Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Beste aus Frankreich...
... etwas anderes kommt nicht auf den Tisch! Jedenfalls wenn Hortense Laborie(Catherine Frot) Köchin des französichen Präsidenten ist. Wie es dazu kam, dass die einfache Frau aus dem Volk, die ein schlichtes Gasthaus führte, plötzlich den mächtigsten Mann des Landes bekocht, und vor allem wie die Geschichte zu Ende geht, das erzählt...
Vor 14 Monaten von Thomas Knackstedt veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht das Original
Da ich den Originalfilm (in deutsch) im Kino gesehen habe, war ich über die DVD-Version mehr als überrascht. Der komplette Anfang fehlte, um die Geschichte zu verstehen und die ständigen Szenenwechsel gab es im Kino-Original ebenfalls nicht. So machte die DVD keinen Spaß!
Vor 8 Monaten von Sylvie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Beste aus Frankreich..., 15. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
... etwas anderes kommt nicht auf den Tisch! Jedenfalls wenn Hortense Laborie(Catherine Frot) Köchin des französichen Präsidenten ist. Wie es dazu kam, dass die einfache Frau aus dem Volk, die ein schlichtes Gasthaus führte, plötzlich den mächtigsten Mann des Landes bekocht, und vor allem wie die Geschichte zu Ende geht, das erzählt Christian Vincents Film -Die Köchin und der Präsident-. Der Film ist weder eine Komödie noch ein Drama, sondern viel mehr eine schlichte, gut erzählte Geschichte. Die präsentiert Vincent mit zwei Erzählsträngen. Zum einen ist da der letzte Tag der Köchin Laborie auf einer französischen Arktisstation. Von dort gehen Rückblenden in den Palast des Präsidenten und gewähren uns Einblicke in Hortenses Schicksal.

Hortense Laborie wird Köchin des Präsidenten. Wie das genau passierte, weiß sie selbst nicht. Auf einmal befindet sie sich im Elysee-Palast und führt dort eine kleine Küche und den Gehilfen Nicolas(Arthur Dupont). Hortense weiß genau worauf es ankommt. Schlichte Speisen, gute Zutaten und jede Menge Herzblut spielen in ihrer Küche die ersten Geigen. Das begeistert den alterenden Präsidenten(Jean d'Ormesson). Doch Hortense hat auch gegen Widerstände zu kämpfen. Die Chefs der Zentralküche im Palast hassen sie und die Bürokraten suchen und finden jedes noch so kleine Haar in der Suppe bei Hortense. Die soll Eingeständnisse genau da machen, wo es ihrer Ansicht nach niemals Eingeständnisse geben darf: Beim Essen. So scheint die Katastrophe unvermeidbar...

Christain Vincent hat das clever gemacht. Er schickt seine Hortense in die Arktis und lässt uns von dort in den Elysee-Palast zurückblicken. Catherine Frot spielt ihre Hortense pragmatisch und gut. In den Nebenrollen überzeugt vor allem Arthur Dupont als Nicolas. Es gibt tiefe Einblicke hinter die Mauern des Regierungspalastes und unglaublich leckere Momente mit der französischen Küche. Wie gesagt: Keine Komödie! Kein Drama! Einfach eine Erzählung. Das mag dem einen zu viel, dem anderen zu wenig sein. Ich fand es in jedem Fall unterhaltend und lehrreich.

Wenn sie sich für gutes Essen interessieren und gern eine kleine, feine Geschichte hören, dann sind sie bei -Die Köchin und der Präsident- genau richtig. Brauchen sie Action, Skandale und reichlich Wendungen im Plot, dann lassen sie den Film lieber links liegen. Mir hat er gut gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht das Original, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Da ich den Originalfilm (in deutsch) im Kino gesehen habe, war ich über die DVD-Version mehr als überrascht. Der komplette Anfang fehlte, um die Geschichte zu verstehen und die ständigen Szenenwechsel gab es im Kino-Original ebenfalls nicht. So machte die DVD keinen Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Feinschmecker und Fans der französischen Küche!, 1. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Sehr netter Film, etwas für's Herz! Tolle Schauspieler, und beim Ansehen läuft einem das Wasser im Munde zusammen!!
Hat uns gefallen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Also, darf dieser Präsident im Élysée bleiben?", 25. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
"Die Köchin und der Präsident" - der Titel klingt eher nach einer "Romanze" als nach einem Film über das Kochen im Élysée-Palast. Aber, für den französischen Präsidenten zu kochen, hat nichts mit Romantik zu tun, sondern eher mit harter Arbeit - und wenn man in einer viertel Stunde hin- und herjoggen muss, um diverse Zutaten zu holen ...

