Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen83
3,6 von 5 Sternen
Plattform: Xbox 360|Version: Limited Edition|Ändern
Preis:24,99 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Februar 2013
Eines Vorweg ich bin ein Fan der Dead Space Serie und fand den ersten Teil genial und den zweiten immer noch sehr gut.

Zunächst war Ich ebenso wie die meisten anderen darüber geschockt, dass es in einem Vollpreis Spiel Microtransaktionen gibt. Nach den Durchspielen muss man aber auch ehrlich zugeben das der otto normal Spieler in keinster Weise diese braucht. Man bekommt auch so mehr als genug Ressourcen um sich bessere Teile, Waffen oder Chips zu bauen. Spätestens ab den Punkt wo man mehr als einen Sammel Roboter hat schwimmt man in Ressourcen, daher sind die Microtransaktionen eher Cheats für die mal Zahlen muss.
Kommen wir nun aber zum Spiel selber.Grafisch sind hier nur minimale Fortschritte zum Vorgänger geschehen es ergibt sich dennoch wieder ein stimmiges und atmosphärisches Gesamtbild. Kommen wir nun zum ersten Kritikpunkt den Sound, welcher schlecht abgemischt ist, da ich mehrfach im Optionsmenü nachjustieren musste, denn die Stimmen sind viel zu leise. Dann die musikalische Untermalung in jeden wirklich jeden Kampf wird eine hektische Melodie abgespielt die nach einiger Zeit einfach nur noch nervt und man weiß durch diese auch immer haargenau ob alle Gegner besiegt sind und wann der Kampf vorbei ist.

Jetzt kommt aber der größte Kritikpunkt des Spiels im Prinzip lässt sich das komplette Spiel wie folgt erklären: Gehe zu Punkt A,B und C um die passenden Gegenstände zu sammeln und daraus dann ein benötigtes Objekt herzustellen. Abgesehen von diesem Prinzip gibt es dann nur noch den Schlauch- Levels. Was ebenso ärgerlich ist ist das Leveldesign, denn oft hatte ich das Gefühl an bestimmten Punkten schon mal gewesen zu sein. Und tatsächlich fällt ein auf das bestimmte Räume ja sogar ganze Levelstrukturen mehrfach im Spiel vorkommen besonders bei den Nebenmissionen fällt einen das sehr auf.

Den nächsten Kritikpunkt dürften viele darin sehen das es so actionlstig geworden ist. Das stimmt nur in gewisser Weise, denn die erste Hälfte des Spiel empfand ich als eher "klassich" erst später und vorallem im letzten Drittel wird es dann sehr hektisch und actionlastig.Was den Horror angeht hat hier Dead Space das gleiche Problem wie dritte Teile eines Filmes ...wovor soll man sich noch fürchten ?? Der Gegnger auch wenn es ein paar neue Monster gibt sind größtenteils bekannt und ebenso das Setting. Da ist es klar das man da nicht mehr das Gefühl des ersten Teils replizieren kann zumindest für die welche schon die anderen Teile gespielt haben.
Story wird wird weiter geführt aber hier gehe ich nicht weiter ins Detail aufgrund von Spoilern aber es lässt sich sagen das die Story aufgelöst wird und einige Fragen geklärt werden.

Fazit: Ein guter 3rd Person Shooter, welcher zu sehr gestreckt wirkt und dessen Aufbau spätestens nach der 3ten Sammelaufgabe einen nur noch langweilt.
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Februar 2013
>>> ZUM SPIEL <<<
Als DEAD SPACE im Jahr 2008 erschien, lehrte es den geneigten Videospieler, was es bedeutet, aufgrund der erzeugten Spannung ANGST zu verspüren. DEAD SPACE 2 - ein wenig actionlastiger angelegt - knüpfte beinahe nahtlos an die Qualität des Erstlings an. Als nun Teil 3 erschien und viele davon sprachen, dass das Spiel noch actionlastiger und deutlich schwächer als die Vorgänger wäre und außerdem der In-Game-Shop reine Abzocke sei, erhielt meine Vorfreude einen kräftigen Dämpfer. Ich habe das Spiel nun 1x durchgespielt und komme zu meinem eigenen Ergebnis: DEAD SPACE 3 macht im gesamten Dead Space-Universum eine sehr gute Figur!

Ich gehe nicht im Detail auf die positiven und negativen Aspekte ein. Dies wurde in anderen Rezensionen bereits ausführlich getan. Nachfolgend sind jedoch meine Eindrücke zusammengefasst, die evtl. die ein oder andere Kritik entkräften:

- Kritikpunkt: Kaum Spannung, stattdessen zu viel Action mit endlosen Gegnerhorden
Spielte ich ein anderes Spiel? Haben tatsächlich viele Kritiker nur die Demo gespielt und dann ihre Meinung zum besten gegeben? Oder gibt es gar zahlreiche Leute das draußen, die das Spiel kaum oder gar nicht gespielt haben und einfach nur deshalb meckern, weil es die Herde ja auch macht?
Ich für meinen Teil spürte jedenfalls über weite Strecken des Spiels jene Spannung, die schon DEAD SPACE 1 und 2 auszeichnete. Die sehr gute Grafik inkl. der überragenden Surroundkulisse waren und sind dafür die ideale Voraussetzung. Wer Spannung in klaustrophobischer Enge sucht, wird diese auch in DEAD SPACE 3 wieder finden. Es gibt mehr als genug Sequenzen, in denen relativ wenig passiert, während man Isaac Clarke durch dunkle Gänge in Raumschiffen oder in Gebäuden auf dem Eisplaneten Tau Volantis steuert. Selbst die Sequenzen bei Tageslicht im dichten Schneegestöber funktionieren sehr gut.
Erst im letzten Viertel des Spiels nehmen die Gegnerhorden spürbar zu und man verzweifelt öfter an der etwas trägen Steuerung. ABER: Dies war in den beiden Vorgängern, speziell in Teil 2, prinzipiell nicht anders! Dass mich in Teil 3 gegen Ende noch ein wenig mehr Gegner attackierten als in den ersten DEAD SPACE-Teilen, sorgte bei mir nicht für überraschten Frust, denn hektisch und actionreich ging es auch in den beiden Vorgängern phasenweise zu.
Wir dürfen auch nicht vergessen, dass sich "ein erstes Mal" nie wiederholen lässt. Soll heißen: Die Mechanismen, mit denen die phasenweise unerträgliche Spannung in DEAD SPACE erzeugt wurde, sind nicht beliebig "in alter Frische" reproduzierbar, die Mittel dazu nicht beliebig erweiterbar. Dass DEAD SPACE 3 von verschiedenen Seiten nun teilweise mangelnde Spannung vorgeworfen wird, könnte daher auch mit "Abnutzungserscheinungen" zu tun haben.

- Kritikpunkt: In-Game-Shop ist Abzocke
Ja! ABER: Niemand ist gezwungen, den Shop zu nutzen. Man kann das Spiel PROBLEMLOS abschließen, ohne auch nur einen zusätzlichen Cent zu investieren. Man kann seine RIG komplett aufrüsten und erhält im ersten Durchlauf die meisten der Waffen, wenn, ja wenn man sich ein wenig Zeit nimmt...! Alle Ecken absuchen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit seine kleinen Bots auf Erkundungstour schicken. Wer durch das Spiel rast und sich dadurch selbst des Bot-Einsatzes beraubt, sollte überlegen, wie haltbar seine Kritik tatsächlich ist. Vor allem: Das Spiel wird nur durch die Kritik am In-Game-Shop kein bisschen schlechter!

- Kritikpunkt: Backtracking
Dies mag manche Spieler stören. Aber dass dies nun in Teil 3 plötzlich ein Problem darstellen soll, wo es doch auch schon in den Vorgängern stattgefunden hat, verstehe ich beim besten Willen nicht.

Mein einziger, echter Kritikpunkt ist der, dass das Spiel auf dem Schwierigkeitsgrad "Normal" für DEAD SPACE-Veteranen ein wenig zu leicht ist. Die Gegner sind einfacher zu eliminieren als in den Vorgängern (das einzige Stück Mainstream, das ich ich erkennen konnte) und nützliche Gegenstände sind massenweise zu finden. Ich für meinen Teil freue mich nun auf die Durchläufe auf einem höheren Level, bei denen das Bauen eigener Gegenstände mit begrenzten Ressourcen sehr wichtig wird.

NACHTRAG 02.03.2013
Ich habe das Spiel nun auf allen Schwierigkeitsstufen durchgespielt. Jede war auf ihre Art eine eigene Herausforderung mit einem leicht veränderten Spielerlebnis, so dass auch der Wiederspielwert als sehr hoch bezeichnet werden kann. Ich habe außerdem mehrere Missionen im sehr guten Koop-Modus gespielt und bin mehr als begeistert!

>>> FAZIT <<<
DEAD SPACE 3 ist atmosphärisch noch immer eine Wucht, die den Spieler vom ersten Moment an fesselt! Es bietet zudem durch unterschiedliche Schwierigkeitsstufen und den sehr guten Koop-Modus einen hohen Wiederspielwert. Wer dann noch damit leben kann, dass gegen Ende des Spiels die Spannung zugunsten der Action zurückgeschraubt wird, wird auch an diesem Spiel viel Freude haben.
1212 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Top Game ja....Grafik / Story / Sequenzen / Schockmomente ja alles dabei aber
mehr Geballer als Horror =(
und was echt Doof ist, mein DLC Code für die Anzüge & Waffen geht nicht =(Egal
Game im Coop online durch gesüchtelt
Single Player möglich aber schwierig
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
Dead Space hat sich ja schon mit den ersten beiden Teilen gut gemacht und war dabei schon sehr überzeugend. Hier findet die Brutälität tatsächlich kein Ende.
Zombiehafte Mutationen gefallener Humanoiden, wie zuvor auch. Und der Alptraum nimmt kein Ende, im Gegenteil: Es wird schlimmer!
Dead Space 3 bietet so ziemlich alles was die ersten beidne Teile auch hatten, nur alles sehr viel schwerer und länger. An der kämpferischen Atmosphäre hat sich absolut nichts geändert, bis auf die Auswahl der Gegner. Die Feinde, die bereits aus Dead Space 1&2 bekannt sind spielen auch nun wieder mit, sind allerdings zäher und gnadenloser. Der Adrenalinpegel steht stetig am Maximum und somit auch der Frustfaktor, wenn es nich ganz so gut läuft.
Das Spiel bietet für die eigentlich annehmbare Spielzeit eine umfangreiche Fortsetzung der bisherigen Story und das Spielgefühl nimmt einfach nur zu. Von einfach kann hier nicht die Rede sein, aber von Individualität schon. Neue Anzüge sowie ein neues Ressourcensystem zum Herstellen und Upgraden von Waffen bringen dem Ganzen einen gewissen Sympathiefaktor ein. Man hat mehr Möglichkeiten und will sie natürlich auch nutzen, denn jeder hat anderen Vorlieben beim Zerlegen der Monster. So ist es einfacher, sich gegen bestimmte Gegner zu wappnen, doch die Kämpfe bleiben schwer.
Die Grafik ist ein erstaunlich. Viele mehr Details, Mimik und Gestik der Charaktere sind einfach briliant und realistisch, eben menschlich. Die Sprache ist zwar derb aber der Situation und den Charakteren entsprechend angemessen. Man fühlt sich mitten drin und ist immer mit Humor und Anspannung dabei.
Wie immer ist die Story von Dead Space nicht so plump wie bei vielen anderen Vertretern des Genres. Hier geht es um mehr als nur das sinnlose zerkleinern von Feinden. Psychologie spielt hierbei eine große Rolle, was den einen oder anderen selbst nicht so großen Horrorfreund neugierig machen dürfte.
Kurz gesagt, ein gutes Spiel, das viel bietet und viel austeilt. Gutes Idee, weiter so.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Als ich vorab die ganzen schlechten Rezensionen zu Dead Space 3 gelesen habe, hatte ich mich erst einmal gegen einen Kauf entschieden und andere Titel bekamen Vorrang. Nachdem ich es mir nun von einem Freund geliehen habe, muss ich meine Sichtweise zu den Kritiken schildern, da ich überaus froh bin dem Spiel überhaupt eine Chance gegeben zu haben.

Vorab möchte euch mitteilen, dass ich Dead Space 1+2 selber im Regal zu stehen habe. Beide fantastische Titel und mir ebenso 5 Sterne wert.
Mir ist es wichtig in dieser Rezi auf die Kritikpunkte einzugehen, welche mich leider beeinflusst haben, das Spiel nicht zu kaufen, um eine alternative Sichweise einzubringen.

Zu viel Action, Horden von Gegnern, kein Horror mehr:

Als ich das las, dachte ich an Szenarien wie 20-30 Necro's die in großen Arealen gerichtet werden müssen. Keine oder kaum altbekannte, enge, klaustrophobische Bereiche wo man, bei einen Angriff, vergebens nach Rückzugspunkte sucht. Das ruft bei mir immer den Horror hervor. Diese Bereiche sind aber immer noch ein Hauptbestandteil des Leveldesigns.

Ich habe mich vielleicht nicht mehr so gegruselt, liegt aber auch daran, dass man Älter geworden und durch die Vorgänger und andere Film- und Spieltitel "abgehärtet" ist. Trotz dem gab es Momente, wo ich mich super erschrecken musste, da ein Necromorph plötzlich kreischend vor mir auftauchte. Das passierte sogar in weitläufigen Bereichen, zum Beispiel mit Hilfe von Schneestürmen, welche die Weitsicht stark einschränken, was das Vorkommen dieser rechtfertigt und das Spiel positiv erweitert.

Ja es ist mehr Action vorhanden, aber mein Gott das Spiel hat ein Umfang von ca 20 h, wenn die Nebenquests erfüllt werden und man sich ein wenig umschaut. Es gibt genug Bereiche, wo ich nicht ständig und vor allem auch nicht von Horden angegriffen wurde. (Achtung kleiner Spoiler) Zudem findet das Spiel zum größten Teil auf den Heimatplaneten der Marker statt und nicht, wie zum Beispiel im ersten Teil, auf der abgeschirmten Ishimura (Spoiler Ende). Mehr Gegner machen also durchaus Sinn.

Ja man hat extrem viel Medipacks, Munition und Bestandteile, um diese sich selber zu basteln. Dazu muss man sagen, dass ich auf "normal" gespielt habe. Ich denke und das bestätigten andere Kommentare, das es auf "Schwer" ganz anders aussieht. Wenn das nicht reicht, kann nach einmaligen durchspielen, ein sofortiger Zugriff wäre scheinbar besser gewesen, den Survival Mode starten mit deutlich weniger Medipacks, Munition ect.

Waffenupgradesystem:

Das muss natürlich auch jeder für sich selber entscheiden. Ich kann verstehen, dass dieses neue System verwirrend und ein wenig unübersichtlich ist, ging mir in den ersten Stunden genauso. Nach einiger Zeit, bei diesen Spielumfang hat man davon genug, habe ich mich aber damit zurechtgefunden und finde es besser, als das simple Knotensystem der ersten Teile. Zudem kann man nach dem erstmaligen durchspielen den Classic Mode starten, dort ist alles beim alten. Schade sollte ebenfalls von Anfang an verfügbar sein.

War mein Plasmacutter zu Beginn gerade zu lächerlich schwach, habe ich zum Ende einen Cutter der die Necro's gerade zu zerfetzt, mittels gezielt ausgewählten Upgrades und Platinen.

Kampf gegen die Necromorphs und Soldaten:

(Achtung kleiner Spoiler) Die ersten 30 Minuten im Spiel fand ich schrecklich und dachte schon allen negativen Meinungen Recht geben zu müssen. Das Kämpfen gegen Soldaten war extrem befremdlich und das Deckungssystem technisch dafür nicht ausgereift. Doch die Szenen gegen Soldaten sind zum Glück sehr selten! (Spoiler Ende)

Die Necromorphs sollten immer noch nach alter Manier überlegt angegriffen werden. Sprich, die Gliedmaßen angreifen und nicht wild auf den Rumpf, oder allgemein auf die Angreifer einballern.

DLC Politik und Entwickler Kritik:

20 h Spielzeit ohne DLC sind für mich mehr als ausreichend. Ich habe keine Geld ausgegeben und trotzdem nicht das Gefühl etwas wichtiges verpasst zu haben. Zu dem kann man, mit Hilfe von Robotern, auf die Suche nach Rationspunkten gehen womit ein Teil der Angebote, nämlich die Resourcenpacks, gekauft werden können. In diesen bekommt man nach Zufallsprinzip, fand ich spannend, besonders starke Waffenupgrades.

Folgendes ist reine Spekulation. Ich habe leider keine zahlen zu Dead Space gefunden, aber Crysis 3 hat ca. 600 Mitarbeiter Teils über Jahre beschäftigt. Ich denke Dead Space 3 wird da nicht allzu weit von entfernt gewesen sein. Das müssen immense Entwicklungskosten sein. Ich persönlich sehe es daher nicht so eng, sogar was den Onlinepass betrifft. Viele Unternehmen sind schon Konkurs gegangen, das wird EA sicher nicht passieren ;). Bitte nicht falsch verstehen, ich will damit EA nicht allgemein für ihre Politik in Schutz nehmen.

Zudem verstehe ich warum EA, in Bezug auf das Gameplay, das Spiel kaputt gemacht haben soll. Ist nicht Visceral Games
als Entwickler dafür verantwortlich? Verstehe ich da was falsch? Zudem haben die beteiligten auch den 1 und 2 Teil auf den Markt gebracht, daher wäre die Kritik gerechtfertigt, wenn ein anderer Publisher und Entwickler für den 3 Teil verantwortlich gewesen wäre. Entschuldigt bitte aber das widerspricht irgendwie meiner persönlichen Logik. Ist genauso als sage man einen Künstler, er habe seine eigenen Werke kaputt gemacht.

Speicherstände (neutral):

Ist wirklich eigenartig, dass Spieler berichten, selbst wenn man auf Speichern und beenden geht, Teils komplette Kapitel wiederholt werden müssen. Ist mir und meinem Kollege nicht einmal passiert. Dazu muss man sagen es gibt 2 Möglichkeiten in das Spiel wieder einzusteigen. Entweder am Checkpoint, oder da wo Speichern und Beenden gewählt wurde. Hat immer funktioniert bei mir. Eventuell ein Bug, keine Ahnung.

Eigene Ansätze:

Der Außenbereich des bergigen Eisplaneten, ist eine super Abwechslung und wird in den neuen Spielmechaniken toll eingebunden. (Kleine Spoiler) Das Erfrieren wenn die Feuerstellen nicht rechtzeitig erreicht werden, etwas später durch ein neuen Anzug fällt das weg, das besteigen der Berge mit den Luftdruckhacken, die eingeschränkte Weitsicht aufgrund der Schneestürme, erzeugt eine fantastische Atmosphäre. (Spoiler Ende)

Die neuen Anzüge, mMn ein Markenzeichen von Deadspace, sehen echt super aus. Auf Bildern vorab dachte ich noch "oh nein her mit dem Alten". Im Spiel selber, bin ich nun ganz anderer Meinung, vor allem da nach dem durchspielen der Old School Anzug freigeschaltet wird und man den direkten Vergleich hat. Zu dem leuchten nun die Scheinwerfer des Helms wie eine Taschenlampe und erhellen so dunkle Bereiche, tolles optisches Feature.

Für mein Empfinden hat man sich nur soweit wie nötig von alten Tugenden entfernt, um nicht wieder das gleiche zu produzieren. Der Versuch muss unendlich schwer sein, ohne konsequente Neuerungen, nicht langweilig zu werden und immer das gleiche abzuliefern. Niemals würde ich die Änderungen mit den Resident Evil Teilen vergleichen. Hier ist deutlich mehr Dead Space Ursprung vorhanden.

Fazit:

Jeder weiß das sich, entgegen dem Sprichwort, über Geschmack sehr gut streiten lässt ;), aber es eigentlich Unsinn ist. Daher, auch wenn es schwer fällt, seht meine Rezension nicht generell als Kritik an eure Kritik, sondern als eine andere Sichtweise. 1 Stern aber für dieses Spiel, trotz jeglicher Toleranz, ist absolut unverständlich für mich. Unabhängig von den Kritikpunkten fehlt mir da die Weitsicht. Für mich stellt diese Spiel eine logische Weiterentwicklung dar, mit mehr Action, aber auch vieles was ein Dead Space ausmacht. Eine sehr gute Balance.

Einige werden sich wundern "was hier los fast keine Kritikpunkte". Ich hab dem Spiel 5 Sterne gegeben, da kann es keine große Kritik hageln. Ich denke aber es auch ausreichend erläutert zu haben.

PS: Den Koop-Modus habe ich noch nicht getestet, daher kann ich auch meine Meinung dazu nicht äußern. Allerdings ist das für mich nicht wichtig, da auch gänzlich ohne Koop das Spiel diese Wertung von mir bekommen hätte.

MfG
44 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Ich hatte schon die ersten beiden Teile verschlungen und war jetzt nach den vielen negativen Stimmen schwer am zweifeln ob ichs mir überhaupt holen soll. Jetzt da der Preis ein wenig runter ist, hab ichs mir dann (...natürlich) doch geholt, und muss sagen ich bin schwer begeistert.
Ich spiele es zusammen mit einem Freund im Koop durch und wir sind beide echt angefixt. Habens jetzt gleich von Anfang an auf die schwerste Stufe gestellt (was ich jedem empfehlen kann) und es kam noch zu keinem Zeitpunkt langeweile auf. Von Grusel kann dieses Mal (Mehr Gegner, mehr Munition, mehr Action,...) wirklich nicht die Rede sein, aber Spannung kommt auf jeden fall auf, wenn man zu Zweit durch die dunklen Korridore streift.

Das neue Waffensystem ist anfangs ziemlich unübersichtlich, motiviert dann aber umso mehr sich wirklich jeden Raum genau anzugucken und nach Upgrades oder Materialien zu durchstöbern.
Auch die Tatsache, dass es jetzt Nebenmissionen gibt, finde ich eine gute Neuerung.
Die Story dümpelt so ein wenig vor sich hin und die Dialoge sind teilweise unfreiwillig komisch, weshalb ich mir auch gut vorstellen kann, dass Dead Space 3 im Singleplayer wirklich nicht mit den Vorgängern mithalten kann. Aber der Koop-Modus ist große Klasse. Hatte lange nicht mehr solchen Spass bei einem Koop-Spiel.
Grafik und Sound sind sowieso über jeden Zweifel erhaben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2013
Dead Space 3 ist mal wieder ein gelungenes spiel
Grafik: sehr gut
Sound: Fantastisch!!
gameplay: hat sich nicht viel geändert
Athmosphäre: sehr gut, aber erreicht nicht ganz die Vorgänger
story: ganz okay
Dead Space hatt mich von allem her sehr gefesselt.
Ich finde es schade, dass wenn man die vorherigen Teile schon gespielt hatt, weis was einem erwartet.
Ich täte nochmal gerne zurück zu dem zeitpunkt gehen, als man die Nekromorphs erst kennengelernt hatt. das ist auch ein Grund weswegen Dead Space 3 für mich etwas weniger Gruselig geworden war.
Aber ich liebe dieses spiel nicht NUR wegen des Horrors, sondern auch wegen der Art des Gameplays, das allgemeine gesamtpaket und das hatt eben alles gestimmt. deswegen hatt mich dieses Game mal wieder, nicht enttäuscht.
den Co-op Mode fand ich auch ganz nett.
ja, dass war jetzt mal ales was ich mal auf die schnelle zu diesem Spiel sagen kann :)
viel spass beim zocken!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Als aller erstes muss ich das geniale neue Waffensystem loben. Ich hab Anfangs etwas mit der neuen Bank gekämpft. Doch nun hat mich das Sammelfieber erwischt. Bauteile finden und dann neue Waffen bauen oder alte Waffen verbessern. Ich habe das Spiel inzwischen dreimal durchgespielt und ich fühle mich immer noch Motiviert. Der Reiz das Spiel noch einmal zu spielen ist also sehr hoch.

Generell kann man sagen das Dead Space 3 schneller und Aktionlastiger geworden ist. Die Gegner treten meistens in Horden auf aber lassen sich mit selbst gebastelten Waffen sehr gut in Schach halten. Für die unkreativen unter uns bietet Dead Space 3 auch Baupläne für Waffen an aber der Spielspass hat für mich erst richtig angefangen als ich mit meiner ersten eigenen Waffen auf Nekromorph jagt gehen konnte.

Zur Story selber will ich nicht all zu viel verraten. Mich hat die Hauptstory sehr gefesselt doch die Beziehung zwischen Isaac und dem Coop Soldaten fand ich doch sehr unstimmig und etwas störend.

Die Steuerung sowie Grafikdesign ähneln sehr stark den beiden Vorgängern. Isaac kann jetzt noch zusätzlich in Deckung gehen oder eine Rolle machen um Gegnerischen angriffen zu entgehen.

Nun noch kurz zu den DLC's. Tut euch selber den gefallen und kauft euch weder die Waffen noch die Anzüge. Die Waffen könnt ihr alle selber bauen und die Anzügen unterscheiden sich kaum von denen die ihr im Spiel kostenlos freischalten könnt. Der DLC Awakening erweitert die Story noch mal um knapp 2 Stunden und bringt die Story weiter nach vorne. Kann ich nur empfehlen.

Mein Fazit: Gutes Dead Space feeling mit bombastischen neuen Waffensystem gepaart und der Möglichkeit im Coop Modus Horden von Nekromorphs den gar auszumachen. Anfangs stand ich den Neuerungen skeptisch gegenüber aber das Game hat mich einfach von den Socken gehauen. Bitte mehr davon.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2016
ACHTUNG ACHTUNG
Jeder der sich für die Limited Edition entscheidet wird schwehr enttäuscht, nicht wegem dem spielerischen Inhalt, sondern weil der Downloadcode in der Limited Edition entwertet wurde.
Habe 5x den Code eingegeben.... immer war er Ungültig, dann habe ich gegooglt und erfahren das der Code mit dem Online Pass zusammengängt und diese Entwertet wurden.

Desweiteren hängt sich das spiel nach ca 5-10min Spielzeit sändig auf.... andere Spiele wie zb.Skyrim oder WOT laufen den ganzen Tag durch ohne Probleme.

Werde versuchen das Spiel zurückzuschicken, weil es kann ja nicht sein das man
1. eine Limited Edition kauft und die Codes wurden Entwertet und 2. das sich das Spiel jedesmal aufhängt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
Dead Space hat eine einzigartige Atmo und ist grafisch wieder mal top. Der Sound ist klasse.
Die Spielmechanik leidet meines erachtens stark unter der neu eingeschlagen Richtung. Wie viele Games (Fear3, The Darkness2) unter dem immer mehr um sich greifenden Konformisierungswahn. Railshooter. PengPengPeng

Es ist doch schon sehr bedenklich das ich bei Kauf nur " einen Teil" des Spiel bekomme.
Ich kann ja nachvollziehen das die Publisher Geld verdienen müssen. Es kann aber nicht sein das immer mehr innovative Game Studios schließen müssen, weil die Geldgier von giganten wie EA usw. die Spiele mehr und mehr zerschießen.

Siehe uplay und co.

Ich empfinde es als sehr dreist dem Spieler im Game mit Micropayment usw zu "nerven"

Man darf nicht vergessen das der Titel beim Kauf 69 Euro kostet. Das ist viel Geld für mich.

Ich werde in Zukunft noch mehr drauf achten was ich für mein Geld kaufe und was nicht.

Das ist der einzig sinnvolle Hebel, den ich als Kunde ansetzen kann, um meinen Unmut konstruktiv umzusetzen.

Also von meiner Seite: Keine Kaufempfehlung.

Aber das ist natürlich nicht leicht...hier die Finger still zu halten. Ich habs ja auch nicht geschafft ;).
Aber nächstes mal bestimmt.

Tschüss Dead Space Franchise.

Es war eine spannende Zeit mit Dir.
3030 Kommentare|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
19,95 €-73,39 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)