Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bisher größter DLC für Skyrim
Zunächst die größten Features des DLC:
- eine komplett 'neue' Region die schon Morrowind-Bloodmoon Spieler liebten
- neue Musik, Shouts, Items, Quests, Materialien, NPCs, Gegner, ...
- viele nostalgie-Gefühle
- ein paar Hände voll Käfern (bugs) *
- neue fliegende Pferde (Drachen)
- noch 'n haufen anderes...
Vor 19 Monaten von Kevin Gelking veröffentlicht

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter DLC - aber diese Bugs...
Ich hab Dragonborn ohne Probleme bei Steam gekauft und heruntergeladen, hört also nicht auf diese Ein-Stern-Rezensionen, die wieder aus der Wut heraus entstanden sind.

Egal, kommen wir zum Produkt selbst. Dragonborn, der dritte DLC für Skyrim. Bei mir begann er, als ich grad mitten in der Hauptquest war, als ich auf dem Weg von Flusswald zu Alduins...
Vor 19 Monaten von Alkcair veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bisher größter DLC für Skyrim, 19. Februar 2013
Von 
Kevin Gelking "Kevin Gelking" (Gronau, (Westf.)) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Zunächst die größten Features des DLC:
- eine komplett 'neue' Region die schon Morrowind-Bloodmoon Spieler liebten
- neue Musik, Shouts, Items, Quests, Materialien, NPCs, Gegner, ...
- viele nostalgie-Gefühle
- ein paar Hände voll Käfern (bugs) *
- neue fliegende Pferde (Drachen)
- noch 'n haufen anderes Zeug

Vergleicht man den DLC mit "Hearthfire" wird gleich klar - dieser DLC ist um einiges speckiger.

Ich habe bereits mehrere Stunden in den DLC gespielt und bin durchaus begeistert.
Es sind einige Dinge zu sehen, welche bereits Monate zuvor als mod verfügbar waren (Morrowind Armor HD etc) - mit dem DLC bleiben diese Neuerungen der Atmosphäre des Spiels allerdings um einiges besser verbunden.
Die Atmosphäre des Spiels selbst gefällt mir persönlich sehr gut, da ich schon Morrowind-Bloodmoon sehr genossen habe und zur Abwechslung ein wenig Asche statt Schnee durchaus positiv war.
Abstürze gab es mit funkionierender Mod-Konfiguration keinen einzigen!

Was ich negativ zum Artikel anmerken kann wäre:
- es scheinen einige Rüstungen / Items die man von Morrowind/Bloodmoon kannte zu fehlen
- man kann nicht wie "damals" eine kleine Siedlung erstellen
- manche Rüstungen sind im falschen (bzw unpassenden) Smithing-Tier gelandet! (Nordic Steel z.B. im "Light Armor" branch obwohl es schwere Rüstung ist)
- die Gegner scheinen mir etwas schwach zu sein (Master Difficulty), als Rüstungsloser Mage kann ich Ashspawn etc problemlos Tanken wo mich doch ein Bandit/Skelett auf Skyrim mit einem Pfeil umhaut.

- - - - - -

Nun zu den (Bugs)* und den anderen Rezensenten:

Es gibt sie, ja, doch zumeist nur in der Kombination mit inkompatiblen User-Erstellten Mods.
Falls bestimmte Funktionen im Spiel nicht mehr funktionieren liegt dies zumeist an "kaputten" Mods, in manchen Fällen jedoch wirklich am eigentlichen Spiel was dann jedoch Offiziell/Inoffiziell in einem Patch gefixt wird.

Wenn das Spiel häufig Abstürzt liegt dies an nahezu immer an Mod-Resten, inkompatiblen Mods welche geupdatet/ersetzt werden müssen, .ini veränderungen. Ich selbst musste einige Stunden Arbeit in meine Mod-Liste mit ung. 97 Mods stecken damit das Spiel nicht Abstürzt - seitdem habe ich jedoch in gut 30 Stunden spielzeit keinen einzigen Absturz gehabt (sowohl in Skyrim als auch Solstheim).

Was mich daher stört sind - ALLE 1-Stern Bewertungen des Spiels von den Hohlköpfen die entweder nicht wissen wie Steam funktioniert (restart Steam to initiate Download | release date = US) oder wie gut sich alte Mods mit neuen DLCs vertragen. Das zieht die Bewertung des Artikels ziemlich herunter was ich recht schade finde da er es nicht verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Add On, 6. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
So. Mit einer ordentlichen Verzögerung habe nun auch ich das AddOn durch. Die neue Story hat mir ziemlich gut gefallen, obwohl sie relativ kurz war. Dafür gibt es etliche neue Nebenquests, welche abseits der Hauptstory gespielt werden können.

Solstheim:
Ich muss leider gestehen niemals Morrowind gespielt zu haben. So erscheint mir die kompakte Insel Solstheim als komplett neues Gebiet, nicht als ein Wiedersehen mit dem beliebten Morrowind Add On zu Zeiten von Tes III. Von der Größe her geht die neue Insel voll in Ordnung. Sie besteht aus einem riesigen Berg und einer verschneiten Landschaft im nördlichen Bereich, sowie einer von Asche überzogenen flachen Landschaft im südlichen Teil. Am Horizont ist ein großer aktiver Vulkan aus Morrowind zu erkennen. Rabenfels ist eine größere Siedlung mit Hafen, welche sowohl den erstmaligen Ankunftsort in der "neuen Welt" darstellt, und auch zum zentralen Drehpunkt für den Spieler wird. Auch ein Haus kann hier ergattert werden. Die Architektur ist gut in Szene gesetzt, stimmig zum durch den Vulkanausbruch verursachten nebligen Himmel. Weiterhin befindet sich in Solstheim noch ein verschneites Bergdorf eines dort ansässigen Stammes, sowie ein Dorf , dessen Häuser in riesigen Pilzen untergebracht sind. Mehrere neue Dungeons ergänzen die neuen Gebiete wunderbar. So gut das jedoch alles irgendwie zusammenpasst, muss ich trotzdem sagen, dass die ewig grauen Texturen der Asche doch ein bisschen trostlos und langweilig wirken, hier und da.

Die Bücherwelt des Daedra Fürsten:
Ohne zu viel zu verraten: Top!!! Die beklemmende, surreale Atmosphäre, sowie das Design der neuen Gegner und Areale haben mich vollends begeistert. Auch wenn man vergleichsweise wenig Zeit dort verbringt, fühlt man sich dort wie in einen Traum versetzt. Endlose giftgrüne Ozeane und die schier unendliche Anzahl von Büchern, welche Wände, Türme und enge Durchgänge formen und sich bewegende verzerrende Brücken haben mich staunen lassen. Eine derartige Inszenierung habe ich zuletzt nur bei Far Cry 3 während der Drogentrip Missionen gesehen. Top.

Quests:
Neben der relativ kurzen Hauptstory gibt es dafür aber zahlreiche neue Nebenquests, die nicht nur mit Gold, sondern auch mit sinnvollen Neuerungen belohnt werden. Seien es neue Schmiedefertigkeiten (ganze 4 neue Rüstungen spendiert Bethesda uns), ein Haus in Rabenfels, sowie allgemeine gut verzauberte Rüstungsteile warten auf den Helden. Dazu weiß fast jeder NPC auf Solstheim seine eigene kleine Geschichte zu erzählen. Wird man bei der ersten Ankunft mit dem Schiff aus Windhelm noch misstrauisch begutachtet, lernen die in Rabenfels lebenden Charaktere den Helden schnell kennen, sie reagieren wie üblich auf die Interaktionen und danken dem Spieler sehr bald für die Hilfe. Es gibt auch ein neues Mitglied der Diebesgilde in Rabenfels.

Grafik und Sound:
Grafisch ist Solstheim in den Siedlungen gewohnt detailliert gestaltet, die neue Bauweise der Häuser ist schön anzusehen und wenn im kleinen verschneiten Bergdorf der Skaal am Abend das Feuer den Dorfplatz erhellt hat man sofort wieder dieses unglaubliche TES Gefühl. Bethesda versteht es nach wie vor glaubwürdige Umgebungen zu schaffen. Lediglich die Aussenbezirke wirken etwas trostlos, was wie bereits angesprochen auf die graue Aschenschicht am Boden zurück zu führen ist. Trotzalledem hätte etwas mehr Grün in der Landschaft wohl nicht geschadet. Die bereits erwähnte Daedra Bibliothekswelt ist aber sehr eindrucksvoll. Musikalisch sind einige neue Stücke zu hören, darunter auch Musik aus Morrowind (kann ich als Nicht-Morrowind-Spieler nicht bestätigen, habe es aber gelesen). Sie passen wunderbar zum neuen Setting, mMn teilweise filmreif!!! (Fühlte mich während eines Musikstücks tatsächlich an Star Wars Episode IV erinnert, als Luke Skywalker in den Sandhütten von Tatooine umherläuft).

Sonstiges:
Das neue Drachenreiten ist recht spaßig, jedoch nicht wirklich sinnvoll. Zum einen können Drachen nicht direkt gesteuert werden, man kann nur indirekt Befehle geben, zum Anderen muss erstmal ein Drache da sein um ihn reiten zu können. Verschiedene neue Rüstungen lassen sich nach Abschluß von einigen Quests selbst schmieden, neue Waffen hingegen sind kaum dabei. Ebenfalls nennenswert sind die Effekte der schwarzen Bücher. Mit jedem neuen Schwarzen Buch erhält man in der Bücher Dimension einen von drei wählbaren neuen Effekten, die bei erneutem Aufsuchen jederzeit geändert werden können. Beispielsweise können die Wirkungen von Schreien ausgebaut werden, oder andere nützliche Buffs aktiv sein.

Fazit:
Ein sehr guter DLC mit großem Umfang, wenn man die Nebenquests mitzählt, größtenteils toller Landschaft und Atmosphäre, sinnvollen Neuerungen und lediglich kleinen Mankos.

Wer Skyrim liebt sollte hier zuschlagen.. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reif für die Insel, 14. September 2013
Von 
Alexander Gebhardt "majorcrampas" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
In den Küstengewässern vor Himmelsrand, nicht weit von der Heimat der Dunmer entfernt, liegt ein kleines Eiland, dass auf den Namen "Solstheim" hört. Fans der Reihe horchen bei diesem Namen bestimmt auf, denn bereits im AddOn "Bloodmoon" zum Rollenspiel-Hit "Morrowind", durfte man die einst komplett vereiste und von Werwölfen bevölkerte Insel besuchen. Nach dem Ausbruch des Roten Berges haben sich im Laufe der Zeit die Eismassen zwar etwas zurück gezogen und sind im Süden der Insel einer Aschelandschaft gewichen, aber die heulenden Kumpane lassen sich immer noch finden. Von Windhelm aus geht es, nachdem man irgendwo auf der Landkarte von einigen Priestern angegriffen wird, die eine entsprechende Notiz bei sich tragen, per Langschiff nach Rabenfels, einer kleinen Enklave der Dunkelelfen. Dort wird man recht schnell in die Intrigen der Dunmer-Häuser hineingezogen und muss sich nebenbei noch um einige seltsame Steine kümmern, welche die Bevölkerung geistig versklaven. Als ob das nicht genug wäre, mischt auch der daedrische Prinz des Wissens (und noch einiger anderer Sachen...) Hermaeus Mora kräftig mit und mehrmals wird man sich in seinem seltsamen Reich wiederfinden. Im Bereich der Hauptquest ist also für einiges an Spannung gesorgt, auch die Nebenaufträge unterhalten weitestgehend ordentlich. So finanziert man beispielsweise die Ausgrabung eines alten Hügelgrabes, jagt dem Schatz einer Piratenlegende hinterher oder erledigt eine Menge banaler, aber nicht unwitzig verpackter, Aufträge für einen etwas seltsamen Magier der Telvanni.

Technisch bleibt natürlich alles auf dem bewährten Stand, der auch auf Seiten der Grafik nach fast zwei Jahren seit Erscheinen des Hauptspieles sicher noch als "gut" einzustufen ist...aber wer "Dragonborn" kauft, ist höchstwahrscheinlich sowieso darüber im Bilde ;) . Auf spielerischer Ebene punktet der Zusatz z.B. durch neue Rüstungen, neue Waffen und auch Rohstoffe (z.B. das altbekannte "Stalhrim", eine Art magisches Eis), so dass man auch mit der Ausstattung seines Charakters ein wenig Rumprobieren kann. Insgesamt bietet das Inselabenteuer ca 15 Stunden zusätzliche Spielzeit und bietet damit auch auf dieser Seite einen akzeptablen (Spiel-)Gegenwert für's Geld. Damit ist die Rückkehr nach Solstheim eine sinnvolle Anlage für alle Skyrim-Süchtigen und erhält von mir in der Spielspaßwertung die volle Punktzahl, einzig in der Gesamtwertung ziehe ich einen Stern ab, da man aus einigen Aufträgen etwas mehr hätte machen und die Spielzeit ruhig etwas ausgedehnter gestaltet werden können. (PS: Das Produkt wurde von mir direkt über Steam erworben, da die Packung sowieso nur einen Download-Code und keinen Datenträger enthält)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best of Skyrim-Packet, 19. Juni 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Kann mich den meisten positiven Rezensionen anschließen! Als großer Morrowind-Fanatiker erfreut es mich besonders, dass die alten Soundtracks vom dritten Elder Scrolls-Teil wieder dabei sind und es diverse hinweise zu Morrowind-Bloodmoon gibt. Zwar sind 70% der neuen Insel, die dieses Add-On bietet, landschaftlich quasi identisch mit der von Himmelsrand, dennoch macht sie mir mehr spaß als im Hauptspiel, da auf kleinerer fläche wesentlich mehr passiert und die welt noch lebendiger wirkt. Aschezombies greifen wirklich fortgehend Rabenfels an wenn man nichts unternimmt, so etwas hätte ich mir auch beim Sturmmäntel-Kaiserreich-Konflikt gewünscht! Die restlichen 30% der Landschaft sind typisch für Morrowind, welch ein Segen! Endlich wieder Riesenpilze, Aschestürme, Morrowind-Architektur und im Hintergrund der Rote Berg aus Vvardenfell. So viel zur Gestaltung der Insel, die Nebenquests gestalten sich abwechslungsreich und spannend, könnten dennoch etwas länger gehen. Einige Dungeons ähneln zudem leider zu oft denen aus dem Hauptspiel, Apocrypha, die Parallelwelt in die man ab und an während der Story und auch abseits gelangt, ist eine schöne Abwechslung und wirkt schön abgedreht und erinnert teils an Alien-Szenarios. Sehr schön! Bevor mein Text nun ausartet, hier meine weitere Kritik stichpunkt-artig:

Positiv: ...
- Story eindrucksvoller als im Hauptspiel und Dawnguard, jedoch auch kürzer mit 5 Stunden
- Auf nun einstellbarer Schwierigkeitsstufe "Legendär"( Patch 1.9) bieten die gegner, besonders aschezombies und die aus apocrypha, endlich eine herausforderung, meines erachtens hätte es sogar noch schwieriger sein können...
- coole neue Rüstungen und schreie/kräfte
- mit maximal 30 stunden Spielzeit guter umfang...man muss das spiel genießen und nicht nur schnell die story durchspielen, meine Empfehlung!
- Man gerät von einer Nebenquest in die nächste

Negativ( meckern auf hohem niveau)
- Drachenthema etwas ausgelutscht
- mehr Alchemie-Rezepte und zauber wären schön gewesen
- Drachenreiten nur beim ersten Mal etwas spaßig, ansonsten enttäuschend...aber nutze es eh nicht, spieltyp-abhängig
- einige kleine Bugs
- Endkampf etwas zu kurz und einfach
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Na das ist doch mal ...., 14. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
... der Hammer!

Das Spiel wird durch dieses Addon derart stark vergrößert, dass ich mich nach den ersten paar Minuten im neuen Teil der Welt so gefühlt hatte, als ob ich gerade das erst mal aus der Höhle des Original Skyrim`s zu Beginn gekrabbelt bin ... wo muss ich eigentlich hin ?!? :)

Für diesen Preis ein derart umfangreiches Paket zu schnüren nenne ich wirklich lobenswert. Bugs sind mir bisher noch nicht sooo stark aufgefallen, dass ich mich ärgern müsste. Dazu sei aber gesagt, dass ich nur fünf oder sechs Mods installiert haben (besseres Inventar, HD Texturen Pack, schönere Rüstungen usw.).
Das Spiel läuft wie das Original gewohnt gut auf meinem älteren Rechner und ist bisher nicht einmal abgeschmiert.

Nur ein selbstgemachtes Problem habe ich, ich bin ständig überladen ;), da es einfach so viele neue Items gibt (alleine die ganzen neuen schweren Rüstungssets sind klasse, nur extrem schwer!)

Wer also mal wieder Lust haben sollte neue Monster, neue Gebiete sowie neue Quest zu sehen/erledigen, sollte hier zugreifen.
Von mir eine klare Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut, 5. März 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Vorweg möchte ich sagen dass ich keinerlei technische Probleme hatte und ich habe das Addon fast ganz, inklusive Nebenquests, durchgespielt.
Mir ist nur zwischendurch meine Grafikkarte durchgebrannt aber dies lag wohl eher am kaputten Lüfter :)

Die Nebenquest von Dragonborn sind gut und reichhaltig; die Hauptstory dagegen etwas langweilig.

Die neue Welt ist ganz nett. Mir geht allerdings das immergleiche Setting auf den Keks. Die Häfte der Insel ist nämlich wiedermal eine Winterlandschaft und der Rest der Umgebung ist eine Aschelandschaft - also auch etwas grau. Ich würde vor Freude einen Purzelbaum schlagen wenn die endlich mal ein DLC mit Sonne, Strand und Palmen herausbringen könnten. Die landschaftsmäßige "depressive" Stimmung von Skyrim - ok, das Gebiet um Rifton mit dem See ist Gott sei dank zumindest ein kleiner Lichtblick.

Ansonsten ist vom Designe ziemlich viel altbekannt. Es gibt zwar schon viel z.B. neu designte Gebäude aber man merkt schon deutlich die "Verwandtschaft" mit Skyrim.
Ein paar neue Gegner gibtŽs auch die teilweise ziemlich gut austeilen können.

Herausfordernder im Vergleich zum Hauptspiel empfinde ich die neue Daedrawelt. Da gibtŽs ein paar Rätsel und Labyrinthe die zwar nicht sehr schwer sind aber dennoch etwas Grübeln erfordern.
Man marschiert also nicht einfach durch und gut ist.

Spieltechnisch finde ich die "schwarzen Bücher" eine schöne Neuerung die eine Belohnung insbesonders der Hauptquest darstellen. Jedes Buch beinhaltet bestimmte Fähigkeiten/ Features zwischen denen ich jederzeit auswählen kann wenn ich das entsprechende Buch wieder lese.
Ich persönlich mag z.B. gerne das Feature mir jederzeit einen Dadreahändler herbeizaubern zu können. Ich kann bei diesem Kerl jederzeit meinen Kram handeln oder gegen Daedrarüstungsteile loswerden und muss somit weniger tragen. (dem Händler stehen pro Tag 2000 Gold zum Handeln zur Verfügung) Alternativ könnte ich mir mit dem Buch aber auch einen Trommler freischalten der im Kampf meinen Ausdauerbalken schneller wieder erhöht.

Vom Feature des Drachenreitens bin ich dagegen nicht sonderlich begeistert. Es haut mich einfach nicht um. Die Drachen sind auch im Vergleich zu meinem 65er Char nicht sehr stark und nutzen mir deshalb nichts.

Fazit :

Aufgrund der neuen Inselwelt und den vielen Quests - kurz gesagt: dem Umfang - finde ich Dragonborn etwas besser als das Dawnguard DlC. Die Hauptstory war aber bei Dawnguard spannender.
Vom Hocker hauen tutŽs mich allerdings auch wieder nicht weil alles doch immernoch sehr nah an Skyrim angelehnt ist und mich da nach über 200 Stunden Spielzeit nicht mehr viel überrascht.. Es ist einfach ein gutes, solides Addon bei dem man nichts falsch machen kann und was Skyrim bereichert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter DLC - aber diese Bugs..., 15. Februar 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Ich hab Dragonborn ohne Probleme bei Steam gekauft und heruntergeladen, hört also nicht auf diese Ein-Stern-Rezensionen, die wieder aus der Wut heraus entstanden sind.

Egal, kommen wir zum Produkt selbst. Dragonborn, der dritte DLC für Skyrim. Bei mir begann er, als ich grad mitten in der Hauptquest war, als ich auf dem Weg von Flusswald zu Alduins Mauer war. Da liefen mir kurz hinter Flusswald die Kultisten von Miraak über den Weg, der Endboss dieses DLCs. Und schon kann man dann flux nach Windhelm reisen und sich an Bord eines Schiffes auf nach Solstheim machen.

Solstheim selbst finde ich wirklich toll gestaltet. Dass in der Nähe ein riesiger Vulkan ist, der die ganze Insel mit Asche bedeckt, sieht man der Insel sofort an, da überall ein grauer Teppich aus Asche ist. Dann die Apocrypha von Hermaeus Mora, wo man lieber nicht allzu lange bleiben will... Es ist schon toll, wie viel Detailliebe hier reingeflossen ist. Solstheim ist wie Skyrim ein frei begehbares Gebiet, in dem es wieder viel zu entdecken gibt (und ich hab noch längst nicht alles gesehen...)

Aber wenn die ganze Nummer denn auch mal funktionieren würde wie sie soll. Ich hab gleich im kompletten Verlauf der Hauptquest des DLCs 3 schwerwiegende Bugs gehabt, die verhinderten, dass ich weiterkomme. Ich weiß, dass Skyrim eine riesige Welt und ein sehr komplexes Spiel ist, aber dass Bugs, die bereits bei der XBox-Version bekannt sind, über zwei Monate später bei der PC-Version immer noch existieren ist ein wenig merkwürdig und zeigt im Grunde dass das Interesse für Bugfixing seitens Bethesda gegen Null geht.

Inhaltlich ist Dragonborn wirklich gut und macht mir auch Spaß, aber wegen der Bugs muss ich 2 Sterne abziehen. Der DLC ist schlimmer verbuggt als Dawnguard und Hearthfire zusammen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Erweiterung für Skyrim, 29. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Bei The-Elder-Scrolls-Veteranen dürften spätestens jetzt die Augen leuchten. Es geht zurück auf die Insel Solstheim, die schon 2003 in der zweiten Erweiterung vom dritten The Elder Scrolls-Teil, Morrowind, vorgestellt wurde. Allerdings besucht Ihr die Region nun 200 Jahre nach den Ereignissen von Bloodmoon. Auf dem Eiland hat sich einiges getan: Die Kaiserlichen sind abgezogen und haben das Feld den Dunkelelfen überlassen und auch der Vulkan ist nicht mehr so aktiv wie dereinst. Wer schon einmal über die Insel gewandelt ist, wird viele Orte wiedererkennen und ab und zu ein Déjà-vu-Erlebnis haben. Der Soundtrack unterstützt diesen Effekt zusätzlich. Ein wunderschönes und sehr gelungenes DLC für Skyrim :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes DLC, 6. Februar 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
Gute Erweiterung für Skyrim. Es funktioniert perfekt und macht sehr viel Spaß. Und übrigens ich finde es total unfair eine schlechte Bewertung für Amazon zu schreiben nur weil Steam das mit der Aktivierung versaut hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Rückkehr nach Solstheim, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim - Dragonborn (Add - on) [Download-Code, kein Datenträger enthalten] - [PC] (Computerspiel)
The Elder Scrolls III: Morrowind hat dem Spieler schon damals mit dem Add-On Bloodmoon eine Reise nach Solstheim spendiert. Seit diesem Besuch hat sich jedoch eine Menge getan, Rabenfels ist keine kleine Kolonie mehr, es gleicht schon fast einer Kleinstadt. Die Skal leben und feiern weiterhin fröhlich herum und auch die Werwölfe sind noch da. Wer Bloodmoon schon damals geliebt hat, wird Dragonborn mit SIcherheit in sein Herz schließen, wäre da nicht ein kleiner Wermutstropfen. Viele Spieler (mich eingeschlossen) klagen über Abstürze des Spiels, sofern ein alter Spielstand verwendet wird. Dies scheint nicht auf alle zuzutreffen, jedoch sollte man sich besser darauf gefasst machen oder ein neues Spiel beginnen, so scheint dieser Fehler (anscheinend) nicht aufzutauchen.
Nichtsdestotrotz ist der zweite Besuch auf Solstheim wieder ein Spektakel, wie kein anderes und ich kann dieses Add-On jedem Fan von Skyrim wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen