Fashion Pre-Sale Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen2
3,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Escape ist ein tolles Spiel und wer es mag möchte natürlich gerne mehr davon. In erster Linie wünscht man sich natürlich entweder Elemente die das Spiel nochmal deutlich schwerer machen oder gänzlich neue Ideen.

Hier bekommt man keins von beidem sondern letztlich einfach nur einen neuen Schatz- und zwei neue Fluchkarten.

Den neuen Schatz, den es zweimal gibt, kann man in einem beliebigen Raum platzieren. Dieser Raum gilt dann bis zum nächsten Gong als Startraum, sprich, wenn man sich hierher flüchtet muss man keinen Würfel abgeben. Das ist auf jeden Fall sehr net und vereinfacht das Spiel etwas.

Die Flüche sind erwartungsgemäß nervig.
Der eine Fluch besagt, dass man fortan im Stehen spielen muss, bis man den Fluch los ist. Nicht ganz so schlimm wie eine Hand am Kopf, aber gerade für große Menschen nicht gerade rückenschonend. Also schnell weg mit dem Fluch.
Der zweite Fluch ist böse. Solange man ihn hat kann man den Tempel nicht verlassen. Passenderweise muss man drei Schlüssel würfeln um ihn loszuwerden.

Bei diesen Minierweiterungen handelt es sich um Kickstarter-Extras. Kickstarter ist eine Fundraisingplattform wo Leute ihre Idee vorstellen können und das Geld sammeln können, dass sie benötigen um in diesem Fall das Spiel produzieren zu können. Wenn man ein Projekt unterstützt zahlt man aber nur dann, falls das gesamte Geld auch tatsächlich erreicht wird. Wird die Summe sogar überschritten, weil sie viele Leute für ein Projekt begeistern und es mit Geld unterstützen, gibt es in der Regel ein paar nette Extras für alle Unterstützer. In gewissen Abständen (etwa pro 10.000$ die man über das Ziel hinaus schießt) gibt es dann eine kleine Minibeilage, die alle Unterstützer als Dankeschön oben drauf bekommen und somit auch etwas mehr bekommen, als der normale Käufer, der das Spiel später im Laden kauft, falls sich ein Verlag findet, der es produziert. Queen Games nutzt scheinbar Kickstarter mittlerweile häufiger für interessante aber riskante Projekte, Escape ist z.B. auch so entstanden und diese kleinen Provokanten einfach ein nettes Extra. Ob man das Geld dafür ausgeben mag oder nicht muss jeder selbst wissen.

Die neuen Schätze und Flüche sind auf jeden Fall "nice to have" aber kein "must have". Auch wenn ich sie nicht wieder hergeben möchte ;)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2014
Derzeit gibt es drei Promos zu Escape, die zusätzliches Spielmaterial hinzufügen. Da alle (derzeit) zu einem etwa gleichen Preis angeboten werden, werde ich dieses Verhältnis auch für meine Rezension annehmen.

Die erste und dritte Promo, "Der Abgrund" und "Der Brunnen", fügen jeweils ein Raumplättchen und 4 neue Fluchplättchen hinzu (jeweils 2 verschiedene Flüche).

Bei "Doomed" erhält man ebenfalls 2 Flüche, jedoch zu beiden nur jeweils ein Plättchen. Außerdem sind zwei Schatzplättchen enthalten. Statt vier kleiner Plättchen und eines Raumes gibt es also einfach nur die vier kleinen Plättchen (2 Schätze, 2 Flüche).

Im Detail sind die Plättchen folgende:

"Doomed": Wenn der Fluch nicht gebrochen wird, kann ein Spieler den Tempel nicht verlassen. Das Problem dabei: Es gibt bereits genug Flüche, die so schwerwiegend sind, dass man sie unbedingt so bald wie möglich brechen möchte. Zwar ist "Doomed" der einzige, den man zwingend brechen muss, um zu gewinnen, aber dadurch, dass er keinen sonstigen Nachteil herbeiführt, tut er selten weh. Vor allem, wenn zwischen dem Ziehen und dem Ende des Spiels der Rückzug in die Startkammer angesagt wird, kann man ihn oft ohne große Probleme in den paar Sekunden brechen, die man auf das Ende des Countdowns wartet.

"Aufrichten": Der Spieler muss stehen. Wahrscheinlich mein Lieblingsfluch dieser Promo, über den man sonst nicht viel sagen muss. Sicherlich störend für Spieler, die Spiele gerne abstrakt haben - aber für die ist Escape wahrscheinlich ohnehin falsch.

"Gegenfluch": Der zweifach vorhandene Schatz bricht einen beliebigen Fluch. Das ist genauso wenig aufregend, wie es klingt, auch wenn es natürlich nützlich ist.

Die beiden Flüche sind in Ordnung, auch wenn "Doomed" selten wirklich eine spürbare Wirkung auf das Spiel hat. Der Schatz kann nur verwendet werden, wenn sowohl Flüche als auch Schätze benutzt werden, und ist daher an sich schon an Voraussetzungen gebunden. Dass er einen einfachen "Nichts passiert"-Effekt hat, macht ihn noch etwas belangloser. Das größte Manko ist aber, wie bereits angedeutet, das Fehlen eines Raumes. Nicht umsonst heißen "Der Abgrund" und "Der Brunnen" nach ihren Räumen: Diese sind der Grund, warum man die Promo überhaupt kauft.

Somit ist "Doomed" definitiv in Ordnung für jene, die Escape mit allen Erweiterungen gerne vollständig haben wollen. Wer jedoch nur nach etwas Würze für das Spiel sucht, greift lieber zu einer der normalen Erweiterungen oder den anderen Promos.

Drei Sterne daher nur mit gutem Willen und weil ich den Aufsteh-Fluch mag.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)