Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rollentausch mit fatalen Folgen
Die eineiigen Zwillingsschwestern Melina und Gillian Lloyd gleichen sich äußerlich wie ein Ei dem anderen. Aber während die Medienberaterin Melina ihr Singledasein liebt und auch gerne mal eine Nacht mit einem Kunden verbringt, ist die Immobilienmaklerin Gillian auf der Suche nach Geborgenheit und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Sie hat...
Am 4. März 2004 veröffentlicht

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschend...
Also erst einmal muss ich mich wirklich fragen, ob ich einen anderen Thriller gelesen habe als meine Vorrezensenten... Ich hatte vorher "Scharade" von Sandra Brown gelesen, wovon ich total begeistert war. Demzufolge freute ich mich schon sehr auf "Betrogen", war allerdings enttäuscht von diesem "Thriller".

Handlung: Die Zwillingsschwestern Melina und...
Veröffentlicht am 17. März 2007 von Gundi


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rollentausch mit fatalen Folgen, 4. März 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Betrogen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Die eineiigen Zwillingsschwestern Melina und Gillian Lloyd gleichen sich äußerlich wie ein Ei dem anderen. Aber während die Medienberaterin Melina ihr Singledasein liebt und auch gerne mal eine Nacht mit einem Kunden verbringt, ist die Immobilienmaklerin Gillian auf der Suche nach Geborgenheit und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Sie hat zwar eine feste Beziehung mit dem Börsenmakler Jem, dieser ist aber zeugungsunfähig.
Nach reiflicher Überlegung entschließt sich Gillian zur künstlichen Befruchtung. Kurz nach dem Eingriff trifft sie sich mit ihrer Schwester und berichtet, dass sie den Schritt gewagt hat. Melina freut sich für ihren Zwilling, ist aber auch skeptisch wie Jem, gegen den sie eine gewisse Abneigung verspürt, auf die Neuigkeit reagieren wird.
Um ihre Schwester, die verständlicherweise in einer sehr emotionalen Stimmung ist, abzulenken, schlägt sie einen Rollentausch vor. Melina hat den Auftrag, den berühmten Astronauten Colonel Christopher Hart, der wegen seiner indianischen Abstammung auch Chief genannt wird, am Abend zu verschiedenen Presseterminen zu begleiten. Gillian lehnt anfangs ab, ändert aber schließlich doch ihre Meinung und schlüpft in Melinas Rolle.
Am nächsten Morgen wird Gillians schrecklich zugerichtete Leiche in ihrem Schlafzimmer entdeckt. An den Wänden finden sich rassistische und obszöne Schmierereien. Der Täter, ein fanatischer Gläubiger des schmierigen Fernsehpredigers Bruder Gabriel, wird schnell ermittelt, begeht aber noch vor seiner Verhaftung Selbstmord. Melina ist am Boden zerstört. Sie kann sich auch mit der vermeintlichen Aufklärung des Verbrechens nicht zufrieden geben, denn vieles passt für sie nicht zusammen. Als sie selbst beginnt Nachforschungen anzustellen, löst sie damit eine Kette von Ereignissen aus, die sowohl sie als auch Chief in große Gefahr bringen.
Sandra Brown hat mit dem Zwillingsthema ein beliebtes Romanmotiv aufgegriffen, beleuchtet dabei aber keine neuen Aspekte. Wie üblich liefert sie eine gute Leistung ab, wenngleich das Buch sicher nicht zu ihren besten zu zählen ist. Die Geschichte ist gut erdacht und umgesetzt, Langeweile kommt nicht auf. Allerdings sind die Protagonisten etwas zu farblos. Man möchte schon ständig wissen, wie es weitergeht, fühlt oder leidet aber nicht direkt mit Gillian und Chief mit. Auch ist Chiefs Engagement lange Zeit nicht plausibel, als die Erklärung endlich geliefert, ist sie nicht absolut überzeugend.
Die Nebenhandlung über Chiefs Konflikte wegen seiner Abstammung ist überflüssig und gibt der Geschichte nichts. Der Astronaut hätte genauso gut ein WASP sein können. Die Erzählstränge um Bruder Gabriel dagegen sind hervorragend, sowohl die Gegenwart, als auch die Rückblenden, die seine Motivation sehr gut beleuchten. Der Fiesling ist somit die am besten gezeichnete Figur.
Betrogen ist ein handwerklich gut gemachter Vertreter des Romantic Suspense Genres, der den Leser unterhält. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschend..., 17. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Betrogen, Sonderausgabe (Broschiert)
Also erst einmal muss ich mich wirklich fragen, ob ich einen anderen Thriller gelesen habe als meine Vorrezensenten... Ich hatte vorher "Scharade" von Sandra Brown gelesen, wovon ich total begeistert war. Demzufolge freute ich mich schon sehr auf "Betrogen", war allerdings enttäuscht von diesem "Thriller".

Handlung: Die Zwillingsschwestern Melina und Gillian vertauschen für einen Abend die Rollen, am nächsten Morgen gibt es nur noch eine der beiden, denn die andere wurde grausam ermordet, weil sie die Nacht mit Colonel Hart (Chief) verbrachte. Der Mörder wird schnell gefunden, begeht allerdings Selbstmord. Für die Polizei scheint der Fall abgeschlossen, nicht aber für Melina, denn diese will den Tod der Schwester rächen - und das mit Hilfe von Chief...

Irgendwie fehlte mir beim Lesen alles das, was einen guten Thriller ausmacht. Die komplette Story ist absolut vorhersehbar und ich weiß nicht, wie man hier von einem spannenden Ende sprechen kann, denn gerade dieses wird einem ja schon beim Lesen der Beschreibung auf dem Buchrücken genommen. Mehr will ich dazu auch nicht sagen, denn vielleicht gibt es ja Leser, die sich diese Beschreibung nicht anschauen und somit dieses Buch unvoreingenommen lesen.

Desweiteren erfährt man als Leser relativ früh, wer für den Tod der Zwilligsschwester verantwortlich ist und es ist nicht mehr die Frage, wer der Täter ist, sondern wie man ihm auf die Schliche kommt (vergleichbar mit den Columbo-Fällen). Um einen Thriller so zu gestalten, bedarf es aber meines Erachtens interessanter Charaktere, aber auch diese fehlen hier.

Melina's persönlicher Racheakt passte für mich nicht zu ihrem ansonsten so kühlen Charakter, die "Indianerstory" um Chief ging mir persönlich auch ziemlich auf die Nerven und außerdem stimmte die Chemie zwischen Melina und Chief nicht.

Fazit: Ich war sehr enttäuscht von "Betrogen", die Geschichte zog sich wie Kaugummi, das Ende war sowas von vorhersehbar... also 3 Sterne sind eigentlich noch zuviel.

Meine Empfehlung: "Scharade" von Sandra Brown, das ist ein spannender Thriller!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es gibt bessere ..., 15. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Betrogen (Taschenbuch)
In diesem Buch geht es um die eineiigen Zwillinge Gillian und Melina, die sich so ähnlich sehen, dass offensichtlich nicht einmal Gillians Verlobter die beiden auseinander halten kann. Gillian wünscht sich nichts mehr als ein Kind, ihr Verlobter jedoch hat sich sterilisieren lasssen und daher sucht sie eine Klinik für künstliche Befruchtungen auf. Da es Gillian emotional ziemlich mitnimmt, schlägt ihr bei einem Treffen mit ihrer Schwester Melina diese vor, die Rollen zu vertauschen und an Melinas Stelle den berühmten Astronauten Christopher Hart einen Abend lang zu diversen Medienveranstaltungen zu begleiten. Und mit Gillians Einverständnis zu diesem verrückten Plan, nimmt das ganze Unglück seinen Lauf. Gillian landet mit dem Astronauten im Bett und wird am nächsten Morgen ermordet aufgefunden. Denn sie war im Focus einer Sekte und für höheres bestimmt. Ihr Mörder jedoch wird schnell gefunden. Melina und Christopher Hart glauben aber das mehr dahinter steckt und machen sich gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Mörder Gillians.
An und für sich hab ich das Buch nicht schlecht gefunden. Da jedoch von Anfang an klar war, wer hinter all dem steckt, ging die Spannung total verlorenn und man will lediglich wissen, wie es weitergeht. Daher nur vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch, Sandra Brown begeistert auch hier den Leser, 7. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Betrogen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Gillian und Melina sind eineiige Zwillinge. Immer wieder haben die Leute Probleme, sie auseinander zu halten. Beide sind Single und erfolgreich im Beruf. Gillian hat vor einiger Zeit beschlossen, sich künstlich befruchten zu lassen, da sie bereits 36 ist und Mr. Right anscheinend nicht auftauchen will. Sie hat eine Art Beziehung mit Jem Hennigs, den Melina wiederum nicht ausstehen kann. Als Gillian ihren Entschluss endlich in die Tat umgesetzt hat und sich künstlich befruchten ließ, unterrichtet sie davon natürlich zuerst ihre Schwester Melina. Die hat den einmaligen Plan um Gillian von ihren Sorgen abzulenken, dass sie an diesem Abend ihre Plätze tauschen. Melina hat eine Art Eskortservice für die Reichen und Berühmten und ihr Auftrag lautet diesmal, Colonel Christopher Hart, einen äußerst berühmten und bekannten Astronauten zu begleiten.
Die Zwillinge wissen jedoch nicht, was für eine Folge von Ereignissen sie damit in Gang setzen. Denn am nächsten Tag wird Gillian brutal ermordet aufgefunden. Zusammen mit Chief, wie Colonel Hart von allen genannt wird, will Melina den Mord an ihrer Schwester aufklären. Immer wieder stoßen sie dabei auf den TV Prediger Bruder Gabriel, der Parolen von einer neuen Welt verkündet. Plötzlich will man auch Chief umbringen und nichts scheint so zu sein, wie man es erwartet.
Auch mit "Betrogen" garantiert Sandra Brown erneut fantastische Unterhaltung. Allerdings hat mich beim Lesen gestört, dass Sandra Brown anscheinend zwei Ideen aus früheren Romanen in dieser Geschichte wiederverwendet hat. Ein TV Prediger ist bereits in "Sündige Seide" aufgetaucht und die zweite Idee kann ich leider nicht verraten, sonst wüsstet ihr schon wieder Roman ausgeht. Nichtsdestotrotz ist dieser Roman nicht nur für Fans der Autorin ein absoluter Genuss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Thriller der Extraklasse!, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Betrogen, Sonderausgabe (Broschiert)
Sandra Brown weiss, wie man spannungsgeladene Romane schreibt. "Betrogen" ist spannend bis zur letzten Seite und einige Überraschungen parat.

Es geht um eineiige Zwillingsschwestern, die, wie in Kindertagen oft probiert, nochmal für einen Abend die Rollen tauschen. Doch in dieser Nacht wird eine der Schwestern von einem fanatischen Sektenanhänger ermordet. Ist sie ermordet worden, weil sie mit dem gutaussehenden Astronauten Christopher Hart die Nacht verbracht hat? Oder hatte ihre mögliche Schwangerschaft damit zu tun? Ist die richtige Schwester ermordet worden?

Alles Fragen, auf die der Roman spannende Antworten bereit hält. Ein Roman, den Sandra Brown Fans lieben werden. Und jeder der diese Autorin erstmals liest, wird begeistert sein von der Story und dem Schreibstil.

Man kann diesen Roman kaum aus der Hand legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein raffinierter Thriller über das Verwirrspiel um eineiige Zwillinge, 8. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Betrogen (Taschenbuch)
Medienberaterin Melina Lloyd soll den Astronauten Christopher "Chief" Heart bei der Öffentlichkeitsarbeit betreuen. Um ihrer Zwillingsschwester Gillian Ablenkung von persönlichen Problemen zu verschaffen, tauscht sie mit ihr heimlich für einen Abend die Rollen und lässt sie ein paar Stunden in der Gesellschaft des Herzensbrechers Colonel Heart genießen. Am nächsten Morgen ereilt Melina eine Hiobsbotschaft. Gillian wurde umgebracht, allem Anschein nach, weil sie mit dem indianischstämmigen Raumfahrer eine Nacht verbracht hat. Der Täter, ein christlicher Eiferer und Anhänger des charismatischen Fernsehpredigers Bruder Gabriel, kann schnell festgenommen werden. Das wahre Motiv nimmt er durch seinen Selbstmord mit ins Grab. Während die Polizei den Fall für abgeschlossen hält, fühlt Melina, das mehr dahinter steckt. Mit "Chief" macht sie sich auf die Suche nach den Hintergründen. Dabei kommen sich die beiden sehr nah.

Sandra Brown hat ein Verwirrspiel um eineiige Zwillinge und vertauschte Identitäten geschaffen, mit dem sie gewohnt gute Unterhaltung abliefert. Einzig bei den Hauptfiguren will nicht so recht der Funke überspringen. Melina und "Chief" bleiben relativ blass, sowohl einzeln als auch als Paar. Der Schurke wird hingegen sehr schillernd charakterisiert. In Rückblenden werden ihm zusätzlich Konturen verliehen. Der Spannung tut es allerdings keinen Abbruch, dass die Protagonisten nicht herausragen. Die Aufklärung des Mordes führt zu den Abgründen von religiösem Fanatismus. Dabei wird ein beängstigendes Bild von Menschen geschaffen, die sich im Glauben verrannt haben und solchen, die dies schamlos zu ihren eigenen Zwecken ausnutzen. Die Autorin hat in diesem raffinierten Thriller noch den ein oder anderen gewaltigen Paukenschlag in petto. (TD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut garantiert!, 28. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Betrogen, Sonderausgabe (Broschiert)
Also Sandra Brown habe ich zuerst als Schriftstellerin alà Nora Roberts kennen gelernt - schöne, romantische Geschichten, meist ohne aufregende Wendungen.....

Doch als Thrillerautorin gepaart mit dieser romantischen Ader gehört sie für mich zu einer der Besten. Ich bin begeistert von ihrem Einfallsreichtum und den überraschenden Wendungen in den Büchern. Speziell bei "Betrogen" ist das Ende bis zu den letzten Kapiteln wirklich nicht abzusehen. Und das zu schaffen ist beachtlich! Als versierte Thrillerkennerin bringt man mich nicht leicht zum Staunen und Grübeln. Doch Sandra Brown gelingt das immer wieder. Man weiß einfach nie worauf man sich einlässt - das ist unvergleichlich.

Die Autorin arbeitet mit einem einfachen, klaren Schreibstil ohne ewig langen Sätzen und Verschnörkelungen. Zusammenhänge offenbart sie an den richtigen Stellen und in der richtigen Dosis, so dass es ein Leichtes ist, ihr durch die Story zu folgen. Dabei zieht sie Kreise innerhalb der Geschichte, die nicht vorhersehbar sind.

Die Charaktere sind detailgetreu beschrieben, man kann sich gut mit ihnen identifizieren. Natürlich darf die Lovestory nicht fehlen. Diese ist keineswegs oberflächlich und klischeehaft sondern wirkt real, nachvollziehbar und authentisch. Insgesamt ist die Geschichte so gut und wirklichkeitsnah geschrieben, dass man sich vorstellen kann, dass sie wirklich in unserer Welt passieren könnte.

Fazit: Auf alle Fälle etwas für Thrillerfans und Leser/innen, die auf einen hohes Niveau in den Geschichten Wert legen.

P.S.: Ich muss gestehen, ich habe beim Lesen des Buches einen Fehler gemacht und warne Gleichgesinnte nun davor. Ich persönlich gehöre zu den Lesern, die gerne auch mal einige Kapitel vornweg lesen. Oft lese ich auch erst das Ende eines Buches, bevor ich es kaufe. Mir ist dann der Weg ZU diesem Ende wichtig. Alle Gleichgesinnten: TUT ES BEI DIESEM BUCH NICHT!! Es verwirrt einfach zu sehr aufgrund des Zwillingsverwechslungspiels. Liest man die Geschichte Kapitel für Kapitel passiert einem das nicht ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein raffinierter Thriller über das Verwirrspiel um eineiige Zwillinge, 29. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Betrogen, Sonderausgabe (Broschiert)
Medienberaterin Melina Lloyd soll den Astronauten Christopher "Chief" Heart bei der Öffentlichkeitsarbeit betreuen. Um ihrer Zwillingsschwester Gillian Ablenkung von persönlichen Problemen zu verschaffen, tauscht sie mit ihr heimlich für einen Abend die Rollen und lässt sie ein paar Stunden in der Gesellschaft des Herzensbrechers Colonel Heart genießen. Am nächsten Morgen ereilt Melina eine Hiobsbotschaft. Gillian wurde umgebracht, allem Anschein nach, weil sie mit dem indianischstämmigen Raumfahrer eine Nacht verbracht hat. Der Täter, ein christlicher Eiferer und Anhänger des charismatischen Fernsehpredigers Bruder Gabriel, kann schnell festgenommen werden. Das wahre Motiv nimmt er durch seinen Selbstmord mit ins Grab. Während die Polizei den Fall für abgeschlossen hält, fühlt Melina, das mehr dahinter steckt. Mit "Chief" macht sie sich auf die Suche nach den Hintergründen. Dabei kommen sich die beiden sehr nah.

Sandra Brown hat ein Verwirrspiel um eineiige Zwillinge und vertauschte Identitäten geschaffen, mit dem sie gewohnt gute Unterhaltung abliefert. Einzig bei den Hauptfiguren will nicht so recht der Funke überspringen. Melina und "Chief" bleiben relativ blass, sowohl einzeln als auch als Paar. Der Schurke wird hingegen sehr schillernd charakterisiert. In Rückblenden werden ihm zusätzlich Konturen verliehen. Der Spannung tut es allerdings keinen Abbruch, dass die Protagonisten nicht herausragen. Die Aufklärung des Mordes führt zu den Abgründen von religiösem Fanatismus. Dabei wird ein beängstigendes Bild von Menschen geschaffen, die sich im Glauben verrannt haben und solchen, die dies schamlos zu ihren eigenen Zwecken ausnutzen. Die Autorin hat in diesem raffinierten Thriller noch den ein oder anderen gewaltigen Paukenschlag in petto. (TD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Raffiniertes Verwechslungsspiel, das bis zum Ende offen, aber auch verwirrend bleibt, 22. August 2007
Von 
talia97 (Thüringen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Betrogen (Taschenbuch)
Die schönen Zwillingsschwestern Gillian und Melina sehen einander so ähnlich, dass nicht einmal ihre allernächste Umwelt sie voneinander unterscheiden kann. Unkonventionell, was Männerbekanntschaften betrifft, stiftet Melina die eher zurückhaltende und vernunftbegabte Gillian dazu an, einen Abend lang den überaus faszinierenden wie attraktiven NASA-Astronauten Christopher Hart anstelle von Melina zu begleiten. Die Täuschung glückt... und endet in einer Katastrophe. Christopher wird der letzte sein, der Melina alias Gillian lebend gesehen hat. Am Morgen danach wird sie in ihrem Haus brutal ermordet aufgefunden.
Für Melina bricht eine Welt zusammen. Voller Schuld- und Rachegefühle schwört sie, die Hintergründe des Mordes an ihrer über alles geliebten Schwester zu erfahren. Und auch Christopher Hart kann die schöne Gillian nicht vergessen. Wenig begeistert geht Melina mit ihm einen Zweckbund ein, und schon sehr schnell begreifen beide, dass Gillians Tod eine wesentliche tiefere Bedeutung hat als die Polizei annimmt. Dabei kommen sie auf die Spur einer mächtigen Sekte und geraten in das Fadenkreuz äußerst gefährlicher Gegner...

Mit "Betrogen" liegt zwar wieder ein spannender und mitreißender Romantic-Suspense-Roman von Sandra Brown vor, ihr bester allerdings ist es nicht. Das seitenstarke und verwirrende Verwechslungsszenario verlangt dem Leser einiges ab, um nicht den Durchblick zu verlieren. Ich gestehe, selbst als versierter Krimi-Leser gelegentlich recht ratlos gewesen zu sein. Obskure Machenschaften eines dubiosen Fernsehpredigers indes sorgten nicht wirklich für eine Überraschung, denn es gibt sie schon einmal in ähnlicher Form in "Sündige Seide". Auch konnte ich dem Handeln und Fühlen der Hauptfiguren nicht immer folgen, das Verhältnis zwischen Melina und Christopher war mir zu verhalten und angespannt. Vermutlich ist das aber von der Autorin so gewollt, damit sie am Ende mit ihrem Überraschungseffekt überzeugen kann.
Der eigentliche Star des Romans ist Gillian, deren kurze und heftige Romanze mit Christopher von Sandra Brown einfach unvergleichlich beschrieben ist. Und darüber hinaus bereichert die Autorin ihre Story nicht nur mit einigen überzeugenden und markant gezeichneten Nebendarstellern, sondern übt auf ihre subtile Art wieder ein Stück Gesellschaftskritik.
Wenn mir auch andere Bücher der Brown besser gefallen, so kann ich dieses trotzdem guten Gewissens weiterempfehlen. Denn: Ein mittelmäßiger Brown ist immer noch besser als das meiste andere im Suspense-Bereich! *NW*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superklasse!!!!, 7. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Betrogen (Taschenbuch)
Ich habe schon sehr viele Bücher von Sandra Brown gelesen und fand "BETROGEN" mit Abstand das beste!! Ich kann jedem nur empfehlen, sich ins Bett zu verkriechen und zu lesen, denn dieses Buch lässt keinen mehr los.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Betrogen: Roman
Betrogen: Roman von Sandra Brown
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen