Kundenrezensionen


125 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soul im Jahr 2012 - es geht also doch noch
Die Pressetexte überschlagen sich wieder einmal. Natürlich hat Alicia Keys in den letzten drei Jahren einen Reifeprozess durchlebt, der diese Platte erst möglich gemacht hat. Solche Phrasen hört man bei jedem Künstler bei jedem neuen Release. Auch Alicia Keys möchte man hinterher rufen: „Lass dir mal was Neues einfallen“. Doch...
Veröffentlicht am 23. November 2012 von D. Porschen

versus
83 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum?
Eigentlich hätte ich dem Album vom Inhalt her ja 5 Sterne gegeben. Die Songs sind toll, abwechslungsreich. Es gibt natürlich tolle Balladen, etwas Blues und ein paar wenige Uptempo-Nummern.
Die Stimme von Alicia Keys ist natürlich wie immer fantastisch.
Trotzdem bin ich enttäuscht.
Mal ehrlich: Warum ist auf dem offiziellen Album nicht...
Veröffentlicht am 9. Dezember 2012 von Amazon Kundenrezensionen


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

83 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum?, 9. Dezember 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Eigentlich hätte ich dem Album vom Inhalt her ja 5 Sterne gegeben. Die Songs sind toll, abwechslungsreich. Es gibt natürlich tolle Balladen, etwas Blues und ein paar wenige Uptempo-Nummern.
Die Stimme von Alicia Keys ist natürlich wie immer fantastisch.
Trotzdem bin ich enttäuscht.
Mal ehrlich: Warum ist auf dem offiziellen Album nicht auch die offizielle Single "Girl on Fire" drauf?
Stattdessen gibt es nur die Inferno-Version mit einem dämlichen Rap-Part. Was soll das? Muss ich mir jetzt die Single noch extra kaufen? Ich fühle mich von der Musikindustrie immer mehr verarscht. Kaum hat man ein Album eines Künstlers gekauft kommt daselbe Album ein paar Wochen später mit 5 Bonussongs, die auch auf die CD noch gepasst hätten.
Und jetzt kommt ein offizielles Album, auf dem nicht einmal mehr die "richtige" Single ist? Ich glaube, ich werde demnächst wirklich nur noch 2-5 Songs downloaden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Wurf mit dem Makel, 7. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Endlich wieder ein Album von Alicia Keys. Ich kaufe ihre CD's blind, ohne vorher eine Rezension oder Kritik zu lesen. Und jetzt diese Enttäuschung - der Titelsong nur in einer ver-rap-ten Inferno Version. Enttäuschend! Da beklagt sich die Musikindustrie, dass die Leute downloaden statt CD's zu kaufen. Die, die die CD's kaufen, werden aber veräppelt und müssen den wichtigsten Track noch separat als MP3 kaufen. Das ist ja auch eine Art von Doppelmoral. Da gibt's paar Sterne Abzug (und eine Mail an Sony bzw. RCA Records).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Um es gleich zu sagen: Ich bereue schon wieder den Kauf dieser CD.

Schon mit der letzten Platte ist Alicia Keys zum Einheitsbrei der aktuellen R&B-Stars übergegangen; mit nur 4 Alben vom hoffnungsvollen Nachwuchsstar zur Irrelevanz. Mit der neuen Platte hat Alicia Keys die Kehrtwende leider nicht geschafft.

Es überzeugen alleine "Brand New Me", "Not Even the King" und mit Einschränkung "101". Und siehe da, an genau diesen hat Emeli Sandé mitgewirkt, was man auch überdeutlich merkt. Da rate ich dann doch gleich zum Original, und die zwei Sterne sollten eigentlich an Emeli Sandé gehen.

Der Rest ist entweder pure Langeweile, Uptempo hin oder her, oder schwer erträglich wie der Titelsong in Rap-Version. Wer auf eine Alicia Keys der ersten Alben hofft, wird schwer enttäuscht.

(Zum Thema "Papphülle": Es gibt auch gute Papphüllen. Diese gehört nicht dazu.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soul im Jahr 2012 - es geht also doch noch, 23. November 2012
Von 
D. Porschen "dopo3" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Die Pressetexte überschlagen sich wieder einmal. Natürlich hat Alicia Keys in den letzten drei Jahren einen Reifeprozess durchlebt, der diese Platte erst möglich gemacht hat. Solche Phrasen hört man bei jedem Künstler bei jedem neuen Release. Auch Alicia Keys möchte man hinterher rufen: „Lass dir mal was Neues einfallen“. Doch dann legt man die Scheibe ein und verstummt. Verdammt, sie muss Recht haben. Denn die Musik hat sich an einigen Stellen so grundlegend geändert, was in der Form nicht zu erwarten war. Vor drei Jahren veröffentlichte sie das grundsolide „The Element of Freedom“, was sich dennoch als schwächstes Werk von allen bislang entpuppte. Das lag vor allen Dingen an der leichten Anbiederung an die Popmusik, die man der guten Dame einfach nicht abgenommen hatte. Jetzt halte ich „Girl on Fire“ in meinen Händen, bin ein wenig sprachlos und glücklich zu gleich. In dem ausgelutschten Genre R&B ist so etwas noch möglich? Fantastisch.

Treibende Rhythmen, versteckte Soundspielereien und insgesamt ein satter Sound. Es fühlt sich so an als würde die New Yorkerin in die Welt schreien wollen: „Kollegen, so sollte moderner Soul klingen. Werft die Synthies aus dem Fenster und lasst die Musik wieder tiefer gehen!“
Denn der Sound klingt dreckiger, kräftiger und authentischer als auf den letzten beiden Platten. Die Stimme ist ohnehin über jeder Kritik erhaben, diese Ausdrucksstärke haben insbesondere live nur wenige von der international erfolgreichen Riege.

Das Klavierintro ist so wunderschön, dass man mittlerweile ein Instrumentalalbum herbeisehnt. Der erste komplette Song („Brand New Me“) war bereits durch diverse Liveauftritte bekannt. Trotzdem gewinnt das Lied durch den geschickten Drum und Beateinsatz ungemein dazu. „When it's all over“ überzeugt ebenfalls durch eine starke Rhythmik. Am Ende ist ihr Sohn Egypt gar zu hören, was nicht zwingend notwendig gewesen ist, glücklicherweise aber nicht völlig kitschig oder deplatziert wirkt. „Listen to your heart“ ist ein Stück, was im Gehörgang wachsen wird. Die teils undurchsichtige Melodieführung ist aber aufregend genug, um es sich immer und immer wieder anzuhören. „New Day“ geht absolut nach vorne und dient bislang als Opener für ihre aktuellen Live-Auftritte. Textlich kein großer Wurf, gerade der inflationäre Einsatz der Vocale (Eeeh Eeeeh Eeeh) ist ein wenig anstrengend. Aber der Song macht Spaß. So etwas höre ich tausend Mal lieber als den xten David Guetta Beat. „Girl on Fire“ ist als Single bereits bekannt, die ihren Job recht gut macht. Es ist nicht der beste Song auf dem Album, deutet aber schon eine leichte Veränderung an, ohne direkt alle zu verschrecken.
„Fire we make“ ist ein starker Bruch im Soundbild, weil es sich ganz klar am klassischen Soul orientiert, allerdings eine Ecke schmieriger um die Ecke kommt. Wenn man so will, der einzige kleine Ausfall auf dem Album.
„Tears always win“ zeigt dagegen direkt im Anschluss wie man eine Old-School-Soulballade in den CD Player bringt. „Not even the King“ ist die klassische Klavierballade, die wahrlich niemals auf einem Alicia Keys Album fehlen darf.
Am Ende streckt sich der Sound noch mal nach oben, um die Veränderung zu demonstrieren. „Limitedless“ hat einen chilligen und zugleich tanzbaren tiefen Beat. Großartig. Die letzten beiden Songs bleiben im sicheren Gefilde und schließen ein mehr als gelungenes Album ab.

Fazit: Einige Veränderungen ohne die großen Stärken zu verlieren. Ein Quantensprung im Vergleich zu „The Element of Freedom“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schreckliches Rumgeschreie, 25. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Die Lady möchte wohl beweisen, wie gut sie singen kann. Meiner Meinung aber nur absolutes Rumgeschreie, dass einem echt Übel wird!! Weniger ist manchmal mehr!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anders als erwartet, 15. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Da wir Alicia Keys Fans sind wollten wir natürlich auch dieses Album hören und waren gespannt, da wir schon so unterschiedliche Bewertungen gelesen hatten. Leider trifft sie diesmal nicht unseren Geschmack. Es ist eben nicht typisch Alicia Keys. 2 Songs finden wir jedoch wirklich sehr schön, naja den Rest kann man auch gut hören aber es ist nicht das, was wir erwartet haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen infernalische Pappe, 22. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Die Musik von Alicia Keya find ich klasse und auch wenn mir die "frühe" AK immer noch die liebste ist, würde ich der CD eigentlich 5 Sterne geben. Eigentlich. Denn zum einen kaufe ich die CD und nicht den Download, weil ich als Sammler etwas "richtiges" in der Hand haben möchte. Hier bekommt man aber nur eine blöde Pappe, aus der man die CD geradzu zerren muss. Schutzhülle ist etwas anderes. Vor allem aber: Wo IST das Girl on Fire??? Ich hab ja nichts gegen alternative Interpretationen, aber das Originallied zugunsten einer Rap-Version von der CD zu verbannen geht ja gar nicht - dass in der Tracklist der rappige Part des Liedes nicht zu hören ist, ist vermutlich keine Absicht, macht es aber trotzdem nicht besser.

FAZIT: Tolle Musik hin oder her, als Hörer fühle ich mich abgezockt und ausgenutzt, wenn aus der Scheibe die Highlights (Girl on Fire in der Radioversion) ausgekoppelt werden und das Ganze zudem noch in einem billigem Pappdings vertreiben wird. Die CD habe ich wieder zurückgeschickt und entscheide mich für den Download.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen WARNUNG: die Single ist nicht drauf!!, 14. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Ich möchte eigentlich nur soviel zum Album sagen: wie frech ist das wenn die erste ausgekoppelte (Hit-)Single auf dem gleichnamigen(!) Album nur in einer merkwürdigen "Inferno Version" enthalten ist?? Ich muss zugeben dass ich vor dem Kauf des Albums nicht auf die Tracklist geschaut habe, aber das gab's noch nie. Bin total enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to Basics!, 23. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Alicia findet hier endlich wieder zu ihrer souligen Seite zurück. Die letzten Alben waren toll, keine Frage, aber manchmal hatte ich etwas Angst, dass es zu synthetisch, zu plastisch, zu poppig wird. Doch mit "Girl On Fire" liefert Alicia ein starkes, frisches Album voller Soul ab. An einige Songs gewöhnt man sich wohlmöglich erst nach mehrmaligem Durchhören, doch früher oder später merkt man, wie viel Herzblut in den Songs steckt.
Das Intro allein verursacht schon Gänsehaut: es ist so simple, aber wunderschön. Nur ihr Piano, sonst nichts. Back to the Basics eben, so wie Alicia angefangen hat. Erste Anspieltipps: Fire We Make feat. Maxwell, That's When I Knew, 101...
Girl on Fire ist sehr gelungen und vor allem eine tolle Überraschung, da die ersten Singles (New Day, Girl on Fire) voller Power waren, das schwarz-weiß Cover wirkt kühl, reif, streng. Doch Alicia öffnet ihr Herz, als Frau, als Mutter und als leidenschaftliche Sängerin mit sanften Balladen, einer Menge Gefühl und einer starken Tendenz zum guten, alten RnB & Soul.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Album, 6. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl on Fire (Audio CD)
Abwechslungsreich. Nicht ganz mein Geschmack, aber der meiner Freundin. Sie hat sich auf jeden Fall gefreut und hört es gerne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen