Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Pimms saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. März 2013
Ich besitze das tf300t nun seit einigen Wochen.
Zum Einsatz kommt es daheim und auf Reisen.
Es wird zum Lesen (ebooks, Zeitschriften, Office-Dok), Sofa-Surfen, emailen, ein wenig Spielen, ... verwendet. Die Akkulaufzeit schwankt je nach Nutzung, genügt aber meinen Anforderungen. Das Aufladen geht mit dem original-Netzteil sehr schnell.

Kritikpunkte: 1) Um USB-Geräte anzuschließen ist ein spezieller Adapter nötig, oder die optionale Tastatur mit USB-buchse.
2) Am Adapter werden bei mir zwar Speichersticks u.ä. erkannt, aber kein UMTS-stick. Wer das Tablet gelegentlich mit UMTS nutzen will, muss also zur teureren Version greifen oder rooten, dann soll gemäß Foren-Einträgen auch ein UMTS-stick funktionieren - das habe ich allerdings nicht getestet.

Mit Android 4.2.1, welches auf der Asus-Homepage seit kurzem heruntergeladen werden kann, können sich mehrere Benutzer in der Familie mit jeweils eigenen Google-Kontos das Tablet teilen. Apps, die nicht vorinstalliert sind, müssen dann jeweils separat installiert werden. Die Speicherkarte ist gemeinsam genutzt.
Hinweis zum Update auf 4.2.1: Ich musste das Paket von der Asus-Homepage selbst herunterladen und entgegen der Installationsanleitung 1x entzippen, das enthaltene zip-File in WW_epad-user-10.6.1.8.zip umbenennen und auf die interne /sdcard/ kopieren. Beim Neustart wurde das Update dann erkannt und installiert. Danach muss in den Systemeinstellungen das Startprogramm noch auf 4.2 umgestellt werden, damit die 4.2-Neuerungen auf den Startseiten aktiviert werden. Dies ist in den Einstellungen ein neuer Menüpunkt unter <Gerät>. Achtung: Die Apps und Widgets müssen danach wieder neu auf di Startseiten gezogen werden.

Update Mai 2015:
Nachdem das Gerät nun über zwei Jahre alt war und sich etwas langsam anfühlte, wollte ich es auf Werkseinstellung zurücksetzen. Bei dieser Gelegenheit hatte ich die Idee, mal nach einem alternativen, neueren Android für das TF300T zu suchen. Ich bin auf katkiss 5.1 gestoßen.
Dies habe ich installiert und das Tablet funktioniert mit Android 5.1 erfreulich gut. Es fühlt sich wieder schneller an - lt. einzelnen Benchmarks, die ich laufen gelassen habe, ist es sogar messbar schneller.
Ein paar neue Screenshots habe ich ergänzt - vielleicht schaut ja der ein oder andere Nutzer des Tablets hier nochmal vorbei...

Update Mai 2016:
Das Tablet ist immernoch in täglicher Verwendung. Inzwischen habe ich Android 6.0.1 Marshmallow installiert (zu finden unter forum<.>xda-developers<.>com</>transformer-tf300t). Klar gibt es inzwischen deutlich leistungsstärkere Tablets, von gelegentlichen automatischen Neustarts abgesehen bin ich immernoch mit dem Tablet zufrieden.
review image review image review image review image review image
22 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2013
Ich habe dieses Tablet in weiß seit einer Woche und bin sehr zufrieden damit. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig.
Das ist das achte Tablet in meiner Familie und, gleichauf mit dem Nexus 7, das Beste bis jetzt.
Ich habe keine Probleme weder mit dem WLAN, noch mit dem Display, wie ein anderer Kunde berichtet.
Das anschauen von Videos funktioniert flüssig und ruckelfrei.
Der Sound ist besser als beim Nexus 7. Alle Spiele und Anwendungen, die ich bis jetzt probiert haben funktionieren einwandfrei.
Ich empfehle das Tablet weiter und würde es jederzeit wieder kaufen.
33 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Nach 2 Tagen habe ich das Transformer Pad erhalten und jetzt seit 2 Wochen im Einsatz. Ich hatte mich wegen der Tastatur für das Transformer Pad entschieden und den Kauf nicht bereut - im Gegenteil.
Das Tablet hat eine gute Auflösung und Bildqualität. Das WiFi ist sehr gut, ebenso das GPS. Booten läuft innerhalb 30 Sekunden. Mit Tastatur läuft das Gerät über 16 Stunden, ich muste bisher erst 2 mal laden, einmal nach dem Kauf und einmal Anfang dieser Woche.
Ich habe auch ein Samsung S3. Daher bin ich sehr von dessen hochempfindlichen Touchscreen verwöhnt - hier kann das Asus Transformer Pad nicht mithalten, man muss den Finger viel fester aufdücken. Dasselbe gilt für die Kamra - aber wer will schon mit einem riesen Tablet als Kamera durch die Lande ziehen.
Wer also ein flottes Tablet mit Laptopeigenschafte sucht ist hier gut beraten.

Update nach 3 Monaten:
Das Tablet hat erst nicht mehr vollständig geladen und das Keyboard gar nicht mehr erkannt. Später wurde gar nicht mehr geladen, auch nicht direkt am Tablet. Ich habe es zu Asus eingeschickt. Ergebnis: ein neues Ladekabel wurde gesandt?! Das hat das Problem natürlich nicht gelöst! Als ein zweites mal eingeschickt, diesmal mit etwas ungehaltenem Begleitschreiben, dass trotz deutlicher Fehlerbeschreibung keine adäquate Reparatur erfolgte. Nun wurden die Anschlüsse am Tablet endlich erstzt und es funtioniert wieder.
Service Asus: ganz klar null Sterne. Qualität des Docks: mässig!

Update nach 4 Monaten:
Tablet jetzt endgültig ausgefallen. Ich schicke es zurück. Ganz klar null Sterne!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich hatte schon ein Auge auf den Vorgänger, TF101, den ich ohne Dockingstation und ohne Sim-Kartenslot eine Zeit lang zum Testen im Einsatz hatte.
Vor allem letzteres fehlte mir immer wieder, ist doch unterwegs der Umweg über Tethering über das Handy, dieses also unterwegs als WLAN-Spot einzusetzen, mehr als umständlich.
In das TF300TG habe ich eine Base-Karte eingesetzt, welche ich in einer Aktion praktisch kostenlos bekommen hatte. Die Versorgung in diesem Netz ist zwar nicht optimal, aber besser als ich erwartete.
Um unterwegs E-Mails zu checken und dergleich langt es locker. Im städtischen Bereich sogar für Videoclip.

Doch zum Gerät:
Wenn ich das Asus mit Acer Iconia A511 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,3GHz, 1GB RAM, 32GB eMMC, Android 4,0, UMTS) schwarz vergleiche, oder dem Acer Iconia A211 25,6 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (NVIDIA Tegra 3, 1,2GHz, 1GB RAM, 16GB eMMC, Android 4.0) weiß, so muss ich leider sagen, dass in Sachen Wertigkeit, Verarbeitungsqualität die beiden Geräte von Acer sich geschlagen geben müssen.
Zweifelhaft gute Geräte, aber das Asus wirkt, wie aus einem Stück geschnitzt. Es knarzt und klappert nichts. Das war beim älteren Bruder TF101 noch anders. Dort war der Rahmen mangelhaft verarbeitet.
Die Taster reagieren korrekt und vibrieren auch nicht, wenn der Vibrator des Geräts aktiv ist und eine E-Mail eintrudelt. Das hat mich damals beimAcer Iconia Tab A501 Tablet 16GB (25,6 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, WiFi, Android 3.2, HDMI, USB 2.0, UMTS) wahnsinnig gemacht. Deshalb ging es auch zurück.

Das Asus-Tablet rastet sicher und fest in die Docking-Station ein. Man würde ein Ultrabook vermuten, jedoch kein Tablet mit Dock.
Das Tablet ist mit dem Dock praktisch zu verwenden, wie ein Notebook. Auch gibt es mittlerweile gute Office-Programme für kleines Geld. Klar- das Dateimanagement ist bei einem Windows-System praktischer.
Aber mit den entsprechenden Apps (Astro-Dateimanager) kommt man auch bestens zurecht.
Die Tasten der Tastatur reagieren prompt und stressfrei. Nach meinen letzten Erfahrungen mit einer Low-Budget Bluetooth-Tastatur eine Wohltat.
Was ich vorher gar nicht realisierte ist die Tatsache, dass in dem Dock noch ein zusätzlicher Akku verbaut ist, der die Laufzeit auf 15 Stunden erhöhen kann. Ich wage zu bezweifeln, dass dies bei automatischer Helligkeitsregelung und aktivem 3G funktioniert. Ich werde es testen. Ich habe das System nur sporadisch im Einsatz, weshalb ich die Akkuleistung noch nicht abschließend beurteilen kann. Größer, als bei jedem anderen Tablet, welches ich bisher nutzte, ist sie auf jeden Fall. Vor allem ist das System auch recht schnell wieder voll geladen. Wenn Sie das USB-Steckerteil Ihres Handys zweckentfremden, dauert es freilich länger. Aber die modernen Steckernetzteile bringen auch 1000-1200 Milliampere, wodurch das Tablet samt Dock aufladbar sein sollte, zumindest im Ruhezustand. Auch diese Erfahrung werde ich nachlegen.
Das mitgelieferte, originale Netzteil liefert 2 Ampere.
Das Tablet an sich funktioniert ruckelfrei. Apps werden blitzschnell installiert und gestartet. Ich habe in den Produktfotos eine Aufnahme des Bildschirm nach erfolgtem "Quadrant"-Benchmark veröffentlicht, in dem das TF300TG beachtliche 3800 Punkte erlangt hat. Unser HTC One X plus ist keine Konkurrenz zu dem TF300TG, weshalb ich auch den Vergleich verzichte.

Ich war etwas verwundert, warum für das Asus bisher nur Android 4.0.3 "Ice Cream Sandwich" zur Verfügung steht. Dies wirkt sich jedoch auf die Bedienung nicht aus. Die einzige negative Erfahrung war eine fehlerhafte Funktion eines Flash-Inhalts beim "Dolphin"-Browser. Ein Wechsel zum "Boat"-Browser schaffte Abhilfe.
Für mich ganz wichtig: Videowiedergabe: Xvid, Avi, Mkv & Co sind mit dem kostenloser MX-Player inkl. der frei verfügbaren Codec-Pakete keine Herausforderung für das TF300TG. MP3 freilich auch nicht.
Die Soundwiedergabe ist in Ordnung. Es scheppert nichts. Die Bildwiedergabe brillant.

Die Kamera am Tablet liegt vom Leistungsvermögen auf Normalniveau. Diese Funktion habe ich nur kurz angetestet, da sie für mich uninteressant ist.

Soweit die ersten Eindrücke vom Asus TF300TG. Ich werde die versprochenen Informationen nachliefern.

Was man aber bereits jetzt sagen kann ist, dass man mit dem Tablet ein chices, schnelles und sehr wertiges Tablet bekommt, welches der ideale Begleiter für unterwegs ist, vor allem dann, wenn man einmal größere Texte
schreiben muss. In dem igadgitz Hartschalentasche Hardcase tragbar aus EVA-Stoff: Etui Schutzhülle Tasche Case Hülle in Schwarz für Asus Eee Pad TF201 Transformer Prime & TF300 TF300T + TF700t Infinity Android Tablet (mit keyboard) & TF101 Tablet Android Tablet (ohne keyboard) ist es auch unterwegs sicher untergebracht.

Ich freue mich, endlich die Tablet-Lösung gefunden zu haben, die ich so lange suchte. Und dies zu einem mehr als fairen Preis.

5 Sterne
review image review image
88 Kommentare|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2013
Ein erstklassiges Tablet mit Android 4.1 zum sehr günstigen Preis. Wertige Verarbeitung.

Akkulaufzeit: Im Mischbetrieb (Surfen, Spielen, Kamera, Radio etc.) 7 bis 8 Stunden, dazu rund 3 Tage Standby. Akkuladung benötigt rund 2,5 Stunden. Beim Laden kann man das Tablet weiter nutzen.

Der Bildschirm muss in Räumen nur bei 30 % Helligkeit stehen, das reicht dicke aus. Sehr scharfe Bildqualität auch bei Vergrößerungen, sehr reaktionsstarkes Bedienfeld (setzt alle Fingerbewegungen spontan um), sanfter und schneller Bildlauf (keinerlei Ruckler, wie irgendwo hier erzählt wurde), keine Abstürze.

Die beiden Browser sind praxisgerecht und klappen prima. Superschnelle Einwahl ins ausgeschaltete WLAN. Im Direktvergleich mit Ipad2 und 3 kein Unterschied in der Displayqualität.

HDMI-Ausgang für die Wiedergabe auf großen Screens. Speicher kann mittels Micro-SD um bis zu 64 GB erweitert werden. 2 Jahre Garantie.

Kleine Nachteile: Ladekabel zu kurz; separate Hüllen finden wir zu teuer - das ist aber eher unwichtig.

Fazit: Alles läuft, wie es soll. Absolute Kaufempfehlung.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2013
Ich habe das asus jetzt schon 4 wochen im gebrauch.
Es ist genau dass was ich gesucht habe. Die perfekte
Mischung aus Tablet und Notebook. Sehr gut zum
Arbeiten und perfekt zum spielen oder surfen.
Einfach ein tolles Gerät. Ich kann es nur weiter
Empfehlen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit einigen Tagen ist dieses Pad bei uns im Einsatz und ich bin absolut begeistert davon.

Das Pad wird in der Hauptsache unterwegs für Schreibarbeiten gebraucht, Grundvoraussetzung war daher eine möglichst lange Akkulaufzeit und eine vernünftige Tastatur, außerdem ein gutes Display.

Das Gerät sollte leicht sein und gut zu händeln, gut zu verstauen, das Speichern von Daten auf einem USB-Stick musste möglich sein und es sollte schnell einsatzbereit sein, wenn man es im Ruhemodus hatte. Außerdem müssen die darauf geschriebenen Texte natürlich Word-kompatibel sein und ich wusste, dass es auf keinen Fall Windows RT haben sollte, da ich eine größere Auswahl an Apps vorziehe. Zu guter Letzt sollte es auch preislich in einem gewissen Rahmen bleiben und somit fiel ein Tablet mit Windows 8 sowieso schon aus, allerdings war mir generell Android für diesen Zweck auch lieber, da ich gerne damit arbeite.
Nun ist dieses Tablet nicht unser erstes, allerdings das erste, das so konkrete Vorgaben hat und nicht einfach nur zum Spaß haben da ist. Die Suche war nicht ganz einfach, zwischendurch hatte ich das Gefühl, die berühmte eierlegende Wollmilchsau zu suchen, aber es hat sich gelohnt.

Die erste positive Überraschung war schon die Verpackung, die sehr edel und ansprechend wirkt, was gerade auch meine Tochter, für die wir das Gerät benötigten, sehr gefreut hat.

Auch das Tablet selbst samt Keydock ist ausgesprochen chic und fühlt sich gut an, alles ist sehr sauber und passgenau verarbeitet, so dass nichts klappert oder andere unschöne Geräusche von sich gibt.

Man schiebt einfach das Tablet in die Halterung am Dock, die dafür vorgesehen ist, wenn es richtig sitzt, rastet die Arretierung ein. Will man das Tablet wieder befreien, reicht ein Lösen des Riegels, eine Sache weniger Sekunden.

Die Tastatur ist sehr angenehm zum Tippen und sehr leise. Der Anschlag ist gut, eher leicht, die Tasten zwar relativ flach, aber dennoch sehr gut zu bedienen.
Das Display reagiert ausgesprochen sensibel, so dass das Arbeiten damit wirklich Spaß bringt. Wir haben etliche Geräte mit Touchdisplay, aber bisher ist dieses das, das am Präzisesten regiert.

Die nächste positive Überraschung war die bereits installierte Schreib-App, die sehr übersichtlich ist und mit der es sich für unsere Zwecke ausgesprochen gut arbeiten lässt und deren Dateien sich problemlos in Word öffnen lassen und umgekehrt.

Dass dann auch noch der Akku tatsächlich so lange hält wie "versprochen", war dann noch das Tüpfelchen auf dem i.

Alles in Allem sind wir begeistert und können das Transformer Pad rundum empfehlen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2013
Nachdem mein Samsung Galaxy Tab 1 Wifi only kurz nach der Garantie zum 3. Mal defekt wurde, hat Amazon das Geld zurück erstattet. Danke dafür! Von dem Geld habe ich mir das Asus gekauft. Ich kann deshalb beide Tablets vergleichen.

OPTIK UND WERTIGKEIT: Das Samsung wirkt wertiger, aber auch das Asus sieht nicht gerade billig aus. Es ist silber, aber nicht golden. Keine Ahnung warum das behauptet wird. Auch das Glas des Samsung wirkt wertiger. Da ich das Tablet aber sowieso in einer Lederhülle habe, ist mir das egal.

DISPLAY: Die Auflösung reicht vollkommen aus. Man sollte bedenken, dass es für höhere Auflösungen sowieso keine Apps gibt. Die Auflösung der Apps müsste hochgerechnet werden, was Power kostet. Auch die Helligkeit reicht aus. Der einzige Nachteil ist ein leichter Grünstich. Weiss wirkt also gelblich. Leider reagiert der Touchscreen manchmal nicht, oder erst beim 2. Mal. Das hatte aber auch das Samsung.

SPEICHER: Das Samsung hatte Internen Speicher, USB-Speicher und SD-Speicher, das ASUS nur den internen Speicher mit 16GB und die Karte. Während beim Samsung der interne Speicher bei installieren vieler Apps zur Neige geht und man dann Apps auf die SD-Karte verschieben muss, legt das Asus die Apps auf dem 16GB-Speicher ab. Auch nach über 200 Apps reicht der natürlich ohne Probleme aus. Es muss nichts verschoben werden. Über einen Adapter kann man an das ASUS Festplatten und USB-Sticks anschliessen, also den Speicher noch weiter erweitern. Schade, dass der Kartenschacht keine Abdeckung hat.

AKKU: Vor allem im Standby hält der Akku länger als beim Samsung. Leider ist er nicht austauschbar, dafür Punktabzug. Der Akku wird mit dem beiliegenden Ladegerät mit 14 V geladen. An einem USB-Anschluss lädt das Tab nur sehr langsam. Man braucht also auch fürs Auto wieder ein neues Ladegerät, Powerbänke können nicht richtig verwendet werden usw. deshalb auch nicht die volle Punktzahl. Beim Kauf war der Akku so leer, dass ein Start nicht möglich war. Dachte schon das Tablet ist kaputt. Erst nach einer halbe Stunde konnte ich es starten.

PROZESSOR: Beim Drehen des Tablets ist das Bild sofort gedreht, während das Samsung sich eine Pause genehmigte. Auch wenn man eine App verlässt, ist man sofort auf der Startseite, während das Samsung auch da eine Pause machte. Alle Apps laufen flüssig und ich kann endlich arbeiten ohne mich ständig über Verzögerungen, Pausen oder Ruckler zu ärgern.

ANSCHLÜSSE: Schade das Anschlüsse und Tasten auf alle Seiten verteilt sind. Man muss immer suchen wo was ist. Ein Micro-HDMI-Anschluss erlaubt es das Bild auf einen Fernseher auszugeben. Leider gibt es jetzt auch bei HDMI drei Stecker. Während meine Kamera Mini-HDMI hat, das Kabel also nicht passt, hat das Asus Micro-HDMI. Also wieder ein neues Kabel kaufen. Mit einem Adapter kann man USB-Geräte anschliessen. Der Daten und Ladeanschluss ist eine Eigennorm. Schade, dass sich hier die Hersteller nicht auf eine Norm einigen können.

KAMERA: Sie macht sehr gute Bilder. Man kann per Druck auf den Touchscreen wählen auf was sie fokussieren soll. Filme kann man in Full-HD aufnehmen. Strichcodes werden schnell und ohne Probleme gelesen.

WLAN: Der Empfang ist wie beim Samsung nicht überragend, reicht aber aus um auch in den umliegenden Zimmern Empfang zu haben.

BETRIEBSSYSTEM: Während beim Samsung mühsam von 2.2 auf 2.3 umgestellt werden musste, wobei alle Apps wieder installiert werden mussten, machte das Asus das automatisch, nach dem ersten Einschalten und läuft nun mit 4.2. Das funktioniert super, flüssig und schnell. ASUS hat ein Sicherungsprogramm installiert mit dem man Apps und Daten sichern kann. Eine Funktion ähnlich "Siri" wurde auch integriert.

Insgesamt kann man das Asus nur empfehlen. Wer möchte kann eine Tastatur anschliessen und hat dann ein Netbook. Endlich kann ich mit dem Tablet arbeiten und spielen ohne mich zu ärgern!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Als begeisterter Tablet Benutzer hatte ich immer wieder einmal größere Schreibaufgaben zu bewältigen. Die Bildschirm-Tastatur eignet sich hervorragend, um mal einen Suchbegriff einzugeben, nicht aber um längere Emails oder Berichte zu schreiben. Es dauerte daher nicht lange, bis ich mir für mein Sony Tablet S eine Bluetooth - Tastatur zulegte.

Als die Transformer Tablets herauskamen, war ich gleich von der Idee begeistert. Mit nur einem Klick aus dem Tablet ein kleines Notebook mit einer vollwertigen Tastatur zu machen, das war eine geniale Idee.

Das Konzept geht auf. Das Tablet wirkt hochwertig, liegt gut in der Hand und ist dank der geriffelten Rückseite griffig. Prozessor und Grafikkarte haben für den Privatgebrauch reichlich Power; Ruckler oder langsame Anwendungen konnte ich (noch) nicht feststellen.

Auch die Tastatur ist hochwertig, enthält einen eigenen Akku und verlängert so die Laufzeit um einige Stunden.

Einzige Manko in meinen Augen, die eine Höchstwertung verhindern:

- die Integration der Tastatur ist nicht optimal. So muss manuell auf die Asus Tastatur umgestellt werden, wenn das Tablet in das Dock gesteckt wird.
- Das Akku der Tastatur reicht nicht, das leere Tablet Akku vollständig aufzubauen.
- ich würde gerne einstellen können, ob das Tablet im Dock geladen wird.
- manche Tasten sind schon recht klein, z. B. die Shift Tasten. Auch landet man bei Backspace gerne mal unfreiwillig auf Bildschirmsperre.
- die Bildschirmsperre lässt sich zwar per Tastendruck auslösen, aber nicht ebenso wieder aufheben. So muss man wieder oben an das Tablet greifen.

Ich gebe aber zu, das ist alles meckern auf höchstem Niveau. Nach einer Woche Einsatz wollte ich das Transformer nicht mehr missen.

Viel Tablet & Mini-Notebook zum fairen Preis.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
Das gleiche Produkt ohne Vorbereitung für UMTS habe ich zurückgegeben, weil im mobilen Internet wohl die Zukunft liegt. Bin restlos zufrieden mit dem Arbeitstempo, dem Touchscreen und vor allem auch mit der Möglichkeit einen mobilen Hotspot einzurichten, weil man dann nur eine Sim-Karte braucht.
Die Ausbaufähigkeit des Speichers ist super und auch der HDMI-Anschluss an den GroßTV macht Sinn.
Die angedockte Tastatur erleichtert das Schreiben erheblich, weil es auch die Deutsche Tastatur mit Umlauten ermöglicht.
Rundum zufrieden.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Gesponserte Links

  (Was ist das?)