Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken sommer2016 Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen59
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2012
Die Fans von Lindas Federzirkel freuen sich, denn es gibt eine neue Geschichte aus diesem illustren Kreis und damit auch ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Figuren. Die Hauptperson in diesem Roman ist jedoch unumstritten die ziemlich undevote Hazel, die bei ihrer Schnüffelei erwischt und somit an den Master Sean ausgeliefert wird.
Hazel ist eine ziemlich biestige Sklavin und fordert damit ihrem neuen Master einiges ab. Doch der wäre nicht Sean, wenn er nicht auch in der Lage wäre, dieses kleine Biest zu zähmen!
Für alle, die gern humorvolle Erotikromane in einem SM-Szenario lesen, ist der Roman wärmstens zu empfehlen. Besonders in den ersten Kapiteln spart die Autorin nicht mit witzigen Wortgefechten und Bildern, die der einen oder anderen Leserin Lachtränen in die Augen zaubern dürften. Bei allem Spaß kommen aber natürlich auch die Erotik und die "ernsteren" Seiten des SM nicht zu kurz. Die Figuren sind wie gewohnt keine austauschbaren, leblosen Pappfiguren, sondern lebensnah, lebensecht und liebenswert. Mit einigen Personen würde ich gerne mal einen Scotch trinken gehen :)

Im Federzirkel geht es zwar manchmal heftig zur Sache, aber Gefühle sind ebenso präsent und lassen auch zart besaitete Leserinnen einige Härten verzeihen. Auch den männlichen Lesern dürften diese Fantasien gefallen, weil der Roman sehr erotisch und nicht zu romantisch-verklärt ist. So kommen beide Geschlechter auf ihre Kosten, damit empfiehlt sich der Roman auch für Paare, die gern gemeinsam ihren SM-Fantasien frönen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2012
Der 4. Teil der Federzirkelreihe von Linda Mignani lässt keine Wünsche offen. Wenn Master Sean mir in * Zähmung + Hingabe * noch gruselige Schauer über den Rücken jagte, war er mir in * Vertrauen + Unterwerfung * schon etwas sympathischer. In * Feuerperlen * bekommt er nun seine eigene Geschichte und wie es sich gehört hat Linda Mignani eine zu ihm passende Frau, renitent und widerborstig, an die Seite gestellt. Es ist wahrhaft ein Feuerwerk an sinnlichen und erotischen Szenen. Sean und Hazel sind ein Paar wie es hätte nicht besser sein können. Sie schenken sich nichts, wobei natürlich sehr schnell klar wird, das Hazel gegen diesen vor Kraft und Männlichkeit strotzenden Kerl gar keine Chance hat. Sean ist ein harter, wenn auch verdammt liebevoller, zärtlicher und verrucht sinnlicher Mann. Für mich ist er der faszinierensde Master dieser Serie.
Wem es übrigens zu schnell mit dem Ineinanderverlieben geht, dem lass sich gesagt sein, JA es gibt sie diese Anziehungskraft zwischen zwei Menschen.

Die Story ist flüssig geschrieben stimmig und macht Lust auf mehr. Das Happy- End kommt unweigerlich und passt zu der ganzen Geschichte.

Ich will mehr und bitte Frau Mignani lassen Sie uns nicht zu lange warten !!!!!!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2013
Leicht zu lesen, mit sehr anschaulich geschriebenen Einblicken in den SM-Bereich!
Zu empfehlen, jedem der gerne prickelnde SM-Spiele mag bzw. davon träumt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
In Feuerperlen wird die Geschichte von Hazel und Master Sean, dem Besitzer vom Sadasia Club erzählt. Die Protagonistin wurde beim Einbruch in ein Domina Studio erwischt und soll nun von Master Sean ihre ‘Bestrafung’ erhalten. Die Sullivans, wie auch Sean sind sich sicher, dass Hazels Geschichte und Rechtfertigung für den Einbruch nur aus Lügen besteht. Also bekommt Hazel die Gelegenheit bei Sean ein Subtraining für ihre Recherchen zu absolvieren. Sean hingegen braucht ein wenig Abwechslung und nimmt die Herausforderung gern an.

Dieser Teil des Federzirkels ist – trotz der verbalen Ausfälligkeiten der Sub Hazel – ernster als die Vorgänger. Linda Mignani spart nicht mit amüsanten Verbalabtauschen und webt eine spannende Geschichte um Hazel und Sean. Hazel, fest entschlossen die Peiniger ihrer Freundin Grace zu finden, wird in die Welt des SM eingeführt und Sean erweist sich als sehr zielstrebig und dominant. Ganz so, wie man ihn schon kennt.

Dennoch konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen. Wie schon erwähnt ist dieser Teil härter. Es wird mehr geschlagen und es kommen auch viele Toys zum Einsatz. Für mein Empfinden war das schon fast ein wenig zuviel und ich konnte mich nicht ganz in das Buch fallen lassen. Ausserdem verlangt Sean von einer bis dato unbedarften Frau sehr viel und gönnt Hazel, trotz ihrer Lügen und ihrer Widerspenstigkeit, kaum eine Atempause. Deswegen war für mich ihr schnelle Zuneigung zu ihm etwas unverständlich. Hazel selbst mochte ich sehr gern und ihr gehetzte und verzweifelte Suche nach Graces’ Peiniger war sehr berührend. Sean hingegen kam mir leider nicht sehr nahe. Weder als Mann, noch als Master.

Es wäre ausserdem schön gewesen mehr aus Seans und Hazels Vergangenheit zu erfahren. Dennoch ist es wieder ein gut gelungenes Buch und die unvermeidlichen Sullivan Brüder haben den ein oder anderen amüsanten, wie auch prickelnden Auftritt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2016
Spannend, prickelnd! Ich konnte das Buch gar nicht weglegen! Jeder einzelne Band toll geschrieben! Kann ich nur weiter empfehlen, wenn man Erotikromane gerne liest!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2013
Hazel trägt schwer am Verlust ihrer besten Freundin. Nachdem diese Selbstmord begangen hat, möchte Hazel unbedingt herausfinden, wer Schuld daran hat, denn ihre Freundin wurde bei grausamen SM Spielen schwer körperlich und seelisch misshandelt.
Also macht sie sich als investigative Journalistin auf, in der Welt des SM einzutauchen und Beweise zu finden. So landet sie im Sadasia und damit in den erfahrenen Händen von Master Sean. Er erkennt sofort Hazels devote Neigung, die sie jedoch niemals zugeben würde. Zudem merkt er, dass Hazel etwas vor ihm verbirgt, doch er will ihr die Chance geben, ihm zu sagen, was sie in diese Welt treibt.
Hazel lässt sich auf einen Deal ein: Sie soll 4 Wochen eine Lehre als Sklavin absolvieren und somit Hintergrundwissen für einen ihrer Artikel sammeln. So beginnt das Spiel zwischen Master Sean und einer sehr widerspenstigen Hazel, die sich nicht an Spielregeln, Grenzen oder ähnliches halten will. Seans Geduld wird auf eine harte Probe gestellt, denn Hazels Vertrauen zu gewinnen, erweisst sich als besonders schwierig.
Auch der Federzirkel ist auf der Suche nach diesen schwarzen Schafen. Ihr guter Ruf steht auf dem Spiel und deshalb sollen die Schuldigen schnell gefunden werden.

Meine Meinung:
Linda Mignani gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsautorinnen bei erotischen SM-Romanen. Ihr gelingt es eigentlich immer mich zu begeistern und zu überzeugen.
Im 4. Band des Federzirkels steht Master Sean im Mittelpunkt, der schon in den anderen Büchern hin und wieder Erwähnung fand. Eine Figur, die überzeugt wie auch schon die anderen Masters.
Mit Hazel hat er sein passendes Gegenstück gefunden. Aufmüpfig, widerspenstig und frech, bietet sie Sean jederzeit Paroli und damit viele Gelegenheiten zum Schmunzeln. Ich erwähne hier nur stellvertretend den "Womat".
Auch die Hintergrundgeschichte rund um die schwarzen Schafe geht nicht verloren sondern verleiht dem Buch Spannung und Würze mit einem für mich doch recht überraschenden Ende.
Ich habe das Buch am Beginn meines Urlaubs gelesen und eigentlich wollte ich 5 Sterne vergeben. Doch nun hat sich die Geschichte ein wenig gelegt und ich muss zugeben, dass mir die Vorgänger besser gefallen haben, deshalb der Stern Abzug.
Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere spannende und erotische Geschichten von Linda.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2015
Ist es wirklich wichtig, dass die Subbis immer gedemütigt werden müssen, sie immer strake Masochisten sind und auch immer exhibitionistisch
Veranlaget sein müssen?
Und die Master wahre Hellseher/Gedankenleser sind? Klar, auf die Körpersprache wird geachtet, trotzdem...
Das regt mich an diesen Büchern auf.
Der Schreibstil ist für mich in Ordnung.
Sean ist mir zu kalt. Seine Gedanken sind zwischendurch ganz schön, aber mir zeigt er das zu wenig.
Es gibt auch schöne Szenen in diesem Buch, gar keine Frage.
Ich möchte einmal erlaben, dass sich ein Master irrt, die Sub das Safeword sagt und die ganze Sache nicht in 3 Sätzen behoben ist. Das wäre doch mal was.
Ich schwanke zwischen 2 oder 3 Sternen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2015
Von den ganzen Federzirkel Romanen, ist der Teil Feuerperlen, mein absoluter Lieblingsteil. Ich liebe die Figur des Sean von allen Mastern und Maestros am meisten. Bei ihm kann ich mir richtig gut vorstellen, wie er aussieht und wie auf Hazel wirkt. Ich gebe es auch ehrlich zu, dass ich diese Geschichte schon ein duzend Mal gelesen haben und sie immer wieder gut finde. Wenn es einen Sean im richten Leben geben würde, wäre er genau mein Master.... ;-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2015
Das Buch hat mir sehr gefallen nur hat mir am Schluss gefehlt ob man die für Grace Verantwortlichen Doms Finden und unschädlich machen konnte! Ansonsten war es sehr spannend und gut geschrieben!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2013
Ich konnte gut in das Thema einsteigen und schnell feststellen, das es nicht meinen Vorstellungen von Erotik entspricht. Trotzdem fand ich das Buch interessant und gut geschrieben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)