Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungewohnt Kernig!, 26. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Man mag über Zeromancer denken was man will ... Industrial Pop mit Dark Appeal, Mädchen Musik oder auch Emo Industrial Rock hört man öfters in Zusammenhang mit dieser Band. Im Jahr 2000 durchgestartet als Ableger der vorherigen Band SEIGMEN mit dem ersten Album, weiter aufgestiegen mit dem 2001 er Album "Eurotrash" und dann zwei Jahre später mit dem unspektakulären dritten Album "ZZYZX" tief gefallen und einen damaligen Flop abgeliefert. Dann Jahre lang nichts, kein neues Album, keine Interviews, nur ganz selten verstreute Live Auftritte um dann 2009 mit dem Album "Sinners International" wie Phönix aus der Asche wieder aufzutauchen. Besagtes Album brachten Zeromancer auch wieder ins Geschehen und es folgten herausragende Live Auftritte und nach Jahrelangen Schweigen dann auch ganz schnell ein Nachfolge Album. 2010 erschien dann bereits mit "The Death of Romance" ein neues Studio Album und weitere Live Aktivitäten und unermüdliches Touren. Live sind Zeromancer eh eine Institution und wer die Band noch nicht Live gesehen hat, dem sei ein Konzert der Herren echt ans Herz gelegt.

Aber nach THE DEATH OF ROMANCE wurde es wieder still. Und jetzt, nach drei Jahren das neue Album mit dem vielleicht nicht sonderlich innovativen Titel "Bye-Bye Borderline". Und was ist denn drin in der weißen CD Hülle? Klar, 100% Zeromancer und Zeromancer bleiben sich treu. Nur mit dem Unterschied das Zeromancer auf diesem sechsten Studio Album ungewohnt kernig und wieder wesentlich organischer ans Werk gehen. Der Opener mit dem ungewöhnlichen Titel "Auf Wiedersehen Boy" gibt die Marschroute an und beweist gleich vorab, das Zeromancer hier mehr Wert auf einen etwas ungeschlifferen Sound legen. Dennoch kann man sagen das Songs wie etwa "Bye-Bye Borderline, LCYD, You Meet People Twice" oder "Weakness" trotz der Kernigkeit in Sachen Produktion deutlich viel Pop Sauerstoff eingeatmet haben! Klar, Zeromancer waren nie so experimentierfreudig wie die großen Industrial Rock Kollegen Nine Inch Nails. Sie waren nie so Schock Rockig wie ein Marilyn Manson oder andere Konsorten. Aber Zeromancer sind Zeromancer - sie legen (und tun es auch hier) Wert auf Melodien, auf Eingängigkeit. Das mag zwar dem ein oder anderen zu glatt sein, aber Zeromancer sind in ihrem Bereich eine Größe und haben sich trotz eines zwischenzeitlichen Karriere Knicks nicht unterkriegen lassen.

BYE-BYE BORDERLINE ist sicher nach dem etwas unstimmigen ZZYZX Album das wohl poppigste Werk der Band. (Ja, das geht auch bei Zeromancer!) ... aber poppig heißt nicht gleich zuckersüß oder klebend sondern für mich Eingängig. Aufgehoben wird dieses Gesamtbild nur durch die ungewohnt kernige Atmosphäre in Form von dem rauhen Einsatz der Instrumente. Wer jetzt denkt: Ach, das war doch schon immer so ... Ja, der mag Recht haben. Aber ich für meinen Teil finde auch dieses gelackte Teil mal wieder sehr gut ... ich mag Emo ... ich mag Melodien ... ich mag Zeromancer. Gute Arbeit Jungs!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bye-Bye Borderline von Zeromancer, 5. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Zeromancer haben mit Bye-Bye Borderline mal wieder ein, wie ich finde, tolles Album rausgebracht.
Es enthält neben schönen ruhigeren, aber durchaus kraftvollen Stücken, wie "Manoeuvres, Weakness" auch wieder ein paar härtere wie "You Meet People Twice, Lace and Armour". Ich kann dieses Album ohne Einschränkung weiterempfehlen und jedem Zeromancer-Fan ans Herz legen. Man kann es getrost ohne vorher groß reingehört zu haben kaufen und wird es sicher nicht bereuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ihr homogenstes Werk!, 2. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Zeromancer klingen 2013 größtenteils wieder genau so, wie man sie (ggf ;) Anfang des letzten Jahrzehnts kennen- und zu schätzen gelernt hat! Nur noch eingängiger und vor allem: Über die Gesamtlänge des Albums betrachtet - besser denn je!
Die meisten Songs haben durchgängig "massenkompatibles" Hitpotential - größtenteils ohne zu poppip bzw. schnulzig rüberzukommen.
Bestimmte Songs besonders hervorheben macht kaum Sinn, da das Album homogen, wie aus einem Guß, ohne Durchhänger einfach super ist!
Ich denke hier macht niemand, der die ersten beiden ALben mochte, etwas falsch.
Das macht gleich der gut vorwärts gehende opener "Auf Wiedersehen boy" klar der typisch-Zermanciger kaum sein könnte ;)
Auch der darauffolgende, Ohrwurm-refrain-haltige Titeltrack läßt wenig Zweifel an der Autenzität der Erschaffer aufkommen..., genau wie die ebenfalls ZM-klassische up-tempo Nummer Lace and Armour!
Von der gefühlvollen Ballade (Montreal) bis zu an alte, "punkige" Zeiten erinnernde schnelleren Nummern "Auf Wiedersehen Boy" ist alles dabei.
Trotzdem würde ich vielleicht als besondere Anspieltips Manoeuvres, weakness (welches ENORM an The Birthday Massacre erinnert!), Lace and Armour und allen voran: Der für mich soundtechnisch überraschendste und definitiv das größte "Hit"potential aufzeigende, gefühlvolle song "The tortured artist" hervorheben. Eine echt schöne - naja, schon eher seichte Pop(rock)nummer, die nur leider etwas zu abgehakt endet für meinen Geschmack... ;)
Für mich eine recht große Überraschung des noch jungen Jahres denn das Album überzeugt mich auf ganzer Linie und macht einen sehr reifen Eindruck.
Für mich jetzt schon zweifellos ein großer Anwärter für den Titel: Alternative Rock Album des Jahres.
Weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach einem Liveauftritt auf einem Festival musste ich die CD sofort haben!!, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Sie waren als Ersatzband auf dem Mera Luna Festival in Hildesheim eingesetzt und brachten den Flugzeughangar zum brodeln !!!!!
Vollster Respekt !!
Dafür haben sie auh schon am gleichen Tag fest zugesagt das Sie im nächsten Jahr wieder dabei sind!! Danke!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Album ist ein Geschenk!!!, 24. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Auf Zeromancer stieß ich 2001 - auf einem Konzert von Projekt Pitchfork. Hatte schon vorher in einschlägigen Zeitungen darüber gelesen, dass diese Band Vorband sein sollte und habe mir einfach mal das Album gekauft - und seitdem bin ich Fan. Und nach dem Konzert erst recht.

Umso größer die Freude, dass endlich wieder ein neues Album veröffentlicht wurde! Bislang mochte ich alle Alben und wurde auch jetzt nicht enttäuscht! Dieses Album ist für mich schon jetzt das Album des Jahres 2013! Mit jedem Hören wir es besser!

Da schon so viel Richtiges geschrieben wurde, mache ich es kurz: Unfassbar schöne Melodien, genialer Gesang (wirklich toll, wie variabel Alex sein kann!), sehr viel Gefühl, tolle Texte - dieses Album macht einfach süchtig!!!

Wenn ich überhaupt Lieder hervorheben soll, dann sind es definitiv „LYCD“, „Manouvers“ u. „Montreal“! Ich liebe diese herzzerreißende verzweifelte Melancholie, die so authentisch nur von Menschen transportiert werden kann, die wissen, wie sich so etwas anfühlt…

Tusen takk, Zeromancer!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hauch von Seigmen, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Die Werke davor haben mich nicht wirklich umgehauen aber mit Bye-Bye Borderline haben sie ein absolut geniales Album geschaffen. Da war nichts mit reinhören ... der Funke ist schon beim ersten Mal Hören übergesprungen. Ich war echt überrascht, dass da noch so ein Kracher kommt. Mit so einem Album habe ich nicht mehr gerechnet.

Ich mag jetzt nicht auf jeden Song eingehen. Für jeden Song würde ich 4 bis 5 Punkte geben ... meistens jedoch 5. Meinem Geschmack nach hat das Album keine Schwächen.

Was ich besonders schön finde, das Album erinnert mich immer wieder an Seigmen.

Noch ein Kleiner Tipp: Wer auch ruhigere Sachen mag, der sollte sich mal Ljungblut anhören. Dabei handelt es sich um ein weiteres Projekt von Kim Ljung, dem Bassisten und einem der Sänger von Zeromancer und Seigmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melancholischer Industrial Rock, emotionale Grenzgänge inklusive, 6. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Die innere Zerissenheit zurücklassen und gemeinsam voll durchstarten. Das könnte die Botschaft hinter Zeromancers neuestem Werk sein, denn genau so klingt es. Stark, intensiv, voller Energie. Nicht jedoch ohne einen Blick zurück zu werfen und zuweilen in bittersüßer Melancholie zu schwelgen. Nicht selten finden sich beide Elemente in einem Song, schwankt die Stimmung von energetisch zur totalen Hoffnungslosigkeit und zwingt den Hörer zu einer rasanten Fahrt in der Gefühlsachterbahn. Auch inhaltlich geizen die Norweger nicht mit Emotionen und schaffen so eine Nähe, die gleichermaßen berührend wie auch verstörend sein kann. Das mitreißende Bye-Bye Borderline, das wunderschöne, ruhige und gefühlvolle The Tortured Artist, das brachiale Auf Wiedersehen Boy - nur einige wenige Beispiele für lange nachhallende Momente voller Wut, Nachdenklichkeit, Traurigkeit, Tiefsinn. Niemals belanglos, herrlich düster und sehr intensiv. Ja, sie sind wieder da und das Industrial Rock Genre auf einmal wieder ganz schön spannend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöner Mix mit lauten und leisen Tönen, 26. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (MP3-Download)
Zeromancer überzeugen mich mit diesem Album komplett. Das Album gibt von jedem etwas her. Laute Töne, leise Töne, Gefühle, Rock, was das Herz begehrt.
Stimmlich bin ich ebenfalls wieder voll und ganz begeistert. Zeromancer scheinen sich soundmäßig wieder an früher anzunähern was ich sehr gut finde.
Natürlich ist diese Band nicht jedermanns Geschmack aber sie verdienen es durchaus gehört und gekannt zu werden!
Kurz und knapp absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... you meet people twice..., 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
... Zeromancer sind zurück und besinnen sich auf Ihre Anfänge!

Melancholisch, hart und doch melodisch a la "Clone Your Lover" oder "Eurotrash" kommen Zeromancer mit "Bye-Bye Borderline" zurück.

Der rauhere und doch gefühvolle Sound mit eingängigen Melodien mag zwar den ein oder anderen neueren Fan stören - mir macht er aber wieder Spass!
Die Kombination aus kernigen Instrumenten und Emotionen kreiert eine Nähe, die berührend und verstörend zugleich ist:

1) Auf Wiedersehen Boy - starke Eröffnung mit 5 Sternen
2) Bye-Bye Borderline - für mich eines der beiden schwächsten Songs auf dem Album mit 3 bis 4 Sternen
3) LYCD (Love Cuts You Deep) - absolutes Lieblingsstück mit 5 Sternen
4) You Meet People Twice - 5 Sterne (mehr fällt mir hierzu nicht ein)
5) Manouvers - melancholische 5 Sterne
6) Weakness - ein weiteres ruiges Stück, dem 4 bis 5 Sterne gut stehen
7) Lace and Armour - etwas härter, aber neben BBB eher schwach und daher ebenfalls nur 3 bis 4 Sterne
8) Montreal - sehr emotional und mit 5 Sternen ein sehr ruhiges Stück
9) Ash Wednesday - 4 Sterne
10) The Tortured Artist - super schönes Stück zum Ausklang mit 5 Sternen ...

... und die CD beginnt von vorne!

Auch wenn mir pers. 2-3 Stücke nicht ganz so toll gefallen, ist das Jammern auf ganz hohem Niveau!
Ich hatte nicht erwartet, dass Zeromancer wieder zu Ihren Wurzeln finden - aber mit BBB haben sie den Kreis geschlossen:

"You need to realize - You meet people twice" :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ZERO, 29. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bye-Bye Borderline (Audio CD)
Ein wünderschönes zero typisches Album :)
Absolut zu empfehlen:)
Und dann nix wie live hin...da sind sie nämlich sehr ,sehr geil:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bye-Bye Borderline
Bye-Bye Borderline von Zeromancer
MP3-Album kaufenEUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen