Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More Jetzt informieren madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen21
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Juli 2011
Ich habe mir dieses Buch gekauft, um mal neue Rezepte auszuprobieren. Leider sind bei vielen Rezepten Konserven und Fertigsoßen angegeben.
Was hat z.B. Chilli-Chicken-Sauce in einem selbstgemachten Brotaufstrich zu suchen? Wenn ich mir den Aufstrich aus Fertigprodukten zusammenmische, kann ich ihn auch im Supermarkt kaufen. Dort habe ich auch Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe drin.
Von 20 Rezepten kommen nur 6 ohne Konserven oder Fertigprodukte aus.
Da empfehle ich lieber das Buch "Brotaufstriche selbstgemacht" von Jutta Grimm.
0Kommentar|69 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2013
Dieses Büchlein besitze ich seit mehreren Jahren und ich habe auch immer wieder einen neuen Anlauf gestartet eins dieser Rezepte auszuprobieren. Leider konnte mich noch keines wirklich überzeugen. Ich finde sie in den meisten Fällen gewöhnungsbedürftig und auch meine Gäste haben sie oft zu meiner Enttäuschung links liegen gelassen, nachdem sie einmal probiert hatten.
Was mich allerdings am meisten stört ist die Tatsache, dass sehr viele spezielle Zutaten in sehr geringen Mengen gebraucht werden, einige Beispiele: 1 EL Ricotta, 3 EL Reisessig, Wasabi, 2 EL Chilli-Chicken-Sauce, 2 EL Ahornsirup, 1/2 TL gelbe/grüne Currypaste, 3 EL Acerolasaft (Accerolasaft gibt es nur ziemlich teuer in Flaschen zu kaufen und schmeckt pur sehr sauer/bitter > eine fast ganz volle Flasche ist mir verschimmelt...) So ist das in den meisten Rezepten und jedes mal stellt sich bei mir die Frage: was mache ich mit dem Rest? Das sind alles Zutaten die ich in der Regel nicht im Haus habe, also auch nicht in meinen anderen Rezepten benutze. Wie schon erwähnt, sind die Aufstriche auch nicht lange haltbar, daher vermeide ich es doppelte Portionen zu machen (zumal eh nie jemand so begeistert von den Aufstrichen ist, dass mal einer ratzeputz aufgegessen worden wäre) und somit mehr von den Zutaten zu benutzen.
Mein Fazit: wenn es etwas realitiätsnäher (sowohl geschmacklich als auch bezgl. der Zusammensetzungen) wäre, wäre ich begeistert, aber so... leider nix für mich und meine Familie.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2011
Fast alle Rezepte in diesem Buch lesen sich sehr lecker und ich habe auch schon einige mit Erfolg selbst hergestellt.

Wenn man nicht ein absoluter Brot-Freak ist, sollte man allerdings nicht glauben, dass man jetzt den Kühlschrank immer voll mit einer leckeren Auswahl an Brotaufstrichen hat. Alle Rezepte haben laut Buch eine Haltbarkeit von maximal 2 Tagen im Kühlschrank. In der Zeit schaffen wir oft nicht mal einen Aufstrich. Einige haben sich auch etwas länger gehalten, dafür schmecken sie dann nicht mehr ganz so lecker. Für Familien wahrscheinlich machbar, für einen zwei Personenhaushalt, in dem ein mal am Tag Brot gegessen wird, ist es eher schwierig.

Deshalb eigenen sich die Aufstriche auch nicht wirklich als Mitbringsel. Die Idee ist sicherlich gut, aber man will ja nicht nur mit einem Aufstrich vor der Tür stehen. Da müssen es schon mehrere sein, und die schafft wieder keiner...

Fazit: wirklich leckere Rezepte, aber oft lohnt sich der Aufwand für uns nicht.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Januar 2013
Wer sich die Mühe macht, Brotaufstriche selbst zuzubereiten, hat dafür einen Grund. Meistens den, dass er von industriellen Lebensmitteln die Nase voll hat, weil er ihnen nicht traut, sie nicht mag oder nicht verträgt. Deshalb verstehe ich einfach nicht, wie man für selbstgemachte Brotaufstriche auf Fertigsaucen und Konserven zurückgreifen kann, die meistens zu viel Salz, oft obendrein Zucker und anderes überflüssiges Zeug wie Zitronensäure (die nie Berührung mit Zitronen hatte) und modifizierte Stärke enthalten. Sooo aufwändig ist es doch gar nicht, Bohnen, Kichererbsen oder Rote Bete selbst zu garen und Gewürze selbst zu mischen.

Von dieser Fehlleistung abgesehen, enthält das Heftchen 20 Rezepte in appetitanregender Aufmachung, von denen mich keines wirklich auf Anhieb überzeugt, die aber fast alle als Anregungen brauchbar sind: Das macht sehr knappe drei Sternchen ...
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Party-Canapés, aufwendig, teuer und kompliziert zu finden. Ich wünschte mir Rezepte die den Alltag erfreuen, was bescheidenes, halt.
Bin kein Party Typ und habe auch keine Lust stundenlang in der Küche mit Spargelspitzen und Artischockenherzen meine Zeit zu verbraten...
Naja, es muss nicht immer Kaviar sein, Mädels...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2010
finde ich dieses kleine Büchlein. Die Aufstriche sind einfach nachzumachen und die Zutaten bekommt man in jedem Supermarkt. Manche Aufstriche sind etwas ungewöhnlich (Rote Bete), aber insgesamt schmecken sie doch alle sehr gut, sie sind leicht und frisch und eine hervorragende Alternative zur "Wurstschnitte".
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2014
letztendlich gute rezepte, aber wie auch schon einige vorposter anmerkten:
man bekommt ein seltsames gefühl, wenn in fast jedem rezept eine eher seltene zutat oder eine fertig-gewürzmischung zu finden ist.
ich kaufte ohne die kommentare zu lesen und schaute mir aber die aufstriche in der inhaltsangabe an:
es sind leider nicht süss-pikante aufstriche dabei, sondern rein süsse.
in fast jedem aufstrich kommt ausserdem käse vor.
ich hätte vielleicht ein veganes rezeptebuch kaufen sollen, aber der schlager schlechthin ist ein aufstrich mit käse, gemischt mit käse.
da könnte man auch eine scheibe paprika oder datteln aufs käsebrot legen..

auch wenn dosen-kichererbsen und sojasauce zb durchaus benutzerfreundlich sind, letztendlich werden hier eher verschiedene käsesorten mit gewürzen als kombination vorgestellt:
"gelbe oder grüne curyypaste (aus dem asialaden)"
"acerolasaft" (aus dem reformhaus)
"vorgegarte rote bete (fertigprodukt)"
Harissa
chili chicken sauce
samabal oelek
wasabi

sehr schönes buch, für käse-canapés super, auch süsse rezepte - aber kein "brotaufstriche für jeden tag" buch.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
Ich habe dieses Buch nicht gekauft, um mir für den täglichen Gebrauch vegetarische Brotaufstriche zu machen, da ich selbst keine Vegetarierin bin. Ich wollte dieses Buch haben, um Freunden (die fast alle Vegetarier sind) bei Partys oder einem Brunch etwas anderes als Käse aus der Packung vorsetzen zu können.
Zu diesem Zweck ist das Buch auch wunderbar geeignet. Es sind viele leckere Rezepte darin und die meisten sind auch schnell gemacht, obwohl der Einkauf manchmal etwas länger dauert, da es einige Zutaten nur im Reformhaus gibt. Die Zubereitung selbst ist aber immer einfach und relativ schnell und das Ergebnis war bisher immer sehr lecker (alle Rezepte habe ich noch nicht ausprobiert)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2012
Das ist ein Klasse Buch, es liegt jetzt immer aufgeschlagen in meiner Küche und ich habe fast schon alle Rezepte ausprobiert und finde sie toll. Man kann sicher manches abwandeln, wenn man nicht alle (z.B. teure Produkte) nicht da hat, jedenfalls ich mache es so und alles schmeckt mir wunderbar, auch die angegebene Haltbarkeit ziehe ich oft raus. Ich muss es ja nicht nach 2 Tagen vernichten, wenn es noch gut ist. Am besten fand ich das Rezept "Tomatenaufstrich all'arabiata" *lach - mein Aufstrich hatte es dann durch ein "paar mehr Chiliflocken aus der Mühle" in sich, aber war gut! Ich habe das Buch bereits vielen Bekannten empfohlen, ich denke das spricht für sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2015
Ja, hätte ich mir doch die Rezensionen durchgelesen...aber was sollst 5 Euro.

Ich bin kein Veganer, aber jemand der sich ausgewogen und gesund ernähren möchte, deshalb ist das Buch für mich weniger Wertvoll :

13 der 20 Gerichte basieren auf Milchprodukten wie Fertigschokolade, Käse Milch.
Warum das in einem selbstgemachten Brotaufstrich rein soll, halte ich für Fragwürdig. Ich wollte mir eine Alternative zu Diabetiserzeugender Zuckerraffinade oder Hormongetränkter Milch erschaffen. Somit kann ich 70 Prozent der Rezepte nicht gebrauchen
Auch halte ich das Einkochen und haltbar machen dieser Aufstriche dadurch nicht möglich
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)