Selbstverständlich kommen Köche und Küchenchefs auf ihre Kosten. Es gibt genug Szenen in diesem Film mit der Zubereitung von Entenbrüsten, Seezungen, Tintenfischen, Austern, Steinpilzen, Fischeintopf, Knoblauchbrot mit den ersten Trüffeln der Saison, Vorspeisen, Hauptgerichten, Nachspeisen wie Crème à la Maman, Obst- und Sahnetorten.

Ein Tip von mir: sehen Sie sich den Film nicht zu spät am Abend an, denn Sie bekommen garantiert Hunger! Sie werden in die Küche stürzen, und nachsehen, was Sie für Zutaten zu Hause haben, um sich etwas Schmackhaftes zu kochen.

"Bon Appetit!"

Aber, das Résumé des Filmes ist, dass man sich selbst treu bleiben muss, und seine eigenen Träume verwirklichen muss, denn das ist das Wichtigste im Leben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Film, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Wer sich für die gute Küche interessiert, findet bei diesem Film eine amüsante Unterhaltung. Sehr sehenswert!

Frankreich ist wirklich das Land der Gourmets!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr berührend!, 22. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
eigentlich hat mich der Titel eher abgeschreckt, ABER...

Die Hauptdarstellerin hat auch dieses Mal ein Händchen für das richtige Drehbuch bewiesen!

Toll, vor allem sehr einfühlsam gespielt. Obgleich sich Gegenwart & Vergangenheit mischen, kommt man sehr gut mit.

Einfach ein schöner Film, bei dem zum Schluss auch ein paar Tränen kullern dürfen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich habe für den französischen Präsidenten gekocht, 1. Juli 2014
Von 
Joroka (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Das kann Hortense Laborie mit gutem Recht behaupten. Eine Ehre sicherlich, ob es aber jedoch immer ein Vergnügen war? Über Empfehlungen wird sie zur Leibköchin des Staatsoberhauptes und
bekommt so manchen Stein in den Weg gelegt im Elysée-Palast. Vor allem in der von Männern dominierten Zentralküche beobachtet man sie von Anfang an mit Argusaugen.
Hortense hat sich der einfachen französischen Küche verschrieben. Das findet das uneingeschränkte Wohlgefallen des Präsidenten und erweckt das Interesse an seiner neuen Leibköchin. Bei einem guten Glas Rotwein tauscht man sich über die Bürde des Schicksals aus. Diese Vertraulichkeiten wecken weitere Neider. So langsam wird es ungemütlich für Hortense.....

Der Film springt in der Zeitlinie etwas hin- und her. Hortense hat es nach dem Intermezzo in der Nähe der Machtzentrale ans Ende der Welt verschlagen, wieder fast ausschließlich unter Männern, die jedoch allesamt ihre Kochkünste sehr zu schätzen wissen. Ein australisches Fernsehteam heftet sich an ihre Fersen, was ihr zunächst gar nicht gefällt, denn auch dort ist ihre Zeit unterdessen wieder abgelaufen und ihr Abschied steht auf der Agenda, auf welchen sie sich natürlich mit ausführlichen kulinarischen Genüssen vorbereiten möchte. Da bleibt keine Zeit, zurück zu blicken oder so etwas wie Wehmut zu entwickeln.
Der Fokus wird auf eine starke Frauenfigur gelegt, die ohne Machtgebärden ihren Weg geht und sich auf ihre Art im Leben zu behaupten weiß.

Für mich ein ziemlich gelungener Film mit leisen Zwischentönen, bei dem man durchaus auch gut zwischen den Zeilen zu lesen vermag. Er ist bis in die Nebenrollen gut besetzt.
Ganz wundervoll verkörpert Catharine Frot (zuletzt gesehen bei: "Willkommen in der Bretagne") die Figur der Hortense. Von ihrer Präsenz wird der ganze Film getragen.
Jean d'Ormesson, der den alten Präsidenten spielt, ist eigentlich Schriftsteller und Redakteur und kein Schauspieler. Auch er macht seine Sache passable.

Extra: sehr ausführliches 'Making of', fast so lang wie der eigentliche Film selbst; außerdem
Trailer

Fazit: Ungewöhnliches Thema, schönes Gesamtwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Köchin und der Präsident, 11. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (Blu-ray)
Ein sehr netter und unterhaltsamer Film !
Kein "Haudrauf-Streifen" und endlich mal Toningenieur der sein Handwerk verstand - der Lautstärkeregler der Fernbedienung muss nicht benutzt werden - hat man ja heutzutage selten!
Also, alles in allem ein guter Film, ... nicht mehr ... aber auch nicht weniger !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schlechtes Essen ist eine ärgerliche Krankheit, gegen die es nur eine Medizin gibt: Gutes Essen. (Montesquieu), 9. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Hortense Laborie (Catherine Frot) ist eine leidenschaftliche Köchin aus dem Périgord, die als Privatköchin für den französischen Präsidenten berufen wird. Sehr zum Ärger der Zentralküche des Elysées, die ihn bisher bekochen durfte. Der explizite Wunsch von Monsieur le Président: Eine authentische, regionale Landküche ohne Chichi, die ihn an seine Kindheitstage erinnert. Hortense nimmt den Auftrag an und zaubert gemeinsam mit einem jungen Pâtissier das Gewünschte, auch wenn ihr viele Steine in den Weg gelegt werden: von den anderen Köchen, die sich beleidigt der Zusammenarbeit verweigern, von der Verwaltung, die lieber zentral einkaufen und auch Kosten sparen möchte, von den Hütern der Etikette, die so manches, das vom Bauchgefühl her sich richtig anfühlen würde (Hortense würde z.B. gerne den Präsidenten selber fragen, was er denn am liebsten essen möchte) nicht ermöglichen können aus protokollarischen Gründen und last but not least von den Ernährungsberatern, die irritiert Kalorien zählen.

Der Film ist der wahren Geschichte der Danièle Delpeuch nachempfunden, die für kurze Zeit für François Mitterrand kochte. Der Film wird in Rückblenden erzählt, nachdem Hortense, die Film-Danièle, den Palast bereits verlassen und eine Stelle bei einer französischen Forschungsstation in der Antarktis angenommen hat. Die raue Landschaft, die sie dort antrifft, erinnert etwas an das Setting bei "Babettes Fest". Das Ende der Welt wird für Hortense eine neue eröffnen. Ich mochte den Film sehr – allerdings sollte man ihn sich wohl eher nicht mit leerem Magen anschauen, weil alles so lecker ist und das Wasser im Munde zusammenläuft. Im Making of erfährt man dann, dass Sterneköche wie Gérard Besson hier im Hintergrund für den perfekten Auftritt sorgten und die Film-Crew danach die Köstlichkeiten geniessen konnte. Gedreht wurde u.a. an Originalschauplätzen im Elysée. Anders als in bekannten Spielfilmen rund ums Kochen sieht man weniger das Handwerk an sich, sondern meist die fertigen Gerichte, denen noch der letzte Schliff verpasst wird und die gekonnt angerichtet werden - dazu kommen Anekdoten rund um regionale Gerichte, Spezialitäten und alte Rezepte. Auch das Montesquieu-Zitat taucht irgendwann auf. Wie gesagt: Keine klassische Komödie, sondern gut erzählte Lebenserinnerungen - entsprechend ernsthaft und manchmal schon fast philosophisch wird die französische Küche zelebriert.

Wen auf den ersten Blick ein wenig die Besetzung des Präsidenten irritiert, weil der Darsteller zwar charmant-distinguiert, jedoch auch ein Tick hölzern wirkt: Der Darsteller Jean d’Omesson ist in Frankreich ein bekannter Journalist und Kritiker, der hier sein Debüt gab. Er kannte Mitterrand persönlich und war u.a. der Mann, der Mitterrand in seinen letzten Stunden im Elysée interviewen durfte - er berichtet im Making of davon. Die DVD enthält neben diversen Filmtrailern ausführliches und sehr sehenswertes Bonus-Material (mit dt. Untertiteln), in dem man auch die echte Danièle kennenlernt, den Tricks der Köche und der Foodstylistin zuschauen kann und die unterschiedlichen Filmlocations am Set sieht inklusive Studiobauten. Fazit: Alles in allem entspannte und leichte Unterhaltung. Ein feiner und ruhiger Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen was soll das?, 24. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Köchin und der Präsident (DVD)
Zerfaserte Geschichte, unglaubwürdige Abläufe, hölzerne Darsteller. einzig Catherine Frot überzeugt, kann aber dem halbgaren Drehbuch auch keinen Pfiff geben. Am Ende fragt man sich warum und weshalb. Nicht wirklich sehenswert.

wie ich in den anderen Rezensionen gelesen habe ist das gute Filmchen anscheinend total zerschnitten. gerade dann heisst es: Finger weg vom Film
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Köchin und der Präsident
Die Köchin und der Präsident von Danielle Mazet-Delpeuch (DVD - 2013)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen