Kundenrezensionen


511 Rezensionen
5 Sterne:
 (364)
4 Sterne:
 (89)
3 Sterne:
 (34)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Crossfire Band 2 - besser als erwartet
Das Cover:
Das Cover zu Crossfire - Offenbarung ist wieder mehr als gelungen. Schlicht, aber sehr schick. Und wer das Buch gelesen hat, der weiß, dass der Schlüsselanhänger auch eine Bedeutung hat!

Erster Satz:
Ich liebte New York mit einer verrückten Leidenschaft, die ich sonst nur für eine einzige Sache in meinem Leben...
Vor 17 Monaten von Michas Bücherträume Blog veröffentlicht

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas enttäuscht, trotzdem möchte ich Teil 3 lesen
Ich war vom Auftakt der Trilogie begeistert und so musste natürlich auch Band 2 der Crossfire – Trilogie her. Leider war die Geschichte etwas enttäuschend, aber ich bleibe neugierig.

Eva und Gideon lieben sich, vertrauen sich jedoch nicht. Wärend er immer mehr Kontrolle möche und seine Augen überall zu sein scheinen, möche...
Vor 15 Monaten von AislingBreith veröffentlicht


‹ Zurück | 1 252 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Crossfire Band 2 - besser als erwartet, 5. April 2013
Das Cover:
Das Cover zu Crossfire - Offenbarung ist wieder mehr als gelungen. Schlicht, aber sehr schick. Und wer das Buch gelesen hat, der weiß, dass der Schlüsselanhänger auch eine Bedeutung hat!

Erster Satz:
Ich liebte New York mit einer verrückten Leidenschaft, die ich sonst nur für eine einzige Sache in meinem Leben empfand.

Meine Meinung:
Band 2 der Crossfire Trilogie knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Eva und Gideon sind ein Paar, aber beide wissen, dass es sehr viel Arbeit, Liebe und Vertrauen braucht um diese Beziehung am Leben zu erhalten. Beide werden immer wieder von den Dämonen ihrer Vergangenheit heimgesucht und diese zu überwinden ist alles andere als leicht.

Eva ist bereit, alles für ihre Liebe zu Gideon zu investieren und zu riskieren.
Aber ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Eva ist sehr eifersüchtig und Gideon gibt ihr immer wieder Gründe, an seiner Liebe zu zweifeln. Er entfernt sich immer mehr von ihr, trifft sich wieder mit seiner Ex-Freundin und macht Eva so das Leben unendlich schwer. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle, für beide. Trotz der Zweifel kann Eva nicht von ihrem Traummann ablassen und tut alles damit es zwischen ihnen funktioniert.
Doch am Ende holt sie die Vergangenheit wieder einmal ein...

Gideon merkt man an wie sehr er in Eva verliebt ist. Er tut alles für sie und will, dass es ihr um jeden Preis gut geht und dass sie sicher ist. Er hat immer ein „Auge“ auf sie, auch wenn er gerade verhindert ist und versucht immer alles so einzufädeln, dass er zufrieden ist. Wie sehr Eva das nervt und einengt, kann er nicht verstehen.
Als Eva dann von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, trifft er eine folgenschwere Entscheidung, die das Leben von beiden unwiderruflich verändern wird.
Außerdem lernt Gideon ganz langsam, dass er wirklich geliebt wird. Er kann sich in kleinen Schritten Eva öffnen und auch von seiner schockierenden Vergangenheit erzählen.

Bei beiden Hauptprotagonisten merkt man wie sie sich weiter entwickeln, „stärker“ werden und versuchen, ihre Probleme in den Griff zu bekommen (Eva versucht nicht mehr weg zu laufen).

Die Autorin Sylvia Day konnte mich auch mit Band 2 wieder begeistern. Ihr flüssiger Schreibstil macht es einem leicht, das Buch „schnell“ zu lesen, ohne sich zu langweilen. Eher im Gegenteil, ich wollte unbedingt immer wissen wie es weiter geht!

Die Erotik fehlt natürlich auch in diesem Band nicht, aber man muss keine Angst haben, nur aneinandergereihte Bettszenen zu lesen zu bekommen. Die Story rund um Eva und Gideon kommt in keinem Fall zu kurz und die „Leidenschaft“ ist auch immer „passend“ in die Geschichte integriert.

Fazit:
Offenbarung war noch besser als Band 1 und ist somit eine gelungene Fortsetzung. Spannender, emotionaler und auch überraschender als ich gedacht hätte. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und freue mich auf Juli, wenn mit Erfüllung der Abschlussband erscheint.

Reihe:
Crossfire 1 - Versuchung
Crossfire 2 - Offenbarung
Crossfire 3 - Erfüllung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas enttäuscht, trotzdem möchte ich Teil 3 lesen, 29. Mai 2013
Ich war vom Auftakt der Trilogie begeistert und so musste natürlich auch Band 2 der Crossfire – Trilogie her. Leider war die Geschichte etwas enttäuschend, aber ich bleibe neugierig.

Eva und Gideon lieben sich, vertrauen sich jedoch nicht. Wärend er immer mehr Kontrolle möche und seine Augen überall zu sein scheinen, möche Eva ihre Freiheit wahren und auch ein “normales” Leben führen. Er verschließt sich vor ihr, was Eva als grauenvoll empfindet. Wenn sie doch die Richtige ist, warum spricht er nicht mit ihr? Sie versucht alles, fährt die Waffen einer Frau zur Genüge aus und dennoch macht Gideon Dinge, die an seiner Liebe zweifeln lassen. Bändelt er wirklich wieder mit seiner Ex an? Und warum schleicht er sich nachts in Evas Bett und raubt ihr den Schlaf, wenn sie sichern ist, dass Gideon Eva nicht mehr begehrt?

Erster Satz: Ich liebte New York mit einer verrückten Leidenschaft, die ich sonst nur für eine einzige Sache in meinem Leben empfand.

Idee: Irgendwie ist es ja nicht neu. Ich mag ja solche Geschichten, wo der superreiche Typ mit dem jungen hübschen Mädchen anbändelt, aber wieder dieser Konflikt mit der ach so bitteren Vergangenheit? Nicht sehr originell.

Plot: Dieses Buch hat etwas, was nach meiner Meinung viele zweite Teile haben. Es wirkt ein wenig wie ein Lückenfüller. Die Autorin reizt das ständige Hin und Her der Beziehung, des Vertrauens und Nichtvertrauens zu sehr aus. Es gibt immer wieder Ups und Downs, die meist nicht wirklich gelöst und in Sex ertränkt werden. Für meinen Geschmack hätten zwei bis drei liebevollere Erotikszenen dabei sein können. Um der Handlung Würze zu geben, hat Frau Day einen Verflossenen aus Evas Vergangenheit dazu genommen. Das wirkt etwas unbeholfen, zumal ich diese Vergangenheit irgendwie nicht wirklich zu Eva passend fand. Das Ende finde ich moralisch fragwürdig. Ich mochte es nicht und kann trotz aller Widrigkeiten nicht nachvollziehen, wieso es so extrem sein musste.

Schreibstil: Einfach zu lesen, wie auch schon beim Auftaktband. Locker leicht und für dieses Genre gut. Wieder wird in der Ich-Perspektive erzählt, was ich gerne mag. Gut gefallen haben mir die erotischen Szenen, die direkt sind, aber nicht billig.

Charaktere: Definitiv ist der Nebencharakter Cary meine Lieblingsfigur. Leider haben mich Eva und Gideon etwas genervt.

Spoiler:
Anstatt miteinander klar zu reden, hängt Eva ihren Gedanken nach und ist sauer, schläft aber trotzdem mit Gideon. Der schweigt auf Teufel komm raus, um ihr dann doch seine Vergangenheit zu erzählen.

Gideon ist zu blass und zu schweigsam in diesem Teil. Er besticht durch seine erotischen Fähigkeiten. Es gibt Momente, bei denen er ganz “normal” ist, aber insgesamt hätte ich mir mehr von ihm erwünscht. Sein Handeln am Schluss konnte ich zwar verstehen, aber moralisch nicht nachvollziehen. Ich finde diese Haltung nicht gut und sehe sie in einem solchen Roman kritisch. Ebenso Evas Reaktion darauf.

Eva hat für meine Begriffe einen Rückschritt gemacht. Sie gibt viel zu schnell nach und lässt sich durch Gideons erotische Ausstrahlung zu sehr von der Realität wegziehen und ihre Ziele vergessen. Ich hatte erwartet, dass sie hartnäckiger ist.

Sicher erwarte ich solch überspitzte Figuren, aber in Anbetracht des Hintergrundes der Charaktere, wage ich an der Authentizität ihres Handelns zu zweifeln. Das passt nicht ganz zusammen und wirkt für mich wie ein absolut gestelltes Drama.

Ich hoffe, dass diese Rückschritte der Charaktere eher ein Hinweis auf ein tolles Finale der Trilogie sind, indem sie sich nach vorne entwickeln und den Ansätzen von Teil eins gerecht werden.

Hintergrund: Wie schon im ersten Teil finde ich den Hintergrund fragwürdig. Die erotischen Leistungen, zu denen die Beiden Fähig sind, stelle ich hier doch ein wenig infrage. Aber ich mag die Kulisse New York und finde sie gut in Szene gesetzt.

Fazit: Schwächer als Teil eins und dennoch möchte ich wissen, wie es weitergeht, wie die Charaktere sich entwickeln und mit Gideons Geständnis am Schluss des zweiten Teils umgehen. Ich hoffe einfach, dass es mit dem zweiten Band dieser Trilogie so wie mit vielen anderen ist: Ein Füller, der nicht an den ersten Band heranreicht, aber eine nötige Brücke zum hoffentlich tollen Finale schlägt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 8. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossfire. Offenbarung: Band 2 (MP3 CD)
warte schon auf den nächsten Teil. Dauert leider noch viel zu lange! . . . . . . . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen gute Fortsetzung, die man wegen der interessanten Figuren schnell gelesen hat, 6. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Crossfire. Offenbarung: Band 2 Roman (Kindle Edition)
Eva Tramell ist inzwischen froh sich auf den reichen, attraktiven und mächtigen Geschäftsmann Gideon Cross eingelassen zu haben, auch wenn sie weiterhin hart an ihrer Beziehung arbeiten müssen. Sie liebt ihn und will daher nicht mehr bei jedem Problem gleich davon laufen, sondern es gemeinsam lösen.

Gideon macht ihr das mit seinem Verhalten allerdings alles andere als leicht. Seine Stimmungsschwankungen sowie sein Zwang alles kontrollieren zu wollen schicken sie immer wieder auf eine emotionale Achterbahnfahrt und Eva weiß nicht, wie lange sie das noch aushalten kann. Er will, dass sie ihm einfach vertraut. Aber wie soll sie jemandem vertrauen, der alles wissen will, vor sich selbst jedoch so gut wie nichts preis gibt?

Crossfire – Offenbarung ist eine gute Fortsetzung, die genau wie schon der Vorgänger überwiegend von den interessanten Figuren getragen wird und deshalb trotz mangelnder Spannung sehr schnell gelesen ist.

Eva ist eine tolle Protagonistin, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und sich im Vergleich zum ersten Band schon merklich weiterentwickelt hat. Sie versucht nicht mehr davon zu laufen und denkt nicht mehr bei jedem Streit gleich an eine Trennung. Sie liebt Gideon und setzt sich sogar gegen seinen Willen für ihn ein, lässt sich aber dennoch nicht alles von ihm bieten und weiß sich durchzusetzen. Sie gewinnt an Selbstwertgefühl, denkt auch mal an sich selbst und zwingt Gideon dann dazu ihr zuzuhören. Gleichzeitig bewundert man sie dafür, dass sie es schafft ihm einfach zu vertrauen, obwohl er so viele Geheimnisse vor ihr hat.
Dass Eva gutes Essen liebt, allerdings nicht von Natur aus mit einem beneidenswerten Stoffwechsel gesegnet ist, sondern zur Abwechslung viel Sport treiben muss um ihre tolle Figur zu halten, ist zudem erfrischend, authentisch und macht sie gleich viel sympathischer.

Gideon steht man dagegen eher zwiespältig gegenüber und die Sicht des Lesers auf ihn wechselt beinahe genauso häufig wie seine Stimmung. Es ist sehr schwer ihn einzuschätzen, weil er so gut wie nichts von sich offenbart. In einer Minute ist er unfassbar charmant und liebenswürdig, in der nächsten benimmt er sich manchmal total daneben und verliert sämtliches Verständnis. Man kann nachvollziehen, dass er Eva beschützen will, trotzdem muss er ihr Freiräume lassen und daher unbedingt seinen Kontrollzwang zügeln. Bisweilen hat man den Eindruck, dass es ihm mit Eva wirklich ernst ist, kurz darauf wird dieser durch sein Verhalten jedoch meistens wieder zerstört. Deswegen muss man sich leider zwangsläufig fragen, ob andere Personen Recht mit der Vermutung haben, dass er nur mit ihr spielt und ihre Gefühle für ihn ausnutzt.

Die Handlung, die unmittelbar nach dem Ende des Vorgängers ansetzt, dreht sich lange Zeit ausschließlich um die Beziehung(sprobleme) zwischen Eva und Gideon. Ihre Beziehung besteht hauptsächlich aus Sex, den Beide darüber hinaus häufig als Druckmittel benutzen, weshalb es insbesondere schwer fällt zu glauben, dass Eva schon nach kurzer Zeit so tiefe Gefühle für Gideon hegen will. Gelegentlich kommt einem statt Liebe eher Besessenheit in den Sinn, denn obgleich sie sich wegen Gideon oftmals ausgesprochen schlecht fühlt, kommt sie nicht von ihm los.
Nach jedem Fortschritt, den sie in ihrer Beziehung machen, folgt irgendwann unweigerlich ein Rückschritt, der Eva an ihrer Entscheidung zweifeln lässt. Gideon muss ganz offensichtlich erst noch lernen, sich Eva mehr zu öffnen und dass man sich Vertrauen verdienen muss, man kann es nicht fordern. Es ist mehr als verständlich, dass es schwierig für Eva ist ihm dieses Vertrauen entgegen zu bringen, denn er macht es ihr beinahe unmöglich und entgegen seiner Behauptungen gibt er ihr sehr wohl Anlass zur Besorgnis, indem er sich beständig weigert irgendwelche Erklärungen für seine Taten abzugeben, obwohl er von Eva stets alles wissen will und vollkommene Offenheit von ihr erwartet. Es ist in Ordnung, wenn er nicht über seine Vergangenheit reden möchte, aber unfair nicht einmal zu sagen, wohin er geht oder mit wem er sich trifft, während Eva nirgendwo allein hingehen soll und er sie pausenlos kontrolliert. Als man später den Grund für sein Handeln erfährt, kann man es ihm jedoch nicht länger verübeln, weil er tatsächlich nur aus Liebe so agiert hat.

Zum Glück hat Eva viele tolle, liebenswürdige Freunde in New York gefunden, die sie, genau wie auch Cary, in dieser schwierigen Zeit unterstützen oder ihr helfen sich abzulenken. Auf ihre Familie kann sie sich ebenfalls immer verlassen, im Gegensatz zu ihren großartigen Vater ist ihre Mutter durch ihre Haltung und ihre Einstellung aber extrem unsympathisch. Sie gibt ihrer Tochter grauenvolle Ratschläge und anstatt Eva zu sagen, dass sie einzigartig und liebenswert ist und einen Mann verdient hat, der ihr seine Aufmerksamkeit schenkt, sagt sie ihr sie sei jederzeit ersetzbar und soll Gideon bloß keinen Anlass geben sie sitzen zu lassen. Sie vermittelt den Eindruck als gäbe es so etwas wie Liebe nicht oder als sei sie zumindest unbedeutend. Evas körperliche Unversehrtheit ist ihr zudem – traurigerweise – weitaus wichtiger als deren Glück. Sie ist sogar empört zu hören, dass ihre Tochter einem Mann schon vor der Hochzeit sagt, dass sie ihn liebt. Doch welcher vernünftige Mann würde bitte eine Frau heiraten, die diesen Satz noch nie gesagt hat?

Erst in der zweiten Hälfte des Buches rücken neben der Beziehung zwischen Eva und Gideon noch andere Geschehnisse in den Fokus: Erst sorgt die Begegnung mit einer Liaison aus Evas Vergangenheit für Aufruhr. Dann stößt einer Person, die ihr nahe steht, vollkommen unerwartet etwas Schreckliches zu, woraufhin sich alle rührend um diese kümmern. Schließlich ist man total schockiert über das Auftauchen einer gewissen Person, die Eva lieber komplett aus ihrem Gedächtnis streichen würde.
Des Weiteren erfährt man etwas mehr über Gideons Familie, lernt einen seiner Freunde kennen und nach langer Zeit werden nun endlich die Vermutungen darüber bestätigt, was Gideon als Kind zugestoßen ist, das noch heute Alpträume verursacht. Seine Kindheit war etwa genauso traumatisch wie Evas und es ist einem wirklich unbegreiflich wie man einem Kind so etwas antun kann.

Die eigentliche Offenbarung folgt allerdings erst auf den letzten Seiten und ist keine allzu große Überraschung. Es wäre nur schöner gewesen, wenn Eva die Wahrheit von der betreffenden Person selbst erfahren hätte statt bei einer eher unglaubwürdigen zufälligen Begegnung von jemand anderem.
Das Ende kommt erneut relativ abrupt, ist aber nicht ganz so offen gehalten wie das des ersten Bandes. Die Fortsetzung wird man sicher trotzdem irgendwann lesen, da noch genügend Fragen offen geblieben sind und man neugierig ist, wie sich die Beziehung der Beiden noch weiter entwickelt.

Ein letzter Kritikpunkt betrifft die Sexszenen, die ab und an sehr unappetitlich und vor allem von vielen Wiederholungen geprägt sind. Anstelle von unterschiedlichen Formulierungen verwendet Sylvia Day einige Beschreibungen nämlich auffallend oft. Außerdem ist die Sprache teilweise nach wie vor ziemlich vulgär.

*FAZIT*
Crossfire – Offenbarung ist eine gute Fortsetzung, die man wegen der interessanten Figuren schnell gelesen hat. Wer den Vorgänger mochte, sollte sich die Fortsetzung also nicht entgehen lassen. Wer den ersten Band aber schon nicht besonders gut fand, wird am zweiten Teil sicher auch keine Freude finden, denn Sylvia Day bleibt ihrem Stil in jedem Fall treu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschend gelungene Fortsetzung, 23. März 2013
Eva und Gideon genießen ihr Zusammensein. Sie zeigen einander wie viel sie sich bedeuten und das sehr oft körperlich. Doch beide haben ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können. Als Gideons’ Ex-Verlobte auftaucht, brennen bei Eva die Sicherungen durch. Getrieben von dem Drang sich gegenseitig zu verletzen, befinden sich Eva und Gideon schon bald wieder am Abgrund ihrer Beziehung.

Sylvia Day schließt Teil 2 „Offenbarung“ nahtlos an die Ereignisse von „Versuchung“ an. Sie spinnt die Charaktere konsequent weiter und gibt der Geschichte abseits der prickelnen Erotik eine überraschende Tiefe indem sie eine gut durchdachte Handlung anbietet.

Erfrischend wirken die Schlagabtäusche zwischen Eva und Gideon, sind doch beide sehr von ihren Standpunkten überzeugt und schenken sich bei einer Meinungsverschiedenheit nichts.

Die Autorin schildert recht detailverliebt einzelne Begebenheiten und verliert sich mitunter in Beschreibungen von Kleidern oder Interieur. Der Aufbau der Geschichte aber erlaubt dies und somit wirken sowohl die Beschreibungen, Dialoge aber auch Akte als Teil eines stimmigen Ganzen.

Ein wenig Tiefe mögen die LeserInnen bei den auftauchenden Nebencharakteren vermissen, die durchwegs gute Unterhaltung leidet deswegen aber kaum.

„Offenbarung“ ist ebenso wie „Versuchung“ in sich abgeschlossen, macht aber Freude auf den finalen Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Crossfire Band 2: Offenbarung, 2. September 2013
Inhalt: Während Eva und Gideon sich im ersten Buch schnell angenähert haben und ihre Beziehung rasch immer ernste wurde, wirken sie an Anfang von Offenbarung entspannt und aufeinander eingespielt. Doch der Schein trügt. Das Gideon ihr nicht von seiner Vergangenheit erzählen will und auch sonst nichts preisgibt, belastet Eva sehr. Die beiden sind verrückt nacheinander, doch dann taucht seine Ex-Verlobte auf, die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich wird Gideon immer abweisender…

Meine Meinung: Das erste Kapitel von Crossfire: Offenbarung ist sehr entspannt und losgelöst. Eva und Gideon scheinen eine gute Balance in der Beziehung gefunden zu haben, doch das ändert sich schnell. Während Eva versucht, in New York endlich Fuß zu fallen, hat es sie es schwer, Gideon zu vertrauen oder ihre Eifersucht in Zaum zu halten, was durch die Dinge, die er ihr verschweigt, auch sehr verständlich ist. Ich konnte immer gut mit Eva mitfühlen und während immer mehr auf sie zukam, tat sie mir wirklich leid. Anders als sie, die Hoffnungslos in Gideon verliebt ist, wurde er mir aber zunehmend immer unsympathischer. Ich will nicht zu viel verraten, doch die Art, wie er sie behandelt, sind manchmal wirklich mies. Oft konnte ich nicht verstehen, warum Eva noch weiter mit ihm zusammen blieb, doch dann kehrte sich gegen Ende alles um und plötzlich ging mir ein Licht auf. Durch die Wende am Ende waren die Ereignisse plötzlich voll klar und machte dann Buch rückblickend zu einer wundervollen Geschichte.

Mir hat Band 2 deutlich besser gefallen, als Band 1. Man wurde von Evas Gefühlen praktisch mitgerissen und war mit ihr eifersüchtig, wütend, verzweifelt. Auch wenn der Zeitraum, in der das Buch spielt, relativ kurz ist, passiert sehr viel und gegen Ende kann man die Seiten einfach nicht schnell genug umblättern. Ich habe anfangen Eva, Cary und die anderen sehr ins Herz zu schließen, nur Gideon wurde mir ein bisschen unsympathisch, aber das klärt sich ja, wie gesagt, am Ende auf :)
Sylvia Days Schreibstil ist sehr intensiv, sie beschreibt die Gefühle, die Eva und Gideon empfinden, so Lebensecht, dass man das Gefühl hat mitten drin zu stecken.

Fazit: Ein deutlicher Fortschritt zu Band 1! Ein dramatisches, überladenes Buch, mit einer genialen Storyline und wirklich sehr einfühlsamen und manchmal auch sehr traurigen Geschichte. Ich habe mitgefiebert und war am Ende hin und weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungene Fortsetzung!!!, 7. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossfire. Offenbarung: Band 2 Roman (Kindle Edition)
Der 2. Band knüpft unmittelbar an den ersten an.
Eva wird von ihrer Vergangenheit eingeholt und mit Gidon wird es auch nicht einfacher.
Mehr verrate ich nicht zum Inhalt.
Ein paar Geheimnisse werden gelüftet aber es kommen auch welche dazu.
*Offenbarung* ist besser, spannender und emotionaler als sein Vorgänger.
Beim Schreibstil bleibt sich die Autorin treu.
Freu mich auf Teil 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie Band 1, 31. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kann mich eigentlich nur der Bewertung von Band 1 auch im Band 2 anschließen. Schauen wir mal was Band 3 bringt. Ob das übliche Happy End oder doch noch eine Überraschung?!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch, 21. Mai 2013
Von 
Nicole Stachelroth "Rateratte" (Leipzig, Sachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hab ich regelrecht verschlungen wie auch schon band 1 ist zwar wieder ein Erotik Roman aber wieder mit einer geschichte.Kann es echt empfehlen sowie auch band 1.Warte schon auf den 3 Band der bestimmt genauso toll ist wie der erste und der zweite Band.Top Buch^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fire, 20. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
wer teil eins kennt und mag findet teil zwei genauso gut. ich bin schon auf band 3 gespannt! habe auch diesen band in zwei tagen gelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 252 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Crossfire. Offenbarung: Band 2   Roman
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen