Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
292
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 3. September 2009
Auch der 3. Teil der Chroniken der Unterwelt beginnt kurz nach den Ereignissen aus City of Ashes. Chroniken der Unterwelt 02. Clary bereitet sich auf ihre erste Reise nach Idris vor, um dort einen Hexenmeister zu treffen, der ihrer Mutter helfen kann wieder aufzuwachen. Ebenso will die Familie Lightwood mit Jace nach Idris, da sich alle Schattenjäger in Alicante versammeln, um sich auf einen möglichen bevorstehenden Krieg gegen Valentin vorzubereiten. Wegen Clarys einzigartiger Gabe versucht Jace alles, Clary von der Reise nach Idris abzubringen, um sie vor dem Rat zu schützen. Das gelingt ihm zunächst auch, doch hat er leider nicht mit Clarys Starrsinn gerechnet. Clary gelangt in Begleitung von Luke auf einem anderen Weg nach Idris.
Simon, der unbeabsichtigt aus einer Notsituation heraus in Alicante gelandet ist, wird leider vom neuen Inquisitor (der auch nicht besser ist als Imogen) hereingelegt und in einem dunklen Verlies festgehalten. Er soll für politische Zwecke missbraucht und zu viel Schlimmeren gezwungen werden.

Idris, das mythische Land der Schattenjäger und Alicante, die Hauptstadt, sind ein schöner märchenhafter Schauplatz für die spannenden Ereignisse, die nun bevorstehen. In Alicante gibt es keinen technischen Fortschritt wie in der realen Welt, denn die moderne Technik funktioniert dort nicht. Die Leute kleiden sich etwas altertümlich und die Sitten erinnern an das Mittelalter, z. B. allein schon die Methoden des Inquisitors sind angsteinflössend.
Die Autorin hat mit der Wahl, die Handlung in diese Atmosphäre zu verlegen, eine ungeheure Intensität geschaffen, bei der der Spannungsbogen stetig ansteigt und bis zum Schluss anhält. Ständig habe ich mit meinen Lieblingsprotas mitgefiebert, weil unentwegt unvorhergesehene Dinge passiert sind.
Diese Reihe wird mit jedem Band besser, zum Teil düsterer und gefährlicher. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Natürlich tragen die Protagonisten wieder dazu bei.
Jace und Clary finden heraus, dass sie wirklich Experimente für Valentin waren, woraufhin Jace sich noch mehr seinem Selbsthass hingibt. Seine Gefühle für Clay fressen ihn innerlich auf und es wird mehr und mehr ersichtlich, wie sehr er leidet. Die Situationen mit Jace und Clary sind sehr intensiv und emotional beschrieben. Das kommt beim Lesen wahnsinnig authentisch rüber. Man muss einfach mit den beiden mitleiden.
Die Beziehung zwischen Alec und Magnus Bane wird endlich mal offener angeschnitten, was mir sehr gut gefallen hat. Das gibt der ganzen Story noch einen besonderen Reiz.
Genauso bin ich froh, dass Simon sich endlich weiterentwickelt hat und nicht nur den Part des verschmähten Helden mimt. Als Vampir ist er einfach richtig cool. Er ist Clary ein absolut guter Freund, interessiert sich endlich mal für seine eigene Art und wird in kurzer Zeit erwachsener und selbstbewusster.
Das ganze Geflecht aus den bestehenden Freundschaften und sich entwickelnden Beziehungen mit allen Hoch und Tiefs bilden für mich das Herzstück dieser Trilogie.
Es geschehen traurige Dinge, man kann auch oft lachen, es ist von allem etwas dabei.
Je mehr ich mich dem Ende des Buches genähert habe, umso trauriger wurde ich. Wenigstens gibt es ein schönes Happy End.
FAZIT: Die Trilogie ist eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2012
Obwohl das Ende des zweiten Bandes unglaublich spannend war und ich darauf gebrannt habe weiter zu lesen, hat es doch ziemlich lange gedauert bis ich mir "City of Glass" schließlich gekauft habe. Grund dafür war der Preis und die Tatsache das ich vergessen hatte, wie gut die Reihe eigentlich ist. Im Nachhinein könnte ich mir dafür in den Hintern treten, aber vielleicht ist es auch gut so das ich mir den Band erst letzten Monat gekauft habe, schließlich war mir beim Erscheinen des Bandes noch nicht bewusst das dies keinesfalls eine Trilogie bleiben würde, sondern das Cassandra Clare die Reihe weiterführt.

Was mich doch ehrlich gesagt wundert, schließlich ist "City of Glass" doch sehr in sich abgeschlossen und vielleicht wäre es besser wenn es auch so geblieben wäre. Ich habe zwar den vierten Band der Reihe auf Englisch schon hier stehen, habe aber nicht vor ihn jetzt so schnell zu lesen.

Am Anfang, als ich angefangen habe zu lesen, war ich doch ein wenig enttäuscht das Clarys Mutter noch nicht aufgeweckt werden konnte. Nach dem Ende von "City of Ashes" hatte ich wirklich gehofft sie würde am Anfang des dritten Bandes aufwachen, stattdessen erscheint sie erst im letzten drittel des Buches. Ihr absolut gelungener Auftritt mildert die Enttäuschung allerdings ein wenig ab.

Das Land der Schattenjäger scheint wirklich sehr viele Geheimnisse zu bergen und vor allem die erste Begegnung mit dem Rat fand ich sehr spannend, allerdings finde ich das Cassandra Clare zu wenig auf das Land und Alicante selbst eingegangen ist, nachdem in den Vorgängern der Reihe so oft davon geschwärmt wurde. Auf mich machte die Stadt leider nicht den Eindruck als wäre sie etwas besonderes.

Bis auf diese beiden kleinen Dinge gibt es an dem Buch aber nichts was ich bemängelt könnte. Die Charaktere sind nach wie vor symphatisch und entwickelt sich auch weiter. Vor allem Simon hat nur noch wenig mit dem Jungen aus dem ersten Band gemeinsam der laufend Eifersüchtig auf Jace war. Eine wirklich gelungene Entwicklung, so wie er jetzt ist, gefällt er mir viel besser. Er ist nicht länger Clarys Anhängsel sondern selbst vollständig Teil dieser Welt und ich bin gespannt was man in den Folgebänden noch alles von ihm hören wird.

Richtig spannend und mitreißend fand ich vor allem die Schlachten die in diesem Band geschlagen werden und die mit den kleinen Gemetzeln aus City of Bones und City of Ashes, nur sehr wenig gemeinsam haben. Auch die Beziehung zwischen Clary und Jace ist in diesem Band anders. Beide bemühen sich nach Kräften sich wie Bruder und Schwester zu verhalten und zumindest ansatzweise gelingt ihnen dies auch. Gefühle lassen sich nicht einfach ausstellen, auch wenn sie falsch sind, das merkt man hier richtig. Umso froher bin ich natürlich das endlich die Wahrheit über Jace Herkunft ans Tageslicht gekommen ist und die beiden endlich die Möglichkeit haben zusammen zu sein.

Was mich wirklich mit Genugtuung erfüllt hat, war Valentins Ende. Verraten von dem woran er geglaubt hat. Genau das richtige Ende für einen Menschen wie ihn. An Sebastians bzw. Jonathans Ende, glaube ich jedoch nicht wirklich. Das sein Leichnam verschwunden ist kommt mir einfach zu verdächtig vor. Sicher, der Fluss könnte ihn wirklich davon getragen haben, aber das erscheint mir zu einfach. Ich bin mir ziemlich sicher das man noch von ihm hören wird.

Alles in allem bin ich doch sehr zufrieden mit diesem Ende. Alle offenen Fragen wurden geklärt und es war nicht nur alles Friede Freude Eierkuchen, sondern es gab auch schwere Verluste. Es gibt viele Sachen worauf ich mich in den Folgebänden freue, doch ich muss sagen, das ich mich momentan nicht besonders darauf freue weiter zu lesen und dies in nächster Zeit auch nicht tun werde. Grund ist die englische Kurzbeschreibung von City of Fallen Angels in der klar wird, das Jace und Clary schon wieder auseinander gerissen wurde und davon habe ich, gelinge gesagt, erst mal die Nase voll. Drei Bände lang dieses hin und her, in meinen Augen wäre es nur fair gewesen den beiden wenigstens einen Band lang eine Verschnaufpause und Glück zu gönnen. Da begnüge ich mich doch lieber eine Zeit lang mit dem doch glücklichen Ende von City of Glass.

Fazit:
Ein absolut gelungenes Ende um die Geschehnisse um Valentin und seine Pläne. Spannend und mitreißend wie seine Vorgänger. Cassandra Clare versteht es wirklich ihre Leser zu entführen und ihre Charaktere richtig zu gestalten.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2016
In City of Glass geht es genauso spannend weiter, wie es in City of Ashes aufgehört hat.
Der Kampf zwischen Valentin und dem Rat der Schattenjäger steht kurz bevor und nachdem er schon das Schwert und den Kelch der Engel hat, fehlt ihm nur noch der Spiegel, das letzte der drei Insignien der Engel.
Aber nicht nur anstehende Kampf gegen Valentin setzt den beiden jungen Schattenjägern zu. Noch immer haben Jace und Clary ihre Probleme damit, dass sie Geschwister sind und ihre Gefühle füreinander machen alles nur noch komplizierter. Und nicht nur das, beide erfahren auch mehr über ihre Kindheit und was es genau mit den Experimenten auf sich hatte, wovon die Feenkönigin in Teil 2 gesprochen hat.
Mehr möchte ich nicht über die Geschicht verraten, denn es ist definitiv lesenswert und überrascht einen immer wieder mit unvorhergesehenen Wendungen.
Ich liebe die Chroniken der Unterwelt und konnte den dritten Teil kaum aus der Hand legen, was bei dem tollen Schreibstil von Cassandra Clare auch nicht überraschend ist. Die Reihe fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite und auch wenn mit diesem Band ein Teil der Story abgeschlossen wird, gibt es bestimmt noch ganz viel aus der Welt der Schattenjäger zu erfahren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2016
Story:
Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

meine Meinung:
habe jeden Teil der Reihe verschlungen. Wortwörtlich. Ich musste bloß wartenbis City of Glass als Taschenbuch raus kommt. Soll ja im Regal einheitlich aussehen.
Wer Fantasy mag wird die Chroniken und Cassandra Clare lieben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2015
Bei dem dritten Teil der Saga handelt es sich für mich um ein Buch, dass spannender nicht sein könnte- man kann das Buch spätestens bei der Hälfte nicht mehr weglegen! Fast ständig habe ich mir gedacht: Ist das jetzt schon das Finale? Nein, das kann nicht sein- war es auch nicht! Aber das ganze Buch ist so spannend und mitreißend geschrieben, dass es mir fast den Atem geraubt hat.

Besonders gut finde ich, dass man als Leser endlich in die verheißungsvoll angepriesene Welt von Idris eintauchen kann- und alle wichtigen Charaktere, die einem ans Herz gewachsen sind, sind in Idris: Clary, Jace, Izzy, Alec, Simon, Magnus, Luke, Maia...

Neben spannenden Kämpfen und Intrigen steht natürlich auch die Liebesgeschichte der Geschwister Clary und Jace im Vordergrund, die krampfhaft versuchen, nicht ineinander verliebt zu sein.

In dem dritten Teil kommen einige neue, aber auch totgeglaubte Charaktere, von denen es viele in sich haben!

Der dritte Teil erklärt auch, weshalb Valentin die beiden Engelsinsignien gesammelt hat- und was er mit dem dritten vorhat...

Ein wirklich tolles Buch, das ich nur weiterempfehlen kann!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2015
Mir persönlich hat dieser 3.Band noch einmal deutlich besser gefallen als seine Vorgänger. Clary, Jace und auch alle anderen Protagonisten scheinen reifer und erfahrener geworden zu sein. Auch die Handlung konnte mich überzeugen.

Das Buch schließt beinahe nahtlos an den 2.Band an und man befindet sich als Leser gleich wieder mitten im Geschehen.

Zu Beginn steht Clary die Reise nach Idris bevor. Sie hofft dort einen Hexenmeister zu treffen, der Ihre Mutter retten kann.
Aber auch für Jace, Alec, Isabelle und Simon geht es spannend weiter. Eine große Versammlung soll in Idris stattfinden. Der Grund: Valentins geplanter Krieg! Es fällt mir sehr schwer nicht mehr zu verraten, da ich niemandem die Freude am lesen nehmen möchte, aber eines kann ich Euch versprechen: Langweilig wird es nicht! :-)

Ich persönlich habe das Gefühl, dass sich die Autorin hinsichtlich Spannung und des Schreibstils mit jedem Band steigert.
Um so gespannter bin ich nun auf Band 4 "City of Fallen Angels".
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Genialer Abschluss der Trilogie, alles drin, was es braucht, um einen Leser glücklich zu machen. Wer die "Twilight" - Serie mag, wird auch hier nicht enttäuscht. Ich als ehemalige Buchhändlerin und Verlagsvertreterin (derzeit im Mutterschutz) habe mir auch mit Säugling die Zeit genommen und diese Reihe verschlungen. Absolut empfehlenswert und den Preis in jedem Fall wert! Unbedingt lesen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2016
Wer beim Lesen auf Fantasy steht gemischt mit der heutigen Zeit MUSS diese Bücherreihe lesen.
Kaum langatmig, sondern eher Suchtgefahr vorausgesetzt. Ich konnte das "Buch" (Kindle) oft kaum aus der Hand legen und war total gefesselt. Sehr schön geschrieben und Cassandra Clare zieht dich mit in die Welt der Schattenjäger und Schattenweltler.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Idris - die gläserne Stadt... Alle Nephlim verlassen sich auf die Schutzschilder der Stadt und fühlen sich in Sicherheit.... Ein Trugschluss?

Clary weiß nun, wo sie eine Chance hat ihre Mutter aus dem Koma erwachen zu lassen - nämlich in Idris. Doch Forsaken hindern sie daran, ihr Ziel zu erreichen. Mit einem selbsterschaffenen Portal schafft sie es doch noch und zieht den armen Luke mit, der sich dort nicht mit offen Armen begrüßt weiß; denn Schattenweltler sind dort nicht erwünscht.
Noch weiß niemand, dass ihnen dort eine epische Schlacht um das Schicksal der Welt bevorsteht..
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zitat:
"Stattdessen sah Clary die Fluten des Lyn-Sees, in denen sich Flammen spiegelten wie in einer polierten Glasfläche. Engel schritten über das Glas - Engel mit weißen Flügeln, die blutverschmiert und gebrochen von ihren Rücken herabhingen, und jeder Engel besaß Jace' Gesicht."
(S. 112/113)

"Der Junge kreischte vor Schmerzen, doch seine Schreie gingen im Lärm unter, der immer weiter anschwoll: das Heulen der Dämonen, die Schreie der Menschen, das Geräusch eiliger Schritte und das Splittern von Glas."
(S. 306)

"Warum sollte man NICHT sein Leben riskieren, wenn man sowieso nicht mehr leben will? Warum sollte man NICHT sein Leben riskieren, wenn man doch nie wieder glücklich sein wird, ganz gleich, was man auch versucht?"
(S. 471)

Inhalt:
Clary setzt es sich in den Kopf, Jocelyn zu retten. Dafür muss sie nach Alicante reisen und den Hexenmeister Ragnor Fell finden. Jace jedoch will sie von der gläsernen Stadt fernhalten, weil er die Gefahr sieht, die dort aufgrund der aktuellsten Ereignisse lauert: Der Rat wird Clarys Fähigkeit, mächtige Runen zu erschaffen, als Waffe einsetzen wollen.
Kurz vor dem geplanten Übertritt, den Jace Clary verheimlicht, tauchen Ravener auf und der Hexenmeister Magnus ist gezwungen, das Portal sofort zu erschaffen und die Familie durchzuschleusen - gemeinsam mit dem Neu-Vampir Simon, dessen Eindringen in Alicante einem riesigen Regelverstoß gleich kommt.

Als Clary diesen Verrat an ihr erkennt, schafft sie sich mit einer Rune ein eigenes Portal nach Alicante - Luke bekommt sie gerade noch zu fassen und reist mit ihr. Sie landen außerhalb der Stadt mitten im Lyn-See, der für Schattenjäger tödlich sein kann. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meinung:
Und wieder hat Frau Clare es geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. "City of Glass" ist düsterer, actionreicher und ereignisreicher als die beiden Vorgänger, denn im Hauptspielort Alicante, der Hauptstadt von Idris, warten ganz neue Herausforderungen auf Clary und co. Konfrontiert mit Intrigen aus allen Richtungen kämpfte ich gemeinsam mit den Protagonisten um das Leben, um die Freiheit und neue Bündnisse.

Die Hauptprotagonistin Clary hat eine Mission: Sie muss den selbstauferlegten Zauberbann ihrer Mutter brechen - doch die Hindernisse sind schier unüberwindbar. Hinzu kommt das grausame Gefühl der Einsamkeit, das sie in Alicante verspürt. Bis sie Sebastian kennenlernt - oder wieder kennenlernt? Das erste Treffen gleicht einem Déja-Vu. Sein Charme und seine Art zwingen Clary praktisch dazu, ihm zu vertrauen. Aber kann er sie auch über den "Verlust" von Jace hinwegtrösten?

Jace ist zu Beginn dieses dritten Bandes alles andere als charmant. Mit allen Regeln der Kunst scheint er Clary loswerden zu wollen. Seine Absichten dahinter sind für den Leser offensichtlich, doch auch die besten Absichten können einen innerlich zerstören. Jace sieht sich mit den größten Ängsten konfrontiert, kämpft bis aufs Blut, wirft sich draufgängerisch in die todbringendsten Kämpfe und zeigt doch in den wenigen emotionalen Momenten sein wahres Ich.

Die größte Entwicklung sah ich in diesem Band bei Isabelle: Sie wirft ihre alte Haltung gegenüber irdischen und allgemein allen weiblichen Wesen über Bord - und diese Entscheidung verändert sie und sie wird mit einem Mal mehr als sympathisch.

Aber auch Simon macht wieder Einiges durch, was seinen Charakter beeinflusst. Doch er bleibt sich und seinen Grundzügen stets treu und bleibt für mich der beste Freund, den man sich wünschen kann.

Für eine große Überraschung sorgte Sebastian. Seine liebevolle, hilfsbereite und besonnene Art lässt den Leser zittern (zumindest die LeserINNEN aus Team Jace). Schritt für Schritt lernen wir mehr von ihm kennen und können eine große Überraschung erleben.

Ihrem Schreibstil und ihrer sehr präzisen Darstellung der Örtlichkeiten bleibt Cassandra Clare treu. Doch nach so vielen Seiten hatte ich mich daran gewöhnt.
Für die künstliche Ausdehnung, das Geheimnis um Jace und Clary endlich zu lüften, hätte ich Frau Clare aber am liebsten geschüttelt. Ebenso waren die für mich zu "auffälligen" kleinen Hinweise auf das ein oder andere wichtige Detail ein Dorn im Auge. Durch eine neue Tiefe der Charaktere und deren fantastisch erdachten Vergangenheit konnte mich die Autorin aber wieder überzeugen.
Die Kapitelenden und auch die Perspektivenwechsel des Erzählers boten zahlreiche Cliffhanger, die es unmöglich machten, das Buch zur Seite zu legen.

Dieser dritte Teil der "Chroniken der Unterwelt" bietet fürs erste einen zufriedenstellenden Abschluss und ich kann nun ruhigen Gewissens zu einem anderen Buch greifen.

Urteil:
"Chroniken der Unterwelt - City of Glass" war ein nervenaufreibendes Abenteuer. Die selten gestreuten ruhigeren Phasen wurden abgelöst von explodierenden Momenten. Gleich einem Feuerwerk brachte die Autorin immer wieder Neues hervor und zögerte das Offensichtliche auf dramatische Art hinaus. Das "Geheimnis" wurde thematisch etwas sehr ausgereizt, doch das Gesamtergebnis lässt sich nicht ändern: Auch City of Glass hat sich die 5 Bücher auf jeden Fall verdient!

Ein Must-Read für Fans der Serie und für alle, die an das Gefühl der wahren Liebe glauben und mit ihren Protagonisten dafür kämpfen wollen. Keine Angst vor den über 700 Seiten - ihr werdet reichlich entschädigt!

Die Serie:
1. City of Bones
2. City of Ashes
3. City of Glass
4. City of Fallen Angels
5. City of Lost Souls
(voraussichtliches Erscheinungsdatum: Februar 2013)
6. City of Heavenly Fire
(voraussichtliches englisches Erscheinungsdatum: 19.03.2014)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden