Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig, Interessant & Spannend, 11. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Killing Art (Taschenbuch)
Ein gutes und auch gut zu lesendes Buch für alle, die etwas über die eigentliche Entstehungsgeschichte des Tae Kwon Do erfahren wollen, anstatt ständig von antiken Hwa Rang-Kriegern und dergleichen zu hören. Dabei lässt Gillis auch die neuere Geschichte nicht aus und bietet dadurch einen sehr interessanten Einblick in die skandalösen Machenschaften und Geschehnisse in der WTF (und auch in der ITF) der letzten knapp 20 Jahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Taekwon-Do-Geschichte, wie sie nicht im Lehrbuch steht, 21. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
'A killing Art ' The untold history of Taekwon-Do' von Alex Gillis (ISBN 978-1-55022-825-0) befasst sich mit der Geschichte des Taekwon-Do von seiner Entstehung über die Verbreitung in der westlichen Welt bis hin zum olympischen Sport. Dabei spielte der südkoreanische General Choi, Hong-Hi eine besondere Rolle. Er lernte in den dreißiger Jahren in Japan Shotokan-Karate. Nach dem zweiten Weltkrieg begann er, beim koreanischen Militär Kampfkunst unterrichten. Doch diese durfte nicht japanisch sein, also musste schnell ein neuer Name her ' und am besten eine Geschichte, die diese 'neue' Kampfkunst als 'traditionell koreanisch' darstellt. Alex Gillis' Buch zufolge war Choi ein genialer Marketing-Stratege und Strippenzieher. So gelang es ihm, den Namen Taekwon-Do zu etablieren und weltweit zu verbreiten.
'A killing Art' liest sich wie ein Krimi: Da ist von Geheimdienst-Aktivitäten die Rede, von Entführungen, von Korruption. Dabei beleuchtet der Autor nicht nur die Entstehungsjahre des Taekwon-Do und die Geschichte der International Taekwon-Do Federation, sonder auch die der WTF, deren Taekwondo-Version heute deutlich weiter verbreitet und olympische Disziplin ist. Wie es dazu kam, steht ebenfalls in Gillis' Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Höchst interessant, 12. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killing Art (Taschenbuch)
Wer nicht nur kicken will, sondern sich für mehr interessiert, dem sei dieses Buch empfohlen.
. . . . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen