Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SDMF, 16. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Man merkt, daß Zakk Wylde für die Musik lebt. Seit Ozzy mehr im Fernsehen statt im Studio ist, bringt Wylde ein BLS Album nach dem anderen. Alles hochkarätige Alben bisher und auch Mafia macht da keine Ausnahme. Der Opener Fire It Up besticht durch seine cool groovenden Riffs und einem klasse Gitarrensolo so sehr, daß dieser Song zu einem der besten der ganzen Scheibe zählt. Auch die darauf folgenden Metalkracher What's In You und Suicide Messiah beeindrucken. You Must Be Blind könnte Zakk Wylde auch für ein Ozzy Album geschrieben haben. Auf Mafia befindet sich eigentlich nicht ein Song der sofort im Ohr hängen bleibt. Aber trotzdem ist man fasziniert von der Strukturierung der Songs.
Neben den Heavy lastigen Songs die geniale Gitarrensolis aufweisen (richtig geil bei Death March, Spread Your Wings und Been A Long Time), gibt's zwei super tolle Balladen mit Piano. Das tragisch gesungene In This River und Dirt On The Grave.
Mafia ist ein sehr gutes Album geworden. Man merkt an den ausgereiften tollen Songs, daß hier niemand einfach nur Geld verdienen will, sondern für das lebt was er tut, nämlich seine Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultimativ, 9. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Zack Wylde klampft schon seit Jahren für Meister Ozzy. Und dies ist auch deutlich seiner Musik anzuhören. Auch gesanglich erinnert Zack Wylde an einen Ozzy, der gerade einen Frosch im Hals hat.

War "Hangover Music..." noch ein ruhiges, eher balladeskes Album und zu einem großen Teil akustisch, so wird hier bei "Mafia" die Stromgitarre ausgepackt. "Hangover..." war durchwegs gut, allerdings schlich sich über die ganze Länge aufgrund der Gemütlichkeit doch etwas Langeweile ein. Dies ist bei "Mafia" ausgemerzt. Schon der erste Song bläst einen nach einem kurzen Lo-Fi Intro weg. Äußert druckvoller Sound. Danach folgt eine gute Mischung aus härteren Stücken und einigen Balladen, die auch auf "Hangover music..." gut gepasst hätten.

Besonders hervorzuheben sind die exzellenten Gitarrensoli. Es wird hier nicht (wie bei manchen Bands praktiziert) sinnlos drauflosgefrickelt, sondern äußerst songdienlich und sehr emotionell gespielt. Alles in allem Musik für den Bauch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Zakk Is Back.......und wie!!, 1. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Was Mister Wylde hier abgeliefert hat ist ein Sahnestück des Heavy Rock!!!
14 Songs, die nie Langeweile aufkommen lassen und wieder mal unterstreichen, dass er nicht nur "gut" Gitarre spielen kann sondern auch ein erstklassiger Songwriter ist!!
Besonders gut gefallen mir gleich der erste Song "Fire It Up" und das geniale "In This River"! Wobei sich alle anderen Songs wie gesagt nicht minderwertig sind!!!
Daumen Hoch....und KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes BLS Album, 4. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Meiner Ansicht nach ist Mafia Zakks bisheriges Meisterstück in seiner Solo Schaffensphase mit Black Label Society. Auf dem Album gibt es wieder tonnenweise Wyldesche Riffs, Licks und Soli, die einem die Gänsehaut quadratmeterweise über den Rücken laufen lassen. Genauso göttlich ist Zakks unverwechselbarer Gesang und die schönen Piano Passagen, welche z.B. bei "In This River" zum Zuge kommen. Bei anderen Stücken, wie "Suicide Messiah" (fett!), "Death March" oder "Too Tough To Die" (mit coolem Led Zeppelin Zitat) regiert kompromisslos die Streitaxt, ohne dass es aufdringlich klingen würde (keine übertriebenen Klimperorgien wie teilweise auf Alben anderer "Gitarrengötter"). Mit "Dirt On The Grave" gibt's dann noch einen richtig atmosphärischen Song zum Abschluss.
Die Produktion der Scheibe ist auch auf Top Niveau (fetter Bass- und Gitarrensound, trotzdem Details sehr gut abgebildet). So muss moderner Heavy Rock einfach klingen. Hoffentlich bleiben uns BLS und Zakk auf diesem Level noch längere Zeit erhalten. Top!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zakk Wylde in Hochform!, 18. November 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Mit "Mafia" bringt Gitarrengott und Waldschrat Zakk Wylde im März 2005 sein insgesamt siebtes Solo-Album heraus. Seine Band Black Label Society, genauer Nick Catanese (Rhythmus Gitarre), James LoMenzo (Bass) und Graig Nunenmacher (Drums) unterstützt den ehemaligen Ozzy Osbourne Gitarristen dabei unglaublich stark und trägt erheblich dazu bei, dass "Mafia" das bislang beste Album von Black Label Society wird. Gleich im Opener "Fire it up", der durch ein cooles Talkbox-Intro zu gefallen weiß, zaubert Gitarrenwizard Wylde ein schwerfälliges Headbang-Riff aus dem Handgelenk, das dem druckvollen Song das gewisse etwas gibt. Sicherlich ist die Stimme des Amerikaners etwas gewöhnungsbedürftig, da durch jahrelangen Whiskeykonsum zusätzlich geschärft. Jedoch liefert er auf dem aktuellen Werk seine gesanglich bislang beste Leistung ab. So gibt er etwa der gefühlvollen Ballade "In this river", die nur durch Klavier (von ihm selbst gespielt), Gitarre und Bass begleitet wird, eine sehr melancholische, traurige Note. Ansonsten regiert jedoch der Vorschlaghammer, der Meister zimmert brachiale Riffs aus den Boxen und quietscht noch fleißiger als dereinst bei Ozzy. Kraftvoll geht es auf "What's in you" zu, der Song besteht lediglich aus 4 Textzeilen plus Refrain und beläuft sich auf knapp 3 Minuten. Die erste Single "Suicide Messiah" besticht durch einen eingängigen Refrain, ist jedoch mit 5.45 Minuten etwas zu lange geraten. Damit sticht sie deutlich heraus was die Länge betrifft, da die meisten der 14 Songs sich zwischen 3 und 4 Minuten Spielzeit bewegen. Diese Linie zieht "Forever down" konsequent durch. Das scheinbar harmlose Klaviergeklimpere zu Beginn wiegt einen in trügerischer Sicherheit bevor nach etwa 30 Sekunden ein brachiales Monster-Riff scheinbar wie aus dem Nichts hervorbricht und alles zertrümmert. Der für mich stärkste Song der Platte mit einem geilen Refrain und einem coolen Riff. "You must be blind" ist ein schwächerer Track, wenn auch mit hartem Riff versehen. Die Bridge weiß jedoch zu überzeugen. Das knapp 3 Minütige "Death March" hat einen sehr eingängigen Refrain und wie fast alle Songs einen pessimistischen, düsteren Text. Eher schwerfällig, aber trotzdem eines der Highlights. Genau wie "Say what you will", welches wieder mit einem schnellen Dampfwalzen-Riff ausgestattet daherkommt und im Refrain sehr Rhythmisch und fast schon melodiös wird. "Too tough to die" und "Electric hellfire" sind eher durchschnittlich, bei letzterem gibt der einfallslose Refrain den Ausschlag. "Spread your wings" mit seinem Klapperschlangen artigen gezische am Anfang entlädt sich schnell in einem gefährlichen Riff, insgesamt zwar nicht schlecht, aber auch nicht überragend.
Mit "Been a long time" wird nochmal kräftig gerockt, bevor "Dirt on the grave", eine traurige Ballade mit ungemein gefühlvollem Refrain das Album beschließt.
"Mafia" ist ein klasse Hard Rock/Metal Album von einem der besten Gitarristen der Welt, der wiedermal sein ausgezeichnetes Gespür für Hammer-Riffs und gute Refrains beweist. Einziger Schwachpunkt: Mit knapp 48 Minuten ist das Album doch recht kurz geraten. Trotz der einen oder anderen Schwachstelle ein richtig gutes Album, mit drei richtig gut gewählten Singles ("Fire it up", "Sucide Messiah", "In this river"), das etwas unter Wert verkauft wurde. Black Label Society sind leider immer noch nur in der erweitereten Biker-Szene bekannt, obwohl sie mit ihrem aktuellen, übrigens dem 2004 erschossenen Pantera-Musiker Dimebag Darrell gewidmeten, Album durchaus eingängiges liefern.
Gerade so 5 Sterne für ein Hardrock-Album auf sehr hohem Niveau, das Zakk Wylde's Status als Metal-Legende, den der 38-Jährige bei Ozzy Osbourne erwortben hat, festigt und weiter ausbaut. Ich bin schon gespannt auf das nächste!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er ist Zurück, 6. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Nach weniger als einem Jahr meldet sich der wohl beste Gitarrist des Heavy Metal, und Ozzy Osbourne Gitarrist mit neuem Album zurück. Wie man es von ihm gewohnt ist, spielt er wieder in seinem eigenen Stil und das Album ist unverkennbar von ihm. Eine melodische Reise durch die harte und die perfektionierte Welt von Zakk Wylde. Ich empfehle dieses geile Album jedem der Zakk gern hört, jedem Ozzy Osbourne Fan und jedem Metal Fan, sowie jedem Gitarren Fan- bzw. Spieler, ich sag' nur eins The King is back... und wirklich besser als jemals zuvor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bedient die Erwartungen, 22. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Mafia. Der Name ist Programm: unmittelbar, ja brutal sägt sich hier die Gitarre ins Gemüt, quälen sich die nasalen Gesangslaute ins Ohr.
Heftig, heftig, heftig.

Und: gut!
Mit diesem Album sollte Zakk Wylde, auch hier ist der Name Programm, wieder einmal mit seiner One-Man-Show BLS zeigen, was in ihm steckt: Hit folgt auf Hit; "Fire It Up", groovig, jazzig, gefolgt von "Suicide Messiah", einem tollen mehrstimmigen Werk (hör ich hier Ozzy?), "Electric Hellfire" als heftigem Höllenhund, nur um in "In THis River" den Tod des Freundes Dimebag zu betrauern. Letzterer Titel steht für mich an der Kippe: unglaublich schnulzig, tränendrüsig, scharf an der Grenze (eher schon jenseitig), der Trauer sei's gegönnt.

Als Highlights stechen besagtes "Fire It Up", "You Must Be Blind", ein irrer Stampfer brachialer Qualität, und "Say What You Will" hervor. Letzterer Titel fetzt: genial das zurückhaltende, aber sehr wirkungsvolle Geriffe zum Chorus: ein unglaublicher Ohrwurm, ja: ein Ohrwurm!

Fazit: Beste Spiellaune, tolle Songs. Top!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Doom Crew Inc., 16. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Zakk Wylde und seine Black Label Society sind bekannt für ihren ehrlichen, rauen Heavy Metal.
Das Album Mafia ist meiner Meinung eines der besten Alben dieser großartigen Band.

Wer guten alten Heavy mag wird hier voll bedient und nicht enttäuscht

SDMF
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tollstes Album, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Die CD läuft bei mir rauf und runter. Ich finde, es ist das beste Album von BLS.
Ein Kauf der sich lohnt.
Jeder Fan sollte diese CD haben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zakks neuer Meilenstein, 13. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Audio CD)
Zakk Wylde ist ja nicht nur der gefragte Gitarrist von Ozzy Osbourne, sondern zeigt auch auf Solo-Pfaden sein Können. Auf seinem neuen Silberling zeigt er einmal umso mehr, wie satter, kerniger Heavy Rock klingen muss. Die Gitarren klingen tief, die Songs sind wie aus einem Guss und Zakks unverkennbare Stimme gibt dem Gesamtwerk seine eigene Note. Ein kurzweiliges Album mit knackigen Songs des Rotzrockers! Grooviger geht's kaum! Anspieltipps: Suicide Messiah und In This River!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mafia
Mafia von Nick Catanese, John DeServio, Chad Szeliga, Johnny Kelly & Black Label Society zakk wylde
MP3-Album kaufenEUR 8,39
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen