Kundenrezensionen


180 Rezensionen
5 Sterne:
 (77)
4 Sterne:
 (45)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (28)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


105 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach Update auch mit DLNA-Server
Ich habe diese WLAN-Festplatte gekauft, weil ich einen mobilen Datenspeicher für meine Nexus-Geräte (Nexus 4 und Nexus 7) gesucht habe.

Sie baut ein eigenes WLAN auf, in das man sich mit mobilen Geräten einwählen kann, und sie kann sich mit vorhandenen Netzwerken sowohl per 100Mbit-Ethernet als auch per 2,4GHz-WLAN verbinden. Dann kann man...
Vor 18 Monaten von Christian Schmadalla veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach längerer Nutzung Gehäuse aufgesprengt
Nach ca. 8 Monaten Betrieb ist das Gehäuse der M2M von einem inneren Bauteil durch starke Ausdehnung aufgesprengt worden. Die Ausdehnung befindet sich in Nähe des Akkus am hinteren Ende des Gehäuses. Das Gehäuse ist dadurch am Ende >1 cm aufgesprengt. Das Problem wurde bereits von anderen Benutzern gemeldet. Wir werden uns jetzt an den INTENSO Service...
Vor 1 Monat von TS veröffentlicht


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

105 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach Update auch mit DLNA-Server, 28. Juni 2013
Ich habe diese WLAN-Festplatte gekauft, weil ich einen mobilen Datenspeicher für meine Nexus-Geräte (Nexus 4 und Nexus 7) gesucht habe.

Sie baut ein eigenes WLAN auf, in das man sich mit mobilen Geräten einwählen kann, und sie kann sich mit vorhandenen Netzwerken sowohl per 100Mbit-Ethernet als auch per 2,4GHz-WLAN verbinden. Dann kann man auch ins Internet, wenn man mit dem WLAN der Platte verbunden ist.

Die Ersteinrichtung funktioniert am besten, wenn man sich mit einem mobilen Gerät ins WLAN der Festplatte einwählt und dann das Webinterface benutzt. Hier sollte man das WLAN konfigurieren (SSID, Verschlüsselung, Kennwort). Man kann zusätzlich (unter "Internet") einstellen, wie sich die Festplatte in ein bestehendes Netzwerk "einklinkt". Es gibt auch eine App, aber für die Konfiguration ist das Webinterface umfangreicher. Einziger Vorteil der App, der mir hier aufgefallen ist, ist die Anzeige der Signalstärke bei den verfügbaren WLANs.

Per USB3 ist die Festplatte sehr schnell mit Daten bestückt, hier limitiert eher das Laufwerk selbst als das Interface. Im Gegensatz zur deutschen Anleitung muss die Netzwerkfunktion ausgeschaltet sein, wenn man sie per USB benutzen will. In meinem 1TB-Modell ist eine Samsung (Seagate) HN-M101MBB eingebaut, die SMART-Werte können mit CrystalDiskInfo gelesen werden.

Ab Werk ist die Platte mit FAT32 formatiert. Für große Dateien, z.B. HD-Videos, empfiehlt es sich, sie mit NTFS zu formatieren. Alternativ ist auch exFAT möglich. Für alle Linux-Fans: Ext3 und Ext4 werden nicht erkannt (getestet mit Firmware 1.000.006).

Die Platte stellt ihre Netzwerkdienste (Webinterface, SMB etc.) über ihr eigenes Netzwerk zur Verfügung, aber auch über das Netzwerk, mit dem sie verbunden ist. So kann man auch von einem Desktop-PC per Netzwerk auf die Platte zugreifen.

(Leider scheint der SAMBA-Server eine ältere Version zu sein, denn Dateien über 4GiB lassen sich nicht übertragen oder streamen, wenn man die Windows-Freigaben mit einem PC oder einer App wie Total Commander nutzt. Das Streaming über die Memory2Move-App funktioniert aber ohne Probleme.) Update 04.07.2013: Mit der neuen Firmware 1.100.000 kann man jetzt auch per SMB (Windows-Shares) auf Dateien zugreifen, die größer als 4GiB sind. Deshalb jetzt fünf Sterne.

Man sollte auf jeden Fall mindestens die Firmware 1.000.022 benutzen, denn ab dieser Version hat die Platte auch einen UPnP/DLNA-Medienserver, auf den man z.B. mit Smart-TVs zugreifen kann, oder mit mobilen Geräten über eine App wie BubbleUPnP. Auch bei großen Dateien funktioniert das Streaming einwandfrei, das Bug in der älteren Firmware betrifft nur SAMBA.

Die WLAN-Reichweite ist nicht besonders groß, das stört mich aber nicht weiter, weil ich nicht vorhabe, mit dem Gerät ein ganzes Haus zu versorgen. In ein so kleines Gerät passen eben auch nur kleine Antennen.

Man kann die Platte auch als WLAN-Router benutzen. Das kann sehr praktisch sein, wenn man in einem Hotel nur Ethernet, aber kein WLAN hat. Dann hat allerdings jeder im Hotelnetzwerk per Ethernet Zugriff auf die Dienste der Platte, man sollte also ein sicheres Kennwort setzen und evtl. den Medienserver vorübergehend deaktivieren.

Zur Akkulaufzeit kann ich noch nichts sagen, ich habe den Akku noch nicht komplett entladen. Die Festplatte wird nach einiger Zeit ohne Zugriff automatisch gestoppt. Beim nächsten Zugriff darf man nicht zu ungeduldig sein, denn es dauert ca. eine halbe Minute, bis sie wieder hochgefahren ist.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Die Einrichtung erfordert etwas technisches Verständnis, das WLAN hat keine große Reichweite und mit großen Dateien muss man aufpassen, wenn man Windows-Freigaben nutzt. Ansonsten ist es aber sehr vielseitig und praktisch und gerade für mobile Geräte ohne Micro-SD-Slot eine gute Speichererweiterung. Es ist anscheinend auch zuverlässig, abgesehen von dem SAMBA-Bug hatte ich keine Abstürze o.ä.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast perfekt, 22. Mai 2013
Von 
Steven (G. in Nordrhein Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Festplatte ist wirklich sehr praktisch, wenn die Speicherkapazität eures iPhones oder ipads langsam zu Ende geht.
Anbei ein paar Tipps/Infos bei der Einrichtung:

Ihr solltet zunächst per Wifi/WLAN eine Verbindung mit der 2 Move aufnehmen und dann über 10.10.10.254 im Browser mit dem Assistenten die Start-Einrichtung vornehmen. Danach geht alles ganz einfach. Die Bedienungsanleitung ist etwas umständlich geschrieben, zu viele "Switches" (Windows, Mac, Android...), dass hätte man viel einfacher und übersichtlicher gestalten können.

Ihr könnt mit dem iphone/ipad auch eine Airplay Verbindung herstellen. Wenn ihr das Memory 2 Move App geöffnet habt, einfach einen kurzen, schnellen Doppelklick über den Homebutton, im unteren Fenster von links nach rechts scrollen und siehe da: Dort findet ihr auch die Airplay Anzeige für die Verbindung. (Falls nicht, iPhone/ipad mal aus- und wieder anschalten)

Wundert Euch nicht beim Musik hören über die langen Pausen zwischen den Titeln. Das dauert manchmal fast eine halbe Minute und man wird schon stutzig, ob überhaupt noch eine Verbindung besteht. Dem ist aber dann so. ;-)

Solltet ihr mal Schwierigkeiten haben, mit dem iphone/ipad die WLAN Verbindung mit der Memory2Move herzustellen und es kommt immer eine Fehlermeldung, geht wie so vor: Geht beim iphone/ipad auf die Einstellungen und dann auf WLAN. Tippt auf den blauen kleinen Kreis mit dem Pfeil im Feld Memory2Move und tippt dann das Feld "Dieses Netzwerk ignorieren" an. Dannach wieder zurück auf WLAN und wenn ihr dann auf die Memory2Move Verbindung klickt, dann sollte das Feld mit dem Passwort für die Anmeldung erscheinen und ihr könnt Euch verbinden.

Etwas schade ist, dass sich mit der hauseigenen App leider nur Apple Filme/Videos öffnen lassen. Aber auf Nachfrage bei Intenso wurde mir mitgeteilt, ich solle mal in den nächsten Wochen immer wieder auf der Intenso Seite nachschauen, da tut sich was in Verbindung mit der APP "MoliPlayer HD". Bin mal gespannt.

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderem weiterhelfen. :-)

Viel Freude an dem Gerät, mir macht es Spaß!

Ergänzung (28.06.2013): Der Kundenservice von Intenso (Toller Service, Dankeschön!) hat mich angeschrieben und mir mitgeteilt, dass es eine neue Firmware für das Gerät gibt mit integriertem Media Server 1.000.022. Also habe ich sie mir runtergeladen und mit 7-Zip extrahiert, dass Update entsprechend der Bedienungsanleitung durchgeführt und ta ta ta: Jetzt klappt es auch mit einem entsprechendem Programm fürs ipad/iphone (wie z.B. O-Player etc.) dass auch unterschiedliche Film-formate, z.B. .avi abgespielt werden. Für diesen Mehrwert gibt es einen Stern mehr, also jetzt 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Erfindung, 21. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Intenso Memory 2 Move externe Festplatte mit WiFi 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll) 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) schwarz (Personal Computers)
Ich nutze die Platte hauptsächlich als mobiles Film-Archiv und habe mittlerweile aufgehört, Film-Dateien über iTunes auf mein Pad zu schieben bevor ich sie sehen kann – über die Platte geht das viel direkter, man hat Speicher ohne Ende und kann die gleichen Inhalte auch auf praktisch allen anderen Geräten nutzen.

Mein Samsung-Fernseher z.B. erkennt sie problemlos übers USB Kabel, ebenso andere TV-Geräte an denen ich sie ausprobiert habe.

Das Bespielen mache ich ausnahmslos über USB, daher kann ich zu den Datenraten über WLAN nichts sagen.

Vielleicht noch ein paar Auskünfte zur WLAN-Funktion: Nein, es gibt keinen WLAN Schalter, aber den braucht man auch nicht. Es gibt zwei Betriebsarten: wenn man sie über ein USB-Kabel an einen PC anschließt, funktioniert sie wie eine normale USB-Platte. In diesem Modus sind WLAN und Akku inaktiv – Strom und Daten flutschen ja über die Kabelverbindung.

Erst wenn man auf den Einschaltknopf drückt, wird der Akku zugeschaltet und das WLAN aufgebaut. Anders gesagt: WLAN und Akku sind nur an, wenn man eine Drahtlos-Verbindung braucht. Ist das nicht der Fall, schaltet man die Platte mit einem Tastendruck aus. Sie kann dann über Kabel wie eine herkömmliche Platte genutzt werden.

Es stimmt dass die App für iOS nicht gerade luxuriös ausgestattet ist. Für das Rumstöbern in großen Dateimengen hätte ich mir mehr Ansichts- und Sortieroptionen gewünscht. Zum Auswählen eines Films reicht es aber, und das ist mein Hauptzweck.

Ich hatte auch ein Problem unter USB 2.0: Bei der Übertragung größerer Dateien legte mein PC regelmäßig nach 1GB eine zweiminütige Pause ein. An anderen Geräten ging das aber problemlos, so dass die Ursache wohl der Chipsatz meines PCs ist. Seitdem ich ihn mit einer günstigen USB 3.0 Karte aufgerüstet habe, klappt es auch an diesem Gerät ohne Probleme und sehr schnell.

Preis-Leisung sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach längerer Nutzung Gehäuse aufgesprengt, 9. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach ca. 8 Monaten Betrieb ist das Gehäuse der M2M von einem inneren Bauteil durch starke Ausdehnung aufgesprengt worden. Die Ausdehnung befindet sich in Nähe des Akkus am hinteren Ende des Gehäuses. Das Gehäuse ist dadurch am Ende >1 cm aufgesprengt. Das Problem wurde bereits von anderen Benutzern gemeldet. Wir werden uns jetzt an den INTENSO Service wenden und hoffen auf nähere Informationen zu dem Problem sowie Austausch/Erstattung.

Update 18.11.2014: Der Austausch über den Intenso Service war schnell und unkompliziert (Formular auf Intenso Webseite ausfüllen, Retourenbeleg per E-Mail erhalten > ausdrucken > verschicken, Neuware binnen weniger Tage frei Haus).

Zu den Funktionen der M2M:
Es gibt zwei Betriebsmodi:
1. Als externe Festplatte über USB Anschluss. Dann sind alle anderen möglichen Funktionen aus (DLNA/SMB/WLAN/LAN).
2. Als Speicher im lokalen Netzwerk: Dabei verbinden sich alle Geräte des Heimnetzwerks mit der M2M. In diesem Betriebszustand fungiert die M2M als Bridge, d.h. eine Verbindung zum Internet stellt die M2M für alle per WLAN verbundenen Geräte entweder auch über WLAN oder über LAN bereit (weiterer Router bzw. Modem vorausgesetzt).

Zu Betriebsmodus 1 ist nicht mehr zu ergänzen. Betriebsmodus 2 hat ein paar Besonderheiten/Eigenarten:
Zugriff auf die Platte wird im Netzwerkmodus entweder über SMB-Freigaben (Windows) oder per DLNA gewährt. Über DLNA arbeitet die M2M als UPNP-AV MediaServer, d.h. sie stellt Bilder, Filme, Dokumente und Musik zum streamen bereit. Es können also zuvor auf die Platte kopierte Medien auf die im Netzwerk vorhandenen UPNP-AV MediaRenderer wiedergegeben werden (z.B. auf einem Windows PC). Alle Protokolle (SMB/DLNA) sind an allen Anschlüssen verfügbar, also auch an dem mit Heimrouter verbundenen Anschluss. Dies ermöglicht somit auch Zugriff aus dem ursprünglichen lokalen Netz, so dass die vom Hersteller vorgeschlagene Variante (Bridge) nicht genutzt werden muss. Die M2M ist nur sinnvoll verwendbar, wenn sie über ein LAN Kabel mit dem Heimrouter verbunden ist. Die Nutzung über WLAN/WLAN funktionierte bei unseren Tests nicht zuverlässig (Verbindungsabbrüche, keine Verbindung nach Neustart). Für die zur Verfügung stehenden Funktionen erhielte die M2M drei Sterne. Auf Grund der eingangs beschriebenen Mängel jedoch nur einen Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Ethernet Festplatte für meine Dino-Freundin, 28. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Festplatte für meine technich nicht begabte Freundin gekauft, mit dem Hintergedanken, dass ihr MacBook per TimeMachine alles wichtige periodisch darauf sichern soll.

Netzwerkordner habe ich ihr ebenfalls angelegt, auf denen Sie Fotos und ähnliches einfach lagern kann ohne permanent irgendetwas anstöpseln zu müssen. Dazu hängt ide Festplatte mit LAN Verbindung an der FritzBox und ihr Laptop mit WLAN ebenfalls an der Box, das hat den Vorteil, dass der Datentransfer wesentlich schneller läuft als wenn es nur reines WLAN wäre.

Die Einrichtung hat sie ebenfalls fast alleine hinbekommen, das spricht dafür dass es wirklich kinderleicht ist.
Einziges Problem auf dem Weg war: die mitgelieferte CD ist im Mini-CD Format. Dieses kann von den meisten neuen Notebook
Slot In Laufwerken nicht gelesen werden, da diese die CD einziehen müssen. Die Daten gibt es aber auch zum Download auf der Website von Intenso.
Das Einrichten der Netzwerkfreigaben auf dem Mac war hingegen nicht mehr ganz so trivial, da musste ich ran. Die TimeMachine hingegen ist ein kinderspiel.

Die Apps auf ihrem iPhone und iPad3 funktionieren auch wunderbar. Bilder betrachten geht generell immer, bei Videos muss man aber aufpassen, dass diese ein iOS kompatibles Format haben (also MPEG4 H.264, nicht AVI mit XViD oder DiVX).

Mit meinem Galaxy S3 habe ich das auch mal versucht, da ist die App aber bei weitem nicht zu Ende programmiert. Die externe SD Karte wird nicht angezeigt, und da liegen nunmal meistens alle wichtigen Daten drauf (Bilder Musik Videos...).
Da hat Intenso auch leider nur Teilschuld, da Samsung sich nciht an die Android standards hält. Bei meinen Galaxys liegt die externe SDkarte unter ExtSdCard (o.ä.) und bei meinem Sony Handy liegt sie unter /sdcard (wie es laut Android sein sollte...).
/sdcard ist beim Galaxy aber der interne Speicher. Daher wird wohl unter Samsung Geräten nur der interne Speicher angezeigt.
Für Netzwerkfestplatten würde ich daher Total Commander mit dem LAN Plugin empfehlen. Damit ging alles problemlos.

Grüße,

Acid

Grüße,

Acid
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Idee mit kleinen Schwächen, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das wichtigste zuerst: Es gibt keine Bridgefunktion! Es handelt sich vielmehr um einen Universal Netzrepeater. Die Platte kann man einfach in jedes bestehende WLAN als Client anmelden (z.B. an einer Fritzbox), das M2M dient dann als AP. Dazu einfach auf dem M2M die enstprechende SSID auswählen und das Passwort eingeben, fertig! Es sind max. 150MBit zwischen M2M und einem Router möglich. Wenn man am Router angemeldet ist und auf das M2M zugreifen möchte, dann muss man natürlich die IP verwenden, welche der Router per DHCP an das M2M vergeben hat. Der Zugriff auf die Daten per Samba dann wie vorgesehen möglich.

Aktuell betreibe ich das M2M mit einer eigenen SSID und einem eigenen Passwort. D.h. wenn das M2M an einer Fritzbox angemeldet ist sehe ich auch 2 Netzwerke und kann mich an einem von beiden anmelden. Theoretisch könnte man für das M2M auch die SSID und das Passwort vom heimischen WLAN-Router übernehmen. Man würde dann nur ein Netzwerk sehen. Ob so auch transparentes Roaming möglich ist muss ich erst noch testen.

Was das Beschreiben der Festplatte mit Daten direkt über USB 3.0 angeht bin ich angenehm überrascht, da Intenso eine Schreibgeschwindigkeit von max. 75MB/s (1TB) angibt. Beim Befüllen mit MKVs wurden unter WIn8.1 locker 116MB/s erreicht!

Ein Stern Abzug gibt es dafür das sich das Gehäuse nicht zerstörungsfrei öffnen lässt und für die fehlende Benutzerberechtigung. Wenn man Daten mit Freunden teilt hat jeder Vollzugriff und kann so auch Daten ändern oder löschen. Wenigstens ein Gastzugang mit nur Leseberechtigung wäre schön gewesen.

Es gibt noch einen Telnet-Zugang mit dem man auf das Linuxsystem zugreifen kann. Allerdings ist das Passwort nicht bekannt. Schade, denn da wäre sonst noch einiges an Customizing möglich. FW-Updates wird es wohl sowieso keine mehr geben.

Unter dem Strich handelt es sich also um einen kleinen WLAN-Universal-Repeater mit eingebautem NAS auf Linuxbasis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen WOW, 17. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Intenso Memory 2 Move externe Festplatte mit WiFi 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll) 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) schwarz (Personal Computers)
Meine 1TB Festplatte (damals nur bei Saturn online) ist wiklich ein tolles Hi-Tec Gerät. Natürlich ist kein Gerät perfekt, aber mit ein paar Einstellungen macht sie noch mehr Spaß. Z.B. ist die Platte FAT32 formatiert. Warum so was? Nur um die Kompatibilität zu DOS zu gewährleisten? Zack - ntfs formatiert und schon gehen +4GB große Filme/Dateien und die Windows 7 Image-Sicherung.

Es gibt vier Modi:
1. USB 3.0 Daten Anschluss (Gerät verhält sich als normale USB Festplatte) Akku wird erst bei Abmeldung oder Standby der Festplatte geladen. Gewöhnungsbedürftig. Füllgrad des Akkus spielt aber keine Rolle bei USB 3.0 Datenaustausch. Aber auch hier legt sich die Platte schlafen und wacht erst nach 30 Sekunden wieder auf.
2. Ethernet NAS Anschluss mit Internet WIFI Access Point mit/ohne Akkuladen (WIFI und Netzwerk Geräte können auf die Daten via Samba zugreifen, außerdem können die WIFI Geräte ins Internet)
3. WIFI Standalone Mode mit/ohne Akkuladen (bis zu 5 WIFI Geräte können via Samba oder App auf die Daten zugreifen) OK bei 2 1080p Filmen fängt das Ruckeln schon ein bisschen an.
4. (Nicht beworben, aber verdammt nützlich) WIFI Repeater Mode mit Internetverbindung. Quasi ein Repeater mit zugeschalteter Festplatte. Ab sofort mein Standartmodus. Die Festplatte ist in beiden Netzsegmenten sichtbar und ansprechbar. Aus dem Internetsegment ist der Datenstrom aber viel langsamer. Ethernetanschluss funktioniert nur, wenn im Menü wieder auf LAN Internet umgeschaltet wurde. Speed.io download 2.431 Kbit/s, upload 278 Kbit/s, 55ms ping bei 16MBit DSL Leitung.

Aktuelle Firmware ist die Version 1.1 mit gut funktionierenden DNLA Server im LAN/WLAN Netzwerk.

Und für die Apple Spezialisten: gekaufte iTunes Filme laufen natürlich NICHT auf der Platte, wegen dem nicht vorhanden Rechtemanagement.

Datenübertragungsgeschwindigkeiten:
USB 3.0 416MBit/s schreiben, 484MBit/s lesen
USB 2.0 138MBit/s schreiben, 230MBit/s lesen
Ethernet 41MBit/s schreiben, 24MBit/s lesen
WLAN direkt 19,2MBit/s schreiben, 17,6MBit/s lesen
WLAN indirekt 5,2MBit/s schreiben, 4,4MBit/s lesen

Pro
+ca. 5h Akkubetrieb
+Ethernet
+USB 3.0
+WLAN Repeater Modus
+Internetweiterleitung von Ethernet oder WLAN
+doppelt so dick wie eine normale USB 2,5" Festplatte (also immer noch klein gegenüber 3,5")
+kein zusätzliches Netzteil im USB Betrieb erforderlich
+durch den Akku gibt es keine Stromspitzen im USB Betrieb.
+1080p Filme über mein LG G2 gucken. Keine Probleme.
+ein echter Handschmeichler
+Kanal 14 über JAPAN Ländereinstellung nutzbar

Contra
-Jeder Dateiaufruf benötigt ein paar Sekunden. So macht Bilderschauen keinen Spaß. Ich hoffe immer noch auf ein Firmwareupdate... (dafür ziehe einen Stern ab)
-die Platte braucht ca. 30sec zum Aufwachen aus dem Standby und schläft nach ca. 3 Minuten wieder ein.
-eine ftp Verbindung kann nicht hergestellt werden
-einen echte WLAN Bridge (Ethernetgerät an Internet-WLAN) habe nicht herstellen können
-nur 100 MBit Ethernet Schnittstelle (da wurde am falschen Ende gespart)
-"nur" 2,4GHz WLAN
-WLAN könnte schneller sein
-Aktuelle IP im DHCP Mode nur über Software/Router einsehbar (da fehlt mir eine kleines LCD Display) ja,ja, jammern auf hohem Niveau

update 22.9.2014
Durch den WIFI Repeater Mode kann ich mehrere Geräte in einem Telekom Hotspot benutzen (das eigentlich nicht geht). Einfach mit dem Intenso den Telekom Hotspot auswählen und mit einem beliebigen Gerät über den Intenso WLAN Accesspoint anmelden. Alle anderen Geräte können automatisch ins Internet...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Festplatte - Achtung MAC user, TimeMachine Support nur über USB-Anschluß, 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Laufwerk ist sehr leise, gut verarbeitet und alle Funktionen funktionieren.
Das i-Tüpfelchen wäre wenn das Gerät als TimeMachine Medium Wireless verwendet werden könnte. Das funktioniert aber leider nicht. Wenn man das Laufwerk für TimeMachine an USB formatiert fallen die anderen Funktionen weg.
Also empfehlenswert für alle Anwendungsfälle außer MAC TimeMachine im WiFi betrieb.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach eine'm #'Jahr aufgeblähten Akku, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Intenso Memory 2 Move externe Festplatte mit WiFi 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll) 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) schwarz (Personal Computers)
Nach einem Jahr hatte ich den grossen schock, der Akku war aufgebläht nichts wie zur fachgerechten Entsorgung. Dann kommt es noch besser, ohne diesen Akku startet Die Festplatte nicht mehr und zu allem Überfluss kann man einen solchen ja auch nicht einfach irgendwo als Ersatzteil bestellen deshalb schlechte kritik
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Allrounder, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze die Platte zum Datenaustausch und Zwischenspeicher für iPhone, iPad, MacBook und kann mich den Vorrednern anschließen.

Einzig die Web- und Smartphone Apps erinnern ein wenig an 90er-Jahre CD-ROMs. Da M2M den Fileserver mit SAMBA betreibt, gibt es z.B. für das iPhone/iPad Alternativen wie "Documents" von Readdle (Achtung: der Host 'M2M' und das freigegebene Verzeichnis 'WiFi...' muss angegeben werden). Damit funktioniert das Uploaden von Lokalen Dateien auf die M2M UND das Downloaden wunderbar einfach.

Meine Tops:

- Wertige Hülle
- zuverlässige Verbindung (über mehrere Räume hinweg!)
- Zugang zum Internet (LAN oder WLAN)
- Preis/Leistung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen