Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


98 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes und schnelles Allroundprodukt - ein Schnäppchen sicher nicht
Um den neuen iMac zu bestellen, musste man sehr geduldig sein. Meine Rezension handelt vom Standardmodell, ohne zusätzliche Aufrüstung. Die Bestellung erfolgte über den Apple Online Store.
Seit knapp zwei Wochen bin ich im Besitz des iMacs und konnte mir einen guten Eindruck verschaffen.

Erster Eindruck/ Design:
Die Verpackung war...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2012 von Julius Cäsar

versus
60 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Produktmerkmale irreführend! 7. Generation solide, teuer aber wenig innovativ
##################

UPDATE JULI 2013:

Im Standby zieht der iMac etwas über 9 Watt! (im Prinzip genauso wie im Ruhezustand!!!!!!).
Ist das Gerät dann nicht mehr für das Ausschalten gemacht? Nun sind 9 Watt standby 2012/13 ein Fortschritt? JA. Denn die Vorgänger hatten noch höhere Strombedürfnisse, obwohl...
Veröffentlicht am 26. März 2013 von critics not welcome ...?


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

98 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes und schnelles Allroundprodukt - ein Schnäppchen sicher nicht, 12. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Um den neuen iMac zu bestellen, musste man sehr geduldig sein. Meine Rezension handelt vom Standardmodell, ohne zusätzliche Aufrüstung. Die Bestellung erfolgte über den Apple Online Store.
Seit knapp zwei Wochen bin ich im Besitz des iMacs und konnte mir einen guten Eindruck verschaffen.

Erster Eindruck/ Design:
Die Verpackung war aufwändig und sicher gestaltet, ein Kratzer auf dem Glas beim Transport wird weitestgehend verhindert. Zunächst einmal ist er sichtbar flacher geworden, dies erreichte man durch Entfernen des optischen Laufwerks und die Verklebung des Display-Glases mit dem LED-Panel.
Der Lüfter befindet sich jetzt gegenüber des Standfußes auf der Rückseite. Das Material und das Design sind bis auf die "Schlankheitskur" unverändert.Der iMac wirkt durch seine flache Bauweise noch edler als das Vorgängermodell, wenngleich dieses auch nicht billig daherkam ;) Auf der Rückseite wölbt sich der iMac bis zur Mitte hin, trotzdem fallen die schmalen Kanten positiv auf.
Das Gehäuse und die Kanten sind sauber verarbeitet und die Spaltmaße fallen präzise aus. Ansonsten ist er merkbar leichter, dies jedoch nur am Rande, da er ja kein mobiler Computer ist und sein soll. Der Eindruck ist insgesamt sehr wertig und hübscht jeden Schreibtisch ein wenig auf, da er bis auf das Stromkabel keinen weiteren Platz benötigt. Insgesamt empfinde ich das Design beeindruckend, wertig und durch die flache Bauweise am Rand sehr futuristisch.
Zudem arbeitet er leise, Geräusche sind nur unter Last und absoluter Stille zu bemerken.

Display:
Hier wurde seitens Apple viel Innovation versprochen, schließlich sei man der erste Hersteller, der auf solch ein großes Display mit der Glasfront verklebt. Dadurch sollen die Spiegelungen des Glases vermindert werden, ebenfalls wurde eine Anti-Reflexionsschicht auf dem Glas angebracht. Weiterhin soll der Bildschirminhalt wesentlich plastischer wirken. Die Auflösung bleibt bei 1980*1080 Pixeln.
Meine Meinung dazu ist, dass der vorherige Bilschrim des letzten iMacs ebenfalls sehr gut war und ich keine deutliche Steigerung feststellen kann im Bezug auf die Bildqualität, die wie gesagt aber sehr gut ist. Im Punkto "spiegeln" stimme ich Apple zu, während man sein Antlitz auch während des Betriebes im Bildschirm bewundern konnte (oder auch nicht ;) ), ist dies nicht mehr möglich und man wird nicht durch die eigene Visage abgelenkt. Die Helligkeit des Displays ist überragend und sollte keine Wünsche offen lassen, ebenso die Farbwiedergabe. Pixel sind nur bei geringem Abstand zu erkennen, jedoch sitzt man an einem Desktop meist mit etwas Abstand, somit sollte dies den meisten nicht weiter auffallen, bzw. störend sein.

Lautsprecher:
Wenn man den dünnen Rahmen, in dem die Lautsprecher münden, betrachtet, erwartet man nicht gerade einen voluminösen Sound. Ich muss sagen, ich war beeindruckt als ich diesen das erste Mal testete. Die maximale Lautstärke reicht zwar nicht, um meine Nachbarn zu wecken, genügt aber meinen Ansprüchen. Ich würde sagen, die Klangqualität entspricht ungefähr der des letzten iMacs, trotz geringerer Resonanzfläche.

Hardware/Betriebssystem/Software:
Der iMac in der Standardausführung ist leistunsfähig genug, auch anspruchsvollere Aufgaben wie Videoschnitt und Musik-und Tonaufnahmen ohne Murren und Ruckeln zu bewältigen. Die Grafikkarte reicht ebenfalls aus, um gelegentlich ein grafikintensives Spiel zu spielen. Eine Aufrüstung des iMac in Eigenregie ist schwer, bzw. gar nicht, möglich. Beim größeren 27-Zoll Model gibt es eine Klappe an der Rückseite, um den Arbeitsspeicher aufzurüsten, hier hingegen nicht. Dieses sollte bei diesem Model also bei der Bestellung gemacht werden, die Preise hierfür sind allerdings ziemlich happig.
Der Start benötigt ungefähr 30 Sekunden, danach ist er betriebsbereit. Zum Betriebssystem kann ich im Moment nur soviel sagen, dass es intuitiv zu erlernen ist und mir so manches besser gefällt als bei Windows. Vieles muss man sich selbst aneignen, man lernt Tag für Tag etwas mehr dazu, im Notfall kann man manches einfach googlen.
Über Kurzbefehle läuft hier vieles, ich bin aktuell sehr zufrieden damit. Viel mehr kann ich nach knapp 2 Wochen dennoch nicht berichten, dies ist mein erster Mac.
Die mitgelieferten Programme sind einfach zu steuern und haben dennoch ein enormes Leistungsvermögen und viele Einstellungsmöglichkeiten, beispielsweise Garageband zur Tonaufnahme. Sinnlose, vorinstallierte Werbeprogramme sucht man hier zum Glück vergebens.
Die Festplattenkapazität hat sich im Vergleich zum Vorgänger verdoppelt und fasst nun 1 Terrabyte. Ebenso der Arbeitsspeicher, der Standardmäßig bei 8GB liegt.
Auf der Rückseite befinden sich 4 USB 3.0 Anschlüsse, ein Audioausgang für die Kopfhörer, 2 Thunderbolt Anschlüsse, der Ethernet Anschluss und ein SD-Karten Steckplatz. Achtung: Der Audioeingang zum Anschließen eines Mikrofons fehlt, dieses muss über ein externes Audiointerface oder anders angescglossen werden.

Zubehör:
Unverändert befindet sich die Magic Mouse mit Touchoberfläche und die Bluetooth Tastatur im Lieferumfang, wahlweise auch das Magic Trackpad.
Beide sind designtechnisch hübsch anzusehen, bei manchen Arbeiten empfinde ich die Maus jedoch als zu flach. Die Touchfunktion zum Scrollen ist hingegen sehr angenehm.

Zusammenfassung und Fazit:
Das Design des iMac 2012 ist atemberaubend, das Betriebssystem läuft flüssig und intuitiv. Die Hardware ist auch für intensivere Arbeitsabläufe kraftvoll genug und erledigt diese spielend. Ein geräuscharmes Arbeiten ist ebenfalls gegeben. Der Sound ist für den Durchscnittsanwender absolut ausreichend, die mitgelieferte Software hilfreich und nützlich. Das Display gefällt durch eine gute Helligkeit und eine genaue Farbwiedergabe, ebenfalls ist der ewige Kritikpunkt des stark spiegelnden Displays bei diesem Model Geschichte.
Negativ hingegen könnte für den ein oder anderen der Entfall des optischen Laufwerks sein. Zudem ist der Einstiegspreis im Vergleich zum Vörgänger um 200€ gestiegen. An dieser Stelle empfehle ich übrigens den Studentenrabatt, es reicht hierfür einen Studenten zu kennen, der einem den Rabatt überträgt, bin selber auch keiner und konnte ihn nutzen ;)

Für mich ist der iMac ein tolles Allroundgerät, das große, helle Display und die kompakte Bauweise in Verbindung mit der Software und dem Betriebssystem begeistern mich. Über den Preis lässt sich streiten, doch bekommt man mit dem iMac am "meisten Mac für's Geld". Kann dieses Produkt nur empfehlen, und auch das Auge isst beim Arbeiten mit ;)

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Teil, 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Das ist mein erstes APPLE Computer. Die einzigen Bedenken die ich hatte war der Preis!
Nun doch entschieden und geholt!

Bis jetzt habe ich meine Entcheidung nie bereuen müssen!

FAZIT:

+ der PC ist absolut leise, obwohl das Gerät mit einer konventionellen Festplatte ausgestattet ist
+ über Design werde ich nicht reden: ist tadellos!
+ die EInfachheit des Betriebssystems: man braucht z.B. kein Anti-Virus Programm extra!
+ stabiles Laufen: im gegensatz zu Windows wird der PC mit der Zeit nicht langsamer!

- vielleicht bin ich zu alt, aber bis jetzt bin ich nicht immer mit dem APPLE Betriebssystem klargekommen... In manchen Situationen war ich am Rande der Verzweiflung! Nur die Hilfe aus Netz hat geholfen ;-)))
- das Design ist zwar wunderbar schlank, aber mir fehlt ab und zu das DVD Laufwerk!

Im groben und ganzen kann ich als ein normaler Nutzer den PC nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolles Design- Nutzung etwas gewöhnungsbedürftig, 4. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich gebe zu - früher hielt ich von Apple nichts, vor allem zu teuer!
Nachdem wir uns zunächst das iPhone 4S angeschafft haben, kam nachfolgend ein iPad und nun ein iMac dazu- ja, wir sind Apple-Ahänger geworden.
Es mag sein, dass viele Features der Apple-Familie auch auf anderen Geräten möglich sind, aber "Facetime" haben wir eben zuerst auf dem iPhone gesehen und probiert, und sehen nun aus 500 km Entfernung das Werden und Wachsen unseres Enkelkindes besser/öfter/schneller, als die Grosseltern vor Ort! Internetradio ist ein Genuss und es gibt so vieles, was uns gefällt; Nokia etc. vermissen wir nicht, dazu kam die hochwertige Verarbeitung. Nun also als letztes Gerät den iMac. Man kann sicherlich trefflichst streiten, ob es für diesen recht hohen Anschaffungspreis nicht Geräte mit deutlich besserer Ausstattung etc. gibt und ob man gewisse fragwürdige Fertigungsprozesse in Asien nicht eher verurteilen sollte, statt so ein Gerät zu kaufen. Aber ehrlich gesagt, wissen wir, wie es andere asiatische Hersteller halten und es ist mit Apple-Produkten eben wie mit anderen Marken, man bezahlt den Namen eben mit, wenn hier auch wahrscheinlich besonders hoch. Die Nachfrage regelt nun mal das Angebot!
Nun aber zum Gerät: Hochwertig/sicher verpackt; Gerät optisch super, Anschluss ganz schnell und einfach; ich musste weder den Router noch den Drucker konfigurieren bzw. neue Treiber laden etc.; hat das Gerät alles alleine von sich aus gemacht und das zudem mehr als schnell (Eumex und Brother 4in1-Gerät). Für einen langjährigen Windows/Microsoft-Nutzer aber eine gehörige Umstellung; viel kleinere und anders belegte Tastatur (z.B. für das @ - einmal "alte" Gewohnheit getippt> Eingegebenes verschwunden, da @ hier auf dem l liegt) und weitere solche Überraschungen...Magic Mouse-sehr gutes Scollen, schönes Gefühl in der Hand, aber eben halt ganz anders als gewohnt. Auch an die Bezeichnungen muss man sich gewöhnen (Lesezeichen statt Favoriten als einfachstes Beispiel) Koperen und Einfügen-ganz andere Befehle, als mit eine Logitech-Maus z.B.) und so geht es munter weiter. Auch nach nun rund einer Woche habe ich höchstens die Grundzüge der Nutzung erforscht, aber man lernt täglich dazu...Insoweit freue ich mich schon, was noch alles kommt- ich bereu den Kauf nicht. Auch beim iPhone musste ich mich erst an vieles heranwagen. Zudem hat sicherlich jedes System seine Vor- und Nachteile und eine Bewertung ist sowieso ja subjektiv.
Übrigens-im Vergleich zu fast allen anderen Geräten haben die Apple`s eine sehr hohen Wiederverkaufswert, auch als Gebrauchtgerät. Sollte man also wirklich nicht klarkommen- der Verlust bei Verkauf wäre wohl vertretbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Produktmerkmale irreführend! 7. Generation solide, teuer aber wenig innovativ, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
##################

UPDATE JULI 2013:

Im Standby zieht der iMac etwas über 9 Watt! (im Prinzip genauso wie im Ruhezustand!!!!!!).
Ist das Gerät dann nicht mehr für das Ausschalten gemacht? Nun sind 9 Watt standby 2012/13 ein Fortschritt? JA. Denn die Vorgänger hatten noch höhere Strombedürfnisse, obwohl "ausgeschaltet".

Statt Gebastel bin ich zum Modell mit i5 2,9 Ghz und FUSION DRIVE geswitcht... das Fusion ist deutlich schneller als die normale Festplatte aber auch spürbar langsamer als echtes Flash (SSD) !

#################

UPDATE MAI 2013:

ENTRY-iMAC ist der lahmste von allen!

Bis zur neuesten Generation setzte Apple in allen iMacs Desktop-Festplatten ein (die immer zeitgemäß schnell waren). Zuletzt waren immer schnelle Dreher mit 7200 U/Min. und guter Datenrate verbaut.

NICHT BEIM EINSTEIGER-IMAC (late 2012)... der eine schlappe Notebook-Festplatte mit 5400 U/Min. hat.

Im direkten Vergleich mit einem anderen neuen Mac und dem Vorgängermodell schneidet der "Neue" sehr bescheiden ab!

Eine Sparmaßnahme die ich mit einem Abzug von einem Stern auf lediglich 2 "belohne"!

####################

Produktmerkmale enthalten einen Fehler:

"Leistungsstark: Intel Core Prozessor der dritten Generation, NVIDIA Grafikprozessor, Thunderbolt und USB 3.0 -Anschlüsse, Fusion Drive Speichertechnologie, 720p FaceTime HD Kamera"

Hier suggeriert der Text, dass man das Gerät mit Fusion Drive erhält. Dies ist nicht so, da es sich um den "billigen" Einsteiger-iMac handelt (entry-modell).

Klar "man erhält die Technologie" aber ein Fusion Drive ist nicht inklusive!

------------------

UPDATE: Mehr zum Gerät selbst:

1. Design/Optik:
----------------

Da dies für Viele anscheinend (fast) wichtiger ist als die inneren Werte kurz etwas zur Optik:

#Alu-Gehäuse (bekannt seit 2007) ist wie immer gut verarbeitet. Einen Rückschritt könnte Apple hier schlecht vertreten...
Aus Sicht des Anwenders sieht das Gerät ziemlich genauso aus wie der Vorgänger (Design von 2009-2011)

Das oft als "atemberaubend" bezeichnete Gehäuse finde ich weniger aufregend. Insbesondere, da nur der Rand dünner wurde. In der Gerätemitte ist die Rückseite deutlich(er) ausgebeult, denn irgendwo müssen die Teile des Computers hin.

Apple steht nun eher vor dem Problem, dass man an einem All-in-one nicht mehr viel verändern kann. Stellfäche kann man kaum reduzieren. Gehäuseansicht aus Nutzersicht kann man maximal auf die Bildgröße reduzieren. Sprich künftig wäre eine weitere Reduktion des unteren Gehäuseteils denkbar udn vielleicht - ähnlich wie bei TV-Geräten - eine knappere Einfassung des Displays umsetzbar...

aber wozu? Um etwas neues zu bieten und Kaufanreize zu schaffen in erste Linie. Es wird wohl kaum einen Nutzer geben, der sich an dem wenige Zentimeter hohen Alurand unten bei den iMacs seit 2007 gestört hätte, oder?

Alle die Applegeräte und insbesondere iMacs schon länger kennen, dürften wissen, dass sich optisch wirklich wenig getan hat und etwas mehr Wirbel als angebracht gemacht wird und auch dies branchen- und appleüblich ist: In der Applesprache gibt es ja eigentlich nur Superlative ;-)

FAZIT Optik:

Kein Rückschritt aber nicht der beworbene und oft von Käufern betonte Zugewinn!

Aber nun zur Technik: Spannend wird die Designsache schon eher in technischer Hinsicht, denn nach wie vor will einiges an Computerhardware gut gekühlt werden. Auch dieser Umstand wirkt sich (immer noch) auf die Gehäusegestaltung aus.

Anstatt das Design funktional voranzutreiben (z.B. neuer Fuß oder gar Palette von Aufstell und Installationsmöglichkeiten, PIVOT-Funktion für Hochkantanzeige, usw.), verwendet Apple das betagte Grunddesign einfach weiter.

Lediglich die Option eines Mac mit Aufnahme nach VESA-Standard (aber ohne Fuß) bietet Apple für 40 Euro Aufpreis.

2. Technik:
-----------

Zuerst hier Entwarnung: Auch der 2013er iMac ist leise. Aber enges Gehäuse und Abwärme von Prozessor, Grafik, Laufwerken, etc. wollen auch aktiv, sprich durch Lüfter gekühlt werden.

Bedenkt man, dass die 1. Generation vor knapp 15 Jahren lüfterlos daherkam - für mich eine echte Revolution und seinerzeit Kaufgrund für meinen ersten iMac im Jahr 2000, um endlich auch akkustisch ergonomisch arbeiten zu können - sind die 2-4 Lüfter aktueller iMacs doch langfristig Quellen für Service-Aufenthalte. Immer vorausgesetzt man will vernunftgesteuert, resourcenschonend einen Computer längerfristig einsetzen und nicht "alle Jahre wieder" das vermeintlich Neueste kaufen...

Stichwort Service-Aufenthalt: Konnte man bis 2011 zumindest den Ramspeicher aufrüsten, ist dies nun nicht mehr vorgesehen, nur durch die Service-Werkstatt oder todesmutigen Bastlern, die auf die Garantie pfeifen vorbehalten.

In vielen Fällen werden die 8GB Ram die Standardmäßig verbaut sind reichen. Leider kann man nun nicht mehr für ein paar Euro mal rasch 16 oder 32 GB (wie beim Vorgänger) installieren. Der BTO (built to order) iMac kann bei Apple und Fachhändlern für das Mehrfache mit 16 GB als Maximalausbau geordert werden.

#Fusion Drive Technologie:

Wie oben hingewiesen, ist die Angabe oben extrem missverständlich. Der hier erworbene Entry-iMac hat kein Fusion Drive eingebaut, kann aber mit einem USB 3.0 / Thunderbolt -Laufwerk Fusion-fähig gemacht werden. Amazons Text ist somit nicht ganz falsch aber nach wie vor irreführend!

Auch hier gilt gleich BTO zu soliden Preisen oder nur über externe Geräte nachrüstbar.

... Stichwort externe Geräte: # optisches Laufwerk gibt es intern und auch im Lieferumfang nicht mehr. Man darf auf externe Geräte zurückgreifen, die man auch noch zusätzlich kaufen muss.

ANMERKUNG OPTISCHE MEDIEN: Man darf schon der Meinung sein (s. GG Art. 5...), dass es mehr als dreist ist im Jahr 2013 alle optischen Medien für tot zu erklären. Nicht anders verstehe ich diesen Schritt nun auch hier Nutzer direkt zu bevormunden oder zu Mehrausgaben zu zwingen (die wenisten werden ein externes Laufwerk für optische Medien haben). Bereits die Marktstrategie BLU RAY nicht zu unterstützen wirkt mit dem Weglassen eines Geräts/Teils für eine handvoll Dollar Materialwert schon sehr seltsam bis bedenklich! Klar, man kann alles über den itunes-Store kaufen. Was aber ist mit prall gefüllten CD- oder DVD-Sammlungen???? Soll man diese gleich mit dem alten iMac (oder Windows PC) weggeben/entsorgen ???

Hier bleibe ich bei der Meinung: Apple will hier die Kundenbindung an die Stores pushen, schließlich hätte man problemlos ein Laufwerk beilegen können. Ansonsten hätte der UVP mal zur Abwechslung sinken dürfen statt satt erhöht zu werden!

Zurück zur Technik:

#Prozessor:

Leistungszuwachs ist bei den meisten Anwendungen marginal bis zu vernachlässigen. Verbessert hat sich durch Einsatz der 3. Generation i-CPUs geringfügig die Strombillanz. Praktisch kein Gewinn.

#Display:

Das echte Highlight ist das #Display, dass nun endlich wieder weniger spiegelt - schon irre: zu erst hübsche aber bis zur Nichtverwendbarkeit spiegelte Displays einzubauen, um dann den eigenen Fehler wieder als Wunder auf den Markt zu bringen ;-) Aber Farben und Blickwinkelabhängigkeit sind sehr gut ! Aber leider hat sich bei der Auflösung nichts getan. Die Winzigen iphone-Displays protzen mit "RETINA" und hohen DPI-Zahlen ... im Desktopbereich müssen wir weiterhin auf den Quantensprung warten!

#Erweiterbarkeit / Anschlüsse:

Kopfhörer, Card-reader (SDXC), 4x USB 3.0, 2x thunderbolt, 1x ethernet

WLAN kann nur 802.11n,a,b,g ... sprich max. 300MBit - vom bahnbrechenden high-speed-Wlan 802.11ac keine Spur .. und nachrüsten nur über USB!

#Software:

Wenn man in Bewertungen lesen darf "Mac OS läuft flüssig und stabil" und dass die neu gebackenen Käufer damit hochzufrieden wären, stellt sich schon die Frage: Was sonst????? Schade ist nach wie vor, dass Apple Highlights der ilife-Serie wie Garageband oder iMovie nur noch gegen kostenpflichtigen Download zur Verfügung stellt.

Zum Glück ist es noch ein richtiges (leistungsstarkes( Mac OS und kein iOS mit all seinen Einschränkungen!

# Zubehör:

Tastatur, Maus, Netzkabel, Beipackzettel, Restore-Stick...

Wenige Anschlüsse am Gerät. Dafür viele optionale, preistreibende Adapter im Sortiment.

# GESAMT-FAZIT:
---------------
---------------

Apple hat es wieder nicht geschafft (und wohl auch nicht angestrebt) den "999-Euro-iMac" zu bieten.
Stattdessen wurde an der Preisschraube unsanft nach oben gedreht.

Leistungsmäßig hat sich beim Generationenwechsel wenig getan. Das All-in-one-Design ist weitgehend ausgereizt. Nicht hässlicher aber auch nicht wirklich hübscher als der Vorgänger!

Dass der Optik nun auch das optische Laufwerk zum Opfer fiel, ist nicht nachvollziehbar. Eher ist denkbar, dass dies Strategische Gründe hat, um den eigen Store zu "fördern".

Highlight ist das Display, dass deutlich verbessert wurde aber (besonders in der Vertikalen) nicht mehr Auflösung bietet.

Viele Erweiterungen (DVD, CD,...) Fusiondrive, ... gehen nur über USB und machen so das All-in-Design / Konzept wieder zunichte! Gerade der Faktor Stellfläche und schöne Optik gehen verloren. Wer den iMac frei aufstellen will sollte die Ansammlung von Kabeln auf der Rückseite schon vorab bedenken.

Meine Empfehlung:
Wer einen Restposten-iMac der Vorgängergeneration als Neugerät erwerben kann sollte dort den besseren Kauf machen können!

Ein echten "Zugewinn" erfährt nur, wer ...

a) keine iMac hat

b) einen iMac mit Intel Core2Duo oder schlechter verwendet.

--------------------------------------------
Anmerkungen:

Mein erster iMac war ein iMac DV 400 Mhz (G3 im Jahr 2000), ich hatte/kenne/habe seither diverse iMac G3,G4,G5,Core2Duo und nun i5.

Wünschenswert wäre für mich gewesen:

+ Fusion drive Serie bei allen Macs
+ optische Laufwerk liegt bei
+ WLAN 11ac tauglich
+ Display sollte vertikal mehr als 1080 pixel darstellen (von Retina ganz zu schweigen)
+ pivot-Funktion
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der beste Mac den ich je hatte, 26. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Lange habe ich überlegt, für welchen Mac ich mich entscheiden soll. Ich bin seit über 10 Jahren Mac-User und hatte schon den alten G3 iMac im Einsatz, Mac Minis und zuletzt ein Macbook Pro (late 2012).

Den iMac habe ich mit 1TB Fusion-Drive und 16 GB RAM bestellt. Ich sitze relativ nah am Bildschirm und bereue die Entscheidung für das kleinere Display in keiner Sekunde. Es ist in jeder Hinsicht perfekt, sowohl von der Größe als auch von der Qualität.

Der Mac ist jeden Cent wert. Das Gerät arbeitet so souverän, so unauffällig, flüssig und schnell, das ist unglaublich. Egal, was ich mache - es geschieht nahezu verzögerungsfrei.

Der iMac ist in 6 Sekunden bereits beim Anmeldeschirm - kein 5 Sekunden später kann ich das erste Programm starten. Sensationell. Der Core i5 ist allen Aufgaben gewachsen, egal ob Office, HD-Video, Video-Bearbeitung, Bild-Bearbeitung oder Spiele wie Diablo. Perfekt für mich.

Dazu klingt er auch noch so gut, dass ich meine kleinen Tisch-Lautsprecher sofort weggepackt habe.

Für mich der aktuell perfekte Rechner. Ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was lange währt wird endlich gut!, 10. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
20 Jahre Windows und im Juni 2013 endlich der Umstieg auf den iMac.
Ich mag nichts über technische Details schreiben - darüber wurde schon genug gesagt.

Ich bin zu 100% zufrieden, egal um was es auch geht. Alles läuft intuitiv und vor allem flüsterleise und genauso wie man es von einem Computer auch erwartet.

Ich denke mein iMac und ich werden noch viel Freude miteinander haben.
Ganz begeistert bin ich übrigens von der Tastatur - ich bin schon so ne fixe Schreiberin, aber mit dieser Tastatur fliegen meine Finger nur noch so über die Tasten, so dass es eine Wonne ist. Die Klarheit des Monitors ist für meine Augen ein Hochgenuss und auch der Sound ist toll.

Ich liebe meinen iMac! <3
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Gerät!, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
War auch schon mit meinem altem iMac sehr zufrieden und so sollte mein nächstes Gerät natürlich wieder ein iMac werden. Ich selbst verwenden den iMac zur Entwicklung von iOS Apps, zum Surfen und auch für viele Multimedia Anwendungen. Die Leistung reicht mir voll aus! OS X ist einfach ein perfektes Betriebssystem; die Bedienung ist sehr leicht und auch viele Gesten mit der Magic Mouse erleichtern das Arbeiten mit dem Mac, so kann man zum Beispiel ganz einfach durch ein Swipen auf der Maus den Desktop wechseln und vieles mehr. Der Mac arbeitet wie gewohnt sehr leise und wird auch unter mit leistungsverbrauchenden Anwendungen nicht sehr laut! Perfekt zum mehrstündigen Arbeiten. Ich muss sagen dass ich sehr zufrieden mit meinem iMac bin. Ich hoffe natürlich, dass ich euch mit dieser Rezession helfen konnte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schick, schnell, super, aber ohne DVD-Laufwerk, 9. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Es ist mein zweiter iMAC in dieser Größe innerhalb von zwei Jahren. Der neue iMAC ist viel dünner und wirkt dadurch schicker. Es ist logisch, dass ein DVD-Laufwerk darin keinen Platz mehr findet. Dennoch hat amazon bei der Beschreibung angegeben, dass ein optisches Laufwerk vorhanden ist. Ich habe diesen iMAC bestellt, weil es ein DVD-Laufwerk haben sollte. Ich musste aber das externe Laufwerk zusätzlich bestellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 2te Beurteilung, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Nach Anlaufschwierigkeiten, jetzt alles bestens. Artikel entspricht voll und ganz der Beschreibung und über die Vorzüge eines Apple Computer kann ich mich nur anschließen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Apple iMac 21,5 Zoll ist ein großartiges Produkt, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iMac MD093D/A 54,6 cm (21,5 Zoll) Desktop-PC (Intel Core i5 3335S, 2,7GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, Mac OS) (Personal Computers)
Der bestellte iMac war innerhalb weniger Tage gut verpackt eingetroffen. Die Installation war beim Apple kinderleicht, so kannte ich es bei Windows nicht. Der iMac arbeitet seither fehlerlos, ich habe mir auch das Software-Paket iWork, den Samsung SE-208DB externen DVD-Brenner sowie Intenso Memory Station 600 2561 1TB externe Festplatte gekauft - alles hervorragend. Nur den Apple MD564ZM/A USB SuperDrive externen DVD-Brenner musste ich zurücksenden - wegen der bekannten Fehler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen