Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verfolgungsjagd auf amerikanisch
Ein Mann kommt einer 60-Millionen-Dollar-Betrügerei auf die Spuren, muss fliehen und stirbt auf der Flucht. Vorher kann er lediglich seiner Tochter Bescheid geben und sie bitten, Kontakt zu seinem ehemaligen Zellenkumpanen aus dem Knast aufzunehmen.

Bis hierhin klingt das Ganze relativ bekannt.
Auch dass es dabei zu einer Romanze kommt, verwundert...
Vor 12 Monaten von Mata Hari veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur guter Durchschnitt
Eigentlich ein gut gemachter Krimi - nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Sehr vorhersehbare Handlung, aber mit gut getroffenen Charakteren.
Leider keinerlei überraschende Wendungen. Man ahnt schon zur Mitte hin, wie es ausgehen wird. Und genau so geht es dann auch aus.

Der Erzählstil war sehr flüssig und lies sich gut hintereinander...
Vor 12 Monaten von Verena95 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verfolgungsjagd auf amerikanisch, 4. August 2013
Von 
Mata Hari (am schönsten Ort Deutschlands) - Alle meine Rezensionen ansehen
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ein Mann kommt einer 60-Millionen-Dollar-Betrügerei auf die Spuren, muss fliehen und stirbt auf der Flucht. Vorher kann er lediglich seiner Tochter Bescheid geben und sie bitten, Kontakt zu seinem ehemaligen Zellenkumpanen aus dem Knast aufzunehmen.

Bis hierhin klingt das Ganze relativ bekannt.
Auch dass es dabei zu einer Romanze kommt, verwundert nicht wirklich. Und dass die beiden dann von bösen Verfolgern durch die Vereinigten Staaten gejagt werden, ist geradezu zwingend.

Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - hat mich das Buch gut unterhalten. Es bietet solide Sex-and-Crime Literatur in einem flüssigen Schreibstil mit viel hintergründigen Sprüchen, die amerikanischen die-Bösen-und-die-Guten Klischees werden durch ausgefeilte Personen und nachdenkliche Passagen aufgewogen.

Von mir eine Leseempfehlung. Das Original ist für Leute mit durchschnittlichen Schulenglischkenntnissen gut geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur guter Durchschnitt, 4. August 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Eigentlich ein gut gemachter Krimi - nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Sehr vorhersehbare Handlung, aber mit gut getroffenen Charakteren.
Leider keinerlei überraschende Wendungen. Man ahnt schon zur Mitte hin, wie es ausgehen wird. Und genau so geht es dann auch aus.

Der Erzählstil war sehr flüssig und lies sich gut hintereinander weglesen.
Obwohl ich meinen Realschulabschluß vor über 25 Jahren gemacht habe (und ich seit ein paar Jahren einige Bücher pro Jahr in englisch lese) waren mir die meisten Vokabeln geläufig oder ich konnte sie mir aus dem Inhalt heraus erschließen. Nur ganz wenige mußte ich nachschlagen.

Die Autorenleistung fand ich sehr ordentlich, leider fehlten die frischen Ideen.
In der Hoffnung, daß sich da noch was entwickelt, würde ich durchaus nochmal etwas von Toni Anderson lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Actionthriller, 1. Juli 2013
Von 
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der frühere Zellengenosse von Brent Carver ist tot. Dessen Tochter Anna Silver ist nun auf der Flucht vor dem Killer. Anna hat kurz vor dem Tod ihres Vaters eine Nachricht erhalten. Ihr Vater wollte, dass sie zu Brent reist. Der genießt seine Freiheit nach Jahren der Gefangenschaft in vollen Zügen. Er entscheidet - sehr widerwillig - Anna zu helfen. Sie finden bald heraus, dass tatsächlich jemand hinter Anna her ist. Sie wissen allerdings nicht weshalb. Ihr Vater hat Anna wohl etwas geschickt, aber die Sendung bleibt zunächst vom Erdboden verschollen.

Dark Waters präsentiert eine gesunde Portion Realismus. Die Charaktere aus dem Vorgängerband Dangerous Waters finden auch hier ihre Verwendung. Es handelt sich um einen Mysterythriller, der schnell durchgelesen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen recht solide Sex & Crime-Durchschnittskost, 2. August 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bei "Dark Waters" von Toni Anderson handelt es sich um den Nachfolgeband von "Dangerous Waters", den ich nicht gelesen habe.
Auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes ist "Dark Waters" aber problemlos auch alleine lesbar.

Davis Silver ist einem großangelegten Betrug auf die Spur gekommen, wird aber, noch bevor er die Polizei einschalten kann, aus dem Weg geräumt.
Immerhin schafft er es noch, seiner Tochter Anna eine Botschaft zukommen zu lassen und sie aufzufordern, seinen ehemaligen Zellengenossen Brent aufzusuchen.
So beginnt eine recht spannende Verfolgungsjagd, in deren Verlauf sich Anna und Brent natürlich näher kommen...

Vordergründig handelt es sich bei "Dark Waters" um eine recht unspektakuläre Sex-&-Crime-Geschichte, in der die Bösen sehr böse und die Guten nicht nur gut, sondern natürlich auch noch attraktiv sind und recht schnell füreinander entflammen - nun ja.
Dennoch hat mich der Roman über weite Strecken recht gut unterhalten.
Dies dürfte vor allem daran liegen, daß er relativ düster ist, selbst bei der Liebesgeschichte rosaroten Kitsch vermeidet und die beiden Hauptprotagonisten jeweils mit einem dunklen Geheimnis in ihrer Vergangenheit ausstattet.
Besonders spannend fand ich dabei die Frage, wie es zu Brents langjähriger Inhaftierung gekommen ist.
Aufgelockert wird das ganze durch verschiedene Erzählperspektiven, wobei teilweise auch aus der Sicht der "Bösewichte" erzählt wird.
Dadurch gewinnt man als Leser mehrfach einen gewissen Informationsvorsprung vor Anna und Brent, was die Spannung für mich erhöht hat.

Fazit: Mit Sicherheit kein Meilenstein, aber ganz solide Unterhaltung, die ich trotz einiger Schwarzweiß-Malerei recht gerne gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen good guys - bad guys - die Welt in schwarz und weiß, 24. Juli 2013
Von 
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Es gibt eine Reihe - Montlake Romance -, die Liebesgeschichten in verschiedene Rahmen packt, z.B. Historie, Fantasy oder wie hier Krimi. Das war mir nicht klar, als ich Dark Waters bestellte.

Die Story geht so: Davis Silver kommt einem Riesenbetrug auf die Spur, immerhin geht es um 60 Millionen Dollar, doch bevor er mit seinem Wissen die Polizei erfreuen kann, wird er ermordet. Gerade noch rechtzeitig konnte er seiner Tochter eine kryptische Nachricht auf deren AB sprechen und einen überaus wichtigen Brief abschicken. Anna, Davis' Tochter, hört, wie ihr Vater ihr in Todesangst rät, sich an den einzigen Mann zu wenden, dem er selbst trauen würde. Sie wisse schon, wer das sei. Dieser würde ihr weiterhelfen. Und damit kommt Brent Carver ins Spiel, 20 Jahre Knast auf dem Buckel, weil er seinen Vater erschlagen hat (ist hier aber nicht so schlimm), seit 4 Jahren draußen und inzwischen mit seinen Gemälden so erfolgreich, dass er schon zu Lebzeiten als Maler berühmt ist und eine Menge Geld gemacht hat. Außerdem ist er ein Modell von einem Mann (so rein äußerlich gesehen), blond, blauäugig, groß, stark, sportlich - soll ich für die weiblichen Leser noch mehr schreiben?

Anna und Brent treffen sich also auf Vancouver Island, wo der Maler völlig zurückgezogen in einem tollen Haus ganz alleine lebt. Also die besten Voraussetzungen für eine romantische Liebesbeziehung. Damit das alles aber nicht so schnell geht, werden die beiden auf eine Verfolgungsjagd durch USA und Kanada geschicht, denn die Bösen sind hinter Anna her, weil sie glauben, sie wüsste über den Verbleib der 60 Millionen Dollar Bescheid. Die bad guys sind hier wirklich bad, besonders einer tut sich mit dem Töten von Menschen, die ihm im Weg sind, hervor. Es läuft darauf hinaus, dass die bad guys die good guys treffen, böse, böse, das könnte ins Auge gehen. Aber auch in den schwierigsten Momenten, quasi mit der Waffe an der Schläfe, denken Anna und Brent nur daran, wie toll der jeweils andere ist, wie aufopfernd und gerade gestern Abend im Zelt noch äußerst hingebungsvoll.

Realitätsnah ist Dark Waters nicht, hat wahrscheinlich auch nicht den Anspruch. Es ist eher ein Erotikkrimi mit vorhersehbarem Ausgang, wobei ich irgendwann aufgegeben habe, die Toten zu zählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Düsterer Thriller konnte mich nicht überzeugen..., 7. Juli 2013
Von 
Sternfahrerin - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Was ich aufgrund der Inhaltsinfos und des Covers erwartet hatte war Aktion, "who has done it" und Romantik.
Eigentlich eine super Mischung... dachte ich.
Aber das Buch ist insgesamt sehr düster. Auch die Liebesgeschichte.
Ich konnte leider nicht mit den Charakteren mitfühlen und auch die Thriller-Handlung erzeugte bei mir keine Spannung.

Charaktere:
Anna und Brent bleiben mir leider immer etws fern. Ihre romantischen Gefühle erreichten mich
überhaubt nicht. Dann schon eher ihre Ängste. Denn beide haben traumatische Vorgeschichten.
Brent war mit Annas Vater im Gefängnis (den Grund herauszufinden fand ich spannend)
und Anna hat sexuelle gewalt erlebt (wie man schon früh erfährt - genaueres eben dann erst später).
Beide benehmen sich auch wie seelisch verwundete. Das hätte ich an sich spannend gefunden,
doch ich habe es eher so empfunden als blieben sie irgendwie in ihrer depressiv-ängstlichen Stimmung
und reden nicht wirklich miteinander... Entwicklung konnte ich nur auf den letzten 50 Seiten erkennen (in etwa).
Das fand ich sehr schade, denn gearde die Entwicklung hätte ich spannedn gefunden.
Ihre Vorgeschichten werden erst nach und nach enthüllt. Das fand ich spannend zu lesen.

Rahmenhandlung:
Geschildert wird die Geschichte auch aus Sicht der "Bösen". Diese neigen durchaus zu Gewalt und so
spielt auch sexueller Straftaten eine deutlich geschilderte Rolle.
Und dies in einer recht düsteren Stimmung, die ich aufgrund der Inhaltsangabe so nicht erwartet hatte.
Ich fand, dass diese Schilderungen und Düsternis den Roman nicht gut taten.
Denn so blieb bei mir so eine bittere Stimmung zurück, statt dem erwarteten Spannungs- und Romantikgefühl.
Dabei bin ich niemand, der keine düsteren Bücher mag.. aber dann hätte ich sie gerne mit mehr
Botschaft.. eben tiefsinniger.
Die Gründe, warum Annas Vater ihr eine Botschaft hinterlies und was dies mit seiner Verurteilung
zu tun hat, haben mich leider auch nicht packen können.
Was ich aber spannend fand waren die Hintergrundgeschichten der Hauptcharaktere.
Allein diese Neugier hat mich weiterlesen lassen... Ohne diese hätte ich das Buch nach den ersten 150 Seiten wirklich
gerne beiseite gelegt. Schade

Schreibstil:
Diesen fand ich flüssig und auch recht gut verständlich.
Die Erzählsicht wechselt zwischen vielen verschiedenen Perspektiven. Während ich die Perspektiven
der beiden Hauptcharaktere gerne gelesen habe, fand ich die Sichtweisen der anderen eher nicht so
spannend. So weiß man aber immer, was die Bösen gerade planen, was etwas die Spannung erhöht.

Fazit:
Für die Idee und den netten Schluss vergebe ich 2 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "No one gave ex-cons the benefit of the doubt", 3. Juli 2013
Von 
Beaches (DE) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Lehrerin Anna Silvers Leben ändert sich schlagartig als ihr Vater Davis Silver um's Leben kommt. Davis hat Ungereihmtheiten bei den Finanzen seines Arbeitgebers - eine nach außen hin wohltätige Organisation - gefunden und verunglückt auf der Flucht. Er hinterlässt seiner Tochter eine Warnung sowie die entsprechenden Beweise. Anna Silver wendet sich an den einzigen Mann, den ihr Vater vertraut hat, sein ehemaliger Zellengenosse Brent Carver und schon bald setzt eine rasante Verfolgungsjadg auf, in der die beiden Hauptcharaktere versuchen, das Geheimnis um Davis Arbeitgeber zu lüften.

Toni Anderson hat mit diesem Buch eine wirklich spannende Verfolgungsjagd hingelegt, die sich sehr schnell und flüssig liest. Einzig der Romantikteil hat mich persönlich nicht ganz so sehr überzeugt. Brent Carver war anfangs sehr distanziert und auch Anna hat aufgrund einer traumatischen Vergangenheit Pobleme, fremden Menschen zu vertrauen. Positiv war, dass beide über ihre Vergangenheit sprechen, allerdings war der Weg bis dahin mit vielen Zweifeln und trübsinnigen Moment gepflückt, was für meinen Geschmack schwerfällig wirkte. Die Amerikaner nutzen hierfür gern den Ausdruck "angst".

Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt, neben Anna und Brent gibt es auch Einblicke in die Gedanken der Widersacher. Bei dem Finale musste man ein wenig über viele glückliche Umstände hinweg sehen, allerdings tat das der Spannung keinen Abbruch. Das Buch ist in sich geschlossen und den vorherigen Teil "Dangerous Waters" muss man zum Verständnis diesen Teils nicht gelesen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nice contemporary romance, 24. Mai 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dark Waters by Toni Anderson was a surprisingly good read. I didn't expect much and hadn't read anything by that author before, so I began somewhat reluctantly with this book.

Story

After her father finds out that the company he works for is stealing money, he wants to go to the FBI and tell them everything. He hides the money on a secret bank account, known only to him. Unfortunately he is a former felon who was accused and convicted just for the same crime. Being chased by security he is pushed in front of a train and dies. His last words to Anna, his daughter, are to find his former inmate, Brent Carver and that he will protect her.

Anna is a prim and proper elementary school teacher with a troubled past. When she hears about this new crime linked to her father and the dangers that may follow, she goes to Brent and tries to discover, who the people are that murdered her father and where the evidence that he tried to save, is hidden. What they don't know, but soon experience, is the brutality with which the so called security people are following Anna and to which lengths they are willing to go for the evidence - and the money.

my opinion

The story is not really the best, but what keeps the reader bound to the book are the characters. Created with love and in-depth, you get to know them really well (at least the heroine and the hero), so that you suffer with them. Anna and Brent need a long time to develop their relationship, but that's okay and makes them even more likeable. The villain was a bit overdone, and not for the faint of the heart, but fortunately the love story was the main part.

I liked this book and read it in several hours, so I would recommend it to fans of romantic suspense or contemporary romance, but you should be aware that there is a certain amount of violence in there and rape is also a subject.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thrilling story, hard to stop reading, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Waters (The Barkley Sound Series Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
This Story goes off right from the start and doesn't ease down until the "bad Boys" have been taken out.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen