Kundenrezensionen


101 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


181 von 193 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A new star is born - Google Nexus 10!
Ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich mir auch noch dieses Tablet kaufen soll, da ich bereits Besitzer eines Asus Transformer Infinity, Google Nexus 7 und iPhone 4S bin. Die Version mit 32 GB plus Versandkosten, die ich erworben habe, liegt derzeit auch knapp über 500 € und ist damit absolut betrachtet auch nicht ein als ein wirkliches...
Vor 18 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht

versus
27 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vergleich Google Nexus 32 GB - Samsung 10 Zoll und ASUS 7 Zoll
Wir konnten durch einen Zufall das neue Samsung Google Nexus 10 und das neue Google ASUS Nexus 7 vergleichen, welche BEIDE mit neustem Prozessor, 32 GB Speicher und höchster Auflösung aufwarten können!
Beide Tablets haben wir nun 2-3 Monate und konnten die zwei Tablets somit gut vergleichen!

Als erstes sei bei beiden Tablets die sehr gute...
Vor 10 Monaten von livingmagic veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

181 von 193 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A new star is born - Google Nexus 10!, 8. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich mir auch noch dieses Tablet kaufen soll, da ich bereits Besitzer eines Asus Transformer Infinity, Google Nexus 7 und iPhone 4S bin. Die Version mit 32 GB plus Versandkosten, die ich erworben habe, liegt derzeit auch knapp über 500 € und ist damit absolut betrachtet auch nicht ein als ein wirkliches "Schnäppchen" zu bezeichnen; dazu aber später mehr.

Für diejenigen, die nicht meine gesamte Rezension lesen möchten, kann ich aber an dieser Stelle bereits das Resümee verkünden - dieses Tablet ist augenblicklich das Beste was man für sein Geld bekommen kann. Den "Apfel-Jüngern" möchte empfehlen auf gar keinen Fall weiter zu lesen - sie werden es sowieso nicht verstehen und weiterhin ihr Geld nach Cupertino überweisen; ja ich besitze auch ein iPhone - Company Phone!

Nun aber zu den Details des Google Nexus 10 - das von Samsung gebaut wird. Die Verarbeitung des Tablets kann nur als phantastisch (und das ist wirklich nicht übertrieben) bezeichnet werden. Nichts wackelt, nichts "knarrst", die Tasten für Ein/Aus und Lautstärke sind sehr gut eingepasst und leicht zu bedienen und auch hier wackelt nichts. Das Tablet liegt einfach optimal in der Hand und man möchte es einfach nicht mehr aus der Hand geben - Suchtpotential. Die gummierte Rückseite des Tablets ist schon in einigen Rezensionen und Produktbesprechungen konträr diskutiert worden. Ich persönlich kann mich absolut damit anfreunden und die daraus resultierenden Haptik ist sehr gut. Bedingt durch die Oberfläche der Rückseite, kann man das Tablet ohne Angst etwas zu zerkratzen oder das Tablet selbst zu zerkratzen, überall ablegen.

Desweiteren verfügt das Tablet über zwei echte Stereo-Lautsprecher, die für ein Tablet einen wirklich ordentlichen Ton erzeugen. Die Lautsprecher sind für Spiele und Filme absolut ausreichend und falls man doch höhere Ansprüche an den Ton stellt, kann man entsprechende Kopfhörer über den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss anschließen. Die verbauten Kameras - 5 MP (Hauptkamera) und 1.9 MP (Vorderseite) - erfüllen absolut ihre Aufgaben, sprich für "Schnappschüsse" und Videotelefonie völlig ausreichend. Kritiken in diesem Punkt sind für mich einfach nicht nachvollziehbar; ich kann - zumindest heute noch nicht - erwarten, dass ein technisches Device in der 500 € - Klasse neben vollständiger Tablet-Funktion auch noch Fotos vergleichbar mit Digital-DSLRs schießen soll. Außerdem verfügt das Tablet noch über eine Mini-HDMI-Schnittstelle, über die das Tablet auch mit einem entsprechenden Monitor/Fernseher verbunden werden kann. Bluetooth ist inzwischen Standard und funktioniert auch problemlos.

Das Fehlen von UMTS oder LTE ist für mich persönlich kein Problem, da ein derartiges Tablet ein hervorragender "Couch-Begleiter" ist und für die volle Mobilität habe ich ein Smartphone oder eher ein 7''-Tablet, wie zum Beispiel das Google Nexus 7.

Kommen wir nun zu einem weiteren interessanten Punkt, der auch vielfach sehr unterschiedlich diskutiert wird - das Design des Tablets. Es wird in entsprechenden Tests und Rezensionen oftmals von einem "hausbackenem" Design gesprochen - große Ränder, stark abgerundete Ecken. Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass auch ich hier ein wenig ambivalent gedacht hatte, aber, wenn man einmal mit diesem Tablet arbeitet/spielt/surfed/oder was auch immer macht, wird man den großen Rand zu schätzen lernen. Tablets besitzen nun einmal berührungsempfindliche Oberflächen und ein 10''-Tablet kann man nicht einfach in einer Hand, sondern nur mit beiden Händen halten, und dann ist man froh, wenn die Daumen sicher zum Liegen kommen ohne unabsichtlich eine Steuerungsfunktion auszulösen. Die stark abgerundeten Ecken stören mich persönlich nicht, und dies sollte auf gar keinen Fall eine entsprechende Kaufentscheidung beeinflussen.
Verbindungsmöglichkeiten/Speichererweiterungen - Das Nexus 10 ist wahrlich hier kein "Weltmeister" auf diesem Gebiet, aber es reicht völlig aus. Die Frage die sich hier stellt, muss jeder für sich selbst beantworten und auch ich hätte mir neben der Mini-USB-Stelle und den aktuellen 32 GB (siehe hier zum Vergleich - ASUS Transformer Infinity) ein wenig mehr gewünscht. Aber, die 32 GB interner Speicher reichen wirklich aus, um die wichtigsten Apps zu installieren, um dieses Tablet optimal zu nutzen, und wer weiß, ob hier in der Zukunft nicht noch nachgebessert wird. Die Mini-USB-Schnittstelle in Verbindung mit einem entsprechendem OTG-Kabel (bei AMAZON ca. 5 €) und der "Nexus Media Importer-App" eröffnen dem Tablet doch noch ein paar zusätzliche Möglichkeiten, die einwandfrei funktionieren.

Eine weitere interessante Frage; "Warum überhaupt Google Produkte?". Antwort - Ganz einfach, weil ich hier mit den aktuellen Soft-Ware-Updates so schnell wie nur irgend wiemöglich versorgt werde; ja die "Apfel-Gemeinde" spricht - ist bei uns Standard. Aber, das ist inzwischen nicht mehr nur ein Anspruch den Apple hat, sondern Google zieht hier absolut gleich - hat speziell mit diesem Tablet natürlich nichts zu tun, ist aber trotzdem ein Google-Produkt, und damit verbunden wird man dann halt doch als erster versorgt. Ich habe inzwischen schon Jelly Bean 4.2.1 auf dem Tablet installiert.

Da das Tablet hardwaremäßig sehr gut ausgestattet ist, geht alles schnell und vor allen Dingen "ruckelfrei" von der Hand. Apps starten sehr schnell, Lesen von Büchern und das Surfen im Netz machen einfach nur Spaß mit diesem Tablet.

Kommen wir aber jetzt final zu dem absoluten Highlight des Tablets - DAS DISPLAY. Unglaubliche 2560 x 1600 Pixel, Auflösung (300 ppi), auf einer 10'' Diagonalen ist einfach nur atemberaubend. Wer schon einmal die aktuellen Samsung LED TVs gesehen hat, kennt vielleicht die "knalligen" Farben dieser TVs. Zum Glück ist dies bei diesem Tablet nicht der Fall und alle Farben wirken sehr natürlich. Schrift kommt gestochen scharf zur Geltung und damit ist dieses Tablet natürlich auch gleichzeitig ein phantastischer eBook-Reader. Erst wenn man ein hochauflösendes Bild auf das Tablet lädt und dieses betrachtet, bekommt man einen Eindruck was dieses Tablet in Bezug auf das Display leistet. Leider ist heute noch nicht wirklich viel Content auf dem Markt, der das Display des Tablets ausreizt, aber dafür ist man für die nächsten Jahre auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


122 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen (zu) wenig Speicher, kurze Laufzeit, aber auch Ende 2013 immer noch TOP, 17. Februar 2013
Von 
Werner - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Nach einem frustrierenden Ausflug zu einem ähnlich hochauflösenden Tablet bin ich doch beim Nexus gelandet. Hauptanwendung ist das Lesen von hochauflösenden pdf's (Magazine, Zeitschriften, Tageszeitungen). Ein kurzer Test im Markt ergab, das 1920x1200 für mich nicht ausreichen.

#####Verarbeitung#####
++Das Tablet macht einen hochwertigen Eindruck, auch wenn es nicht aus Alu ist. Im Gegenteil, die gummierte Rückseite ergibt für mich beim direkten Vergleich mit einem Tablet mit Alu-Rückseite große Vorteile. Das Tablet klebt praktisch an der Hand und man kann es sehr gut zum Lesen halten. Für ein 10 Zoll Tablet ist das N10 auch ein ziemliches Leichtgewicht.
PS: Hatte den direkten Vergleich mit Toshiba Excite Pro und Samsung Note 10.1 (2014): Hätte nicht geglaubt, das es solche Unterschiede geben kann, aber die beiden können dem Nexus in "Handling", Robustheit und Verarbeitung nicht das Wasser reichen. Hatte einige Tage das Note zum Lesen dabei. Das Note ging (auch aus diesem Grund) zurück und ich war glücklich, wieder das Nexus als Lesegerät zu haben.

#####DISPLAY#####
++Die Auflösung ist unschlagbar und die Schärfe unübertroffen. Selbst im direkten Vergleich mit einem 4:3/9,7 Zoll/2048x1536Pixel Tablet, das beim Betrachten von Zeitschriften im Vollbild-pdf-Format die Fläche (je nach pdf-Format) oft besser ausnutzt und die pdf's mit weniger Rand anzeigt, wirkt die Darstellung auf dem Nexus noch um einiges schärfer. Der Qualitätssprung gegenüber 2048x1536 hat mich wirklich überrascht (fällt aber wahrscheinlich nur bei Lesen kleiner Schriften auf)
Die Detailschärfe beim Betrachten hochauflösender Fotos ist einfach umwerfend.
Fazit: Lesen von Zeitungen und Zeitschriften, Google Maps/Earth, Lesen von Internet-Seiten im Vollformat macht richtig Spaß. Wer das einmal genossen hat, will kein 1280x800 Tablet mehr.

PS:Korrektur: Das Note 10.1 (2014) ist noch mal einen Tick schärfer. Beim richtigen Material (hatte 24MPixel-Bilder einer guten Spiegelreflex als Testobjekt) wird das sehr deutlich. Trotz gleicher Auflösung! (siehe Kundenbild beim Note 10.1)

- Blickwinkelabhängigkeit.Brillianz.
Abzüge für die Blickwinkelstabilität und Brillianz. Bei geringen Abweichungen von mittiger Betrachtung muss man schon (deutliche) Abstriche machen. Zwar verkehren sich die Farben keinesfalls ins Negative, wie es bei sehr billigen Displays der Fall sein kann. Aber so richtig kommen z.B. Fotos nur bei frontaler Betrachtung zur Geltung. Das Schwarz/Grau der Einstellungsseite verschiebt sich bei schräger Betrachtung von unten/oben oder rechts/links schon ab 30 Grad ins bläulich/violette. Weicht man in 2 Achsen von der Mitte ab (z.B. ca. 45 Grad von rechts unten), dann driftet schwarz/grau komplett ins blaue ab. Kleiner Trost:Der Effekt scheint bei Schwarz am auffälligsten zu sein, die anderen Farben betrifft es weniger. An OLED's kommt das bei weitem nicht ran. Und auch IPS-Displays gefallen mir da besser.

+Text konnte ich auch bei direkter Sonneneinstrahlung auf das Display über längere Zeit ohne Probleme lesen. Allerdings zieht maximale Helligkeit sehr am Akku.

Den Wow-Effekt gibt's bei diesem Display also nur für die Schärfe/Auflösung, Brillianz und Farbdarstellung ist bei anderen Displays besser.

+Format:16:10
geringe Nachteile gegenüber einem 4:3 Tablet, weil das den Platz bei vielen Zeitschriften doch besser ausnutzt (beim N10 bleibt im Vollbildmodus, wenn man eine ganze Seite dargestellt haben will, oben und unten viel Rand), das wird aber spätestens bei einem Film in Breitbildformat mehr als wettgemacht. Beim Surfen find ich 16:10 auch viel angenehmer.

#####CPU#####
+fühlt sich durchgängig flüssig an.
+Linpack for Android: Single:max. 134/Multi:max. 191 MFLOPS. (Vgl. Archos Titanium 97HD mit A9 CPU/1,6GHz: 59/92....)
-bei Darstellung von pdf's ist aber noch viel Luft nach oben. Teilweise sekundenlange Wartezeit, bis eine Seite angezeigt wird. Blättern in Zeitschriften und Büchern im hochauflösenden PDF-Format wird trotz der schnellen CPU oft zum Geduldsspiel.
+Hochauflösende Foto's werden mit dem richtigen Betrachter sehr schnell vollständig scharf angezeigt. Und nicht, wie oft, erst mal das Bild im ersten Schritt unscharf, und im 2. Schritt, nach einigen Wartesekunden, nochmal scharf nachgezeichnet.
+Surfen mit dem Tablet ist ein Vergnügen. Knackscharfe Darstellung ganzer Seiten, die sehr flott aufgebaut werden.

PS:Obwohl im Benchmarkvergleich meist hoffnungslos unterlegen, muss das Nexus den 'Praxis'-Vergleich mit aktuellen 4-Kernern (Toshiba Excite Pro/ Samsung Note 10.1-2014) in keinster Weise fürchten. Die meisten Apps können mit 4 Kernen offensichtlich nichts anfangen, und wenn man es mit dem Multitasking nicht übertreibt, dann laufen die meisten Anwendungen genauso schnell wie auf aktuellen Top-Tablets. (getestet durch ausgiebiges, simultanes Bedienen des N10 mit der genannten Konkurrenz)

#####WLAN#####
+ich kriege überall Empfang wo ich bisher mit Handy's auch Empfang hatte. Auch durch Decke und 3 Wände.

#####AKKU#####
-sehr schnell leer. Kann noch keine genauen Aussagen treffen, aber gefühlt ist der Akku schneller leer als bei jedem anderen Tablet, das ich bisher in den Fingern hatte. Beim ersten Ausprobieren viel längere Ladezeiten als Spielzeiten. Die Ladezeiten mit dem mitgelieferten Netzteil sind viel zu lang. (gestern 6h mit mitgelieferten Netzteil geladen und nur zu 80% voll)

#####Lautsprecher#####
+Lautsprecher sind vom Klang her überraschend gut, da kann man sich auch mal einen Film antun oder einen Song anhören ohne auf Kopfhörer zurückzugreifen.
Und von wegen, mit dem Tablet hört man keine Musik......find es Klasse, das Ding an die Anlage anzuschliessen und von der Couch Zugriff auf meine Musiksammlung zu haben...incl. Zugriff auf die Lyrics übers Internet...wenn nur der interne Speicher etwas größer wäre....

#####Speicher#####
---Größter Nachteil: Der mickrige Speicher. Ein Witz, so ein Tablet auf 16/32GB zu kastrieren. Klar, man kann Streamen, aber spätestens im Flieger oder Urlaub ist damit Schluß. Dafür ein Stern Abzug von mir. Nur ein Stern, weil man das mit USB-Stick und Nexus-Media-Importer TEILWEISE wieder wett machen kann. Ich habe aber bisher keine Möglichkeit gefunden, einen 35 GB großen Bilderordner mit dem Nexus vernünftig anzusehen. In akzeptabler Geschwindigkeit kann man die Bilder nur vom Flash/SD-Karte ansehen. Der Nexus Media Importer lässt nur begrenzt (nur bei Filmen, wenn ich das richtig interpretiert habe) eigene Programme zu, und übers Netz verträgt es sich nicht mit jedem Programm. Ähnlich bei Musik und pdf's. Oft werden die Medien erst langwierig auf das Tablet kopiert. Das dauert und nervt. Streaming von Videos/Filmen geht aber ganz gut. Da gibt es keinen großen Unterschied, wo das Material liegt.
Trotzdem: ich träume vom SD-Slot, bei dem man sehr leicht die 64GB Serien-Karte gegen die HD-Film-, die Musik-, die Bilder- oder die Zeitschriften/Bücher-Karte austauschen kann.....naja, vielleicht beim nächsten Tablet.

#####Kameras#####
+Front und Back-Kamera machen bei ausreichend Licht ganz passable Fotos. Hab mal meinen 30'' Monitor mit 2560x1600 Pixel (im Ganzen) fotografiert und konnte auf dem 5 Megapixel Bild des N10 sogar die Monitor-Schrift lesen...Hätte ich nicht gedacht.
Skype macht keine Probleme bei der Nutzung der Frontkamera. War beim Billigtablet anders. Zudem gibts für die Rückkamera einen LED-Blitz, der auch als "Taschen"lampe taugt. Super!

#####Sensoren#####
++GPS/Glonass-Sensoren finden die Position sogar daheim im Haus(!) auf der Couch. Habe ich so bisher nicht gekannt. Allerdings dachte ich, die Glonass-Satelliten senden stärker, im Tablet werden die allerdings regelmäßig zuletzt gefunden und tragen wenig bis nichts zu einer besseren/schnelleren Positionsfindung bei.
++Luxmeter bis 400.000 Lux mit 9 Lux Auflösung (Genauigkeit unbekannt aber super für einfache Vergleichsmessungen)
++Barometer

#####USB-Anschluß#####
+Übertragungsrate von >10 MByte auf den internen Speicher. Nicht schlecht.
-USB-Sticks nur mit Hilfe von Spezialsoftware nutzbar (Nexus Media Importer). Bei Archos z.B. ging das von Haus aus und man war zur Nutzung des Sticks nicht an ein Programm gebunden.

#####Micro-HDMI-Ausgang#####
++Auch hier eine wesentliche Verbesserung zum Vorgänger (Archos80G9). Der Bildschirm wird geklont, auf dem Tablet merkt man, ausser der erzwungenen Breitbilddarstellung, nichts. Super um Diashows auf dem Fernseher laufen zu lassen, oder um damit Filme anzuzeigen. Wobei das die aktuellen Fernseher mittlerweile auch können. Aber es bleibt die bessere Bedienung durch das Tablet. Sonstige Inhalte auf dem TV auszugeben macht für mich weniger Sinn...Was mir aufgefallen ist: Die Farbdarstellung am TV ist sehr viel besser. Kräftigere Farben, dagegen wirkt die Darstellung auf dem Tablet richtig blass.

#####Software#####
+Google sorgt für aktuelle Updates. Ob das wirklich nötig ist, ist die Frage, aber es gibt einem ein verdammt gutes Gefühl. Stets die neueste Software auf dem Tablet zu haben und neue Features ausprobieren zu können ist ein echter Mehrwert, selbst wenn man das niemals braucht...

PS: Ich freue mich auf Android 4.4 auf dem N10. Aber danach ist wohl Schluss. Traurig, das Google es trotz Milliardenverdienst nicht schafft (oder schaffen will), ein lumpiges halbes Dutzend Geräte zu aktualisieren. Nach 18 Monaten (nach Verkaufsstart) ist Sense. Für 'Late-Adopter' auch mal nach 6 Monaten! Das ist eigentlich nicht mehr traurig, sondern eine Frechheit. Zusammen mit der Aussage 'User sind zu dumm, den Unterschied zwischen internem und SD-Speicher zu erkennen, also lassen wir den weg' (sinngemäß) macht sich Google, nicht nur bei mir, langsam unbeliebt.

Fazit: Ab 400 Euro kriegt man ein Super-Tablet mit Vollausstattung (GPS-Glonass,NFC,Bluetooth,Helligkeitssensor mit Lux-Angabe,Barometer,HDMI-Ausgang,LED-Blitz,Benachrichtigungs-LED). Kein Vergleich zum Billigtablet, das ich vorher ausprobiert habe (240 Euro für Archos Titanium 97HD). Allerdings macht das Tablet so viel Spaß, das man damit mehr als Surfen will. Filme streamen ist kein Problem, aber wenn man seine Zeitschriften/Bücher/Musik/Bilder-Sammlung auf's Tablet schaufeln will, wird man sehr schnell durch den mickrigen Speicher ausgebremst.
Und die genannten Medien lassen sich nur mit dem internen Speicher richtig gut nutzen, Netzzugriff oder der Nexus Media Importer sind da nur Krücken. Deshalb ein Stern Abzug.
Ein halber Stern geht noch für die kurze Laufzeit und laaaange Ladezeit drauf. Aufgrundet macht das 4 Sterne.
Insgesamt ein tolles Tablet. Der fehlende SD-Slot ist für mich trotzdem ein permanentes Ärgernis, aber ich würde es mangels Alternative wieder kaufen.

PS:Wollte das N10 durch das exite pro von Toshiba ersetzen (2560x1600,Tegra 4,32Gb+max.64GB SD für 449Euro). Der Test war allerdings ernüchternd. Teilweise schlechtere Displayeigenschaften, Quad- statt Dual-Core, was sich bei meinen Anwendungen (lesen,surfen,Bilder,Video) absolut nicht auswirkte, dafür Hitzeinseln auf der Rückseite, kein NFC, schlechteres GPS...Wenn man vom Speicher absieht bleibt das N10 auch nach fast einem Jahr die erste Wahl!

Hatte jetzt auch den direkten Vergleich mit dem Samsung 10.1(2x4Kerne,2560x1600 Pixel, Modell 2014).
Und das Nexus 10 schlägt sich immer noch sehr wacker. Auch hier: Wenn man nicht gerade zockt oder sonst 4 Kerne gebrauchen kann, dann steht das Nexus dem 1 Jahr jüngeren Modell in nichts nach. Beim Lesen, Surfen, Bilder betrachten und Videos's gucken sind beide im Praxistest praktisch gleich schnell. Das Nexus10 läuft auch flüssiger. Das merkt man besonders, wenn man beide gleichzeitig bedient. Samsung macht (gelegentlich!) hier und da doch mal eine Pause, wo ich mich frage, kam der Touch jetzt an oder nicht. Für einen 1,9Ghz-4 Kerner ein Armutszeugnis. (Und das war nach dem Stabilitätsupdate vom Samsung) Ob das mit dem "verpfuschten"(meine Meinung) Original-Android zusammenhängt? Das Nexus 10 bleibt übrigens auch "cooler".
Das Note liegt zwar besser in der Hand wie das Toshiba, das Nexus 10 bleibt allerdings mein (haushoher) Favorit (obwohl schwerer). Wer auf Erweiterbarkeit des Speichers verzichten kann, wem 6h Ladezeit nichts ausmachen und wer nicht unbedingt 4 Kerne braucht, dem empfehle ich weiterhin wärmstens das Nexus 10. Hier kriegt man Zuverlässigkeit und sehr viel Leistung für (relativ) wenig Geld.

Nachdem ich nur das 16GB Modell hatte, habe ich mir nach dem letzten Preisrutsch auf 329.- Euro noch mal ein Nexus 10 mit 32 GB geholt, und das 16GB Modell ersetzt jetzt ein altes, lahmes 8 Zoll Tablet in der Familie. Mich würde ja das Samsung 12 Zoll reizen, aber fast 700 Euro....das hat noch ein jahr Zeit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Tablet auf dem Markt, 2. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich hatte schon lange Interesse an einem Tablet, ein iPad wollte ich nicht, mein anfängliches Interesse an Windows 8 Tablets hat bei Bekanntgabe der Nachteile schnell wieder nachgelassen. Da ich bereits ein Android Smartphone habe, war ein Android Tablet für mich erste Wahl. Bis zur Bekanntgabe des Nexus 10 konnte mich aber auch keines so recht mit seinen Leistungsdaten überzeugen. Das Nexus 10 habe ich jetzt seit Ende November.

Optik/Haptik: Mit der Optik eines iPad, mit seinem Metallrahmen, kann es nicht mithalten. Es überzeugt mehr durch seine schlichte Form. Es ist komplett aus schwarzem Kunststoff. Es liegt mit seinen rund 600g sehr gut in der Hand und gehört hier auch zu den leichteren 10"-Tablets, die Rückseite fühlt sich allerdings leicht speckig an. Generell ist es aber sehr sauber verarbeitet und hochwertig.

Display: Das Nexus 10 bietet aktuell die höchste Auflösung bei Tablets überhaupt (2560x1600 Pixel). Die Schärfe des Displays ist wirklich atemberaubend. Fotos meiner Spiegelreflex werden auf dem Nexus schärfer und brillanter dargestellt als auf meinem 27" Monitor (1920x1200 Pixel). Treppeneffekte bei Schriften sind nicht vorhanden. Die Betrachtungswinkel sind hervorragend, sofern die für ein Tablet wirklich relevant sind. Selbst aus sehr schrägen Winkeln entstehen keine Farbverfälschungen.

Geschwindigkeit: Das Tablet verfügt über einen Dual-Core Cortex A15. Verzögerungen beim Aufrufen von Apps/Webseiten oder sonstigem sind nicht zu spüren. Das Tablet reagiert sofort und sehr schnell. Selbst in den nächsten 1-2 Jahren wird man mit der Leistung sicherlich keine Probleme haben.

Klang: Es verfügt über 2 Lautsprecher die an der Front angebracht sind. Die Soundqualität kann durchaus überzeugen, die Wiedergabe ist klar und deutlich. Durch die kurze Entfernung bewege ich meist in niedrigen Lautstärkestufen.

Laden/Akkulaufzeit: Geladen wird es über den Mini-USB Slot. Das Nexus verfügt aber auch über einen Magnetpin-Ladeanschluss (Pogo-Pin), Ladegeräte gibt es derzeit aber nur von einem Drittanbieter, keines von Google, was ich etwas unverständlich finde. Ich habe mir das Ladekabel geholt: MagNector - Magnetic Nexus 10 Pogo-Ladekabel und bin über die etwas größere Sicherheit und die Schonung meines USB-Ports froh. Die Akkulaufzeit beträgt selbst bei regelmäßiger Nutzung mehrere Tage. Ich lade meines in der Regel alle 3-4 Tage, wobei ich lese, Videos über YouTube schaue und spiele. Der Akku ist fest verbaut, es besteht also keine Möglichkeit den Akku zu tauschen oder zu entfernen.

Software: Die Tatsache, dass das Nexus 10 über ein reines Google Android verfügt war für mich mit eines der Kaufargumente. Kein Warten mehr auf Updates, weil die Hersteller erst noch ihre Oberfläche applizieren müssen. Sobald Google ein Update herausbringt, ist es für das Nexus 10 verfügar.

Verbindungen/Speicher: Derzeit gibt es das Nexus 10 leider nicht als 3G Variante. Beim Nexus 7 wurde diese nachgeliefert, ob es das Nexus 10 auch als 3G Variante geben wird, wird sich zeigen. Sofern ich unterwegs damit surfen will, nutze ich Tethering mit meinem Smartphone, das funktioniert absolut tadellos. Mir ist hierbei nur folgendes aufgefallen: Bei meinem Smartphone kann ich einstellen, das es Uploads/Updates etc. nur im WLAN durchführt. Das Tablet denkt aber es ist im WLAN bei Tethering, mir ist es schon passiert das es dann mal eben > 100 MB Traffic in 10min mit Tethering verursacht hat. Speichererweiterungen mittels SD-Karte bieten die Nexus Geräte generell nicht, da Google der Meinung ist der Kunde will das nicht und man soll alles in der Cloud speichern. Da ich keine riesigen Mengen an Daten auf das Tablet lade reicht mir der Speicherplatz, wer seine ganze Musiksammlung und zahlreiche Filme auf dem Tablet speichern will, der wird vermutlich schnell an die Grenzen des Speicherplatzes stoßen. Desweiteren verfügt es noch über Anschlüsse for Mikro-HDMI und Klinkenstecker.

Kamera: Die rückwärtige 5MP-Kamera verfügt über ein LED-Licht und macht ganz passable Fotos auch bei schlechtem Licht. Softwareseitig gibt es auch die Möglichkeit Panoramafotos zu erstellen, bis zu 360°. Videos gelingen auch bei wenig Licht sehr gut, wenngleich es manchmal den Fokuspunkt während der Aufnahme neu sucht. Dieses Problem hatte ich aber auch vielen anderen Geräten in der Vergangenheit.

Benutzerkonten: Das Nexus 10 bietet (durch Android) eine Benutzerkontensteuerung, wie man Sie von Windows kennt. Man kann mehrere unabhängige User einrichten, mit getrennten Google Konten (also installierte Apps), Mailaccounts etc. Auch der Rest ist natürlich individualisierbar (Widgets, Hintergrundbilder). Wer sich das Tablet in einem Haushalt teilt - für den könnte das interessant sein.

Fazit: Ich würde das Nexus 10 sofort wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider technische Probleme sonst recht gut, 9. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich hatte das Nexus 10 nun 4 Wochen in Alltagsgebrauch. Nun geht es (leider) zurück zu Amazon.
Ich habe das Gerät bei Amazon erworben. Der Verkäufer nennt sich entroniks (mit Sitz in Florida!). Es ist derzeit aber der einzige Anbieter, der das Google Nexus 10 via Amazon verkauft. Wie schon aus anderen Rezensionen zu entnehmen erfolgt der Versand mit Ladegerät/Kabel und ohne (deutsche) Anleitung. Aber Anleitungen in Heftform nütze ich eh fast nie. Also einfach mühelos als pdf runterladen.
Das Gerät machte nach dem ersten Start ein Update zu 4.3.2 und kurz darauf zum Kitkat 4.3.3. Der Softwaresupport ist also gegeben. Was wirklich stört ist die mangelnde Unterstützung von Kitkat für Flash-Inhalte. Es geht zwar, ist aber sehr umständlich und muss händisch (mittels der Anleitung zahlreicher Foren) eingerichtet werden. Das dürfte aber eher ein Minuspunkt von Android sein und nicht vom Nexus 10.
Beim Nexus musste ich mich erstmal daran gewöhnen, dass man nach dem Einschalten nicht gleich loslegen kann. Die Oberfläche ist zwar recht schnell geladen aber danach hinkt die ganze Sache mind. noch 2 - 3 Minuten. Ich denke, dass das Betriebssystem noch eine Weile im Hintergrund nachlädt. Die Einrichtung des Gerätes ist spielend erledigt und vor allem ist das Tablet nicht schon vorab "verseucht" von unnötigen Werbeapps von Samsung. Die Zwangs-Google-Apps sind wie überall schon drauf.
Ich kann bestätigen, dass das Gerät im Betrieb je nach Anwendung schon gerne mal sehr warm wird.
Lade- und Betriebszeiten sind völlig in Ordnung. Einmal hat mir seltsamerweise das Google-App "Play Music" den Akku in 1 Stunde leergesaugt. Dies konnte man in der Verbrauchsanzeige nachvollziehen. Die App ließ sich aber deinstallieren. Dann war wieder gut.
Das Display ist der eigentliche Bringer diese Tablets. Hast du es, willst du nie wieder was anderes. Einfach nur super. Und das, obwohl es nicht unbedingt das neuste Modell ist. Wenn man hier Fotos betrachtet bekommt man wässrige Augen.
Der Launcher ist nicht so ganz der Hit, ich habe ihn aber zunächst belassen und mich mit den Grundfunktionen beschäftigt.
Diese sind insgesamt Standard und zufriedenstellend. Wer dieses Tablet kauft weiß ja um den Umstand der fehlenden Mobilfunknetzverbindung. Unterwegs starte ich mit meinem Mobiltelefon einen privaten Hotspot und überbrücke somit das fehlende Mobilfunknetz. Das funktioniert einfach und gut. Abbrüche der Wlan-Verbindung gibt es bei mir keine. Könnte auch daran liegen, dass mit Kitkat Abbrüche der Wlan-Verbindung, wie sie von Jelly Bean bekannt sind, ausgemerzt wurden.
Der Sound ist für die Größe des Tabs, bzw. der Lautsprecher voll in Ordnung. Die Möglichkeit eine SD-Karte zu nützen würde das Gerät krönen. Leider geht das nicht und deshalb wird nun erstmal der 32Gig-Speicher vollgemüllt. Der sollte allerdings eine Weile reichen. Die 16-Gig-Varinate halte ich für unzureichend. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Den Anschluss eines USB-Sticks via App und Adapter habe ich nicht getestet und benötige das auch nicht. Ich lagere Daten auf einer NAS, welche ich mittels App bequem erreichen kann. Ansonsten wird das Tablet via Kabel mit Daten versorgt. Ebooks lesen macht richtig Spass, wenn auch im Freien das extrem spiegelnde Display stört. Hierzu gibts Gott sei Dank entspiegelnde Folien, die ihr Geld auch wert sind.
Also insgesamt dürfte man rauslesen, dass ich mit dem Tablet sehr zufrieden war. Stimmt, wäre da nicht nach 1 Woche eine Fehlfunktion aufgetreten. Ich hatte das Tabletdisplay ausgeschalten und wollte es nach 1 Stunde wieder in Betrieb nehmen. Das Tablet war tot. Nichts ging mehr. Auch das lange Drücken des Buttons funktionierte nicht. Nach unzähligen Versuchen startete es dann wieder, aber das Touchdisplay reagierte nicht mehr. Ich konnte das Gerät nicht mehr entsperren. Nach weiteren unzähligen Versuchen reagierte es wieder?! Dann lief das Tablet wieder eine Woche, bis das Display wieder keine Lust hatte, meinen Fingern auf dem Display Folge zu leisten. Zwischendurch war auch die virtuelle Tastatur davon betroffen. Jeder 7te Buchstabe wurde einfach ignoriert. Das treibt einen in den Wahnsinn. Letztlich habe ich einen Werksreset durchgeführt. Das war gar nicht so einfach, weil ich es via eines Laptops machen musste. An diesem Tag hatte das Display nämlich gar keinen Bock. Nach dem Werksreset, der mich letztlich 5 Stunden Zeit gekostet hat, ist der Touchscreen nun endlich gänzlich unempfindlich gegen Berührungen und hat seinen Dienst eingestellt. Ich konnte nicht einmal mehr die Sprache für die Ersteeinrichtung wählen.
Amazon nimmt das Tablet jetzt zurück und ich bekomme das Geld wieder. Umtausch ist bei dem besagten Händler nicht möglich.
Ich überlege nun, was ich tun werde. Weil eigentlich war/ist es ein echt tolles Tablet für wenig Geld.......

Edit: Nach ein paar Tagen Überlegen habe ich mir das gleiche Tablet nochmals gekauft. Zumal ich ja eigentlich zufrieden war und hier noch eine hochwertige Displayschutzfolie und ein Ledercover liegen habe. Ich habe es aber nicht mehr bei Amazon gekauft. Das mit dem Hänlder aus Florida ist mir angesichts von Defekten nicht so ganz Geheuer. Mal sehen, wie's diesmal läuft....

Edit: Und noch ein Nachtrag nach längerer Betriebszeit des "neuen" Tablets mit Stand 24.07.2014:

Ich kann nun defintiv bestätigen, dass es sich bei meinen Problemen um einen Hardware-Defekt gehandelt hat. Beim jetzigen Tablet gab es im täglichen Gebrauch keinerlei Aussetzer des Touch-Displays. Ausgepackt, geladen, gestartet. Updates liefen nahtlos bis auf Android 4.4.4 durch. Neuster Stand also. Dann noch eine Vikuiti-Displayschutzfolie zum Entspiegeln angebracht und gut ist. Seither kann auch die Sonne scheinen und man kann trotzdem alles lesen - wenn auch die supertolle Auflösung des Displays etwas darunter leidet. Immer noch ein absolut sagenhaftes Display! Im tägliches Gebrauch hat sich das Tablet seither 2 - 3 Mal durch einen Neustart verabschiedet. Das war aber nur einmal beim Navigieren auf der Autobahn ärgerlich. Ist aber definitiv die Ausnahme. Der Akku hält wirklich lange durch, auch beim permanenten Betreiben des Displays mit großer Helligkeit. Ich empfehle aber, die nicht benötigten Apps im Hintergrund zu beenden um Energie zu sparen. Auch sollte sich jeder die Anschaffung eines Pogo-Kabels überlegen. Schont den Micro-USB-Port und lädt eindeutig schneller.
Die Bilder mit der integrierten Kamera gelingen bei Tag recht gut, auch wenn die Brennweite etwas größer sein dürfte und es keinerlei Zoom gibt (oder ich es nicht gefunden habe...).
Ach ja, warm wird es manchmal, besondern noch im Freien bei Sonne. Heute am Baggersee wurde es sogar heiß, sehr heiß. Weder das Display noch den Akku interessierte das (im Gegensatz zu meinen Händen). Lediglich schien die CPU etwas ins Schwitzen zu kommen. In der prallen Sonne Rayman zu zocken war dann wohl doch zu viel. Das Tablet bedankte sich damit, gelegentlich in den "Slow-Motion-Betrieb" zu gehen. Eigentlich läuft das Game immer flüssig, heute war Schluss damit. Aber das nur nebenbei, weil es wirklich ein Extrem war.
Ich bereue es nicht, das Tablet nochmals gekauft zu haben. Ich bin wirklich zufrieden damit und vor allem schmunzle ich über die Displays anderer Geräte:-)
Rundum für das Geld ein (mit Stand Mitte 2014) absolut empfehlenswertes Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nexus 10 oder ipad 4 ?, 13. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Gleich eines vorweg, ich schreibe diese Rezension von meinem ipad 4. warum, versuche ich nun nachvollziehbar zu erläutern, dabei auch hoffentlich hilfreich. Denn ich glaube es ist ziemlich unbestritten, dass diese Tablets die derzeit besten am Markt sind, jedoch sind diese auch offensichtlicherweise unterschiedlich. Für mich war relativ schnell klar, dass es vor allem darauf ankommt, wie man das Tablet nutzen will. Ich denke eben auch, dass viele, wie ich, schwanken welches man sich zulegen sollte - diese Rezension soll eine mögliche Entscheidung erleichtern.

Ich wollte ein Tablet in der Größenordnung 10" und hatte das große Glück von Freunden ein N10 und ein ipad4 für jeweils ein paar Tage zu testen.

Nexus 10 16GB (als erstes getestet)
Gleich beim ersten Einschalten war ich beeindruckt über den Bildschirm und die Reaktionsschnelligkeit von Android 4.2. Gestochen scharf, knackige Farben und gute Betrachtungswinkel. Widgets und Einstellungsmöglichkeiten sind ein Traum! Internet Surfen und Filme sind geradezu ein Genuss. Zudem war es gerootet und konnte somit auch USB Sticks/Festplatten verwalten - genial!
Nach den 2 Tagen war mir relativ schnell klar, dass ich mir wohl das Nexus 10 besorgen werde, da ich auch ein modernes Android Smartphone mein Eigen nenne und eigentlich kein Apple Fan bin (habe nur einen alten iPod nano und das war's).

Ipad 4 WiFi 16GB
Ein paar Tage später borgte mir ein Freund sein ipad4. Zuerst fiel mir sofort auf, dass es sich etwas schwerer anfühlte, aber auch ein klein bißchen solider bzw. wertiger. Das Display ist, wie beim N10, brillant, die Farben nicht ganz so knackig, dafür vielleicht etwas "echter" (subjektive Einschätzung). Betrachtungswinkel auch etwas besser, bei der Schärfe schenken sich mMn beide nichts. Der Formfaktor hat mich dann etwas überrascht, 4:3 beim ipad empfand ich gleich als angenehmer zum Internet Surfen und Zeitung/eBooks lesen. Andererseits ist das N10 beim Filme schauen klar vorne, auch aufgrund der Stereoboxen und eben 16:10. trotzdem ist der Sound des iPads für einen Lautsprecher wirklich überraschend gut. iOS ist anders aufgebaut, klarer, weniger verspielt, aber auch manchmal umständlicher (Einstellungsänderungen gehen bei Android 4.2 schneller von der Hand).
Nach einem Tag bemerkte ich eben allerdings auch, dass ich ein Tablet vor allem für Internet, Zeitungen und eBooks verwende und eher seltener für Filme und Serien. Und eben hier hat das iPad mMn die Nase eindeutig vorne, vor allem auch mit dem App- Angebot und auch das Design derer. Weiters läuft alles noch etwas flüssiger (nicht schneller!), wenn auch nur ein sehr sehr geringer Unterschied.

Worauf ich also hinaus will, ist die Tatsache, dass das iPad eine deutlich bessere Auswahl an angepassten Apps (vor allem in Richtung Zeitung und Fotobearbeitung) hat. Wer aber mehr Richtung audiovisueller Medien gehen will, der sollte wohl zum N10 greifen. Beim gerooteten N10 sind die Möglichkeiten zudem vielfältiger, sein Gerät in verschiedene Richtungen zu nutzen. Auch beim Zubehör wird man derzeit schneller für das iPad fündig. Zugegeben ist dieses meistens auch etwas teurer, aber es gibt einfach mehr fürs ipad, auch wenn sich das in den nächsten Monaten ändern wird. Aber allein die Auswahl an Hüllen (ich hatte das poly-smartcover fürs ipad, schlicht genial, ein 3rd Party Smart Cover fürs N10, auch ok, aber nicht so toll) und anderem Zubehör ist fürs ipad überzeugender. Zu guter Letzt hält der Akku beim ipad etwas länger und braucht auch etwas kürzer zum Laden.

Ich bin wirklich kein Apple-Jünger o.ä., ich wollte nur meine subjektive Entscheidungsfindung schildern, um vielleicht den einen oder anderen zu helfen. Es gibt gute Gründe für ein N10, aber eben auch für ein ipad. Wichtig erscheint mir wie man das Tablet nutzen will. Will man unbedingt ein Android-Tablet, dann kann man bedenkenlos zum N10 greifen und wird sehr glücklich. Will man aber ein Tablet vor allem zum Surfen und Lesen und ist nicht fixiert auf einen Hersteller bzw. Betriebssystem, dann ist derzeit das iPad mMn die bessere Wahl. Denn was nützt es mir jetzt, dass der Play-Store zwar stetig aufholt und auch sicherlich bald etwas mehr Zubehör zu haben sein wird. Ich will ja das Tablet jetzt nutzen und zahle auch viel Geld.

Tja so habe ich mich entschieden und bin zufrieden, perfekt sind beide nicht ;)

P.s. Ich bin absichtlich nicht genau auf die Hardware specs und Performance eingegangen, da beide Tablets im Endeffekt alle aufgaben gleich gut meistern, also Kamera, Spiele, Fotobetrachtung und Browser ist bei beiden wirklich gut, kaum erwähnenswerte Unterschiede ausmachbar. Wen solche Sachen interessieren, einfach Reviews im Netz suchen, gibt es ja wirklich genug ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anständiges modernes tablett, 18. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich habe lange nach einem portablen Zweitgerät gesucht und endlich genau das richtige für mich gefunden. Vieles wurde in anderen Rezensionen schon erwähnt. Unsere Freundschaft mit Nexus 10 dauert mehr als ein Monat. Jetzt darf ich die Eigenschaften betonen, die mich glücklich machen:
+ Leistungsstarkes Akku, man kann längere Zeit sogar videos oder Fernsehsender schauen.
+ Die 2 Lautsprecher sind an der Vorderseite angebracht und nicht wie bei den meisten Tabletts ganz hinten. Der klang über die Lautsprecher ist wohl passabel und über die Kopfhörer traumhaft. Der Klang kann man über Play Musik einstellen, dort gibt es Equalizer und einige Voreinstellungen.
+ Unabhängiger Grefikprozessor, sehr gute Bildqualität.
+ Software direkt von Google, ich konnte problemlos die neueste Version von Android bekommen, und die ist viel besser, als vorinstallierte.
Es gibt paar Sachen, die weniger erfreulich sind, die würde ich jedoch nicht als negativ bezeichnen:
1. Ladevorgang mit dem mitgelieferten Ladegerät dauert mehrere stunden, aber das Akku ist ja groß.
2. Es gibt kein SD Kartenslot, aber 32 Gb Speicher reicht für meine Zwecke völlig aus.
3. Um auf die Dateien auf dem USB Stich zugreifen zu können, benötigt man bestimmte Apps und OTG Adapterkabel. Es gibt ienige Apps, ich habe OTG Disk Explorer gefunden. Solche Funktion brauche ich zwar selten. Die Musik höre ich über pm3 Player und für datenaustausch gibt es ein PC.
Ich bin mit diesem Gerät gut augefreundet und würde ihn gern empfehlen und viel Spaß dabei wünschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier kann man nichts falsch machen, 13. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Wir sind mit dem Nexus 10 sehr zufrieden. Zusammen mit einem Leder-Schutzcover ist das Tablet trotz intensiver Benuzung (Kinder spielen ab und zu damit) wie neu.
Sehr gute Prozessor Leistung.
Es ist zu einem alltäglichen Gebrauchsgegenstand geworden.
Akkuleistung erstaunlich gut, obwohl über meinen Account ständig Audials Pro läuft und Musik aus verschiedenen Internet-Radio-Sendern aufzeichnet.
Es gibt bis jetzt keinen Grund weniger als 5 Sterne zu geben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Tablet - super Alternative zum iPad, 5. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich habe nach einer Alternative zum iPad gesucht, da ich mich nicht gern einschränken lasse (z.B. iTunes...) Mit dem Nexus 10 habe ich genau das gefunden, was ich gesucht habe. Ich nutze das Nexus 10 als E-Book-Reader, für Skripte, zum Spielen und Surfen und als Steuerung fürs NAS. Der Akku hält je nach Nutzung einen bis mehrere Tage, Spiele laufen flüssig, Texte lassen sich scrollen ohne dass es ruckelt oder hakt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen exzellentes Preis/Leistungsverhältnis, 1. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Ich kann mich den meisten positiven Bewertungen nur anschließen und möchte mich hier nicht allzuviel wiederholen.

Das bestechendste am Nexus 10 ist das Display, dass in dieser Preisklasse ziemlich alleine dasteht. Obwohl ich persönlich ja finde, dass mehr als Full-HD auf einem 10-Zoll-Display schon overkill ist.

Die Verarbeitung ist grundsolide, das Gerät liegt gut in der Hand, die Lautsprecher geben brauchbaren Klang.

Ein paar Schattenseiten hat das Gerät allerdings schon:

Packt man das Gerät aus und schaltet es ein, ist der Akku laut Anzeige fast voll. Man arbeitet etwas ohne dass die Akkuanzeige dramatisch runtergeht und staunt schon über die hohe Akkuleistung. Plötzlich fährt das Gerät ohne weitere Vorwarnung runter weil der Akkustand extrem niedrig ist. Das ganze liegt eher an einer seltsamen Eigenheit von Android und weniger am Gerät selbst. Die Akkuanzeige wird bei den ersten Ladezyklen "trainiert". Anfangs wird der Ladestand noch falsch angezeigt - das bessert sich im Lauf der Zeit dramatisch. Man darf halt nicht gleich die Nerven wegschmeissen.

Das Gerät kann über normales Micro-USB geladen werden - auch am PC während man z.b. über USB synchronisiert. Soweit so schön. Allerdings braucht das Gerät relativ viel Strom zum Laden. Wer auf die Idee kommt, ein normales Handyladegerät zu verwenden und nebenbei etwas CPU-intensivere Apps nutzt, stellt bald fest, dass die Leistung so eines Ladegeräts nicht mal ausreicht, den aktuellen Ladestand zu erhalten geschweige denn das Gerät aufzuladen. Selbst mit dem offiziellen Ladegerät braucht das Gerät relativ lange um von fast leer auf ganz voll geladen zu werden.

Den Verzicht auf einen eingebauten SD-Slot kann man ja gerade noch verschmerzen. Dass man aber den USB-Host künstlich so beschneidet, dass man einen USB-Stick nicht einfach so anstecken kann sondern eine eigene App dazu braucht, ist aber mehr als unverständlich. V.a. da Android das ohne Probleme könnte (wenn man das Gerät rootet, kann man die Unterstützung für USB-Sticks relativ einfach freischalten).

Apropos rooten: Wieso es so umständlich sein muss, um das Gerät, dass man eben erst für viel Geld gekauft hat, im vollen Umfang nutzen zu können, ist mir sowieso absolut unverständlich. Am PC würde es niemand hinnehmen, wenn man nicht tun und lassen darf, was einem beliebt. Am Tablet scheint es zum guten Ton zu gehören, sich völlig bevormunden lassen. Am PC gibt es ja auch Gewährleistung und Garantie, obwohl ich Admin bin - warum nicht auch am Tablet?

Was ich etwas befremdlich finde: der standardmässig verwendete Launcher stürzt schon mal gerne ab. Da es keine 5 Minuten dauert (und keine root-Rechte benötigt) um einen vernünftigen Launcher zu installieren, kann ich dieses Manko getrost ignorieren. Ausserdem ist es kein Problem des Geräts an sich sondern des Launchers. Gerade bei einem Tablet ist aber die Abgrenzung zwischen Gerät und Betriebssystem nicht so klar wie am PC - daher sollte es schon erwähnt werden.

Fazit: einerseits Top-Hardware zu einem günstigen Preis, andererseits nicht nachvollziehbare Bevormundung des Anwenders. Für meinen Anwendungszweck hat dann das Preis/Leistungsverhältnis doch überwogen, daher nur einen Punkt Abzug. Für Leute, die keine USB-Sticks anstecken wollen bzw. die nicht wissen, was man mit root-Zugang machen kann, sind meine Kritikpunkte ohnehin sinnlos - die können sich gerne den fünften Punkt dazudenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wirklich gut, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Google Nexus 10 WiFi 32GB schwarz, GT-P8110HAEDBT (Personal Computers)
Über das Nexus 10 wurde hier schon viel geschrieben, die Vorzüge werde ich deswegen nicht wiederholen. Ich bin nach einigen Tagen Nutzung damit zufrieden und kann die hier geäußerten Bewunderungen nachvollziehen. Zu bemängeln hätte ich nur die fehlende deutsche Bedienungsanleitung als PDF und dass man bei Sonne nicht viel auf dem Display sieht . Ich weiß allerdings nicht, wie es bezüglich des letzten Punktes bei anderen Tablets aussieht.

Einige der Kritikpunkte kann ich nicht nachvollziehen. Es kann allerdings sein, dass man hier nachgebessert hat: Die Zeit für die Aufladung liegt etwa bei 15% pro Stunde. Finde ich okay. Auch lädt das Gerät auf, während es in Benutzung ist (irgendwo im Internet habe ich das anders gelesen). Und auf dem Ladegerät ist nun ein CE-Zeichen.

Die Akkulaufzeit ist völlig okay. Ich hatte heute (bei 95% "Startladung") das Gerät den ganzen Tag in der Hand und der Akku liegt nun (am späten Abend) bei 18%. Ich kann da nicht meckern.

Trotz der beiden genannten Kritikpunkte fünf Sterne. Die überaus praktische Benachrichtigungs-LED lässt mich ein Auge zudrücken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen