Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


123 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Umsteiger berichtet
Prolog:
Hier geht es um den iMac i7 3,4 Ghz. Der ist auf Amazon (zum Zeitpunkt der Rezension) nicht zu finden, wahrscheinlich vorerst nicht lieferbar, deswegen meine Rezension beim i5.

Es ist mein erster Mac. Berührung zu Apple hatte ich schon jahrelang über meine Kinder und Enkel, die allesamt Apple-Jünger sind. Ich war in der Familie der...
Vor 18 Monaten von A. Havlik veröffentlicht

versus
1 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Laufwerk
Ich habe noch den alten iMac 27" i7, muss sagen finde den alten besser als den neuen jetzt. Weil der neue leider kein CD Laufwerk hat.
Aber sonst ist der neue schon ein schickes Teil, überlege mir ihn trotzdem zu kaufen so als 2ten iMac..
Vor 12 Monaten von Kai Lehwald veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

123 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Umsteiger berichtet, 16. Februar 2013
Von 
A. Havlik (Coburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Prolog:
Hier geht es um den iMac i7 3,4 Ghz. Der ist auf Amazon (zum Zeitpunkt der Rezension) nicht zu finden, wahrscheinlich vorerst nicht lieferbar, deswegen meine Rezension beim i5.

Es ist mein erster Mac. Berührung zu Apple hatte ich schon jahrelang über meine Kinder und Enkel, die allesamt Apple-Jünger sind. Ich war in der Familie der einzige Windows-Opa, und das sehr wacker und unerschrocken. Ich muss zugeben, dass ich bis vor einigen Jahren ziemlich exzessiv online-Rennen gefahren bin (Live for Speed, Nascar...), eine Disziplin, bei der ein Apple eh nicht vorkommt. Nun, diese Leidenschaft hat sich gelegt, was übrig blieb, war mein Hobby Musik und Video. Dabei benutzte ich zuletzt Cubase und die Magix Video-Palette.

Nachdem mein aktueller Highend-Rechner (Win7, i7, GTX680) mir so langsam vorkam wie ein vor sich hinfauchender Dinosaurier, beschloss ich ziemlich spontan, auf einen iMac umzusteigen. Inzwischen hatte ich schon einige Erfahrungen mit Apple gesammelt (iPad, AppleTV) und war - abgesehen vom Spott meiner buckligen Verwandtschaft - ziemlich angetan.

Im Dezember bestellte ich im Apple Shop online einen iMac 27'' in maximaler Ausstattung. Mit i7 3,4Ghz, 3TB Fusion, Geforce GTX 680MX und einem SuperDrive DVD Laufwerk. Auf einen Ausbau des Arbeitsspeichers habe ich bei der Bestellung geflissentlich verzichtet und mir dafür bei cyberport 32GB RAM bestellt. Ich meine, man kann sein Geld natürlich auch zum Fenster rauswerfen. Statt 600.- Euro Aufpreis bei Apple habe ich bei cyberport ca. 200.- Euro bezahlt und für den Verkauf der eingebauten 8GB nochmal über 40.- Euro in der Bucht bekommen. Bestellt habe ich mir aber noch die Programme Pages, Numbers und Keynote.

Nach 3 Wochen rollte der iMac an und alles war anders.

Interlude:
Wie jedem Umsteiger galt natürlich meine Hauptsorge, die (wenigen) essentiellen Windows-Programme weiter nutzen zu können. Da waren u.a meine Steuer-Software-Abo und hmmm....äh, ok: das eine oder andere Lieblingsspiel *hust*. Eine wesentliche Überlegung war dabei, ob ich nun Windows mit BootCamp (= nativ, schnell, ohne Performance-Verluste) oder virtuell (Parallels Desktop, VM Fusion = von der Grafikperformance eher mäßig) ausführen wollte. Leider leider kam kurz nach der Vorstellung des neuen iMacs die Meldung, dass BootCamp mit 3TB Festplatte nicht funktioniert. Das war natürlich bitter, weil ich auf eine große Festplatte angewiesen bin - alleine die Instrumente meiner DAW verschlingen über 1TB. Somit musste ich mich mit einer virtuellen Maschine auseinander setzen, weil irgendwelche Bastelanleitungen, wie man BootCamp trotzdem zum Laufen bekommt, wollte ich mir nicht antun. Meine Wahl fiel nach vielen Recherchen auf "Parallels Desktop 8 Switch to Mac Edition".

Dann war der iMac also da. Schon die Verpackung war absolut konsequent designed - der Mac fiel sozusagen von alleine heraus.
Der erste Akt war die Migration von Mails, Konten und wichtigen Programmen und Daten vom PC. Dank Parallels ein Kinderspiel. Es dauerte auch nicht lange, und der Mac lief. Und wie er lief. Einfach, als ob nichts läuft. Eine Ruhe in meinem Zimmer, unglaublich. Mein Dinosaurier-PC, mit seinem 1000W-Netzteil und gefühlten 23 Lüftern hatte dagegen schon etwas von einem startenden Jumbo Jet.
Ich fühlte mich im wie im Paradies und begann umgehend, mich in meiner neuen Mac-Welt einzurichten. Meine DAW (Cubase 7) liess sich absolut problemlos installieren und für meine zukünftigen Video-Projekte holte ich mir Final Cut Pro X nebst Motion 5 aus dem App Store. Endlich Abschied von diesem unsäglichen Magix-Mist. Daneben rüstete ich konsequent meine Peripherie um, also einen Airprint-fähigen Drucker, was einen neuen Router nötig machte, dazu noch mit einem Bose Compenion 20 ein neues Soundsystem.

Die Lobeshymnen über mein neues Computerglück könnten noch Seiten füllen. Der Bildschirm mit seiner Super Auflösung ist ein Traum, die grundlegende Bedienung der Programme ist wie eine neue Geburt. Alles läuft geschmeidig, ist durchdacht, logisch, intuitiv - eben so, wie man es Apple nachsagt. Das Arbeiten mit Parallels (Windows) ist so was von genial. Mit einem einzigen Wisch (siehe weiter unten -> Maus) wechselt man zwischen dem Vollbildmodus OS X und Windows 7, drag und dropt Daten zwischen den Betriebssystemen hin und her, das ist einfach nur grandios.
Sicher habe ich einige Highlights noch nicht erwähnt, aber jetzt wird es Zeit für die bitteren Pillen, und die sind natürlich auch vorhanden:

Dem Design des neuen iMacs ist das eingebaute DVD-Laufwerk zum Opfer gefallen. Mal abgesehen davon, dass sich Apple beharrlich dem bluray-Standard verschliesst, ist ein daneben gestelltes DVD-Laufwerk suboptimal. Und ja, man braucht es natürlich. Alleine meine Instrumenten-Library (Native Instruments Komplete 8) kommt auf 12 prall gefüllten DVDs daher. Und habe ich schon erwähnt, dass ich Cubase nutze? Eben. Und mit diesem Manko des externen Laufwerks bin ich beim nächsten Minuspunkt: 4 USB-Eingänge. 4, in Worten *vier*. Hat jemand USB-Hub gesagt? Leichter gesagt als getan. Nicht wenige periphere Geräte müssen direkt angeschlossen werden. Das SuperDrive zum Beispiel. Und mein e-Licenser-Dongle. Und mein Midi-Audio-Device. Haben Sie mitgezählt? Das waren schon 3. Der 4. muss natürlich für einen Hub bleiben, um meine Kamera, meinen USB-Stick, dies und jenes anzuschliessen. Das hat schon dazu geführt, dass ich für mein MIDI-Masterkeyboard extra ein optionales Netzteil kaufen musste, weil ich es nicht direkt über USB anschliessen kann. Sie merken, was ich damit sagen will: 4 USB-Eingänge sind einfach ein Witz. Und ein schlechter dazu. Da tröstet auch der USB 3.0-Standard nicht darüber hinweg.
Dass sich Apple gegen alles mögliche abschottet, ist bekannt. Safari lässt sich nur über Umwege zu Flash-Inhalten überreden, deswegen bin ich auf Google Chrome umgestiegen und auch ganz glücklich damit.
Die Bluetooth-Tastatur-Maus-Combo sieht ganz schnuckelig aus, aber so richtig ergonomisch ist das nicht. Obwohl die Tastatur plan auf dem Schreibtisch aufliegt, klappert sie beim Schreiben sehr unangenehm und das Fehlen einiger Tasten (erase, NumPad) ist lästig. Ich würde gerne auf die grössere USB-Tastatur umsteigen, aber Sie wissen ja: USB.... Die Maus ist mit der Gestensteuerung ziemlich genial, aber nach längerem Arbeiten schmerzt die Hand. Da ist das Design wichtiger gewesen. Schade..

Epilog:
Ich habe keinen Tag bereut, auf Apple umgestiegen zu sein. Auch, wenn es heute "nicht mehr cool ist", wie mir mein Sohn verraten hat. Haha. Apple sind ja heute die Bösen. Wie früher Microsoft. Da habe ich ja rechtzeitig den richtigen Zug erwischt.

Ein Stern Abzug für die nicht unerheblichen Nachteile. Aber eine Empfehlung? Natürlich.

Nachtrag am 24.3.2013: Inzwischen habe ich Tastatur und Maus ersetzt. Es kommt nun die "große" USB-Tastatur von Apple zum Einsatz sowie die LS1 Lasermaus von Logitech: Alles paletti!
Nachtrag am 20.4.2013: Inzwischen ist der iMac mit der 3TB Fusionplatte auch Bootcamp tauglich. Jetzt würde ich auf 4,5 Sterne aufwerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Gerät!!, 3. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich arbeite mit dem neuen iMac jetzt seit 3 Wochen! Erstmal, war die Lieferung wie gewohnt von Amazon erstklassig (Donnerstag bestellt, Freitag schon da).
Ich bin von Windows DIREKT auf MAC umgestiegen ohne jemals vorher was mit OSX zu tun gehabt zu haben.
Schon allein das Auspacken war bei mir zuhause ein kleines Event! Wir haben uns alle irre gefreut, als er endlich da war (immerhin wurde seit 2 Jahren darauf gespart)!

Ausgepackt aufgestellt und sogleich eingeschaltet...zack alles ruckzuck eingerichtet und schon kann man loslegen, man kennt sich wie von Apple gewohnt sofort aus. Erster Eindruck war ganz große Klasse und mit jedem Tag, an dem ich damit arbeite bin ich immer wieder begeistert.
Genutzt wird er hauptsächlich für Fotobearbeitung, Internet und Office-Anwendungen.
Der Bildschirm ist einsame spitze und extrem Detailgetreu, was bei der Fotobearbeitung sehr gut zur Geltung kommt. Der Unterschied zu meinem in die Jaare gekommenen Windows7 Dell Rechner sind Welten, die Arbeitsgeschwindigkeit, die innovative Bedienung...keine Ahnung wie ich mich so lange mit Windows rumgeärgert habe!?
Das bereits so schlecht geredete fehlende optische Laufwerk stört mich überhaut nicht! Ich weiß garnicht mehr wann ich unter Windows das letzte mal ein DVD/CD gebrannt habe. Die meissten meiner Kunden bekommen ihre Fotos eh online oder per USB Stick zur Verfügung gestellt!
Kann mich an ähnliches gerede erinnern, als man die Floppy-Laufwerke aus Windows-Rechnern verbannte (hat heute kein Mensch mehr).
Einzig die USB-Anschlüsse auf der Rückseite sind ein wenig "gewöhnungsbedürftig", habe mir aber mit einer Tisch-USB Dose (DeLOCK Tisch-Hub 3 Port USB 3.0 + 2 Slot SD Card Reader USB-Hub) Abhilfe geschafft! Alles andere hängt eh immer am USB Port und muss nicht ständig an und wieder abgesteckt werden.

Der Preis hats natürlich in sich! Wenn man aber bedenkt, was ein GUTER PC, ein GUTER Monitor UND die dazugehörigen Programme kosten, zahlt man garnicht mehr soviel Aufpreis für den Apfel! Wenn man dann den ganzen Ärger mitrechnet, den mich diverse Windows-Rechner gekostet haben...
und ich habe schon mit vielen gearbeitet!!! Bin ja quasi noch mit DOS und Basic groß geworden :o)

Fazit:
Mich hat der iMac restlos begeistert! Ich kann ihn ohne Bedenken (bis jetzt) weiterempfehlen! Mal sehen, ob ich das auch noch in ein paar Jahren behaupten kann...

__________________________________________________________________________________________________________
EDIT (20.05.2013)
Nach fast 5 Monaten täglichem Einsatz kann ich noch ein paar Infos hinzufügen:
Mittlerweile hab ich den Mac noch auf volle 32GB Ram aufgerüstet (2x Corsair Vengeance PC3-12800 16GB (1600MHz, 204-polig, 2x 8GB)) DDR3-RAM Kit! Die 8Gb sind für aufwändigere Fotobearbeitung und mehrere gleichzeitig geöffnete Programme doch grenzwertig (mit 32GB läufts perfekt)
Dann muss ich sagen...ich hätte mich doch lieber für die Variante mit "Fusion Drive" entscheiden sollen. Es dauert doch manchmal ein wenig bis die "normale" HDD ihre Arbeit aufnimmt. Wird einem aber erst wirklich klar, wenn man mal einen Direkten Vergleich gesehen hat ;)
Tja, die Maus...was soll ich sagen...ist schon sehr Batterie-vertilgend. Habs mal mit Akkus probiert, aber anscheinend kommt die Maus nicht so mit den 1,2V der Akkus zurecht (andauernd Verbindungsabbrüche und die Ladeanzeige stimmt dann auch nicht). Normale 1,5V Batterien gehen dann doch besser.

Mein Fazit nach 5 Monaten:
Immer noch hoch begeistert!! Das Arbeiten am Mac mach einfach Spass! Ich würde ihn sofort wieder kaufen, aber wie gesagt mit mehr RAM(selbst nachrüsten und nicht den üblen Aufpreis bei Apple) und Fusion Drive oder wenns der Geldbeutel hergibt sogar die reine SSD-Variante.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Imac 27’’ - 3,2Ghz, Einschätzung und Tipps für Interessierte, 23. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Motivation
Nein, ich war und bin kein Apple Jünger. Ich bin Foto-Amateur und suchte eigentlich einen ordentlichen kallibrierbaren Monitor. Gearbeitet habe ich in den letzten 25 Jahren bisher immer mit Windows PCs – die Apple Jungs waren mir zu abgespaced...und zu teuer.

Bis eines Tages der Imac in einem Media Markt in mein Auge stach und mich seither nicht mehr losließ. Ein toller Monitor, super Hardware dahinter...alles was der Fotoamateur braucht. Dazu die super Optik...und dann noch das Konzept...alles ohne lästige Kabel und lästige Tower“Kisten“ im Wohnzimmer. Ich wollte das „Ding“ haben – trotz des immensen Preises.

Ein halbes Jahr später habe ich das Ding bei Amazon bestellt. Trotz des Preises. Die Lieferung „Premium“ ging so schnell (weniger als 24 Std), dass ich es nicht glauben wollte...und infolge dessen an diesem Freitag auch nicht zuhause war. Leider hat UPS das „Ding“ dann wieder mitgenommen (in der Preislage wird wohl nichts bei Nachbarn abgegeben) und ich konnte es erst nach einem kompletten „unerträglichen“ Wochenende in Empfang nehmen. Merke: Premium Versendung lohnt nur, wenn man am nächsten Tag auch ständig zuhause ist!

Verpackung vorbildlich, erste Anmutung umwerfend
Gut verpackt...kann so ein paar Stöße ab! Extra gepufferter Karton noch über der Verkaufsverpackung. Gut so. Das Auspacken geht zügig. Sowohl Umkarton und Verkaufsverpackung lassen sich leicht lösen. Das „Ding“ ist schwer, und fasst sich cool an und sieht auch so aus: umwerfend! Auf dem Schreibtisch wirkt es doch schon verdammt groß. Aber trotzdem nicht erdrückend. Ich mache mir erste Gedanken über meinen Sitzabstand!

Das“Ding“ also mein Imac ist schnell angeschlossen und eingeschaltet. Die Software (Mountain Lion) ist vorkonfiguriert und der Mac ist wirklich mit einigen Klicks in Minuten im Heimnetzwerk integriert und betriebsbereit. Vorbildlich! Hatte ich nicht so leicht erwartet.

Hardware mehr als ausreichend für fast alle Anwendungen
Ich habe mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie der IMac konfiguriert sein sollte. Bedenkt man, dass für dieses „Ding“ bei unendlichem Budget locker 4000€ und mehr anfallen können, kann ich heute nur raten, auf dem Teppich zu bleiben, es sei denn die Kohle spielt überhaupt keine Rolle.

Am Ende habe ich mich für die Version 3,2 Ghz mit 1GB Grafik und 8 GB Arbeitsspeicher, 1 TB ohne Fusion Drive entschieden. Letzteres wollte ich eigentlich aufgrund verschiedener Rezensionen kaufen. Allerdings rund 350 Mehrpreis waren es mir dann doch nicht Wert. Bei Amazon gibt es nämlich keine Angebote mit Fusion Drive, dafür aber zur Zeit satte 10% ggü. Apple Store bei Standard Modellen. Mein IMac hat am Ende 1849€ gekostet – mit Fusiondrive im AppleStore wären es dann über 2200,- gewesen.

Die Performance ist gefühlt in allen Programmen tatsächlich sehr gut. Ich vermisse nichts. Der Rechner arbeitet flüssig und schnell. Er ist zügig hochgefahren (im Vergleich zu meinem Windows Rechner genauso schnell, obwohl dieser mit einer SSD ausgestattet ist) und alle Programme öffnen ohne relevante Wartezeiten. Wahrscheinlich ginge alles mit Fusion Drive noch schneller...ich vermisse es jedoch nicht, da ich zu vorher keine Einbußen bemerke.

8GB Arbeitsspeicher sind auch mehr als genug. Wenn ich alle auf dem Rechner befindlichen Programme öffne, inkl. Lightroom und IPhoto sind immer noch mehr als 3GB frei im Arbeitsspeicher. Teure Anschaffungen von mehr Arbeitsspeicher halte ich nur für Extremfälle (vielleicht bei Gigapixel Fotos?) für zielführend.

Der Monitor ist eine Klasse für sich: Super Farben, schöne Auflösung, kontrastreich und scharf. Er spiegelt durchaus noch etwas...mich stört es bei der Position meines IMacs nicht.

Mitgeliefert war die „kleine“ drahtlose Maus und Tastatur. Beides Spitze. Qualitativ sehr hochwertig. Auf der Tastatur schreibe ich mit dem kurzen Hub nach kurzer Eingewöhnung erheblich schneller als auf meiner alten „Labber“-Tatstatur. Auch die Maus funktioniert tadellos. Die Gesten auf der Mouse helfen gut beim Navigieren. Eine angestrengte Handhaltung wie wenige meiner vorherigen Rezensenten konnte ich nicht feststellen. Mouse und Tastatur wirken auf dem Schreibtisch sehr harmonisch und lassen sich bei Nichtbenutzung leicht in einer Schublade verstauen. Die Mouse soll wohl nur eine kurze Batterie Laufzeit haben...kann ich erst beurteilen, wenn sie bei mir aufgibt. Bei den jetzt verfügbaren sehr guten Akkus verspreche ich mir allerdings keine Probleme damit.

Software ist umfangreich und benutzerfreundlich

Anfangs hatte ich damit geliebäugelt, den IMac mit Windows zu konfigurieren (sorry an alle Apple Fans!!). Aber keine Sorge...ich habe darauf verzichtet und bin jetzt froh darüber.

Die gesamte von Apple gelieferte Software ist wirklich Klasse und umfangreich. Und...gemessen an Windows sehr zuverlässig und benutzerfreundlich. Safari ist aus meiner Sicht mindestens so gut wie der Explorer, und „Mail“ ist genauso zu gebrauchen wie „outlook“...nur nicht noch extra zu bezahlen. Aber auch IPhoto , ICal usw. sind durchdacht und userfreundlich. Für engagierte Foto Fans ist kostenpflichtig Aperture oder Lightroom zu empfehlen. Photoshop elements (umfangreiche Bildbearbeitung für Amateure) oder Photoshop (teuer...eher für Profis) runden für Fotobegeisterte das Angebot ab.

Einzig für Excel- und Word Verwöhnte ist der Zukauf von MS Office für Mac empfohlen. Apple Programme wie ICalc sind zwar für normale Alltagsanwendungen absolut geeignet, können aber mit Excel + Co im Business nicht mithalten. MS Office für IMac ist für gut 100,- (ohne Outlook) erhältlich. Auf Outlook kann man aber getrost verzichten...Das mitgelieferte “Mail“ funktioniert bei Apple super. Ich selbst habe mir MS Office gegönnt. Es ist in der Performance nicht ganz mit der Windows Version vergleichbar, aber mit allen wesentlichen Funktionen vergleichbar ausgestattet.

Dafür konnte ich aber auf Parallels (ca. 60,- €) verzichten ebenso wie auf Bootcamp (mitgeliefert). Beide Programme lassen Windows auf dem Mac neben OS Mountain Lion laufen. Ersterer läuft parallel zu OS letzterer nur in einer eigenen Partition nach Neustart des Rechners. Parallels soll zu nicht unerheblichen Performanceverlusten führen und Bootcamp ist lästig zu handhaben. Besser ist, wenn alle Programm unter OS laufen. Probleme gibt es nur für Spiele-Fans. Hier ist das Angebot für Apple deutlich kleiner und Windows-Spiele würden mit guter Grafik nur auf einer Windows Partition mit BootCamp laufen. Ich selbst brauche die Spiele allerdings nicht.

Zusammenfassend ein faszinierendes Gerät

Ich bin immer noch kein Apple Jünger. Dazu machen mich die Berichte zu den Arbeitsbedingungen bei der Herstellung bei FoxCom zu betroffen. Auch die Meldung, dass Apple nicht einmal 1% Steuer zahlt bei Milliarden Gewinnen lassen mich nicht gerade zum Apple Anhänger werden (leider, leider Samsung + Co sind auch nicht besser). Aber der IMac ist ein tolles Stück Technik mit großer Bedienerfreundlichkeit, die ich auf dem PC Markt so noch nicht kennen gelernt habe. Es macht mir riesigen Spaß mit dem Imac zu arbeiten...viel mehr als ich vorher geglaubt hätte. Außerdem sieht er Klasse aus. Leider auch sehr teuer. Für das Gerät und die Software aber 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amazon Perfekt, iMac27 Perfekt!, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Also ich war etwas skeptisch was die Lieferung angeht. Es war eine Zeit lang ausverkauft und dann hatte ich einen super Zeitpunkt erwischt und habe es bestellt (günstig) und es war in 2 Tagen bei mir (Wien)! Jetzt lese ich das die Lieferung sogar 1-3 Monate dauern kann. Ich war deshalb skeptisch da ich selbst beim Apple angefragt habe und Sie mich auf 6 Wochen Wartezeit vertröstet haben, deshalb dachte ich mir das es unmöglich ist das ich hier sofort bestellen kann.

Ich bin sonst ein Newcomer was iMac betrifft. Habe zwar alle anderen Apple Produkte (Iphone, Ipod, Ipad) und jetzt auch iMac (27).

Nach der ersten Woche bin ich nur begeistert. Es gibt nix negatives zu berichten. Obwohl ich einen guten aktuellen PC hatte (6x3.20 ghz, 8GB Ram usw.) kann man es nicht mit einen iMac27 vergleichen. Alleine von dem Geräusch her sind Welten dazwischen. iMac ist so leise wie ein Ipad, unglaublich. Es macht einfach spaß, vorallem für mich, weil ich viel mit Photoshop arbeite, macht es riesen Freude!

Wer glaub ein Umstieg von PC auf iMac ist zu kompliziert, der liegt falsch. Natürlich ist am Anfang die Umstellung etwas komisch und man muss sich auf paar Sachen gewöhnen aber es sind alles positive Sachen und Umstellungen und man gewöhnt sich dann schliesslich sehr schnell. Wenn ich jetzt noch etwas am PC machen muss, da kommt es mir wie ein Comodore/Amiga vor, wie vor 15 Jahren :))

Also, alles einfach nur Perfekt, von Amazon bis iMac!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen keine Angst vorm Mac!, 26. Juni 2014
Von 
Jochen Schmitz (Erkelenz, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Nachdem mein Win7 Rechner erste Alterserscheinungen zeigte (Festplatte und Lüfter quietschen, Win7 wird immer langsamer, Fehlermeldungen, Bluescreens etc.) wurde es Zeit über einen neuen Rechner nachzudenken.

Nochmal Win7 wäre nicht sinnvoll gewesen, da bereits veraltet, vor Win8 hatte ich Angst, da ich ein ziemlicher Computer DAU bin, also war mein Gedanke, warum nicht mal einen Mac versuchen?

Also erstmal die Mac Bibel von Anton Ochsenknecht gekauft, im Internet recherchiert, doch viel schlauer wurde ich nicht.

Allen Mut zusammengenommen und einfach einen Mac bestellt online.

Was soll ich sagen, Mac kam nach 4 Wochen aus Irland, eingesteckt, eingeschaltet, WLAN Passwort eingegeben und schon war ich im www. In Mail noch den Mailprovider eingegeben, das Passwort und schon kamen die ersten Mails.

In nicht mal 15 Minuten war mein Mac betriebsbereit, keine Fehlermeldungen, überhaupt gar keine Probleme, das Buch habe ich nicht gebraucht, googeln musste ich auch nicht, ich musste auch niemanden fragen und das als DAU.

Am nächsten nachmittag, habe ich dann meine Fotos, Musik, Dokumente, Videos per externer Platte auf den Mac gebeamt, Favoriten und Kontakte angelegt, Google Chrome runtergeladen, eine Apple ID angelegt und einige Feineinstellungen vorgenommen.

Der Umstieg hat mich insgesamt nicht mehr als 4 Stunden Zeit gekostet, alles klappte ohne Probleme.

Die einzigen Probleme, für die ich bisher keine Lösung fand: Mein Samsung Laserdrucker will am Mac nicht in Farbe drucken und mein Samsung Note 3 will auch nicht mit dem Mac kooperieren.

Insgesamt macht der Mac viel mehr Spaß als jeder Win Rechner, alles geht schneller, einfacher und sieht besser aus, keine nervigen täglichen Updates, kein blöder Virenscanner, keine Fehlermeldungen. Mit der Fusion Drive fährt der Mac schneller hoch als mein Samsung Tablet.
Magic Mouse und Tastatur sind eine Offenbarung, die Systemsteuerung ist sehr simpel und übersichtlich.

Keine Blechkiste mehr unter dem Tisch, kein Kabelsalat, keine externe Webcam mehr nötig, keine externen Lautsprecher mehr nötig, alles sauber, ordentlich und aufgeräumt.

Für Office Arbeiten kann ich dem Mac aber nicht viel abgewinnen, die Schrift ist zu klein, man kann zwar die Auflösung des Bildschirms runtersetzen, aber dann wird sie unscharf. Das Pages Textverarbeitungsprogramm kann Word nicht das Wasser reichen und ist auch nur bedingt kompatibel zu Word Dateien.

Im Browser kann man mit der Magic Mouse zoomen, die kleine Schrift stört nicht, in Pages klappt das leider nicht.

Da ich aber nur zwei Briefe im Jahr schreibe, kann ich damit leben, aber für Office würde ich den Mac nicht empfehlen.

Nach rund 4 Wochen, hab ich den Umstieg nicht bereut, meinen Mac gebe ich nicht mehr her, Windows brauche ich nicht mehr und vermisse ich auch nicht.

Umstiegsängste sind unberechtigt, mit einem Mac kommt jeder zurecht, wenn man nur surfen, mailen, Facebook, Filme schauen, Online Shopping und Banking machen will, ist man nach 15 Minuten ready und stößt auf keine Hindernisse.

Also ran an den Mac!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich empfehle Fusion Drive oder SSD, 16. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich bin seit gut 2 Monaten stolzer Besitzer des aktuellen 27 Zoll iMac mit i5 3,2 GHZ, GTX 675MX und 16GB RAM.

Den iMac habe ich mir aufgrund des hohen Preises mit der 1TB Festplatte gekauft. Diesen Fehler würde ich nicht mehr machen. Ich muss dazu sagen, dass ich von einem Gaming PC umgestiegen bin mit ebenfalls i5 und einer SSD. Und SSD vs. Festplatte spricht denke ich für sich. Ich dachte mir fürs Office Arbeiten usw. wird die Festplatte schon reichen, leider ist dem nicht so. Für meine Ansprüche ist der iMac mit Festplatte viel zu langsam. Die Festplatte bremst das komplette System aus - es ist mir vorgekommen wie vor 8 Jahren wo es noch kein Multitasking gegeben hat. Sobald ein Lesezugriff erfolgt kann man so gut wie nichts parallel starten.

Ich gebe natürlich trotzdem 5 Sterne weil es wirklich ein TOP Gerät ist und es ja meine Entscheidung war den iMac nur mit einer Festplatte zu kaufen.

Ich möchte Euch nur den Tipp geben, die paar hundert Euro mehr zu investieren und entweder ein Fusion Drive oder eine SSD zu nehmen.

MEINE LÖSUNG: ich habe mir den Thunderbolt-Adapter von Seagate gekauft und betreibe meinen iMac jetzt mit einer Samsung 840 256GB. Die Teile haben mich ca. 230€ gekostet und ich bin somit billiger gefahren als wenn ich die SSD gleich genommen hätte. Die Geschwindigkeit ist ein Traum. Von Lesezugriff 110MB mit der Festplatte auf 360MB mit der SSD 840. Die Installation ist dank der Recovery von Moutain Lion ein Kinderspiel und war in einer Stunde erledigt.

Also mein TIPP. Entweder gleich mit SSD oder Fusion Drive kaufen, oder mit Festplatte und wenn er euch zu langsam ist einfach mit dem Thunderbolt Adapter bisschen pimpen ;D...

Der Vorteil mit dem Adapter - ich habe zusätzlich die 1TB Festplatte intern als Speicher für Filme etc.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Apple iMac 27 Zoll, 10. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Hat alles super mit der Lieferung geklappt. Bin sehr zufrieden mit dem iMac. Habe über 20 Jahre mit Windows gearbeitert.
Der iMac ist super schnell und hat meine Erwartungen voll übertroffen. Kann ich nur empfehlen.
Auch der Support bei Apple ist sehr kompentent. Kostet zwar alles eine Menge Geld, doch das ist der Mac jeden Cent wert.

Gruß
Peter Kürschner
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erst seit meinem iMac weiß ich, was ich mit einem Computer machen kann!, 18. November 2013
Von 
H. Krug "HK" (Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich war auch ein Umsteiger von Windows und arbeite nun zu Hause schon seit fast zwei Jahren mit MacOS und sage heute: habt keine Angst, der Umstieg lohnt sich! Gerade für die Nutzer zu Hause. Wenn man Leute fragt, was sie mit ihrem Computer zu Hause den machen, antworte die meisten: Fotos bearbeiten, Filme herunterladen bzw. anschauen, Musik herunterladen... Einige machen eigene Diashows und manche sogar Videos. Wenn Sie dazugehören und das mit dem Computer tun möchten, dann kaufen Sie einen Mac! Ich verspreche ihnen, das ist ein ganz neues Erlebnis!

Die Office-Programme bei Apple sind Pages, Numbers und Keynote, also Word, Excel und Powerpoint. Man kann alle Windows Daten damit öffnen und wieder bearbeiten und: das ist der Hammer- automatisch auf die Cloud synchronisieren! So hat man sie jederzeit zur Verfügung. Man kann sie natürlich auch mit Windows PCs abrufen. Das kann man mit Windows Office 365 auch, aber kostenpflichtig!

Zum Festplattendienstprogramm: nehmen Sie eine Festplatte und formatieren Sie sie ins Windows Format- sie können Dateien auf Windows-Format auf diese Festplatte speichern und mit einem Windows PC lesen und weiterbearbeiten!

Musikdateien haben am Mac zwar andere Formate, aber es ist ein Kinderspiel, sie auf MP3 zu konvertieren. Ähnlich ist das bei den Videos. An einem Konvertierprogramm kommt man kaum vorbei.

Dann noch iMovie und Garageband:
Anfangs dachte ich: für was brauche ich das? Heute habe ich schon unzählige Videos mit imovie gemacht, auch mit der Unterstützung von Garageband, für die Audiodateien. Ich habe diese beiden Programme völlig unterschätzt, die sind der Hammer. Ich habe mit Garageband meine Dokumentationsstimme aufgenommen und sie ins Video eingefügt, das ist alles ein Kinderspiel mit Garageband, iMovie und iTunes.

Ok, ich könnte noch viele viele Dinge anführen. Ich kann den Mac jedenfalls nur empfehlen und sagen: freut euch drauf, was ihr damit alles machen könnt!

Sonst: ja was soll ich sagen All in One eben! Ein Kabel für den Strom reicht eigentlich! Außer das Netzwerk geht über ein Kabel und möglicherweise noch ein Druckerkabel. Beides wäre aber auch über WLan möglich. Selbst die integrierten Lautsprecher sind ziemlich gut und reichen fürs erste bzw. Sind auf jeden Fall besser als die meisten Standart PC Lautsprecher. Der Bass ist zwar sehr zurückhaltend, aber der Klang ist sehr gut. Wer viel mit Audiodateien arbeitet kommt ja sowieso nicht an Nahfeldmonitore herum. Ich habe keine zusätzlichen Boxen angeschlossen, weil die Lautsprecher tatsächlich sehr gut sind. Für vergleichbare Standlautsprecher, vom Klang her, müsste man schon mit knapp 100€ rechnen. Aber wenn schon zusätzliche Lautsprecher, dann will man doch auch den Klang verbessern und dann muss man schon mit ca. 150€ und mehr rechnen!

Wenn man sich mit Apple's Ökosystem etwas auseinandersetzt, begreift man erst, wie einfach alles sein kann. Nach dem iMac kam das iPhone, ein iPad und schließlich auch noch Apple TV und zuletzt eine TimeCapsule. Alle Geräte werden einfach erkannt und sind sofort integriert, keine lästigen Treiberdownloads wie bei Windows, es funktioniert einfach. Jedes Gerät ist innerhalb weniger Augenblicke funktionsbereit, es sind einfach keine langen Installationsvorgänge nötig. Die Softwareaktualisierung ist das einzige, was etwas Zeit braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umstieg von Microsoft zu Apple hat sich gelohnt, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich bin erstmals vom Windows-PC zum iMac gewechselt und bin sehr zufrieden. Am nächsten Werktag kam der iMac von Amazon. Der riesige Bildschirm ist hervorragend und das Alumium-Design schick. Zwar gibt es kein optisches Laufwerk, aber das benötigt man im Zeitalter des Internets und USB-Anschlussmöglichkeiten wahrlich nicht. Dadurch spart man enorm viel Platz bei der Konstruktion. Ich gebe "nur" vier Sterne, da nur 4 USB-Anschlüsse vorhanden sind und die mitgelieferte Bluetooth-Tastatur keinen Ziffernblock besitzt. Auch die Einrichtigung des WLAN-Druckers war alles andere als einfach. Einfach dagegen ist die Bedienung des Betriebssystems OS X und die Einrichtung des iMacs. Man ist nach ein paar Klicks online und braucht eigentlich nur noch ein Office-Programm. Ich empfehle MS Office 2011, welches man bei Amazon online downloaden kann. Am besten ist vor allem die (Bluetooth-)Maus von Apple. Man streicht regelrecht wie bei einem Touchscreen darüber und das Design allein ist schon eine Augenweide. Man benötoigt also praktisch nur das Netzkabel anzuschließen. Das war's. Kein Kabel für Tastatur, Maus, Router oder Drucker (wenn eine im Drucker integrierte WLAN-Unterstützung vorhanden ist) sind mehr notwendig. Besonders da die Performance nach einige Jahren nicht, wie bei Windows-Rechnern, leidet. Daher lohnt sich der fast doppelte Preis im Vergleich zu einem Windows-PCs. Es sind nicht die fast täglichen Updates nötig, die man sonst kennt. Auch spart man sich einen Virenschutz-Programm beim Kauf eines iMacs. Nur die Firewall in OS X sollte man zum eigenen Schutz aktivieren. Ich kann wirklich jedem den neuen iMac 27" nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auch ich habe es getan!, 26. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD096D/A 68,58 cm (27 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3470, 3,2GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Nach langen, sich über mehrere Monate hin gezogenen Überlegungen, habe ich es auch getan. Ich bin zum MAC gewechselt! Für mich stand von vornherein fest, dass ich mir einen Stand-Allon-PC kaufen wollte. Da ich mir mal überlegt habe, wozu ich eigenlich noch meinen Laptop brauche. Ich habe für alle mobilen Anwendungen ein Tablet.
Also war die Entscheidung schon mal gefallen, doch welcher soll es nun sein. Wenn man dann so im Internet recherchiert und die Testberichte ließt, kommt man einfach nicht umhin, sich auch mal mit einem MAC zu beschäftigen.
Mich haben eigentlich immer die Berichte, wie kompliziert der Umstieg ist, abgeschreckt! Aber ich habe mich dann doch intensiv mal mit dem MAC beschäftigt, habe in den Fachgeschäften mit den Verkäufern lange Gespräche geführt und bin dann zu dem Ergebnis gekommen, so schwer kann es doch garnicht sein.
Dann stand eigentlich nur noch die Frage im Raum, welche Größe, 21,5" oder der Große mit 27"? Wenn man so im Geschäft vor den Geräten steht fällt einem die Entscheidung doch schwer, da man es sich nicht vorstellen kann, wie der so auf dem Schreibtisch wirkt. Ich habe mich dann doch für den 27" entschieden und was soll ich sagen, der Hammer!
Also an alle die Angst haben und nur desshalb noch unentschlossen sind, ob sie sich wieder einen Windows-PC oder einen MAC kaufen sollen, es ist viel einfacher als ihr denkt, ehrlich!!!
Ich möchte mich mal als reinen Computeranwender bezeichnen, der zwar fast zwanzig Jahre Windows Erfahrung hat, aber kein Freake ist.
Der Umstieg war viel leichter als gedacht, aufstellen, anstellen, nach 10, in Worten, ZEHN Minuten, war der Mac eingerichtet und mein Internet sowie mein Drucker, Scanner waren eingerichtet.
Los ging es mit dem einrichten des Monitors und schon konnte ich meine Dateien von meinem alten PC, via externe Festplatte auf den MAC übertragen und alles funktionierte so einfach. Der Hammer ist das Display, was für eine Bildqualität!
OpenOffice installiert und schon konnte ich auf meine Dateien von Word und Exel zugreifen. Auch meine Bilder und Musikornder alles rübergeschoben, ohne Probleme und alles funktioniert einwandfrei.
Natürlich muß man sich erst einmal mit den neuen Programmen, welche alle schon auf dem Mac vorhanden sind, erst einmal beschäftigen, aber auch das klappt schon ganz gut.

Ich habe mir zur Sicherheit aber noch ein Buch gekauft, "DAS GROßE MAC-BUCH FÜR EINSTEIGER", damit klappt der Umstieg noch besser!
Also ich kann hier wirklich nur die Empfehlung abgeben, wer mit dem Gedanken spielt auf einen MAC umzusteigen und dem der, zugeben erhöhte Preis für einen MAC, nicht zu viel ist, sollte sich nicht von dem vielfach geäußerten Schwierigkeiten abschrecken lassen und es tun, es lohnt sich wirklich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen