zu probieren.

Für Leser gefühlvoller, emotionsgeladener Familiengeschichten ist „Die Löwin von Mogador“ der perfekte Schmöker für gemütliche Lesestunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein sehr schöner historischer Roman, der wirklich viel zu bieten hat, 5. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
"Die Löwin von Mogador" ist ein historischer Roman aus der Feder von Julia von Droste. Mit ihrem neusten Werk geht die Autorin auch neue Wege, denn "Die Löwin von Mogador" wurde nur als eBook herausgebracht.

Doch zumindest thematisch bleibt die Autorin sich treu, denn "Die Löwin von Mogador" beschäftigt sich erneut mit einer starken Frauenfigur, die eher untypisch für ihre Zeit ist. Trotzdem macht es Julia von Droste ihren Lesern leicht, Feuer und Flamme für ihre Protagonisten zu sein. Sibylla ist offen, neugierig und ein herzensguter Mensch, aber mit einem Mann liiert, der ihr nicht wesensfremder sein könnte. Er ist verschlagen und durchtrieben und versucht aus allem und jedem seinen persönlichen Vorteil zu ziehen, egal was es kostet.

Trotzdem geht es in diesem Buch nicht einfach nur um ein Beziehungsdrama. Julia von Doste gelingt eine ansprechende Mischung aus Geschichte und Gefühlen, mit einem Hauch Dramatik und Spannung, was für die richtige Würze sorgt. Sie bedient sich dabei einer sehr bildhaften Sprache, um dem Leser Mogador und seine Kultur näher zu bringen. Eine Kultur, die zu dieser Zeit ihre Frauen sorgsam vor aller Augen verbirgt, ihnen aber mehr Freiheiten zugesteht, als den ständig präsenten und für alle Augen sichtbaren europäischen Frauen, die an der Seite ihrer Männer die Reise in die Welt von 1001 Nacht angetreten haben.

Mit der analogen Entsprechung von über 600 Seiten ist "Die Löwin von Mogador" auch kein Fliegengewicht. Das lässt viel Raum für Tiefe. Zudem nutzt die Autorin diesen Umstand, um das ganze Leben ihrer Hauptfigur zu beleuchten; dass sie dafür auch mal fünfzehn Jahre überspringt, fällt kaum ins Gewicht, sondern zeigt, dass sich die Autorin auf das Wesentliche konzentriert.

Schade ist, dass aus dem Nachwort nicht ersichtlich wird, ob ihre Figuren auf historischen Persönlichkeiten beruhen, oder ob es sich hierbei um reine Fiktion handelt; den einen oder anderen hätte das sicherlich interessiert.

An den Satz, der für dieses eBook verwendet wird, muss sich zu Anfang allerdings etwas gewöhnt werden, da dieser in regelmäßigen Abständen von unverhältnismäßigen Lücken zwischen einzelnen Wörtern geprägt ist, was ab und an doch für die eine oder andere Irritation sorgt. Außerdem wird sich einer ungewöhnlichen Schrift bedient, die allerdings gut lesbar ist.

Alles in allem ein sehr schöner historischer Roman, der wirklich viel zu bieten hat, auch wenn man sich mit dem Satzbild erst anfreunden muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romatische Geschichte, 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Ein schöner Schmöker für Urlaubstage oder Winterabende mit Tee und Kuscheldecke...es ist die Geschichte einer tapferen Frau...schöne Beschreibungen aus dem alten Marakko, wo die Welt noch in Ordnung war und der Scheich einen großen Harem hatte und Abenteuer gut ausgehen. Ich mag die gute Sprache des Buches und habe es gerne im kindle gelesen und empfehle das Buch für jemanden, der abschalten will bei einem netten Buch.Viel Freude!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historisch und ganz viel Familie, 1. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung:
Marokko 1836: Die junge Sibylla Hopkins kommt mit ihrem Ehemann in das nordafrikanische Land, um dort das Handelsimperium ihres Vaters auszubauen. Fasziniert von der exotischen Kultur, genießt sie das lebendige Treiben auf den Basaren, die fremden Gerüche und die sirrende Hitze über der Wüste. Für Sibylla steht ausser Frage, dass das Leben hier tausendmal besser als im strengen und kalten Europa ist. Doch als ihr Mann in dunkle Geschäfte verwickelt wird und sie sich in den französischen Offizier André verliebt, muss sie beweisen, wie stark sie ist…
Im Mittelpunkt der Saga stehen zwei Generationen starke Frauen und ein dunkles Familiengeheimnis.

Sibylla, 23 Jahre, gebildet, selbstbewusst,selbstständig und geschäftstüchtig ist noch unverheiratet und in der Zeit vom 19.Jahrhundert wird das nicht gern gesehen. Benjamin arbeitet in der Firma ihres Vaters, er hält um die Hand an um in die Geschäfte komplett einzusteigen. Ein lukratives Geschäft bringt beide nach Mogador. Sibylla freut sich und ihr Traum von Freiheit und Unabhängikeit geht endlich in Erfüllung. Benjamin kann sich mit dem Land nicht anfreunden..nach seiner Verhaftung und anschliessender Bombardierung auf die Insel wo er festsitzt und auf die Stadt kommt Benjamin ums Leben. Sibylla ist nun allein mit ihren Söhnen Thomas und John. André Rouston, ein Franzose der schon länger ein Auge auf Sibylla hat und sie sich auch schon heimlich getroffen hatten,tröstet sie. Sibylla bringt eine Tochter auf die Welt.. Nur wer ist der Vater von Emily??

Meine Meinung:
Ein Buch was in 2 Teilen geschrieben ist. Im 1.Teil gehts um Sibylla,Benjamin und André und um viele Intrigen. Und 20 Jahre später, im 2.Teil gehts um die Kinder von Sibylla. Sie ist aber auch ein bestandteil des 2.Teils und somit ist das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Was mir sehr gut gefallen hat und ich auch total froh bin das beide Teile in einem Buch sind,so kann man ohne weiteres weiter lesen. der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die Schreibart kann man sich sehr gut alles bildlich vorstellen, die Charaktere wurden gut beschrieben und man hatte das gefühl als wenn man in 1001-Nacht wäre.
Ein gelungener Historischer Roman der Lust auf mehr macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein arabisches Märchen, 13. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Inhalt:
Sibylla lebt im 19. Jahrhundert, ist eine liebenswerte, selbstständige, intelligente und geschäftstüchtige junge Frau, die mit 23 Jahren allerdings noch immer unverheiratet ist.
Da ihr Vater schon befürchtet, dass sie eine alte Jungfer bleiben wird, ist er mehr als erfreut, als sein Mitarbeiter Benjamin um Sibyllas Hand anhält.
Als in Mogador eine Stelle frei wird und Benjamin diese annimmt, geht für Sibylla ein Traum von Freiheit und Unabhängigkeit in Erfüllung.
In Mogador angekommen, fühlte sie sich sofort heimisch. Benjamin jedoch kommt mit dem Land überhaupt nicht klar und ist auch noch in dunkle Machenschaften verstrickt.
Somit nimmt das Schicksal seinen Lauf…..

Meine Meinung:
Der flüssige, spannende und bildhafte Schreibstil von Julia und Horst Drosten machte es mir leicht, mich von Anfang an in der Geschichte wohl zu fühlen. Zudem hatte ich das Gefühl, selber in Mogador zu sein.
Man merkt, dass die Geschichte gut recherchiert ist, denn es wird viel Wissenwertes vermittelt.
So konnte ich viel interessantes über die Gepflogenheiten des Harems, die Kulturen Arabiens und über den Safrananbau lernen.
Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet.
Die Geschichte gliedert sich in zwei Teile, im ersten erleben wir hauptsächlich Sibylla, im zweiten Teil geht es dann um ihre Kinder. Trotz des großen Zeitsprungs zwischen den beiden Teilen von 20 Jahren, wird der Lesefluß in keinster Weise beeinträchtigt.
Im Gegenteil die über 600 Seiten flogen nur so dahin. Ich hätte auch doppelt soviel Lesen können und es wäre auf keiner Seite langweilig geworden.
Julia und Horst Drosten garantieren beste Unterhaltung bis zum Schluß, ihre Bücher sind so fesselnd, man würde am liebsten Tag und Nacht durchlesen.
Dies war mein dritter Roman des Ehepaares und ich kann alle mit großer Begeisterung empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein historischer Roman, den man bis zum Ende nicht aus der Hand legen möchte., 11. Februar 2013
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
Inhalt:
Sibylla ist jung und möchte so viel wie möglich in ihrem Leben erleben und sehen. Schwierig für eine Frau im 19. Jahrhundert. Doch sie hat Glück und schafft es, Benjamin zu heiraten und diesen dann davon zu überzeugen in Marokko die Geschäfte ihres Vaters auszubauen. Sibylla ist fasziniert von dem Land, seiner Kultur und seinen Bewohnern. Sie wendet sich so weit wie möglich den europäischen Zwängen ab. Doch besonders glücklich ist ihr Leben mit Benjamin nicht. Kalt und unnahbar scheint er, doch Sibylla merkt dies erst, als sie Andre kennenlernt und merkt, dass es noch andere Gefühle gibt. Doch sie kann ihrer Liebe nicht nachgeben. Doch das Schicksal meint es noch schlechter mit ihr. Benjamin scheint in dunkle Geschäfte verwickelt und Sibylla versucht alles, die Unschuld ihres Mannes zu beweisen. Doch die Ereignisse überschlagen sich und dann steht Sibylla allein da in einem fremden Land. Doch zurück nach Europa möchte sie nicht, und so beginnt sie zu kämpfen.

Meine Meinung:
Das war der erste historische Roman seit langer Zeit und ich kann nur sagen, ich habe es zu keiner Zeit bereut, ihn ergriffen zu haben. Der Schreibstil der Autoren ist wirklich toll. Nicht zu gefühlsbetont, nicht zu geschichtlich belastet, sondern eine tolle Mischung aus Spannung, Geschichte und Gefühlen.

Obwohl das Buch mit über 600 Seiten relativ lang ist, kam es mir nie so vor. Die Seiten verflogen nur so. Geschickt werden auch hier Sympathien geleitet und so mochte ich Sibylla fast augenblicklich von der ersten Seite an. Sie ist offen, neugierig und freundlich. Sie lässt sich nicht unterkriegen, egal was auch geschieht. Allerdings muss ich im Laufe des Buches auch gestehen, dass ich sie manchmal zu hart gegen sich selbst und andere erlebt habe. In dem Buch wirft ihr irgendwann jemand vor, dass sie nicht verzeihen könnte und genau so habe ich sie erlebt. Ich fand es sehr schade, denn ich denke, dass sie dadurch auch viel Einsamkeit erlebte. Allerdings weiß man nicht wirklich, ob man anders reagiert hätte.

Benjamin mochte ich von Anfang an nicht und ich konnte einfach nicht verstehen, dass Sibylla ausgerechnet ihn wählte. Allerdings halten sich die Autoren auch nicht mit Details auf und an manchen Stellen, gerade wie die Beiden zusammen kamen, hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Zwingend nötig war es allerdings nicht.

Die Schilderungen über Land und Leute fand ich sehr interessant. Sie waren kurz genug um nicht zu langweilen aber lang genug um einiges zu erleben und sich ein Bild machen zu können. Etwas verwirrend fand ich die ganzen arabischen Namen, was aber leider unumgänglich war.

Das Buch macht irgendwann einen Sprung von knapp 20 Jahren. Zuerst war ich entsetzt, fragte mich, was geschah, warum dieser Sprung. Fühlte mich ein bisschen beraubt in Schönem, was ich erwartet hatte. Jedoch wird in der Folge immer mal kurz erwähnt, was so geschah. Es war nichts, was man nicht überspringen konnte und auf einmal war das Buch wie ein zweites Buch, eine Fortsetzung. Und genau so schön, wie der erste Teil.

Fazit:
Ein toller historischer Roman, der eine pefekte Mischung aus Unterhaltung, Spannung und ein bisschen geschichtlichem vereint. Trotz der vielen Seiten verflog das Buch gerade zu und Liebhabern solcher Romane kann ich nur dazu raten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen lockerer Herz-Schmerzroman, 18. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Löwin von Mogador (Kindle Edition)
manchmal benötigt man leichte Lesekost um Wartezeiten etc. zu überbrücken. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend, aber absehbar, kurzum, das Buch hält was es verspricht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Löwin von Mogador
Die Löwin von Mogador von Julia Drosten
EUR 6,13
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen