Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen22
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Februar 2014
Ich fand das Buch sehr spannend und habe es sehr schnell gelesen. Man kann es nur empfehlen.Wollte es gar nicht aus der Hand legen....
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
Buch ist sehr interessant und mit viel Spannung geschrieben, war schwer das Buch einmal aus der Hand zu legen. Super
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2015
Einundzwanzig Jahre lang hat Nick Holsten erfolgreich die ersten dreizehn Jahre seines Lebens in die Tiefen seines Gehirns verbannt. Sein Leben begann erst, als er mit einem Messer in der Brust durch einen dunklen Tunnel flüchtete. Doch dann stolpert er förmlich über die inzwischen skelettierte Leiche eines kleinen Mädchens, das vor mehr als einundzwanzig Jahren spurlos verschwand und allem Anschein nach einem Verbrechen zum Opfer fiel, und mit einem Mal dringen die lang verdrängten Erinnerungen wieder an die Oberfläche. Aber nicht nur diese traumatischen Erinnerungen bringen Nick fast um den Verstand; plötzlich tauchen Menschen auf, die zu seiner Vergangenheit gehören und ihm alles andere als wohlgesonnen sind.
B. M. Ackermann hat mit ihrem Debütroman einen Thriller abgeliefert, der den Leser mit rasanter Action bei der Stange hält und ihn mit nicht vorhersehbaren Wendungen in die Irre führt. Erst nach und nach wird durch die Erinnerungsfetzen des Hauptakteurs Licht in das Dunkel gebracht, bis es schließlich zum Showdown kommt. Spannende Unterhaltung ist garantiert.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2014
Habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Ein Krimimärchen mit garantierter Spannung, das an vielen Stellen zum "schnelleren Lesen" verleitet, weil man es vor Spannung gar nicht aushält. Sympathische Protagonisten, ein logischer Plot. Alles vorhanden, was ich von einem guten Krimi (oder Krimimärchen) erwarte. Es muss nicht unbedingt alles realitätsnah sein. Es darf ruhig ein wenig Unlogik im Spiel sein, dafür ist es nur ein Buch bzw. Film. Der Fantasie der Autoren sind keine Grenzen gesetzt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2013
Schlecht ist dieser Krimi nicht, aber meinem Geschmack entsprach er nur begrenzt. Das Thema ist interessant, wird aber nicht wirklich kunstreich ausgestaltet. Es gibt, wie hier schon geschrieben wurde, monotone Handlungsketten (blutige Auseinandersetzungen, die der Held immer wieder kaum verletzt übersteht; das überhäufige zufällige Zusammentreffen von Held und Bösem bzw. Held und Bösem und Retter; die nervige Konstellation, dass Alex etwas weiß, aber anfangs den Helden im Unklaren lässt; der nervige Wechsel zwischen "Ich weiß nix" - "Ich erinnere mich ein wenige" - "Ich weiß fast nix" - "Ich erinnere mich ein wenig" etc.) Die gesamte Szenerie mit düsteren Bergen, fiesem Nebel, Burgruinen etc. erscheint mir persönlich als allzu unwahrscheinlich. Unlogisch auch, warum der Doktor zwar zu Nick sagt, es gebe eine Burg, diese sei aber keinesfalls eine Ruine, um dann in einem späteren Kapitel von einer solchen Ruine zu sprechen (bzw. an eine solche zu denken). Und eine "Universität für Geschichte" dürfte es in keiner deutschen Stadt geben. Ich fand das Buch anfangs recht spannend, um dann letztlich nur noch gelangweilt und der Vollständig halber den Schluss zu lesen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2013
Gute Story, könnte aber noch besser geschrieben sein, spannend erzählt, kein Bestseller aber gute Unterhaltung, teilweise etwas oberflächlich erzählt, Tippfehler minimal
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2015
Fesselnd bis zum Schluss. Man fühlte sich in eine Welt versetzt an die man eigentlich nicht glaubt. Unglaublich gut geschrieben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2013
Das Buch hat mir sehr gut gefallen.Es war spannend und fesselnd.Ich habe es zum Schluss kaum aus der Hand gelegt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Die Story fängt spannend an, die Idee ist gut, der Hauptdarsteller hat aufgrund traumatischer Geschehnisse in der Kindheit sein Gedächtnis verloren und so sieht man ihm Einges nach. Bis zur Hälfte des Buches ist auch alles prima, spannend und man folgt gebannt dem Unheil, das da seinen Lauf nimmt.

Ab hier Achtung **Spoiler**

Spätestens aber dann, wenn der Hauptdarsteller zum wiederholten Male seinen Häschern in die Arme läuft, die geheimnisvolle Frau zum 3 . Mal auftaucht, geheimnisvoll tut und wieder verschwindet, wird es zäh.

Ob der Held meint, durch durch den Aufenthalt im Stuttgarter Talkessel so stark wie Obelix durch sein Bad im Kessel von Miraculix zu sein, lässt sich nur vermuten. Viel anders ist es aber nicht zu verstehen, dass er dauernd neu verletzt wird, sofort wieder fit ist, eine bewaffnete Gruppe von gefährlichen Personen mit bloßen Händen oder einem Messer angreift, dazwischen eine Frau vernascht und kreuz und quer durchs Schwabenland eilt.

Um noch einen drauf zu setzen wird im Umfeld des Helden alles entführt was nicht niet- und nagelfest ist und natürlich aus Kellern und Verliesen gerettet, weil sich der Held von Handschellen und verschlossenen Türen nicht aufhalten lässt. Dazwischen bricht er allerdings immer wieder jammernd zusammen. Nach allerkürzester Zeit erholt und ermannt sich dann aber wieder und eilt unverdrossen ins nächste Labyrinth.

Durch das letzte Drittel habe ich mich, in der Hoffnung es gibt einen Turnaround der das Ganze irgendwie doch noch rund macht, quälen müssen. Statt spannendem Ende nun die schreckliche Befürchtung, dass durch das Entkommen eines der Bösewichter, der völlig unbehelligt vom massiven Polizeiaufgebot entfliehen kann, noch eine Fortsetzung geplant ist.

Schade um die gute Idee. 3 Punkte gibt es von mir trotzdem, denn die Idee ist gut, die Charaktere sind gut geschildert und Rechtschreibfehler und Wortfindungsstörungen gibt es auch nicht. Ein Drittel Text weg und es könnte noch was draus werden.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2014
Am Anfang war ich wirklich begeistert, aber spätestens nach einem Drittel, wurde mir die Handlung zu hanebüchen. Kein Kriminalbeamter würde so handeln, allein die Verhaltensweise der Hauptfiguren ist absolut unglaubwürdig. Was mich aber am meisten geärgert hat war die Ausgangssituation an sich. Ich fragte mich die ganze Zeit, warum ein 12 Jähriger nicht einfach zur Polizei geht?
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)