Kundenrezensionen


880 Rezensionen
5 Sterne:
 (680)
4 Sterne:
 (80)
3 Sterne:
 (45)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ohne Herrn Waltz nur halb so gut...
Habe den Film nun auch endlich sehen können und muss sagen, dass es sich hierbei um einen echten Tarantino handelt. Viel Blut, viel Theatralik und eine enorme Länge.

Bild und Ton:

Perfekt. Nichts auszusetzen.

Zusatzmaterial:

Etwas dürftig. Ich hätte mir mehr versprochen. Auch geht mir die ganze Lobhudelei...
Vor 18 Monaten von M. Reimer veröffentlicht

versus
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Film - kein Meisterwerk
Der Film Django unchained ist ein guter Film keine Frage.
Ich lese nur sehr oft in den anderen Rezensionen von bester Film der letzten Jahre, Meisterwerk etc. . Auch wird davon gesprochen wie gut er die Atmosphäre alter Western einfängt. Ich bezweifle das viele die Vergleiche mit alten (Italo-)Western anstellen auch wirklich viele dieser Filme gesehen haben...
Vor 10 Monaten von Matthias Herda veröffentlicht


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ohne Herrn Waltz nur halb so gut..., 27. Mai 2013
Von 
M. Reimer - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained [Blu-ray] (Blu-ray)
Habe den Film nun auch endlich sehen können und muss sagen, dass es sich hierbei um einen echten Tarantino handelt. Viel Blut, viel Theatralik und eine enorme Länge.

Bild und Ton:

Perfekt. Nichts auszusetzen.

Zusatzmaterial:

Etwas dürftig. Ich hätte mir mehr versprochen. Auch geht mir die ganze Lobhudelei gegenüber den anderen Schauspielern und dem Regisseur gehörig auf den Geist. Kennt man aber von anderen Veröffentlichungen auch nicht anders. Ein wirkliches "Making of" vermisse ich hier leider schmerzlichst.

Film (kein Spoiler):

Schon von der Anfangssequenz war ich begeistert. Wortwitz wie man ihn von Meister Tarantino erwartet.
Perfekt auch, das man Christoph Waltz in der Orginalstimme belässt. Das kann man einfach nicht synchronisieren. Dieser (Waltz) ist es auch, der den ganzen Film über überzeugt. Musikalisch haut dieser Film natürlich Tarantino-Like wieder voll rein und genial daneben. Anleihen von Morricone bis zum Rap. Das ist es aber, was einen Tarantino ausmacht.

Über die Länge des Films könnte man streiten. In der Mitte wird das Stück leider hauptsächlich von Christoph Waltz getragen. Ohne ihn wäre der Film, wie in der Überschrift erwähnt, nur halb so gut.
Sehr schön aber, auch mal wieder Altstars wie Don Johnson, Franco Nero und Pulp Fiction Star Samuel L. Jackson (in perfekter Maske und souverän aufspielend) zu sehen.
Auch Leonardo di Caprio meistert hier wieder einmal seinen Part vorzüglich. War aber auch nicht anders zu erwarten bei einem Ausnahmetalent wie dem seinen.

Fazit: Ich habe dem Film mit viel Erwartung entgegengefiebert. Er ist anders geworden, als ich es mir vorgestellt hatte. Aber das ist Quentin Tarantino - Lasst die Vorstellungen draußen, es wird eh anders...und in diesem Fall bestimmt nicht schlechter! Trotz der paar Längen, ein echtes Highlight!

Ergänzung:

Ich wurde per Mail angefragt, warum ich "NUR" vier Sterne vergebe. Die Antwort ist sehr einfach und auch wieder nicht.
Tarantino kann man nur mit anderen Tarantino's vergleichen.
Die Filme, welche 5 Sterne verdienen wären meiner Meinung nach zweifelsohne "Pulp Fiction" und "From Dusk till Dawn"(Drehbuch) und selbstredend auch "Reservoir Dogs". Einfach aus dem Grund, weil er hiermit die chineastischen Konventionen durchbricht, und damit nicht nur Gewalt zur filmischen Oper verkommen lässt, sondern durch z.B. (Pulp Fiction) verschiedene Handlungsstränge auf ein einziges Finale hinleitet. Diese Strategie wurde nun auch sehr oft von Anderen kopiert, aber leider, außer bei "Memento" mit umgekehrtem Handlungsstrang, nie annähernd so gut in Szene gesetzt. Auch ist Quentin Tarantino nahezu der einzige Regisseur, der wirklich weiß, welcher Soundtrack welche Wirkung auf das Publikum hat. Deswegen setzt der Meister hier meist auf Nostalgie und verwendet bekannte Sounds in genial adaptierter Form. Zum Beispiel "Pour Elise" mit genial vermischten "Once upon a time in the west" Gitarrenriffs in "Inglourious Basterds". Ein Top-Regisseur sagte einmal: "Der Soundtrack und der Ton bei der Postproduktion sind der halbe Film".
Quentin produziert seine Filme genau so!

Letztendliches Fazit:

Vier Sterne nur dafür, dass Quentin hier nicht sein volles Potential ausgeschöpft hat. Und ich vergleiche hier nur Tarantino mit Tarantino. Ein Newcomer hätte dafür glatt 5 Sterne erhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Film, 16. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (Amazon Instant Video)
Habe mir den Film ohne große Gedanken angeschaut und muss sagen, dass Tarantino hier für meine Begriffe einen großartigen Film abgeliefert hat.

Der Film ist natürlich abgedreht (eben Tarantino), aber dennoch (oder gerade) für mich als älteres Semester, der seinerzeit die ganzen Italo Western gesehen hat, super.

Die Darsteller sind ausnahmslos grandios. Habe zum Beispiel Leonardo Di Caprio nie so gut erlebt wie hier.

Kurzum: Großes Kino - ich wurde super unterhalten ...was will man mehr :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


419 von 516 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Gentlemen, zuerst hatten sie meine Neugier, jetzt haben sie meine Aufmerksamkeit!" Und das ist noch untertrieben..., 22. Januar 2013
Von 
Sebastian Schlicht "Bumblebee" (Neuwied) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (DVD)
Mit "Inglorious Basterds" prägte Quentin Tarantino die Filmlandschaft endgültig und wurde schon fast zum "Mainstream" im Business, ähnlich wie Christopher Nolan. Steht Tarantinos Name auf einem Filmplakat oder in einem Trailer, steht die Kinowelt Kopf und man kann das Warten schon nicht mehr ertragen. Das ist ein Ruf, den nur wenige Regisseure sich erkämpfen konnten, allein deshalb ist er für mich schon jetzt eine Legende. Und seit "Kill Bill" warte ich wie verrückt darauf, dass Quentin mal einen Western machen würde und dann letztes Jahr, als ich den Trailer zu "Django Unchained" sah, dachte ich: "Yeah!"
Die Erwartungen waren demnach hoch, wie bei so vielen Filmen in letzter Zeit, aber "Django Unchained" ist nicht nur ein Film, der meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat, sondern für mich auch einer der besten Filme, wenn nicht sogar der beste Film der letzten Jahre! Ich werde versuchen meine Meinung zu erläutern, aber kommen wir erstmal zur Story (natürlich ohne Spoiler):

Der Sklave Django wird vom Zahnarzt/ Kopfgeldjäger Dr. King Schultz befreit, weil er ihm bei einem Fall helfen soll, im Gegenzug hilft er Django bei der Befreiung seiner Frau aus den Händen des teuflischen Calvin Candie...

Gleich vorweg: Wer einen netten, kleinen Tarantinofilm mit Westernatmosphäre erwartet, der sollte sich vorsehen. Knapp drei Stunden verschlingt dieses Monstrum, ganz, wie alte Spaghettiwestern, a la "Spiel mir das Lied vom Tod"! Und im ersten Moment war ich etwas verwirrt, weil ich an einigen Stellen dachte: "Jetzt kommt das Ende...", aber nein, ein Twist jagt den nächsten, wie das in klassischen Tarantinos halt so der Fall ist, trotzdem bleibt das große Filmfinale nicht aus!
Die Länge scheint im ersten Moment abschreckend, aber wenn es ein Film schafft, über fast drei Stunden pausenlos die Spannung aufrecht zu halten, ohne das auch nur eine einzige Szene überflüssig wirkt, dann ist das schon Mal ein klares Indiz für einen mehr als gelungenen Film! Aber wir reden hier von Tarantino und der macht mehr als nur einen gewöhnlichen Film: Auch "Django Unchained" ist mehr, als er zunächst scheint!
Zwar kann man das Werk als riesige Hommage an die Westernklassiker von damals betrachten, dazu gesellen sich aber wieder mal überaus kreative Filmkniffs, brutal, harte Gesellschaftskritik (das Thema Sklaverei vor allem wird sehr schonungslos dargestellt!), brutal, harte Action mit mehr als nur ein paar Litern Blut, faszinierende und obercoole Dialoge und großartiges Schauspiel von einigen der besten Leuten in Hollywood!

Jamie Foxx hat sich mit dieser Rolle nochmal selbst übertroffen, auch wenn er für große Namen, wie "Ray", "Jarhead" oder "Collateral" schon Unmengen an Preisen eingeheimst hat. Schweigsam, aber wenn er redet, trifft er mitten ins Schwarze und ja, das war etwas sarkastisch gemeint. Überaus lässig und ein typischer, aber charmanter und zuweilen auch etwas fieser Held!

Daneben brilliert wieder Christoph Waltz als Dr. King Schultz. Anfangs erinnert sein Spiel etwas an Hans Landa aus "Inglorious Basterds", zeichnet sich aber durch eine deutlich, angespanntere und heldenhaftere Darstellung aus. Dazu ist auch er einfach saucool und hat einige großartige Szenen und es ist einfach immer wieder toll zu sehen, dass auch ein Deutscher (bzw eher Österreicher), neben dem ach so tollen Til Schweiger, sich nicht nur in Hollywood behaupten kann, sogar einigen Stars fast die Show stiehlt.

Als dritter im Bunde haben wir Leonardo Di Caprio als Sklavenhändler, Calvin Candie: Mit ihm haben wir nicht nur zum ersten Mal einen Tarantinowestern, sondern auch zum aller ersten Mal eine richtig fiese und durchweg böse, sadistische Rolle, die er verkörpert. Und er ist superb!

Trotzdem gibt es noch mehr glorreiche Stars zu bewundern, allen voran Samuel L. Jackson, der zwar eher als kleine Nebenrolle angesehen werden kann, aber manchmal alle Blicke auf sich zieht, als "Oberschwarzer" oder "Obersklave", wenn man es so will. Und was soll ich sagen? Er ist ein altes Eisen, was die Kinolandschaft angeht, klar und trotzdem so präsent und frisch daher zu kommen, verdient einfach Respekt!

Der Rest des Casts ist aber auch sehr großartig, Tarantino inszeniert ja gerne auch die "kleineren" Szenen mit viel Prominenz, so etwa die Klu Klux Klan-Sequenz mit Jonah Hill.

Umgehauen hat mich natürlich wieder der unvergleichliche Stil vom Meister, hektische Zooms, lange und intensive Dialogszenen und besonders der gekonnt, perfekte und gegensätzliche Einsatz von Musik, absolute Empfehlung für den Soundtrack, mit Unmengen an Klassikern und eigen für den Film komponierten Stücken! Die Musik gibt dem Film wieder das gewisse Etwas und obwohl Tarantino meistens nur Source Stücke aus älteren Soundtracks nimmt, so beweist er dennoch nicht nur seinen tollen Musikgeschmack, sondern auch sein Gespür für den richtigen Einsatz!

Aber auch optisch ist "Django Unchained" wieder der Hammer: Die Atmosphäre des klassischen Westernfilms wird perfekt eingefangen und trotzdem frisch gehalten. Und außergewöhnliche Kamerafahrten und Unmengen an Blut, die meistens auf weiße Flächen spritzen, um den Effekt zu vergrößern, brauche ich nicht wirklich zu erwähnen. Und Blut gibt es, wie gesagt, jede Menge, vor allem einige "Shoot Outs" am Ende, sind spektakulär, erinnern von ihrer übertriebenen Art etwas an die "Kill Bill"-Teile und machen einfach Spaß!

Und letztendlich ist es einfach ein Indiz für ein Meisterwerk an Film, wenn man in der zweiten Hälfte des Films fast ausschließlich unter Spannung steht, weil man das Gefühl hat, irgendwas wird noch passieren! Die letzten Filme, die das geschafft haben, waren "Inglorious Basterds", “Inception” und "The Dark Knight".

Fazit: Ich könnte noch endlos weiter machen, aber ich glaube, dass jeder, der auch nur ansatzweise ein Fan von Tarantino oder alten Westernklassikern ist, der wird um dieses Filmjuwel nicht vorbei kommen. “Django Unchained” ist das Filmhighlight, auf das ich solange gewartet habe! Knallhart, cool, witzig, brutal, emotional, mitreißend und glaubt mir, wenn ich sage: Diese Beschreibungen haben selten so genau auf einen Film gepasst, wie diesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Hommage an den Italo-Western, 22. August 2014
FILM (5/5)

Django Unchained kann gut mit Quentin Tarantinos Meisterwerken wie Kill Bill und Pulpfiction mithalten.
Der Film liefert das was man von einen Tarantino erwartet.
Vorallen Christoph Waltz leistung als Dr. King Schultz überzeugt .
Ein Highlight ist auch der Soundtrack der den Film noch aufwertet.

BD (4/5)

Das Bild ist durchweg gut.
Die DTS-HD MA 5.1 Tonspur bringt vorallen den grandiosen Soundtrack gut rüber.
Auf der BD befinden sich Diverse Extras.

Steelbook (5/5)
Das Steelbook ist geprägt und hat ein Backcover
Das Design überzeugt und hebt sich von den andern versionen ab.

Fazit
Hier bekommt man Django Unchained in einer würdigen version.

neben der geprägten erstauflage des Steelbooks gibt es noch folgende Blu-ray versionen:

Django Unchained - Steelbook (Neuauflage)

Django Unchained - Limited Digipack Edition + Soundtrack:
http://www.amazon.de/Django-Unchained-Limited-Digipack-Soundtrack/dp/B00CUBND1K/ref=sr_1_sc_3?s=dvd&ie=UTF8&qid=1408736178&sr=1-3-spell&keywords=Django+unchaind

Django Unchained Standart Amaray:
http://www.amazon.de/Django-Unchained-Blu-ray-Jamie-Foxx/dp/B00APVW06G/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1408736178&sr=1-1&keywords=Django+unchaind
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein guter Tarantino mit tollem Christoph Waltz, 25. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (Amazon Instant Video)
Django ist Zeit seines Lebens ein Sklave gewesen. Doch schlagartig ändert sich sein Schicksal, als der Kopfgeldjäger Dr. King Schultz sein Wissen benötigt und ihm im Gegenzug in die Freiheit entlässt. Während gemeinsamer Kopfgeldjagden lernen die beiden einander zu schätzen und beschließen, Djangos Frau Brunhild ebenfalls aus der Sklaverei zu befreien. Allerdings hat ihr Besitzer genug Geld, als dass er ein Hausmädchen verkaufen würde. Und so müssen die zwei sich einen anderen Trick überlegen, um Brunhilde auf legalem Wege zu einer freien Frau zu machen.

Also das muss ich ganz am Anfang mal sagen: Christoph Waltz als Dr. King Schultz spielt sie alle an die Wand: Leonardo di Caprio (der in jüngster Zeit ja eigensinnige Rollen bevorzugt), Samuel Jackson (na, wer hat ihn erkannt?) oder Jamie Foxx. Und natürlich Tarantino selbst, der zwar über null schauspielerisches Talent verfügt, aber trotzdem immer den kleineren oder größeren Auftritt in seinen Filmen hat.

Im Großen und Ganzen kann ich natürlich an keinem der Schauspieler was aussetzen: Christoph Waltz mit seiner sarkastischen, deutschen Steifheit ist genauso großartig wie di Caprio, der mit seinen "Niggerschlägern" nicht nur eine menschenverachtende Person spielt, sondern seine eigene Rolle damit auch noch großartig anprangert. Samuel L. Jackson gehört natürlich zu vielen Tarantino-Filmen ebenso dazu wie Uma Thurman. Als "Hausnigger", der sich seinen Respektsposten im Haus erarbeitet hat, spielt er eine großartige Rolle. Und Tarantino? Na, der ist mittlerweile alt und aus dem Leim gegangen, spielt den zurückgebliebenen Minenwächter dafür aber umso besser. Jamie Foxx als Django ist ebenfalls eine gute Besetzung. Es ist schön mitanzusehen, wie er im Laufe des Films an Selbstbewusstsein zunimmt und mehr und mehr souverän für seine Rechte einsteht.

Alles in allem bietet Django Unchained alles, was man von einem guten Tarantino erwartet: Gute Schauspieler, eine tiefgehende Story mit Witz und viel Kritik an der Gesellschaft, und naja. Viel Bumm, Bumm und Blut. Tarantino-Fans ist der Film genauso zu empfehlen wie Liebhabern des Italo-Westerns und allen, die auf gesellschaftskritische Satire stehen. Ja, der Film ist lang, aber noch lange nicht so langatmig wie "Inglourious Basterds". Deshalb vergebe ich hier auch gern fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bombe!!!, 11. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (DVD)
Krieg ich mal gepflegt die Krise wenn ich, bei einem solchen Film, hier 1 Sterne Rezensionen sehe und dann so schwachsinnige, lächerliche Aussagen die das begründen sollen. (Brutal?! Ach was .. es handelt sich um einen Tarantino .. Langweilig?! Hallo! Welchen Film hast du denn geguckt?).

Eine 1 Sterne Bewertung ist schonmal alleine wegen der sehr guten Leistung von Jamie Foxx, der superguten Leistung von Samuel L. Jackson und der absolut brillianten Leistung von Waltz und Di Caprio, blanker Hohn!!!
Ich bin kein großer Western Fan und sehe diesen Film auch nicht als den klassichen Western. Vielmehr ist eine Art Hommage an die alten Spaghetti Western Filme, eben im unverkennbaren Tarantino Style und im Hinblick auf die Sklaverei. Ich kann ja noch nachvollziehen wenn hier jemand drei Sterne gibt, weil er einfach kein Tarantino Film Fan ist und ihm das alles etwas zu brutal ist, aber jede Bewertung darunter ist ein Witz .... kann ich auch nicht im mindesten ernst nehmen. Meine Meinung, nach Pulp Fiction und Inglorious Basterds, der beste Tarantino!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Christoph Waltz in Bestform !!!, 2. Februar 2014
Von 
Frank Uwe (Nordrhein-Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich liebe Tarantino-Filme und deshalb durfte die Blu-ray "Django Unchained" - Tarantinos 8. Film - nicht in meiner Sammlung fehlen.

Wie bereits in anderen seiner Filme schafft Quentin Tarantino es, selbst minutenlange Gespräche äußerst spannend erscheinen zu lassen. Christoph Waltz ist ein begnadeter Schauspieler, der auch schon in dem Tarantino-Film "Inglourious Basterds" brillierte. Er spielt auch diesmal phänomenal.

Wie so oft bei Tarantino wird auch nicht an Ketchup gespart. In einigen Szenen fließt jede Menge Blut.

Man erhält 2 Stunden 45 Minuten beste Unterhaltung in Blu-ray-Qualität.

Die Extras auf der Blu-ray sind Making ofs englisch mit deutschen Untertiteln), Filmmusiken, u.s.w. das Übliche eben.

Ich kann den Kauf empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typisch Quantin Tarantino, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer Tarantino Filme mag, wird sicher auch bei diesem Film auf seine Kosten kommen.
An und für sich ist der Film gut gemacht und im typischen Tarantino-Stil, keine Frage.
Doch am Ende wird er leider etwas langatmig. Deshalb ein Stern abzug. Dennoch sehenswert ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rasant und eindrucksvoll umgesetzte Sklaven-Western-Story, 18. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (DVD)
Eine schussgewaltige und natürlich Tarantino-typische Film-Inszenierung. Leider war im Kino die Bildqualität der weitläufigen Landschaftsaufnahmen nicht die beste. Die Bildqualität der Silberscheibe schien mir da um einiges besser.

Die Handlungszeit:
3 Jahre vor Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865, in dem die Sklavereifrage eine wesentliche Rolle spielte)
In kurzen Worten die Story:
Dr. King Schultz (Christopher Waltz), ein deutscher Kopfgeldjäger, befreit den schwarzen Sklaven Django (Jamie Foxx) und macht ihm folgendes Angebot: Wenn Django ihm hilft, eine gesuchte Verbrecherbande zu finden und zu töten, wird er ihm die Freiheit schenken. Später erweitert er diesen Kontrakt, dass er Django tatkräftig unterstützen wird, dessen Frau, Sklavin Broomhild, zu finden. Das aber nur dann, wenn Django ihm den Winter über bei der Kopfgeldjagd hilft. Dazu erklärt King-Schultz dem befreiten Sklaven: "Je böser die weißen Banditen, um so größer die Belohnung". Django, als ehemaliger Sklave, stellt nur allzu natürlich fest: " Weiße!? Ready, steady, go!"

Diese relativ kurze und einfache Story setzt Q. Tarantino in ein Drehbuch um, welches für das "Beste Original-Drehbuch" den Oscar erhielt. Christoph Waltz als bester Nebendarsteller in der Rolle des Dr. King Schultz erhielt ebenfalls 2013 einen Oscar.

Zu den schauspielerischen Leistungen:
Christoph Waltz mit hervorragender Darstellung und unnachahmlicher Sprechweise des deutschen Kopfgeldjägers King-Schultz trägt meines Erachtens einen Großteil von der Handlung des Films. Und Jamie Foxx als Django ist schussgewaltig und wirkt ebenso wortkarg wie einst Clint Eastwood in seinem Western "Für ein paar Dollar mehr". Eine verhaltene, doch äußerst einprägsame Darstellung des Titelhelden.
Die emotional perfekt gelungene Darstellung des zuckersüß eleganten, aber im tiefsten Inneren durchtriebenen und sadistisch veranlagten Plantagenbesitzer Calvin Candie weiß Leonardo DiCaprio schauerlich eindringlich zu verkörpern. Besonders in der Szene, als er die rassenmäßigen Intelligenzunterschiede zwischen Weißen und Sklaven demonstriert.
Samuel L.Jackson, als grauhaariger, und "rabenschwarzer" Vorstand der Dienerschaft Stephen, kriecht seinem Herrn, Calvin Candie, schleimig und geradezu hündisch ergeben gekonnt in den Hintern. Also ein Ar...kriecher par excellence und ebenso exzellent von Samuel L.Jackson verkörpert.
Franco Nero, einst häufigster Darsteller von Django, mit dem abgewandelten Namen Amerigo Vessepi versehen - nach Amerigo Vespucci, dem Mann, nach dem Amerika seinen Namen erhielt - hier in einer Mini-Nebenrolle, in der er sich von Jamie Foxx den Namen "Django" buchstabieren lässt.
Auch die Filmmusik erinnert ebenfalls an Western vergangener Zeiten.

Die eindringliche, mit zahlreichen barbarischen Szenen versehene Kritik der damaligen Sklavenhaltergesellschaft besänftigt Tarantino mit einer recht "amüsanten" Szenerie:
SPOILER
Ein berittener Trupp Weißer, als Vorläufer des späteren Ku-Klux-Klan mit weißen Kapuzen verhüllt, wollen King-Schultz und Django eine blutige Lehre erteilen. Doch sie haben Schwierigkeiten durch die Sichtlöcher der Kapuze zu schauen. Der Anführer der hasserfüllten Meute, Big Daddy (Don Johnson), ruft ihnen deshalb zu: "Wozu braucht ihr etwas zu sehen, eure Pferde finden Sklaven und deren Freunde auch ohne euch!" Da reißt sich einer der Verhüllten die Kapuze vom Kopf, reitet davon, nicht ohne der verbliebenen Reiterschar kindlich trotzig und wütend zuzuschreien: "Näht euch doch die Kapuzen beim nächsten Mal selbst, meine Frau macht es nicht wieder."
SPOILERENDE

Kunstblutproduzenten haben sich sicherlich erfreut die Hände gerieben, als sie von der geplanten Inszenierung zum Ende des Films erfahren haben. Mir ist zwar heute noch nicht so richtig erklärlich, weshalb Q. Tarantinos Filme so unendlich hoch bewertet und zum Kultstatus erhoben werden, denn sie sind mir etwas zu intensiv und zu nachhaltig ins Blutige vernarrt. Allerdings weiß Quentin Tarantino das dramatisch und stilistisch genial in Szene zu setzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehenswert, 23. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Django Unchained (Amazon Instant Video)
Mit Tarantino und Western habe ich eigentlich nichts am Hut.
Trotzdem fand ich den Film sehr unterhaltsam und alles in allem sehr gelungen.
Am Ende war's mir leider etwas zu viel Rumgeballere, was dann auch wirklich absolut keinen tieferen Sinn mehr hatte, aber ansonsten fand ich den Film sehr originell und musste so einige Male schmunzeln - was ich bei den angeblich "witzigsten" Komödien meist nicht kann.
Foxx, Waltz und DiCaprio machen den Film mit ihrer schauspielerischen Leistung eindeutig aus.

Kein Meisterwerk, aber insgesamt ein sehr guter Film, für jeden Geschmack etwas dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Django Unchained
Django Unchained von Jamie Foxx (DVD - 2013)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen