Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

  • Exai
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen4
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. März 2013
Etwas länger war die Wartezeit bis zum neuen Autechre Album. Und die Erwartungen werden erfüllt und sogar übertroffen. Monate habe ich auf den Veröffentlichungstermin gewartet und wurde beglückt mit der Aussage, dass es ein Doppel Album bzw. 4 LPs bzw. 2 Stunden Material geben wird!!! Als wenn Sean Booth und Rob Brown die Fans besänftigen wollen, dass sie so lange warten mussten.
Autechre haben sich in den letzten Jahren extrem weiter entwickelt, was sich in den Alben widerspiegelt. Der Sound ist sehr komplex geworden, seltsame Störgeräusche, schöne Melodien, konfuse Rhythmen.
Gleich der erste Song „FLeure“ auf Exai lässt den Zuhörer wissen, dass es nicht einfach werden wird über die 2 Stunden. So, wie es sich jeder Fan wünscht :). Erwähnte Rhythmen und Störgeräusche werden dem Hörer nur so um die Ohren geworfen. Doch direkt „irlite (get 0)“ wird man wieder etwas beruhigt und stößt auf gewohnte Autechre Sounds, die man aus vorherigen Alben und EPs wie Move of ten oder Oversteps kennt. Eine abwechslungsreiche Berg – und Talfahrt folgt durch die nächsten Tracks. Ob nun schöne Melodien auf Quertakte oder leise Klänge auf seltsame Sounds treffen, dieses Album hat von allem etwas zu bieten, ohne dass es langweilig wird.
2 Stunden Material sind eine Menge Stoff, doch es geht schneller als gedacht und man drückt danach gerne auf die „Repeat“ Taste. Autechre in ihrem Element und keineswegs enttäuschend, sondern Meister ihres Fachs.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
Der Rezension von GR ist wenig hinzu zufügen.
Die Pioniere der 'electronic music' zeigen allen, was eigentlich möglich ist jenseits von 4-Viertel (minimal) Stampf und IDM-Breakcore-Gefrickel. Ein Universum von Soundideen, seltsamen Rhythmen und Stimmungen. Manchmal erfrischend überraschend, grob und direkt. Wer Autechre mag und versteht, wird viel Freude haben. Wie GR sagt, die 2 Stunden gehen schnell rum.
Die Vinyls, die ich jetzt seit drei Tagen höre, haben eine wunderbare Dynamik. Und einen Raumklang, den Mp3 nie schafft.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2013
Im Grunde gibt es zwei Autechre: Die (etwas) wärmere Variante die in Richtung Ambient und Electronika geneigt ist, wie z.B. auf 'Move of Ten'. Manche nennen es auch ihre humanoide Seite. Eine Stilpalette die auf ihre ersten zwei Alben verweist. Um diese Seite geht es bei dem hier vorliegendem neuem Album nicht.

Und nun schägt das Pendel wieder in die andere Richtung: Die programmatische, kalte Seite herrscht auf Exai vor. Humanisten bitte nun den Raum verlassen. Während bei z.B. Richard Devine noch echte Roboter tanzen und sich gegenseitig Seltsames antun, sprechen bei diesem Album nur noch Programmiersprachen mit sich selbst. Das Songtitel wie Java und C klingen ist ernst zu nehmen. Auch hier werden bestimmt Geschichten erzählt. Sicher ist auch hier alles viel emotionaler als es scheint. Es ist uns Menschen eben nur über den Intellekt und zahlreichen Wiederholungsschleifen zugänglich. Eine Interpretation mit schwer zu befriedigenden IF Schleifen.

Die Sounds sind fast schon ein wenig Retro. Das Frequenzspektrum ist meistens wie das Cover: meistens kariert, d.h. sparsame Pitchgleit- oder Phaser-/Flanger- Effekte. Eher Verzerrer, Rauschen, Bitreduzierer, Sidechains und Hall. Neu fiel mir auf, ist das oft die Quelle der Sidechain Limiter einfach weggelassen werden. Das heißt man hört z.B. nur noch den Schatten oder die Furchen, die ein unsichtbares Schlagzeug in den übrigen Soundteppich fräßt. Bei dem 11. Song, der passenderweise 'Nodezsh' (KnotenLeise) hört man diesen Effekt am deutlichsten.

Die Bitreduktion kann wie bei spl9 bis auf 8 Bit zurückgehen und an alte Atari oder C64 Spiele errinnern.

Insgesamt überzeugt mich die Vielfalt und Experimentierfreudigkeit, auch wenn der Retrosound nicht immer meins ist.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2013
...der Rest entzieht sich komplett meinem Verständnis. Zum Glück!
Man kann/muss ja auch nicht alles verstehen.
Aber wem's gefällt, bitteschön!
Die 2 Sterne sind für's Cover.
66 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

33,99 €
19,98 €
49,95 €