Kundenrezensionen


233 Rezensionen
5 Sterne:
 (110)
4 Sterne:
 (55)
3 Sterne:
 (29)
2 Sterne:
 (24)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


520 von 550 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der goldene Käfig
I. Vorbemerkung
Warum ist der Kindle Fire HD 8.9 vielleicht eine gute Investition? Weil er für das, was er bietet tatsächlich unschlagbar günstig ist.
Auf Grund der hohen Auflösung & Qualität des Displays, sowie dem technischen Grundgerüst ist der Kindle meines Erachtens vergleichbar mit dem Ipad 4 einerseits und dem Google Nexus 10...
Vor 18 Monaten von a.s.b. veröffentlicht

versus
322 von 353 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Tabletspaß
Die folgende Rezension ist in Unterpunkte zu verschiedensten Kategorien unterteilt:

=== Lieferumfang ===

Das Kindle Fire HD 8.9 wird mit einem kurzem USB Ladekabel und einem Quick Start Guide ausgeliefert.
!!! Großes Manko: Um das Tablet in einer Steckdose aufladen zu können, muss ein zusätzlicher Adapter gekauft werden, d.h. man...
Vor 18 Monaten von Christoph veröffentlicht


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

520 von 550 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der goldene Käfig, 24. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I. Vorbemerkung
Warum ist der Kindle Fire HD 8.9 vielleicht eine gute Investition? Weil er für das, was er bietet tatsächlich unschlagbar günstig ist.
Auf Grund der hohen Auflösung & Qualität des Displays, sowie dem technischen Grundgerüst ist der Kindle meines Erachtens vergleichbar mit dem Ipad 4 einerseits und dem Google Nexus 10 andererseits. Bei allen Unterschieden im Detail denke ich, dass die Geräte in etwa in der gleichen Hardware Liga spielen (wenn auch die beiden anderen Kontrahenten in einigen Punkten überlegen sein dürften).

Dies vorausgesetzt sieht man wie günstig der Kindle im Vergleich ist: 269,- zu 399,- (Nexus) zu 499,- (Ipad) jeweils in der 16 GB W-Lan Variante.
Nun hat Amazon (wie alle anderen) nichts zu verschenken und Ziel das Ganzen ist deshalb natürlich, dem Kunden ein Gerät für Amazon Inhalte an die Hand zu geben und am damit gekauften Content zu verdienen. Das ist nicht verwerflich und auch nicht überraschend.
Ich habe schon seit langem ein Kindle (e-Book Reader) der 2ten Generation. Und bei denen war es im Ergebnis ähnlich. Die Geräte lebten von der guten Anbindung an Amazons Kindle Store. Zwar konnte man auch andere Ebooks auf dem Gerät lesen, das war aber mit Umstand verbunden.
Für Leute wie mich, die fast ihren gesamten digitalen Content über Amazon beziehen und auch Lovefilm Kunden sind, ist das alles prima. Wer nur ein Android Tablet sucht und ansonsten mit Amazon nicht viel am Hut hat, für den gibt es bessere (aber meist teurere) Alternativen.

Für mich sollte der Kindle Fire HD 8.9 zum einen Abspielgerät für Amazon Inhalte sein, zum anderen Medium zum Couchsurfen und für einige Apps (Ich bin kein App-Fetischist und habe weder auf dem Telefon noch auf dem Tablet tausende Apps installiert. Aber eine Handvoll Apps und Spiele habe/brauche ich dennoch). Bezogen auf dieses Anforderungsprofil hat der Kindle nach einer Woche Benutzung einen gemischten Eindruck hinterlassen.

II. Die Hardware
Die Hardware ist für mich der starke Punkt des Kindle.
1. Das Display ist sehr gut. Nicht nur die sehr hohe Auflösung ist toll (man sieht ohne Lupe keine Pixel), es ist sehr blickwinkelstabil, weshalb es sich gut dafür eignet Filme zu schauen. Die Farben sind natürlich. Insgesamt sehr schön.
2. Der Sound ist für ein Tablet recht gut. Das mag dann wie angepriesen Dolby Hastdunichtgesehen sein. Machen wir uns nix vor: Für ein HiFi Erlebnis reicht es nicht aus. Aber für ein Tablet ist der Sound -wie gesagt- nicht schlecht. Auch und gerade im Vergleich zu Ipad und Konsorten
3. Größe und Gewicht sind so gut. Also wegen mir könnte das Display noch ein Stückchen größer sein. Aber es ist wohl gut, dass dem nicht so ist. Denn schwerer dürfte es für mich nicht mehr werden. Man hält das Gerät nun mal längere Zeit in den Händen und mit der Weile wird es nervig. So wie es ist geht es grade noch. Das Problem: Je größer Das Display, desto schwerer werden die Geräte (insbesondere die etwas größeren Ipad 4 und Nexus 10 sind beide noch etwas schwerer). Deshalb glaube ich hat man hier einen sehr guten Kompromiss gefunden: Groß genug und gerade noch leicht genug.
4.Das Design ist eher unscheinbar. Auf den chic eines Ipads muss man verzichten. Dafür bekommt man ein ordentlich verarbeitetes Gerät im schlichten schwarz. Ganz gut finde ich die leicht gummierte Rückseite. Man hält das Ding nun mal hauptsächlich in den Händen und die Gummierung gibt genug Halt, so dass einem da nichts entgleiten kann.
5. Der zugrundeliegende Prozessor (und die Grafikeinheit) sind grundsätzlich stark. Im Menü und auch bei den wenigen Spielen die ich habe, spielen sie gut mit, es gibt keine Ruckler oder Aussetzer. Bei großen Webseiten jedoch, kommt die Hardware dennoch manchmal beim Scrollen ein wenig aus der Puste. Das liegt aber denke ich an der hohen Auflösung und der damit verbundenen umfangreichen Darstellung. Wirklich stören tut es mich persönlich nicht.
6. Der Akku hält recht lange. Bei intensiver Nutzung (insbesondere Videos oder Spiele) aber sicher keine 10 Stunden.
7. Ein kleiner Nachteil war jedoch da: Mein Gerät hat einen kleinen Darstellungsfehler. Bei weißem Bildschirm ist bei mir an einem Rand die Darstellung verfälscht. Nicht schlimm genug für mich, um das Gerät zurückzusenden, aber trotzdem ärgerlich. Das ist aber wohl ein Einzelfall. Ich habe bisher nicht gelesen, dass das ein verbreitetes Problem wäre.

III. Das Innenleben (Software)
1. Ein holpriger Start
Das Verhältnis zwischen mir und dem Kindle startete suboptimal. Beim ersten Start blieb der Kindle erst einmal beim Laden der Werbung für Amazon Prime hängen. Ich vermute, dass könnte damit zusammenhängen, dass ich noch im amerikanischen Kindle Store angemeldet war. (Ich hatte meinen ersten E-Book Kindle noch aus den USA bestellt) Erst nach mehreren Versuchen (Neustarts) und einer manuellen Anmeldung im deutschen Kindle Store ging es dann weiter. Nächstes Problem: Trotz erfolgter Ummeldung im Kindle Store konnte ich im App Store keine Apps beziehen. Die genaue Fehlermeldung weiß ich nicht mehr, aber es ging genau darum, dass ich mit dem deutschen Gerät keine Apps aus dem amerikanischen" App-Store kaufen konnte, der aber nunmal erschien, wenn ich den App Shop anklickte. Dass Problem behob sich nach wiederum 2-3 Neustarts von selbst. Zusammen mit dem erwähnten Displayfehler kein guter Start und ich war etwas enttäuscht um ehrlich zu sein.
Insbesondere in Bezug auf die Software ist das insoweit ärgerlich, als dass Amazon hier ein geschlossenes System implementiert hat, dass ja unter der Prämisse läuft, perfekt auf die Amazon Inhalte abgestimmt zu sein. Umso ärgerlicher ist es wenn es dann noch nicht einmal richtig funktioniert. Dann wird der goldene Käfig nämlich zum stinknormalen Gefängnis...
2. Leben im Amazon Universum
Die Umgebung selbst ist, wie gesagt, ein geschlossenes System. Offiziell handelt es sich zwar um ein normales Android Tablet. Android ist aber gut versteckt unter einer hauseigenen Nutzerumgebung. Man kann nicht ohne weiteres alles mit dem Tablet machen wie bei einem normalen Android Tablet, sondern ist erst mal auf das angewiesen was Amazon zulässt /zur Verfügung stellt.
a) Die Nutzerumgebung
Ich finde die Nutzerumgebung relativ gelungen. Ich komme sowohl mit der Karusseldarstellung zurecht, als auch mit der Übrigen Navigation. Auch wenn ich dafür gelyncht werde: Ich vermisse die normale Android Oberfläche hier nicht. Für meine Anwendungszwecke ist das voll in Ordnung.
b) Zugriff auf Amazon Inhalte
Der Zugriff auf Vorhandene und zu kaufende Amazon Inhalte ist top. Insbesondere Lovefilm ist super integriert, man merkt praktisch keinen Übergang. Auch Einkaufen bei Amazon ist einfach gelöst. Bereits gekaufte Musik und E-Books/Magazine steht beim Start über die Cloud direkt ohne Herunterladen zur Verfügung. So wie man sich das vorstellt.
c) Web und E-Mail
Es sind sowohl Browser als auch E-Mail Client vorinstalliert. Beide tun das was sie sollen ohne irgendwie ganz besonders toll zu sein. So schlecht wie man manchmal liest sind sie aber auch nicht. Es wäre trotzdem toll, wenn man ohne weiteres die volle Auswahl an Alternativen installieren könnte. Das kann man auf Grund der Restriktionen des App Stores (siehe unten) jedoch leider nicht.
d) Apps
Das Kindle Fire HD kommt im Werkszustand recht spartanisch daher. Wenn man Apps" anklickt, findet man ganze 8 (oder so) vorinstallierte Programme: Browser, E-Mail Programm, Kalender, Adressbuch, Office Suite (reader) etc. Nicht mehr als notwendig (außer die für mich sinnfreie IMDb). Das ist aber in Ordnung, da vom Speicher ohnehin schon genug belegt ist (Bei der 16 GB Version sind gerade mal 12,x GB noch für Nutzerinhalte frei), da ist mir lieber, wenn nicht noch überflüssiger Kram mit an Bord ist. Problematischer ist der App-Store selbst. Denn wenn man den normalen Android Store von Google gewohnt ist, ist das Angebot dort eher dürftig. Also für die meisten Zwecke findet sich dort etwas, so ist es nicht, aber viele der Apps, die man kennt und auch auf dem Kindle nutzen möchte, sind eben nicht vorhanden. Und das nervt. Und einen alternativen App Store kann man ohne weiteres nicht benutzen (siehe unten.)
3. Ausbruch aus dem Paradies
Wie hier schon angedeutet, kann man natürlich aus dem goldenen Käfig ausbrechen, dass Gerät rooten und dann theoretisch sogar ein ganz normales" Anroid aufspielen. Zumindest aber den Google Play Store installieren und ggf. auch noch alles andere was man braucht, aber mit dem Kindle von Haus aus nicht bekommt. Bevor man aber mit diesem Gedanken spielt, sollte man wissen: Das ist für Leute mit Erfahrung kein Problem. Wer aber eigentlich keinen Draht für solche Sachen hat und ohnehin nicht so genau weiß was er tut, sollte sich das sehr genau überlegen. Die Root Funktionen sind nicht umsonst standardmäßig deaktiviert, denn man kann sich damit schnell das Gerät zerschießen. Und das Rooten des Kindle ist nicht soooo einfach. Wer googeln kann wird entsprechende Anleitungen (höchst unterschiedlicher Qualität von vollkommen unbrauchbar bis sehr gut) finden.
Hier gilt aber meines Erachtens: Wer mit den genannten Einschränkungen nicht leben kann oder will und ein vollwertiges Android möchte, ist mit anderen Geräten (insbesondere Google Nexus) wahrscheinlich besser aufgehoben.
/edit: Aufgrund berechtigten Einwandes zur Klarstellung: Wer nur einen anderen Browser oder Flash etc. installieren möchte, muss dafür das Gerät nicht rooten.Das ist nur für grundlegende Sachen notwendig, insbesondere Google Play sowie die Installation von alternativen Lauchnern, Mods oder einem aktuellen Android etc.

IV. Ergebnis
Es fällt mir schwer eine Gesamtbewertung zu finden. Vereinfacht stellt sich die Situation so dar: Von der Hardware her, insbesondere unter Berücksichtigung des Preis/Leistungsverhältnisses ist das Gerät wirklich super. Hier würde ich glatte fünf Sterne vergeben.
Die Software Seite ist jedoch verbesserungswürdig. Zwar komme ich mit der Nutzerumgebung gut zurecht und die Amazon Welt ist (nach holprigem Start) gut eingebunden, die starken Einschränkungen insbesondere im Bereich Web Browsing und Apps nerven jedoch. Erst nachdem ich mir den Play Store und einen Browser meiner Wahl (mit Flash) installiert habe kann ich den Kindle auch für diese Bereiche uneingeschränkt nutzen. Dafür ist jedoch das rooten notwendig und das sollte es nicht, denn das rooten ist weder ungefährlich noch vollkommen unkompliziert. Für den Bereich Software kann ich insgesamt nur drei Sterne Vergeben.
Wenn ich dann insgesamt vier Sterne gebe, dann nur, da ich weniger unfair finden würde, ob der wirklich guten Hardware zum fairen Preis.
Spaß kann man mit dem Gerät aber auf jeden Fall haben.

/e: Ergänzung 22.10.2013 (nach einem guten halben Jahr)

Im Wesentlichen kann ich alles so stehen lassen wie oben. Ich bin im Großen und Ganzen nach wie vor sehr zufrieden mit dem Gerät. Zwei Aspekte vllt. noch als Ergänzung:

- Der Akku wird schwächer. Zumindest subjektiv. Leider kann ich keine wirklich objektiven Tests hierzu laufen lassen, gefühlt hat der Akku aber in den letzten Monaten etwas nachgelassen. Im Dauerbetrieb würde ich die subjektive Minderleistung auf etwa 20% im Vergleich zu früher einschätzen.Unschön aber leider nicht ungewöhnlich.
- Was sich bei mir bewährt hat, ist den Kindle als Abspielgerät für Filme zu benutzen. Ich benutze Lovefilm und schliesse den Kindle einfach an den HDMI Eingang des Fernsehers an. Das klappt einwandfrei und nach meinem Empfinden laufen jetzt auch die Filme (von Lovefilm gestreamt) deutlich flüssiger, wobei ich hierfür keine schlüssige Erklärung habe. Wer Lovefilm nicht nutzt kann diesen Pluspunkt im Zweifel streichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


225 von 238 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Tablet - wenn man die Amazon-Dienste auch nutzt, 17. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich konnte das Kindle Fire HD 8.9 nun ausführlich testen und möchte hier meine Eindrücke schildern.

Mein Profil:
- Amazon Prime Kunde
- Lovefilm Kunde (sowohl DVD/Bluray ausleihen als auch Video on Demand)
- Musik Alben / Songs kaufe ich hauptsächlich bei Amazon
- Gelegenheitsleser, keine Erfahrung mit E-books
- bin kein Techniker, d.h. der Prozessor, der im Tablet verbaut ist, ist mir egal - Hauptsache es läuft flüssig

Versand / Verpackung:
Versand war amazon-typisch schnell und zuverlässig. Verpackung war auch gut und sicher.

Lieferumfang:
Das Kindle ist in einem schwarzen Karton verpackt mit recht überschaubaren Inhalt: Kindle Gerät, USB-Kabel, Kurzanleitung (= 2 Mini-Seiten, die man nicht braucht), Garantiehinweise und ... das war's auch schon. Ein Ladegerät zum Laden per Steckdose muss man extra kaufen.

Kindle starten:
Das Kindle ist beim ersten Start bereits auf das eigene Amazon-Konto angemeldet. Man muss nun nur noch die Sprache wählen, kann das Kindle mit dem Facebook / Twitter Account verknüpfen und E-mail einrichten. Danach kann man eigentlich schon direkt loslegen oder erstmal Apps runterladen.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung des Tablet ist super. Es wackelt nichts und das Material liegt gut in der Hand und fühlt sich doch hochwertig an.

Display:
Das Display ist wirklich gut, alles ist gestochen scharf, egaal ob Bilder oder Text. Im Raum ist es sogar relativ Blickwinkel unabhängig.
Ein Manko ist hier wirklich, dass es bei direkten Lichteinfall ganz schön spiegelt. Allerdings hab ich noch kein Tablet gesehen, das in dieser Situation eine richtige gute Leistung abliefert.

Leistung/Performance:
Für mich ist die Leistung des Tablets gut abgestimmt. Ich habe bereits einige HD Spiele geladen und konnte bisher noch nicht bemerken, dass es ruckelt oder hakt. Hier kann ich die Aussagen anderer Rezensenten nicht bestätigen. Die Performance ist nicht schlechter als bei anderen namhaften Tablets. Die Akkulaufzeit ist wirklich sehr gut - mit voll geladenen Akku kann man schon einige Stunden im Dauerbetrieb spielen, surfen und arbeiten.

WLan:
Das WLan des Kindle ist wirklich top. Der Empfang ist super und sehr stabil - da gibt es nichts zu meckern. Ich nutze den Kindle vor allem zuhause oder in Verbindung mit meiner Hotspot-flat der Telekom mit den Zugangsdaten meines Handyvertrages. Fehlendes mobiles Internet fließt in meine Bewertung nicht ein oder wird kritisiert, da es eindeutig als WLan-Tablet beschrieben bzw. angeboten wird.

App-Shop:
Kurzum - der App-Shop ist überschaubar. Eine Vielzahl der Apps, die man bei Google Play bekommt, gibt es hier nicht. Die wichtigsten Apps findet man aber zum Großteil schon, z.B. Ebay, Facebook, Wetter, Nachrichten, Banking,... Was mir persönlich fehlt, sind z.B. die Apps der Bahn oder auch WhatsApp.

Bücher:
Ich habe bisher nur einige wenige E-books. Die sind nach Kauf von Amazon sofort auf dem Gerät verfügbar (bei WLan-Empfang). Ich finde das Lesen recht angenehm, allerdings denke ich, dass Vielleser hier nicht so zufrieden sind. Gerade wenn es dunkel ist, schafft man nur einige Kapitel, da das Display für die Augen nicht so optimal ist. Für mich als Gelegenheitsleser reicht das aber aus und ist ok.
Zur Kindle Leihbücherei: Als Prime Mitglied bekommt man 1 Buch pro Monat gratis. Die Auswahl der Bücher mit dieser Option ist nicht riesig, aber ein paar gute Bücher sind schon dabei. Außerdem kann man so auch mal ein Buch lesen / ausprobieren, ohne dafür ein paar € zu zahlen.
Auch die Leihbücherei ist für einen Gelegenheitsleser wie mich keine schlechte Option.

Musik:
Bei Amazon gekaufte Musik ist ebenso schnell wie Bücher auf dem Tablet bzw. in der Cloud verfügbar. Der Klang der eingebauten Lautsprecher ist für mich als Laien gut: es scheppert und kratzt nichts, selbst bei voller Lautstärke.

Filme/Videos:
Der Video on Demand Service von Lovefilm ist komplett eingebunden und funktioniert wunderbar. Selbst HD Videos werden ohne jedes Zwischen-"Puffern" abgespielt. Bisher hab ich Video on Demand über meinen Laptop genutzt, aber hier hatte das Notebook, trotz LAN-Anschluss, bei den HD Filmen so seine Probleme ohne Zwischenstopps einen Film durchzuspielen.

Web / Amazon Silk:
Der Browser ist in Ordnung, aber nichts überragendes. Google Chrome ist auf meinem Smartphone da schon wesentlich flotter unterwegs, hier braucht Silk länger zum vollständigen Laden einer Seite, aber ich finde es ist noch im Rahmen. Größtes Manko ist, wie schon öfters von Anderen beschrieben, der fehlende Flash. Das schränkt die Videowiedergabe im Internet doch ganz schön ein.

Dokumente / Fotos:
Alle gängigen Bild und Dokumentendateitypen (Word, Excel, PDF) wurden bisher immer problemlos wiedergeben. Mit der standardmäßig installierten Office-suite ist allerdings nicht viel mehr als anschauen möglich. Die Pro Version kann da mehr, kostet aber ca. 11€.

E-mail/Kontakte/Kalender:
Mein Gmail Konto wurde problemlos synchronisiert inkl. Kalender und Kontakte. Man kann schnell und einfach neue Termine und Kontakte hinzufügen. Die E-mail App kann die nötigsten Funktionen: Lesen, Schreiben, Verschieben, Markieren, Anhänge downloaden. Probleme mit dem E-mail Programm kann ich nicht bestätigen.

FAZIT:

Das Kindle Fire HD 8.9 ist nur für Nutzer geeignet, die bereits viele der Amazon-Dienste nutzen. Die Freiheit, die z.B. das Google Nexus bietet, wird hier nicht geboten. Dennoch ist das Kindle ein eigenes gut durchgedachtes Konzept, dass sehr gut auf die verschiedenen Möglichkeiten, die Amazon bietet, abgestimmt ist.
Wer unabhängig von einem Anbieter sein möchte, wird mit dem Kindle nicht glücklich werden und sollte sich etwas anderes suchen.

Für mich passt der Kindle Fire HD, da ich nahezu alle Möglichkeiten nutzen kann und andere Tablets bei einigen Punkten (z.B. Lovefilm) nicht in dem Maß mithalten können. Ich habe für mich die richtige Wahl getroffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


322 von 353 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Tabletspaß, 15. März 2013
Die folgende Rezension ist in Unterpunkte zu verschiedensten Kategorien unterteilt:

=== Lieferumfang ===

Das Kindle Fire HD 8.9 wird mit einem kurzem USB Ladekabel und einem Quick Start Guide ausgeliefert.
!!! Großes Manko: Um das Tablet in einer Steckdose aufladen zu können, muss ein zusätzlicher Adapter gekauft werden, d.h. man hat nach der Lieferung nur die Möglichkeit, den Kindle per USB über einen PC aufzuladen !!!
Bewertung: ***

=== Optik & Verarbeitung ===

Das Tablet ist wie sein Vorgänger „Kindle Fire HD“ in Kunststoff eingehüllt. Da ich eigentlich kein Freund von Kunststoffgehäusen bin, weil diese oft billig aussehen, spricht mich das Amazon Tablet optisch nicht unbedingt an. Die Größe ist für mich optimal, da es mit einer Bildschirmdiagonale von 22,6 cm im Feld zwischen Apples neuem iPad4 und Google Nexus Tab 7 bzw. dem iPad mini liegt. Es liegt angenehm in der Hand, da es „nur“ ungefähr 560 Gramm wiegt, für die Größe des Tablets aber ist dieses Gewicht jedoch ok. Das dünnste Tablet der Welt wird das Amazon Kindle Fire HD 8.9 mit 9 mm nicht, wobei diese „Dicke“ in keinster Weise störend ist, fast gang und gebe, das heißt im Mittelfeld, bei derzeitigen Tablets ist. Leider sind der Sperr/Entsperr-Button und die Lautstärkeregelknöpfe so auf dem Tabelt platziert, das die „blinde Suche“ beinahe Unmöglich ist – vielleicht braucht man aber auch nur Übung, deshalb wird dieser Punkt nicht in die Wertung inkludiert)
Bewertung: ***

=== Display ===

Das Display hat eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel, wobei die Pixeldichte bei 254 ppi liegt (Vergleich: das derzeitige iPad4 hat eine Pixeldichte von 264 ppi). Aus diesem Grund erscheint alles gestochen scharf und auch die Helligkeit des Displays ist ausreichend gut. Die Multitouch-Gesten funktionieren einwandfrei.
Bewertung: *****

=== Technische Leistung ===

Im inneren des Tablets sitzt ein angeblich leistungsstarker Prozessor (Dual-Core,
1.5 GHz) und es wurde für ausgiebig viel RAM gesorgt. In der Praxis ist die Performance jedoch schlechter als erwartet. Der Browser ist oftmals mit den Webinhalten überfordert (vielleicht liegt das daran, dass der Grafikchip mit der hohen Auflösung leicht überfordert ist?). Der interne Speicher ist vollkommen ausreichend, ich besitze die 16 GB Variante (auch 32 GB verfügbar). Das WLAN Modul arbeitet zuverlässig, d.h. bis jetzt gab es keine disconnects.
Was viele Möglicherweise als Manko empfinden ist, dass kein MicroSD-Kartenslot verbaut ist, d.h. der Speicher kann nicht erweitert werden – anscheinend sind fix, beschränkte Speichermöglichenkeiten nun im Trend.
Als Anschlüsse sind ein MicroUSB (Verbindung mit PC), ein MicroHDMI (Verbindung zu TV mit separat erhältlichen Adapterkabel) und ein 3,5 Audio-Klinkensteckeranschluss verbaut.
Bewertung: ****

=== Kamera ===

Leider fehlt eine Kamera, für mich eigentlich ein absolutes Muss bei einem Tablet. Wer allerdings nur ein Tablet zum Surfen sucht, dem wird dies nicht stören.
Bewertung: *

=== Sound ===

Die Musikwiedergabe hat mich eigentlich überrascht. Im Gegensatz zum Rest ist der Klang der eingebauten Lautsprecher gut, relativ laut und klar ausgefallen.
Bewertung: *****

=== Software ===

Leider ist auf dem Tablet ein Amazon-spezifisches Betriebssystem, das zu vielen Einschränkungen führt. Z.B. sind viele Apps und Spiele nicht verfügbar (im Vergleich zu GooglePlay und dem iOS Store). Es e-book Format ist nur das amazon-eigene Format , PDF und txt lesbar. (d.h. keine anderen Formate aus online-ebook-stores). Was einfach nur nervig ist, sind die Werbeeinblendungen zu Amazon-Artikeln, welche aber durch einen Aufpreis von 15 € auf den Tabletpreis „weggekauft“ werden können. (Option „ohne Spezialangebote“)
Bewertung: ***

=== Akkulaufzeit ===

Die Ausdauer des Tablets ist ziemlich gut. Ich habe die Helligkeit nie auf das Maximum gestellt, da niedere Helligkeitsniveaus vollkommen ausreichen. Bei Dauernutzung reicht der Akku für ca. 6 Stunden (aber nicht die von Amazon angegeben 10 Stunden).
Bewertung: ****

=== Fazit ===

Wer nur ein Tablet zum Surfen, Lesen oder Video schauen sucht und ab-und-zu mit kleinen Aussetzern auskommt, wird mit dem Kindle Fire HD 8.9 zufrieden sein. (Wobei das Lesen auf hintergrundbeleuchteten Displays nicht wirklich augenschonend ist – aber das soll mal ignoriert werden, da jeder für sich entscheiden sollte, ob ein e-book Reader oder ein Tablet oder einfach ein Buch zum Lesen verwendet wird). Das Display ist echt gestochen scharf und fast keine Pixel sichtbar (ab und zu bei Schriftarten sind kleine Pixel bei Rundungen der Buchstaben sichtbar).
Was auch gesagt werden muss ist, dass das Preis-/Leistungsverhältnis trotz vieler Mankos gut ist, da das Tablet um einen Schnäppchenpreis von ca. 270 € angeboten wird.
Bewertung: ***
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als ich mir gewünscht hab!, 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HD 8.9, 22,6 cm (8,9 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten (Elektronik)
Meine Ausgangssituation vor der Bestellung: Laptop gehimmelt, mein Zugang zum www damit weg, ein Ersatz muss her. Mein Konsumverhalten am pc (was muss das Gerät können): Internet, Mail, Skype, Facebook, Fotos betrachten, Musik hören und Videos schauen. Just in der Zeit kam amazon mit dem neuen xhd und der 8.9 wurde für 230 € angeboten. Ich schlug zu, amazon lieferte prompt und ich konnte mir meine Meinung bilden.

Ausgepackt, ungeduldig eingeschaltet, alles penibel eingerichtet...da ich noch nie ein etwas androides, app-, smart- oder tabletartiges bedient habe, wollte ich mich erst mal auf dem Ding umschauen. Wir als aussieht und wo man was findet, wurde hier schon gut beschrieben, deswegen nur meine Eindrücke: perfekt übersichtlich, sehr intuitive Bedienung, Funktionen reduced to the max :)

Optik: beim Betrachten von Video in HD fiel mir erstmal die Kinnlade runter, und sich beim Betrachten von Bildern und Fotos sieht es sensationell aus, es hat für mich ein Tick von 3D, alles gewinnt ein bisschen an Tiefe.

Sound: bin Laie aber für mich hat es kein Fehler.

Werbung: es gab hier diesen Kritikpunkt, habe aber die 15 € gespart und mein Kindle MIT Werbung genommen. Die stört überhaupt nicht - ich sehe sie 0,5 sec wenn ich den Bildschirm entsperrte.

Anbindung an amazon: das war ein weiterer Kritikpunkt. Ich wählte kindle will ich bequem bin und genau das will- alles was ich brauche am liebsten von einer Quelle. Aber amazon macht es einfach nur gemütlich, der Shortcut zum Web ist da und damit auch der Weg zu anderen Geschäften und Seiten.

Was ohne Root nicht geht: Google playstore. Aber man kann z.b. maps woanders beziehen (auch bei amazon) und die funktionieren sogar offline.

Was ohne Root GEHT: whatsapp. Es gibt in www eine gute Einleitung (pc - mail - kindle).

Seitdem ich kindle hab, lese ich mehr, auch dafür ist er super geeignet.

Ladezeit ist über Ladegerät ca 4 Stunden und mit voller Ladung komme ich dann ca 6 Stunden aus, dass bedeutet bei mir: die ganze Zeit WLAN an, surfen, Videos schauen, Photos bearbeiten, Mails schreiben, skypen usw.

Alles in allem nach einem Monat Dauernutzung: sehr zufrieden, ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


88 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der neueste und bisher beste Kindle - das ist er wirklich!, 9. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Praktisch alles ist schon über den Kindle geschrieben worden, so dass es fast unmöglich ist, noch etwas Neues darüber zu berichten. Daher wollte ich mir eigentlich eine weitere Rezension dazu sparen.

Doch je länger man in den bestehenden Rezensionen liest, desto stärker kommen zwei Hauptthemen zum Vorschein - gewissermassen wie zwei rote Fäden, die sich durch die Produktrezensionen ziehen. Und die möchte ich meinerseits doch gern kommentieren, weil ich sie eher nicht für entscheidungsrelevante Kaufkriterien halte.

Da ist zum einen die ewige Frage, ob die elektronischen Lesegeräte jemals das gedruckte Buch ersetzen werden, meist mit der Betonung darauf, dass der jeweilige Rezensent bei allen sonstigen Vorzügen eines elektronischen Lesegerätes ein gutes gedrucktes Buch dem Kindle vorzieht. Und zum zweiten habe ich den Eindruck, dass in den Kindle Fire-Rezensionen die alles entscheidende Frage darin besteht, ob der Kindle nun besser, schlechter oder gleichwertig der Konkurrenz von Apple iPad, Samsung Galaxy Tab oder Asus Nexus ist.

Ich gebe zu, auch ich habe mich vor dem Kauf mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Ich bin schon lange Kindle-Leser und in meinem Haushalt tummeln sich inzwischen Kindle Keyboard, Kindle und Kindle Touch. Auch einen Kindle Paperwhite nannte ich kurzzeitig mein Eigen, habe ihn jedoch zurückgeschickt, weil er qualitativ mit seinen Vorgängern nicht mithalten kann. Wahrscheinlich wird man mir jetzt Produktverunglimpfung vorwerfen, dennoch bleibe ich bei meiner Aussage und jeder, der die Möglichkeit hatte, zwei oder mehr verschiedene Kindle-Geräte im direkten Vergleich vor sich liegen zu haben, wird mir beipflichten. Der Paperwhite unterliegt offenbar Qualitätsschwankungen in der Fertigung, so dass manche Käufer Glück haben, andere hingegen sich mit wolkigen Displays, hängenbleibender Software und anderen Qualitätsmängeln herumärgern müssen. Mein Exemplar des Paperwhite hatte ein vertikal um ca. 1mm abweichend (schief) eingebautes Display, was bei gerahmten Inhalten wie Bildern oder Menüfenstern furchtbar aussah. So etwas kannte ich von den älteren Geräten nicht. Aber das ist nicht Gegenstand dieser Rezension und soll deshalb nur am Rand erwähnt sein.

Mein aktuellster Kindle ist seit zwei Wochen der Fire HD 8.9 und ich bin inzwischen ebenso begeistert von diesem Gerät wie damals bei meinem allerersten Kindle, womit ich schon beim "Roten Faden Eins" bin.

Mein Ausbildungsberuf war Schriftsetzer, das Buchdruckgewerbe war meine Leidenschaft, also kann man sich vorstellen, wie sehr ich gedruckte Bücher schätze. Doch seltsam... ich stelle immer öfter fest, dass ich das Bücher lesen vermeide und stattdessen Stück für Stück meine Bücher auf dem Kindle nachkaufe (sofern erhältlich), nur um sie dort lesen zu können. Der Grund dafür ist so simpel wie einleuchtend: Ich werde nicht jünger und meine Augen nicht besser - und gedruckte Bücher haben so furchtbar selten eine Schriftgrössenanpassung!

Nun ist es raus. So einfach können die Beweggründe für die Vorliebe für elektronische Lesegeräte sein.

Die Entscheidung für den Kauf des Kindle Fire HD 8.9 fiel aufgrund meiner Enttäuschung über den Kindle Paperwhite. Ich wollte ein Gerät mit Hintergrundbeleuchtung, um vor allem im Bett besser lesen zu können. Nachdem ich den Paperwhite zurückgeschickt hatte, stand die Wahl zwischen den unterschiedlichen Kindle Fire Geräten oder einem herkömmlichen Tablet mit freiem Android Betriebssystem, welches mit entsprechender Kindle Lese-App ja den gleichen Zweck erfüllt. "Roter Faden Zwei" - natürlich habe ich mir die Geräte im Elektronikmarkt angeschaut und verglichen. Welches hat das schönste Display, welches reagiert am Besten auf die Fingerbedienung... soll es ein 7 Zoll-Gerät sein, das man gut mit sich herumtragen kann oder doch eher ein 10 Zoll-Gerät, welches man, wenn man ehrlich ist, aufgrund seiner Größe doch eher zu Hause liegen lässt... Und letztlich gab es eine Sache, die mich an den herkömmlichen "freien" Android-Geräten gestört hat - im Grunde sind sie nichts anderes als ein vergrößerter Klon meines Samsung Galaxy S II Android-Smartphones, größeres Bild, aber weniger Technik und weniger Einsatzmöglichkeiten als ein Telefon. Also warum für so etwas zusätzlich Geld ausgeben?

Hier punktet für mich ganz klar der Kindle Fire, eben aufgrund seiner (von vielen Rezensenten kritisierten) Eigenschaft als vorkonfigurierte Amazon-Medienmaschine. Er hat was. Er kann was. Er hat eine klare Zweckbestimmung, auf die er im höchsten Mass optimiert ist. Was er machen soll, macht er sehr gut. Und er versucht auch gar nichts anderes zu sein.

Die Zwischengröße von 8,9 Zoll, die ihn von den 7 Zoll- und 10 Zoll-Geräten abhebt, war mir sehr willkommen - wie bereits geschildert vorrangig deswegen, weil ich meinen Augen gern eine größere Lesefläche anbieten und dennoch das Gerät auch unterwegs gern bei mir haben möchte. Er ist zwar kein Leichtgewicht, aber für seine Größe bemerkenswert dünn und die originale Lederhülle schützt ihn perfekt, ohne seine Abmessungen nennenswert zu vergrössern.

Es wäre übertrieben zu behaupten, dass ich seine volle Funktionalität nutze. In erster Linie ist es für mich ein großer, heller und farbiger eBook-Reader, der angenehmste, den ich bisher mein Eigen nennen durfte. Die Bedienung ist einfach nur intuitiv und höchst komfortabel. Er macht mir uneingeschränkt Freude.

Gelegentlich stöbere ich nach nützlichen Apps und finde (meistens), was ich suche. Zu dem Spieleangebot auf Tablets habe ich als bekennender PC-Zocker allerdings ein eher kritisches Verhältnis. Schön, dass es sie gibt, aber wenn es ums Spielen geht, bevorzuge ich doch einen 24-Zöller Monitor und einen geräumigen Tower, dessen Grafikkarte notfalls das Zimmer beheizt. Ich habe auch ein paar ausgewählte Musiktitel drauf, jedoch zugegebenerweise nur, um sie eitel anderen vorführen zu können. Ich nutze ihn jedoch intensiv als Bildbetrachter. Die 32GB-Version eignet sich hervorragend, eine große Auswahl meiner Digitalfotos der letzten 6 Jahre zu speichern. Es gibt auch Einschränkungen, die aber Android-typisch sind. Zum Beispiel bringt er die alphabetische Sortierung innerhalb eines Ordners durcheinander, wenn die Anzahl der Fotos im Ordner dreistellig wird. Das tun andere Android-Geräte aber auch. Vielleicht gibt es dafür ja sogar eine Lösung - ich habe noch nicht danach gesucht, weil ich alternativ einfach nicht mehr als 99 Fotos in einen Ordner ablege.

Die Internetfunktion halte ich - speziell in dieser Bildschirmgröße - für besonders gelungen und nutze sie intensiv. Egal ob Stöbern, Google-Suche oder Amazon-Einkauf - es ist prima, dass das alles nun auch von der Couch aus oder im Wintergarten funktioniert. Für den Urlaub werde ich mir mein Handy als WLAN Hotspot konfigurieren, um mit dem Kindle mobil surfen zu können. Eine runde Sache.

Die Video-Funktion habe ich noch nicht getestet. Ob ich von dem Amazon-Filmangebot irgendwann Gebrauch machen werde, weiss ich noch nicht. Dennoch ist es für mich ein Vorteil des Kindle, dass bereits so viel vorinstallierte Software drauf ist, die ihn von Anfang an vielseitig macht und den Spassfaktor erhöht, auch wenn man nicht alles davon nutzt. Dass es sich dabei um ein in seiner Funktionalität eingeschränktes Android handelt, hat mich bisher in keinster Weise gestört.

Verfolgt man die Rezensionen, findet man jedoch immer wieder Hinweise darauf, dass es mit ein paar Tricks möglich ist, die meisten Einschränkungen des Systems zu umgehen oder aufzuheben. Nutzen werde ich es nicht. Mir gefällt das Prinzip, dass geprüfte Software eine hohe Systemstabilität gewährleistet. Aber ich finde es gut, dass die Möglichkeit besteht.

Gibt es Nachteile? Das kann ich so gar nicht sagen. Nachteile gegenüber freien Android-Geräten? Kommt sicher auf die Betrachtungsweise und auf die Anforderungen an, die man an sein Tablet stellt. Sicher gibt es Einschränkungen, die konzeptbedingt sind und natürlich abhängig davon sind, mit welchem Gerät man den Kindle Fire HD vergleicht. Gegenüber e-Ink-Lesegeräten wäre die Einschränkung natürlich die vergleichsweise geringe Einsatzdauer. Aber he - wer würde denn Äpfel mit Birnen vergleichen? Natürlich kann man nicht erwarten, dass ein Tablet mit einer Akkuladung zwei Wochen durchhält. Bei entsprechender Nutzung ist tägliches Laden eben notwendig.

Kritikpunkte? Ich konnte bisher keine relevanten finden, obwohl ich keine rosarote Kindle-Brille trage und wie oben beschrieben auch schon ein Gerät wegen Qualitätsmängeln reklamiert habe. Die Verarbeitung scheint mir tadellos. Das Display wunderbar gleichmässig ausgeleuchtet. Die Schärfe des dargestellten Bildes erstklassig. Nachdem ich meinen eigenen Kindle Fire HD 8.9 besass, habe ich mich nicht gescheut, ihn im Elektronikmarkt auszupacken, auf einem Nexus, einem Galaxy Pad und einem iPad mini dieselbe App zu starten (in dem Falle das Spiel Temple Run 2) und die Darstellung aller vier Geräte zu vergleichen. Da der Kindle Fire HD 8,9 von diesen Geräten die höchste Auflösung und auch die stärkste CPU besitzt, fällt es ihm nicht schwer, die Konkurrenz (zumindest auf diesem Sektor) zu toppen.

Gelegentlich kritisieren Rezensenten das Fehlen eines Netzteils und die Länge des mitgelieferten USB-Ladekabels. Das kann ich nicht bestätigen. Der Preis des Kindle Fire HD entspricht laut unabhängigen Testern wirklich annähernd den Herstellungskosten und ist gemessen an seiner Hardware unschlagbar günstig, weil der Gewinn nicht aus dem Geräteverkauf, sondern aus zukünftigen Einkäufen digitaler Medien erwartet wird. Insofern finde ich es ok, dass zu dem wirklich fairen Preis kein separates Netzteil beiliegt. Auch andere Hersteller (z.B. Nintendo) legen bei verschiedenen Geräten keine Netzteile mehr bei, weil durch die Standardisierung der USB-Netzteile ja durchaus auch im Haushalt schon vorhandene Netzteile verwendet werden können und man somit kein zusätzliches unnötiges Netzteil mitbezahlt. Wer ein separates Netzteil für seinen Kindle haben möchte, wird beim Kaufvorgang des Kindle darauf hingewiesen, dass er dies zum halben Preis (!) mitbestellen kann. Auch das finde ich mehr als fair. Zum Ladekabel kann ich sagen, dass es im Gegensatz zu den normalen 60cm langen USB-Ladekabeln, die man zu jedem Handy oder Navi oder sonstigen Gerät dazubekommt, mit 150cm sogar bemerkenswert lang und obendrein dick und griffig ummantelt ist.

Bleibt die Frage, ob mit "Sonderangeboten" oder ohne die bessere Wahl ist. Ich habe mich für die werbefreie Variante entschieden und die 15 Euro Aufpreis dafür in Kauf genommen. Wenn ich heute noch einmal die Wahl hätte, würde ich mich anders entscheiden. Die Werbung beschränkt sich nur auf den Bildschirmschoner, den man in aller Regel nur ganz kurz sieht, wenn man die Hülle aufklappt und das Gerät "erwacht". Ich bin beim Kauf davon ausgegangen, dass ich durch den Verzicht auf Werbung in der Lage bin, meine eigenen Inhalte als Bildschirmschoner anzeigen zu lassen. Das war leider ein Irrtum, denn diese Möglichkeit besteht auch in der werbefreien Version nicht. Anstelle der Werbung, die ein wenig Abwechslung und Lebendigkeit auf den Bildschirmschoner gebracht hätte, sind dort nun eintönige und langweilige vordefinierte Hintergrundbilder zu sehen. Hätte ich das vorher gewusst, wäre mir die Werbung doch lieber gewesen. Vielleicht besteht die Möglichkeit sogar, sie eigenständig wieder zu aktivieren, nachdem man die Verzichtsoption einmal bezahlt hat?

Nichtsdestoweniger liebe ich meinen Kindle Fire HD 8.9 und bin überzeugt, dass es eine gute Entscheidung war, vor allem, weil ich mir vorher die Zeit genommen habe, die Konkurrenz in Augenschein zu nehmen und mir darüber im Klaren war, keine Erwartungen in das Gerät zu setzen, die es nicht erfüllen kann.

Und ich hoffe, dass meine Rezension dem einen oder anderen Unschlüssigen als Entscheidungshilfe dient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


277 von 310 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltungs-Elektronik-Multi-Talent. Was die Test-Magazine nicht drüber berichten. (Mit FLASH Anleitung!), 15. März 2013
Von 
Apicula (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Update der Bewertung am 30.5.2013 - nach 2,5 Monaten Nutzung:
Im Grunde ist das Fazit positiv, es gibt jedoch eine Menge "Abers", die mir so einfallen:
Das 8,9'' Tablet ist kein Leichtgewicht - mir ist das 7'' irgenwie auf Dauer lieber. Für Nutzung zum Lesen ist es ausschließlich für das Zeitschriften-Abo (ZEIT) von großem Vorteil, eventuell noch wenn man viel PDFs lesen möchte. Ansonsten reicht mir das 7'' total aus zum Lesen.
Ein Hochglanz-Schirm, wie dieser ist übrigens nicht Sommer-tauglich. Erstens spiegelt der Schirm sehr - man KANN mit etwas Mühe drauf lesen, aber Spiele oder Filme sehen bei Sonnenschein (auch im Schatten) halte ich für zu mühsam.
Hinzu kommt, dass das 8,9'' Kindle in der Sonne extrem warm wird! Ich habe neulich damit ein Aufbauspiel gespielt, es zeitweise auf einem Tisch (unterm Sonnenschirm) liegen lassen und es wurde höllisch heiß.
Mein Eindruck: In den "dunklen Monaten" wird es wohl öfter genutzt, als in Sommer-Monaten. Die Zukunft wird zeigen, ob das Spiegeln irgendwann bei Tablet-Schirmen Geschichte sein wird. Noch kenne ich kein Tablet/ Smartphone (auch kein iPAD) das man in der Sonne oder unter freiem Himmel bei hellem Licht problemlos nutzen kann.
Meine gewählte Überschrift "Unterhaltungs Elektronik" kann ich zudem noch bestätigen, als ich das Gerät (vielmerh beide Kindle Geräte) definitiv nicht zu Produktiv-Zwecken nutze; das fängt nicht erst damit an, dass man kaum Software (Apps) zu dem Zweck findet - es hapert an der Eingabe-Funktion. Die Eingabe von Texten über die den Tablet-Bildschirm ist nervenaufreibend und auch im zigten Versuch breche ich lieber ab, schalte meinen Laptop ein und tippe darauf Texte --- und seien es nur wenige Zeilen, wie dieses Update meiner Bewertung.

**** Update vom 30.5. - Ende ****

Ich möchte in meiner Bewertung nicht wiederholen, was Test Magazine darüber schreiben, denn ich erwähne in meinen Bewertungen gerne die Sicht aus dem Blickwinkel des Anwenders: Was kann man mit einem Kindle Fire (Tablet) machen? Was geht eher nicht? Wo sind Schwachstellen? Was finde ich besonders toll?
.
Den ersten KF HD 7'' habe ich seit Oktober 2012 und nutze ihn täglich! Auf diesen etwas GRÖSSEREN, also den KF HD 8,9'' habe ich regelrecht gewartet, dass es noch im Frühjahr 2013 herauskommt, war eine nette Überraschung!

Warum also ein zweites solches Gerät??
Es übertrieben klingen, doch trotz einige ärgerlicher Macken/ Einschränkungen - bin ich ein Fan dieses günstigen Smart-Tablets. Da ich unter anderemdigitale Zeitschriften-Abos nutze, kam mir der KF HD 7'' etwas zu klein vor, auch das Surfen auf Internetseiten ist - wenn sich die Seite hochkant anpasst - nur schwer zu lesen. Im Querformat wird es besser, aber da muss man wieder scrollen/ wischen.
Ich will nicht lange herumreden. Beim zweiten KF gab es von Anfang an nicht mehr diese vielen Missverständnisse beim Neustarten und Anmelden, wie ich sie in aller Ausführlichkeit in der Bewertung zu meinem ersten KF HD geschildert habe.
Darum hier eine Stichpunkte-Bewertung:

(+/-) MIT Spezialangeboten, oder OHNE!?
Für mich hat sich die Frage nicht gestellt. Ich habe auch den zweiten KF MIT Spezialangeboten bestellt, weil billiger. Die Spezialangebote sind als eine Art Bildschirmschoner im Ruhezustand zu sehen - also WERBUNG. Da ich im TV schon keine Werbung schaue blende ich auch diese WERBUNG am Schirm vollkommen aus. Mich juckt das schlichtweg nicht, wofür der Kindle Schirm Werbung macht, zumindest stört es mich nicht.

(+/-) 16GB oder 32GB? - Meine beiden KF HD sind beide mit _nur _16GB ausgestattet. Bisher reicht das aus; vor allem, weil ich eher wenig lokal auf dem Gerät speichere. Wie ich weiter unten noch schildern werde, nutze ich erstens viele CLOUD-Funktionen (durch Amazon Käufe) oder meine eigene kleine Wolke (NAS Server) die ich mit dem KF HD kabellos (!!!) übers WLAN erreiche. Bei dem aktuellen Preis für eine 32 GB Variante bin ich aber am Zweifeln, ob ich da nicht am falschen Ende gespart habe, weil so dramatisch ist der Unterschied nicht...

(+++++) Optik/ Haptik ist eindeutig unter PLUS einzustufen. Das Ding liegt super in der Hand, fühlt sich gut an, ist schön dünn und trotz der 8,9`` und einem deutlich breiten Bildschirmrand noch immer handlich. Plastik hin oder her, es kommt so oder so meistens in eine Hülle.

(+/-) Akkulaufzeit - soweit mir vom ersten KF bekannt, kann man damit einige Stunden ohne Steckdose (Ladung) auskommen, aber wenn man intensiv nutzt, so wie ich bisher, ist das Ding den halben Tag am Ladegerät und an der Stelle kommt der nächste Punkt zum Tragen ...

(-) USB- und Ladestecker-Anschlüsse (an der Unterseite) NERVEN! In keiner der von mir massenhaft vorhandenen KF-Hüllen kann man das Gerät MITSAMT Ladestecker oder HDMI Stecker aufstellen. Zudem habe ich auch nach ausführlicher Suche keinen USB (C) Micro Stecker mit gewinkeltem Stecker gefunden.

(+/-) Bildschirm spiegelt. Bei Sonnenlicht ist es unmöglich etwas drauf zu sehen. Bei Lichteinfall von rückwärts wird es schon schwierig. Ich erwähne das der Vollständigkeit halber und werte das als neutral, weil ich auch noch keinen Mitbewerber kenne, der nicht spiegelt. Aber es ist schon sehr sehr ärgerlich... Wenn sie das KF zu einem großen Anteil zum LESEN gebrauchen wollen, kann ich davon nur abraten, wie allgemein vom KF als Lesegerät.

(+/-) Kindle Fire HD als Lesegerät? Ich nutze es natürlich auch, weil ich viele Kindle eBooks kaufe. Aber zum reinen Lesen ist der KF nach meinen Langzeiterfahrungen nicht augenfreundlich - im Gegenteil. Im Hellen geht es nicht (siehe oben - Schirm spiegelt bei Tageslicht) und im Dunkeln ist sogar mit der Sepia Einstellung das Lesen zu hell, für meine Augen ist das schlichtweg nicht lange erträglich (damit meine ich Lesezeiten > 1 Stunde!) Das betrifft nicht nur Lesen von eBooks, sondern auch Surfen auf Internetseiten mit weißem Hintergrund. (Obwohl ich mir hier die Bildschirmhelligkeit - das dankt wohl auch der Akku - auf eher "schummrig" gestellt habe.) Wenn man lange damit lesen will, geht es auf den Akku. - Alle meine Erkenntnisse deuten darauf hin, dass man zum Lesen besser den Kindle Paperwhite oder einen anderen eBook-Reader verwendet, weil (Kosten hin oder her) die Augen danken es und am Strand geht KF gar nicht.

(+++++) WLAN: Superschnell, da gibt's nichts zu meckern. Ich habe mal mit dem Tablet (Acer Iconia A700) von meinem Mann verglichen - kann sein, dass ich Äpfel (haha!) mit Birnen vergleiche, aber das KF HD 8.9'' kommt (wie schon das KF HD) besser weg.

(+/-) kein UMTS: Das sollte man vorab wissen. Für mich kein Hindernis und kein Negativ-Punkt. Ich nutze es zu Hause, oder wenn ich bei der Familie bin - gibt es dort auch WLAN. Unterwegs habe ich ein Smartphone, das ich als WLAN Zugang fürs KF nutzen kann; für Notfall-Surfen ausreichend; Filme und Musik unterwegs aus der Cloud ist kaum möglich - es sei denn man bekommt ein stabiles WLAN oder Netz-Knotenpunkt?

(+/-) Apps / App-Shop: Offiziell ist auf dem Tablet der Amazon App Shop zugänglich. Natürlich ist der Google Playstore besser bestückt - keine Frage! Ich hab nur so geschaut, wo ich das auf meinem S3 oder dem Tablet von meinem Mann gesehen habe --- aber ehrlich?! Ich nutze schon die zigtausend Gratis Apps kaum. Darunter sind auch sehr sehr wenig sinnvolle Apps, das muss man auch mal erwähnen. Fazit: Wer auf ein reines ANDROID (be)steht wird damit nicht glücklich - das sehe ich ein.

(+) kein Android? Ich bin ein reiner NUTZER, kein PC Freak und kein Hacker. Mich stört es nicht, dass das Amazon-Tablet kein echtes Android hat. Mehr kann ich dazu nicht beitragen.

(+) Bedienoberfläche/ Karussell: Ich spreche nun aus der mehrmonatigen Erfahrung mit dem ersten KF. Zuerst war ich sehr irritiert vom Karussell, mittlerweile habe ich mich daran, und an die Menüleiste oben, gewöhnt. Was wirklich wichtig ist, speichere ich in die FAVORITEN, weil das Karussell ist zwar brauchbar, aber es leidet definitiv unter Demenz! Es speichert nur selektiv, was ich als letztes gemacht habe - manche Anwendungen fliegen schon mal aus dem Karussell raus. Toll finde ich, dass alle neu geladenen eBooks im Karussell landen und aufs Gerät geladen werden können.

(---) SILK-Browser: Ein dickes MINUS das ich schon dem ersten KF verpasst habe gebe, ist der lahme Browser. Nennt sich SILK, und wenn er schnell wäre und FLASH könnte, gäb's nichts zu meckern. Aber er kann weder FLASH (also z.B. lassen sich Amazon Kundenvideos im SILK Browser nicht anschauen!) noch ist er schnell. Um genau zu sein: Im Vergleich zum Chrome Browser, den mein Mann auf seinem Acer Iconia A700 nutzt, kann ich beim Seitenaufbau manchmal ein Buch zwischendrin lesen. (Als Alternative habe ich den Dolphin Browser installiert, der läuft aber auch nicht 100% stabil! Chrome (auch ohne Flash!) oder Opera wäre wohl auch möglich, ist gewiss Ansichtssache! Wäre aber alles ohne rooten möglich!)

(+/-) Kein FLASH: Das ist von Amazon so gewollt, weil FLASH angeblich nicht mehr so viel verwendet wird oder Sicherheitslücken auftut. (Chrome unterstützt ja auch kein Flash merh.) Ist ja auch egal, für mich als Anwender ist Adobe Flash so lange notwendig, so lange meine Lieblings-Inhalte im Netz NUR damit abrufbar sind.
Beim ersten KF HD war es schon verflixt schwer, Flash drauf zu bekommen, bei diesem Zweiten ging es schon leichter.
Meine Anleitung in Kurzform:
1- zuerst muss man "Installation von Anwendungen aus unbekannter Herkunft zulassen" einstellen im Menü.
2- Dateimanager installieren (gibt's im Amazon App-Shop. Der ES File Explorer ist mittlerweile mein Favorit.)
3- Adobe Flash (z.B. von der Chip.de Seite: Adobe Flash Player - Android App diese *.apk habe ich auf den PC geladen und mit Kabel (über WLAN-Server) in das Download Verzeichnis am KF HD8,9 kopiert. Diese *apk Datei dann installieren, dazu im File Explorer doppelklicken auf die Datei.)
4-(Dolphin)Browser herunterladen und installieren (ich habe mir auch diese Datei auf dem PC geladen, dann über (WLAN-Server) oder Kabel auf den KF kopiert und ausgeführt.) - Fertig.
((((Psssst, noch ein Geheimtipp: Wenn Sie das Inoffizielle Kindle Fire Benutzerhandbuch von Matthias Matting kaufen (oder ausleihen) dann kann man dort zwar nicht wesentlich mehr als meine Anleitung hier nachlesen, ABER in Mattings Buch befinden sich links zu den entsprechenden Seiten - und das ist wirklich sehr elegant.)))
(-) E-Mail: Unter NEGATIV zu verbuchen ist das integrierte e-Mail Programm! Nach meinem Ermessen eine mittelmäßige Katastrophe. Ich weiß nicht, woran es liegt (vielleicht Avsat, die Anti-Viren App?), aber das Aktualisieren meines GMX Mail Kontos dauert gefühlte Ewigkeiten und auch wenn dann aktualisiert ist, läuft eine Eieruhr" und es daaaaauueeeeert eeeeeeeeewiiiiiiiiiig bis die Mail angezeigt wird. Nerv tötend. Es soll aber einige sehr gute Apps für e-Mails geben...
(-) Texteingabe (über Bildschirm): Auch sehr oft ein Ärgernis. Ich hatte vor gelegentlich Rezensionen oder e-Mails und Notizen direkt am KF zu schreiben. Das habe ich mir nach einigen Versuchen abgewöhnt, weil es mich stets zur Weißglut brachte. Manchmal funktioniert die Autovervollständigung sehr gut, manchmal zickt diese Schirm-Tastatur, reagiert verzögert, oder gar nicht - oder sie reagiert ÜBER. Eher unbrauchbar, wenn man mehr als einen kurzen Facebook- oder Twitter-Text schreiben möchte. (Ich hatte mir auch schon eine Mini Tastatur gekauft die über Bluetooth funktioniert. Leider konnte diese Tastatur keine Umlaute, bzw. hatt sie eine amerikanische Belegung, war also nicht nutzbar.
(Über einen Tipp, welche Tastatur gut, günstig und zuverlässig am KF (über Bluetooth) klappt würde ich mich freuen!)

(+) Skype: Skype ist nicht meine bevorzugte Konversation- (Telefonier-) Methode, aber wenn z.B. mein Mann in Afghanistan ist, ist das die einzige Methode und seit ich für Skype nicht doof vor einem Laptop sitzen muss, sondern dieses KF mit mir herum tragen kann - bin ich recht begeistert. Aber da komme ich gleich zum Nachteil, das ist die eingebaute Kamera....

(-) Kamera: Ich vermisse eine rückwärtige Kamera (wie die iPADS sie haben) nicht. Das ist nicht mein Kritikpunkt, aaaber - die Kamera die da eingebaut wurde, die ist doch sehr enttäuschend. Wenn ich mir meine Skype Fotos anschaue, dann wird mir schwummerig, vor allem bei dusteren Lichtverhältnissen. Zum Fotografieren kann man diese Kamera definitiv nicht nutzen, mehr als eine Art Notlösung. (zudem muss man hier auch mal Amazon kritisieren: Die Kamera ist so blöd im System versteckt, dass man sie nur über einen File Explorer oder einige Apps (per Zufall) findet.)

(+++++ ) NUTZUNG des KF zu Unterhaltungszwecken: ----->>> Optimal! Bin noch immer begeistert. Bzw. nutze ich nun ja bereits zwei KF HD.
Hier zähle ich einmal meine Hauptanwendungsgebiete auf, vielleicht findet sich der eine oder andere potentielle Interessent hier ja wieder?
* Internetradio: Tune In Radio PRO ist hier meine Lieblings-App. Auch sehr gut ist radieo.de (diese Apps hat haben eine Wecker Funktion und Sleep-Timer inkludiert!) Ich hatte schon überlegt mir ein Internetradio zuzulegen, weil man darüber nicht nur weltweit Radio-Sender nach Belieben hören kann, sondern auch einige interessante (Hörbuch) Podcasts! - Jetzt kostet so ein Internetradio recht viel Geld, habe ich gesehen (rund 100 Euro!). Unter anderem weil ich das erste KF HD nun als Internetradio nutzen kann, habe ich dieses zweite KF HD 8,9`` gekauft. ;-)

* TV (Apps) und Video: Zugegeben sind da noch wenige Apps auf dem Markt. Die ZDF Mediathek (über eine App) oder ARD- und ORF-Mediathek suche ich immer wieder auf. Natürlich geht Youtube oder Myvideo (dafür gibt's mitterweile eine gute App) auf dem KF HD.

* Kindle mit TV verbinden: Die eben genannten Sendungen schaue ich ja nicht nur auf diesem kleinen KF Schirm, sondern kann es mit einem HDMI Kabel direkt oder über einen AVR Receiver) an den TV Bildschirm anschließen.

* FILM = LOVEFILM: Wenn man den KF HD neu hat, wird man womöglich mal einen Blick auf das Menü FILM machen - doch was man über dieses Menü erreicht, ist LOVEFILM, sonst nichts. Keine eigenen Inhalte" jedenfalls, - zumindest nicht über dieses Menü!!!Das ist irritierend.
Von LOVEFILM bekommt man zuerst eine 30 Tage Gratis Mitgliedschaft, danach kostet es 6,99/Monat (für Online Inhalte). Man kann damit Filme oder TV-Serien "on demand" auf das Gerät streamen. Das funktioniert wunderbar und in herrlicher Qualität. LOVEFILM hat sicher seinen Reiz, war bei mir auch so, als es neu war. Wir haben gleich mal alle James Bond angeschaut und ich habe einige BBC Serien angesehen. Aber nach 2 Monaten wurde es langweilig.
Vorteil bei LOVEFILM. Man kann schnell kündigen!
Nachteil: Wenn man nicht unbedingt ein Serienjunkie ist (wobei hier auch nur eine sehr geringe Auswahl zur Verfügung steht) ist man wohl schnell gelangweilt, weil richtige Blockbuster-Filme eher wenig vorkommen im Online-Sortiment.

* Hörbücher: Nein, ich kann zu AUDIBLE nichts sagen, weil ich meine Hörbücher nach wie vor auf CD kaufe. Manche Hörbücher verarbeite ich zu MP3 und speichere sie auf meinem NAS-Server. Mittels ES File Explorer kann ich auf diesen NAS Server zugreifen und mir somit Playlists basteln - auf jeden Fall bin ich zu Hause flexible mit meinen Daten!

* MUSIK: Im entsprechenden Menü greift man auf CLOUG-Inhalte oder Inhalte am Gerät zu. Im Lauf der Zeit habe ich schon einige MP3 Alben bei Amazon gekauft. Die sind nun in meiner Cloud und das Tolle am KF HD - man kann sie jederzeit abspielen - auch ohne dass man diese Alben auf das Gerät lädt! (Nachteil bei diesen digitalen Medien: Sie sind nur für einen User (also mich) gültig.) Bisher kann ich über diese elegante Cloud-Methode aber nichts Negatives sagen. Aber beim Anmelden des zweiten KF HD musste ich das Gerät authentifizieren und habe festgestellt, dass man seine CLOUD Inhalte auch nicht auf beliebig viele Geräte zulassen kann!)

* EIGENE MEDIEN: Man kann sich Daten (mit USB Kabel) vom PC auf das Gerät laden, aber man ist auch, wenn man einen einfachen NAS Server zu Hause zur Verfügung hat, ganz schön unabhängig (KABEL-los, meine ich) mit dem KF. Vor allem was die eigenen Medien betrifft. Bildershows, kleine Videos, Musik, Hörbücher - alles was auf meine " kleinen Wolke" liegt, bekomme ich mit einem File Explorer ganz simpel auf den KF. (Sogar wenn ich bei Freunden/ der Familie bin und dort WLAN habe! Nur unterwegs wird's halt happig, aber das sehe ich nicht als Problem an.)
Ich habe - wie auch Hörbücher - einige ver-MP3-te Musikalben auf meinem NAS Server und kann diese über den File Explorer/ Playlists abspielen.
Für meine Begriffe bin ich mit einem KF schon sehr flexibel. Vor allem kann ich ja eigene Medien abspielen/ wiedergeben

* BÜCHER: Wenn man schon sehr viele Kindle eBooks hat, ist der KF ein Segen! Denn hier werden endlich die Buch-Cover angezeigt. Ich lese zwar immer noch bevorzugt auf meinem alten Kindle Tastatur (3G), aber die Buch-Organisation gefällt mir auf dem KF HD wesentlich besser, obwohl man hier keine Ordnerstrukturen anlegen kann!

* BILDER-Bücher ;-) -> Optimal! Es gibt diverse Bücher (Comics, Kochbücher, Fotobände) die ergeben auf einem s/w eBook-Reader einfach keinen Sinn. Auf dem KF HD nutze ich mittlerweile einiges an Kochbüchern - dafür möchte ich ihn auch nicht mehr missen.

* ZEIT(ung): Eine meiner Lieblingsanwendungen - und darum auch der neue 8,9" - ist die ZEIT. Kommt immer mittwochabends und zwar pünktlich. Neuerdings nutze ich dafür sogar die ZEIT -App vom Kindle AppShop. Dort kann ich auch das ZEIT-Magazin in voller Farbe, und sogar mit Animationen ansehen. Neulich gab's einen Film zu einem Kochrezept. Ich war ja hin und weg - was für tolle Möglichkeiten einem mittels dieses Mediums so geboten werden.
Ich werde über kurz oder lang auch weitere digitale Abos abschließen, soweit ich mit dem etwas größeren KF HD 8,9'' beurteilen kann, ist der etwas größere Bildschirm schon eine große Erleichterung.

* BROWSER-Alternative(n): Als Alternative zum SILK Browser kommt natürlich nicht nur DOLPHIN infrage, auch Opera oder FireFox (ich habe diese beiden nicht getestet, habe jedoch positive Berichte darüber gelesen). Was wenig sinnvoll ist, ist Google CHROME, da CRHOME auch kein Flash unterstützt.

* SILVERLIGHT: Auf dem KF HD, wie auf allen ANDROID-basierten Geräten funktioniert Microsoft SILVERLIGHT nicht. Es gibt Anwendungen, die diese Software aber voraussetzten. SKY GO kommt mir in dem Zusammenhang in den Sinn. (siehe folgender Absatz)

* SKY GO: Es gibt im Netz einen (etwas abenteuerlichen) workaround, wie man SKY GO auf ein Android Gerät bekommt. Das müsste nach meiner Einschätzung auch auf KF klappen. Probiert habe ich es nicht. Das Prinzip lautet: Man schaltet sich über eine Remote Control Anwendung auf einem Desktop (PC oder Laptop) auf dem Sky Go läuft. Zu dem Zweck gibt es einige Remote Desktop Apps, die man dafür verwenden kann. Gelegentlich sind diese Apps im Amazon App Shop sogar kostenlos verfügbar. Ob das eine so elegante Methode ist, wage ich zu bezweifeln. (In Interne Foren schreiben die Anwender von sehr bescheidener Bildqualität. Voraussetzung wäre aber auch ein schnelles, stabiles Netzwerk.) Aber auch hier gilt: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg ;-)

* SOUND- direkt am Gerät: Ich habe bisher wenig drüber geschrieben, da ich den Sound ganz in Ordnung finde, aber extrem LAUT kann man Musik nicht hören, das klingt in Ordnung aber weit weg von brillant oder bemerkenswert.
Inwiefern man bei einem Abstand mit nur 20 Zentimetern, der beiden rückwärtigen Sound-Öffnungen von Dolby sprechen kann, bzw. dies erkennen kann ---- da kann ich einfach nichts hyper-kompetentes darüber behaupten. Ich meine: Es klingt eben okay! Im Umkreis von wenigen Metern allerdings nur. Ich kann damit keinen großen Raum beschallen!
Den Sound kann man noch etwas PIMPEN, zum Beispiel mit einer Mini Bass Booster Box. Sound wird dadurch satter.
SOUND- über Kopfhörer od. In-Ear: Wenn man sich den Sound über den Chinch Anschluss auf gute In-Ears stöpselt wird die Sache freilich viel besser.
SOUND - über Surround Anlage: Wenn ich das Gerät (mit HDMI Kabel) über den AVR Receiver auf meine Surround-Anlage leite, klingt es wie Surround Ton von DVD oder BlueRay. Da gibt es für mich keine erkennbaren Unterschiede.

* DISPLAY / Auflösung / FULL HD:
Im Vergleich zu beiden (!) KF HD sind mir noch das iPAD und ein ACER Iconia A700 (10``) bekannt. Wenn ich einen so gut wie möglich objektiven Vergleich anstrebe, kann ich nur sagen: Das KF liegt von Brillanz und Farbsättigung zwischen dem iPAD (Bestnote) und dem Acer Iconia (das ist eher blass). Die Bildschärfe bezeichne ich als brillant, mit satten Farbtönen. Natürlich ist ein 8,9`` Schirm besser, als ein 7``.

===== Einige Tipps für Zubehör für das Kindle Fire HD8,9'' =====
Ladestecker ->
Netzteil für Tablets, Kindle PowerFast Ladegerät für eine schnellere Akkuladung, EU (geeignet für Kindle Fire und Kindle Fire HD)
Ich habe mich geärgert, weil ich den Netzstecker, der Normalpreis 19,99 kostet nicht für 9,99 direkt bei der KF HD 8,9'' Bestellung dazu bestellt habe. Zwar sind in meinem Haushalt eine Menge USB-fähige Ladestecker vorhanden, aber die meisten davon haben eine zu geringe Ladekapazität!!
Mein Rat: Für 9,99 diesen Netzstecker dazu bestellen (das Kabel ist im Lieferumfang enthalten!).

(Mein größter Wunsch wäre übrigens: Eine Ladestation für das Kindle Fire HD. Oder zumindest ein geknickter Stecker. Bitte liebe Amazon-Entwickler, lasst euch da mal was einfallen...)

Bildschirmschutzfolie ->
Displayschutzfolie zum Schutz vor Kratzern für Kindle Fire HD 8.9, 3er-Pack (nur geeignet für Kindle Fire HD 8,9)
Ich HASSE dieses Zeugs (allein weil das Auftragen ein Krampf ist. Immer.). Am Smartphone habe ich es aufgegeben, aber am ersten Kindle Fire HD kamen nach wenigen Monaten (ohne Schutzfolie) aber IMMER in einer Hülle, die ersten Kratzer aufs Display. Das fand ich schon arg, also doch Schutzfolie: Die von Marware macht sich ganz gut.

Schutzhüllen ->
1: dünn und praktisch:
Marware MicroShell leichte Folio-Hülle [aufstellbar] für Kindle Fire HD 8.9, Schwarz (nur geeignet für Kindle Fire HD 8.9)
2: dick aber sehr edel:
Amazon Kindle Fire HD 8.9 Lederhülle [aufstellbar], Onyx-Schwarz (nur geeignet für Kindle Fire HD 8.9)
(Die Marware Hüllen fand ich bisher - allerdings habe ich diese noch nicht erhalten - allesamt sehr gut verarbeitet und durchdacht konstruiert. Allerdings boomt der Markt für Kindle Hüllen nur so, es gibt eine gigantische Auswahl. Auf die Nase gefallen bin ich bisher tatsächlich - und zwar mit Billig-Anbieter-Hüllen.)

Kabel: ->
Micro HDMI an HDMI - 1 Meter (Hausmarke):
AmazonBasics HDMI-auf-Mikro-HDMI-Hochgeschwindigkeitskabel (Ethernet, 3D und Audio-Return) 1 m
Micro HDMI an HDMI - 1,5 Meter (mumbi):
mumbi Micro HDMI Kabel 1080p - vergoldete Kontakte - HDMI Mikro Type D High Speed Kabel HDMI 1.4 / Verbindungskabel 1,5 Meter
Ich habe diese beiden Kabel in Gebrauch. Habe mich absichtlich für kurze (kürzer als 2 Meter) Kabel entschlossen, um Kabelsalat zu vermeiden. Hier muss ich aber zu bedenken geben: Wenn man das KF HD vielleicht lieber von der Couch aus steuern will, sollte man ein längeres Kabel wählen. Will man es nah am TV/ AVR-Receiver haben, sollte ein kurzes Kabel gewählt werden (dann muss man natürlich, um das KF HD zu bedienen, aufstehen, weil über FB lässt es sich bislang noch nicht bedienen. ;-)

Vermutlich werde ich, falls es das irgendwann gibt, auch noch ein weiteres Kindle Fire kaufen, wenn es eins mit einem Schirm >10'' gibt, das leicht in der Hand liegt.

Oh, ich sehe, das war schon wieder ausführlicher als gedacht. Wollte am Ende der Bewertung noch festhalten, dass trotz einiger Kritik der Spaß an dem Gerät überwiegt!
Ihnen auch viel Spaß und allezeit gute Unterhaltung (einen vollen Akku und ein schnelles WLAN! ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin begeistert!, 22. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HD 8.9, 22,6 cm (8,9 Zoll), Dolby-Audio-System, Dualband-WLAN, 16 GB - Mit Spezialangeboten (Elektronik)
Ich besitze den Kindle Fire HD jetzt seit einigen Tagen und konnte mir daher ein sehr klares Bild vom dem Gerät machen. Mein Ersteindruck ist: Ich bin beeindruckt. Als ehemaliger Besitzer einiger Tablets (Nexus, Sony Xperia, Acer Iconia), weiß ich ungefähr, worauf es bei einem guten Tablet ankommt. Ich will nicht behaupten, dass ich es besser weiß, aber es gibt für mich klare Kriterien, die ein Tablet erfüllen muss. An ungefähr letzter Stelle steht bei mir z.B. die Optik.

Optik

Wäre das das entscheidende Kriterium, wäre der Kindle Fire durchgefallen. Man merkt sofort, wenn man das Teil einmal in der Hand hat, dass man bei der Entwicklung an die praktische Nutzung und Robustheit gedacht hat und weniger an ein schönes Design. Und so ist es auch: Der Kindle ist ein robustes Tablet, welches man auch aufs Bett oder Sofa werfen kann, ohne Bedenken zu haben, dass etwas abbricht. Es liegt super in der Hand und die Knöpfe sind mit ein etwas Übung auch blind zu bedienen.

Arbeitstempo und Betriebssystem

Mein wichtigstes Kriterium ist ein scharfes Display und ein flottes Arbeitstempo, um Webseiten, PDFs und Spiele flüssig darstellen zu können. Beim Arbeitstempo gibt es von mir einen Punktabzug. Das wird allerdings wohl weniger an der Hardware als an der Software liegen, die in meinen Augen von den Entwicklern verbockt wurde. Man bedenke: Jeder Browser, den ich getestet habe, ist schneller als der von Amazon, der offensichtlich extra für das Gerät entwickelt wurde. Ich kenne keine Benchmarks, aber subjektiv empfinde ich das so. Dann die umständliche Bedienung des modifizierten Android Betriebssystems: Echt grausig und ein Rückschritt im Vergleich zu Android 4.2. Was mich dagegen weniger stört, ist die Werbemaschinerie, die im Gerät-Hintergrund am Laufen ist. Man fühlt sich ein wenig, als wäre man auf der Amazon Internetseite. Aufpassen sollte man auch beim navigieren im Shop. Mir ist schon ein unbeabsichtigter Kauf durch eine Bestätigung eines Kaufvorgangs gelungen, obwohl ich technisch etwas erfahren bin. Die Software ist also Murks. Die schlechte Bewertung anderer Käufer beweist das mehr als deutlich.

Display

Dennoch ist der Kindle super: Das Bild ist gestochen scharf. Wenn ich Leute höre, die behaupten, Auflösung wäre nicht so wichtig, die haben noch nie ein hochauflösendes Display vor Augen gehabt. Ich würde sogar sagen, dass es auflösungstechnisch noch mehr geht. Man hat das Ding unmittelbar vor der Nase; ein Tablet muss daher gestochen scharf sein. Man setzt sich auch nicht unmittelbar vor einem Röhrenfernseher, um Bücher zu lesen. Das ermüdet die Augen auf Dauer, und das ist bei einem Standard-Tablet ebenso.

Akku

Ein weiteres wichtiges Kriterium für mich ist die Batterielaufzeit und Ladedauer. Ich weiß nicht, was Amazon bei der Batterielaufzeit angegeben hat, sicherlich zu viel. Realistisch sind etwa 6-7 Stunden bei einer normalen Dauernutzung, obwohl ich diese Zeitspanne bisher nie voll ausgenutzt habe. Bei der Ladezeit würde ich die Zeitspanne bei einem normalen USB Ladegerät auf 4 Stunden schätzten.

Lautsprecher

Was mich bisher erstaunt hat, sind auch die Lautsprecher. Sie spielten für mich bislang keine wichtige Rolle bei einem Tablet, weil man bei einem so kleinen Gerät annehmen müsste, dass dies technisch schwer vernünftig umsetzbar ist. Beim Kindle war ich aber doch erstaunt, wie gut der Sound rüber kommt. Echt klasse.

Rest

Zuletzt noch paar Wort zu den übrigen Komponenten. Ich kann in meiner Wohnung alle Medieninhalte problemlos über das Netzwerk streamen. Ich brauche keinen großen speicher und keine weitere Speicherkarte. Ich denke allerdings, dass die verbauten 16 GB ohne mein Netzwerk doch sehr wenig wären. Zumindest für HD Videos sind 16 GB wirklich nicht viel. Für Musik und Internet reichen diese 16 GB allerdings vollkommen aus.
HDMI-Ausgang, Bluetooth und Wlan ist vorhanden und funktioniert tadellos. Auch über die Kamera kann man sich nicht beschweren. Einige bemängeln, dass das Tablet keine Rückkamera besitzt. Ich denke mir da immer: Wozu braucht man die? Ich habe bei meinem Sony Xperia eine sehr gute Kamera gehabt, aber benutzt habe ich die nie. Familienfotos mit einem Tablet schießen? Dann nehme ich lieber doch meine Kamera. An die kommt keine Tablet-Kamera ran. Auch nicht die beste.

Medien und Bücher

Ein letztes Wort zu der Wiedergabe von Videos und zum Lesen von Büchern auf dem Gerät. Der Kindle Fire ist gerade dazu geschaffen, Videos und Bücher optisch perfekt darzustellen. Der interne Videoplayer eignet sich dazu natürlich nicht, aber es gibt Abhilfe im App-Shop. Die Darstellung von Büchern und Magazinen klappt dank guter Hardware schnell und kommt wirklich brillant rüber. Ersatz für einen Ebook-Reader ist es nicht. Zumindest, wenn man ein Vielleser ist, merkt man den Unterschied schnell. Ein Tablet ist halt immer noch kein Ersatz für einen Ebook-Reader. Wichtig ist auch noch die Frage, ob der Kindle mit großen Daten klar kommt. Die Antwort lautet dabei: jein. Ab einer bestimmten Größe versagt (fast) jedes Tablet. Der Kindle ist in der Lage, auch große PDF Dateien darzustellen. Bei 50 MB PDF-Dateien dauert das Umblättern etwa eine halbe bis eine Sekunde, bei noch größeren Dateien entsprechend mehr, aber das ist ausreichend schnell für mich. Schneller ist nur der Sony Xperia, der mit der App "Sony Reader" kein Limit bei der Datengröße zu kennen scheint und auch die größten PDF Dateien schnell verarbeiten kann.

Fazit

Mein Fazit lautet: Software 2/5 und die Hardware 5/5
Dass ich insgesamt volle 5 Sterne gebe, liegt an dem Hammer-Preis und an der Hoffnung, dass die Software doch noch besser wird. Zudem ist das hier zugrundelegende Betriebssystem immer noch frei und quelloffen ;)

Für mich ist der Kindle Fire HD eine positive Überraschung und eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend - wenn man weis, was man will !, 18. März 2013
Von 
Hans-Joachim Foerster "joforester47" (Königs Wusterhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte vorher schon ein iPad2 mit 16 GB; dann ein Samsung Tab mit 16GB und nun zuerst den Kindle Fire HD 7"mit 32GB, den ich jetzt durch den 8,9"mit 32GB ersetzt habe. Den Umstieg auf den "Großen" habe ich nicht bereut, er ist nicht so groß wie das iPad2, aber dafür mit echter Full HD Auflösung, USB und HDMI Anschluß !, aber auch nicht so klein und niedlich wie das 7"er Kindle. Erwähnen möchte ich noch unbedingt den Dolby - Audio - Stereo - Ton : Besseres habe ich noch nie bei einem Tablett gehört !!! Da können sich die Anderen "verglasen lassen !
Alle bei amazon gekauften Inhalte waren ja in der Cloud, und im Nu wieder drauf, meine selbst per PC überspielten Sachen, wie Musik, Filme und Bilder habe ich per USB rübergezogen. Mir persönlich reichen die apps von Amazon voll aus, abgesehen davon können auch weitere Android apps relativ problemlos installiert werden. Ich würde den Kindle Fire HD 8,9" wieder kaufen, wobei der 7" ( den hat mein Enkel) ansonsten auch reicht !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bin zufrieden, 12. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir fehlt's ein wenig am Vergleich zu anderen Tablets, aber für meine Zwecke tut's der Kindle HD eigentlich recht gut. Meinen schon etwas älteren Augen reicht auch die im Vergleich zum HDX geringere Auflösung vollkommen aus. Alles was ich bisher gemacht habe, inklusive Videos gucken, geht recht flüssig vonstatten. Powerspiele bringen die "Nur-Dual-CPU" vielleicht an ihre Grenzen. Für meine Anwendung (YouTube, Mediatheken, Spotify, Nachrichten lesen, Internet, Email) reicht die CPU aber vollkommen aus.

Dass der Kindle HD kein vollwertiges Android-Tablet ist, war mir vorab bekannt, insofern komme ich damit klar. Wenn man ein Android-Handy hat, kann man zumindest die kostenlosen Apps aus dem Google-Play-Store vom Android-Handy einfach auf den Kindle übertragen (ich emaile sie mir einfach) und dort installieren. Ausnahme: die kostenlosen Google-Apps (z.B. Earth), da muss man wohl etwas weiter ausholen, was ich noch nciht probiert habe. Aber auf diese Weise habe ich viele lieb gewonnene Apps vom Android-Handy auf den Kindle rübergebracht, z.B. den Opera-Browser und auch die Youtube-App und den Flash-Player. Auf kostenpflichtige Apps aus Google Play muss man wohl verzichten, außer man rootet den Kindle und installiert Google Play.

Einiges findet sich auch im Kindle-Appstore, allerdings sollte Amazon da ein wenig mehr auf die Qualität achten. Man findet zum Beispiel viele Apps, die vorgeben, die nicht vorhandenen Google-Apps darzustellen oder zu ersetzen und man hat dann stattdessen ein bescheuertes Spielchen. Ich möchte gar nicht wissen, was sich sonst noch hinter diesen Täuscherapps versteckt. Da sollte Amazon sowohl an der Qualität als auch an der Vielfalt der Apps noch etwas tun. Eine alternative Tastaturapp habe ich zum Beispiel noch nicht gefunden, am Handy liebe ich "a.i Type", aber im Kindle-Store findet sich weder das, noch Swype und wie sie alle heißen.

Im Großen und Ganzen vielleicht nicht das modernste und schnellste Tablet der Welt, dazu die Einschränkungen der Amazon-Welt, die man nur zum Teil umgehen kann, aber für viele dürfte der schon etwas betagte Kindle HD trotz allem vollkommen ausreichen. Ich hab ihn während der Minus-20%-Woche neulich gekauft und für den Preis kann man nicht meckern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach HD, 25. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Bildqualität ist sehr gut - HD! Auch die Lautsprechen geben einen guten Sound mit. Die Bedienoberfläche ist erst mal gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man schon mit einem iPad gearbeitet hat. Aber es ist einfach damit um zu gehen. Auch Kinder haben das schnell raus. Manchmal reagiert die Oberfläche nicht auf meine Berührung, das ist etwas nervig. Das Problem habe ich aber auch mit anderen Touchscreens, also wird es wohl nicht direkt am Kindle liegen. Die "eingebaute" Tastatur gefällt mir nicht so gut. Hab öfters Probleme mit dem Leerzeichen. Lesen geht sehr gut auch bei verschiedenen Lichtverhältnissen. Mit manchen Spieleapps muss man aufpassen - die legen dann den ganzen Kindle lahm, es geht dann nix mehr. Nach dem Deinstallieren ist wieder alles ok.
Für den Preis kann er sehr viel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen